Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 79 Antworten
und wurde 2.417 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 12:02
#51 RE: Der Bus...mal wieder antworten

Zitat von Pamuk
Viel interessanter und wichtiger ist es, über die christlich geprägte(nicht immer wirklich christliche) Mehrheitsgesellschaft zu sprechen, die BS aufgrund ihrer kulturellen Prägung für entwicklungshemmend hält...
Wo genau bitte?

Oder kannst du einfach Religion und teilweise christlich geprägte Gesellschaft nicht auseinander halten?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 12:06
#52 RE: Der Bus...mal wieder antworten

Zitat von BS
Was ihr verwechselt bzw. fälschlicherweise gleichsetzt, ist Aufklärung und Mission.
Beides hat aber absolut nichts mit der Buskampagne zu tun.


Zitat von Reinecke

Die Buskampagne hat aber mit Aufklärung nichts zu tun...
Danke für diese Bestätigung meiner Aussage.

Zitat von Reinecke

...das ist eindeutig Werbung.

Aber wofür? Auch hier empfehle ich gern noch mal, sich doch einfach an der Quelle über Sinn und Anliegen der Buskampagne zu informieren.
Oder hast du generell was gegen Werbung auf Bussen?

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 12:20
#53 RE: Der Bus...mal wieder antworten

Zitat von Gysi
Aus dem Recht auf Meinungsfreiheit. Sie ist auf der naturalistischen Sicht der Ethik begründet:


Was nur zeigt, dass auch eine auf einer naturalistischen Weltsicht und Ethik gründende Meinung Aussagen produzieren kann, die dem reinen Schwachsinn so nahe kommen wie nur was.

Wie ich dazu komme, Deine Aussagen "Schwachsinn" zu nennen? Recht der freien Meinungsäußerungen; von wenigen Ausnahmen (Holocaust-Leugnung und so nen Kram; naja, hier im Forum ist das noch ein wenig mehr eingeschränkt) abgesehen kann jeder seine Meinung so oft äußern, wie er will. Damit andere in solchen Äußerungen mehr sehen als eine persönliche Befindlichkeit sind aber Argumente angebracht... und ich sehe da bisher leider nur Behauptungen ohne jeden Hinweis auf ihre Richtigkeit... allerdings widersprechen viele dieser Behauptungen meinen persönlichen Erfahrungen, daher sind sie mE nicht ernst zu nehmen...

In Antwort auf:
Und dass diese Weltbilder noch so in uns drin sind, obwohl unser Wissenstand sie längst überholt hat und ihre Nützlichkeit nicht (mehr) gegeben ist, hat etwas mit Manipulation zu tun.


Jeder Irrtum bzw Fehleinschätzung muss also eine Folge von Maniulationen sein? Wer manipuliert Dich denn so ausdauernd?

In Antwort auf:
Und meinen Zahlen glaubst du nicht, weil sie nicht genau sind.


Nein, sondern weil sie in meinen Augen völig aus der Luft gegriffen und im Einzelnen offensichtlich falsch sind. Da schwindet der Glaube ganz schnell...

In Antwort auf:
Du kennst Ungläubige, die gläubig werden. Wie viele sind das insgesamt in der Gesellschaft? Und an den Beispielen kann man sehen, wie religiöse Suggestion funktioniert: Nicht nur in den Kirchen, nicht nur in den Schulklassen. (...) So ist es halt auch möglich, dass in einer Gesellschaft, die der Religionssuggestion immer noch derart viel Macht lässt, ein Ungläubiger zum Gläubigen wird.


Lass es mich so sagen: Du kennst die Personen, von denen ich rede, nicht mals, fühlst Dich aber berufen, über deren Motivationen und Bewegründe zu urteilen? Das Du deren persönliche Entscheidung auf "religiöser Suggestion" und "Macht" (=Zwang, so interpretiere ich das) zurückführst zeigt mE nur eines: Deine persönlichen Vorurteile, die Dich blind machen für alles, was nicht in Dein Weltbild passt.

In Antwort auf:
Wenn alle sagen, dass Kuhfladen klasse schmecken, dann glauben das die meisten ebenso.


Hättest Du auf den gesundheitlichen Aspekt abgezielt hätte das eine sinnvolle Methapher sein können. Über Geschmack lässt sich aber trefflich streiten, es hat nur keinerlei Sinn. Oder anders ausgedrückt: Jedem Menschen, der der Meinung ist, Kuhfladen seien das Nonplusultra der gehobenen Küche, werde ich nicht widersprechen; es gäbe nämlich keinerlei objektives Argument, was dagegen spricht.

In Antwort auf:
Wenn alles gläubig ist, kriegt bisweilen auch ein Ungläubiger was davon ab.


Ich muss sehr an mich halten, um nicht laut loszulachen. Das zeigt nur, das Du keine Ahnung hast, wovon Du sprichst; wirklich gar keine, null, nietschewo. Du weißt nicht mals, wie albern und lächerlich Deine Aussagen sind. Kann man Dir aber nicht vorwerfen, denn die Personen, um die es geht, sind Dir nicht bekannt, nicht deren Hintergründe oder Lebensläufe. Was sich hier äußert sind nichts als Vorurteile, tut mir leid...

EDIT & P.S.:

In Antwort auf:
="B.S."]Auch hier empfehle ich gern noch mal, sich doch einfach an der Quelle über Sinn und Anliegen der Buskampagne zu informieren.


Brauch ich nicht; ich kritisiere nicht die Ziele der Kampagne, sondern ihre Mittel.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

23.06.2009 12:26
#54 RE: Der Bus...mal wieder antworten

In Antwort auf:
1.Es ist mir vollkommen egal, wie andere Menschen leben zu müssen meinen, so lange sie mich mit ihrem Lebensstil nicht bedrängen und meine eigenen Werte damit untergraben.

2.Wenn du sagst, die Religion wäre entwicklungshemmend, so gilt das nicht nur für die Gesellschaft, sondern auch für den einzelnen Gläubigen, denn er trägt seinen Glauben und seine Grundsätze in die Gesellschaft.


Dadurch, dass der Gläubige seinen Glauben in die Gesellschaft trägt, untergräbt er zwangsläufig, wenn es ihm genügend Leute gleichtun, die Werte anderer Menschen. Da jeder Gläubige (jeder Mensch) seine Einstellungen in die Gesellschaft trägt, untergräbt jeder Mensch die Werte anderer Menschen. Es gibt kein "so lange sie mich nicht bedrängen", da man (zumindest in der Minderheit) immer bedrängt wird.
Ich habe bereits geschrieben: Meine Werte werden z.B. massiv untergraben.

In Antwort auf:
Störend finde ich es nur, wenn man über seinen natürlichen und ungewollten Einfluss auf andere Menschen hinausgeht und ganz bewusst "missionieren" will. Das stört mich, egal ob von religiöser oder atheistischer Seite.


Ob ein "natürlicher" (?) und "ungewollter" (???) Einfluss aus andere Menschen oder gewollter - der Endeffekt ist derselbe.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 12:35
#55 Aus dem Abschlussinterview zur Buskampagne antworten

hpd: Gibt es für dich eine Art vorläufiges Resümee?

Carsten Frerk: Die vielen Eindrücke müssen sich sicherlich erst ‚setzen’, aber ich haben den Eindruck, dass die Bevölkerung in Deutschland insgesamt gesehen gegenüber Nicht-Religiösen toleranter ist, als es Politiker, Kirchenvertreter und Theoretiker vermuten lassen. Insofern hat der Ansatz der Buskampagne, die Nichtgläubigen öffentlich zu bestärken, seine Richtigkeit bewiesen. Andererseits haben viele Beispiele die immer noch vorhandene Intoleranz mancher Christen gezeigt und ich meine, dass es auch in Deutschland mehr „fundamentalistisch“ orientierte Christen gibt, als ich es vor der Fahrt angenommen hatte.
http://hpd.de/node/7263?page=0,1

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

23.06.2009 12:41
#56 RE: Der Bus...mal wieder antworten

In Antwort auf:
Nächster angeblicher Widerspruch:
1.Auch hier musst du differenzieren und die versch. Religion gesondert beleuchten.

2.Einzelne Institutionen, nicht der Glaube an sich.

Das sind zwei Aussagen, die vollkommen unabhängig voneinander sind. Die erste Aussage bezog sich auf BS' Behauptung, die Religion würde mit Zuckerbrot und Peitsche arbeiten und die zweite Aussage bezog sich auf die Behauptung, Religionen würden Sonderrechte für sich beanspruchen.


Du kritisierst im ersten Punkt, dass er undifferenziert schreibt, tust dies einen Absatz später aber selbst noch extremer.
Du bist ein Mensch. Zwei Aussagen können nicht unabhängig voneinander getroffen werden.

In Antwort auf:
Nein, da kannst du mir ruhig glauben. Im Judentum gibt es keine einheitliche Lehrmeinung zum Sinn des Lebens. Viel eher gibt es ganz einfach Aufforderungen, das Leben zu nutzen und es anzunehmen.
"Du sollst das Leben wählen, damit du und deine Kinder leben sollen" (5.Mos. 30,19)


Es gibt in keiner Religion einheitliche Lehrmeinungen - insofern kein verständlicher Einwand, denn auch im Judentum gibt es Leute, die den Sinn des Lebens bereits definiert sehen:

"Doch die wahre Sinnerfüllung des menschlichen Wesens entsteht erst, wenn der Verstand ihn zu der Erkenntnis bringt, dass es etwas gibt, was höher als der Verstand ist. Diesem Ideal muss sich der Verstand total unterwerfen.

Somit wird eine menschliche Sinnerfüllung erlangt, wenn wir verstehen, dass der Mensch und mit ihm die ganze Schöpfung, G-tt als den Schöpfer des Universums anerkennt. Wir sollen uns ihm annähern und uns an ihn binden."

http://www.de.chabad.org/library/article...-des-Lebens.htm

Auch Wikipedia sagt dies:
"Der Sinn des Lebens im Judentum besteht in der Einhaltung der göttlichen Gesetze, d. i. in der Ehrfurcht vor Gott und seinem Willen. Die Regeln und göttlichen Gebote („Mitzwa“) sind im Tanach gesammelt, der in Talmud und Midraschim diskutiert und ausgelegt wird."

http://de.wikipedia.org/wiki/Sinn_des_Lebens#Judentum

@ Reineke:

In Antwort auf:
Interessanterweise wird "Mission" durch Religiöse von vielen Atheisten als durchweg negativ beurteilt, hier im Forum ist sie bspw. verboten. Werbung oder "Mission" durch Atheisten scheint auf nem anderen Blatt zu stehen. Oder machst Du da keinen Unterschied?


Nein. Beides kann man als Werbung betrachten. Ob im religiösen Sinne Mission oder in antireligiösen Sinne Aufklärung ist mir eigentlich gleich.
Beides ist meiner Meinung nach legitim.

Weiters gibt es wohl einen gigantischen Unterschied zwischen nichtreligiöser und religiöser Erziehung - nichtreligiöse Erziehung, wie z.B. ca. meine Erziehung hat einfach nur die Religionen ziemlich ausgelassen, sie aber keineswegs schlecht gemacht. Nichtreligiöse Erziehung steht der Religion neutral gegenüber - im Gegensatz zur religiöser oder anti-religiöser Erziehung, die Menschen in eine bestimmte Richtung trimmt, die sie klarerweise später wieder schwer loswerden.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 12:54
#57 RE: Der Bus...mal wieder antworten

In Antwort auf:
Nein. Beides kann man als Werbung betrachten. Ob im religiösen Sinne Mission oder in antireligiösen Sinne Aufklärung ist mir eigentlich gleich.
Beides ist meiner Meinung nach legitim.


Okay, auch ne Meinung; gar nicht allzu weit von meiner entfernt, auch wenn ich kommerzielle Werbung für gefährlich halte und sie daher natürlich nicht legitim finde...

In Antwort auf:
Weiters gibt es wohl einen gigantischen Unterschied zwischen nichtreligiöser und religiöser Erziehung - nichtreligiöse Erziehung, wie z.B. ca. meine Erziehung hat einfach nur die Religionen ziemlich ausgelassen, sie aber keineswegs schlecht gemacht.


Schon nicht falsch, aber gigantische Unterschiede gibt es auch zwischen religiöser und religiöser oder nicht-religiöser und ncht-religiöser Erziehung; will sagen: Nur davon ausgehend, ob die Erziehung "religiös" war oder nicht lässt sich noch gar nichts folgern; weder kiinderfeindliche Angstmache & Einschüchterung noch das Fehlen derselben.

P.S.: "Nicht-religiöse Erziehung" umfasst in meinen Augen auch "Anti-religiöse Erziehung"; ich wüßte nicht, wie man da eine Grenze zu ziehen ist: Und für mich ist "religiöse Erziehung" keineswegs eingeschränkt auf das, was Gysi scheinbar darunter versteht, nämlich Unterdrückung und Angstmache; das kann sein, muss aber nicht und ist im 21. Jh. in meiner Wahrnehmung ziemlich selten...

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

23.06.2009 13:16
#58 RE: Der Bus...mal wieder antworten

In Antwort auf:
Und für mich ist "religiöse Erziehung" keineswegs eingeschränkt auf das, was Gysi scheinbar darunter versteht, nämlich Unterdrückung und Angstmache; das kann sein, muss aber nicht und ist im 21. Jh. in meiner Wahrnehmung ziemlich selten...


Für mich ist sie auch nicht auf das beschränkt, in meinen Augen besser wird sie dadurch aber kaum.

In Antwort auf:
"Nicht-religiöse Erziehung" umfasst in meinen Augen auch "Anti-religiöse Erziehung"; ich wüßte nicht, wie man da eine Grenze zu ziehen ist


Kann ich nicht nachvollziehen. Anti-religiöse Erziehung ist, wenn man Kindern beibringt, dass Religion schlecht und schädlich ist, es keine Götter gibt, etc.
Nicht-religiöser Erziehung gibt einfach zu diesen Themen keine Standpunkte von sich, bleibt neutral. (soweits geht.)

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 13:48
#59 RE: Der Bus...mal wieder antworten

In Antwort auf:
Nicht-religiöser Erziehung gibt einfach zu diesen Themen keine Standpunkte von sich, bleibt neutral. (soweits geht.)


Hört sich für mich erst mal nach Nichterziehung an, oft als "anti-autoritäre Erziehung" glorifiziert...

Ernsthaft:
Wie sollen den Eltern, die zu dem Thema eine Überzeugung haben (ob nun religiös oder atheistisch), diese vor ihrem Kind verbergen? Und schon das Vorbild, dass die Eltern geben, ob zum Guten oder zum Schlechten, beeinflußt ihre Kinder, ist also mE nicht neutral.

Insofern kommen mE Eltern, die selber erklärtermaßen religiös bzw nicht religiös sind, gar nicht darum herum, eine entsprechende Erziehung zu betreiben; nur daraus gleich zu folgern, dabei ständen automatisch die Methoden des 19. Jh. auf dem Erziehungsplan finde ich abwegig. (Genauso abwegig wie die Unterstellung von Bischof Huber, ohne religiöse Grundlage seien Menschen nicht fähig, "Werte zu vermitteln"; da ich diese Aussage zutiefst daneben finde kann ich einer pauschal-spiegelbildlichen Antwort von nicht-religiöser Seite kaum zustimmen...)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.190

23.06.2009 14:48
#60 Der Bus...mal wieder antworten

Zitat von Reinecke
Was nur zeigt, dass auch eine auf einer naturalistischen Weltsicht und Ethik gründende Meinung Aussagen produzieren kann, die dem reinen Schwachsinn so nahe kommen wie nur was.
Klar darfst du das. Wer hindert dich daran?
In Antwort auf:
und ich sehe da bisher leider nur Behauptungen ohne jeden Hinweis auf ihre Richtigkeit... allerdings widersprechen viele dieser Behauptungen meinen persönlichen Erfahrungen, daher sind sie mE nicht ernst zu nehmen...
Vielleicht ist auch die Selektion deiner Erfahrungen vor den Schranken deines Bewusstseins für eine ernsthafte Diskussion untauglich. Man weiß es nicht...
In Antwort auf:
Jeder Irrtum bzw Fehleinschätzung muss also eine Folge von Maniulationen sein? Wer manipuliert Dich denn so ausdauernd?
Böse Menschen, ganz böse Menschen...
In Antwort auf:
Nein, sondern weil sie in meinen Augen völig aus der Luft gegriffen und im Einzelnen offensichtlich falsch sind. Da schwindet der Glaube ganz schnell...
Je dünner die Gegenargumente werden, desto weniger Lust habe ich dazu, mich um gesicherte Zahlen zu bemühen.
In Antwort auf:
Lass es mich so sagen: Du kennst die Personen, von denen ich rede, nicht mals, fühlst Dich aber berufen, über deren Motivationen und Bewegründe zu urteilen?
Extrapolierst du deine persönlichen Erfahrungen auf verwertbare gesellschaftliche Durchschnittswerte? Ich bin von solchen ausgegangen und von allgemein tauglichen Aussagen über die Ursachen. Ich dachte, du erzählst mir Geschichten, die auch ich verwerten kann. Wenn du das tust, um mit einem Exklusivwissen zu prahlen, das ich nicht haben kann, dann lass das doch stecken!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 15:12
#61 RE: Der Bus...mal wieder antworten

In Antwort auf:
Vielleicht ist auch die Selektion deiner Erfahrungen vor den Schranken deines Bewusstseins für eine ernsthafte Diskussion untauglich. Man weiß es nicht...


Wenn ich aus meinen persönlichen Erfahrungen pauschale Behauptungen ableiten würde wäre das möglich; da ich das mE nicht tue sehe ich nicht das Problem.

In Antwort auf:
Je dünner die Gegenargumente werden, desto weniger Lust habe ich dazu, mich um gesicherte Zahlen zu bemühen.


Das wäre dann ein Fortschritt; Zahlen ohne eine statistische Untermauerung sind einfach nichts wert.

In Antwort auf:
Extrapolierst du deine persönlichen Erfahrungen auf verwertbare gesellschaftliche Durchschnittswerte? Ich bin von solchen ausgegangen und von allgemein tauglichen Aussagen über die Ursachen.


Ich habe Deinen Beitrag anders verstanden. Du bist auf die von mir erwähnten Einzelbeispiele eingegangen (hab ich zumindest so gelesen):

Zitat von Gysi
Du kennst Ungläubige, die gläubig werden. Wie viele sind das insgesamt in der Gesellschaft? Und an den Beispielen kann man sehen, wie religiöse Suggestion funktioniert: Nicht nur in den Kirchen, nicht nur in den Schulklassen. Auch auf den Schulhöfen, überall wo Menschen miteinander kommunizieren. Aber der Kern ist in den Schulen in der Religionserziehung gegen die Kinder angelegt. Unterstützt wird sie durch gläubige Eltern, Sippen usf. Die Gruppendynamik kennt verschiedene Wege. => So ist es halt auch möglich, dass in einer Gesellschaft, die der Religionssuggestion immer noch derart viel Macht lässt, ein Ungläubiger zum Gläubigen wird. Kann man vielleicht mit einem Virus vergleichen, der einen nichtimmunisierten Körper befällt. Wenn alles gläubig ist, kriegt bisweilen auch ein Ungläubiger was davon ab.


Daher hatte ich den umgekehrten Eindruck, dass Du versuchst, aus Deinen Vorurteilen und Vermutungen eine Erklärung für das von mir angeführt Fallbeispiel zu geben. Und das wäre in meinen Augen halt grandios in die Hose gegangen, da in diesem Umfeld eben nicht "alles gläubig" war, ganz im Gegenteil.

Eigentlich versuche ich, bei diesen Fragen gar nichts zu verallgemeinern, sondern im Gegenteil möglichst kleinteilig zu differenzieren; damit mag ich es übertreiben, dass könnte sein...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.190

23.06.2009 15:18
#62 Der Bus...mal wieder antworten

Je mehr wir miteinander reden, desto leerer ist das Ergebnis. Sowas ist normalerweise das Ziel von Desinformation und bewusster Irreführung. So kann man sich auch die Zeit vertreiben...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

23.06.2009 16:01
#63 RE: Der Bus...mal wieder antworten

Zitat von Gysi
Je mehr wir miteinander reden, desto leerer ist das Ergebnis. Sowas ist normalerweise das Ziel von Desinformation und bewusster Irreführung. So kann man sich auch die Zeit vertreiben...


Auweia Gregor, diese verstockte Bande will sich einfach nicht aufklären lassen.
Sie sind quasi aufklärungsresistent, trotzt erheblichen atheistischen Sendungsbewußtseins wollen sie selbst entscheiden, wie man die Welt zu sehen hat.
Dagegen muß etwas getan werden, denn nur im Zeichen des Atheismus ist menschliches Leben sinnvoll.
Stalin, Mao Tsetung und Pol Pot seien meine Zeugen.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 16:23
#64 RE: Der Bus...mal wieder antworten

In Antwort auf:
Stalin, Mao Tsetung und Pol Pot seien meine Zeugen.
Schon traurig, mit was für Gelichter du dich umgibst. Aber irgendwie auch wieder stimmig.

PS.
Solche rein persönlichen Angriffe wie du hier sie startest gehören grundsätzlich in die Streitarena.
Wenn sie überhaupt sein müssen. Solche von jedem Inhalt befreite wie deiner hier eigentlich auf die Müllhalde.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 16:35
#65 RE: Der Bus...mal wieder antworten

Zitat von Reisender
Stalin, Mao Tsetung und Pol Pot seien meine Zeugen.



Och nööö!!

Da sind se wieder

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 17:01
#66 RE: Der Bus...mal wieder antworten

Mal wieder ein Versuch, aufs Thema zu kommen.

Hier eine Diskussion im SpiegelOnlineForum:

http://forum.spiegel.de/showpost.php?p=3905431
http://forum.spiegel.de/showpost.php?p=3905449

Noch direkter auf http://www.buskampagne.de

Warum diese Kampagne?

Buskampagne.de will die Botschaft der britischen Atheist Bus Campaign – ein Leben ohne Gott positiv zu sehen – nach Deutschland bringen. Denn auch hierzulande wird die Aufklärung als Fundament unserer Gesellschaft allzu oft verkannt. Auch hierzulande haben säkulare Menschen genug davon, absichtsvoll „übersehen“ oder moralisch diskreditiert zu werden.

Mit der Kampagne möchten wir öffentlich bekunden, dass eine nicht-religiöse, aufgeklärte Weltsicht eine positive Möglichkeit darstellt. Nicht-Religiöse, Agnostiker und Atheisten sollen wahrnehmen können, dass sie nicht alleine sind, sie sollen mutiger werden, sich gegen religiösen Hochmut zur Wehr zu setzen und sich in die öffentlichen Debatten einzumischen. Denn das Leben ohne einen Gott kann eine Bereicherung sein: angstfrei, selbstbestimmt, bewusst, tolerant und frei von Diskriminierungen.

Übrigens: Um eine “atheistische Missionierung” ist es uns nicht bestellt und wir haben auch noch niemanden von seinem Glauben abgebracht. Dieser Vorwurf wird gern von Christen erhoben, die froh sind, einen schwarzen Peter weiterspielen zu können, zu dem sie selbst ein zwiespältiges Verhältnis haben.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

23.06.2009 17:06
#67 RE: Der Bus...mal wieder antworten

Zitat von Stan
Zitat von Reisender
Stalin, Mao Tsetung und Pol Pot seien meine Zeugen.

Och nööö!!
Da sind se wieder


Natürlich war dieser Beitrag von mir scheiße Stan.
Doch genau so scheiße empfinde ich eben das hier artikulierte Sendungsbewußtsein von Atheisten, daß sich in seiner Qualität in nichts von dem der Zeugen Jehovas unterscheidet.
Beide wissen genau und zweifelsfrei, was für andere Menschen richtig ist.

Ich gehöre hier nicht her, daß ist natürlich klar, und ich verlasse das Lokal in den nächsten Tagen.
Wenn ich Atheisten mit pervertierten Menschen, die eben auch Atheisten waren, gleich setze, ist Eure Empörung groß, und auch gerechtfertigt. Doch Ihr werft mit Selbstverständlichkeit religiöse Menschen in den pervertierten Topf der Institution.
Albert Schweizer war auch Christ und als Mensch wohl höher stehend als der ganze Labberverein hier, mich eingeschlossen.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 17:13
#68 RE: Der Bus...mal wieder antworten

Zitat von Buskampagne
Buskampagne.de will die Botschaft der britischen Atheist Bus Campaign – ein Leben mit Gott positiv zu sehen – nach Deutschland bringen.
(...)
Übrigens: Um eine “atheistische Missionierung” ist es uns nicht bestellt und wir haben auch noch niemanden von seinem Glauben abgebracht.


Lustigerweise hört sich (für mich) der erste Satz nach Missionierung pur an; man ersetze ei paar Wort, dann steht da: "Unser Missionswerk will die Botschaft der Heiligen Schrift - ein Leben ohne Gott positiv zu sehen - nach Deutschland zubringen." Die ähliche Wortwahl ist mE faszinierend.

Nein, soll diesmal kein Widerspruch seien, hängt wohl eher damit zusammen, was man unter Mission versteht, EDIT bzw welche Begriffe man mit der üblichen religiösen Mission assoziiert EDITEnde.

P.S.: Ich lehne Werbung auch weiterhin ab, muss aber zugeben, dass durch diese Kampagne tatsächlich eine gesellschaftliche Debatte angeregt wurde. Das ist positiv... aber eher selten das Ergebnis von Werbefeldzügen...

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 17:21
#69 RE: Der Bus...mal wieder antworten

Zitat von Reisender
Zitat von Stan
Zitat von Reisender
Stalin, Mao Tsetung und Pol Pot seien meine Zeugen.

Och nööö!!
Da sind se wieder

Natürlich war dieser Beitrag von mir scheiße Stan.
Doch genau so scheiße empfinde ich eben das hier artikulierte Sendungsbewußtsein von Atheisten, daß sich in seiner Qualität in nichts von dem der Zeugen Jehovas unterscheidet.
Beide wissen genau und zweifelsfrei, was für andere Menschen richtig ist.
Ich gehöre hier nicht her, daß ist natürlich klar, und ich verlasse das Lokal in den nächsten Tagen.
Wenn ich Atheisten mit pervertierten Menschen, die eben auch Atheisten waren, gleich setze, ist Eure Empörung groß, und auch gerechtfertigt. Doch Ihr werft mit Selbstverständlichkeit religiöse Menschen in den pervertierten Topf der Institution.
Albert Schweizer war auch Christ und als Mensch wohl höher stehend als der ganze Labberverein hier, mich eingeschlossen.


Vlt. ist dir entgangen das ich,obwohl Atheist,die Busaktion albern finde und die Art und Weise wie der Atheismus,auch und gerade hier in diesem Forum,verbreitet wird nicht gutheisse. Ich bin nicht der Ansicht,das sich Atheisten auf dasselbe plumpe Niveau eifernder Missionare herablassen sollten. Also passt das "Ihr" nicht unbedingt...obwohl ich zugebe,das Verallgemeinerungen die Sache oft vereinfachen
Aber der Hinweis auf Stalin,Mao und Pol Pot wird duch ständiges Wiederholen nicht sinnvoller oder "richtiger"..
Die 3 Knalltüten haben ihren Wahn nicht im Namen irgendeines Gottes ausgelebt und ihre Verbrechen nicht durch ihn gerechtfertig.
Stalin,Mao und Pol Pot in das Atheistenboot zu hieven ist meines Erachtens ähnlich albern,wie der Versuch beider Seiten Albert Einstein auf ihre Seite zu ziehen.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

23.06.2009 17:27
#70 RE: Der Bus...mal wieder antworten

Zitat von Stan
Zitat von Reisender
[quote="Stan"][quote="Reisender"]


Vlt. ist dir entgangen das ich,obwohl Atheist,die Busaktion albern finde und die Art und Weise wie der Atheismus,auch und gerade hier in diesem Forum,verbreitet wird nicht gutheisse. Ich bin nicht der Ansicht,das sich Atheisten auf dasselbe plumpe Niveau eifernder Missionare herablassen sollten. Also passt das "Ihr" nicht unbedingt...obwohl ich zugebe,das Verallgemeinerungen die Sache oft vereinfachen
Aber der Hinweis auf Stalin,Mao und Pol Pot wird duch ständiges Wiederholen nicht sinnvoller oder "richtiger"..
Die 3 Knalltüten haben ihren Wahn nicht im Namen irgendeines Gottes ausgelebt und ihre Verbrechen nicht durch ihn gerechtfertig.
Stalin,Mao und Pol Pot in das Atheistenboot zu hieven ist meines Erachtens ähnlich albern,wie der Versuch beider Seiten Albert Einstein auf ihre Seite zu ziehen.


Für das "Ihr" entschuldige ich mich gern bei Dir Stan, und der Rest Deines Textes findet durchaus meine Zustimmung.
Ich fand ja meinen eigenen Text scheiße, wollte nur mal das Niveau ausprobieren.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.190

23.06.2009 17:53
#71  Der Bus...mal wieder antworten

Zitat von Reisender
Auweia Gregor, diese verstockte Bande will sich einfach nicht aufklären lassen.
Sie sind quasi aufklärungsresistent, trotzt erheblichen atheistischen Sendungsbewußtseins wollen sie selbst entscheiden, wie man die Welt zu sehen hat.

Lieber Reisender, wie wär's wenn du dir die Beiträge mal anliest, bevor du dich mit höhnenden, bräsigen Worten einklinkst? Der Reinicke, mit dem ich mich hier vergebens um Konsens bemühe, weil er offenbar Spaß dran hat, desinformatorisch unterwegs zu sein, ist selber seines Zeichens ein Atheist...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 18:05
#72 RE: Der Bus...mal wieder antworten

In Antwort auf:
Stalin,Mao und Pol Pot in das Atheistenboot zu hieven ist meines Erachtens ähnlich albern,wie der Versuch beider Seiten Albert Einstein auf ihre Seite zu ziehen.


Das mag albern sein, ist aber die natürliche Reaktion, wenn man heutige Religiöse für alle Verbrechen veranwortlich machen will, die im Namen deren religion mal begangen wurden; oder eben andere Weltverbrechensgrößen zwanghaft den Religionen anlasten wollen, bspw Hitler.

Aber ich geb Dir recht, im Prinzip ist das ziemlich albern...

In Antwort auf:
Der Reinicke, mit dem ich mich hier vergebens um Konsens bemühe, weil er offenbar Spaß dran hat, desinformatorisch unterwegs zu sein, ist selber seines Zeichens ein Atheist...


Naja, wenigstens einer, der mir das nicht abspricht...

Aber Gysi, im Ernst, nur weil wir beide so unterschiedliche Auffassungen haben, dass ein Konsens unmöglich erscheint, bin ICH jetzt desinformatorisch unterwegs? Wie kommst Du zu solchen Untersetllungen?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.190

23.06.2009 18:31
#73  Der Bus...mal wieder antworten

In Antwort auf:
Aber Gysi, im Ernst, nur weil wir beide so unterschiedliche Auffassungen haben, dass ein Konsens unmöglich erscheint, bin ICH jetzt desinformatorisch unterwegs? Wie kommst Du zu solchen Untersetllungen?
Du bist es nicht wegen unserer Konsensunfähigkeit, du bist es, weil du es offenbar willst! Mit keinem Religiösen streite ich mich mehr unergiebig wie mit dir! Und jetzt frag' nicht dauernd so *Eigenzensur* wie ein 5-Jähriger ohne Ergiebigkeitsabsicht, weil der nur seinen Papa platzen sehen will!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

23.06.2009 18:46
#74 RE: Der Bus...mal wieder antworten

@ Reinecke

In Antwort auf:
Hört sich für mich erst mal nach Nichterziehung an, oft als "anti-autoritäre Erziehung" glorifiziert...


Die ich persönlich großartig finde! (zumindest auf jeden Fall in der Theorie.)

In Antwort auf:
Ernsthaft:
Wie sollen den Eltern, die zu dem Thema eine Überzeugung haben (ob nun religiös oder atheistisch), diese vor ihrem Kind verbergen? Und schon das Vorbild, dass die Eltern geben, ob zum Guten oder zum Schlechten, beeinflußt ihre Kinder, ist also mE nicht neutral.


Ich habe ja geschrieben: Soweit es geht.
Ich verlange ja nicht, dass man diese Einstellungen vor den Kindern verbirgt, nur dass man sie ihnen nicht von klein an, wie es überall gemacht wird, aufoktroyiert.
Wer wird gefragt, ob er getauft werden möchte, in die Kirche gehen, überhaupt dieser Religion angehören, etc. ? Niemand! Von klein an das Bekenntnis vermerkt - bis zum Widerspruch, der überhaupt erst ab 14 (eine Schande!) möglich ist. Unter möglichst neutraler Erziehung verstehe ich, dass man Menschen die Wahl lässt, sich selbst zu entscheiden.

In Antwort auf:
Insofern kommen mE Eltern, die selber erklärtermaßen religiös bzw nicht religiös sind, gar nicht darum herum, eine entsprechende Erziehung zu betreiben; nur daraus gleich zu folgern, dabei ständen automatisch die Methoden des 19. Jh. auf dem Erziehungsplan finde ich abwegig.


Habe ich nie getan.

@ "Reisender"

In Antwort auf:
Beide wissen genau und zweifelsfrei, was für andere Menschen richtig ist.


Ganz genauso wie du.

In Antwort auf:
Wenn ich Atheisten mit pervertierten Menschen, die eben auch Atheisten waren, gleich setze, ist Eure Empörung groß, und auch gerechtfertigt. Doch Ihr werft mit Selbstverständlichkeit religiöse Menschen in den pervertierten Topf der Institution.


Nein, die Menschen werfen sich selbst in den Topf der Institutionen. Niemand zwingt einen erwachsenen Menschen sich z.B. als Katholik zu bekennen. Die katholische Kirche ist eine Institution mit vielen, verschiedenen Dogmen, einer Geschichte und vielen offiziellen Vertretern in ihrem Namen. Wer sich selbst als Katholik bekennt, bekennt sich zu all dem und kann nicht nur, sondern MUSS dafür kritisiert werden.
Atheismus hingegen ist keine Institution, nichteinmal eine Weltanschauung, sondern lediglich eine Meinung zu einem bestimmten Thema.
Genauso könnte man Bachliebhaber damit kritisieren, dass auch Hitler Bach gemocht hat.

In Antwort auf:
Ich fand ja meinen eigenen Text scheiße, wollte nur mal das Niveau ausprobieren.


Und? Wars geil?

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 18:49
#75 RE: Der Bus...mal wieder antworten

Zitat von Reisender
Ich gehöre hier nicht her, daß ist natürlich klar, und ich verlasse das Lokal in den nächsten Tagen.
Wie oft willst du deinen Abgang denn noch ankündigen?
Willst wohl swot/pamuks Rekord knacken?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Sinn
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor