Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 88 Antworten
und wurde 3.402 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

24.06.2009 13:19
#26 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

http://www.dernewsticker.de/news.php?id=120631&i=aafslk
Von der ursprünglichen Mehrheitsbevölkerung in Ägypten sind nur noch die Kopten übrig geblieben. Aber wie es der Prophet bereits festgelegt hat wird es im islamischen Herrschaftsgebiet für Andersgläubige keinen Frieden geben, solange Ungläubige nicht von Moslems zum Schweigen gebracht worden sind.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

24.06.2009 22:09
#27 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

In Antwort auf:
aber wenn man beispielsweise
Diabetiker ist, dann kann man da auch nicht so doll fasten.

„Allah fordert von keiner Seele etwas über das hinaus, was sie zu leisten vermag.“Sure2Vers286
Diabetiker sind befreit, sowie Schwangere Frauen und kRanke Menschen.

In Antwort auf:
[Die Todesdrohung findet man in vielen Stellungnahmen von islamischen Klerikern.

Sei so lieb und liste sie mal bitte auf.
In Antwort auf:
Erinnere Dich an Duisburg, als kürzlich "friedliche" Moslems für die Hamas-Mörder demonstrierten und "deutsche" Polizei Wohnungstüren eintraten, um israelische Fahnen zu entfernen. Diese Polizei ist für mich nicht mehr deutsch.

Ähem was hat das jetzt mit dem zitat hier zutn
In Antwort auf:
Frage mich wielange leben hier in Deutschland die Muslime schon?? Wieso sollen sie einen gewalt ausüben was einfach unnötig ist, weil die Nicht -Muslime essen??

????? Naja.. also würdest du es lieber begrüssung wenn dort durch Provokationen alles eskaliert richtig?

In Antwort auf:
Dies hier ist Deutschland, und nur Deutschland und nicht die islamische Türkei!

Weiss ehrlich gesagt nicht was du meinst, hast ja ne richtige abneigung gegenüber Muslime
Auf den rest gehe ich da nicht ein, ist für mich einfach ********!!!

In Antwort auf:
Nun, Du hast doch sicherlich auch die Rede von Ajatollah Chamenei gehört, als er eine Betrug verteidigte und als "Gottes Wille" darstellte.

Na super.. zeigt du mir mal wo es bewiesen worden ist, dass es Betrug war??
Denn ich bin mir sicher das es nämlich kein betrug war, Man stellt es hin weil der westen genauso wie USA garnicht wollen das Ahmdejihad wieder an der reihe ist. Nein pass auf --->

Washington hat den zukünftigen König für den Iran bereits bestimmt
... und es ist nicht Moussavi

http://alles-schallundrauch.blogspot.com...igen-konig.html
In Antwort auf:
Das aber, was Herr Chamenie da von sich gab, stellte jeden Unsinn in den Schatten, der jemals zu diesem Thema verzapft wurde

Ich mag diesen Typen und diese geiselne shiiten überhaupt nicht, dennoch finde ich man sollte sie in ruhe lassen und nicht nach etwas suchen, damit man sie angreift!
In Antwort auf:
Von der ursprünglichen Mehrheitsbevölkerung in Ägypten sind nur noch die Kopten übrig geblieben. Aber wie es der Prophet bereits festgelegt hat wird es im islamischen Herrschaftsgebiet für Andersgläubige keinen Frieden geben, solange Ungläubige nicht von Moslems zum Schweigen gebracht worden sind.

Mir stehen wirklich die Haare zu berge!!
Die Christen dürfen sogar ihr weihnachten feiern!!

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


Titus Offline



Beiträge: 506

24.06.2009 23:48
#28 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten


In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Dies hier ist Deutschland, und nur Deutschland und nicht die islamische Türkei!
--------------------------------------------------------------------------------


Weiss ehrlich gesagt nicht was du meinst, hast ja ne richtige abneigung gegenüber Muslime
Auf den rest gehe ich da nicht ein, ist für mich einfach ********!!!

Also, ich finde es merkwürdig, wenn Du einfache Aussagen nicht verstehst. In Deutschland ist kein Platz für eine zweite - islamische - Gesellschaft. Daher brauchen wir hier auch keine Moscheen und Einwanderung in unser Sozialsystem schon gar nicht.

Mir sind Moslems unsympatisch, ich möchte nichts mit ihnen persönlich zu tun haben, ich würde heute keinen Moslem mehr einstellen, hätte ich meine Firma noch (damals, vor 36 Jahren habe ich in Berlin 11 Türken beschäftigt), ich möchte nicht mit Moslems im gleichen Haus wohnen etc. Und das bezieht sich nur auf männliche Moslems, Mädchen und Frauen sind diesen männlichen Zombies haushoch überlegen und verdienen Schutz und Unterstützung.

Grundsätzlich mag ich keine arroganten Typen, die nur herumlaufen und "Respekt" verlangen und zu dämlich sind einen Eimer Wasser auszukippen. Sie können zwar mit dem Messer umgehen, wenn sie eine eigenen Tochter abschlachten oder Terror ausüben, mehr aber auch nicht.

Wir haben zwar gut ausgebildete männliche Moslems bei der Polizei und Bundeswehr, aber das sind Ausnahmen. Denen traue ich auch nicht über den Weg, wenn eines Tages die "Stunde der Wahrheit" kommt und es heißt: Moslems, es ist an der Zeit alle Ungläubigen zu töten. Das befiehlt Allah und der Koran.

Was dann? Welcher Moslem wird sich dann weigern? Ich denke, daß Die Frauen und Mädchen klug genug sein werden sich dann dem Morden zu verweigern. Was wirklich geschehen wird weiß kein Mensch.

Ich habe einseitig verallgemeinert, sollte man eigentlich nicht tun. Nur beim Thema "Islam" hat man keine Wahl, oder man schreibt Romane. Diese bei unserer Politik immernoch nicht erkannte tödliche Gefahr für unsere Zukunft wird von Tag zu Tag gefährlicher......

Titus

_______________________________________________

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

25.06.2009 00:16
#29 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

In Antwort auf:
????? Naja.. also würdest du es lieber begrüssung wenn dort durch Provokationen alles eskaliert richtig?

Ist es also eine unnötige Provokation, wenn man als Nichtmuslim in Deutschland am Ramadan isst? Ist das eine unnötige Provokation, die man besser bleiben lassen sollte? Ist das dein Ernst? Dann hast du nichts, rein gar nichts verstanden.

Und an Titus:
Gequirrlter Mist ist das doch, was du da schreibst. Nicht besser als der Moslem, der dich, den "Ungläubigen", töten will.

________________________
...

Titus Offline



Beiträge: 506

25.06.2009 01:48
#30 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten


Und an Titus:
Gequirrlter Mist ist das doch, was du da schreibst. Nicht besser als der Moslem, der dich, den "Ungläubigen", töten will.

Deutsche Sprache, schwere Sprache. Stehst Du eventuell mit Syntax und Semantik auf Kriegsfuß? Macht nichts, umschreibe doch einfach, was Du gerne sagen möchtest, ich bringe das dann in ein verstädliches Deutsch.

Wenn man noch ganz jung ist, muß man ja nicht alles können.....

Titus

_______________________________________________

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

25.06.2009 02:50
#31 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

In Antwort auf:
Daher brauchen wir hier auch keine Moscheen und Einwanderung in unser Sozialsystem schon gar nicht.


Meiner Meinung nach benötigen wir Einwanderung in unser Sozialsystem sogar dringend. Die deutsche Bevölkerung wird in den nächsten Jahrzehnten wohl leicht rückläufig sein. Das ist Teil des allgemeinen Demografieproblems, das unsere Sozialkassen vor enorme Herausforderungen stellen wird. Einwanderer können das insofern wir sie hinreichend qualifizieren und integrieren etwas abmildern. Wenn wir so die Chance haben einen Betrag zur längerfristigen Stablisierung der Renten- und Pflegekassen zu leisten, was ohne zu dramatisieren für die Entwicklung dieses Staates kritisch sein dürfte, sollten wir diese nicht wegen ein paar lächerlicher Befindlichkeiten, unkontrollierter Fremdenangst und absurden Bedrohungssszenarien aus der Hand geben und wenn ein Großteil der Einwanderer nun einmal gewisse Gebäude zur Ausübung ihrer Religion benötigt, bin ich bereit diese im Straßenbild zu akzeptieren. Ich schätze in diesem Forum wurden die fragwürdigen Stellen der Bibel, insbesondere des AT, schon oft genug erwähnt, wenn es Christen schaffen diese so zu interpretieren oder auszublenden, dass sie persönlich nicht mit dem GG in Konflikt geraten, warum sollten das für Moslems bezüglich des Koran nicht möglich sein? Anders als du sehe ich übrigens, dass eben dieses heute in Deutschland oft geschieht und mit deiner Abschlussbemerkung hast du meienr Meinung nach wenigstens in sofern recht, als dass du völlig unzulässig einseitig verallgemeinerst und zusätzlich eine Mücke zum Elefanten aufbläst.

Gruss
Väterchen Nurgle

Titus Offline



Beiträge: 506

25.06.2009 03:44
#32 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten



In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Daher brauchen wir hier auch keine Moscheen und Einwanderung in unser Sozialsystem schon gar nicht.
--------------------------------------------------------------------------------


Meiner Meinung nach benötigen wir Einwanderung in unser Sozialsystem sogar dringend.

Aber eben KEINE MOSLEMS! Darauf bezieht sich ganz klar meine Meinung. Ist es denn so schwer einfache Texte richtig zu lesen?


..........warum sollten das für Moslems bezüglich des Koran nicht möglich sein?


...weil der Koran im Gegensatz zur Bibel nicht nur als streng "heilig" gilt, sondern weder abgeändert, noch verändert, noch irgendwie ergänzt werden darf. Das ist bei Todesstrafe verboten. Warum wird häufig bei dieser Frage immerwieder "vorbei" diskutiert?? Ist es denn so schwierig sich mit diesem Thema zu beschäftigen?

Daher ist es für Moslems eben bezüglich des Korans NICHT möglich, wiederhole NICHT möglich, nochmals NICHT möglich.
(Deine abfällige Schlußbemerkung ist mir zu dümmlich, um darauf zu reagieren.)


Es wird langsam langweilig sich bei diesem sehr ernsten Thema immer wieder mit Bemerkungen, wie "lächerliche Befindlichkeiten", "unkontrolliertte Fremdenangst" , "absurde Bedrohungsszenarien" beschäftigen zu sollen.

Ernster und korrekter Gedankenaustausch ja, aber nicht auf unterstem Niveau!


Titus - versuche trotzdem friedlich zu bleiben.....

_______________________________________________

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

25.06.2009 08:07
#33 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

In Antwort auf:
Deutsche Sprache, schwere Sprache. Stehst Du eventuell mit Syntax und Semantik auf Kriegsfuß? Macht nichts, umschreibe doch einfach, was Du gerne sagen möchtest, ich bringe das dann in ein verstädliches Deutsch.


Es tut mir schrecklich leid Adi, aber ich habe dir schon mehrmals gesagt, dass ich kein Migrant bin und keinerlei Probleme mit der deutschen Sprache habe, was ich nochmals mit dem Verweis auf meine Abiturnote bestätigen kann. Viel eher scheinst du ein massives Verständnisproblem zu haben...ob das am Alter liegt?
Tut mir leid Adi, das war wohl nichts.

In Antwort auf:
Wenn man noch ganz jung ist, muß man ja nicht alles können.....


Och wie süß, muss man im Alter tatsächlich über die unfähige Jugend sinnieren
Nun gut, wenn man schon in einem höheren Alter ist, kann man sich halt nicht so einfach von den Fesseln der Intoleranz und Arroganz befreien.

________________________
...

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.044

25.06.2009 08:28
#34  Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

In Antwort auf:
Och wie süß, muss man im Alter tatsächlich über die unfähige Jugend sinnieren
Nun gut, wenn man schon in einem höheren Alter ist, kann man sich halt nicht so einfach von den Fesseln der Intoleranz und Arroganz befreien.
Also, ich weiß, dass Toleranz Lebenserfahrung braucht. Es ist oft so, dass die Jugend Toleranz fordert, aber selber intolerant ist. Das ist der Jugend geschuldet, und wir Alten sollten daher die Intoleranz aufgrunddessen bisweilen nachsehen. Je nach Bildung und Lebenserfahrung entwickelt sich dann die Fähigkeit zu perspektivverschränkendem Denken.

Das war eine OT-Randbemerkung. Bitte bleibt beim Thema.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

25.06.2009 12:42
#35 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

In Antwort auf:
...weil der Koran im Gegensatz zur Bibel nicht nur als streng "heilig" gilt, sondern weder abgeändert, noch verändert, noch irgendwie ergänzt werden darf.


Das ist meiner Meinung nach vollkommen irrelevant. Die von mir angesprochenen Stellen des AT finden sich heute noch in der Bibel (mussten also nicht abgeändert sondern nur anders interpretiert werden) und wenn du z.b. überzeugte Katholiken fragst sind die sogar der Meinung, dass diese nie geändert wurde. Wen interessiert das? Es geht also primär nicht darum, dass sich die jeweilige Schrift ändert, sondern darum, dass sich das Verständnis der Menschen davon den Gegebenheiten der Zeit anpasst. Wir können uns jetzt gegenseitig Zitate aus dem AT und dem Koran vorhalten aber letztendlich besteht bei diesen Religionen meiner Ansicht nach kein qualitativer Unterschied hinsichtlich des Gefährdungspotenzials (ein Blick in die Geschichte des Christentums sollte genügen). Wir sollten durch unser Bildungssystem dafür sorgen, dass junge Moslems ebenso auf dem Boden des GG stehen wie Christen. Die Religion dürfte im Gegensatz zu deiner überzogenen Darstellung kein besonders großes Hindernis dabei darstellen, da die Mehrheit der "Moslems" hierzulande ohnehin nur schwache Verbindung zum Islam hat, während du in jedem Moslem pauschal einen Fanatiker siehst, der uns Unglaubige im Zweifelsfalle töten würde.

"Lächerliche Befindlichkeiten", "unkontrolliertte Fremdenangst" und "absurdes Bedrohungsszenario" sind aus meiner Sicht angemessene Bezeichnungen, oder hast du für deine kuriosen Behauptungen von dem angeblichen Fanatismus aller in Deutschland lebenden Moslems irgendeinen Beleg?

Ich stütze mich mit meiner These auf die Forschungsgruppe Weltanschauungen:
http://fowid.de/fileadmin/datenarchiv/Re...__1950-2008.pdf

Blättere auf die letzte Seite ganz nach unten, widerspricht deiner Darstellung wohl eklatant.

Gruss
Väterchen Nurgle

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.044

25.06.2009 13:24
#36 Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

In Antwort auf:
Die Religion dürfte im Gegensatz zu deiner überzogenen Darstellung kein besonders großes Hindernis dabei darstellen, da die Mehrheit der "Moslems" hierzulande ohnehin nur schwache Verbindung zum Islam hat, während du in jedem Moslem pauschal einen Fanatiker siehst, der uns Unglaubige im Zweifelsfalle töten würde.

Auf jeden Fall hältst auch du es wohl für wichtig, dass die Muslime nur eine distanzierte Beziehung zum Islam haben sollten. Die religiöse verschärfte Einbindung ist also gefährlich. Sehe ich auch so. Und diese wichtige Positionierung wird durch die Political Correctnes allerseits verwischt => Religion wird als was ganz Tolles gesehen, und das ist fatal! Deine Behauptung, die hier lebenden Muslime hätten nur ein loses Verhältnis zu ihrer Religion, so wie die Christen zu der ihren auch, halte ich für Wunschdenken. Fast alle Muslime, mit denen ich mich in meinem Leben über Religion unterhalten durfte, sind eifernd, schnell aggressiv und fanatisiert! Christliche Gläubige sind bisweilen auch fanatisiert, aber gegenüber Atheisten nicht so aggressiv. Wer die Aura des Koran kennt, weiß woher denn diese Aggression kommt... Ich will gewiss nicht alle Muslime über einen Kamm schren. Aber meine Forderung nach Abschaffung des Religionsunterrichtes gegen Kinder hier in Europa halte ich für dringend notwendig. Wir dürfen die Menschen nicht stigmatisieren, aber die Religion hat in den herrschenden Diskussionen nicht die Kritik, die sie verdient! Und dass die Muslime genauso lose in ihre Religion eingebunden sind wie die Christen in der ihren, ist einfach nicht wahr!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

25.06.2009 13:36
#37 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

In Antwort auf:
Aber meine Forderung nach Abschaffung des Religionsunterrichtes gegen Kinder hier in Europa halte ich für dringend notwendig.

Ehrlich gesagt.. will ich zustimmen.
Schule ist für Bildung gedacht, Religion ist en andere sache. Vorallem Kinder sind sehr schnell beeinflussbar und man weiss ja nie was für Lehrer da rum schwirren wenn sie alleine mit den Schülern sind. Man kann alles sehr schnell falsch auffassen!

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

25.06.2009 13:57
#38 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

In Antwort auf:
Wer die Aura des Koran kennt, weiß woher denn diese Aggression kommt... Ich will gewiss nicht alle Muslime über einen Kamm schren.
Genau da liegt der Punkt. Weder Muslime noch Christen sind an sich was gefährliches für die Demokratie. Das sind nur die, die ihre heiligen Bücher, Bibel und Koran, wirklich ernst nehmen. Vor allem, wenn noch nicht mal die durch Humanismus uns Aufklärung beeinflusst Exegese hinzu kommt.

Weshalb uns der Islam, auch mir, wesentlich gefährlicher für die Demokratie erscheint als das Christentum liegt wohl vor allem daran, dass dort noch mehr Gläubige ihr Buch ernst nehmen und vor allem ohne diese humanistische Filterung.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.044

25.06.2009 15:45
#39 Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

In Antwort auf:
Gysi: Aber meine Forderung nach Abschaffung des Religionsunterrichtes gegen Kinder hier in Europa halte ich für dringend notwendig.
-----------------------------------------------------------
Herzimaus: Ehrlich gesagt.. will ich zustimmen.
Schule ist für Bildung gedacht, Religion ist en andere sache. Vorallem Kinder sind sehr schnell beeinflussbar
Was ist denn das? Du vertrittst meine zentrale politische Forderung? HURRA!!! Es geschehen noch Zeichen und Wunder! DANKE, Herzimaus!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

25.06.2009 22:44
#40 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

Also ich bin nicht gegen eine Zuwanderung von Arbeitskräften.
Allerdings unter gewissen Auflagen.
1. Es kommen nur gelernte Facharbeiter, Ingenieure, Akademiker ins Land.
2. Deutschuntericht ist Pflicht.
3. Arbeitlosenunterstützung gibt es nur für diejenigen die mindestens 3 Jahre
hier gearbeitet haben.
4. Wer länger als 1 Jahr Arbeitslos ist muss wieder gehen (Asnahmen bei Krankehit etc.)
5. Wer kriminell wird, wird ageschoben.

Glaube ist Aberglaube

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

26.06.2009 08:57
#41 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

@ kadesch:
Warum sollten gut ausgebildete Migranten sich solchen Forderungen unterwerfen, um dann in einem rassistisch
geprägten Land mies behandelt und noch mieser bezahlt zu werden? Da werden weiterhin andere Länder (zB die Länder, die begriffen haben, dass sie Einwanderungsländer sind und eine entsprechende Politik machen) weit attraktiver sein. Mit praktischer wie symbolischer Politik macht die BRD Tag für Tag klar, dass Migranten hier unerwünscht sind, von mordenden Neonazis ganz zu schweigen.

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

26.06.2009 09:03
#42 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

In Antwort auf:
3. Arbeitlosenunterstützung gibt es nur für diejenigen die mindestens 3 Jahre hier gearbeitet haben.


Ich hoffe, dass dir klar ist, dass äußerst viele Migranten aufgrund von Vorbehalten der deutschen Arbeitgeber keine Anstellung finden. Egal wie qualifiziert sie auch sein mögen, die Intoleranz der Mehrheitsgesellschaft ist für sie die größte Hürde, um sich wirtschaftlich und sozial zu integrieren.

In Antwort auf:
4. Wer länger als 1 Jahr Arbeitslos ist muss wieder gehen (Asnahmen bei Krankehit etc.)


Wärst du dann auch bereit, die jüdischen Zuwanderer abzuschieben? Die sind nämlich in der Mehrheit arbeitslos.
Im Übrigen wäre ich dir dankbar, wenn du im gleichen Atemzug auch deutsche Sozialschmarotzer, die den Wohlfahrtsstaat ausnutzen, abschieben würdest. Danke.

________________________
...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.06.2009 13:19
#43 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

In Antwort auf:
Warum sollten gut ausgebildete Migranten sich solchen Forderungen unterwerfen, um dann in einem rassistisch
geprägten Land mies behandelt und noch mieser bezahlt zu werden?

Wir reden doch hier über Deutschland und nicht über USA oder Israel.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

26.06.2009 13:38
#44 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

Ja, tun wir. Die USA sind als Einwanderungsland für Hochqualifizierte auch sehr beliebt, Dtld nicht; warum wohl?

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

26.06.2009 13:52
#45 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

Die Rahmenbedingungen für Migranten nach D sind so gestaltet, dass es nur für ungebildete Migranten interessant ist, die die sozialen Bedingungen hier voll ausschöpfen wollen. Für Leistungsträger ist D vollkommen uninteressant. Die Hochschulabschlüsse werden oftmals nicht anerkannt, das Steuersystem ist nicht aktraktiv usw..
Es gibt praktisch keine gutausgebildeten, oder vermögende Migranten, ganz im Gegenteil, die deutsche Elite migrieren höchstens ins Ausland. Auch das wirtschaftliche Wachstum in D sieht düster aus.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

26.06.2009 13:55
#46 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Wir reden doch hier über Deutschland und nicht über USA oder Israel.
Randthema, unheimlich viele Israelies die deutsche Wurzeln haben beantragen z.Z. einen deutschen Pass!
(Denen steckt wohl die Angst in den Knochen vor Ihren jetzigen Nachbarn?)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

26.06.2009 14:04
#47 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

Zitat von welfen2002
Randthema, unheimlich viele Israelies die deutsche Wurzeln haben beantragen z.Z. einen deutschen Pass!


Und? Ist denke ich mal ihr gutes Recht, und wenn sie wirklich deutsche Vorfahren haben, die vertrieben oder vergast oder sonstwas wurden, dann sollten sich wir Deutschen und Österreicher schämen, die Leute nicht sofort aufzunehmen.
Ganz ehrlich, sicher, du und ich, wir tragen keine Schuld an dem, was da vor 70 Jahren passiert ist, aber noch ist es nicht lange genug her, um nicht ein bissi was wiedergutzumachen. Wenn die Leute lieber wieder hier leben wollen, dann sollten wir froh sein, dass wir es geschafft haben, unseren Ländern wieder einen ausreichend guten Ruf zu verschaffen. Das ist harte Arbeit, und Leute, die pauschal über Ausländer jeder Art herziehen, machen das wieder kaputt.

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

26.06.2009 14:16
#48 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

Zitat von welfen
Für Leistungsträger ist D vollkommen uninteressant. (...)


Ist schon wieder Pflaumenpfingsten??? Ich schein mit welfen tatsächlich einer Meinung zu sein...

Aber natürlich nur, was die Situation für gut ausgebildete Migranten angeht.

Zu jüdischen Isarealis mit deutschem Pass: Das ist wohl der "gepackte Koffer" in beiden Richtungen; Israel als Garant dafür, damit es eine Fluchtstätte vor antisemitischer Verfolgung gibt, und der deutsche Pass, falls diese Fluchtstätte an den selbst geschaffenen Problemen zu Grunde geht...

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

26.06.2009 14:40
#49 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

villeicht gründen die mal auf Helgoland einen Staat für
Gutmenschen. Dann kannst du ja dort eine doppelte
Staatsbürgerschaft beantragen.

Glaube ist Aberglaube

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

26.06.2009 16:30
#50 RE: Als Ungläubiger in Ägypten Urlaub? Antworten

In Antwort auf:
Die Rahmenbedingungen für Migranten nach D sind so gestaltet, dass es nur für ungebildete Migranten interessant ist, die die sozialen Bedingungen hier voll ausschöpfen wollen


Hm, äußerst viele Zuwanderer aus Osteuropa(egal ob jüdisch, deutschstämmig oder russisch) sind sehr gebildet, waren Doktoren und Professoren(Ärzte wurden in der UDSSR bspw. teilweise besser ausgebildet als in Deutschland), doch in Deutschland werden ihre Abschlüsse nicht anerkannt und sie dürfen nicht einmal als Pfleger arbeiten. Was bleibt einem dann? Hartz IV und der Vorwurf, man würde den Sozialstaat Deutschland ausnutzen.

________________________
...

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz