Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 2.129 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.06.2009 16:15
#26 RE: Frau wird im Christentum und in der Bibel unterdrückt!? Antworten

Wenn du nur immer "falsch" oder so schreibst und dann keine Belege bringst, warum das falsch ist, macht so ein Post wenig Eindruck.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

21.06.2009 20:56
#27 RE: Frau wird im Christentum und in der Bibel unterdrückt!? Antworten

In Antwort auf:
In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Frauen, Mädchen, die außerehelichen Geschlechtsverkehr hatten, werden nach ihm gesteinigt.
--------------------------------------------------------------------------------


Falsch.. ausgepeitsch für Mann und Frau!
Und dadurch wird das islamische Rechtssystem besser?
In Antwort auf:
In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
In der schiitischen Rechtssprechung ist es doch heute noch so, dass vergewaltigte Mädchen für die Vergewaltigung bestraft werden und nicht der Vergewaltiger, der Mann!
--------------------------------------------------------------------------------


Shiitentum entspricht nicht die Grundlage des Islams von daher bitte unter sektenführung und nicht laut Islamischer sicht! Ausserdem ist deine aussagen nach dem Islamischen sicht nicht richtig
! Es gibt unzählig viele islamische Sekten, die "Richtige" ist natürlich immer die eigene Sekte

In Antwort auf:
In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Gerade der Islam ist eine patriarchialische Religion, die die Frauen schwer unterdrückt!
--------------------------------------------------------------------------------


Oh wei ich armes ding.. Seltsam das ich gerade soviel Freiheit geniesse.
Denn sei froh, dass es in D die Religionsfreiheit gibt. Solange man in D im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist, darf man sich sogar freiwillig unterdrücken lassen, wenn es Spaß macht. Kriminell wird sowas erst, wenn es gegen Minderjährige gerichtet ist. Z.B. Beschneidungen. Man darf als verschleierte Frau auch 3m vollgepackt mit Alditüten auch hinter dem Mann hinterhergehen, ohne dass sowas verboten ist.
Falls Dich aber grundsätzlich die Unterdrückung der moslemischen Frau interessiert, kann ich Dir gerne einen LInk zu Frauenhäusern geben. Auch der prozentuale Anteil der Frauen (in Frauenhäusern) aus moslemischen Familien dürfte Dir zu denken geben, dass wohl nicht alle so denken wie Du.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Artist Offline



Beiträge: 3

20.08.2009 19:15
#28 RE: Frau wird im Christentum und in der Bibel unterdrückt!? Antworten

"Nach dem Koran hat die Frau dem Mann zu gehorchen und der Mann dem Islam. Frauen, Mädchen, die außerehelichen Geschlechtsverkehr hatten, werden nach ihm gesteinigt. Die Frauen erhalten für sowas ein härteres Strafmaß als Männer. In der schiitischen Rechtssprechung ist es doch heute noch so, dass vergewaltigte Mädchen für die Vergewaltigung bestraft werden und nicht der Vergewaltiger, der Mann! Gerade der Islam ist eine patriarchialische Religion, die die Frauen schwer unterdrückt! Es sind doch gerade die endlich - wenn auch noch spärlich - in die Öffentlichkeit tretenden Feministinnen, die den Islam kritisieren. Und die Antwort der religiösen Männer auf sie ist die Verfolgung mit Androhung der Todesstrafe, siehe z.B. Ayaan Hirsi Ali!"

Das ist Falsch. Selbe Art der Interpretation gibts auch diversen Bibelversionen.
Heißt aber nicht das nicht fremde Finger dazwischen waren.
Ok, wie die Schiiten abgehen, weiss ich ehrlich nicht. Sind aufjedenfall "hart".
Dieser Fundamentalismuss ist eh eine Krankheit, formuliert von Macht und keine Religion.
Trifft auch aufs christliche Fundamentalismuss.
Der alevitischen Islam z.B sind so ziemlich "locker" und das Gegenteil dessen.
Welche von denen haben kein Problem mit Schweinefleisch z.B.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.049

20.08.2009 19:28
#29 Frau wird im Christentum und in der Bibel unterdrückt!? Antworten

Erst einmal ein Herzliches Willkommen hier im RF!

Zitat von Artist
Das ist Falsch.
Was ist falsch? Ich rede vom Koran, und nach dem Koran ist das so. Die Schiiten sind wohl die strengsten Ausleger aller islamischen Gruppierungen. Die Aleviten die "lockersten". Die orientieren sich aber offenbar nicht nach dem Koran, eher nach den modernen Menschenrechten. Die sind aber kein Kind des Koran. Und solange dieses schreckliche Buch von den Muslimen als deren vorzügliches heiliges Buch anerkannt ist, muss ich davon ausgehen, dass es irgendwie letztlich für sie auch maßgebend ist!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Artist Offline



Beiträge: 3

20.08.2009 19:35
#30 RE: Frau wird im Christentum und in der Bibel unterdrückt!? Antworten

"Denn sei froh, dass es in D die Religionsfreiheit gibt. Solange man in D im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist, darf man sich sogar freiwillig unterdrücken lassen, wenn es Spaß macht. Kriminell wird sowas erst, wenn es gegen Minderjährige gerichtet ist. Z.B. Beschneidungen. Man darf als verschleierte Frau auch 3m vollgepackt mit Alditüten auch hinter dem Mann hinterhergehen, ohne dass sowas verboten ist.
Falls Dich aber grundsätzlich die Unterdrückung der moslemischen Frau interessiert, kann ich Dir gerne einen LInk zu Frauenhäusern geben. Auch der prozentuale Anteil der Frauen (in Frauenhäusern) aus moslemischen Familien dürfte Dir zu denken geben, dass wohl nicht alle so denken wie Du."

Zum Glück gibt es seid 1949 die Demokratie in Deutschland, vom Ausland Hart erarbeitet.
Vor 33 gabs 3 Jahre eine Ersatzregierung und davor 10 Jahre Weimare Regierung, war auch keine Demokratie.
In gewissen Jahren des Antisemitismuss konnte man den Deutschen auch nichts über die Juden über
tatsächlichkeiten aufklären, scheint bei einigen eine gut gepflegte Tradition bis heute noch zu sein, die
aber über tatsächlichkeit leider nichts aussagt.

Artist Offline



Beiträge: 3

20.08.2009 19:59
#31 RE: Frau wird im Christentum und in der Bibel unterdrückt!? Antworten

"Was ist falsch? Ich rede vom Koran, und nach dem Koran ist das so. Die Schiiten sind wohl die strengsten Ausleger aller islamischen Gruppierungen. Die Aleviten die "lockersten". Die orientieren sich aber offenbar nicht nach dem Koran, eher nach den modernen Menschenrechten. Die sind aber kein Kind des Koran. Und solange dieses schreckliche Buch von den Muslimen als deren vorzügliches heiliges Buch anerkannt ist, muss ich davon ausgehen, dass es irgendwie letztlich für sie auch maßgebend ist!"

Man Baut seine Marke so auf wie es einem am liebsten passt.
Der Name der Religion ist am Ende nur noch ein "Branding" mit der die eigene Ideologie "vermarktet" wird.

Falsch ist die Ursprüngliche Auslegung, das Frau unter dem Mann liegt.
Obwohl ich zugeben muss, das von außen vorallem durch die Medienlandschaft anders aussieht.
Wenn man einen Murat im Fernsehen sieht, ist er auch immer der, der seine Schwester unterdrückt...
Das Bild welches seid 2001 geworfen wirft entspricht nicht der Tatsächlichkeit.
Durch Leuten wie Pierre Vogel usw. die bekräftigen das eher.
Es gibt auch durchaus welche, die das in Deutschland tatsächlich auch so sehen und das ausleben!

In der Kulturwissenschaft wird im moment dieses Kulturphänomen gern in bezug auf die Globalisierung untersucht.
Das betrifft nicht nur Religionen sondern auch Nationalitäten. Alles was kulturell mit der eigenen nicht identifizierbar ist, jedoch immer näher rückt durch die Globalisierung - dadurch ensteht spannungen.
"Kulturclash".

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.08.2009 21:57
#32 RE: Frau wird im Christentum und in der Bibel unterdrückt!? Antworten

In Antwort auf:
Falsch ist die Ursprüngliche Auslegung, das Frau unter dem Mann liegt.
Find ich auch.
Dann hat ja Mann die ganze Arbeit. Ich finds auch viel besser wenn ich entspannt da liege und Frau oben reiten muss.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.049

21.08.2009 07:59
#33 Frau wird im Christentum und in der Bibel unterdrückt!? Antworten

Zitat von Artist
Man Baut seine Marke so auf wie es einem am liebsten passt.
Wer? Die Aleviten? Oder etwa ich? Dann schaue dir mal die Praxis an! Dazu hat Welfen dir schon was geschrieben. Patriarchismus, Frauenmisshandlungen, Ehrenmorde u.s.f. (Nein, nicht in jeder Familie. Aber Verharmlosungen helfen uns auch nicht weiter...) Und dass Muslime zu den Ungläubigen eher ein distanziertes bis ablehnendes Verhältnis haben, dürfte auch keine islamophobische Einbildung sein. Es ist aber auch schwer vorzustellen, dass ein so ungläubigenverachtendes Buch wie der Koran als eine auf die muslimischen Kinder losgelassene Erziehungsfibel nicht seine Spuren hinterließe...
Erdogan sagte mal in einer Rede in Istanbul, dass er die Demokratie nur als Vehikel nutzen wollte, um den Islam durchzusetzen... Die Feindschaft gegen unsere Werte scheint nicht nur ferne schiitische politische Praxis zu sein... Und ich kann auch dir nur nahelegen, davor die Augen nicht zu verschließen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

24.08.2009 13:09
#34 RE: Frau wird im Christentum und in der Bibel unterdrückt!? Antworten

In Antwort auf:
Dazu hat Welfen dir schon was geschrieben. Patriarchismus, Frauenmisshandlungen, Ehrenmorde u.s.f. (Nein, nicht in jeder Familie. Aber Verharmlosungen helfen uns auch nicht weiter...)


Dann ist Welfen auf sunnitische Hetze Propaganda reingefallen, die die Aleviten als Ungläubige abstempeln will.

________________________
...

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

01.09.2009 22:42
#35 RE: Frau wird im Christentum und in der Bibel unterdrückt!? Antworten

Zitat von Pamuk
Dann ist Welfen auf sunnitische Hetze Propaganda reingefallen, die die Aleviten als Ungläubige abstempeln will.

Sunniten, Schiiten, Charidschiten, Sufieten, Ahmadiyya, Drusen, Alevieten und weis weiß ich was es noch für Sekten im Islam gibt, mir doch egal ob die sich untereinander für ungläubige halten.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Christian Offline



Beiträge: 174

21.09.2009 13:55
#36 RE: Frau wird im Christentum und in der Bibel unterdrückt!? Antworten

Hallo pakistar,

du hast geschrieben:

In Antwort auf:
"Ihr Frauen ordnet euch euren Männern unter wie dem Herren. (Epheser 5:22-24)

Also keine Gleichberechtigung; Frau steht unter Mann in jeglicher Hinsicht. ..." (Quelle: http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...terdrueckt.html, 14.06.2009 20.15).


a) In der Ehe - und nur darauf bezieht sich dein Zitat aus dem Epheserbrief - soll dies gemäss der Bibel so sein. Denn Gott hat wohl den Menschen geschaffen, aber nicht geschlechtslos, sondern als Mann und Frau:

In Antwort auf:
"...Gott schuf den Menschen in seinem Bild, im Bilde Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie." (1. Mose 1,27).


b) Die Bibel hebt also den Unterschied zwischen den Geschlechtern hervor. Mann und Frau haben nicht die gleichen Pflichten:

In Antwort auf:
"Desgleichen sollt ihr Frauen euch euren Männern unterordnen, damit auch die, die nicht an das Wort glauben, durch das Leben ihrer Frauen ohne Worte gewonnen werden, wenn sie sehen, wie ihr in Reinheit und Gottesfurcht lebt. Euer Schmuck soll nicht äußerlich sein wie Haarflechten, goldene Ketten oder prächtige Kleider, sondern der verborgene Mensch des Herzens im unvergänglichen Schmuck des sanften und stillen Geistes: das ist köstlich vor Gott. Denn so haben sich vorzeiten auch die heiligen Frauen geschmückt, die ihre Hoffnung auf Gott setzten und sich ihren Männern unterordneten, wie Sara Abraham gehorsam war und ihn Herr nannte; deren Töchter seid ihr geworden, wenn ihr recht tut und euch durch nichts beirren lasst. Desgleichen ihr Männer, wohnt vernünftig mit ihnen zusammen und gebt dem weiblichen Geschlecht als dem schwächeren seine Ehre. Denn auch die Frauen sind Miterben der Gnade des Lebens, ..." (1. Petrusbrief 3,1-7).


c) Den biblischen Weisungen zufolge soll in einer Ehe der Mann immer das letzte Wort haben - auch wenn dies für die Frau oft schwer sein mag. Aber diese bevorrechtete Stellung darf der Mann nicht ausnützen, um sich seiner Frau gegenüber als Despot aufzuführen, sondern er soll seiner Frau soviel Liebe entgegenbringen wie er sich selber entgegenbringen würde; ebenso unumstösslich wie sein Vorrecht, das letzte Wort zu haben, ist also auch seine Pflicht, für das Wohlergehen seiner Frau zu sorgen:

In Antwort auf:
"Ordnet euch einander unter in der Furcht Christi. Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie dem Herrn. Denn der Mann ist das Haupt der Frau, wie auch Christus das Haupt der Gemeinde ist, die er als seinen Leib erlöst hat. Aber wie nun die Gemeinde sich Christus unterordnet, so sollen sich auch die Frauen ihren Männern unterordnen in allen Dingen. Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie auch Christus die Gemeinde geliebt hat und hat sich selbst für sie dahingegeben, um sie zu heiligen. Er hat sie gereinigt durch das Wasserbad im Wort, damit er sie vor sich stelle als eine Gemeinde, die herrlich sei und keinen Flecken oder Runzel oder etwas dergleichen habe, sondern die heilig und untadelig sei. So sollen auch die Männer ihre Frauen lieben wie ihren eigenen Leib. Wer seine Frau liebt, der liebt sich selbst. Denn niemand hat je sein eigenes Fleisch gehasst; sondern er nährt und pflegt es wie auch Christus die Gemeinde. Denn wir sind Glieder seines Leibes. »Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seiner Frau hängen, und die zwei werden "ein" Fleisch sein« (1.Mose 2,24). Dies Geheimnis ist groß; ich deute es aber auf Christus und die Gemeinde. Darum auch ihr: ein jeder habe lieb seine Frau wie sich selbst; die Frau aber ehre den Mann." (Epheserbrief 5,21-33).


d) Wenn man die Punkte a)-c) dieses Postings überschaut, so zeigt sich, dass die eheliche Beziehung zwischen Mann und Frau, von der viele Menschen heute glauben, dass in ihr die Beziehungspartner gleichberechtigt sein sollen, der Bibel zufolge hierarchisch geprägt sein sollte; jedoch stehen dem im Rahmen dieser ehelichen Hierarchie Übergeordneten, dem Mann, nicht nur Vorrechte zu, sondern ihm werden gleichzeitig auch Verpflichtungen geboten. Man sieht daran, wie gerecht Gott ist: Wer bei ihm Vorrechte will, muss auch mehr Pflichten übernehmen; dieser Grundsatz kommt auch in der Antwort des Herrn Jesus auf die Frage der 12 Jünger, wer denn der Grösste sei, zum Ausdruck:

In Antwort auf:
"Und sie kamen nach Kapernaum, und als er im Hause war, fragte er sie: Was habt ihr unterwegs besprochen? Sie aber schwiegen; denn sie hatten sich auf dem Weg untereinander besprochen, wer der Größte sei. Und er setzte sich, rief die Zwölf, und er spricht zu ihnen: Wenn jemand der Erste sein will, soll er der Letzte von allen und aller Diener sein." (Markusevangelium 9,33-35).


Und den Grund für das Befolgen dieses Gebotes hat Jesus Christus nicht nur in Worten seinen 12 Jüngern, sondern auch durch sein Opfer für unsere Sünden gegeben:

In Antwort auf:
"Da rief Jesus sie zu sich und sprach zu ihnen: Ihr wisst, die als Herrscher gelten, halten ihre Völker nieder, und ihre Mächtigen tun ihnen Gewalt an. Aber so ist es unter euch nicht; sondern wer groß sein will unter euch, der soll euer Diener sein; und wer unter euch der Erste sein will, der soll aller Knecht sein. Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und sein Leben gebe als Lösegeld für viele." (Markusevangelium 10,42-45).


Mir scheint es so zu sein, dass die Bibel die Ehefrau ihrem Mann zwar unterordnet, sie aber damit nicht unterdrückt.

Gruss
Christian

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz