Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 154 Antworten
und wurde 7.915 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.036

23.07.2009 13:30
#126 Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
er sagte eben die Vollkommenden müßen sich manchmal sehr grobe Fehler erlauben , weil die Welt sie sonst nicht ertragen könnte , bitte verzeihe mir ,das ich in dem Punkt deshalb jetzt so unvollkommen bin.
Ich bin gnädig. Und Atheist bin ich auch nur, weil ich so bescheiden bin...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

23.07.2009 19:52
#127 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Jou. Der Mensch erkennt durch seine Eigenbetrachtung - Gott! Und durch die Betrachtung der Natur um ihn herum - Gott! Das selbe Maß an Erkenntnisqualität führte schon unser allseits bekannter Freund, Kupferstecher und Gesandter Mohammed mit Stolz in seinem Buch "Der Koran" spazieren.
Ob man mit solchen Vergleichen von einem besseren Maß an Erkenntnisqualität sprechen kann lass ich mal dahingestellt. Die Unterschiede im Bewusstsein der Gotteserkenntnis sind beim Islam und dem Christentum deutlich zu erkennen. Es sei denn, man betrachtet das alles gleichermaßen als Unsinn. Dann entzieht man sich aber auch ganz bewusst und gewollt einer aufrichtigen Diskussion darüber.

In Antwort auf:
Das ist doch keine Beweisführung, Snooker... Welche "gemachten Dinge" beweisen Gott, lassen seine "Eigenschaften (...) deutlich sehen"? Inwiefern?
Darf es für dich denn eine Beweisführung geben, die über den Tellerrand eines sogenannten naturalistisch geprägten Weltbildes hinausgeht? Gott von Anfang an als Urheber des Lebens auszuschließen, weil man meint, ihn mit den momentanen, begrenzten, und unausgereiften technischen Mitteln nicht wie eine Chemikalie nachweisen zu können, erscheint mir als äußerst fragwürdig.

Aber da du dich ja als wissenschafts-orientiert bezeichnest und die Wissenschaft praktisch jeden Tag neue Entdeckungen in der Schöpfung macht, ist das letzte Wort hier sicherlich noch nicht gesprochen.
Im Moment haben wir unsere Standpunkte gemäß unseren Überzeugungen. Ich zum Beispiel erkenne, wann immer ich mich mit der Natur beschäftige Planung und Ordnung auf höchstem Niveau. Ob es die Strukturformeln von Molekülen und ihre Polarität ist, die Art und Weise wie geometrisch gleichbleibend die Buche wächst, oder die gleichbleibende Spiralform vieler Pflanzen und Tiere, welche sich mittels der Fibonacci-Folge exakt formulieren lässt. Für dich als Evolutionisten mag das alles keine große Rolle spielen. Viele, mit denen ich schon darüber diskutiert habe, scheren sich wenig um eine solche Planung und Ordnung.

In Antwort auf:
Auf meine Hinterfragungen reagierst du schon mal mit einer Ignoranz, die mir bisweilen die Sprache verschlägt!

Wie kommst du darauf? Gut, ich sage nicht das, was du hören willst, aber ist das gleich Ignoranz? Ich habe dir immer auf deine Fragen geantwortet. Sicherlich nicht so wie du wolltest, aber ignoriert habe ich dich und deine Meinung niemals. Das ist einfach eine Behauptung, die durch die Beitragsfolge hier im Forum widerlegt wird.

Was erwartest du von einer Diskussion mit mir? Willst du wirklich meine Meinung anhören oder lediglich deine Meinung bestätigt wissen?

In Antwort auf:
Du siehst nur das, was du sehen willst. Du kämpfst nicht um Erkenntnis, du spielst. Mit uns, mit deinen Qualitäten, mit deinem Leben.

Du weißt doch gar nicht, was ich sehen will. Und du meinst, ich kämpfte nicht um Erkenntnis, weil ich deiner Meinung widerspreche. Aus deiner persönlichen Sicht spiele ich mit euch, meinen Qualitäten und meinem Leben. Aber ist es auch wirklich so? Wie hinterfragst du deine Beurteilung? Ist dir das überhaupt wichtig?

In Antwort auf:
Geforscht wird immer. Aber wie... Da werden noch ganz andere und grobrastige Verbesserungen folgen, wenn ihr es wirklich schafft, eure Gesichter in die der Realität und wissenschaftlichen Aufrichtigkeit zu wenden.
Bestimmst du oder der Atheismus wer in der Realität lebt und wer nicht? Wer kontrolliert das?

In Antwort auf:
Führt das Nachsprechen der WTG-Vorgaben zur Erkenntnis? Woher willst du denn wissen, ob das, was du da wahrnimmst, tatsächlich der Realität entspricht?
Wer spricht denn vom Nachsprechen? Du! Woher ich weiß, ob das was ich wahrnehme, der Realität entspricht? Ich weiß es nicht. Wüsste ich es, müsste ich nicht mehr nachforschen, nachsinnen und hinterfragen.
Könnte ich dir denn ebenso wie du mir vorwerfen, du würdest die Vorgaben der Linken oder sonst einer Partei nur nachsprechen? NEIN wirst du schreien. Aber warum nicht? Was machst du anders als ich, und wie kannst du beurteilen, welche der beiden Herangehensweisen eher zur Erkenntnis führt?

In Antwort auf:
Snooker, bist du ein Sozialist? Dann musst du die "Linke" wählen! Herzlichen Glückwunsch, Genosse!
Ich brauche kein Genosse zu sein, um zu erkennen, dass Demokratie, wie sie ausgeübt wird, sich selbst ad Absurdum führt. Mit diesen Fragen wollte ich auf meinen Zweifel hinweisen, ob sich eine repräsentative Demokratie tatsächlich so an der Bevölkerung orientiert, wie oft von ihr behauptet wird.
Auch die Linke wird die Probleme ursächlich nicht beseitigen können. Womöglich stehen die Chancen das festzustellen gar nicht mal so schlecht. CDU/SPD massakrieren sich ja grade gegenseitig, und die Stammwähler dieser Parteien werden aufgrund ihres Alters auch immer weniger. Das könnte die Linke nutzen.

In Antwort auf:
Und den Nazis ging es darum, das minderwertige Erbgut, das den Gesellschaftskörper krank machte, aus seinem Fleisch zu entfernen. "Boshaftigkeit", nicht näher benannte "Sünden" mit "Rübe ab!" zu bestrafen - ohne Ursachenanalyse und Suche nach einem gerechten Strafmaß - entspricht einer unterirdisch inhumanen Ethik, die wir (teilweise wir ungläubigen Atheisten) schon um Lichtjahre verbessert haben! "Sünder" (was für "Sünder"? => Diebe, Faulenzer, patzige Kinder?) einfach in einem Völkerpack in einem Tsunami zu ersäufen - kannst du nachvollziehen, was Ertrinken für eine schlimme Todesart ist?


Natürlich kann ich das. Aber frage dich doch mal, warum sie die Möglichkeit zu Rettung nicht angenommen haben? Frage dich warum es heute so wenige interessiert. Offensichtlich ist ihnen damals wie heute ein Leben in Vergänglichkeit, Begrenzung der Freiheit und Unfrieden wichtiger (gewesen). Wenn sie in Frieden hätten leben wollen und wenn sie ihren Mitmenschen das gleiche gegönnt hätten, hätten sie doch die Warnung ernst genommen und entsprechend gehandelt. Die Möglichkeit stand jedem offen...
Einfach ersäufen - so wie du dir das vorstellst - ist es eben doch nicht, Gysi.

In Antwort auf:
Wir haben hier ein anderes Thema, Snooker! Das Negative einer Demokratie ist gegen die grobschlächtige, menschenverachtende, despotische, neurotische und satanische "Rechts"auffassung eures Gottes und gegen deine Ignoranz gegen die menschlichen Leiden, die ihr für Andersdenkende (Ungläubige) befürwortet, ein NICHTS!


Tja, dass du das als Befürworter der Demokratie so siehst, ist schon klar. Ob das die, welche direkt oder indirekt unter den Schattenseiten der Demokratie zu leiden haben ebenso sehen, steht auf einem anderen Papier. Aber diese Querulanten sind ja für dich ein NICHTS! Du kannst darüberhinaus so oft du willst behaupten, dass deine Beurteilung meines Gottesbildes, meinem Gottesbild entspricht; wahr wird es dadurch nicht. Damit wirst du dich abfinden müssen. Ich bin mal gespannt, ob du das schaffst.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

23.07.2009 20:07
#128 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Aber einer der nicht glaubt wird wohl erst gar nicht die Schrift lesen wollen und intensiver dann schon gar nicht ,weil es ihn gar nicht interessiert ,also wie sollte man dann erkennen das die Schrift von Gott ist ?

Gar nicht. Man muss sich schon damit beschäftigen. Wer sich mit Gottes Wort nicht beschäftigen will, der will es eben nicht. Das ist zu akzeptieren. Zu ewigem Leben und Erkenntnis wird ja niemand gezwungen.

In Antwort auf:
Mit den Änderungen und Verfeinenrungen fällt auch das Vertrauen auf die Schrift ,dann kann ich auch genauso gut den Koran lesen , das heißt ihr seid unsicher indem was von Gott ist und spielt dem Islam einen Ball zu indem ihr bestätigt das eure Schrift verfälscht ist, und wieso sollte man dann an soetwas dann auch noch glauben als Gottes Wort ,

Wie kommst du darauf? Vertrauen in die Schrift wird gerade durch das intensive Studium möglich. Unsicherheit liegt dann vor, wenn keine Kenntnis vorhanden ist. Wir Christen möchten uns vor der übermütigen Einstellung bewahren, alles sofort zu verstehen. Nein Verständnis ist ein Prozess, das muss man sich erarbeiten. Die Könige im alten Israel mussten das auch. Auch sie wurden dazu aufgefordert das gesammte Gesetz niederzuschreiben und Tag für Tag mit gedämpfter Stimme darin zu lesen. Studium - Kenntnis - Verständnis ----> ein fortlaufender Prozess.
Es geht ja nicht darum, die Schrift zu verändern - sondern die Genauigkeit des verständnisses zu überprüfen...



____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.036

23.07.2009 20:45
#129 Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Darf es für dich denn eine Beweisführung geben, die über den Tellerrand eines sogenannten naturalistisch geprägten Weltbildes hinausgeht?
Oh doch! Aber wie? Die empirischen Beweise werden fehlen. Wie isses dann mit logischen Ableitungen? "Gott ist da, Punkt!" ist keine logische Ableitung.
In Antwort auf:
Ich zum Beispiel erkenne, wann immer ich mich mit der Natur beschäftige Planung und Ordnung auf höchstem Niveau.
Diese wunderbare Ordnung ist durch Aufbau entstanden, vom Einzeller bis zum Dinosaurier, Säugetieren wie den Menschen. Nicht durch Gott, weil wir meinen, dass gemäß der Erfahrung unserer Produktionsweise, der Schöpfer von irgendwas noch komplizierter sein muss! Und wie kompliziert ist dann der Schöpfer Gottes? Der ist nicht geschöpft worden, richtig. Die Evolution direkt vor unserer Nase zeigt, wie die Natur produziert: Sie baut vom Einfachen zum Komplizierten auf.
In Antwort auf:
Gut, ich sage nicht das, was du hören willst, aber ist das gleich Ignoranz?
Wenn du das Ersäufen eines ganzen Volkes (oder gar der ganzen Menschheit) wegen ein paar nicht näher benannter "Sünden" damals oder später in dem besagten Feuersee als eine notwendige Bereinigung der Welt vom "Bösen" siehst und nicht als einen göttlichen Mega-Holocaust, ist das für meine Empfindung ignorant. Und zeigt mir, zu was für unmenschliche Sachen (als richtig anzuerkennen) du alles bereit bist!
In Antwort auf:
Wie hinterfragst du deine Beurteilung? Ist dir das überhaupt wichtig?
Und wieder wird der Schwarze Peter weitergereicht! Bleibe doch mal bei dir!
In Antwort auf:
Bestimmst du oder der Atheismus wer in der Realität lebt und wer nicht? Wer kontrolliert das?

Der in uns allen verankerte Naturalismus. Wer den verleugnet, bekommt Schwierigkeiten.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

23.07.2009 21:22
#130 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Es geht ja nicht darum, die Schrift zu verändern - sondern die Genauigkeit des verständnisses zu überprüfen...





Ok ,das verständnis der Schrift habe ich überprüft und festgestellt was bei Christen dabei raus kommt nur leeres Gerede und Luft ist, die Liebe ,Geist und Zeichen habe ich dort nicht gesehen,
nur das ob jetzt ein Christ oder Nichtchrist vor mir steht keinen Unterschied ausmacht ,denn Christen leben manchmal noch Weltlicher ,streiten mehr , töten mit Buchstaben ,und machen einen erst recht Angst vorm sterben ,das jüdische Gesetz ist dagegen viel leichter zu tragen als das Christliche Gesetz darunter bricht man zusammen .

Es gibt auch keine Zeichen , und mit Verurteilungen sind Christen sehr schnell, also von Jesu Forderungen sehe ich bei seinen Jüngern nicht,und das Erkennungszeichen die Liebe gibt es da gar nicht.
Christen sind Christen nur mit dem Mund nicht mit der Tat ,

Aviel

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

23.07.2009 22:40
#131 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Oh doch! Aber wie? Die empirischen Beweise werden fehlen. Wie isses dann mit logischen Ableitungen? "Gott ist da, Punkt!" ist keine logische Ableitung.
Du bringst es auf den Punkt. Anscheinend bist du nicht bereit deine naturalistische Grundlage zu hinterfragen. Dann werden die empirischen Beweise selbstverständlich fehlen; von logischen Ableitungen ganz zu schweigen. Nicht weil es sie nicht gäbe - sondern weil man sie nicht zulassen will.

In Antwort auf:
Diese wunderbare Ordnung ist durch Aufbau entstanden, vom Einzeller bis zum Dinosaurier, Säugetieren wie den Menschen.
Genau das hat bis jetzt noch kein Wissenschaftler nachweisen können. Man hat Experimente mit Taufliegen durchgeführt. Man hat die Galapagos-Finken untersucht (nicht nur Darwin!). Bei all den Mutationen die man mittlerweile im Falle der Taufliege entwickeln konnte, ist sie immer noch das geblieben was sie ist und war - eine Taufliege. Die Veränderungen, die bei den Finken nachgewiesen wurden, waren in ihrer Umwelt begründet - durch Anpassung mittels der Variationsvielfalt einer Art. Hinzu kommt, dass der Artbegriff in der Naturwissenschaft sehr umstritten ist - Ständig gibt es Umgruppierungen in Fauna und Flora - da reicht ein kurzes Gespräch mit einem Entomologen (Insektenforscher). Wenn also der Artbegriff noch so umstritten ist: Macht es da wirklich Sinn über die Entstehung der Arten geschweige denn den Ursprung des Lebens, der ja durch die klassische Evolution nicht abgedeckt wird derart festgefahrene Urteile zu fällen?

Ich will hier keinen neuen Streit über die Evolution vom Zaun brechen. Darüber wurde hier nun wirklich zur genüge diskutiert. Allerdings sollten sich Evolutionisten ihrer Sache nicht zu sicher sein, und immer offen für neue Erkenntnisse sein.

In Antwort auf:
Die Evolution direkt vor unserer Nase zeigt, wie die Natur produziert: Sie baut vom Einfachen zum Komplizierten auf.
Demgegenüber stehen die archäologischen Funde. Am Beispiel der Vogelfeder wird das sehr deutlich. Die Frage wie Federn entstehen und sich entwickeln konnten wird unter Evolutionisten heftigst kontrovers diskutiert. Von einer einheitlichen meinung und einem abschließenden Ergebnis kann mitnichten die Rede sein. Es gibt viel solcher Beispiele. Von einem IST-Zustand in Sachen Evolution zu sprechen halte ich deswegen, für sehr gewagt, um nicht zu sagen völlig übereilt.

In Antwort auf:
Wenn du das Ersäufen eines ganzen Volkes (oder gar der ganzen Menschheit) wegen ein paar nicht näher benannter "Sünden" damals oder später in dem besagten Feuersee als eine notwendige Bereinigung der Welt vom "Bösen" siehst und nicht als einen göttlichen Mega-Holocaust, ist das für meine Empfindung ignorant.


Das Konstruieren von Feindbildern wird dir wohl kaum helfen, Gysi. Wenn du aus mir einen Holocaust-Verherrlicher machen willst, ist das deine Sache... Wenn du das brauchst - bitte... Den Kern meines Verständnisses trifft es trotzdem nicht. Es geht nach wie vor um die Rettung des Menschengeschlechts nicht um dessen Vernichtung. Auch hier bin ich gespannt, wie lange du wohl brauchen wirst, um das zu verstehen.

In Antwort auf:
Und zeigt mir, zu was für unmenschliche Sachen (als richtig anzuerkennen) du alles bereit bist!
Das ist das, was du sehen willst...

In Antwort auf:
Und wieder wird der Schwarze Peter weitergereicht! Bleibe doch mal bei dir!

Wo siehst du hier einen Schwarzen Peter? Zum Nachdenken zu ermuntern, sich selbst zu hinterfragen ist doch nichts Schlimmes? Ich möchte lediglich nur herausfinden, wie ehrlich du es mit deinen Bemühungen meinst...

In Antwort auf:
Der in uns allen verankerte Naturalismus. Wer den verleugnet, bekommt Schwierigkeiten.

Eben. Und weil menschen verschieden sind, hat auch der immanente naturalismus seine unterschiedlichen Ausprägungen. Könntest du das akzeptieren?


____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

23.07.2009 22:47
#132 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

Ich will hier keinen neuen Streit über die Evolution vom Zaun brechen. Darüber wurde hier nun wirklich zur genüge diskutiert. Allerdings sollten sich Evolutionisten ihrer Sache nicht zu sicher sein, und immer offen für neue Erkenntnisse sein.


Du scheinst mir nicht allzuviele Evolutionisten zu kennen.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

23.07.2009 22:50
#133 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Ok ,das verständnis der Schrift habe ich überprüft und festgestellt was bei Christen dabei raus kommt nur leeres Gerede und Luft ist, die Liebe ,Geist und Zeichen habe ich dort nicht gesehen,
Vielen geht es so... Mir ergeht es auch so, wenn ich an die größeren Kirchen denke. Aber wenn ich mich mit dem beschäftige, was über Jesus in der Bibel steht, dann sehe ich Liebe, Geist und Zeichen. Es besteht ein großer Unterschied zwischen dem, was die Kirchen lehren und dem, was die Bibel lehrt.

In Antwort auf:
Es gibt auch keine Zeichen , und mit Verurteilungen sind Christen sehr schnell, also von Jesu Forderungen sehe ich bei seinen Jüngern nicht,und das Erkennungszeichen die Liebe gibt es da gar nicht.
Christen sind Christen nur mit dem Mund nicht mit der Tat
Auf viele trifft das zu. Auch Jesus wusste, dass es Menschen geben würde, die vorgeben würden, in seinem Namen zu handeln, obwohl sie in Wahrheit Täter der Gesetzlosigkeit wären. (Math. 7:15-23) Esa sollte dich also nicht verwundern, dass du viele sogenannte Christen als lieblos und geistlos empfindest...

Habe weiterhin den Mut dich mit jedem Einzelnen zu beschäftigen, der dir begegnet, um herauszufinden, ob er die Merkmale, die Jesus seinen Jüngern weitergab auch wirklich in seinem Leben anwendet.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

23.07.2009 22:51
#134 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Du scheinst mir nicht allzuviele Evolutionisten zu kennen.
Der Schein trügt.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

23.07.2009 23:31
#135 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

Zitat von SnookerRI
Man hat Experimente mit Taufliegen durchgeführt. Man hat die Galapagos-Finken untersucht (nicht nur Darwin!). Bei all den Mutationen die man mittlerweile im Falle der Taufliege entwickeln konnte, ist sie immer noch das geblieben was sie ist und war - eine Taufliege.

Ich muss dem teils widersprechen, teils berichtigen. Darwinfinken werden explizit als Beispiel für Artbildung im Wikipediaartikel geführt, und das nicht grundlos. Genauso hat man die Artbildung bei verschiedenen Pflanzen und Tieren beobachtet. Beispiele, Quellen mit allem wie und warum findet sich hier:
talkorigins.org - faq speciation

Und natürlich bleibt eine Fliege eine Fliege - etwas anderes ist ja auch vollkommen unmöglich.
Siehe auch die sachte Veränderung von Diatomeen

Zitat von SnookerRI
Wenn also der Artbegriff noch so umstritten ist: Macht es da wirklich Sinn über die Entstehung der Arten geschweige denn den Ursprung des Lebens, der ja durch die klassische Evolution nicht abgedeckt wird derart festgefahrene Urteile zu fällen?
Wie du so richtig sagst, hat der Ursprung des Lebens nichts mit den Arten zu tun. Aber auch dazu gibt es schon bessere Theorien als zu Darwins Zeiten. Wie genau einzelne Mechanismen wirken, darüber gibt es sicherlich noch Kontroversen, aber es gibt absolut keine Kontroverse über die Frage, ob die Evolutionstheorie stimmt - nicht in der Wissenschaft.

Zitat von SnookerRI
Studium - Kenntnis - Verständnis ----> ein fortlaufender Prozess.
...meine volle Zustimmung dazu.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

24.07.2009 08:38
#136 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Ich muss dem teils widersprechen, teils berichtigen. Darwinfinken werden explizit als Beispiel für Artbildung im Wikipediaartikel geführt, und das nicht grundlos.
Wenn man jede kleine Veränderung im Phänotyp als neue Art bezeichnet, ist dem ja auch nicht zu widersprechen. Deswegen ist ja die Frage nach den Definitionen für den Art-Begriff so wichtig für eine solche Diskussion. Innerhalb einer "Art" kann es durch Modulation zu vielfältigen Variationen kommen. Dafür sind die Finken, aber auch die Schildkröten ein gutes Beispiel. Interessant ist auch, dass die Forscher schon 1991 feststellten, dass sich die unterschiedlichen Finkenarten untereinander paaren konnten und deren Nachkommen überlebensfähiger als ihre Eltern waren. Daraufhin hieß es sogar, dass zwei Arten bei fortgesetzter Kreuzung in nur 200 Jahren verschmelzen könnten. Von einer Abgrenzung in tatächlich neue Arten, wie von den Evolutionisten gehofft kann also am Beispiel der Finken schonmal keine Rede sein... Das erkannten auch Forscher wie Jeffrey Schwartz. G.C. Williams erklärte, dass die Theorie von der natürlichen Zuchtwahl wichtig für die Erklärung der Anpassungserhaltung ist und weniger für evolutionäre Veränderungen herangezogen werden sollte.

In Antwort auf:
Und natürlich bleibt eine Fliege eine Fliege - etwas anderes ist ja auch vollkommen unmöglich.
Richtig, und trotzdem beharren einige Evolutionisten darauf, dass durch "Mutationen" und natürliche Zuchtwahl aus etwas scheinbar Einfachen etwas Komplizierteres werden kann. Das wird als gegeben hingestellt, obwohl es dafür keinen empirischen Nachweis gibt.

In Antwort auf:
aber es gibt absolut keine Kontroverse über die Frage, ob die Evolutionstheorie stimmt - nicht in der Wissenschaft.
Das stimmt nur, wenn man Forscher, die der Evolutionstheorie und ihrem Anspruch widersprechen als "Pseudowissenschaftler" bezeichnet und ihre Forschungsergebnisse aussen vor lässt. Das ist die gängige Praxis unter Befürwortern der Evolution.
Damit es aber nicht zu Missverständnissen kommt: Solange mit der Evolution auf die Variationsvielfalt einer Art aufmerksam gemacht werden soll, gibt es gar keine Problematik. Denn das ist empirisch nachweisbar. Um die einzelenen Schlussfolgerungen, die daraus geschlossen werden, wird allerdings heftigst gestritten, auch unter Evolutionisten selbst. Du kennst doch sicher Zeitschriften und Magazine wie New Scientist, Nature und Natinal Geographic nicht wahr? Da werden des Öfteren solche Diskussionen abgehalten...Ist sehr interessant das mit zu verfolgen...

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.036

24.07.2009 09:06
#137 Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Anscheinend bist du nicht bereit deine naturalistische Grundlage zu hinterfragen.
Snooker, ich war 30 Jahre meines Lebens bereit, sie zu hinterfragen. Jetzt stehe ich auf dem Standpunkt, dass es nichts anderes gibt. Zumindest sehe ich keinen Grund, mich mit was anderem zu beschäftigen. Aber du hinterfragst sie. Aus was für einem Grund? Mit was für Ergebnissen? Mit was für einer Forschungstechnik?
In Antwort auf:
Genau das hat bis jetzt noch kein Wissenschaftler nachweisen können.
Anscheinend bist du nicht bereit, die Grundpfeiler der wissenschaftlichen Erkenntnisse, die wir Menschen schon haben, anzuerkennen. Stattdessen leugnest du sie, weil sie nicht in dein Weltbild hineinpassen. Da kann ich dir auch nicht mehr helfen. Du flüchtest zu Gott als den Schöpfer. Kann doch gar nicht anders sein... Die Unlogik der unendlichen Regression (nach dem der Schöpfer von irgendwas größer sein muss als das Produkt) schert dich nicht.
In Antwort auf:
Es geht nach wie vor um die Rettung des Menschengeschlechts nicht um dessen Vernichtung. Auch hier bin ich gespannt, wie lange du wohl brauchen wirst, um das zu verstehen.
Du verstehst nicht, dass die "Ungläubigen", die es zu vernichten gilt, um "das Menschengeschlecht zu retten", Menschen sind wie zum Beispiel Stan, Relix, ich! Natürlich ist Harmagedon nach unserer Vorstellung eine Allegorie, die nicht wirklich wird. Aber wer solche Allegorien bejaht, hat den Kanon der humanistischen Ethik verlassen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

24.07.2009 10:45
#138 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Snooker, ich war 30 Jahre meines Lebens bereit, sie zu hinterfragen. Jetzt stehe ich auf dem Standpunkt, dass es nichts anderes gibt. Zumindest sehe ich keinen Grund, mich mit was anderem zu beschäftigen.
Es ist der Drang nach Erkenntnis, Wissen und Gewissheit der uns immer auf dem laufenden halten sollte. Du siehst nun keinen Grund mehr, dich mit was anderem zu beschäftigen. Was auch immer diese Grundlosigkeit für dich begründet: Es ist doch fragwürdig, wenn man anderen vorwirft, hier vorzugsweise den Gläubigen das Nachdenken, das sich beschäftigt halten, aufgegeben zu haben (um irgendwelche Dogmen nachzueiern), wenngleich man mittlerweile selbst einen ähnlichen Standpunkt vertritt. Eigentlich müsstest du die Gläubigen, die nicht mehr länger über die Grundlage ihres Glaubens nachsinnen, doch ganz gut verstehen.

In Antwort auf:
Aber du hinterfragst sie. Aus was für einem Grund?
Darf ich das nicht? Ich dachte wir sind hier, um uns selbst und anderslautende Ansichten zu hinterfragen. Durch den Dialog, den wir hier betreiben - die offene Auseinandersetzung der Meinungen. Bei jeder Meinung und der durch sie vertretenen Ideologie möchte ich herausfinden, wie gut oder weniger gut sie auf das passt, was Menschen momentan als Realität wahrnehmen. All das erkläre ich hier dir hier jedes mal wenn du danach fragst. Es scheint aber als wolltest du mir das nicht abkaufen...

In Antwort auf:
Anscheinend bist du nicht bereit, die Grundpfeiler der wissenschaftlichen Erkenntnisse, die wir Menschen schon haben, anzuerkennen. Stattdessen leugnest du sie, weil sie nicht in dein Weltbild hineinpassen.
Im gegenteil: Ich begründe auf diesen Ergebnissen mein Weltbild. Allerdings behalte ich mir vor, angesichts des technologischen und erkenntnistheorhetischen Fortschritts, dem wir noch unterliegen werden, auch die Grundpfeiler der wissenschaftlichen Erkenntnisse, die wir momentan haben nicht a priori als absolut zu bezeichnen.

In Antwort auf:
Da kann ich dir auch nicht mehr helfen. Du flüchtest zu Gott als den Schöpfer. Kann doch gar nicht anders sein...
Wie würde deine Hilfe wohl aussehen? Während du mich der Flucht zu Gott bezichtigst, flüchtest du dich in die Arme der Evolution, ihrer Komponenten, und ihrer vagen Ergebnisse, und noch weitaus träumerischer Schlussfolgerungen. Kann doch gar nicht anders sein

In Antwort auf:
Du verstehst nicht, dass die "Ungläubigen", die es zu vernichten gilt, um "das Menschengeschlecht zu retten", Menschen sind wie zum Beispiel Stan, Relix, ich!
Das entscheidet doch immer noch ihr selbst: Wenn ich euch so reden höre, wollt ihr doch ohnehin nicht ewig unter paradiesischen Zuständen leben. Da gibt es ja kein Leid mehr und keine kriegerischen Konflikte, keine Krankheiten und Schreckensmeldungen von Terroranschlägen. Das ist dann ja langweilig. Ich wiederhole mich gerne nochmal: Nur wem das ganze Leid, was wir heute auf der Erde haben, Freude bereitet, wer nicht erkennen will, dass die menschliche Unzulänglichkeit eine der Ursachen für dieses Leid ist, der wird auch nicht im Paradies leben wollen. Weder ihr noch ich muss mir also Sorgen machen. Jeder bekommt das, was er sich wirklich wünscht.

Bei alldem sollten wir uns dessen bewusst bleiben, dass jeder seiner Ansicht jederzeit ändern kann, wenn sich die Umstände verändern.

In Antwort auf:
Aber wer solche Allegorien bejaht, hat den Kanon der humanistischen Ethik verlassen!
Wenn sich der Kanon der humanistischen Ethik in dem erschöpft, was Menschen an Politik und Wirtschftsgebahren zustande gebracht haben, ist es mir schleierhaft wie man das in irgendeiner Weise mit Humanität in Verbindung bringen kann. Wieviele unschuldiger Menschenopfer verlangt denn der Kanon humanistischer Ethik noch? Wieviele Waffen werden von den westlichen Industrienationen wohl noch verkauft, um diesen Kanon in aller Welt bekannt zu machen? Das Gerede um Menschenrechte und Demokratie hilft wenig wenn es sich hinsichtlich seiner tatsächlichen Krfat und Auwirkungen als falsch erweist...

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

24.07.2009 12:37
#139 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

Zitat von SnookerRI
Richtig, und trotzdem beharren einige Evolutionisten darauf, dass durch "Mutationen" und natürliche Zuchtwahl aus etwas scheinbar Einfachen etwas Komplizierteres werden kann.
Jedes Wesen hat eine DNS. Das bedeutet, es gibt absolut keinen Grund - und keinen bekannter Mechanismus - warum es kleine Mutationen geben sollte, sich diese aber nicht zu großen Mutationen addieren sollten. Kleine Veränderungen über einen Kurzen Zeitraum werden Große Veränderungen über einen langen Zeitraum.
Zitat von SnookerRI
Das wird als gegeben hingestellt, obwohl es dafür keinen empirischen Nachweis gibt.
Warum findet man dann die Fossilien in genau dieser Reihenfolge?
Zitat von SnookerRI
Das stimmt nur, wenn man Forscher, die der Evolutionstheorie und ihrem Anspruch widersprechen als "Pseudowissenschaftler" bezeichnet und ihre Forschungsergebnisse aussen vor lässt. Das ist die gängige Praxis unter Befürwortern der Evolution.
Kommen wir jetzt zu Verschwörungstheorien? Welche großartige Lobby sollte bitte einen nutzen davon haben? Es ist gang und gebe Forschungsergebnisse kritisch zu überprüfen. Wenn man eine ganze Theorie kippen möchte (auf der die Moderne Biologie fußt), hat man besser außerordentlich gute Beweise bei der Hand. Ein fossiles Kaninchen im Dinosauerierzeitalter oder so.
Zitat von SnookerRI
Um die einzelenen Schlussfolgerungen, die daraus geschlossen werden, wird allerdings heftigst gestritten, auch unter Evolutionisten selbst.
Klar. Genauso läuft Forschung ja auch ab.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.036

24.07.2009 13:35
#140 Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Es ist der Drang nach Erkenntnis, Wissen und Gewissheit der uns immer auf dem laufenden halten sollte.
Bei dir ist es der Drang nach Verteidigung der WTG-Ideologie, oder nicht?
In Antwort auf:
Während du mich der Flucht zu Gott bezichtigst, flüchtest du dich in die Arme der Evolution, ihrer Komponenten, und ihrer vagen Ergebnisse, und noch weitaus träumerischer Schlussfolgerungen.
Du flüchtest unter die Fittiche eines furchtbaren Despoten, weil du dir von dem das ewige Leben versprichst. Und dafür bist du auch bereit, einiges zu glauben, zu akzeptieren, zu unterlassen und gewiss ggf. auch zu tun. Und ich "flüchte" in die Arme der Realität. In den 70ern nannten wir sowas "Selbstfindung". Kosmischer Gleichklang. Das Folgen der Direktiven deiner inneren Natur. Dieses Buch in dir ist älter als die Bibel, die vedischen Schriften oder der Koran.
In Antwort auf:
Das entscheidet doch immer noch ihr selbst: Wenn ich euch so reden höre, wollt ihr doch ohnehin nicht ewig unter paradiesischen Zuständen leben.
Unser Verbrechen ist es, dass wir an diesen Unsinn nicht glauben, Snooker! Und die Strafe dafür lautet "Ersäufen!" Warum geht das nicht in dir rein? Ich verstehe das nicht!!! Wir wollen nicht "das Böse", wir wollen alle den Frieden, den Wohlstand für alle, Entwicklung und Glücklichsein. Nur sind wir beinahe alle unisono der Ansicht, dass der Weg der ZJ nicht der Richtige ist! Wir benutzen unseren eigenen Verstand und ziehen aufrichtige Schlüsse daraus. Und ihr ZJ seid es, die dieses "Anderssein" mit Folter und Tod bestraft sehen möchtet! Siehst du wirklich nicht, wie lächerlich, perfide und satanisch eure Denkart ist? Du siehst es eben doch, erzähl mir nichts. Es ruht in dir unter dem ständig nachgelegten Schotter der suggestiven Erziehung und der ständig nachbefeuerten ANGST. Frei bist du nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

24.07.2009 15:08
#141 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
warum es kleine Mutationen geben sollte, sich diese aber nicht zu großen Mutationen addieren sollten.
Wenn sie nicht schon vorher aufgrund der natürlichen Zuchtwahl wieder verworfen wurden. Die Frage ist ja, warum kleine Mutation, die ja an sich keinen Vorteil darstellt, laut Auffassung der Evolution nicht sofort wieder gelöscht werden sollten.

In Antwort auf:
Warum findet man dann die Fossilien in genau dieser Reihenfolge?
Die Fossilienfunde legen allerdings den Schluss nahe, dass die Hauptarten von Pflanzen und Tieren abrupt auftraten und sich nicht über lange Zeiträume aus einem Urmedium entwickelten. So wird mittlerweile auch angenommen, dass homo habilis und homo errectus zeitgleich existiert hätten.

In Antwort auf:
Kommen wir jetzt zu Verschwörungstheorien?
Müssen wir gar nicht. Das ist die ganz banale Realität. Rodney Stark schrieb dazu mal im Spektrum der Wissenschaft folgendes:
In Antwort auf:
Seit 200 Jahren wird propagiert, dass jeder, der Naturwissenschaftler sein will, seinen Geist von Fesseln der Religion frei machen muss.


In Antwort auf:
Wenn man eine ganze Theorie kippen möchte (auf der die Moderne Biologie fußt), hat man besser außerordentlich gute Beweise bei der Hand.
Was nützen ausserordentlich gute Beweise, wenn sie nicht anerkannt werden, aufgrund der Tatsache, dass sie die Möglichkeit einer intelligenten Planung in Betracht ziehen?

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

24.07.2009 15:52
#142 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Bei dir ist es der Drang nach Verteidigung der WTG-Ideologie, oder nicht?
Oder nicht! Siehe oben. Habs doch erklärt. Das was du sehen willst ist nicht das was tatsächlich ist, Gysi...

In Antwort auf:
Du flüchtest unter die Fittiche eines furchtbaren Despoten, weil du dir von dem das ewige Leben versprichst. Und dafür bist du auch bereit, einiges zu glauben, zu akzeptieren, zu unterlassen und gewiss ggf. auch zu tun.
Ewiges Leben von einem furchtbaren Despoten? Wie soll das gehen? Welche Qualität soll dieses Leben denn haben? Liest du eigentlich, was du da schreibst? Das ist doch lächerlich. Aber ich merke wie du dich nach innen hin wehrst und dein Gottesbild eines furchtbaren Despoten vielen deiner Überlegungen voranstellst...

In Antwort auf:
Und ich "flüchte" in die Arme der Realität.

Das kann wohl jeder von sich behaupten... Die Frage ist, ob es sich wirklich so verhält und das bleibt erst mal abzuwarten...

In Antwort auf:
Das Folgen der Direktiven deiner inneren Natur. Dieses Buch in dir ist älter als die Bibel, die vedischen Schriften oder der Koran.
So kann man es auch sagen.Der Direktiven meiner inneren Natur zu folgen, führt mich jeden Tag aufs Neue zu Gott.

In Antwort auf:
Unser Verbrechen ist es, dass wir an diesen Unsinn nicht glauben, Snooker! Und die Strafe dafür lautet "Ersäufen!" Warum geht das nicht in dir rein?
Was ich nicht ganz verstehe, ist die Tatsache, dass ihr meint heute schon sagen zu können, dass das Unsinn ist. Wo bleibt denn euer Vertrauen auf den menschen, die Wissenschaft, die Technik, die Erkenntnis? Steht das für euch heute schon fest? Ihr wollt doch wohl nicht einem ähnlichen Dogmatismus verfallen, wie einst die Kirchen ihrerzeit?

In Antwort auf:
Nur sind wir beinahe alle unisono der Ansicht, dass der Weg der ZJ nicht der Richtige ist!
Die Mehrheit einer bestimmten Meinung entscheidet noch lange nicht über die Richtigkeit. Wo ist der Frieden, den ihr angeblich wollt? Die Politik ist korrupt und von Wirtschaftslobbyisten beeinflusst. Sie verkaufen lieber Kriegsgerät - (das bringt satte Kohle für den Haushalt. Irgendwie muss man die Konjunkturprogramme ja finanzieren). Jetzt habt ihr die Zeit zu zeigen, dass es auch ohne Gott geht, zum Wohle aller Menschen. Jeder Tag ist ein neuer beweis dafür, dass ihr ausser Stande seid das zu erreichen. Aber ich weiß ja: Das alles ist für dich ein NICHTS!
In Antwort auf:

Und ihr ZJ seid es, die dieses "Anderssein" mit Folter und Tod bestraft sehen möchtet!
Das magst du dir zwar so wünschen, es ist aber nicht das, was wir sehen möchten. Wenn dieses "Anderssein" von dem du sprichst zu Leid und zum Tod unschuldiger Menschen führt, kann da irgendwas nicht stimmen. Leid und Tod, das wollen wir nicht sehen. Anderssein ist gut, solange es dem Wohl aller Menschen genügt.

In Antwort auf:
Siehst du wirklich nicht, wie lächerlich, perfide und satanisch eure Denkart ist? Du siehst es eben doch, erzähl mir nichts.
Du sprichst abermals nicht von unserer Denkart sondern der Denkart, die sich für dich aus deinen Beurteilungn ergibt. Das ist allerdings lächerlich, satanisch und perfide. Da geb ich dir Recht.

In Antwort auf:
Es ruht in dir unter dem ständig nachgelegten Schotter der suggestiven Erziehung und der ständig nachbefeuerten ANGST.
Wovor sollte ich Angst haben? Gott wird nicht zulassen, dass der Mensch den Planeten und sich selbst zerstört. Das ist sehr beruhigend und vertreibt jede Angst.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

24.07.2009 16:03
#143 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

Zitat von SnookerRI
Die Frage ist ja, warum kleine Mutation, die ja an sich keinen Vorteil darstellt, laut Auffassung der Evolution nicht sofort wieder gelöscht werden sollten.
Warum sollte eine Neutrale Mutation - also eine, die weder einen Überlebensvorteil noch einen Nachteil bietet - "gelöscht" werden?
Jedes Wesen mit Mutationen die einen Nachteil bedeuten, haben eine geringere Chance zu Überleben und Sterben, bevor sie ihre Gene weitergeben können und scheiden aus dem Genpool aus. Alle anderen Mutationen bleiben dem Genpool erhalten.
Zitat von SnookerRI
Die Fossilienfunde legen allerdings den Schluss nahe, dass die Hauptarten von Pflanzen und Tieren abrupt auftraten und sich nicht über lange Zeiträume aus einem Urmedium entwickelten.
Auf welchen Zeitraum spielst du dabei an? Von vor der Kambrischen Explosion muss es weniger Fossilien geben, da die Arten da noch keine Skelette/Hardteile hatten und demnach sehr schwer Fossilieren konnten.
Zitat von SnookerRI
Was nützen ausserordentlich gute Beweise, wenn sie nicht anerkannt werden, aufgrund der Tatsache, dass sie die Möglichkeit einer intelligenten Planung in Betracht ziehen?
Der war gut! Natürlich wird Niemand, der eine "Intelligente Planung" annimmt ernst genommen. Jedenfalls nicht von richtigen Wissenschaftlern.
Und das nicht, weil die Wissenschaftliche Gemeinschaft so unerhört Atheistisch ist, sondern, weil das einfach keine Wissenschaft ist. Creationismus und Intelligent Desgin ist laut dem obersten Gerichtshof der USA keine Wissenschaft und nach keiner Definition irgendwo auf der Welt.
Die Einzigen Dinge, die wir kennen, die Intelligent sind, sind Lebewesen. Um die biologische Vielfalt von Lebewesen zu erklären, kann man keine Intelligenz verwenden, da diese ja erst entsteht.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.036

24.07.2009 16:21
#144  Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Der Direktiven meiner inneren Natur zu folgen, führt mich jeden Tag aufs Neue zu Gott.
Schon merkwürdig, wie verschieden unsere Naturanlagen sind...
In Antwort auf:
Was ich nicht ganz verstehe, ist die Tatsache, dass ihr meint heute schon sagen zu können, dass das Unsinn ist. Wo bleibt denn euer Vertrauen auf den menschen, die Wissenschaft, die Technik, die Erkenntnis?
Dieses Vertrauen bedingt doch dieses Urteil gegen euch!
In Antwort auf:
Ihr wollt doch wohl nicht einem ähnlichen Dogmatismus verfallen, wie einst die Kirchen ihrerzeit?
Du wirfst den wissenschaftlich orientierten Menschen Dogmatismus vor? Ausgerechnet DU?
In Antwort auf:
Wovor sollte ich Angst haben? Gott wird nicht zulassen, dass der Mensch den Planeten und sich selbst zerstört.
Es ist die Angst, die dich vom humanistischen Aufrechtgang in die Unterwürfigkeit vor einem schrecklichen Despoten beugen lässt. Es ist die Angst davor, deine Seele dem Teufel verkauft zu haben, der sich clevererweise nur Jehova nennt.
In Antwort auf:
Wo ist der Frieden, den ihr angeblich wollt?
Spotte ruhig. Sei höhnisch. Verspotte all die Friedenskämpfer, die Freiheitskämfer, die Black-Power-Leute, die Feministinnen, die Schwulen- und Lesbenbewegung, verspotte ihren Einsatz und ihr Blut, das für die ehernen Menschheitsziele geflossen ist! Und lobe euch, die ihr NICHTS tut, außer zu spotten. Wir sind eben noch auf dem Weg. Was wir in den letzten Jahrzehnten schon so alles erreicht haben - das siehst du nicht. Es passt eben nicht in euer Urteil, nach dem nur euer Jehova uns Frieden und Glücklichsein bescheren kann - indem er 99 % der "Störenfriede" und Träger des Bösen in dem Feuersee verkommen lässt. Und böse ist schon mal der, der nicht an die ZJ glaubt. Böse ist der, der denkt statt glaubt. "I'm bad, I'm bad!" (Michael Jackson, Ex-ZJ)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

24.07.2009 16:25
#145 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

Wie würde deine Hilfe wohl aussehen? Während du mich der Flucht zu Gott bezichtigst, flüchtest du dich in die Arme der Evolution, ihrer Komponenten, und ihrer vagen Ergebnisse, und noch weitaus träumerischer Schlussfolgerungen. Kann doch gar nicht anders sein

Das entscheidet doch immer noch ihr selbst: Wenn ich euch so reden höre, wollt ihr doch ohnehin nicht ewig unter paradiesischen Zuständen leben. Da gibt es ja kein Leid mehr und keine kriegerischen Konflikte, keine Krankheiten und Schreckensmeldungen von Terroranschlägen. Das ist dann ja langweilig. Ich wiederhole mich gerne nochmal: Nur wem das ganze Leid, was wir heute auf der Erde haben, Freude bereitet, wer nicht erkennen will, dass die menschliche Unzulänglichkeit eine der Ursachen für dieses Leid ist, der wird auch nicht im Paradies leben wollen. Weder ihr noch ich muss mir also Sorgen machen. Jeder bekommt das, was er sich wirklich wünscht

Wieviele Belege brauchts ihr noch um zu erkennen das Snooker nicht Willens(trotz gegenteiliger Behauptungen) und/oder nicht in der Lage ist zu verstehen was Sache ist bzw. was "wir" wollen und meinen??
Er wird in diesem Leben wohl nicht mehr raffen,das der "Glaube" daran,das die Evolution der "Glaube" an den Wahrheitsgehalt der Evolutiontheorie nicht zu vergleichen ist mit dem Glauben an einen allmächtigen Gott,der seine Kinder bestraft oder belohnt. Die Evolution hat keine Arme..erst recht keine schützenden. Und die Einsicht zu erkennen,das sie der Wahrheit am nächsten kommt ist auch weder ein Glaube noch eine Religion.
Snooker..du kannst es noch so häufig mantarartig beschwören..."WIR" sind nicht so naiv,unselbstständig,unterwürfig und leichtgläubig wie ihr. Du brauchst nicht zu versuchen,nach dem Motto "Selber doof" nach einer Ersatzbefriedigung für uns zu suchen.Und zu behaupten,das es gar nicht anders sein kann,wirst du vlt. erreichen,dich selbst besser zu fühlen (weil wir ja dann deines Erachtens genauso "schwach" sind wie du,nur halt einen anderen Rettungsanker gewählt haben),aber tatsächlich geht es meilenweit an den dem was wirklich ist,vorbei.
Und ich merke das du auch immer noch nicht den Unterschied verstanden hast zwischen "Realitäten akzeptieren" und "sich an Realitäten ergötzen".
Jeder hier würde deine FriedeFreudeEierkuchen rosarote Plüschwelt" begrüßen..aber nur du glaubst tatsächlich daran das sie wahr wird.

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

24.07.2009 17:29
#146 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

Zum Frieden:

In Antwort auf:
Wie du sicherlich weißt, verbinde ich Frieden mit weitaus mehr als einem Zustand bloßer Abwesenheit von Krieg. In diesem Sinne haben wir hier überhaupt keinen echten Frieden, denn immer noch grassiert...


Menschen werden wohl stets irgendwelche Probleme haben, solange sie leben. Das heißt selbstverständlich nicht, dass man nicht versuchen sollte, die jeweils gegenwärtigen zu beseitigen, allerdings halte ich auch wenig davon, "Frieden" immer wieder so neu zu definieren, dass die gerade die Probleme der aktuellen Gegenwart behoben sein müssen, damit ein Zustand "Frieden" genannt werden dürfte. Das führt nur dazu, dass man sich mehr um die Definition von Wörtern, als um die tatsächliche Verbesserung der Lebensverhältnisse der Menschen schert. Das kann man bei dir übrigens gut beobachten: Du sagst Menschen müssten für Frieden kämpfen, damit es gesellschaftlichen Fortschritt geben könne, weil du deinen "Frieden" so definierst, dass er für Menschen wirklich unerreichbar (und aus meiner Perspektive auch wenig wünschenswert) ist, um dann zu sagen alle die deine spezielle Definition von "Frieden" verwerfen, seien gegen den Frieden überhaupt und damit Sadisten/Kriegsteiber/schlechte Menschen und somit wiederum auch nicht zu gesellschaftlichem Fortschritt in der Lage. Da nun aber der Glaube an deinen Gott, die Vorrausetzung dafür ist, dass man dieses Konstrukt, dass du Frieden nennst, überhaupt für möglich halten kann, hieße das, dass alle Menschen, die nicht an deinen Gott glauben die "Bremsen des gesellschaftlichen Fortschritts" sind, was du beständig suggerierst.

In Antwort auf:
...da dieses System durch solche Faktoren am Leben gehalten wird.


Das ist ein - dieses mal unpersönlich gehaltenes - Beispiel für die Form der Suggestion, die ich ansprach.

In Antwort auf:
Von meiner Vorstellung von Frieden redest du doch gar nicht. Deiner Meinung nach sind die Grundsätze, die zu Freiden führen eng, nicht hinterfragbar und schlichtweg Sklaverei. Wenn du das so sehen willst - bitte. Ich akzeptiere deine Meinung; bitte erlaube mir dennoch, die Sache anders zu beurteilen - Danke!


Du wirfst mir also, wie du es schon bei Relix, Stan und Gysi tust, vor deine Texte falsch zu interpretieren. Ich bemühe mich, mich in deine Glaubensvorstellung hinein zu versetzen und nehme daher an, dass ich richtig liege, wenn ich sage, dass ich die Umsetzung deiner Vorstellung von Frieden als Unterdrückung empfinden würde. Nimmst du umgekehrt an, dass du dich in meine Weltanschauung so gut hinein versetzt hast, dass du sicher sein kannst, dass ich deine Vorstellung von Frieden nicht als Sklaverei empfinden müsste? Und wenn ja, heißt das dann, dass ich ein Sadist/schlechter Mensch wäre, weil ich so empfinden würde?

Zum Königreich Gottes:

Zitat von SnookerRI
Zitat von Väterchen Nurgle
Zitat von SnookerRI
Allerdings werden nur wenige mit diesem Frieden einig gehen.
Also hältst auch du es für nahezu ausgeschlossen, dass das "Königreich Gottes" je errichtet wird? Oder soll der Indikativ im zweiten Satz andeuten, dass es auch nicht notwendig ist, dass alle Menschen dafür sind?

Es werden nicht alle Menschen für Frieden sein. Das siehst du doch schon heute. Ob in Diktaturen oder auch in hiesigen Demokratien


Verstehe. Ich fasse zusammen, du bist dir in folgenden 3 Punkten sicher:

1. Das Königreich Gottes ist die beste Form, in dem menschliches Zusammenleben organisiert werden kann (Demokratien weit überlegen).
2. Es wird in Zukunft errichtet werden und nicht nur eine unerfüllbare Vision bleiben.
3. Es werden Wenige sein, die es errichten wollen. Diese Wenigen sind dazu bestimmt, es gegen den Willen der (noch) widerstrebenden Mehrheit der Menschen zu ihrem eigenen Wohl durchzusetzen.

Die Handlungsanweisung des letzen Punktes, zu dem du dich vielleicht berufen fühlst, ergibt durch den Ersten Sinn. Aus deiner Sicht müsste es wohl geradezu menschenverachtend und blasphemisch sein, das Königreich Gottes nicht durchzusetzen, wenn euch irgendwie die Mittel dazu gegeben wären, da es allein und mit unfehlbarer Sicherheit die Garantie für Frieden, Gerechtigkeit und Sittlichkeit wäre.

Zur Demokratie:

In Antwort auf:
Steinmeier mag Merkel nicht und umgekehrt Wayne interessierts? Es geht um die Probleme in der Gesellschaft. Deren oberflächliche Symptome aber nur solange mit reinem Politaktionismus angegangen, bis die Wahlen durch sind. Danach hat man ja als Politiker erst mal vier Jahre Ruhe vor dem Wähler.


Du suggerierst, durch Wahlen könnte in diesem Land nichts verändert werden. Das ist falsch. Du bist schlicht nicht mit den Ergebnissen dieser Wahlen zufrieden. In der Geschichte der Bundesrepublik und anderer parlamentarischer Demokratien findest du unzählige Beispiele dafür, wie die Wähler der Politik durch ihre Entscheidungen neue Richtungen gegeben haben. Diese müssen nicht unbedingt erfolgreich gewesen sein (liegt teilweise ohnehin wieder im Auge des Betrachters). Die Demokratie ist wie alles "Menschenwerk" fehleranfällig und es ist eben so wenig ausgeschlossen, dass sich die Wähler für etwas entscheiden, dass ihren Wohlstand negativ beeinflusst aber der Wille der Menschen wird im Großen und Ganzen umgesetzt und dabei müssen dann natürlich Kompromisse gemacht werden, weil die Leute eben nicht genau das Gleiche wollen. In den 50'ern hätten die Menschen auch mehrheitlich die SPD wählen können, dann hätten sie wohl ein sozialistisches Wirtschaftssystem bekommen und die Geschichte der Republik wäre anders verlaufen. Die "soziale Marktwirtschaft" wurde teil des Gesetzescodes unseres Staates und das bisher einzige Mehrheitsfähige Wirtschaftssystem. Die SPD erkannte dies und änderte 1959 ihr Programm, womit in der Folge dieser Teil des Codes der Republik gesellschaftlicher Konsens wurde. Analog ließe sich vieles aus der Zeit Willy Brandts und der sozialliberalen Koalition (insbesondere der Außenpolitik) oder dem Kurs Helmut Kohls, die deutsche Einheit betreffend, nennen. Wenn heute ein bedeutender Teil der Bevölkerung die "Partei soziale Gerechtigkeit, Vierte Sektion der Internationale", die "Violetten" oder die "Partei bibeltreuer Christen" wählen würde, hätte dies mit Sicherheit einige Auswirkung auf den Gesetzescode der Republik. Ich behaupte nur mal, dass zu deinem Leidwesen die meisten Parteien (selbst kleine wie die Piraten) wie Menschen mit über 95% dieses Codes absolut einverstanden sind, dementsprechend ist auch nicht zu erwarten, dass es hier bald wieder Gottesurteile, Priester mit Gesetzesvollmachten oder was immer du dir für dein "Königreich Gottes" wünscht, gibt.
Abgesehen davon ist es mir in der Tat gleichgültig, ob sich Herr Steinmeier und Frau Merkel persönlich leiden können. Was mich hingegen sehr interessiert sind die Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit und ihre jeweiligen politischen Konzeptionen, an denen ich beurteile ob und wenn ja, wenn ich von beiden wähle.

Zum Glaubensabfall:

Zitat von Snooker
Zitat von Väterchen Nurgle
Dürfte ich denn im "Königreich Gottes" das "Leben des Brian" aufführen, Kritik an Bibel und Gott üben, letzteren sogar in Frage stellen, mich ohne Nachteile zum Atheismus, Islam, Hinduismus, Buddhismus, Satanismus u.s.w. bekennen?

Würde es Sinn machen, Gott infrage zu stellen, wenn du weißt, dass es ihn gibt, und wenn du weißt, dass die Einhaltung seiner Gebote das Beste für alle Menschen ist? Warum würdest du dich wieder mit weniger zufrieden geben wollen?


Aus dem gleichen Grund, aus dem gestern und heute beständig Gläubige, die einmal "wussten", dass ihre Religion die wahre ist, Atheisten werden oder zu einer anderen Religion konvertieren. Auch Zeugen Jehovas und das jedes Jahr.

Zitat von SnookerRI
Natürlich darfst du dich im Königreich Gottes auch wieder auf der Gegenseite Stellung bezeihen.
...
Eine Entscheidung zieht immer Konsequenzen nach sich.
...
Die Menschen die dort die Entscheidung treffen entweder für Gott einzustehen oder gegen ihn aufzutreten, werden mit den jeweiligen Konsequenzen zurechtkommen wollen.
...
Er weiß ja genau, dass seine Rebellion zu Unfrieden, Gewalt, Leid und Tod führen wird.
...
Wer sich wider besseres Wissen gegen Gott auflehnt wird demnach sterben wollen.



...und Gott wählt als Werkzeug in der Regel nicht den Blitz sondern den Menschen, um die Todesstrafe an den "Rebellen" zu vollziehen. Würdest du ein solches Werkzeug sein, wenn Gott dich auserwählte sein Königreich und den Frieden zu verteidigen, damit sich die Krankheiten des Unfriedens, der Gewalt und nicht zuletzt des Unglaubens nicht wiederholen?

Gruss
Väterchen Nurgle

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

25.07.2009 09:35
#147 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Menschen werden wohl stets irgendwelche Probleme haben, solange sie leben.
Und so lange sie über sich Ihresgleichen herrschen.

In Antwort auf:
Das heißt selbstverständlich nicht, dass man nicht versuchen sollte, die jeweils gegenwärtigen zu beseitigen, allerdings halte ich auch wenig davon, "Frieden" immer wieder so neu zu definieren, dass die gerade die Probleme der aktuellen Gegenwart behoben sein müssen, damit ein Zustand "Frieden" genannt werden dürfte.

Man muss Frieden auch gar nicht immer neu definieren. Ich habe schon mit sehr vielen Menschen unterschiedlicher Nationalitäten über ihre Vorstellung von Frieden gesprochen. So unterschiedlich sind die Meinungen darüber nicht. Als Gesellschaft hat man nun die Möglichkeit allein die Symptome der "Friedlosigkeit" zu bekämpfen oder die Probleme ursächlich anzugehen. Jetzt habe ich mal ein paar Fragen an dich bezüglich deinens Standpunktes zum Frieden.
Was verstehst du unter Frieden? Wann ist er für dich erreicht? Ist er erhaltenswert? Wenn ja, wie? Denkst du dass alle Menschen von deiner Auffassung von Frieden profitieren werden?

In Antwort auf:
Du sagst Menschen müssten für Frieden kämpfen, damit es gesellschaftlichen Fortschritt geben könne, weil du deinen "Frieden" so definierst, dass er für Menschen wirklich unerreichbar (und aus meiner Perspektive auch wenig wünschenswert) ist, um dann zu sagen alle die deine spezielle Definition von "Frieden" verwerfen, seien gegen den Frieden überhaupt und damit Sadisten/Kriegsteiber/schlechte Menschen und somit wiederum auch nicht zu gesellschaftlichem Fortschritt in der Lage.

Ich sage nur, dass es lohnt für Frieden zu kämpfen, für Frieden einzustehen. Dass du und meinetwegen auch Gysi, Relix und Stan diesen Frieden für unerreichbar hälst/halten ist deine/eure Meinung. Für alle Menschen könnt ihr da wohl kaum sprechen. Es macht also wenig Sinn von sich auf andere zu schließen, was die Empfindungen und Motivationen betrifft. Im Übrigen urteilst du zu schnell über meine Reaktionen auf die Ablehnung meiner Auffassung von Frieden und unterstellst mir dabei (möglicherwiese bewusst) schlechte Absichten. Ich lasse mal dahingestellt ob meine Auffassung von Frieden so speziell ist wie du behauptest. Gleiches könnte ich aber auch von eurer Auffassung behaupten, ebenso, dass sie für Menschen unerreichbar ist und ausserdem wenig wünschenswert. Ich denke nicht, dass wir auf diesem Wege vorankommen.
Wenn es also schon angeblich so unterschiedliche Auffassungen von Frieden gibt, so sollte es doch interessant sein herauszufinden, welche Qualitäten jede Einzelne tatsächlich mit sich bringt. Darum geht es! Und nicht etwa, ob Menschen, die einer bestimmten Auffassung von Frieden folgen oder eine andere ablehen gleich als Sadisten/Kriegstreiber/schlechte Menschen zu bezeichnen sind. Gysi zum Beispiel hält mich für solche einen schlechten Menschen, der für Folter und Ersäufen gegenüber Ungläubige einsteht und überdies einenm furchtbaren Despoten anheim gefallen ist. Er kommt zu diesem Schluss, weil es ihm schwerfällt sich seines Gottesbildes zu entledigen. Dieses muss nämlich das Bild eines schrecklichen Despoten erzeugen und jeder Gläubige, der seinen Glauben nicht so hinterfragt, wie der Atheismus es verlangt, hat anscheinend diesem Bild zu folgen.
Dem widerspreche ich ganz entschieden.
Solltest du hier den Eindruck erhalten haben, ich würde über Menschen hinsichtlich der von dir aufgeführten Punkte urteilen, so ist es gut, dass du das zur Sprache gebracht hast, damit dieses Missverständnis ausgeräumt werden konnte.

In Antwort auf:
Da nun aber der Glaube an deinen Gott, die Vorrausetzung dafür ist, dass man dieses Konstrukt, dass du Frieden nennst, überhaupt für möglich halten kann, hieße das, dass alle Menschen, die nicht an deinen Gott glauben die "Bremsen des gesellschaftlichen Fortschritts" sind, was du beständig suggerierst.
Ich verfolge kein besonderes Konstrukt von Frieden. In den Diskussionen mit Gysi kam das sher deutlich zum Ausdruck. Es geht grob formuliert um das allgemeine Wohlergehen aller Menschen auf diesem Planeten, wozu auch ganz unbedingt das Wohlergehen der Natur gehört. Das Ziel ist das gleiche. Allein die Diskussion über den Weg dahin sowie über die Konsequenz, mit der dieser Frieden erwirkt wird, führt zu Kontroversen.

In Antwort auf:
Das ist ein - dieses mal unpersönlich gehaltenes - Beispiel für die Form der Suggestion, die ich ansprach.
Wenn dem so ist, suggerieren Meinungen, die dieser widersprechen, bloß das Gegenteil. Suggestion hast du in diesem Fall immer.

In Antwort auf:
Ich bemühe mich, mich in deine Glaubensvorstellung hinein zu versetzen und nehme daher an, dass ich richtig liege, wenn ich sage, dass ich die Umsetzung deiner Vorstellung von Frieden als Unterdrückung empfinden würde.
Das ist interessant. Wie redlich deine Bemühungen sind, kann ich kaum beurteilen. Müssten wir aber nicht, wenn du tatsächlich bei meiner Denkweise wärst, zu ein und demselben Schluss kommen? Ich betrachte die Umsetzung meiner Vorstellung von Frieden aufgrund meiner Denkweise ja eben nicht als Unterdrückung, sondern als ihr direktes Gegenteil.

In Antwort auf:
Nimmst du umgekehrt an, dass du dich in meine Weltanschauung so gut hinein versetzt hast, dass du sicher sein kannst, dass ich deine Vorstellung von Frieden nicht als Sklaverei empfinden müsste?
Von deinem Standpunkt aus musst du meine Vorstellung sogar ganz bestimmt als Unterdrückung und Sklaverei empfinden. So wie Gysi, Stan und Relix das auch tun. Umgekehrt gilt ja das Gleiche. Im Wesentlichen liegt das in dem konflikt zwischen Atheismus, Theismus und deren verschiedenen Spielarten begründet.
Es kann also meiner Meinung nach nur darum gehen, bereit zu sein, seinen persönlichen Standpunkt jeden Tag einer Selbstprüfung zu unterziehen.

In Antwort auf:
Und wenn ja, heißt das dann, dass ich ein Sadist/schlechter Mensch wäre, weil ich so empfinden würde?
Das kann ich nicht beurteilen. Ich kann ja noch nicht mal mit Sicherheit sagen, ob das, was du hier erklärst deine ehrliche Meinung ist. Theoretisch könnte hier jeder alles erzählen und in so manchen Foren ist es meiner Erfahrung nach schon zu solchen Fällen gekommen. Ich muss mich also 1. auf das verlassen, was du hier sagst, und 2. immer wieder nachfragen, ob meine Beurteilung dessen dem entspricht, was du aussagen willst. Deswegen stelle ich ja so viele Fragen, was einige auch schon wieder nervt. Na wie mans macht - man macht es falsch!

In Antwort auf:
3. Es werden Wenige sein, die es errichten wollen. Diese Wenigen sind dazu bestimmt, es gegen den Willen der (noch) widerstrebenden Mehrheit der Menschen zu ihrem eigenen Wohl durchzusetzen.

Die Handlungsanweisung des letzen Punktes, zu dem du dich vielleicht berufen fühlst, ergibt durch den Ersten Sinn. Aus deiner Sicht müsste es wohl geradezu menschenverachtend und blasphemisch sein, das Königreich Gottes nicht durchzusetzen, wenn euch irgendwie die Mittel dazu gegeben wären, da es allein und mit unfehlbarer Sicherheit die Garantie für Frieden, Gerechtigkeit und Sittlichkeit wäre.

Das Königreich Gottes ist das Königreich Gottes, nicht das einiger Menschen, die sich angeblich dazu berufen fühlen nun die Sache selbst in die hand zu nehmen. Im Klartext heißt das: Nicht Menschen werden dieses Königreich, (welches im himmlischen Bereich schon existiert) hier auf der Erde installieren, sondern Gott selbst wird es sein. Ausserdem wird niemand gegen den eigenen Willen gezwungen in diesem Königreich zu leben. Wie ich bereits erwähnte, wird jeder Mensch, die persönliche Gelegenheit bekommen, eigenständig und eigenverantwortlich die Entscheidung für oder gegen das Leben zu treffen und das nicht etwa in einem Zustand des Zweifels oder der Angst sondern vollständig begründeter Überzeugung.

In Antwort auf:
Du suggerierst, durch Wahlen könnte in diesem Land nichts verändert werden. Das ist falsch.
Ja, das ist falsch. Ich habe nicht davon gesprochen, dass nichts getan oder verändert würde. Ich weise lediglich darauf hin, dass es zu keiner grundlegenden Verbesserung sondern allesnfalls zur Syptombehandlung kommt.

In Antwort auf:
Ich behaupte nur mal, dass zu deinem Leidwesen die meisten Parteien (selbst kleine wie die Piraten) wie Menschen mit über 95% dieses Codes absolut einverstanden sind, dementsprechend ist auch nicht zu erwarten, dass es hier bald wieder Gottesurteile, Priester mit Gesetzesvollmachten oder was immer du dir für dein "Königreich Gottes" wünscht, gibt.
Nein von den Parteien in diesem Land ist das ganz sicher nicht zu erwarten und das ist auch gut so. Insofern ist es auch nicht zu meinem Leidwesen. Menschenherrschaft ganz gleich von wem sie ausgeführt wird ist immer ihren systemimmanenten Grenzen unterworfen. Das kann positivere Folgen haben - wie im Falle einer Demokratie (auch wenn sie repräsentativ ist) oder negativere wie im Falle einer Dikatur oder noch schlimmer eines sog. "Gottesstaates" .
Aufgrund dieser Haltung gefährden Christen auch nicht die Demokratie, sie unterordnen sich ihr und ihren Gesetzen, solange sie nicht gegen Gottes Grundsätze verstoßen, wie z.B. der Kriegsdienst.

.
In Antwort auf:
..und Gott wählt als Werkzeug in der Regel nicht den Blitz sondern den Menschen, um die Todesstrafe an den "Rebellen" zu vollziehen.
Tut er das in der Regel?

In Antwort auf:
Würdest du ein solches Werkzeug sein, wenn Gott dich auserwählte sein Königreich und den Frieden zu verteidigen, damit sich die Krankheiten des Unfriedens, der Gewalt und nicht zuletzt des Unglaubens nicht wiederholen?
Aus der Biebel lässt sich nicht schließen, dass ein solcher Aufruf nach Errichtung des Königreiches hier auf Erden erschallen wird. Sie legt den Schluss nahe, dass eine Verteidigung oder Aufrechterhaltung des Königreiches nicht durch Waffengewalt sondern durch das Ausleben göttlicher Grundsätze wie Liebe und Demut herbeigeführt wird. Solche Einegschaften wie auch Freude, Frieden Langmut Freundlichkeit, Güte Milde Glauben und Selbstbeherrschung eignen sich ohnehin weitaus besser als jede Waffe aus Stahl zur Erhaltung des Friedens.

Es kommt also darauf an, welche Waffenart du hier unterstellst.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

25.07.2009 10:33
#148 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

Zitat von Gysi
In Antwort auf:
Der Direktiven meiner inneren Natur zu folgen, führt mich jeden Tag aufs Neue zu Gott.
Schon merkwürdig, wie verschieden unsere Naturanlagen sind...
Ach was, auf Einmal?


In Antwort auf:
Dieses Vertrauen bedingt doch dieses Urteil gegen euch!
Das Urteil gegen Menschen ist das eine. Was ist aber mit dem Urteil gegenüber der von euch vertretenen Meinung?

In Antwort auf:
Du wirfst den wissenschaftlich orientierten Menschen Dogmatismus vor? Ausgerechnet DU?
Oh darf ich das nicht? Entschuldigung! ich habe wohl vergessen, dass nur Atheisten den Religiösen Dogmatismus unterstellen dürfen. Andersherum wäre das natürlich eine vorab völlig induskutable Kritik...Das ist ganz bestimmt so, nicht wahr? Praktisch unumstößlich, gell? Wie ein Dogma! Eines von vielen.



In Antwort auf:
Es ist die Angst, die dich vom humanistischen Aufrechtgang in die Unterwürfigkeit vor einem schrecklichen Despoten beugen lässt. Es ist die Angst davor, deine Seele dem Teufel verkauft zu haben, der sich clevererweise nur Jehova nennt.
Respekt Gysi, du machst das mittlerweile schon beinah so gut wie ein Star-Inquisitor der Kirche. Fehlen nur noch so Formeln wie: Kehre um! Bekenne dich! Bereue und ergebe dich in die heilende Obhut des humanistischen Atheismus."

Du eiferst so sehr für die Entwicklung der Angst in Gläubigen, dass man meinen kann, du selbst seist von einer Angst beseelt: Der Angst, dass dein Wunschdenken hinsichtlich Gott und den Gläubigen doch nicht stimmen kann.

In Antwort auf:
Spotte ruhig. Sei höhnisch. Verspotte all die Friedenskämpfer, die Freiheitskämfer, die Black-Power-Leute, die Feministinnen, die Schwulen- und Lesbenbewegung, verspotte ihren Einsatz und ihr Blut, das für die ehernen Menschheitsziele geflossen ist! Und lobe euch, die ihr NICHTS tut, außer zu spotten.
Weder spotte ich, noch bin ich höhnisch. Ich frage lediglich nach den Ergebnissen. Diese Frage darf man dir aber anscheinend nicht stellen ohne befürchten zu müssen, dass du gleich Gift und Galle spuckst und andere, die konstruktive Kritik üben möchten der Untätigkeit bezichtigst. Kritik scheint dir doch nicht so geheuer zu sein.





In Antwort auf:
Wir sind eben noch auf dem Weg. Was wir in den letzten Jahrzehnten schon so alles erreicht haben - das siehst du nicht.

Und ob ich das sehe. Deswegen komme ich ja zu meiner Meinung.

In Antwort auf:
Es passt eben nicht in euer Urteil, nach dem nur euer Jehova uns Frieden und Glücklichsein bescheren kann - indem er 99 % der "Störenfriede" und Träger des Bösen in dem Feuersee verkommen lässt. Und böse ist schon mal der, der nicht an die ZJ glaubt.
Das ist nicht die Handlungsweise Jehovas sondern die deines Monsters, welches du in deinen Gedanken kultivierst und pflegst, um es den Gläubigen bei jeder Gelegenheit als "ihr Gottesbild" unter die Nase zu reiben.


In Antwort auf:
Böse ist der, der denkt statt glaubt.
Kannst du beurteilen, wer glaubt, denkt und wer es nicht tut?

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.036

25.07.2009 10:49
#149 Sekten und seelische Behinderung Antworten

In Antwort auf:
Ach was, auf Einmal?
Meine Antwort war ironisch gemeint.
In Antwort auf:
Was ist aber mit dem Urteil gegenüber der von euch vertretenen Meinung?
Wir kritisieren und vertrauen uns selbst.
In Antwort auf:
ich habe wohl vergessen, dass nur Atheisten den Religiösen Dogmatismus unterstellen dürfen.
Du darfst hier alles! Und ich darf dir auch sagen, dass du verzerrst und überziehst, wo du das meiner unmaßgeblichen Auffassung nach tust.
In Antwort auf:
Du eiferst so sehr für die Entwicklung der Angst in Gläubigen, dass man meinen kann, du selbst seist von einer Angst beseelt: Der Angst, dass dein Wunschdenken hinsichtlich Gott und den Gläubigen doch nicht stimmen kann.

Ich kenne die Angst vor dem Zweifel im Glauben. Die Angst vor dem Glauben im Atheismus kenne ich nicht...
In Antwort auf:
Das ist nicht die Handlungsweise Jehovas sondern die deines Monsters, welches du in deinen Gedanken kultivierst und pflegst, um es den Gläubigen bei jeder Gelegenheit als "ihr Gottesbild" unter die Nase zu reiben.
Ich kann lesen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

25.07.2009 11:04
#150 RE: Sekten und seelische Behinderung Antworten

Es kann also meiner Meinung nach nur darum gehen, bereit zu sein, seinen persönlichen Standpunkt jeden Tag einer Selbstprüfung zu unterziehen.


Es wird außerhalb deiner Truppe nur wenige geben,die dir abnehmen,das du dies selbst beherzigst.


Das Königreich Gottes ist das Königreich Gottes, nicht das einiger Menschen, die sich angeblich dazu berufen fühlen nun die Sache selbst in die hand zu nehmen

Ihr liefert euch völlig aus..mit Haut undfHaar..Stumpf und Stiel...und das einem,ich nenn es mal "Etwas", was nichtmal ansatzweise bewiesen oder belegt ist. Etwas was mindestens genauso wahrscheinlich ein reines Fantasieprodukt ist,wie (ein) Gott..
Für mich ist das dumm und schwach.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz