Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 52 Antworten
und wurde 2.417 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2 | 3
Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2009 15:35
#26 RE: Burkaverbot in Frankreich[quote="Reinecke"] [/quote] Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Zitat von Reinecke
Naja, Freiheit stirbt mit Sicherheit
Sehe ich auch so. An zuviel gutmenschlicher Toleranz.


Der Spruch ist eine doppeldeutige linke Floskel, die besagt: Die Freiheit stirbt mit Sicherheit an einem zuviel an Sicherheit.

http://www.google.de/search?hl=de&q=Frei...ogle-Suche&meta=

Zitat von Bruder Spaghettus
Das Recht hast du wie jeder andere so ziemlich immer und überall. Was du hier einfach machst ist die völlig an den Haaren herbeigezogene Gleichsetzung von Vermummung und Identitätspreisgabe. Das ist einfach falsch. Wer nicht vermummt ist, gibt deshalb noch lange nicht seine Identität preis.


In Zeiten von immer mehr Kameraüberwachung, Software zur Personenerkennung und anderen Segnungen der Moderne: Doch, genau das tue ich damit.

Oder, um es anders auszudrücken: Ich halte es für mein Recht, in bestimmten Situationen mein Gesicht nicht der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

30.06.2009 20:55
#27 RE: Burkaverbot in Frankreich[quote="Reinecke"] [/quote] Antworten

Sag mal Herzimaus, was hältst du eigentlich von der Burka?
Wenn sie kein Zeichen der Unterdrückung der Frau ist, was dann? Ein religiöses Symbol? Interessante Religion.

PS: Burka und Kopftuch sind nicht gleichzusetzen.

________________________
...

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

30.06.2009 22:30
#28 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

Zitat von Pamuk
Sag mal Herzimaus, was hältst du eigentlich von der Burka?
Wenn sie kein Zeichen der Unterdrückung der Frau ist, was dann? Ein religiöses Symbol? Interessante Religion.
PS: Burka und Kopftuch sind nicht gleichzusetzen.


Nunja.. ich würde niemals ein Burka tragen. Ich weiss das Burka und Kopftuch nicht das ein und selbe ist, dennoch geht es mir darum, dass und ich spreche von Frauen die es freiwillig tuen, unterdrückt werden.
Nein religiöses symbol hat es nach meinem wissen nicht, Trotzdem sollte man sie selber frei entscheiden können wie sie rum laufen wollen.

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.044

01.07.2009 08:46
#29 Burkaverbot in Frankreich Antworten

Die Frauen, die freiwillig in einem Burka rumlaufen, tun das möglicherweise, um nicht (als Muslima) erkannt zu werden. Vielleicht stecken da auch ganz andere Leute drin, die aus anderen Gründen lieber anonym bleiben wollen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

01.07.2009 10:22
#30 RE: Burkaverbot in Frankreich[quote="Reinecke"] [/quote] Antworten

Zitat von Reinecke
Oder, um es anders auszudrücken: Ich halte es für mein Recht, in bestimmten Situationen mein Gesicht nicht der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Dein persönliches Recht wird in allen Bereichen eingeschränkt. Die Mehrheitsgesellschaft bestimmt, wo die Rechte des Einzelnen aufhören. Siehe z.B. Rauchverbot, oder Waffen. Die Liste ist lang. In anderen Ländern z.B. SaudiArabien gibt es kein Vermummungsverbot. In USA darf man Waffen besitzen. In China darf man überall rauchen. Aus der Sicht der anderen Kultur stellt alles ein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte dar, wenn man es verbieten würde. Auch in D gibt es ein Recht, was es in keinem anderen Land gibt und was von allen anderen mit Kopfschütteln begegnet wird. (Keine allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen)
Soviel zu den Rechten des Einzenen. In D ist es nunmal gesellschaftlich Verachtet sich zu vermummen um seine Gesichtsgestik dem gegenüber zu verbergen. Insgesamt stellt die Bevölkerungsdichte in D eine andere Formen des Miteinanders dar, als es in einem fast menschenleeren Wüstenbereich erforderlich macht.
Die Bekleidungsregeln sind in D nunmal andere, als die der Eingebohrenen im brasilianischen Regenwald.
Jedes zu seinem Ort.
Die Diskussion (bzw. deren Forderung) der religiösen Totalvermummung in D ist genauso bescheuert, wie wenn die Moslems den Ureinwohnern Ihre Bekleidungsideale vorschreiben.
http://orf.at/090105-33502/?href=http%3A...3txt_story.html

Wo der islamische Imperialismus auch immer Fuß fasst, wird es zur Aufgabe der Moslems die Gesetze Allah zum verbindlichen Recht für alle zu machen. Ob im Papua-Neugueinea, oder mit der Burka in Europa.
Klares NEIN zur Burka in Europa, klares JA zur traditionellen Bekleidung der Ureinwohner in Papua und anderswo.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2009 11:50
#31 RE: Burkaverbot in Frankreich[quote="Reinecke"] [/quote] Antworten

Zitat von welfen
Die Mehrheitsgesellschaft bestimmt, wo die Rechte des Einzelnen aufhören.


Auch wenn das eine völlig andere Debatte ist: Nein, wenn Grund- und Freiheitsrechte über Gebühr eingeschränkt werden können das noch soviele Leute gut heißen, mit Demokratie hat das dennoch nichts mehr zu tun. Ob bzw wann das erreicht ist wäre natürlich zu klären...

Zitat von welfen
Die Diskussion (bzw. deren Forderung) der religiösen Totalvermummung in D ist genauso bescheuert, wie wenn die Moslems den Ureinwohnern Ihre Bekleidungsideale vorschreiben.


Wenn Moslems andferen Leute ihre Kleiderordnung vorschreiben ist das also böse; wenn Moslems die europäische Kleiderordnung vorgeschrieben wird ist das gut. Auch ne Meinung (die ich persönlich gar nicht für so falsch halte; ich bin aber auch kein Staat, der in gewissem Maße zu weltanschaulicher Neutralität verpflichtet ist und der per Strafgesetzbuch Sanktionen verhängt...)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

01.07.2009 12:31
#32 RE: Burkaverbot in Frankreich[quote="Reinecke"] [/quote] Antworten

Zitat von Reinecke
Wenn Moslems andferen Leute ihre Kleiderordnung vorschreiben ist das also böse; wenn Moslems die europäische Kleiderordnung vorgeschrieben wird ist das gut. Auch ne Meinung (die ich persönlich gar nicht für so falsch halte;...
Na denn haben wir es ja! Die jeweilige Kleiderordnung der Einheimischen gilt als Maß der kulturellen Anpassung. In den arabischen Ländern moslemisch korrekt, in EU europäisch und im Urwald wie die jeweiligen Gruppen.
Ein Ureinwohner Neuguineas sollte nicht seine traditionelles Penisfutteral in SaudiArabien tragen, umgekehrt auch nicht und gleiches gilt für D. für die jeweiligen Gardroben.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2009 12:55
#33 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

Zitat von welfen
Die jeweilige Kleiderordnung der Einheimischen gilt als Maß der kulturellen Anpassung.


Und das Maß, in dem kulturelle Anpassung mit Hilfe des Strafrechts erzwungen wird, gilt mir als Maß, inwieweit sich eine Gesellschaft von den Idealen der Freiheit entfernt hat...

Aber schön, dass Du es zumnidest gut fandest, dass die Frauen im Afghanistan der Taliban zum Burka- bzw die Männer zum Vollbart-Tragen gezwungen wurden... War ja auch nur die Durchsetzung der "Kleiderordnung der Einheimischen"...

Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

01.07.2009 13:05
#34 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

geh bitte.. sicher solle man, wenn man zu Gast ist, die Grenzen des guten Geschmacks der Einheimischen respektieren.
Aber erstens sind die betreffenden Frauen oft auch Einheimische, auch wenns vielen nicht passt, und zweitens ist eine Burka doch nicht im mindesten anstößig.
Nur Xenophobiker fühlen sich dadurch belästigt, und die fühlen sich auch durch Kopftücher, schwarze Schnurrbärte und dunkle Hautfarbe belästigt, sind also nicht wirklich ernstzunehmen.

Warum das mit der Vermummung ein Blödsinn ist, wurde schon gesagt, dann kann man es mir auch verbieten, einen Schal ums Gesicht zu wickeln, wenn ich im Winter radfahre, und das kommt vor. Solange die Frauen die Burka abnehmen, wenn aus welchen Grund auch immer eine Identifikation notwendig ist, ist das mit der Anonymität auch kein Argument mehr.

Die Argumente für ein Burkaverbot liegen also höchstens im Frauenschutz. Und hier fürchte ich, ist das Burkaverbot nicht wirklich wirksam, weil es bei strenggläubigen Moslems nur dazu führen würde, dass die Frauen gar nicht mehr rausgehen, und das würde ja das Gegenteil bewirken.

Wie gesagt, ein Burkaverbot an bestimmten Stellen ist eventuell sinnvoll (für Kinder, in der schule, in der Bank, bei Demonstrationen, während des Autofahrens.. aber ein generelles Burkaverbot würde die Situation der armen Frauen nur verschlimmern, nicht verbessern.

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2009 13:12
#35 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

In Antwort auf:
Die Argumente für ein Burkaverbot liegen also höchstens im Frauenschutz. Und hier fürchte ich, ist das Burkaverbot nicht wirklich wirksam, weil es bei strenggläubigen Moslems nur dazu führen würde, dass die Frauen gar nicht mehr rausgehen, und das würde ja das Gegenteil bewirken.


Das ist auch für mich das wichtigste Argument.
Es könnte eventuell tatsächlich dazu führen, dass manche Frauen dann nicht mehr auf die Straße dürften. Es könnte aber auch dazu führen, dass sich die Verhältnisse anders ändern. Ge- und Verbote ergeben sich zwar einerseits aus der Kultur und Ethik des jeweiligen Volkes, sie beeinflussen diese aber auch andererseits. Es wäre also genau so denkbar, dass ein solches Verbot auf Dauer den Druck auf Frauen, sich so zu kostümieren, verringern würde.

Ich bin nach wie vor für ein Verbot.

Es sein denn jemand legt mir eine andere Strategie vor, die diese gezwungenen Frauen besser schützen könnte.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2009 13:35
#36 England wird islamisch Antworten

80 geheime Scharia-Gerichte befassen sich in England mit der (Un-)Rechtssprechung. Dies tun sie zusätzlich zu fünf offiziell anerkannten Scharia-Gerichten, die vom “Muslim Arbitration Council” betrieben werden. Der absolute Horror für jeden, der meint, Menschenrechte wären mehr als nur ein Zeichen des westlichen Kulturimperialismus...

http://feuerbringer.com/2009/06/30/engla...isch/#more-1233

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2009 13:37
#37 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

Ich möchte noch einen weiteren Aspekt aufzeigen: Würde das Tragen der Burka verboten, wer würde im Zweifelsfalle bestraft werden? Die, die man angeblich schützen will, vermute ich. Es wird ja eben nicht verboten, jemanden zum Tragen dieses Lumpens zu zwingen (das dürfte schon heute unter Nötigung fallen), sondern strafbar soll das Tragen an sich sein.

Auch müsste, wie gesagt, nicht die Burka verboten werden, sondern die Vermummung an sich; ansonsten würden die Betroffenen wohl auf eine ähnlich verhüllende Alternative zurückgreifen. (Insofern: Wenn man nur die Burka verbietet wäre das nicht so dramatisch, aber auch völlig sinnlos.)

Dazu kann ich nur sagen, dass genau die Probleme auftreten werden auf Engel Charlie hinweist. Ab was ist etwas Vermummung, ab wann ist es völlig normal, sich den Schal über die Nase zu ziehen? Das mag etwas paranoid klingen, aber wir haben im Bereich des Demontrationsrechts ein Vermummungsverbot, und das hat schon zu absurden Ergebnissen geführt.

So wurde in Berlin vor Jahren eine Demo von Weihnachtsmännern aufgelöst; die Bärte galten als Vermummung. Ich durfte auch schon mit ansehen, wie 16-jährige Mädels wegen dem Tragen eines Fahrradhelms (keine Vermummung, aber Verstoß gegen das Schutzwaffen-Verbot) oder ebenso harmlose Personen wegen des Tragens eines Schals aus einer Demo hinaus verhaftet wurden.

Würde tatsächlich so etwas wie ein allgemeines Verbot eingeführt, sein Ge3sicht in der Öffentlichkeit zu verdecken, würde das der polizeilichen Willkür Tür und Tor öffnen; nicht nur ein paar wenig Frauen mit seltsamen Kleidungsvorstellungen wären im Zweifelsfalle betroffen, sondern alle.

Titus Offline



Beiträge: 506

03.07.2009 01:41
#38 RE: England wird islamisch Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
80 geheime Scharia-Gerichte befassen sich in England mit der (Un-)Rechtssprechung. Dies tun sie zusätzlich zu fünf offiziell anerkannten Scharia-Gerichten, die vom “Muslim Arbitration Council” betrieben werden. Der absolute Horror für jeden, der meint, Menschenrechte wären mehr als nur ein Zeichen des westlichen Kulturimperialismus...
http://feuerbringer.com/2009/06/30/engla...isch/#more-1233


Den Begriff "Menschenrechte" gibt es im Islam nicht. Nur Allah hat "Rechte", aber kein Mensch braucht Rechte, wenn er Moslem ist. Ist er kein Moslem braucht er erst recht keine Rechte, da er ohnehin kein Lebensrecht hat.

Unsere (außer Reinecke) Diskussion zum Thema "Islam" krankt nach meiner Meinung daran, daß wir (außer Reinecke) keine Fragen stellen, sondern quaisi einfach antworten. Wir können nicht über unser Demokratieverständnis und unsere freiheitliche Ordnung diskutieren, ohne vorher zu fragen, was wir eigentlich wollen.

Es geht doch nicht um irgendeine Form weiblicher Vermummung, um beim Thema zu bleiben, sondern darum, was mit dieser Vermummung bezweckt wird. Eine Einstellung die heißt, man würde Frauen gefährden und ihre Männer würden ihnen verbieten das Haus zu verlassen würde bedeuten, daß wir vor Terror und Bestrebungen der Versklavung kapitulieren. Wer Erpressungen nach gibt, wird immer weiter erpreßt. Das können wir doch Tag für Tag beobachten. Bekommen unsere moslemischen Neubürger nicht ihren Willen ist das Rassismus - nach dem Bürgerwillen der deutschen Bevölkerung wird nicht gefragt. Wenn wir uns weiterhin unterwandern lassen wollen sollen die Verantwortlichen das sagen. Jedenfalls Scharia in irgendeiner Form hier bei uns - nein danke.

Titus

_______________________________________________

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

03.07.2009 10:37
#39 RE: England wird islamisch Antworten

Ich denke wenn wir einem muslimischen Dieb die Hand abhacken würden,
dann könnte der sich ja nicht beschweren, da dies ja konform mit der Scharia ist.
Ich denke spätestens dann würde er sich überlegen ob unserer form der Rechtsprechung nicht
besser ist als muslimisches Recht

Glaube ist Aberglaube

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2009 12:02
#40 RE: England wird islamisch Antworten

100 von 100 möglichen Punkten an kadesch; genau aus diesem Grunde lehnen in Europa regelmäßig die übergroße Mehrheit der Muslime angeblich islamische Rechtsordnunggen wie die Scharia ab und befürworten den Rechtsstaat westlicher Prägung.

Insofern: Der muslimische Dieb dürfte (und würde) sich genauso beschweren wie jeder andere auch...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2009 12:54
#41 RE: England wird islamisch Antworten

Warum gibts dann in England so viele Schariagerichte und warum in Deutschland zumindest Schariarichter?

Ist Herzimaus eine untypische Muslima, weil sie ja Scharia befürwortet?

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2009 13:28
#42 RE: England wird islamisch Antworten

Zitat von B.S.
Warum gibts dann in England so viele Schariagerichte und warum in Deutschland zumindest Schariarichter?


Was weiß ich? Für die ?30%?, die's anders sehen? Wobei man mir noch nicht erklären konnte, wie die in unser Justizsystem passen sollen (oder auch's in angelsächsische). Die sind doch hoffentlich rein freiwillige Schiedsstellen und nichts, was mit nem ordentlichen Gericht zu vergleichen ist.


Zitat von B.S.
Ist Herzimaus eine untypische Muslima, weil sie ja Scharia befürwortet?


Wenn meine Infos stimmen: Offensichtlich ja, auch wenn ich diese nicht belegen kann.

(Wobei der Begriff "Scharia" mWn auch verschieden ausgelegt werden kann, aber wirklich Ahnung davon habe ich nicht; solange damit der berühmt-berüchtigte mittelaltelriche Quatsch gemeint ist s.o.)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2009 15:17
#43 RE: England wird islamisch Antworten

In Antwort auf:
Was weiß ich? Für die ?30%?, die's anders sehen? ...Die sind doch hoffentlich rein freiwillige Schiedsstellen und nichts, was mit nem ordentlichen Gericht zu vergleichen ist.


Wie groß ist denn 30% der Muslime zur Gesamtbevölkerung in GB?
Wieso wird für so eine Minderheit ein spezielles Recht zugelassen?

Genaues weiß ich auch nicht. Aber in dem Artikel steht: 80 geheime Scharia-Gerichte befassen sich in England mit der (Un-)Rechtssprechung. Dies tun sie zusätzlich zu fünf offiziell anerkannten Scharia-Gerichten, die vom “Muslim Arbitration Council” betrieben werden.
Das hört sich für mich schon so an, als ob die Urteile der Scharia-Gerichte von der britischen Justiz anerkannt werden.
Was für mich dann wieder ein klares Indiz für die schleichende Islamisierung Europas ist.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

03.07.2009 17:13
#44 RE: England wird islamisch Antworten

Hm, wer wird denn von diesen Gerichten gerichtet? Doch nur die, die das auch wollen, also die Moslems. Oder sehe ich das falsch?

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2009 17:58
#45 RE: England wird islamisch Antworten

Ich vermute mal (hab also offiziös auch keinen Ahnung), dass FSMQueen es trifft; ne Art freiwillige Schiedsstellen, die unter dem normalen Justizsystem ansetzen und keine vergelichbare Sanktionsmacht haben. Auch bin ich mir ziemlich sicher, dass es nur um zivilrechtliche Sachen geht; strafrechtlich kann ich mir dass keinesfalls vorstellen.

Begrüßenswert finde ich das auch nicht wirklich; nicht dass wieder seltsame Vorstellungen aufkommen.

Allerdings: Im Zusammenhang mit anarchistischen Überlegungen bin ich schon auf die Vorstellungen unterschiedlichen Rechts innerhalb der gleichen Gesellschaft gestoßen. In manchen Rechtsgebieten (wieder ganzüberwiegend dem Zivilrecht) könnte das mE sogar vorstellbar sein, aber das ist ne völlig andere Ebene; und da ausgerechnet mit der Scharia anzufangen war wohl irgendwie auch nicht im Sinne des Erfinders...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2009 20:15
#46 RE: England wird islamisch Antworten

In Antwort auf:
Hm, wer wird denn von diesen Gerichten gerichtet? Doch nur die, die das auch wollen, also die Moslems. Oder sehe ich das falsch?
Das ist doch nicht das Entscheidende.
Entscheidend ist, dass nicht mehr gleiches Recht für alle gilt. Weiter ist entscheidend, dass damit ein wesentlicher Grundpfeiler der demokratischen Gesellschaft weggebrochen ist.

Jedenfalls wenn meine Vermutung stimmt, dass diese Urteile, das sie ja von öffentlich anerkannten Schariagerichten gesprochen werden, vom britischen Rechtssystem anerkannt und die dort behandelten Fälle nicht mehr vor ordentlichen Gerichten verfolgt werden.

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

03.07.2009 20:49
#47 RE: England wird islamisch Antworten

In Antwort auf:
Den Begriff "Menschenrechte" gibt es im Islam nicht. Nur Allah hat "Rechte", aber kein Mensch braucht Rechte, wenn er Moslem ist. Ist er kein Moslem braucht er erst recht keine Rechte, da er ohnehin kein Lebensrecht hat.

Die Muslime haben laut Islamisch und sharia sehr viel Rechte, denn es ist unantasbar. Wieso listes du es mir nicht einfach mal auf?
In Antwort auf:

Ist Herzimaus eine untypische Muslima, weil sie ja Scharia befürwortet?

Bs.. du weisst ja, dass ich nur die Sharia meine, die nirgendswo ausgeführt wird oder?
Ausserdem verstehe ich nicht was die so genannte sharia in England oder nicht- islamische Länder zu suchen hat.
Ich meine nicht die Muslime sind schuld sondern wer akzeptiert es denn?

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.07.2009 07:01
#48 RE: England wird islamisch Antworten

Zitat von Herzimaus

Bs.. du weisst ja, dass ich nur die Sharia meine, die nirgendswo ausgeführt wird oder?
Hatte ich bisher nicht erkannt. Jetzt erkenne ich nicht, was genau du damit meinst. Kannst das vielleicht ausführlicher erklären?

In Antwort auf:
Ausserdem verstehe ich nicht was die so genannte sharia in England oder nicht- islamische Länder zu suchen hat.
Ich meine nicht die Muslime sind schuld sondern wer akzeptiert es denn?

Da stimmen wir überein. Mit leichten Ergänzungen.

1.Ich finde, die Scharia hat nicht nur in nichtislamischen Ländern nichts zu suchen. Wenn die sich die aber unbedingt geben wollen, ist es wohl ihr Recht.
2. Natürlich hat die britische Regierung und Gesellschaft die Hauptschuld, weil sie die Schariagerichte zugelassen hat.
Ich bin aber sicher, die haben sie den Moslems nicht etwa nachgetragen, sondern die haben sie gefordert. Ganz raus aus der Verantwrotung sind also auch die nicht.

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

04.07.2009 11:30
#49 RE: England wird islamisch Antworten

In Antwort auf:
Hatte ich bisher nicht erkannt. Jetzt erkenne ich nicht, was genau du damit meinst. Kannst das vielleicht ausführlicher erklären?

Ganz einfach.. ich spreche von dieser Sharia Die Sicherheit der persönlichen Freiheit
kein Bürgerkommt ins Gefängnis gesperrte bis seine Schuld in einer öffentlichen Verhandlung nachgewiesen worden ist. Jemanden nur auf Verdacht festzunehmen und in ein Gefängnis zu sperren ohne angemessenes Gerichtsverfahren und ohne ihm eine angemessene Möglichkeit zu geben, etwas für seine Verteidigung vorzubringen, ist im Islam nicht gestattet. In den meisten Islamischen Länder, ja ist leider nunmal so, erinnern wir uns mal in Somalien, ein 14Jähriges Mädchen wurde vergewaltig von 3 oder 4 Männer, so wer wurde erhängt? Richtig das kleine Mädchen und was wurde aus den Männern, die natürlich verheiratet waren?? Nichts! Sie sagen sie urteilen nach der sharia, aber das ist nicht die sharia laut Koran und sunna!
In Antwort auf:
Ich finde, die Scharia hat nicht nur in nichtislamischen Ländern nichts zu suchen.

Ich bin für die sharia die es auch wollen und in Islamischen Länder, daraus mache ich kein geheimniss.
In Antwort auf:
Ich bin aber sicher, die haben sie den Moslems nicht etwa nachgetragen, sondern die haben sie gefordert. Ganz raus aus der Verantwrotung sind also auch die nicht.

Ich kann doch nichts etwas fordern wozu ich kein recht habe!? Es ist ein Nicht- Islamisches Land und wie sollen das denn gehen? Wenn es einen nicht passt, Byby.. also bitte.

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

05.07.2009 17:53
#50 RE: England wird islamisch Antworten

Zitat von Herzimaus
...erinnern wir uns mal in Somalien, ein 14Jähriges Mädchen wurde vergewaltig von 3 oder 4 Männer, so wer wurde erhängt? Richtig das kleine Mädchen und was wurde aus den Männern, die natürlich verheiratet waren?? Nichts! Sie sagen sie urteilen nach der sharia, aber das ist nicht die sharia laut Koran und sunna.

Nach Sharia-Recht hätte das Mädchen lediglich 3 männliche Zeugen benennen brauchen die für sie Aussagen, dass Sie gegen Ihren Willen vergewaltigt wurde. Konnte sie aber nicht, sondern ganz im Gegenteil waren die Vergewaltiger einig darüber, dass Sie die Männer verführt hat. So ist nun mal Sharia-Recht und auch Zeugenaussagen werden je nach Geschlecht unterschiedlich bewertet. Du kannst doch dem Wächterrat nicht anlasten (und das noch als Frau), dass sie keine Ahnung vom Islam haben! Im übrigen gibt es keinen einzigen weiblichen Imam, ist das Dir nicht Zeichen genug, das nach islamischer Leseart die Sachlage viel zu komplex für Dich als Frau ist.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz