Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 99 Antworten
und wurde 3.821 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

06.06.2009 02:12
#26 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten

In Antwort auf:
Und was sagst du dazu, dass die anderen Parteien nichts gegen die schleichende Islamisierung der Gesellschaft tun? DAS ist doch der eigentliche Skandal hier in Europa, und das Volk watscht dann eben die Etablierten ab! Das Volk reagiert richtig, die Parteien versuchen, es zu gängeln und zu belehren! Das Volk belehrt aber die Parteien, und so soll und muss es auch sein.


Entschuldigung, aber welche Islamisierung?
So sehr ich mich auch bemühe, ich kann sie nicht erkennen...
Na klar kotzt es mich an, wenn ich mit Freunden(alle jüdisch) in den Ferien nach Berlin fahre und das Erste, was wir sehen, sind Schilder mit der Aufschrift "Tod den Juden", kombiniert mit der Palästinenserflagge. Aber da versuche ich zu unterscheiden - zwischen der radikalen und rassistischen Minderheit, die im Internet bspw. leider überrepräsentiert ist(in einem Islamforum wurde ich als Faschist und dreckiger jüdischer Rassist bezeichnet, weil ich mich im Nahen Osten für eine Zwei-Staaten-Lösung ausspreche) und der friedlichen Mehrheit, deren moralischen Grundsätze oftmals mit unseren zwar nicht unbedingt 100 prozentig übereinstimmen, die sich aber dennoch um eine mehr oder weniger gelungene Integration bemüht.

In Antwort auf:
Was ist denn das für ein albernes Argument? Soll es die wirklich unfassbar grausame Abgrenzungspolitik des Koran gegen Andersdenkende rechtfertigen?


Diese Aussage war auf die PVV bezogen. Nur weil sie angeblich gegen den faschistischen Islam vorgeht, mit dem für sie die islamische Kultur insgesamt gemeint ist, heißt es noch lange nicht, dass sie selbst aus lupenreinen Demokraten besteht. Sonst würde sie alle Muslime nicht in einen Topf werfen.

In Antwort auf:
Populismus" scheint die moderne Abqualifizierung von Partein zu sein


Wie würdest du es denn sonst nennen, wenn auf NPD-Plakaten Frauen mit Kopftuch zu sehen sind und unter dem Bild der Schriftzug "Gute Heimreise!" ins Auge fällt? Das hat nichts mit wahrer Problemanalyse, sondern mit Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und Populismus zu tun.

In Antwort auf:
Dem deutschen Volk war 1933 eben nicht klar, was Hitler wollte. Es wollte Arbeit und ein besseres Leben. Es wählte Hitler gewiss nicht, um die Juden zu dezimieren! Das siehst du wirklich falsch


Ich sagte ja auch nicht, dass das deutsche Volk es in der Mehrheit wollte, sondern dass die Mehrheit es scheinbar problemlos hinnahm.
Es erscheint mir auch verlogen, zu behaupten, man hätte doch von all den schlimmen Sachen nichts gewusst. Wo waren denn auf einmal die jüdischen Nachbarn? Was war denn mit den Rassegesetzen, mit dem Judenstern? Was war mit der Reichspogromnacht? Was war denn mit Hitlers Ankündigung im Reichstag, die Juden Europas im Falle eines Krieges auszurotten? Haben Soldaten von der Ostfront wirklich nichts erzählt?
Also wirklich, unter Unwissenheit konnten die Deutschen wirklich nicht leiden.

Die Deutschen im Nachhinein freizusprechen, sie zu entschuldigen, zu behaupten, sie wären alle beschämt gewesen, ist wirklich äußerst traurig und bedenklich.

In Antwort auf:
Aber dass "die Deutschen" die Jahrtausendverbrecher sind, ist einfach nicht genau besehen.


Auf den ersten Blick ist solch eine Titulierung allerdings absolut legitim.
Schaut man genauer hin, wird man feststellen, dass es in (fast) jedem europäischen Land hätte passieren können. Allerdings hat das Auschwitz-Syndrom die Deutschen befallen und die europäischen Nachbarn haben sich dann einfach guten Mutes mit eingeklingt.

In Antwort auf:
Korrekt finde ich es ebenso nicht, die faschistoide Gefahr des Islam durch Ablenkung auf den Nationalsozialismus herunterzuspielen. Der Islam hat nämlich eine Zukukunft, der Nationalsozialismus erfreulicherweise nicht.


So wie die europäischen Juden hunderte Jahre lang unter Pauschalverdacht standen, so werden heute die europäischen Muslime insgesamt als potentielle Gefahr betrachtet(aber natürlich nicht in einem solchen Maße, wie es bei den Juden der Fall war). Das ist einfach ungerecht und verbaut friedlichen Menschen den Weg in die Mitte der Gesellschaft. Es sind heute einfach vom Prinzip her ähnliche soziale Ausgrenzungsmechanismen, wie sie die Juden in Europa kannten. Außerdem heißt es doch immer "Nie wieder!"...Der Nationalsozialismus hat keine Zukunft? Wenn man eine recht große Bevölkerungsgruppe weiterhin unter Generalverdacht stellt, wenn man unfähig ist, zu differenzieren, dann könnte zumindest eine ähnliche Ideologie wie die des Nationalsozialismus Zukunft haben. Daher ist der Vergleich notwendig und keine Ablenkung.

In Antwort auf:
Wer den Zusammenhang zwischen Islam und Islamismus mit schmerzhafter Ignoranz schönwischen will, tut mir leid!


Gibt es nicht überall einen Zusammenhang zwischen der friedlichen Variante einer Ideologie und deren Extremform? Erkennst du denn nicht den Zusammenhang zwischen der SED/PDS/DIE LINKE und dem alten Sowjet-DDR-Geist, und wählst trotzdem DIE LINKE?

In Antwort auf:
Was wählt der Islam UND Eurokritiker? (bisher kam nur was von BS und Gysi, außer das die deutsche Geschichte mal wieder aufgearbeitet wurde)


Ein normaler Mensch macht seine Wahlentscheidung von anderen Kriterien abhängig.
Ich wähle SPD.

PS: Wenn du die REP's wählst, dann watscht du damit nicht nur die Muslime ab, sondern bringst du auch die Juden in Deutschland und andere nationale und kulturelle Minderheiten in eine sehr unbequeme Lage. Willst du das denn wirklich? Ich denke, dass ein "Islamkritiker" auch ganz einfach die CDU wählen kann, denn dann wird zumindest aus einem Türkei-Beitritt nie etwas. Darüber wäre ich übrigens äußerst froh. Die Türkei gehört für mich nicht in die EU. Aber nicht wegen des Islams, sondern wegen der Dinge, die ich bereits im entsprechenden Thread erläutert habe.

________________________
...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

06.06.2009 07:35
#27 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten
Zitat von welfen
Ich glaube wenn man so wie Reinecke weit genug Links ist, (u. noch ein kleines Stück weiter geht) kommt man ganz Rechts wieder raus.

Glaube ich nicht mal.

Ich denke wirklich, der ist irgendwie noch in nem Kindheitstraum von ner heilen Welt gefangen und die Linken sind die weißen Zauberer, die diese Welt heilen und beschützen. Jedenfalls die Westlinken.

Die Ostlinken sind natürlich das ganze Gegenteil, die schwarzen, die bösen Zauberer. Jedenfalls die Ostlinken von früher. Die Ostlinken von jetzt vielleicht schon nicht mehr so. Auch wenn es genau die gleichen wie früher sind, hat ihnen das Volk die Zauberstäbe geklaut und die neuen, die sie sich gebastelt haben, tun nur noch gutes. Selbst, wenn sie fast wie die alten aussehen.
Da kommen dann aber noch die guten Westlinken mit in den Zauberhain und zeigen den Ostlinken, wie man zaubert ohne Schaden zu machen.

So kommt die Welt wieder in Ordnung und alle guten Kindern können schön weiter träumen.
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

06.06.2009 09:02
#28 Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten
In Antwort auf:
Entschuldigung, aber welche Islamisierung?
So sehr ich mich auch bemühe, ich kann sie nicht erkennen...
Der Zuwachs der muslimischen Konvertiten auch bei den Eingeborenen. Die veränderte Kleidung: Kopftuch, Burka. Die Forderung nach islamischem Religionsunterricht. Die durch die political correctness gewaschene Berichterstattung, wenn es um Religion geht, besonders dem Islam. Die Strafverfolgung gegen die Islamkritiker, wenn die bisweilen ihr Mündlein ein wenig zu weit aufmachen. Die schlimmen Demonstrationen gegen die dänischen Karikaturen. Die Morde und Morddrohungen im Namen des Islam. Der Terror. Aber der hat deiner Meinung nach ja nichts mit dem Islam zu tun...
Wer nicht sehen will, der sieht eben nicht, Pamuk. So ist es auch vielen ergangen, die mit Hitler eine Hoffnung aufgreifen wollten. Diese Hoffnung wollten die sich auch nicht durch eine schärfere Sicht wegkritisieren lassen... Wir sind alle vom selben Wasser, und auch wir Jungen (ich zähle mich mal dazu) können uns schnell schuldig machen...
In Antwort auf:
Diese Aussage war auf die PVV bezogen. Nur weil sie angeblich gegen den faschistischen Islam vorgeht, mit dem für sie die islamische Kultur insgesamt gemeint ist, heißt es noch lange nicht, dass sie selbst aus lupenreinen Demokraten besteht.
Das habe ich auch nicht behauptet. Ich sehe nur, dass keine der anderen Parteien das Thema Islam so aufgreift, dass sich das Volk mit seinen Ahnungen, Gefühlen, Ängsten und auch seinem Faktenwissen angesprochen fühlt! Ich rede von Protestwahlen, die nötig sind, weil die anderen Parteien eklatant auf dem Gebiet versagen!

Zu deinen Vorwürfen gegen das deutsche Volk in Bezug auf Hitler und den Holocaust sage ich hier nichts mehr. Ich möchte beim Thema bleiben, es ist mir einfach zu wichtig, als dass ich davon abgelenkt werden möchte.
In Antwort auf:
Gibt es nicht überall einen Zusammenhang zwischen der friedlichen Variante einer Ideologie und deren Extremform? Erkennst du denn nicht den Zusammenhang zwischen der SED/PDS/DIE LINKE und dem alten Sowjet-DDR-Geist, und wählst trotzdem DIE LINKE?
Erstens haben die Ex-SEDler ein Recht darauf, hier im neuen Deutschland auch politisch ihre Klappe aufzureißen, zweitens ist die Linke durch und durch demokratisch orientiert, drittens sollten wir, die im Westen aufgewachsen sind, uns keine arroganten, schnell aus der Hüfte geschossenen Siegerurteile über die Biografien von Menschen leisten, die diese Unterdrückung erfahren mussten und nicht unbedingt Lust auf Bautzen hatten. Viertens bin ich mit der mangelhaften Aufarbeitung der Stasi-Verflechtungen der Ex-SEDler, die jetzt in der Linken sind, überhaupt nicht einverstanden. Aber mit der Entsozialdemokratisierung der Sozialdemokratie bin ich noch weniger einverstanden. Und die Grünen sind bei mir wegen ihrer Islamophilie schon lange unten durch!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

06.06.2009 09:59
#29 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten

In Antwort auf:
Wie würdest du es denn sonst nennen, wenn auf NPD-Plakaten Frauen mit Kopftuch zu sehen sind und unter dem Bild der Schriftzug "Gute Heimreise!" ins Auge fällt?
Wie findest den die Plakate der SPD, die mit den Tiervergleichen? (z.B. Hai) Gabs vor ca. 70 Jahren auch. (Damals waren es glaube ich Ratten?) Meinste deshalb könnte man die SPD mit der NSDAP vergleichen? Eine Plakatanalyse währe wohl auch interessant, aber ich weiß, dass Werbung (damals wie heute) plakativ sein muß und Bilder sprechen müssen. Mit kleingedruckem gehts nicht, ich vermute mal, die NPD meint mit dem Bild die Kritik der islamische Überfremdung Europas.
Auch ich finde regionale Besonderheiten auf meinen Reisen interessant und schön. Ob es das "merkwürdige" Essen der Engländer ist, oder das typische Straßenbild Frankreich. Auch den orientalischen Länder kann man irgendwie, irgendwo was abgewinnen. Wenn ich aber wieder nach hause kommen freue ich mich auf Graubrot, usw.
Diese Vielfältigkeit liebe ich und konnte sie bis vor wenigen Jahren auch genießen. Wenn ich heute in die europäischen Metropolen schaue erscheit mir alles gleich, Dönerbude an Dönerbude, und statt Baskenmütze sehe ich Kopftücher. Ich bin für kulturelle Vielfalt und nicht diesen monotonen Einheitsbrei der im wesentlichen von der islamischen Bevölkerung in EU geprägt wird. Bestimmt wähle ich nicht die NPD, doch wenn dieses Plakat dafür steht den Staaten Ihre eigene Identität wieder zurückzugeben, dann könnte ich es verstehen. (Im übrigen gilt das auch für MCDonalt u. Co. und alles bekommt englische Namen.) Massiv zu dieser Entwicklung beitragen tut die EU. Warum muß Rosewein zukünftig aus Rot u. Weißwein gemischt werden, obwohl es eine lokale/nationale Besonderheit ist, das Rosewein auch nur aus weißen Trauben gemacht werden kann. Warum der Milchpreis in D auf rumänischen Nivau festgelegt wird und die deutschen Bauern überhaupt gar nicht mit denen preislich konkurieren können.
Die Gleichmacherei geht mir auf den Senkel und ich habe kein Interesse mich mit ausländischen Kulturen und Empfindlichkeiten auseinanderzusetzten, wenn ich nicht im Urlaub bin.
Gestern abend ein Bericht: Es beleidigt die katholischen Polen, dass an deutschen Ostseestränden nackt gebadet wird. (Dann sollen sie doch in Polen bleiben, gleiches gilt in ähnlicher Form für andere)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

06.06.2009 10:49
#30 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten
Zitat von Gysi
Dem deutschen Volk war 1933 eben nicht klar, was Hitler wollte. Es wollte Arbeit und ein besseres Leben. Es wählte Hitler gewiss nicht, um die Juden zu dezimieren!


Antisemitismus war einer der absoluten zentralen Punkte im Programm der Nazis; seit Beginn der NSdAP-Geschichte stand eindeutig im Parteiprogramm, das Juden entrechtet, aus der "Volksgemeinschaft" ausgeschlossen und aus Wirtschaft und öffentlichem Leben verdrängt werden sollten. Ist schohn ein starkes Stück, diese Tatsache zu ignorieren und der breiten Masse der detuschen Bevlkerung (zB den 40 & NSdAP-Wähler) jede Veranwortung für das 3. Reich abzusprechen.
Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

06.06.2009 12:18
#31 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten

In Antwort auf:
Der Zuwachs der muslimischen Konvertiten auch bei den Eingeborenen


Ja und? Ist es nicht ihr gutes Recht, ihren Glauben frei zu wählen?

In Antwort auf:
Die veränderte Kleidung: Kopftuch, Burka


Und die deutschen Mädchen tragen Röcke, die kaum noch das überdecken, was wirklich überdeckt werden sollte? Stört es mich? Nö. Stört es dich? Wohl kaum.
Burka ist natürlich Mist und das Kopftuch lehne ich als politisches Mittel auch ab, denn mit der Religion des Koran hat das Kopftuch nichts zu tun, aber wenn sich eine Frau entscheidet, einen Schleier zu tragen, dann soll sie es ruhig tun. Mein Problem ist das nicht.

In Antwort auf:
Die Forderung nach islamischem Religionsunterricht


Also entweder gibt es überhaupt keinen Religionsunterricht mehr oder, wenn die Möglichkeiten gegeben sind, muss es für alle Glaubensrichtungen Religionsunterricht geben. Bei der großen Anzahl der Muslime in Deutschland kann ich die Forderung sehr gut verstehen. Zudem wäre es für den Staat auch ein gutes bildungspolitisches Mittel, um junge Muslime nicht erst auf die falsche Bahn geraten zu lassen.
Ich weiß, du bist vermutlich eher dafür, dass es gar keinen Religionsunterricht mehr geben soll. Aber das wird wohl aufgrund der Kirchen niemals geschehen und sonderlich tragisch finde ich das auch nicht, denn schließlich hat man immer noch die Wahl zwischen ev./kath.(eventuell jüd.) Religion und Philosophie, zumindest hatte ich diese Wahl und ich entschied mich für den Philosophieunterricht, wenngleich mir der Religionsunterricht später interessanter vorkam, was ich einschätzen kann, weil meine Freundin evangelischen Religionsunterricht hat und ich ihr oftmals helfe.

In Antwort auf:
Die schlimmen Demonstrationen gegen die dänischen Karikaturen. Die Morde und Morddrohungen im Namen des Islam. Der Terror. Aber der hat deiner Meinung nach ja nichts mit dem Islam zu tun...


Selbstverständlich ist das alles Mist. Ich selbst bin ja auch immer wieder von diesem Schwachsinn betroffen. Ich müsste mal anfangen, die gegen mich gerichteten Beleidigungen und Drohungen im Internet zu zählen. Sicher, solche Leute suchen bzw. finden das Fundament ihrer Hetze in ihrem Glauben, aber das ist kein spezifisch islamisches Problem oder ein Problem, das nur bei den Religionen zu finden ist.
Jede Ideologie, sei sie religiös oder politisch, kennt ihre Extrema. Soll man etwa anfangen gegen ehrliche und aufrichtige Sozialisten zu hetzen, nur weil irgendwelche Osteuropäer im Namen des Sozialismus/Kommunismus Juden verfolgt und politische Gegner umgebracht haben? Nein, das macht doch keinen Sinn. Das meine ich, wenn ich sage, dass man differenzieren muss und dass es unanständig ist, alle Muslime unter Generalverdacht zu stellen.

In Antwort auf:
Das habe ich auch nicht behauptet. Ich sehe nur, dass keine der anderen Parteien das Thema Islam so aufgreift, dass sich das Volk mit seinen Ahnungen, Gefühlen, Ängsten und auch seinem Faktenwissen angesprochen fühlt!


Und ich sehe, dass das reiner Populismus ist, der Vorurteile und teilweise unberechtigte Ängste und Vorbehalte der Bevölkerung aufgreift. Ähnliches macht doch auch die NPD. Wäre das nun ein berechtigter Protest, für die NPD zu stimmen?

In Antwort auf:
Zu deinen Vorwürfen gegen das deutsche Volk in Bezug auf Hitler und den Holocaust sage ich hier nichts mehr


Das waren keine Vorwürfe, sondern Fakten.

In Antwort auf:
zweitens ist die Linke durch und durch demokratisch orientiert



Ja, bestimmt

Nein ehrlich, im Westen mag das vielleicht so sein, aber in Ostdeutschland besteht die Partei doch hauptsächlich aus DDR-Nostalgikern, die nichts dazu gelernt haben, die immer noch behaupten, die DDR wäre demokratisch gewesen und die in der Stadtvertretung alles daran gesetzt haben, dass bei uns in der Stadt eine Lenin-Statue stehen bleibt. Nun ist Lenin nicht mit Stalin gleichzusetzen, aber für die SED war Lenin das Symbol ihrer Ideologie, mit der sie das Volk unterdrückt und verarscht hat. Eine solche Statue stehen zu lassen, ist eine Verhöhnung der Menschen, die in diesem System leiden mussten.
Im Westen ist es vielleicht anders. Die WASG-Leute stellen dort schließlich die Mehrheit, aber im Osten ist es ein Unding, diese Partei zu wählen und die Leute, die es tun(und das sind viel zu viele), sehnen sich in der Mehrzahl nach ihren FDJ-Hemden.

In Antwort auf:
ich vermute mal, die NPD meint mit dem Bild die Kritik der islamische Überfremdung Europas.


Ich bitte dich, solch einen "Weitblick" haben die Nazis doch gar nicht. Sie sind einfach rassistisch und intolerant. Jeder kriegt bei der NPD sein Fett ab. Ausländer, Juden, Homosexuelle, Sozialdemokraten, Christdemokraten usw.

________________________
...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

06.06.2009 13:25
#32 Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten

In Antwort auf:
Ist schohn ein starkes Stück, diese Tatsache zu ignorieren und der breiten Masse der detuschen Bevlkerung (zB den 40 & NSdAP-Wähler) jede Veranwortung für das 3. Reich abzusprechen.
Es ist ein starkes Stück, es sich so einfach zu machen mit der Geschichte, indem man einfach einem ganzen Volk die Generalschuld an diesem Menschheitsverbrechen zuschiebt, ohne sich die Mühe zu machen, die Sache mal ein wenig näher anzuschauen. Ich habe den Eindruck, je härter du gegen "die Deutschen" auftrittst, desto sauberer fühlst du dich als Saubermann. Schau auf dich und dein Leben, schau auf unsere politische Gegenwart, schau auf unsere mögliche unmittelbare Zukunft - ich hatte schon Pamuk gesagt, wie leicht auch wir Nachkriegsmenschen Schuld auf uns laden können - wie leicht es ist, aus ideologisierten Wahrnehmungen die Zeichen der Zeit zu ignorieren und die falschen Schlüsse zu ziehen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

06.06.2009 13:38
#33 Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten
In Antwort auf:
Ja und? Ist es nicht ihr gutes Recht, ihren Glauben frei zu wählen?

Ich habe von der Islamisierung der Gesellschaft geredet, die du soeben bestritten hast.
In Antwort auf:
Das meine ich, wenn ich sage, dass man differenzieren muss und dass es unanständig ist, alle Muslime unter Generalverdacht zu stellen.
Ich hetze nicht gegen die Muslime, aber ich sehe, dass der Koran ein Hetzbuch ist, nach dem die Kinder hier in Europa nach meiner unbedingten Auffassung nicht erzogen werden dürften! Die Ergebnisse des Hasses sind im islamistischen Terror, aber auch in einem hohen Misstrauen, einer erhöhten Verachtung und Feindseligkeit der weitaus meisten Muslime gegen uns Eingeborene und in einem religiösen Chauvinismus gegen uns Ungläubige manifestiert!
In Antwort auf:
Wäre das nun ein berechtigter Protest, für die NPD zu stimmen?

Na, für mich persönlich wäre das zuviel des Guten... Aber den Etablierten muss bisweilen mal kräftig in den Arsch getreten werden! Der Nationalsozialismus hat hier im in Europa eingebetteten Deutschland des 21. Jahrhunderts keine Chance mehr auf die Macht, k e i n e ! Aber politischer Islam leider sehr wohl...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

contra Offline



Beiträge: 109

06.06.2009 14:01
#34 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten

In Antwort auf:
Nationalsozialismus hat hier im in Europa eingebetteten Deutschland des 21. Jahrhunderts keine Chance mehr auf die Macht, k e i n e ! Aber politischer Islam leider sehr wohl...


Meinst du?
Ich bin mir da eigentlich überhaupt nicht sicher. Besonders weil es wunderbar verpackt wird. Nationaler Sozialismus heißt das dann halt. Und statt gegen Juden wird gegen Israel gehetzt was ja parkettfähig ist. Leider.
Und der Nationalsozialistische Hauch des Islam ist ja auch wunderbar. Geung Parteien die viele Mitgleider haben die so etwas wollen gäbe es genug.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

06.06.2009 15:00
#35 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten
In Antwort auf:
Es ist ein starkes Stück, es sich so einfach zu machen mit der Geschichte, indem man einfach einem ganzen Volk die Generalschuld an diesem Menschheitsverbrechen zuschiebt, ohne sich die Mühe zu machen, die Sache mal ein wenig näher anzuschauen.


Ich verteile keine "Generalschuld"; ich widerspreche Dir, der Du das "deutsche Volk" pauschal zu Naziopfern umdeutest und die Veranwortung großer Teile der deutschen Bevölkerung leugnest.

Und den "Ideologiebegriff" können wir uns gerne gegenseitig um die Ohren klatschen, ernst zu nehmen ist das nicht wirklich...

In Antwort auf:
Der Nationalsozialismus hat hier im in Europa eingebetteten Deutschland des 21. Jahrhunderts keine Chance mehr auf die Macht, k e i n e !


Komisch; jede Statistik, die sich mit dem Rechtsradikalismus in der Gesellschaft beschäftigt, verzeichnet ein Ansteigen der rechten Gewalttaten, der rechten Propagandadelikte, eine Zunahme der Zahl der gewaltbereiten Neonazis usw. usf.

In Antwort auf:
Aber politischer Islam leider sehr wohl...


Das hingegen halte ich für eine schwer haltbare These, da sogar unter den europäischen Muslimen die Mehrzahl Demokratie und Pluralismus befürwortet...
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

06.06.2009 16:47
#36 Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten
In Antwort auf:
jede Statistik, die sich mit dem Rechtsradikalismus in der Gesellschaft beschäftigt, verzeichnet ein Ansteigen der rechten Gewalttaten, der rechten Propagandadelikte, eine Zunahme der Zahl der gewaltbereiten Neonazis usw. usf.

Warum? Weil die etablierten demokratischen Parteien die Verbindung des Islam zum Islamismus und vor allem die in diese Richtung sensibilisierte Bevölkerung nicht ernst nehmen! Eine erstarkte undemokratische Rechte ist das Ergebnis einer Politik, die in ihrer Aufgabe der wirklichen Volksvertretung versagt! Die Parteien, an die die Erstarkung der Neo-Nazis eine Protestansage ist, nehmen das nicht wahr. Sie tun so, als seinen sie Aliens von einem bösen Stern. Sie sind aber aus dem Fleisch ihrer eigenen Dummheit oder Boshaftigkeit!
In Antwort auf:
Das hingegen halte ich für eine schwer haltbare These, da sogar unter den europäischen Muslimen die Mehrzahl Demokratie und Pluralismus befürwortet...
Der politische Islam ist die faschistoide Gefahr des 21. Jahrhunderts! Vor der kneifst du Superlinker - wie Pamuk - die Augen zu! Dir stehen all die politischen Infos der letzten Jahrzehnte zur Verfügung. Dir steht der Koran zum Lesen zur Verfügung. Du weißt von dem Fatwa gegen Salman Rushdie, von dem Mord an Theo van Gogh, dem naziähnlichen Hass der Palästinenser und der Iraner gegen die Israeliten, dem dialogunfähig verbretterten Diskussionsstil vieler Muslime, ihrer Nähe zur Religion, dem Terror, der als heiliger Krieg proklamiert und bei weitem in der Bevölkerung nicht so isoliert ist, wie damals die RAF - und dir wird eines Tages gesagt werden, dass du dich nicht hinter Ahnungslosigkeit verschanzen kannst. Dann wirst du - falls es ganz dicke kommt - eine Rechnung zu zahlen haben, wie sie unsere Großväter an unsere Generation zu zahlen haben. Und die Jungen der Zukunft werden dich genau so wenig verstehen können, wie du dich heute immer noch darum bemühst, unsere Alten nicht zu verstehen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

06.06.2009 20:19
#37 Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten

In Antwort auf:
Ich bin mir da eigentlich überhaupt nicht sicher. Besonders weil es wunderbar verpackt wird. Nationaler Sozialismus heißt das dann halt. Und statt gegen Juden wird gegen Israel gehetzt was ja parkettfähig ist. Leider.
Der religiös verpackte Faschismus, auch der der Palästinenser, ist auf dem Vormarsch, gebe ich dir ja Recht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

06.06.2009 22:56
#38 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten

In Antwort auf:
Warum? Weil die etablierten demokratischen Parteien die Verbindung des Islam zum Islamismus und vor allem die in diese Richtung sensibilisierte Bevölkerung nicht ernst nehmen!


Sollen die Muslime also die Ursache des Rechtsextremismus sein Deutsche, wehrt euch, kauf nicht bei Moslems, oder wie? Brennen deshalb Dönerbuden?
Nein, also das kann wohl nicht der Grund sein, denn rechtsextreme Gewaltdelikte richten sich in erster Linie gegen Ausländer im Allgemeinen, unabhängig davon ob es Russen, Türken, Araber, Italiener, Polen oder was auch immer sind. Neuerdings sind übrigens auch Gewerkschafter beliebte Angriffsziele. Haben "die Etablierten" also vergessen, gegen die bösen Gewerkschaften vorzugehen, so dass die Nazis nun den Protest verkörpern, der in der Bevölkerung brodelt? Wohl kaum.
Also deine Argumentation läuft in diesem Punkt gegen eine Wand, was ich mit meinem Vergleich verdeutlichen möchte.

In Antwort auf:
Vor der kneifst du Superlinker - wie Pamuk - die Augen zu!


Nein, ich kneife vor nichts die Augen zu, denn wie bereits erwähnt denke ich, dass ich doch heftigeren muslimischen Aggressionen ausgesetzt bin als du. Schließlich bin ich als Jude, der sich dazu auch noch als Zionist bezeichnet, was heute auch schon ein Verbrechen zu sein scheint, ihr Feindbild schlechthin, aber dennoch bin ich bemüht, zu differenzieren. Ich hasse Islamisten, die mich und mein Volk ins Meer treiben wollen, die die europäischen Länder terrorisieren wollen. Und ja, ich hasse auch die Muslime, die sich moderat geben, wenn es darum geht, über die Auslegung des Koran zu streiten, sich dann aber voll und ganz hinter ihre radikalen Brüder stellen, wenn das Feindbild Israel angeprangert werden soll. Aber was ist mit den europäischen Muslimen, die von all diesen Dingen nichts wissen wollen? Die darf man nicht zur Anklagebank bitten. So emotional diverse Themen auch sein mögen(ich denke da insbesondere an Nahost) und egal wie sehr es in einem vor Wut kocht, man muss versuchen zu unterscheiden, zu differenzieren, sonst wird man eines Tages erkennen müssen, dass man als Ankläger nicht besser ist als die Angeklagten.
Ich weiß auch nicht, was das mit "superlinks" zu tun haben soll, denn "links" lässt sich für mich in eine andere Kategorie einordnen(Gerechtigkeit, Soziales, Wirtschaft usw.).

In Antwort auf:
Der religiös verpackte Faschismus, auch der der Palästinenser, ist auf dem Vormarsch, gebe ich dir ja Recht!


Bedenke bitte, dass Islamisten und Nazis auch sehr gern kooperieren, wenn es darum geht, gegen den gemeinsamen Feind Israel bzw. gegen den Juden vorzugehen.

________________________
...

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

07.06.2009 01:04
#39 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten
http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E...n~Scontent.html ich entdecke in keinem der Wilders-Interview (gibt einige) Hinweise, dass er mit Neonazis oder der NSDAP zugewandt wäre. Kann es möglich sein, dass einige hier im Forum diesen Zusammenhang als taktischen Schachzug nutzen, um Ihre politischen Interessen hervorzuheben? BZW. die des politischen Gegners abzuqualifizieren?

Hier noch einer http://www.pi-news.net/2008/03/spiegel-i...-geert-wilders/
im übrigen hat man den Eindruck, dass die deutschen Medien überhaupt kein Interesse an holländischer Politik haben? Jedenfalls gibt es weniger Statements von den wichtigsten holländischen Politikern, wie z.B. Wilders.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

07.06.2009 08:26
#40 Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten
In Antwort auf:
Sollen die Muslime also die Ursache des Rechtsextremismus sein
EINE Ursache für das Anwachsen des Rechtsextremismus ist die Ignoranz der etablierten demokratischen Parteien dem Befinden und dem Willen des Volkes gegenüber, wenn es um den Islam geht! Und um die ging es mir. Dass die extremen, undemokratischen Rechten zum Teil noch was anderes wollen, als nur die Islamkritik zu etablieren, ist wieder ganz was anderes. Sollte den Demokraten ein Motiv sein, Islamkritik nicht mehr politisch zu stigmatisieren und strafrechtlich zu verfolgen! Und: Nicht alles, was Rechts ist, ist undemokratisch und verfolgt alle Ausländer, weil sie halt "Ausländer" sind. Das ist so nicht richtig, da sollte man auch ein wenig differenzieren lernen.
In Antwort auf:
Aber was ist mit den europäischen Muslimen, die von all diesen Dingen nichts wissen wollen? Die darf man nicht zur Anklagebank bitten.
Ich setze nicht "die Muslime" auf die Anklagebank. Ich setze den Islam auf die Anklagebank. Ich setze den Koran darauf. Ich setze die auf die Anklagebank, die sich dessen bewusst sind, was der Koran in der Erziehung anrichten kann.
In Antwort auf:
Ich weiß auch nicht, was das mit "superlinks" zu tun haben soll,
Damit meine ich die Apologeten, die vorgesetzte Statements, die als "links" gelten, besonders eifrig nachbeten. Beispiel: Die Handlungen der Großväter und -mütter in der Nazi-Zeit verstehen zu wollen, wird tabuisiert. => Das sind die Verbrecher, die Schweine, fertig, aus! Wer sich um Verstehen bemüht, ist selber so! Das sagt ihr jetzt nicht in meine Richtung, aber über die, die so ähnlich reden wie ich, denken viele "Linke" so. Das sei nur als ein Beispiel gesagt.
In Antwort auf:
Bedenke bitte, dass Islamisten und Nazis auch sehr gern kooperieren, wenn es darum geht, gegen den gemeinsamen Feind Israel bzw. gegen den Juden vorzugehen.Bedenke bitte, dass Islamisten und Nazis auch sehr gern kooperieren, wenn es darum geht, gegen den gemeinsamen Feind Israel bzw. gegen den Juden vorzugehen.
Der Totalitarismus und der Hass gegen Ungläubige, Andersdenkende im Koran ist mit dem Nationalsozialismus in der Tat sehr verwandt. Sag ich doch die ganze Zeit.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

07.06.2009 10:22
#41 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten

Bleibt zu hoffen, das für Demokratie und Freiheit die Worte von Mölzer FPÖ zu Geert Wilders Erfolg auch in Deutschland Gehör finden.
http://www.ots.at/presseaussendung.php?s...0090606_OTS0055
"Das macht deutlich, dass trotz heftigen Gegenwindes und linker Hetze die Menschen in ganz Europa genug vom zentralistischen EU-Superstaat haben und sich eine starke Kraft gegen die Islamisierung wünschen. Auch in Österreich wird sich zeigen, dass die etablierten Parteien einen falschen Weg eingeschlagen haben und nur wir Freiheitliche klare Zeichen gegen die schwerwiegenden Probleme Österreichs und Europas setzen werden".

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Titus Offline



Beiträge: 506

07.06.2009 10:47
#42 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten

--------------------------------------------------------------------------------
Aber was ist mit den europäischen Muslimen, die von all diesen Dingen nichts wissen wollen? Die darf man nicht zur Anklagebank bitten.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unter dem Aspekt Europawahl kann man als Islamkritiker gar nicht wählen, es sei denn man könnte hier in Deutschland auch die niederländische PVV wählen. Man versucht nun von mehr oder minder offiziellen Seiten diese Partei als "rechtspopulistisch" zu verunglimpfen. Nachzulesen bei Yahoo - AP vom 5.Juni 10.04 und 18.00h.

Ich halte jede Diskussion für Zeitverschwendung, die darüber diskutiert, ob es eine Islamisierung Deutschlands oder Europas gibt. Es ist nach meiner Meinung nur darüber nachzudenken und zu diskutieren, ob und wie man diese Entwicklung noch verhindern kann. Das Rätsel, warum unsere Politiker das Problem nicht sehen wollen, könnte ganz handfeste Ursachen haben: Man sichert sich bereits ab und "denkt" an die Zukunft. Vielleicht meint man später noch irgendein Fleckchen Erde zu finden, wo man ohne Islam-Terror leben kann. Das aber könnte ein Trugschluß sein - ein derartiges Fleckchen Erde wird es dann nicht mehr geben.

Moslems werden immmer und zu jeder Zeit den Koran jeglichen anderen Gesetzen vorziehen. Das müssen sie, sonst landen sie in der Hölle. Und da gibt es weder Pardon noch Gnade andersdenkenden Menschen gegenüber. Also nehme ich für mich das Recht in Anspruch als freier Bürger die hier eingewanderten Moslems abzulehnen und sie als Bedrohung unseres (außer Reinecke) Lebens in Freiheit zu betrachten bezw. zu fürchten. Zu fürchten deswegen, weil der deutsche Staat allem Anschein nicht mehr in der Lage ist seine Bürgerrinnen und Bürger zu schützen. Daß Moslems keine Deutschen sein können - mögen man ihnen auch noch so viele Pässe aufdrängen - und auch gar nicht wollen (außer für die Inanspruchnahme von Sozialleistungen) sollte bekannt sein.

Wenn Menschen aus islamischen Länder zu uns kommen wollen, die keine Moslems sind - wunderbar, sofort aufnehmen!

Für die wohl noch recht jungen Mitstreiter, die hier mitdiskutieren sei gesagt, daß es ein Deutschland vor der schleichenden Islamisierung gab. Muß man erlebt haben, um den Unterschied zur Gegenwart erkennen zu können. Wir (außer Reinecke) haben uns besonders nach 1949, als der eigentliche Nachkriegsaufschwung so langsam in die Gänge kam nicht den A....aufgerissen, geackert und auf Vieles verzichten, um jetzt zuzusehen, wie unser Land langsam vor die Hunde geht.

Das wäre aber ein anderes Thema.

Nu wählt man schön....

Titus

_______________________________________________

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

07.06.2009 11:14
#43 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten
In Antwort auf:
Unter dem Aspekt Europawahl kann man als Islamkritiker gar nicht wählen, es sei denn man könnte hier in Deutschland auch die niederländische PVV wählen.
Ist klar. Stellt sich doch die Frage nach den Alternativen in D. Ich bin Protestwähler und glaube, dass gar keine Stimme abgeben schechter sei, als den bestmöglichen Kompromiss.
Es gibt die 5% Hürde in D. und relativ viele Kleinstparteien sind EU- und Islamkritisch.
In D fehlt es möglicherweise an einer Persönlichkeit, die diesen zerfledderten Haufen zusammenführen kann.
Allein aus dem Aspekt, das die Republikaner eine Infrastruktur haben, in der Vergangenheit auch bereits Parlamentarier gestellt haben, eben etwas professioneller sind, kann möglicherweise die Stimme für die REPs nicht vollkommen in dem Wind geschossen sein und ich habe meine Wahl zumindest für die beiden o.g. Themen habwegs sinnig vergeben.
(Obwohl ich nicht so recht daran glauben mag, das die REP´s über 5% kommen, aber so sollte man auch nicht die Wahl treffen, denn andersrum brauche ich ja auch nicht zur Wahl gehen, wenn ich eine Partei wähle, die sowieso gewählt wird, dann hätte ich mir den Tag ja auch sinniger gestalten können.)
-In Holland hätte ich es einfacher mit der EU-Wahl-

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

07.06.2009 12:03
#44 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten
Zitat von Reinecke
Komisch; jede Statistik, die sich mit dem Rechtsradikalismus in der Gesellschaft beschäftigt, verzeichnet ein Ansteigen der rechten Gewalttaten, der rechten Propagandadelikte, eine Zunahme der Zahl der gewaltbereiten Neonazis usw. usf....
Ja sehr komisch wer alles Nazi ist!
Selbst der ungläubige grünen Bürgermeister wundert sich, dass er ein Nazi ist.
http://www.shortnews.de/start.cfm?id=632114
Ist schon erstaunlich wie wenig Ahnung Politiker vom Islam haben. Er sollte nicht soviel Zeit mit dem Wundern verbringen, sondern lieber mal den Koran lesen damit er begreift welche Rolle für ihn vorgesehen ist.

zu den Wahlen: http://www.focus.de/politik/schlagzeilen...607&did=1075396

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2009 14:12
#45 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten

In Antwort auf:
Wir (außer Reinecke) haben uns besonders nach 1949, als der eigentliche Nachkriegsaufschwung so langsam in die Gänge kam nicht den A....aufgerissen, geackert und auf Vieles verzichten, um jetzt zuzusehen, wie unser Land langsam vor die Hunde geht.


Und wie alt warst Du, als Du eigenhändig und heldenhaft die Kriegstrümmer beiseite geräumt hast? Als Quack im Schaufenster habe ich auch voll viel geleistet, hab mit Alexander Indien erobert, bin mit Kolumbus über den Atlantik gesegelt und hab eigenhändig die TransSib mitgebaut, bevor ich dann zum Mond geflogen bin...


Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2009 21:55
#46 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten

In einem anderen Forum habe ich folgende Erklärung eines Holländers zum dortigen Wahlergebnis gefunden:

Verwünderlich ist es nicht das hier in Holland die politik nach rechts gerückt ist.
Das hat fast nichts damit zu tun das wir gegen die EU sind.
Das hat damit zu tun das die politiker kein grif bekommen auf die einströmung der ausländer, die seit jahren ohne stops durchgeht.
Dabei kommt das einige bevölkerungsgruppen sowie die Marokaner,Antilianer und Surinamer sich zu wenig anpassen und sich verweigern die sprache zu lernen.
Das wiederum gibt problemen, diebstal(weil sie kein arbeit bekommen, rauschgift und alcoholproblemen und alles das da aus entsteht.) zum beispiel ist in Rotterdam 55%der Marokaner bei die polizei bekannt 40%,Türken 38%, Surinamer ud Antillianer 36%.
Bei die Holländer sind das 18%.
Dieses wahlergebnis muss man sehen als ein sehr grosser warnung von die bevölkerung an die politik.

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.194

08.06.2009 22:13
#47 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten

In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Wir (außer Reinecke) haben uns besonders nach 1949, als der eigentliche Nachkriegsaufschwung so langsam in die Gänge kam nicht den A....aufgerissen, geackert und auf Vieles verzichten, um jetzt zuzusehen, wie unser Land langsam vor die Hunde geht.
--------------------------------------------------------------------------------

Und wie alt warst Du, als Du eigenhändig und heldenhaft die Kriegstrümmer beiseite geräumt hast? Als Quack im Schaufenster habe ich auch voll viel geleistet, hab mit Alexander Indien erobert, bin mit Kolumbus über den Atlantik gesegelt und hab eigenhändig die TransSib mitgebaut, bevor ich dann zum Mond geflogen bin...



wer lesen kann ist klar im Vorteil



atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

08.06.2009 22:15
#48 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten

Na dann lies bitte nochmal
Nicht geackert, um das Land dann doch untergehen zu lassen. - Reinecke liegt mit seinem Einwand also überhaupt nicht daneben.

________________________
...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

09.06.2009 05:31
#49 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten

Und Titus ist alt genug, um über diesen Einwand milde zu lächeln.

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

09.06.2009 07:44
#50 RE: Was wählt der Islamkritiker zur Europawahl? Antworten

Was er auch garantiert tun wird, denn schließlich versucht er jede Diskussion mit dem Verweis auf sein und das Alter anderer User zu unterlaufen.
Man denke nur an ach so tolle Aussagen, mit denen er uns mitteilen wollte, dass niemand über den 2.Weltkrieg reden bzw. urteilen darf, der ihn nicht miterlebt hat

________________________
...

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz