Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um Samuel Paty


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 154 Antworten
und wurde 7.875 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.949

28.06.2009 08:35
#26 Sekten und seelische Behinderung Antworten

Zitat von Stan
Vlt. sind die Schwierigkeiten die die US-Regierung mit einer vernünftigen Umweltpolitik hat auch darauf zurückzuführen,das es ne Menge Bibelgläubiger unter den US-Politikern gibt?!
An der schlimmen Ahnung ist voll was dran! Aber jetzt ist Obama der Chef, nicht Doubleyou... Hoffen wir, dass der mehr als 4 Jährchen dranbleibt. Je religiöser ein Volk, desto größer das Gottvertrauen und desto geringer das in die Menschen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.949

28.06.2009 17:59
#27 Sekten und seelische Behinderung Antworten

Zitat von Snooker
Bleibt es bei diesem System der Demokratie, wird es eine reale Volksherrschaft niemals geben können, da es immer eine Vertretung des Volkes sein wird, aber nie das Volk selbst. Diese wird dann gemäß ihrer Mehrheit Gesetze erlassen, die einem Teil des Volkes gefallen, während der andere Teil sich darüber ärgert. Einigkeit wird dadurch völlig unmöglich ganz zu schweigen von dem Ziel welches du auslobst:
Nachsatz: Das würde euer Königreich besser hinkriegen - die völlige Einheit des Volkes im Sinne von Widerspruchsfreiheit: Zustimmung 99,9 %. (Hatten wir das nicht schon mal?) Und wie wollt ihr das hinkriegen? Ganz einfach: Die Andersdenkenden werden eliminiert! Ab in den Feuersee... Das mag zwar die Politik eines perfekten Gottes sein, die allerdings auch einer Polit-Ethik nahekommt, die wir auf deutschem Boden schon mal erleiden mussten. (Ich meine nicht die DDR, ich meine die schlimmere Fascho-Variante.) Meine Polit-Ethik ist und meine Politik wäre das nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.06.2009 19:25
#28 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Ab in den Feuersee...


Nein, nicht doch! Die Zeugen Jehovas Glauben ja nicht an die Hölle!
Die Ungläubigen werden nur annihiliert, aus der Existenz katapultiert.
Gefragt werden sie dabei natürlich nicht, aber das ist auch schon die höchste Form der Menschlichkeit, die die ZJ aufbringen können...
(Aber du hattest ja die Wahl: Unterwerfung oder Vernichtung! Also alles in Ordnung...)

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

30.06.2009 22:59
#29 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Gefragt werden sie dabei natürlich nicht, aber das ist auch schon die höchste Form der Menschlichkeit, die die ZJ aufbringen können...
Natürlich werden sie gefragt, und wer sich dann gegen Frieden und Recht für alle Menschen entscheidet trägt dafür eben die Konsequenzen. Er gibt damit ja zu verstehen, dass er in einer geeinten harmonischen gesellschaftlichen Atmosphäre nicht leben möchte.

In Antwort auf:
(Aber du hattest ja die Wahl: Unterwerfung oder Vernichtung! Also alles in Ordnung...)
Die Frage ist: Unterwerfung worunter? Unter die göttliche Anleitung, aus der Leben resultiert oder die menschliche, die seit jeher Unzulänglichkeiten aufweist, bis hin zur völligen Desintegration eines Gesellschaftskörpers?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

30.06.2009 23:20
#30 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Natürlich werden sie gefragt, und wer sich dann gegen Frieden und Recht für alle Menschen entscheidet trägt dafür eben die Konsequenzen.


Wer entscheidet, was Frieden und Recht ist? Das überdimensionale Alphamännchen? So wie schon in allen früheren Regimen? Nur das dieser Herrscher dann perfekt ist, was?
Huch, haben die vorherigen ja auch alle von sich behauptet.

In Antwort auf:
Er gibt damit ja zu verstehen, dass er in einer geeinten harmonischen gesellschaftlichen Atmosphäre nicht leben möchte.


Er gibt damit zu verstehen, dass er nicht in einer gnadenlosen Diktatur leben möchte.

Zum Glück habe ich noch genügend Knopflöcher beisammen, um zu begreifen, dass der von die angepriesene Zustand weder wünschenswert noch überhaupt möglich ist (mit oder ohne sinnfreie Göttergestalten) - ansonsten könnte einen das regelrecht beunruhigen.

In Antwort auf:
Die Frage ist: Unterwerfung worunter? Unter die göttliche Anleitung, aus der Leben resultiert oder die menschliche, die seit jeher Unzulänglichkeiten aufweist, bis hin zur völligen Desintegration eines Gesellschaftskörpers?


Genial. Diesen Satz sollte man sich einrahmen lassen. Der Mensch resultiert nach "deinen" Vorstellungen aus diesem Gott, aber seine Unzulänglichkeiten nicht.
Obwohl der Mensch aus der PERFEKTEN göttlichen Anleitung resultiert ist, KANN ER von sich aus NUR nach einer unzulänglichen, menschlichen Anleitung leben.
Wie kann aus Perfektion Imperfektion, ja sogar das völlige Gegenteil der Perfektion, die endgültige "Desintegration" erwachsen? Antwort: Garnicht. (Soweit man überhaupt ignoriert, dass Perfektion ein unmögliches Paradoxon ist.) Das Ganze ergibt keinen Sinn.
Wenn der freie Wille nur zu einem Ausgang führen kann, wie du beschreibst, dann ist er und war er niemals frei. Ergo ist das ganze System eine einzige, sinnlose Farce.

BTW: Ob göttliche Anleitung oder Menschliche: Diktatur bleibt Diktatur. Und der Idealzustand, den du beschreibst, IST die völlige Desintegration des Gesellschaftskörpers.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2009 23:28
#31 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

--------------------------------------------------------------------------------
Die Frage ist: Unterwerfung worunter? Unter die göttliche Anleitung, aus der Leben resultiert oder die menschliche, die seit jeher Unzulänglichkeiten aufweist, bis hin zur völligen Desintegration eines Gesellschaftskörpers?
--------------------------------------------------------------------------------



Genial. Diesen Satz sollte man sich einrahmen lassen. Der Mensch resultiert nach "deinen" Vorstellungen aus diesem Gott, aber seine Unzulänglichkeiten nicht.
Obwohl der Mensch aus der PERFEKTEN göttlichen Anleitung resultiert ist, KANN ER von sich aus NUR nach einer unzulänglichen, menschlichen Anleitung leben.
Wie kann aus Perfektion Imperfektion, ja sogar das völlige Gegenteil der Perfektion, die endgültige "Desintegration" erwachsen? Antwort: Garnicht. (Soweit man überhaupt ignoriert, dass Perfektion ein unmögliches Paradoxon ist.) Das Ganze ergibt keinen Sinn.
Wenn der freie Wille nur zu einem Ausgang führen kann, wie du beschreibst, dann ist er und war er niemals frei. Ergo ist das ganze System eine einzige, sinnlose Farce.

BTW: Ob göttliche Anleitung oder Menschliche: Diktatur bleibt Diktatur. Und der Idealzustand, den du beschreibst, IST die völlige Desintegration des Gesellschaftskörpers.


Da raucht einem der Kopp,nicht wahr??!!

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

01.07.2009 00:19
#32 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Da raucht einem der Kopp,nicht wahr??!!


Nö...Das gibt es nix mehr zum Rauchen. Der Kopp hat sich bereits vor Verzweiflung selbst desintegriert.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

01.07.2009 13:54
#33 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Wer entscheidet, was Frieden und Recht ist? Das überdimensionale Alphamännchen? So wie schon in allen früheren Regimen? Nur das dieser Herrscher dann perfekt ist, was?
Huch, haben die vorherigen ja auch alle von sich behauptet.
Das waren ja auch Menschen, von denen wir wissen, dass sie allesamt aufgrund ihrer Unvollkommenheit fehlerhaft sind.

Was hast du gegen einen Herrscher, der sich nicht nur im Sinne der Menschen einsetzen will sondern es auch tut?

In Antwort auf:
Er gibt damit zu verstehen, dass er nicht in einer gnadenlosen Diktatur leben möchte.

Frieden, Harmonie, persönliche Freude, Wohlstand, Angstlosigkeit (und das für alle Menschen) mit einer gnadenlosen Diktatur in Zusammenhang zu bringen, erweist sich als durchaus amüsante Ansicht. Wobei es ja auch Leute gibt, die solche Umstände bis auf den Tod nicht austehen können - und derart Gnadenlos Fieses und Gemeines weder sich selbst noch anderen gönnen. Von diesen halte ich mich aber lieber fern, wer will schon ein gnadenloser Diktator werden?

In Antwort auf:
Zum Glück habe ich noch genügend Knopflöcher beisammen, um zu begreifen, dass der von die angepriesene Zustand weder wünschenswert noch überhaupt möglich ist (mit oder ohne sinnfreie Göttergestalten) - ansonsten könnte einen das regelrecht beunruhigen.

Mich beunruhigt tatsächlich ernsthaft, dass du meinst, den von mir dargestellten Zustand begriffen zu haben. Ich bezweifele, dass du das möchtest. Zumindest hast du mich nicht gefragt, ob deine Beurteilung richtig sei. (Du verlässt dich nur auf deine Knopflöcher ). Das scheint also schon mal nicht in deinem Interesse zu liegen, Deshalb muss ich schon ein wenig schmunzeln, wenn du mir weißmachen willst, du wolltest oder hättest gar meinen Standpunkt verstanden.

In Antwort auf:
Genial. Diesen Satz sollte man sich einrahmen lassen. Der Mensch resultiert nach "deinen" Vorstellungen aus diesem Gott, aber seine Unzulänglichkeiten nicht.
Das gibt die Bibel ebenso wieder, aber das wird dir reichlich egal sein.

In Antwort auf:
Obwohl der Mensch aus der PERFEKTEN göttlichen Anleitung resultiert ist, KANN ER von sich aus NUR nach einer unzulänglichen, menschlichen Anleitung leben.
Wie kann aus Perfektion Imperfektion, ja sogar das völlige Gegenteil der Perfektion, die endgültige "Desintegration" erwachsen? Antwort: Garnicht. (Soweit man überhaupt ignoriert, dass Perfektion ein unmögliches Paradoxon ist.) Das Ganze ergibt keinen Sinn.
So auf jeden Fall nicht, aber das wundert mich nicht. Interessiert dich meine Ansicht dazu überhaupt? Ich meine so viel müsstest du eigentlich von dir heraus aus der Bibel wissen, dass es sich nicht so verhält, wie du es beschreibst. Und da es sich hier ja um die Bibel geht, sollte ich doch vermuten können, dass du dich auch auf ihre Aussagen beziehst, was momentan nicht der Fall ist.

Deine Frage hätte lauten müssen: Durch welchen Umstand verweigerte sich der perfekt ausgerüstete Mensch seiner Perfektion und warum? Dann würde es auch Sinn ergeben. Hieran Schließt die Frage: Will ich den Sinn erkennen?

In Antwort auf:
Wenn der freie Wille nur zu einem Ausgang führen kann, wie du beschreibst, dann ist er und war er niemals frei. Ergo ist das ganze System eine einzige, sinnlose Farce.
Die freie Willensentscheidung kennt viele Ausgänge, die auf zwei Motivationen gründen: Will man Gott als Souverän anerkennen - oder will man es nicht. Du hast abermals nicht aus dem geschlussfolgert, was ich schrieb, sondern aus deiner Beurteilung davon. Daher wundert es wohl niemanden, dass du zu dem Schluss kommst, das alles ergäbe keinen Sinn und es sei doch alles nur Farce.

In Antwort auf:
BTW: Ob göttliche Anleitung oder Menschliche: Diktatur bleibt Diktatur. Und der Idealzustand, den du beschreibst, IST die völlige Desintegration des Gesellschaftskörpers.

" Und darüber kannste in der nächsten Halbzeitpause mal ne Viertelstunde nachdenken. Viertelstunde, schaffst du schon." (Fritz Eckenga auf WDR2)


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

01.07.2009 14:58
#34 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Wenn ich so nen Kappes wie den von Snooker höre/lese,frag ich mich,ob nicht vlt. sogar ne Gefahr von den Verstrahlten ausgeht.
Aber selbstverständlich. Eine Gefahr für alle, die Angst um ihre Vorurteile haben. Dann sollte man sich den "Kappes" natürlich nicht antun.

In Antwort auf:
Das alles Gottes Wille sei und,im Falle der Zeugen z.B.,sowieso in absehbarer Zeit das Ende naht.....das diese Einstellung nicht unerheblich dazu beiträgt diesen Planeten verkommen zu lassen.
Das macht wohl wenig Sinn. Immerhin beteiligen sich die ZJ am christlichen Rettungswerk, was einmal den Menschen und ebenso dem Planeten Erde zum Nutzen dient. Das wird gerne anders dargestellt, weil Christen ja ganz üble Menschen sind ...

In Antwort auf:
Aber sie wissen,das das Schicksal der Menschheit auch in den Händen der Menschen liegt und nicht in der Gottes und werden von daher vlt. weitsichtiger und überlegter mit der Welt verfahren,die sie ihren Kindern hinterlassen.

Dass die Menschen eine Verantwortung tragen ist doch klar. Es war ja gerade der Auftrag Gottes, den Planeten in einen Garten gleich dem in Eden umzuwandeln. Aber auch davon sind die Menschen weiter entfernt denn je, weil sie die Anleitung Gottes missachtet haben.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

01.07.2009 15:02
#35 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Das waren ja auch Menschen, von denen wir wissen, dass sie allesamt aufgrund ihrer Unvollkommenheit fehlerhaft sind.

Was hast du gegen einen Herrscher, der sich nicht nur im Sinne der Menschen einsetzen will sondern es auch tut?


Dass er unmöglich ist. Ein Paradoxon. Ein Witz.

In Antwort auf:
Frieden, Harmonie, persönliche Freude, Wohlstand, Angstlosigkeit (und das für alle Menschen) mit einer gnadenlosen Diktatur in Zusammenhang zu bringen, erweist sich als durchaus amüsante Ansicht.


Nein, ist es nicht. Was ist, wenn man nicht friedlich, harmonisch und Angst leben will? Was ist, wenn man der Meinung ist, ohne Konflikte wäre das Leben ein sinnloses, vor sich hin vegetierendes Dasein, dass nur in der völligen Vernichtung enden kann - und das ist nicht nur eine Meinung, das ist Fakt. Der "Himmel" den du beschreibst, ist die schiere Hölle, wie sie schlimmer nicht sein kann.

In Antwort auf:
Wobei es ja auch Leute gibt, die solche Umstände bis auf den Tod nicht austehen können - und derart Gnadenlos Fieses und Gemeines weder sich selbst noch anderen gönnen.


Nichtmal meinen schlimmsten Feinden gönn' ich sowas.

In Antwort auf:
Mich beunruhigt tatsächlich ernsthaft, dass du meinst, den von mir dargestellten Zustand begriffen zu haben.


Ja, natürlich, immunisiere dich gegen Kritik, indem du meinst, ich kritisiere nicht deine Vorstellung, sondern nur meine Vorstellung deiner Vorstellung.
Wirf' mir nicht nur vor, dass ich deine Vorstellung nicht richtig verstehe, sonder auch noch, dass ich gar nicht willens bin, sie zu verstehen.
Das Ganze ist leider völliger Unsinn. "Deine" Vorstellungen sind leider weder kompliziert noch schwer zu kapieren - sie sind sogar primitivst einfach und naiv.

In Antwort auf:
So auf jeden Fall nicht, aber das wundert mich nicht. Interessiert dich meine Ansicht dazu überhaupt? Ich meine so viel müsstest du eigentlich von dir heraus aus der Bibel wissen, dass es sich nicht so verhält, wie du es beschreibst.


Das was ich geschrieben habe, war die logische Schlussfolgerung aus diesen "biblischen Verhältnissen". Funktioniert natürlich nicht, da die Bibel völlig paradox, unlogisch und völlig in sich inkonsistent ist - und diesen Zustand selbst geflissentlich ignoriert. Dass die Gläubigen das auch tun, ist mir bekannt - aber von mir kann man das nicht erwarten.

In Antwort auf:
Deine Frage hätte lauten müssen: Durch welchen Umstand verweigerte sich der perfekt ausgerüstete Mensch seiner Perfektion und warum? Dann würde es auch Sinn ergeben.


Nein, es ergibt eben überhaupt keinen Sinn. Ein perfektes Wesen kann nicht durch einen Fehler unperfekt werden. Wenn es einen Fehler begangen hat, dann war es von vornherein niemals perfekt.

In Antwort auf:
Will ich den Sinn erkennen?


Wo nichts ist, kann man nichts erkennen, nur erfinden.

In Antwort auf:
Die freie Willensentscheidung kennt viele Ausgänge, die auf zwei Motivationen gründen: Will man Gott als Souverän anerkennen - oder will man es nicht. Du hast abermals nicht aus dem geschlussfolgert, was ich schrieb, sondern aus deiner Beurteilung davon. Daher wundert es wohl niemanden, dass du zu dem Schluss kommst, das alles ergäbe keinen Sinn und es sei doch alles nur Farce.


Nein, natürlich wundert es niemanden. Denn in meine Beurteilung habe ich die Logik einfließen lassen, etwas, was in deiner Beurteilung überhaupt keine Rolle spielt.
Daher ergibt dein Modell auch für dich Sinn. Für Menschendie allerdings die Logik (selbstverständlicherweise!) ebenfalls noch hineinpacken, führt das Ganze sich selbst ad absurdum.
1) Der (biblische) freie Wille ist eine Farce, da ein allwissender/perfekter Gott von vornherein wissen muss, wie es ausgeht.
2) Der (biblische) freie Wille ist eine Farce, da ein perfekter/allmächtiger Gott ihn so schaffen kann, wie er will.
2a) Der (biblische) freie Wille ist eine Farce, da ein perfekter/allmächtiger Gott auch einen funktionierenden Weg ohne Unterwerfung vor ihm schaffen kann.
2b) Der (biblische) freie Wille ist eine Farce, da ein perfekter/allmächtiger Gott mehr als nur zwei mögliche Ausgänge des Willens erschaffen kann.
3) Der (biblische) freie Wille ist eine Farce, da in der Bibel sowieso schon steht, wie es ausgeht - die Willensentscheidung also überhaupt keine Rolle spielt.
4) Der (biblische) freie Wille ist eine Farce, da zwei mögliche Wege noch keine Freiheit ausmachen.
5) Der (biblische) freie Wille ist eine Farce, da die Wahl zwischen Vernichtung und Leben ein Witz von Freiheit ist.

Der biblische Wille, dein Gott und der ganze christliche Glaube schlechthin ergeben 0,0 Prozent Sinn, wenn man zwei Minuten lang den Verstand einschaltet.
Aber der Glaube steht ja über dem Verstand...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2009 20:48
#36 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

Du bist ein bemitleidenswertes Opfer Snooker und weißt es nicht. Opfer der zweiten Generation und wie deutlich wird,gut geschult um nicht zu sagen "getrimmt". Ich vermute das dich eine große Zukunft in deinem Laden erwartet und das die Führung deines Vereins große Stücke auf dich hält und du regelmäßig zum Mitarbeiter des Monats oder vlt. zum Rookie des Jahres gewählt wirst.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

01.07.2009 21:58
#37 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Dass er unmöglich ist. Ein Paradoxon. Ein Witz.

Woher willst du das wissen? Von welcher Erkenntnis gehst du dabei aus? Von deinem momentanem Wissen und deiner momentanen Meinung? Oder Etwa von deiner aktuellen Auffassung und Anwendung von Logik?

In Antwort auf:
Nein, ist es nicht. Was ist, wenn man nicht friedlich, harmonisch und Angst leben will? Was ist, wenn man der Meinung ist, ohne Konflikte wäre das Leben ein sinnloses, vor sich hin vegetierendes Dasein, dass nur in der völligen Vernichtung enden kann -
Dann müsste sich derjenige fragen, warum er denn nicht nach diesen Grundsätzen leben will. Welchen Sinn sieht er in Konflikten und dem Leid, was diese bewirken? Will er das Leid? Warum?

In Antwort auf:
und das ist nicht nur eine Meinung, das ist Fakt.
Für wen? Inwieweit ist das Fakt? Und warum soll das auch noch erstrebenswert sein?

In Antwort auf:
Der "Himmel" den du beschreibst, ist die schiere Hölle, wie sie schlimmer nicht sein kann.
Nur für diejenigen, die am Leid und an den Schmerzen anderer Freude haben. Für diejenigen, die denken, dass es das Gute nicht geben könnte, wenn es das Schlechte nicht gäbe. Solche Menschen würden sich auch eher ein Bein abhacken, damit sie wissen, wie gut es doch ist zwei davon zu haben. Mit Logik hat das wohl kaum noch was zu tun.

In Antwort auf:
Nichtmal meinen schlimmsten Feinden gönn' ich sowas.
Siehst du, das ist der Unterschied zwischen unseren Ansichten. Ich gönne jedem menschen ein Leben in vollständiger Zufriedenheit. Schade, dass du das anders siehst.

In Antwort auf:
Ja, natürlich, immunisiere dich gegen Kritik, indem du meinst, ich kritisiere nicht deine Vorstellung, sondern nur meine Vorstellung deiner Vorstellung.
Wirf' mir nicht nur vor, dass ich deine Vorstellung nicht richtig verstehe, sonder auch noch, dass ich gar nicht willens bin, sie zu verstehen.


Wer immunisiert sich denn hier gerade gegen Kritik? Wenn du meine Ansicht tatsächlich verstehen wolltest, würdest du zumindest meine Beiträge lesen und versuchen, sie zu verstehen. Du würdest Fragen stellen, ob sich deine Beurteilung auf die Realität stützt oder nicht. Was sieht man davon bei dir? Urteile selbst - aber frage dich bitte hinterher, ob du aufrichtig und ehrlich geurteilt hast.

In Antwort auf:
Das Ganze ist leider völliger Unsinn. "Deine" Vorstellungen sind leider weder kompliziert noch schwer zu kapieren - sie sind sogar primitivst einfach und naiv.
Wenn dem so wäre, frage ich mich, wie du zu solch haarsträubenden Fehlschlüssen kommen kannst, bei denen mir nichts anderes übrigbleibt, als knallhart zu widersprechen...Du denkst, dass sie primitiv und einfach sin, weil du das so haben willst. Auf welche Weise hinterfragst du deine Meinung? Interessiert dich das überhaupt?

In Antwort auf:
Das was ich geschrieben habe, war die logische Schlussfolgerung aus diesen "biblischen Verhältnissen".

Wie begründest du das? Wie begründest du, dass ich falsch liege? Woher kannst du wissen dass du ganz bestimmt Recht hast?

In Antwort auf:
Dass die Gläubigen das auch tun, ist mir bekannt - aber von mir kann man das nicht erwarten.

Nee, natürlich nicht, du bist die personifizierte Logik; völlig unfehlbar und absolut stimmig.

In Antwort auf:
Nein, es ergibt eben überhaupt keinen Sinn. Ein perfektes Wesen kann nicht durch einen Fehler unperfekt werden. Wenn es einen Fehler begangen hat, dann war es von vornherein niemals perfekt.


Da unterschätzt du aber den Menschen gewaltig. Wäre es dir lieber ein Roboter zu sein, der auf Befehle nur reagiert anstatt eigenständig Entscheidungen zu treffen? Zum Wesen eines Menschen gehört die Möglichkeit der freien Willensentscheidung unbedingt dazu. Das macht uns ja gerade zu dem, was wir sind. Diese Möglichkeit an sich als Fehlerhaftigkeit zu bezeichnen ist hinsichtlich der uns umgebenden Realität nicht gerade logisch.

In Antwort auf:
Wo nichts ist, kann man nichts erkennen, nur erfinden.
Woher weißt du, dass da nichts ist`?

In Antwort auf:
Nein, natürlich wundert es niemanden. Denn in meine Beurteilung habe ich die Logik einfließen lassen, etwas, was in deiner Beurteilung überhaupt keine Rolle spielt.
Du scheinst sehr auf dein Verständnis von Logik fixiert zu sein. Weißt du überhaupt was Logik ist und was sie leistet? Machen wir uns nichts vor. Du wirst mich erst dann als einen logisch denkenden Menschen bezeichnen, wenn ich deine Meinung angenomen habe. Vertraue mir: Auf diese Logik kann ich gut verzichten.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.949

01.07.2009 22:18
#38  Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Da unterschätzt du aber den Menschen gewaltig. Wäre es dir lieber ein Roboter zu sein, der auf Befehle nur reagiert anstatt eigenständig Entscheidungen zu treffen? Zum Wesen eines Menschen gehört die Möglichkeit der freien Willensentscheidung unbedingt dazu. Das macht uns ja gerade zu dem, was wir sind. Diese Möglichkeit an sich als Fehlerhaftigkeit zu bezeichnen ist hinsichtlich der uns umgebenden Realität nicht gerade logisch.
Wir Menschen sind Roboter, biologische Roboter! Der "freie Wille" ist eine Eigenwahrnehmung, die bei genauerer Ursachenanalyse aller Verhaltensstränge immer mehr als eine Illusion kategorisiert werden muss.
Wenn Gott uns geschaffen haben sollte, und er sich schon tausende von Jahren vor einem gesetzten Endzeittermin gewiss ist, dass weit über 90 % apokalypisch über den Jordan geschnippt werden müssen, weil zu aufmüpfig und zu unfähig das eigene Leben zu wumpen - wenn nicht mal die gehorsamen Schäflein, also die Besten und Edelsten von allen!, das in Eigenregie können, sondern die göttliche Führungsgnade brauchen - dann ist diesem perfekten Gott nicht der leiseste Schöpfungsfehler unterlaufen? *)
Snooker - komm doch mal aus diesem Irrgarten raus! Dieser furchtbare und widersinnige Gott ist nicht existent! Aber wir Menschen sind existent, und wir können mehr als ihr in eurer Gottverblendung uns zutrauen wollt! Denn ihr dürft uns ja nichts zutrauen, weil die Prophezeiung ja eintreten muss! Und die heißt: Genozid! Bis auf ein paar Edelteile, und die seid ihr! Die Willfährigen, Gott gegenüber Unkritischen, Dankbaren, die sich selber zur Führung der eigenen Spezies für untauglich halten. Du glaubst nicht an die Menschen. Aber du glaubst an diesen unsichtbaren, unfühlbaren, unerkennbaren und logisch überflüssigen und in der Bibel widersinnig konstruierten Gott. WARUM???

---------------
*) "Und Gott bedauerte, dass er Menschen auf der Erde gemacht hatte, und es schmerzte ihn in seinem Herzen. Da sprach er: 'Ich werde die Menschen, die ich erschaffen habe, von der Oberfläche des Erdbodens wegwischen, (...)'" (1. Moses,6-7)
Wer fühlt wie ein Mensch fühlt, wer seine Taten reut und korrigieren will, der macht Fehler und ist nicht perfekt!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

02.07.2009 02:10
#39 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Woher willst du das wissen? Von welcher Erkenntnis gehst du dabei aus? Von deinem momentanem Wissen und deiner momentanen Meinung? Oder Etwa von deiner aktuellen Auffassung und Anwendung von Logik?


Natürlich von alledem. Von woher auch sonst? Das sind genau dieselben Quellen wie deine, nur dass dein Wissen mangelhaft, deine Meinung fragwürdig und deine Auffassung und Anwendung von Logik nahezu eine Naturkatastrophe ist.

In Antwort auf:
Dann müsste sich derjenige fragen, warum er denn nicht nach diesen Grundsätzen leben will. Welchen Sinn sieht er in Konflikten und dem Leid, was diese bewirken? Will er das Leid? Warum?


Weil Freude ohne Leid sinnlos ist. Das Eine ohne das Andere ist unsinnig. Es gibt nicht Leid, weil irgend ein Gott oder Teufel es lustig findet, dem Menschen die Möglichkeit offen zu lassen, sich selbst fertig zu machen. Wir könnten auch von Natur aus so gestrikt sein, dass wir immer glücklich sind. Allerdings wäre das völlig schwachsinnig, da so ein Zustand nur zum sofortigen Untergang der gesamten Art führen kann.

In Antwort auf:

Für wen? Inwieweit ist das Fakt? Und warum soll das auch noch erstrebenswert sein?


1) Durch Logik, 2) durch wissenschaftliche Tests. Menschen permanent sinnlos glücklich zu machen ist technisch schon lange kein Problem mehr, sinnvoll ist es aber keineswegs.
Man hat schon vor Jahrzenten Mäusen das Hirn verkabelt und ihnen per Knopfdruck erlaubt, sich sofort selbst glücklich zu machen - was sie (für mich) wenig überraschend permanent getan haben und sonst nichts mehr - bis zuletzt.
Und wozu auch? Der Grund für jede Handlung eines Menschen ist immer das Glück. Ist das Tun von bestimmten Dingen für das Glück nicht mehr notwendig, wird dies auch nicht mehr getan.
Wozu essen, wenn man auch ohne essen glücklich ist? Wozu schlafen? Wozu leben? Nichts hätte mehr einen Sinn. Das Glück ist ein Mittel zum Zweck.
Kriegt man das Mittel umsonst, killt man den Zweck.

Und mit erstrebenswert oder nicht hat der jetzige Zustand nichts zu tun. Er ist ein für das Leben nötiger Zustand, dem niemand entkommen kann.
Das Leben besteht aus Konflikten, die es zu überwinden gilt.

In Antwort auf:
Nur für diejenigen, die am Leid und an den Schmerzen anderer Freude haben.


Das ist völlig KRANK. (und ich widerstehe nur knapp dem Drang "Du" zu schreiben.)
Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun - und wem das nicht klar ist, mit dem kann man nur tiefes Mitleid haben...

In Antwort auf:
Für diejenigen, die denken, dass es das Gute nicht geben könnte, wenn es das Schlechte nicht gäbe. Solche Menschen würden sich auch eher ein Bein abhacken, damit sie wissen, wie gut es doch ist zwei davon zu haben. Mit Logik hat das wohl kaum noch was zu tun.


Es gibt nicht "solche Menschen". Jeder Mensch, jedes Lebewesen, ist dem unterworfen, ob er will oder nicht. Es ist keine Frage von Wollen oder nicht Wollen. Niemand hat die Wahl.
Es gibt nur die Menschen, die die Realität zwanghaft leugnen und die, die sich ihr bewusst sind. Und ja, das ist reine, für die meisten Menschen selbstverständliche, Logik.

In Antwort auf:
Siehst du, das ist der Unterschied zwischen unseren Ansichten. Ich gönne jedem menschen ein Leben in vollständiger Zufriedenheit. Schade, dass du das anders siehst.

Du scheinst ja auch keinen Schimmer davon zu haben, was ein Leben in permanenter, vollständiger Zufriedenheit bedeuten würde: Ein Zustand, der das Leben selbst ad absurdum führt.
Ein Zustand, den ich nur schwer als "Leben" betrachten würde.

In Antwort auf:

Wer immunisiert sich denn hier gerade gegen Kritik? Wenn du meine Ansicht tatsächlich verstehen wolltest, würdest du zumindest meine Beiträge lesen und versuchen, sie zu verstehen. Du würdest Fragen stellen, ob sich deine Beurteilung auf die Realität stützt oder nicht. Was sieht man davon bei dir? Urteile selbst - aber frage dich bitte hinterher, ob du aufrichtig und ehrlich geurteilt hast.

So etwas frage, ich mich beim schon beim Schreiben, danke. Und das Ergebnis ist ein eindeutiges JA. Ich sehe auch keineswegs, dass du mir einen einzige Erklärung lieferst, inwiefern ich dich falsch verstanden haben soll. Solange du mir nur vorwirfst, dich nicht verstehen zu wollen, ohne dich zu bemühen, das zu ändern, erkenne ich das Ganze als was es ist:
Ein plumper Versuch, Kritik zu entgehen.

In Antwort auf:
Wenn dem so wäre, frage ich mich, wie du zu solch haarsträubenden Fehlschlüssen kommen kannst, bei denen mir nichts anderes übrigbleibt, als knallhart zu widersprechen...Du denkst, dass sie primitiv und einfach sin, weil du das so haben willst. Auf welche Weise hinterfragst du deine Meinung? Interessiert dich das überhaupt?


Du hast in diesem Forum 3.274 Beiträge verfasst. Mehr als genug, um deine Vorstellungen in unzähligen Facetten zu erkennen und zu analysieren. Und nach meinen persönlichen Maßstäben sind sie äußerst naiv und primitiv. Beende endlich diese halt- und sinnlosen Vorwürfe. Ich hinterfrage meine Meinung in jeder lebenden Sekunde und wenn mich der ganze Unsinn nicht (obskurerweise) interessieren würde, würde ich hier nicht einmal schreiben. Nur weil ich zu Schlüssen komme, die dir nicht gefallen, heißt das nicht, dass ich dich falsch verstanden habe.

In Antwort auf:
Wie begründest du das? Wie begründest du, dass ich falsch liege? Woher kannst du wissen dass du ganz bestimmt Recht hast?



Durch das einzige Mittel, dass der Mensch hat, das zu was taugt: Der Vernunft. Was anderes hat Niemand, auch du nicht. Wirklich Wissen kann ich grundsätzlich garnichts, aber das ist eine völlig sinnlose Erkenntnis, da Niemand dieses Privileg hat.

In Antwort auf:
Nee, natürlich nicht, du bist die personifizierte Logik; völlig unfehlbar und absolut stimmig.

Hörst du mal auf mit dieser peinlichen Vorstellung? Wenn du Argumente hast, dann bring' sie vor. Wenn nicht, dann sei still.
Aber solche völlig überflüssigen Kommentare sind 1) zu nichts zu gebrauchen und 2) zeigen sie, wenn sie gehäuft auftreten, auf einen traurigen Mangel an überzeugenderen Alternativen hin.

In Antwort auf:
Da unterschätzt du aber den Menschen gewaltig. Wäre es dir lieber ein Roboter zu sein, der auf Befehle nur reagiert anstatt eigenständig Entscheidungen zu treffen? Zum Wesen eines Menschen gehört die Möglichkeit der freien Willensentscheidung unbedingt dazu. Das macht uns ja gerade zu dem, was wir sind. Diese Möglichkeit an sich als Fehlerhaftigkeit zu bezeichnen ist hinsichtlich der uns umgebenden Realität nicht gerade logisch.


Das hat Gysi bereits sehr gut kommentiert. Wenn es nur zwei Wege gibt und der eine NUR zwangsläufig in den Untergang führen kann, dann ist diese "Möglichkeit" nicht nur ein Fehler, sondern schwachsinnig. Aber eine Frage: Ist der Mensch nun fehlerhaft oder perfekt? Oder war er zumindest einmal perfekt? Würdest du das beantworten?
BTW: Von Logik solltest du nicht anfangen...

In Antwort auf:

Woher weißt du, dass da nichts ist`?


Logik. Verstand. Dasselbe, was mich Nachts schlafen lässt, da die Wahrscheinlichkeit bei lebendigem Leibe von schwarzen Kobolden gefressen zu werden, zu gering ist, um beachtet zu werden.

In Antwort auf:
Du scheinst sehr auf dein Verständnis von Logik fixiert zu sein. Weißt du überhaupt was Logik ist und was sie leistet? Machen wir uns nichts vor. Du wirst mich erst dann als einen logisch denkenden Menschen bezeichnen, wenn ich deine Meinung angenomen habe. Vertraue mir: Auf diese Logik kann ich gut verzichten.


Oh, das ist nicht mein Verständnis von Logik. Das ist das allgemeine, gesellschaftliche Verständnis von Logik. Dasselbe, was auch du anwendest, da du ja sehr wohl ebenfalls annimmst, nicht von schwarzen Kobolden gefressen zu werden. Es ist dasselbe Verständnis, das dich durch das alltägliche Leben in der "realen" Welt bringt, dasselbe Verständnis, dass dich diese überhaupt bewältigen lässt. Nur, wie bei sehr vielen Menschen, schaltest du dieses Verständnis aus, wenn es um deine irreale Welt geht.
Ich will nicht, dass du meine Logik annimmst, ich will, dass du im Bezug auf deine Religion deine Logik ebenfalls annimmst.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

02.07.2009 09:49
#40 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

--------------------------------------------------------------------------------
Nur für diejenigen, die am Leid und an den Schmerzen anderer Freude haben.
--------------------------------------------------------------------------------



Das ist völlig KRANK. (und ich widerstehe nur knapp dem Drang "Du" zu schreiben.)
Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun - und wem das nicht klar ist, mit dem kann man nur tiefes Mitleid haben...


ERGÖTZT du dich etwa auch am Leid anderer???

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

02.07.2009 16:06
#41 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Natürlich von alledem.
Dann bin ich ja beruhigt. Was momentan ist, kann sich noch verändern, insofern besteht noch Hoffnung.

In Antwort auf:
Das sind genau dieselben Quellen wie deine, nur dass dein Wissen mangelhaft, deine Meinung fragwürdig und deine Auffassung und Anwendung von Logik nahezu eine Naturkatastrophe ist.
Ich akzeptiere deine Haltung mir gegenüber, in der Form, wie du sie äußerst. Ich amüsiere mich köstlich darüber. Auf ein verständnis von Logik, wie du es gebracuhst kann ich sehr gut verzichten, denn was der Mensch am wenigsten gebrauchen kann ist menschenverachtendes Reden und Handeln. Wenn ich deine Beiträge so lese, wundere ich mich erst Recht nicht mehr, warum es so viel Elend auf der Welt gibt. Und du fragst dich auch noch, wie ich auf den Gedanken komme, dass es hier im Forum Leute gibt, die sich am Leid anderer ergötzen. Aber dazu unten mehr.

In Antwort auf:
Weil Freude ohne Leid sinnlos ist. Das Eine ohne das Andere ist unsinnig. Es gibt nicht Leid, weil irgend ein Gott oder Teufel es lustig findet, dem Menschen die Möglichkeit offen zu lassen, sich selbst fertig zu machen. Wir könnten auch von Natur aus so gestrikt sein, dass wir immer glücklich sind. Allerdings wäre das völlig schwachsinnig, da so ein Zustand nur zum sofortigen Untergang der gesamten Art führen kann.
Respekt! So viel Widersinniges in einem Satz zu packen ist eine erstaunliche Leistung.

Mit anderen Worten sagst du: Dass Menschen leiden hat schon seinen Sinn, weil man sonst keine Freude kennen würde. Ohne Leid wäre es der Menschheit nicht möglich zu existieren. Das ist die Konsequenz deiner Worte, und hiermit hast du eindeutig den Beweis erbracht, dass deine Freude am Leben unmittelbar mit dem Leid anderer Menschen verbunden ist. DAS Relix, DAS ist höchst bedenklich. Ein wahrer Offenbarungseid.

In Antwort auf:
Wozu essen, wenn man auch ohne essen glücklich ist? Wozu schlafen? Wozu leben? Nichts hätte mehr einen Sinn. Das Glück ist ein Mittel zum Zweck.
Kriegt man das Mittel umsonst, killt man den Zweck.



Wer redet denn davon, dass das Glück einfach so vom Himmel fällt? Und wieder einmal hast du den Gedanken, um den es ging, nicht im Ansatz verstanden - das hat doch System... Natürlich muss der Mensch etwas tun, um Glück zu erfahren. Es sind doch gerade die eingeschränkten Möglichkeiten zu handeln, die die Menschen davon abhalten, glücklich zu sein. Die Menschen in Krisengebieten können nicht für ihr Glück sorgen, weil es ihnen durch politische und wirtschaftliche Egomanie verwehrt wird. Aber gemäß deinen Worten muss das ja so sein, sonst könnte es ja keinen Sinn in der Freude geben.

In Antwort auf:
Menschen permanent sinnlos glücklich zu machen ist technisch schon lange kein Problem mehr, sinnvoll ist es aber keineswegs.
Achwas, das nimmst du ja schon in deiner Formulierung vorweg . Aber du hast recht: Den Menschen sinnvoll Glück zu verschaffen ist heute wohl kaum möglich, dafür reichen die Handlungskapazitäten einfach nicht aus.

In Antwort auf:
Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun - und wem das nicht klar ist, mit dem kann man nur tiefes Mitleid haben...

Wichtiger wäre es, diese Denkeweise zu hinterfragen und sich der Konsequenz bewusst zu werden. Wenn man das Leid in der Welt für den Fortbestand der Menschheit für absolut notwendig hält, dann muss man sich mit den daraus resultierenden Folgen auseinandersetzten - ob man willt oder nicht.

In Antwort auf:
Es gibt nicht "solche Menschen". Jeder Mensch, jedes Lebewesen, ist dem unterworfen, ob er will oder nicht. Es ist keine Frage von Wollen oder nicht Wollen. Niemand hat die Wahl.
Es gibt nur die Menschen, die die Realität zwanghaft leugnen und die, die sich ihr bewusst sind. Und ja, das ist reine, für die meisten Menschen selbstverständliche, Logik.

Also muss jeder, der sich der Realität bewusst ist, am Leid der Menschen Freude haben - denn nur wenn es Leid gibt hat Freude ja eurer Meinung nach einen Sinn - ! Zum Glück denken nur sehr wenige Menschen so, sonst gäbe es schon längst kein Leben mehr auf der Erde.

In Antwort auf:
Du scheinst ja auch keinen Schimmer davon zu haben, was ein Leben in permanenter, vollständiger Zufriedenheit bedeuten würde: Ein Zustand, der das Leben selbst ad absurdum führt.
Ein Zustand, den ich nur schwer als "Leben" betrachten würde.
Ich betrachte das als Resignation vor dem überbordenden Leid in der Welt. Nun wird das Leid also schon als Sinngeber im Leben betrachtet. Hast du das schon mal einem sterbenskranken Menschen gesagt: Hast du ihm schonmal unverblümt gesagt: "Freu dich doch, dass es dir so dreckig geht, sonst wüsstest du ja gar nicht was Freude ist!"? Traust du dich, gemäß deiner Überzeugung mit anderen Menschen Umgang zu haben?

In Antwort auf:
Ich sehe auch keineswegs, dass du mir einen einzige Erklärung lieferst, inwiefern ich dich falsch verstanden haben soll. Solange du mir nur vorwirfst, dich nicht verstehen zu wollen, ohne dich zu bemühen, das zu ändern, erkenne ich das Ganze als was es ist:
Ein plumper Versuch, Kritik zu entgehen.

Dito!

Mein Versuch eine Änderung herbeizuführen war der Hinweis darauf, dass du Fragen stellen solltest, ob sich deine Beurteilung wirklich mit dem vereinbaren lässt, was ich geschrieben habe. Nicht im Ansatz bist du dem nachgekommen - weil du es nicht willst! Du wirst das natürlich abstreiten, aber wer deine Beiträge aufmerksam ließt, wird unweigerlich feststellen, dass du nicht gewillt bist, meinen Standpunkt zu verstehen.

Du kannst deinen Diskussionspartner nur zu einem Wesen abstempeln, dem es im Vergleich zu dir an Wissen mangelt (obwohl du lustigerweise später selbst sagst, dass man im Grunde nichts wirklich wissen kann ), und dessen Verständnis und Anwendung von Logik nahezu eine Naturkatastrophe ist. Mehr hast du wohl leider nicht drauf. Ich wünsche mir, dass ich in diesem Punkt Unrecht habe, allerdings sprechen deine Beiträge und deine Haltung gegenüber denen, die nicht deiner Meinung sind eine deutliche Sprache - leider .

In Antwort auf:
Du hast in diesem Forum 3.274 Beiträge verfasst. Mehr als genug, um deine Vorstellungen in unzähligen Facetten zu erkennen und zu analysieren. Und nach meinen persönlichen Maßstäben sind sie äußerst naiv und primitiv. Beende endlich diese halt- und sinnlosen Vorwürfe.
Offensichtlich habe ich aber allen Grund diese Vorwürfe vorzubringen, wenn man mit so überaus haarsträubenden Fehlschlüssen auch mich zukommt, und dabei - wie es den Anschein hat - nicht gewillt ist, diese Fehlurteile aus der Welt zu schaffen, sondern sich damit begnügt den Diskussionspartner als minderwertigen Abschaum darzustellen.

Ich erwarte hier auf keinen Fall, dass irgendjemand meiner Meinung ist. Wenn ich darauf aus wäre, hätte ich mich niemals für dieses Forum interessiert. Mir geht es gerade um gegensätzliche Meinungen und deren Begründung, die ich, wie meine eigene, gern hinterfrage. Allerdings erhoffe ich zumindest ein wenig Bereitschaft für den Dialog.

In Antwort auf:
. Ich hinterfrage meine Meinung in jeder lebenden Sekunde und wenn mich der ganze Unsinn nicht (obskurerweise) interessieren würde, würde ich hier nicht einmal schreiben.
Deine Beträge hinterlassen einen anderen Eindruck. Natürlich nicht bei denen, die dir zustimmen (ihnen ist es wahrscheinlich egal), aber bei solchen, die dir widersprechen. Worauf kommt es dir jetzt an? Suchst du Mitläufer oder den Dialog?

In Antwort auf:
Nur weil ich zu Schlüssen komme, die dir nicht gefallen, heißt das nicht, dass ich dich falsch verstanden habe.
Es geht mir nicht darum ob mir irgendwelche Schlüsse gefallen oder nicht. Es geht darum, ob sie den Kerngedanken treffen bzw. treffen sollen.Tun sie es nämlich nicht vergeuden wir hier unsere Zeit. Dass wir beide unterschiedlicher Meinung sind ist klar, und in gewisser Hinsicht bin ich auch sehr froh darüber.


In Antwort auf:
Hörst du mal auf mit dieser peinlichen Vorstellung? Wenn du Argumente hast, dann bring' sie vor. Wenn nicht, dann sei still.

Das ist Kausalität: Aktion - Reaktion. Ursache - Wirkung. Du wirfst mir vor, keine Ahnung von Logik zu haben, während du dich im gleichen Atemzug als einen logisch denkenden Menschen bezeichnest. Was ist nun peinlicher?

In Antwort auf:
Aber solche völlig überflüssigen Kommentare sind 1) zu nichts zu gebrauchen und 2) zeigen sie, wenn sie gehäuft auftreten, auf einen traurigen Mangel an überzeugenderen Alternativen hin.
Was hälst du von Kommentaren, die den Diskussionspartner abwerten, indem ihm vorgeworfen wird, er verfüge über lückenhaftes (mangelhaftes) Wissen, und sei nicht in der Lage Logik oder Verstand zu gebrauchen, ausser in naturkatastrophaler Weise? Wozu sind die gut?

In Antwort auf:
Wenn es nur zwei Wege gibt und der eine NUR zwangsläufig in den Untergang führen kann, dann ist diese "Möglichkeit" nicht nur ein Fehler, sondern schwachsinnig.

Wie kommst du darauf? Kann eine Frau auch ein bisschen schwanger sein? Was gibt es letztendlich zwischen Erfolg oder Misserfolg einer Bemühung? Entweder man schafft die Führerscheinprüfung, oder man schafft sie nicht... Ein bisschen Führerschein gibt es nicht. Entweder man entscheidet sich für das Leben oder man entscheidet sich dagegen, Ein bisschen Leben gibt es nicht. Klar soweit?

In Antwort auf:
Ist der Mensch nun fehlerhaft oder perfekt? Oder war er zumindest einmal perfekt? Würdest du das beantworten?
Gerne! Der Mensch wurde vollkommen, perfekt geschaffen, um das zu tun was er tun sollte - Erkenntnis in sich aufnehmen und praktische Weisheit an den Tag legen - sprich ein Mensch werden. Er lehnte jedoch die Ursache seiner Perfektion ab und damit auch die Perfektion selbst. Den Salat haben wir heute. Na ja einigen schmeckt der Mist ja. Sie verlangen sogar noch Nachschlag

In Antwort auf:
BTW: Von Logik solltest du nicht anfangen...
Nicht wenn deine Logik, die Realität wäre...

In Antwort auf:
Oh, das ist nicht mein Verständnis von Logik. Das ist das allgemeine, gesellschaftliche Verständnis von Logik.
Und woher willst du das nun wieder wissen? Mit wievielen hast du gesprochen, um diesen Umstand zu verkünden?

In Antwort auf:
Dasselbe, was auch du anwendest, da du ja sehr wohl ebenfalls annimmst, nicht von schwarzen Kobolden gefressen zu werden. Es ist dasselbe Verständnis, das dich durch das alltägliche Leben in der "realen" Welt bringt, dasselbe Verständnis, dass dich diese überhaupt bewältigen lässt. Nur, wie bei sehr vielen Menschen, schaltest du dieses Verständnis aus, wenn es um deine irreale Welt geht.
Wenn du schon annimmst, dass wir uns auf das gleiche Verständnis beziehen, was macht dich so sicher, dass nicht du es bist, der sein Verständnis ausschaltet, wenn es um deine Welt geht?

In Antwort auf:
Ich will nicht, dass du meine Logik annimmst, ich will, dass du im Bezug auf deine Religion deine Logik ebenfalls annimmst.


Keine Bange - das tue ich. Nur nicht so wie du dir das wünschst. Aber im Hinblick auf mich und meine Religion geht es ja per Definition um mich.

BTW: Danke für den amüsanten Beitrag


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

02.07.2009 16:32
#42 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Wir Menschen sind Roboter, biologische Roboter! Der "freie Wille" ist eine Eigenwahrnehmung, die bei genauerer Ursachenanalyse aller Verhaltensstränge immer mehr als eine Illusion kategorisiert werden muss.
Mir ging es nicht um die reine Biologie sondern um metaphysische Beurteilungen. Wie wir denken, fühlen, handeln ist unseren Körperzellen relativ egal. Sie reagieren allenfalls unterschiedlich darauf.

Betrachtest du den momentanen Umstand, dass du dich gegen Gott und ich mich für Gott entscheide, als eine Illusion? Warum machen wir uns dann Gedanken darüber?

In Antwort auf:
Wenn Gott uns geschaffen haben sollte, und er sich schon tausende von Jahren vor einem gesetzten Endzeittermin gewiss ist, dass weit über 90 % apokalypisch über den Jordan geschnippt werden müssen, weil zu aufmüpfig und zu unfähig das eigene Leben zu wumpen - wenn nicht mal die gehorsamen Schäflein, also die Besten und Edelsten von allen!, das in Eigenregie können, sondern die göttliche Führungsgnade brauchen - dann ist diesem perfekten Gott nicht der leiseste Schöpfungsfehler unterlaufen? *)
Der Mensch braucht Führung und Anleitung. Ansonsten herrscht Anarchie und ich denke nicht, dass das das Ziel sein sollte. Die Frage ist immer noch, welche Anleitung der Mensch wählt: Ist es die eingeschränkte, machtbezogene und widersprüchliche Anleitung der Menschen, oder die umfassende, von Weisheit und Liebe geprägte Anleitung des Schöpfers der Menschen?

In Antwort auf:
Snooker - komm doch mal aus diesem Irrgarten raus! Dieser furchtbare und widersinnige Gott ist nicht existent!
Den Gott, den du im Sinn hast gibt es tatsächlich nicht.Ich müsste also erstmal in einen solchen Irrgarten hineingehen, um wieder herauszugehen. Ich frage mich, warum ich das tun sollte.
Gysi, ich weiß, was du sagen willst. Aber wir haben nun mal ein unterschiedliches Gottesbild und sind uns doch im Grunde dessen bewusst, oder?

In Antwort auf:
Aber wir Menschen sind existent, und wir können mehr als ihr in eurer Gottverblendung uns zutrauen wollt!
Was soll denn noch mehr kommen? Noch mehr Umweltzerstörung? Noch mehr Unterdrückung? Noch mehr Kriege? Noch mehr Hungersnöte? Noch mehr Ressourcenkonflikte? Noch mehr verschwendete Billionen Euro? Noch mehr undurchsichtige Gesetzgebung? Noch mehr Korruption?

Wenn man die Zeitung aufschlägt kann man eine solche Tendenz durchaus erahnen. Und kaum haben die Politiker mal ein Problem gelöst, tun sich (und das ist makaber) oft durch die Lösung des einen Problems vielfältig neue Problame auf. Ich weiß, einige hier sehen das sehr positiv und meinen, das ist unbedingt erforderlich, um das Fortbestehen der Menschheit zu sichern. Ich kann all dem allerdings nichts Positives abgewinnen.

In Antwort auf:
Du glaubst nicht an die Menschen. Aber du glaubst an diesen unsichtbaren, unfühlbaren, unerkennbaren und logisch überflüssigen und in der Bibel widersinnig konstruierten Gott. WARUM???
Ich glaube sehr wohl an die Menschen. Habe ich dir auch schon erklärt. Deine Frage kann ich allerdings nicht beantworten, weil ich, wie du weißt, ein anderes Verständnis der Bibel habe als du. An einen Gott wie du ihn dir vorstellst glaube ich ganz bestimmt nicht - keine Sorge


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.949

02.07.2009 17:48
#43  Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Betrachtest du den momentanen Umstand, dass du dich gegen Gott und ich mich für Gott entscheide, als eine Illusion?
Darum geht's doch gar nicht! Es geht um den Freiheitsbegriff. Diese Freiheit des Menschen vor und von dem Herrn ist doch ein zentraler Bestandteil eures Glaubens , die vor und von seinem Schöpfer separierte Eigenverantwortung des Menschen, für die er zu Recht über den Jordan geschnippt werden soll! Und diese Freiheit gibt es doch gar nicht! Wenn Gott unsere Ausgangsbestandteile so genau kennt - weil es uns ja geschaffen hat und auch die Umstände unserer Leben genau kennt - dann ist er auch voll verantwortlich für das, was er da getan hat und tut! DARUM geht es hier: Um die (philosophische Definition von) FREIHEIT! Diese Freiheit gibt es nicht.
In Antwort auf:
Der Mensch braucht Führung und Anleitung. Ansonsten herrscht Anarchie und ich denke nicht, dass das das Ziel sein sollte. Die Frage ist immer noch, welche Anleitung der Mensch wählt: Ist es die eingeschränkte, machtbezogene und widersprüchliche Anleitung der Menschen, oder die umfassende, von Weisheit und Liebe geprägte Anleitung des Schöpfers der Menschen?
" (...) let's drink to the hard working people - (who) need leading, but get gamblers instead!" So sang es Keith Richards schon 1968 in dem Rolling-Stones-Stück "Salt of the earth". Klar brauchen wir Führung! Und deswegen tut ihr ZJ auch nichts dafür... Ihr wartet stattdessen auf etwas, was ihr irgendwann per Einsicht der Führungsetage wieder uminterpretieren werdet. So wie ihr die biblischen Vorhersagen zum Jahre 1975 nach dem Ausbleiben der Endzeit und der großen himmlischen Abrechnung im Nachhinein natürlich ganz anders gemeint habt... Und mache die demokratischen Führungen dieser Welt nicht so schlecht. Mit ihr geht es uns besser als mit all den Despotien und Grausamkeiten in den Jahrhunderten davor!
In Antwort auf:
Die Frage ist immer noch, welche Anleitung der Mensch wählt: Ist es die eingeschränkte, machtbezogene und widersprüchliche Anleitung der Menschen, oder die umfassende, von Weisheit und Liebe geprägte Anleitung des Schöpfers der Menschen?

Also, Snooker, das mit der Liebe und der Weisheit deines Gottes - das lass mal stecken! Oder willst du hier einen auf Slapstick machen und mich verarschen? Darauf war ich echt nicht vorbereitet...
In Antwort auf:
Aber wir haben nun mal ein unterschiedliches Gottesbild
Ja, ich habe gar keines. Aber du beziehst dein Gottesbild doch aus der Bibel. Und diese Bibel habe ich auch auf dieses Gottesbild hin studiert. Wieso klappt dein kritischer Verstand vor all den Grausamkeiten und Widersprüchlichkeiten - die sich die Autoren vor 2.000 bis 4.000 Jahren nun mal leisteten - zusammen, auf dem profanen Erkenntnisweg aber wird diese Karte überreizt, damit ja kein verwertwares Ergebnis außerhalb der biblischen "Wahrheiten" in deinem inneren Kosmos Platz gewinnen kann?
In Antwort auf:
Was soll denn noch mehr kommen? Noch mehr Umweltzerstörung? Noch mehr Unterdrückung? Noch mehr Kriege? Noch mehr Hungersnöte? Noch mehr Ressourcenkonflikte? Noch mehr verschwendete Billionen Euro? Noch mehr undurchsichtige Gesetzgebung? Noch mehr Korruption?
Auf jeden Fall keine Kreuzzüge, keine Hexenverbrennungen, kein Holocaust, keine Kriege mehr in Europa, keine hohe Kindersterblichkeit, keine Lebenserwartungsquote bei durchschnittlich unter 20 Jahren... Haben wir wirklich nichts erreicht? Ich bemerke mit einer gewissen Enttäuschung, dass du für dieses Leben, seinen Fortschritten und ungeheueren technischen und geistigen Entfaltungsmöglicheiten hier null dankbar bist. Dich wird kein Gott retten, Snooker. Du musst das schon selber tun. Und nur MENSCHEN werden es sein, die dir dabei helfen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

03.07.2009 02:53
#44 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Dann bin ich ja beruhigt. Was momentan ist, kann sich noch verändern, insofern besteht noch Hoffnung.


Solange mir Niemand das halbe Gehirn mit einer Schrotflinte wegfüsiliert, fürchte ich, dass die Chancen dafür denkbar schlecht stehen.

In Antwort auf:
Ich akzeptiere deine Haltung mir gegenüber, in der Form, wie du sie äußerst. Ich amüsiere mich köstlich darüber. Auf ein verständnis von Logik, wie du es gebracuhst kann ich sehr gut verzichten, denn was der Mensch am wenigsten gebrauchen kann ist menschenverachtendes Reden und Handeln. Wenn ich deine Beiträge so lese, wundere ich mich erst Recht nicht mehr, warum es so viel Elend auf der Welt gibt. Und du fragst dich auch noch, wie ich auf den Gedanken komme, dass es hier im Forum Leute gibt, die sich am Leid anderer ergötzen. Aber dazu unten mehr.


Fixierungen, wie die deine auf das "Ergötzen am Leid" anderer, lassen sich oft auf sehr persönliche Probleme zurückzuführen. So ist es nicht überraschend, dass Prediger, die besonders gegen Homosexualität hetzen, erstaunlich oft selbst davon betroffen sind.
Und das menschenverachtendste Reden, was ich seit Langem mitbekommen musste, hast du in diesem Forum abgelassen. Vom Handeln will ich lieber gar nichts wissen...Immerhin will ich des Nachts noch schlafen können.

In Antwort auf:
Mit anderen Worten sagst du: Dass Menschen leiden hat schon seinen Sinn, weil man sonst keine Freude kennen würde. Ohne Leid wäre es der Menschheit nicht möglich zu existieren. Das ist die Konsequenz deiner Worte, und hiermit hast du eindeutig den Beweis erbracht, dass deine Freude am Leben unmittelbar mit dem Leid anderer Menschen verbunden ist. DAS Relix, DAS ist höchst bedenklich. Ein wahrer Offenbarungseid.


MEINE Freude ist mit MEINEM Leid unmittelbar verbunden. Die Offenbarung, die du hier erfahren durftest, lässt sich auschließlich auf deine Vorstellungen von meinen Vorstellungen zurückführen.
Ob das bedenklich ist, weiß ich nicht. Du wirst sicher nicht darüber nachdenken - und ob ich mich damit quälen soll, na ja...eigentlich tue ich es schon.
Mit dem Leid anderer Menschen ist meine Freude nur mittelbar verbunden. Durch das was ich esse, durch die Kleidung, die ich trage, etc. Doch welches Essen isst DU?
Welche Kleidung trägst DU? Selbst wenn du unermesslich penibel auf all dies achtest - du sitzt vor einem Computer! Damit bist du bereits völlig disqualifiziert. Allerdings nur mittelbar...
Wenn man aber auch noch mit einbezieht, dass du ein (leidenschaftliches!!) Mitglied eines Vereins bist, der Leute bei sich zuhause belästigt und ihnen die Nerven zerfräst, dann stellt sich schon viel eher die Frage, wessen Freude mit dem Leid anderer unmittelbar verbunden ist...

In Antwort auf:

Wer redet denn davon, dass das Glück einfach so vom Himmel fällt? Und wieder einmal hast du den Gedanken, um den es ging, nicht im Ansatz verstanden - das hat doch System... Natürlich muss der Mensch etwas tun, um Glück zu erfahren. Es sind doch gerade die eingeschränkten Möglichkeiten zu handeln, die die Menschen davon abhalten, glücklich zu sein. Die Menschen in Krisengebieten können nicht für ihr Glück sorgen, weil es ihnen durch politische und wirtschaftliche Egomanie verwehrt wird. Aber gemäß deinen Worten muss das ja so sein, sonst könnte es ja keinen Sinn in der Freude geben.


Du hättest wohl gerne, dass ich dich nicht verstanden habe! Und System hat lediglich diese Schmutzkübelkampagne (ich mag dieses Wort), die du hier abziehst!
Ob die momentane Situation so notwendig ist, habe ich in keinster Forum kommentiert - aber du scheinst ja besser über meine Meinung Bescheid zu wissen als ich selbst, wie?
Auch die Menschen in Krisengebieten erfahren Glück. Zwar überwiegend Leid, aber dennoch auch Glück.

In Antwort auf:
Achwas, das nimmst du ja schon in deiner Formulierung vorweg . Aber du hast recht: Den Menschen sinnvoll Glück zu verschaffen ist heute wohl kaum möglich, dafür reichen die Handlungskapazitäten einfach nicht aus.


Völliger Unsinn! Nahezu alle Menschen erfahren sinnvoll Glück - sie können und wollen es gar nicht anders!
DU kannst dir sinnvoll kein Glück verschaffen, da die Handlungskapazitäten, die dafür notwendig wären, schlicht keinerlei Bezug in der Realität finden...

In Antwort auf:
Wichtiger wäre es, diese Denkeweise zu hinterfragen und sich der Konsequenz bewusst zu werden. Wenn man das Leid in der Welt für den Fortbestand der Menschheit für absolut notwendig hält, dann muss man sich mit den daraus resultierenden Folgen auseinandersetzten - ob man willt oder nicht.


Ist das eine Kritik? An wen? ICH bin mir der Konsequenzen voll und ganz bewusst.

In Antwort auf:

Also muss jeder, der sich der Realität bewusst ist, am Leid der Menschen Freude haben - denn nur wenn es Leid gibt hat Freude ja eurer Meinung nach einen Sinn - !


Oh, die Logik! Die Logik, sie erschlägt mich förmlich!
Freude würde ohne Leid schlicht und einfach gar nicht existieren! Das ist ein Naturgesetz!
Die Behauptung, man müsste mich über das Leid des Menschen freuen ist genauso absurd wie die Behauptung, man müsse sich darüber freuen, wenn Menschen von einem Erdrutsch getötet werden - weil der Mensch ja gar nicht ohne die Gravitation, die die Felsen hinabstürzen ließ, existieren könnte!
Kann man sich über Gravitation freuen? Ohne sie würden wir nicht leben - also wieso nicht. Die negativen Seiten der Gravitation muss man einfach hinnehmen.
So freue ich mich bestenfalls, dass das Gefühl der Freude existiert und nehme lediglich hin, dass die negative Seite der Freude - das Leid, leider existieren muss.

In Antwort auf:
Zum Glück denken nur sehr wenige Menschen so, sonst gäbe es schon längst kein Leben mehr auf der Erde.


Ich habe ja keine genaue Ahnung von deinem Umfeld, (Wenn auch einige Vorstellungen...) aber mir ist bisher noch kein Mensch begegnet, der diese simple, selbstverständliche Wahrheit geleugnet hätte. Sie ist eine Selbstverständlichkeit!

In Antwort auf:

Ich betrachte das als Resignation vor dem überbordenden Leid in der Welt.


Ist zwar völliger Schwachsinn, aber wenns dir Spaß macht und dein (simples) Weltbild nicht gefärdet...

In Antwort auf:
Nun wird das Leid also schon als Sinngeber im Leben betrachtet. Hast du das schon mal einem sterbenskranken Menschen gesagt: Hast du ihm schonmal unverblümt gesagt: "Freu dich doch, dass es dir so dreckig geht, sonst wüsstest du ja gar nicht was Freude ist!"? Traust du dich, gemäß deiner Überzeugung mit anderen Menschen Umgang zu haben?


Da alle Menschen um mich herum diese "Vorstellung" als selbstverständlich betrachten und klarerweise teilen, hat niemand ein Problem damit.
Mut wäre eher erforderlich, um "deine" Vorstellungen zu propagieren.
Zu deinem ziemlich danebenen Beispiel: Wer sterbenskrank ist, der wird wohl kaum mehr in seinem Leben Freude empfinden können. Das Leid, dass er jetzt empfindet, kann ihm die spätere Freude nicht versüßen. Für alles, was darüber hinaus geht, lies das, was ich bereits oben geschrieben habe: Sich über Leid zu freuen ist absurd, aber es hinzunehmen, wenn es unabwendbar ist, ist für jeden Menschen ein guter Ratschlag.

In Antwort auf:
Mein Versuch eine Änderung herbeizuführen war der Hinweis darauf, dass du Fragen stellen solltest, ob sich deine Beurteilung wirklich mit dem vereinbaren lässt, was ich geschrieben habe. Nicht im Ansatz bist du dem nachgekommen - weil du es nicht willst!


Wieso sollte ich auch noch weitere Frage stellen, um dir die Antworten darauf aus der Nase zu ziehen? Wenn du schon sowieso weißt, was ich alles falsch verstanden habe, dann ist das völlig sinnlos! Du hast einfach null Interesse daran, diese "falschen Beurteilungen" aufzuklären, da sie 1) nicht existieren und 2) ein prima Schutzschild abzugebeschen scheinen. (Betonung auf "scheinen")

In Antwort auf:
Du wirst das natürlich abstreiten, aber wer deine Beiträge aufmerksam ließt, wird unweigerlich feststellen, dass du nicht gewillt bist, meinen Standpunkt zu verstehen.


Der Einzige, der hier etwas in dieser Richtung (unweigerlich!) mitkriegt (siehe anderen Thread, wo du dasselbe abziehst), ist derjenige, der deine Beiträge verfolgt.

In Antwort auf:
Du kannst deinen Diskussionspartner nur zu einem Wesen abstempeln, dem es im Vergleich zu dir an Wissen mangelt (obwohl du lustigerweise später selbst sagst, dass man im Grunde nichts wirklich wissen kann ), und dessen Verständnis und Anwendung von Logik nahezu eine Naturkatastrophe ist. Mehr hast du wohl leider nicht drauf. Ich wünsche mir, dass ich in diesem Punkt Unrecht habe, allerdings sprechen deine Beiträge und deine Haltung gegenüber denen, die nicht deiner Meinung sind eine deutliche Sprache - leider


Du machst gerade genau das, was du mir vorwirfst - da wäre Schweigen deutlich angebrachter.

In Antwort auf:
Das ist Kausalität: Aktion - Reaktion. Ursache - Wirkung.


Wow. Die Theorie beherrscht du schon. Aber die Praxis ?!

In Antwort auf:
Du wirfst mir vor, keine Ahnung von Logik zu haben, während du dich im gleichen Atemzug als einen logisch denkenden Menschen bezeichnest. Was ist nun peinlicher?


Is mir wurscht - selbst wenn die Realität peinlich ist, sie ist und bleibt real.

In Antwort auf:
Was hälst du von Kommentaren, die den Diskussionspartner abwerten, indem ihm vorgeworfen wird, er verfüge über lückenhaftes (mangelhaftes) Wissen, und sei nicht in der Lage Logik oder Verstand zu gebrauchen, ausser in naturkatastrophaler Weise? Wozu sind die gut?


Mitlesern zu signalisieren, dass wenn ihnen ihre geistige Gesundheit etwas wert ist, sie diesen Thread lieber auslassen sollten.
Aber davon abgesehen: Bei mir unterstüzten diese "Abwertungen" meine Beiträge. Bei dir ersetzen sie sie glatt.

In Antwort auf:

Wie kommst du darauf? Kann eine Frau auch ein bisschen schwanger sein? Was gibt es letztendlich zwischen Erfolg oder Misserfolg einer Bemühung? Entweder man schafft die Führerscheinprüfung, oder man schafft sie nicht... Ein bisschen Führerschein gibt es nicht. Entweder man entscheidet sich für das Leben oder man entscheidet sich dagegen, Ein bisschen Leben gibt es nicht. Klar soweit?


Ach. Ich vergaß: Die Welt besteht ja nur aus schwarz und weiß. Und eine Entscheidung für das Leben ohne Unterwerfung vor deinem Gott gibt es ja nicht.
Der muss ja einen Heidenspaß da oben an dem ganze Wahnsinn haben. Sinn ergibt es ja überhaupt keinen.

In Antwort auf:

Und woher willst du das nun wieder wissen? Mit wievielen hast du gesprochen, um diesen Umstand zu verkünden?


Tja, ich weiß nicht so genau, aber die Tatsachen, dass Gebäude es schaffen, länger als zwei Minuten stehen zu bleiben, Menschen es zusammen bringen, den Fernseher einzuschalten und sogar Katzen es schaffen, sich Essen und Pflege von den Menschen zu erschleichen, lässt deutlich darauf schließen, dass diese Logik weit verbreitet ist...!

In Antwort auf:
Wenn du schon annimmst, dass wir uns auf das gleiche Verständnis beziehen, was macht dich so sicher, dass nicht du es bist, der sein Verständnis ausschaltet, wenn es um deine Welt geht?


Weil ich nun mal ich bin. Niemand weiß so gut wie ich, was da in meinem Oberstübchen ständig vor sich hin rattert.

In Antwort auf:
Keine Bange - das tue ich.


Was? Du armer Kerl. Ich hoffe, die schwarzen Kobolde rücken dir nicht zu sehr auf die Pelle!

In Antwort auf:
BTW: Danke für den amüsanten Beitrag


BTW: Danke, dass du mein Vertrauen in die Menschheit ein wenig näher zum Nirvana gerückt hast.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2009 09:27
#45 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

Relix.....Ich bin ehrlich erstaunt,aber auch erfreut, wieviel Zeit und Energie du für Snooker und seine wirren Beiträge aufwendest.
Erstaunt,weil dies einem Kampf gegen Windmühlen gleichkommt ,und erfreut,weil es durchaus unterhaltsam ist eure "Diskussion" zu verfolgen.

Man kann DIR in diesem Zusammenhang zumindest nicht vorwerfen das du nicht versuchst gegen "Leid" vorzugehen und MIR muß man allerdings vorwerfen, mich an diesem ganz speziellen Leid zeitweise zu ergötzen.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

03.07.2009 16:20
#46 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Solange mir Niemand das halbe Gehirn mit einer Schrotflinte wegfüsiliert, fürchte ich, dass die Chancen dafür denkbar schlecht stehen.
Für Neue Erkenntnis sollte eingentlich jeder Mensch aufgeschlossen sein. Dir scheint deine momentane Haltung allerdings zu unantastbar zu sein, sonst würdest du dir ja die Chancen gönnen.

In Antwort auf:
Fixierungen, wie die deine auf das "Ergötzen am Leid" anderer, lassen sich oft auf sehr persönliche Probleme zurückzuführen.
Ich habe ein Problem mit der Haltung, dass Leid und Elend notwendig sind, um den Fortbestand des Menschen zu sichern. Natürlich betrifft mich das persönlich. Ich hasse es, wenn Menschen leiden - ob emotional, körperlich oder geistig. Einen positiven, oder gar sinnstiftenden Beitrag des Leids zur menschlichen Existenz kann ich nicht erkennen. Ich denke, hierbei werden wir unterschiedlicher Meinung bleiben.

In Antwort auf:
Und das menschenverachtendste Reden, was ich seit Langem mitbekommen musste, hast du in diesem Forum abgelassen. Vom Handeln will ich lieber gar nichts wissen...Immerhin will ich des Nachts noch schlafen können.

Dass dir der Gedanke an echtem Frieden für alle Menschen menschenverachtend vorkommt, kann ich mir gut vorstellen. Natürlich sind dann auch alle Handlungen, die diesen Frieden schaffen und festigen für dich menschenverachtend. Sei es drum. Ich werde trotzdem mein Möglichstes tun, um gegenüber allen Menschen das Gute zu wirken.

In Antwort auf:
MEINE Freude ist mit MEINEM Leid unmittelbar verbunden. Die Offenbarung, die du hier erfahren durftest, lässt sich auschließlich auf deine Vorstellungen von meinen Vorstellungen zurückführen.


Diese Differenzierung hast du in deinem vorigen Beitrag nicht vorgenommen. Du hast allgemein von Freude und Leid gesprochen. Das kann jeder nachlesen. Nun willst du mir also die Schuld dafür geben, dass ich nicht gleich auf den Gedanken kam, dass du selbstverständlich nur dein eigenes Verständnis von Freude und Leid meintest? Wenn du verstanden werden möchtest, solltest du dich bitte auch entsprechend ausdrücken. Du kannst von niemandem hier erwarten, dass er Gedanken lesen kann.

In Antwort auf:
Mit dem Leid anderer Menschen ist meine Freude nur mittelbar verbunden. Durch das was ich esse, durch die Kleidung, die ich trage, etc. Doch welches Essen isst DU?
Welche Kleidung trägst DU? Selbst wenn du unermesslich penibel auf all dies achtest - du sitzt vor einem Computer! Damit bist du bereits völlig disqualifiziert. Allerdings nur mittelbar...

Wunder wirken, kann heute niemand. Es kommt hierbei auf zwei Dinge an: 1) Inwiefern bin ich mir der Situation bewusst, wie du sie beschreibst und 2. Welche Einstellung erarbeite ich mir dazu, und welche Handlungen zieht das nach sich. Im Übrigen ist das ein weiterer guter Hinweis auf die Fragwürdigkeit demokratischer Ordnungen. Offensichtlich gründet sich der Wohlstand den wir genießen, auf den Rücken derer, die in Entwicklungsländern dafür unter menschenunwürdigen Bedingungen schuften müssen. Nur damit hier alles schön günstig ist und wir unseren hohen Lebensstandard decken können. Warum geht das in den Diskussionen nahezu unter?

In Antwort auf:
Wenn man aber auch noch mit einbezieht, dass du ein (leidenschaftliches!!) Mitglied eines Vereins bist, der Leute bei sich zuhause belästigt und ihnen die Nerven zerfräst, dann stellt sich schon viel eher die Frage, wessen Freude mit dem Leid anderer unmittelbar verbunden ist...
Es ist klar, dass es die Leute verärgert, wenn sie mit Kritik konfrontiert werden. Das ist schade, da ihnen eigentlich am Wohl ihrer Mitmenschen gelegen sei sollte. Das trifft allerdings längst nicht mehr auf alle zu, die wir antreffen. Da sträuben sich einem die Haare, wenn man hört, dass Kriege doch gut seien, da ansonsten das Bevölkerungswachstum nicht in den Griff zu kriegen sei - von wegen Ernährungsprobleme und so...Solche Menschen sind natürlich verärgert, wenn wir ihnen mit der biblsichen Alternative begegnen.

In Antwort auf:
Du hättest wohl gerne, dass ich dich nicht verstanden habe! Und System hat lediglich diese Schmutzkübelkampagne (ich mag dieses Wort), die du hier abziehst!

Im Gegenteil: Ich wünschte mir, du hättest ernsthaftes Interesse und würdest bei Unklarheiten Fragen zum Verständnis stellen. Aber weißt du, Relix ich übe mich gerne in Geduld. Vielleicht entwickelt sich da ja doch noch was; hoffentlich ohne dein halbes Gehirn zu verlieren...Das wäre zu schade.

In Antwort auf:
Ob die momentane Situation so notwendig ist, habe ich in keinster Forum kommentiert - aber du scheinst ja besser über meine Meinung Bescheid zu wissen als ich selbst, wie?
Ich habe mich direkt per Zitat auf das bezogen, was du - sehr allgemein gehalten - geschrieben hattest. Mehr stand mir nicht zur Verfügung. Dass du jetzt beginnst, Einzelheiten aufzuzeigen ist doch schon mal ein guter Schritt in die richtige Richtung.

In Antwort auf:
Auch die Menschen in Krisengebieten erfahren Glück. Zwar überwiegend Leid, aber dennoch auch Glück.
Hmm, das kommt wohl darauf an welche Qualität Glück man diesen Menschen zugesteht. Sicherlich können Familien jeden Tag von Glück sprechen, an dem sie ihre Kinder, Geschwister oder Eltern nicht durch explodierende Granaten, oder durch Seuchen und Hunger verlieren. Ob sie aber in ihrer Gesamtsituation wirklich glücklich sind, wage ich zu bezweifeln und es wäre eine ebenso waghalsige Erklärung für die Rechtmäßigkeit unseres Maßes an Glück.

In Antwort auf:
Völliger Unsinn! Nahezu alle Menschen erfahren sinnvoll Glück - sie können und wollen es gar nicht anders!
Jetzt also doch? Na also. Grade noch war dauerhaft und eigenständig reproduziertes Glück sinnlos. Dass das keinen Sinn ergibt, war mir aber schon klar...

In Antwort auf:
Ist das eine Kritik? An wen? ICH bin mir der Konsequenzen voll und ganz bewusst.
Das denke ich auch, und daher ist es gut, dass wir unterschiedlicher Meinung sind. Meine Aussage war allgemin adressiert - wie man unschwer an der Formulierung "man" erkennen kann.

In Antwort auf:
Freude würde ohne Leid schlicht und einfach gar nicht existieren! Das ist ein Naturgesetz!
Denkst du wirklich der Mensch könne sich an den Werken der Schöpfung, z.B. einem Sonnenuntergang, der Meeresbrandung nicht erfreuen, wenn es kein Leid durch Dürre und Tsunamis gäbe? Ist das nicht nur eine Wortspielerei? Freude und Leid sind Begriffe, die der Mensch geprägt hat, um bestimmte Zustände zu beschreiben. Diese Zustände sind aber voneinenader unabhängig, d.h., in unserem Fall stehen sie sich sogar einander ausschließend gegenüber.Wenn nun der Zustand des leids wegfällt, so haben wir doch immer noch den Zustand der Freude. Wir erfreuen uns dergleichen Dinge wie vorher auch. Die Änderung bezieht sich nur darauf, dass dieser Zustand der Freude nun nicht mehr durch den Zustand des Leids abgelöst wird.

In Antwort auf:
Die Behauptung, man müsste mich über das Leid des Menschen freuen ist genauso absurd wie die Behauptung, man müsse sich darüber freuen, wenn Menschen von einem Erdrutsch getötet werden - weil der Mensch ja gar nicht ohne die Gravitation, die die Felsen hinabstürzen ließ, existieren könnte!
Kann man sich über Gravitation freuen? Ohne sie würden wir nicht leben - also wieso nicht. Die negativen Seiten der Gravitation muss man einfach hinnehmen.
So freue ich mich bestenfalls, dass das Gefühl der Freude existiert und nehme lediglich hin, dass die negative Seite der Freude - das Leid, leider existieren muss.

Die negativen Folgen der Gravitation, um mal bei deinem Beispiel zu bleiben, erweisen sich ja nur solange als negativ, wie Menschen dadurch zu Schaden kommen und dies als Leid wahrnehmen. Hinabstürzende Felsen an sich sind ja ein völlig normales Naturereignis. Insofern hat Gravitation keine negative Seite. Es wird erst als solches wahrgenommen, wenn Menschen dadurch zu Schaden kommen. Gravitation muss ja niemanden töten. Es kann passieren.

Ähnlich ist es mit der Freude und dem Leid generell. So bedingt nicht etwa die Freude das Leid; es sind vielmehr Umstände, die zum Verlust der Freude führen, welche Leid hervorrufen. Gibt es diese störenden Umstände nicht mehr kann die Freude ungehindert (weiter)entwickelt und erhalten werden.

In Antwort auf:
Ich habe ja keine genaue Ahnung von deinem Umfeld, (Wenn auch einige Vorstellungen...) aber mir ist bisher noch kein Mensch begegnet, der diese simple, selbstverständliche Wahrheit geleugnet hätte. Sie ist eine Selbstverständlichkeit!
Mir begegenen ständig Menschen, die mit deiner Auffassung nicht übereinstimmen. Zum Beispiel viele, mit denen ich über die Segnungen des Königreiches Gottes spreche - bei den Hausbesuchen, bei Diskussionen in Foren usw.
Auch hier scheinen wir einfach unterschiedliche Erfahrungen gemacht zu haben.

In Antwort auf:
Ist zwar völliger Schwachsinn, aber wenns dir Spaß macht und dein (simples) Weltbild nicht gefärdet...
Beschäftige dich doch erst mal mit meinem Weltbild, bevor du es als simpel und schwachsinnig bezeichnest. Das erfordert allerdings Zeit und ein rein oberflächliches Kratzen innerhalb einiger Beiträge wird wohl kaum zum Erfolg führen.

In Antwort auf:
Zu deinem ziemlich danebenen Beispiel: Wer sterbenskrank ist, der wird wohl kaum mehr in seinem Leben Freude empfinden können. Das Leid, dass er jetzt empfindet, kann ihm die spätere Freude nicht versüßen.
Genau das meine ich ja, und deswegen ist es so wichtig in dieser Sache zu differenzieren. Ich habe dieses Beispiel bewusst gewählt um herauszufinden, ob du tatsächlich von einer allgemeingültigen Auffassung ausgehst (die dann auch für einen solchen Fall gelten würde) , oder doch bereit bist, das Individuum und seine Situation miteinzubeziehen.

In Antwort auf:
Sich über Leid zu freuen ist absurd, aber es hinzunehmen, wenn es unabwendbar ist, ist für jeden Menschen ein guter Ratschlag.

Das hört sich doch schonmal ganz anders an, als das hier:

In Antwort auf:
Weil Freude ohne Leid sinnlos ist. Das Eine ohne das Andere ist unsinnig.



Ich will nur herausfinden, wie du wirklich denkst...

In Antwort auf:
Wieso sollte ich auch noch weitere Frage stellen, um dir die Antworten darauf aus der Nase zu ziehen?
Dadurch würdest du Interesse an meinen Ansichten bekunden. Ich kann ja nicht riechen, bei welchen Punkten dir Fragen aufkommen. Das musst du schon selbst übernehmen.

In Antwort auf:
Wenn du schon sowieso weißt, was ich alles falsch verstanden habe, dann ist das völlig sinnlos!
Das weiß ich doch nur, weil du in einer Art und Weise auf meine Beiträge eingegangen bist, die Interesse deinerseits einfach vermissen lassen. Siehe z.B. den Punkt mit dem Glück und den Bedingungen, die zum Glück führen. Auch darauf habe ich dich schon aufmerksam gemacht.

In Antwort auf:
Du hast einfach null Interesse daran, diese "falschen Beurteilungen" aufzuklären, da sie 1) nicht existieren und 2) ein prima Schutzschild abzugebeschen scheinen. (Betonung auf "scheinen")
Denkst du wirklich, dass ich all die Fragen aus reinem Spass an der Freude stelle? Dass ich Beipiele und Veranschaulichungen anführe, die dir zwar unangenehm erscheinen, und doch nicht anderes bezwecken sollen, deinen Standpunkt genau zu verstehen? Dass ich mich stest direkt auf das beziehe, was du geschrieben hast, um beim Thema zu bleiben?

Es ist schade, dass du diesen Eindruck hast. Hoffentlich ändert sich das noch in absehbarer Zeit.


In Antwort auf:
Du machst gerade genau das, was du mir vorwirfst - da wäre Schweigen deutlich angebrachter.


Wo sage ich denn, dass dein Wissen mangelhaft ist, und dass du Logik so gebrauchst, dass es nur in einer Naturkatastrophe enden könne? Ich stelle lediglich Fragen, die mir beim Lesen deiner Beiträge kommen. Warum sollte ich dich diskreditieren, wie du es mir vorwirfst? Davon hätte ich gar nichts - Mehr noch es würde mir schaden, und masochistisch veranlagt bin ich ganz sicher nicht .

In Antwort auf:
Is mir wurscht - selbst wenn die Realität peinlich ist, sie ist und bleibt real.
Mir ist es zwar nicht wurscht aber ich lasse dir deinen "Glauben"

In Antwort auf:
Mitlesern zu signalisieren, dass wenn ihnen ihre geistige Gesundheit etwas wert ist, sie diesen Thread lieber auslassen sollten.
Aber davon abgesehen: Bei mir unterstüzten diese "Abwertungen" meine Beiträge. Bei dir ersetzen sie sie glatt.

Wäre es nicht angebrachter Mitleser selbst entscheiden zu lassen, inwieweit sie ihre geistige Gesundheit hinterfragen, als vorab ein "wannabe"- allgemeingültiges Urteil fällen zu wollen?
In Antwort auf:
Weil ich nun mal ich bin. Niemand weiß so gut wie ich, was da in meinem Oberstübchen ständig vor sich hin rattert.


Ganz recht. Und daher entscheidest du auch ganz allein darüber, inwieweit du hier verstanden werden möchtest. Du entscheidest wie tief du andere in deine Gedanken blicken lässt.

In Antwort auf:
Was? Du armer Kerl. Ich hoffe, die schwarzen Kobolde rücken dir nicht zu sehr auf die Pelle!

Das tun sie ganz sicher nicht.

In Antwort auf:
BTW: Danke, dass du mein Vertrauen in die Menschheit ein wenig näher zum Nirvana gerückt hast.
Achwas - in diesem Punkt hälst du was auf meine Meinung?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

04.07.2009 23:35
#47 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Darum geht's doch gar nicht! Es geht um den Freiheitsbegriff. Diese Freiheit des Menschen vor und von dem Herrn ist doch ein zentraler Bestandteil eures Glaubens , die vor und von seinem Schöpfer separierte Eigenverantwortung des Menschen, für die er zu Recht über den Jordan geschnippt werden soll! Und diese Freiheit gibt es doch gar nicht! Wenn Gott unsere Ausgangsbestandteile so genau kennt - weil es uns ja geschaffen hat und auch die Umstände unserer Leben genau kennt - dann ist er auch voll verantwortlich für das, was er da getan hat und tut! DARUM geht es hier: Um die (philosophische Definition von) FREIHEIT! Diese Freiheit gibt es nicht.
Gut, dann reden wir aber aneinander vorbei, so wie ich es befürchtet habe. Die Freiheit des Menschen aus biblischer Sicht besteht darin, eigenverantwortlich Entscheidungen zu treffen und Schlussfolgerungen zu ziehen. Diese Freiheit nimmt den Menschen allerdings auch in die Pflicht für die getroffenen Entscheidungen die Verantwortung zu übernehmen und die Konsequenzen zu tragen. Es ist ja nicht Gott, der die Entscheidungen trifft, sondern die Menschen selbst, kraft ihres Verstandes.

Interessanterweise werden die positiven Folgen von Entscheidungen seitens der Atheisten niemals mit Gott in Zusammenhang gebracht. Das soll dann einzig in der Verantwortung des menschen leigen. Wenn aber wieder mal ein Attentäter oder Hassprediger durch die Länder streifen, ist es selbstverständlich die Schuld Gottes. An diesem Umstand wird die Fragwürdigkeit einer solchen Kritik offensichtlich.

In Antwort auf:
Klar brauchen wir Führung! Und deswegen tut ihr ZJ auch nichts dafür...
Aber natürlich tun wir was dafür. Bestimmt nicht auf die Art und Weise, wie es Atheisten sich wünschen mögen, aber uns liegt ja auch daran eine Regierung zu verkünden, die allen Menschen ein friedsames, zufriedenstellendes Leben ermöglichen wird. Es geht um die Qualität der Führung.

In Antwort auf:
Ihr wartet stattdessen auf etwas, was ihr irgendwann per Einsicht der Führungsetage wieder uminterpretieren werdet. So wie ihr die biblischen Vorhersagen zum Jahre 1975 nach dem Ausbleiben der Endzeit und der großen himmlischen Abrechnung im Nachhinein natürlich ganz anders gemeint habt...
Es geht nicht darum, eine bestimmten Punkt beliebig zu interprettieren, sondern vielmehr darum, ihn vollständig zu begreifen.
In den Naturwissenschaften verlief und verläuft es bis heute äähnlich. Es wird nicht einfach aufgehört zu forschen, nur weil man meint eine bestimmte Funktion erkannt zu haben. Es muss weiter geforscht werden, um zum einen das Verständnis auf dem aktuellen Stand zu halten, und zum anderen mit diesem Wissen an dem Verständnis anderer Bedingugen und Funktionen zu arbeiten.
In beiden Fällen - sowohl naturwissenschaftliche Forschung, als auch geisteswissenschaftliche Forschung - handelt es sich um einen fortlaufenden Prozess.

In Antwort auf:
Und mache die demokratischen Führungen dieser Welt nicht so schlecht. Mit ihr geht es uns besser als mit all den Despotien und Grausamkeiten in den Jahrhunderten davor!
Es geht nicht ums Schlechtmachen, sondern darum sich einen realistischen Blick zu bewahren. Ich hatte speziell mit dir und BS ja schon desöfteren darüber diskutiert und stets verdeutlicht, dass ich diese Form der Demokratie im Vergleich mit anderen menschlichen Regierungsformen - den despotischen Regierungen vergangener Zeiten - in jedem Fall positiver bewerte. Natürlich ist eine Demokratie besser als eine martiale Gewaltherrschaft, wie es z.B. das Hitler-Regime war. Trotzdem kann auch eine Demokratie nicht dafür sorgen, dass es allen Menschen in gleicher Weise gut geht. Und damit meine ich nicht nur den physischen Wohlstand, sondern auch den geistigen und emotionalen; letztere ganz besonders. Die Wirklichkeit zeigt doch, dass sowohl der Mensch selbst als auch das System der Demokratie, das ja auf menschlichen Bemühungen beruht, mit diesem Ziel hoffnungslos überfordert ist.

Daraus ergeben sich zwei Möglichkeiten:

1) Man verfolgt dieses Ziel nicht mehr, weil es unmöglich zu erreichen ist * Konsequenz: Es wird immer nur einen vergleichsweise geringen Teil geben, der sich des materiellen Wohlstandes erfreuen kann. Seelischer und Emotionaler Wohlstand steht aber auch hier schon wieder auf einem anderen Papier.

2)Man schätzt dieses Ziel höher ein, als die begrenzten Möglichkeiten, die der Mensch hat. Konsequenz: Man sucht nach einer Regierungsform, deren Vertreter über genügend Weisheit und Verständnis verfügen, um dieses Ziel zu erreichen.

Jeder trifft eine Entscheidung für sich selbst - Jeder trägt dafür die Verantwortung.

In Antwort auf:
Also, Snooker, das mit der Liebe und der Weisheit deines Gottes - das lass mal stecken! Oder willst du hier einen auf Slapstick machen und mich verarschen? Darauf war ich echt nicht vorbereitet...
Das wundert mich nicht. Es würde die Diskussion erleichtern, wenn wir uns unserer unterschiedlichen Ansichten über Gott stärker bewusst werde. Du erkennst aus deiner Betrachtung aus der Bibel einen Gott der, wie sagst du, unsichtbar, unfühlbar, unerkennbar, überflüssig und widersinnig konstriert und dazu auch noch furchtbar und despotisch ist. Ich wiederum erkenne ein um glatte 180° anderes Bild über Gott aus der Bibel.

Jetzt macht es wenig Sinn wenn ich dir mein Bild von Gott ständig unter die Nase reibe, und umgekehrt du das deine mir unterstellst. Warum? Weil wir von völlig unterschiedlichen Positionen heraus an diese Angelegenheit herangehen. Das wiederum hat mit den den uns umgebenden Umständen zu tun, der Erziehung, der Kultur in der wir uns bewegen. Mit uns treffen also zwei Diskussionspartner aufeinander, die in vielen Punkten anderer Meinung sind. - Das ist die eine Seite.

Die andere Seite ist unser Ziel, dass wir vor Augen haben. Wir wünschen beide, dass aus diesem Planeten ein Paradies wird, wo Menschen in Frieden miteinander leben - in Chancengleichheit - aufgrund unterschiedlicher Interessen. Wir werden - was den Weg betrifft dieses Ziel zu erreichen, wohl noch sehr lange Zeit unterschiedlicher Meinung sein. Wenn wir uns aber bewusst bleiben, dass wir im Grunde ein und dasselbe Ziel verfolgen, wird unsre Diskussion niemals aufhören - sie wird zudem auch weiterhin interessant und aufschlussreich sein. Auf diese Zeit freue ich mich.

In Antwort auf:
Wieso klappt dein kritischer Verstand vor all den Grausamkeiten und Widersprüchlichkeiten - die sich die Autoren vor 2.000 bis 4.000 Jahren nun mal leisteten - zusammen, auf dem profanen Erkenntnisweg aber wird diese Karte überreizt, damit ja kein verwertwares Ergebnis außerhalb der biblischen "Wahrheiten" in deinem inneren Kosmos Platz gewinnen kann?

Ich sehe die Bibel anders als du. Sie erklärt im Wesentlichen den Werdegang des Menschen, der sich gegen Gottes Anleitung verweigert hat und nun die Konsequenzen zu tragen hat. Sozusagen also die Vorgeschichte des Menschen. Die Widersprüche sehe ich vielmehr in der Denkweise der von Gott entfremdeten Menschen, die zwangsweise Ungerechtigkeiten und Grausamkeit mit sich bringen. Dazu gehört auch das sehr subjektive Rechtsempfinden, was es schwierig macht, allgemeingültige ethische Regeln nicht nur ein- sonder auch durchzusetzen und dennoch die Individualität zu beachten.

In Antwort auf:
Auf jeden Fall keine Kreuzzüge, keine Hexenverbrennungen, kein Holocaust, keine Kriege mehr in Europa, keine hohe Kindersterblichkeit, keine Lebenserwartungsquote bei durchschnittlich unter 20 Jahren...
Ganz ehrlich Gysi: Das hätte es nicht gegeben, wenn sich alle zu jeder Zeit an das Wort der Bibel gehalten hätten. Selbst was die Hygienevorschriften betrifft. Im Mittelalter wurde ja jeder Unrat einfach auf die Straßen des Dorfes oder der Stadt gegossen - den Isrealiten wurde geboten, ihren Unrat ausserhalb des Lagers zu vergraben. Ist nur ein Beispiel.

Das, was du anführst ist die Folge von menschlicher Gier nach Macht und materiellen Besitz. Die Hexenverbrennungen hatten nur den einen Sinn, den Besitz der Kirchen zu vergößern. Das allein stellt schon einen klaren Widerspruch zu dem dar, was Jesus lehrte.


In Antwort auf:
Haben wir wirklich nichts erreicht? Ich bemerke mit einer gewissen Enttäuschung, dass du für dieses Leben, seinen Fortschritten und ungeheueren technischen und geistigen Entfaltungsmöglicheiten hier null dankbar bist.

Null ist - denke ich - ein wenig übertrieben. . Ich habe lediglich keine hohe Erwartungshaltung Richtung Demokratie, was die Erfüllung meines Ziels betrifft.
Die Enttäuschung bezieht sich darauf, dass wahrer Friede und wahres Glück nicht für alle Menschen erhältlich sein werden, wenn man sich auf den Menschen verlässt.
In Antwort auf:

Dich wird kein Gott retten, Snooker. Du musst das schon selber tun.
Meiner Verantwortung bin ich mir durchaus bewusst. Ich sorge für meine Rettung, indem ich anerkenne, dass ich Führung und Alneitung brauche. Und es ist so wie du sagst: Wir Menschen brauchen Anleitung. Es kommt aber auf die Qualität und Wikrsamkeit der jeweiligen Anleitung an.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.949

05.07.2009 08:39
#48  Sekten und seelische Behinderung Antworten

Zitat von Snooker
Gut, dann reden wir aber aneinander vorbei, so wie ich es befürchtet habe. Die Freiheit des Menschen aus biblischer Sicht besteht darin, eigenverantwortlich Entscheidungen zu treffen und Schlussfolgerungen zu ziehen.
Nein, wir reden nicht aneinander vorbei! Freiheit ist eine subjektive Wahrnehmung, ein Gefühl. Wer sie zu einer objektiv seienden, unrelativierten Kategorie der Entscheidungsfreiheit macht, der irrt sich! Deine Entscheidungen sind alle Determinanten unterworfen. Und ein Gott, dem Perfektheit, absolute Informationsfülle und Vorschaufähigkeit unterstellt wird, weiß wie seine Schöpfung zusammengebaut ist und tickt. Er weiß wie sie sich "frei" entscheiden wird. Wenn wir diesen Gott als unseren Schöpfer annehmen, müssen wir auch seine Schuld für unser Tun annehmen.
In Antwort auf:
Aber natürlich tun wir was dafür. Bestimmt nicht auf die Art und Weise, wie es Atheisten sich wünschen mögen, aber uns liegt ja auch daran eine Regierung zu verkünden, die allen Menschen ein friedsames, zufriedenstellendes Leben ermöglichen wird. Es geht um die Qualität der Führung.
Ist Genozid ein Akt von Führungsqualität? Woran misst sich denn sonst die Qualität? Gibt's irgendwo ein Parteiprogramm, ein Manifest? Nur dass Jesus da irgendwo 1000 Jahre regiert und der Teufel in den Feuersee geschnippt werden wird. Und dann wird die zweite Rakete des Projektes "Paradies" gezündet. Oder so ähnlich. Wie wird dieses "Paradies" genau hergestellt? Da steht nichts von drin in der Offenbarung. Und daraus leitest du schon "Führungsqualität" ab? Mal abgesehen davon, dass eine Endzeit-Allegorie noch lange kein politisches Versprechen ist. Diese Verantwortung würde ich dem Johannes (dem Autoren) jedenfalls nicht aufdrücken wollen.
In Antwort auf:
Es geht nicht darum, eine bestimmten Punkt beliebig zu interprettieren, sondern vielmehr darum, ihn vollständig zu begreifen.
Aus den Manifest-Infos der Offenbarung ist nichts "vollständig" zu begreifen! Mir jedenfalls ist ein derartiges Forschungsergebnis aus den Infos völlig verschlossen...
In Antwort auf:
In beiden Fällen - sowohl naturwissenschaftliche Forschung, als auch geisteswissenschaftliche Forschung - handelt es sich um einen fortlaufenden Prozess.
Die beiden Wissenschaftssparten produzieren etwas mehr Text als die Bibel an Text hat... Trotzdem bringt euch die Bibel "vollständiges Begreifen" und die wissenschaftlichen Mammuttexte stecken in einem "fortlaufenden Prozess", aha... Letzeres ist ja richtig, erstes ist ein Eigenurteil, das außerhalb eurer Bekenntnisgemeinschaft wohl von niemandem geteilt wird.
In Antwort auf:
Wenn wir uns aber bewusst bleiben, dass wir im Grunde ein und dasselbe Ziel verfolgen, wird unsre Diskussion niemals aufhören - sie wird zudem auch weiterhin interessant und aufschlussreich sein. Auf diese Zeit freue ich mich.
Ich glaube nicht, dass unsere Ziele gleich sind. Wir benutzen für die die gleiche Begrifflichkeit: "Paradies". Aber ich will Menschen- und keine Gottesführung, kein Leben in Verantwortungslosigkeit, Volksherrschaft, keine Despotie und keinen Genozid! Ein Genozid ist für mich kein Akt, das einem "paradiesischen Leben" zukommt... Hatten wir doch schon mal. Ohne Juden bräche das arische Wohlleben aus, GERMANIA... Jetzt setze für dieses Wort das Wort KÖNIGREICH... Und für das Wort "Juden" "Ungläubige"... Nein, das kann dir nicht gefallen.
In Antwort auf:
Ich sehe die Bibel anders als du.
Ja, das tust du. Nicht wissenschaftlich. Der biblischen Textanalyse versagst du deine Wissenschaftlichkeit. Und deine ethische Normenbildung? Hat die was mit Respekt vor den andersdenkenden MENSCHEN zu tun?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.07.2009 09:10
#49 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

Interessanterweise werden die positiven Folgen von Entscheidungen seitens der Atheisten niemals mit Gott in Zusammenhang gebracht. Das soll dann einzig in der Verantwortung des menschen leigen. Wenn aber wieder mal ein Attentäter oder Hassprediger durch die Länder streifen, ist es selbstverständlich die Schuld Gottes. An diesem Umstand wird die Fragwürdigkeit einer solchen Kritik offensichtlich

Hier wird etwas ganz anderes offensichtlich...und das spricht nicht für dich. Atheisten machen Gott für überhaupt nix verantwortlich..wie auch??!!

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

05.07.2009 09:23
#50 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

<Interessanterweise werden die positiven Folgen von Entscheidungen seitens der Atheisten niemals mit Gott in Zusammenhang gebracht. Das soll dann einzig in der Verantwortung des menschen leigen. Wenn aber wieder mal ein Attentäter oder Hassprediger durch die Länder streifen, ist es selbstverständlich die Schuld Gottes. An diesem Umstand wird die Fragwürdigkeit einer solchen Kritik offensichtlich<

Wieso sollte ein Hassprediger (predigen ist ja ziemlich einer Religion zugeordnet) oder ein Attenttäter (in dem fall
das beispiel des islamisches selbstmordattentäters) auch nicht direkt mit seinem Gott, der ja Hauptinhalt seines Lebens
ist, in Verbindung gebracht werden?

Das Schlechte wird von Atheisten dahingehend immer mit Gott in zusammenhang gebracht weil es von den Theisten
von Gott weggenommen wird. Das Böse des Menschen ist ja nicht Gottes Schuld sonderns die des Menschen jedenfalls
habe ich noch keinen Gläubigen etwas anderes sagen gehört.
Dabei sollten doch gerade Theisten, wenn sie schon von einem Schöpfer/Allmachtsgott ausgehen ihm sowohl Gut als auch
Böse zuschreiben. Meist wird das Böse aber ausgelagert zum Teufel, zum Mensch ect. damit das Gottesbild optisch rein bleibt.
Ein Atheist versucht nun idr. das Gottesbild, welches der Gläubige nur in dem Teil denkt der ihm Angenehm ist,
doch bis zum Ende durchzudenken und dabei kommt als Endverantwortlicher nur dieser Gott in frage.

----------------------------------------------------

contra principia negantem disputari non potest
http://de.wikipedia.org/wiki/Contra_prin...tari_non_potest

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz