Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 52 Antworten
und wurde 2.393 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2 | 3
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.06.2009 15:45
Burkaverbot in Frankreich Antworten

Sarkozy: "Burka in Frankreich nicht willkommen"

22.06.2009 | 16:01 | (DiePresse.com)

Frankreichs Staatschef spricht sich mit klaren Worten gegen die Vollverschleierung muslimischer Frauen aus, sie sei ein "Zeichen der Erniedrigung". Die Regierung stellt ein Verbot des Kleidungsstücks in den Raum.
http://diepresse.com/home/politik/aussen...489317/index.do

Was denkt ihr? Sollte das nicht europaweit so gehandhabt werden?

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

28.06.2009 15:49
#2 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

Zwar bin ich mit Sarkozy einer Meinung, aber... ich kenne auch die Wirkung, die Verbote haben können - plötzlich tauchen Frauen auf, die sich freiwillig zur Burka bekämpfen etc.... Das Ergebnis würde einfach total an der Absicht vorbeilaufen :(

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

28.06.2009 16:38
#3 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

Ich bin für ein Verbot für Krawatten als Zeichen von Ausbueeutung und Unterdrückung...

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.06.2009 17:44
#4 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

In Antwort auf:
Ich bin für ein Verbot für Krawatten als Zeichen von Ausbeutung und Unterdrückung...


Ich wäre dafür! Völlig sinnlos, diese Mistdinger...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.850

28.06.2009 17:46
#5 Burkaverbot in Frankreich Antworten

Burkas sind ein Symbol für islamischen Fundamentalismus und Frauenunterdrückung. So eine Verschleierung ist nicht mit den Kopftüchern unserer Omas zu vergleichen. Wenn aber der Kampf um die Freiheitsrechte sich im Verbot dieser Symbole erschöpft, ist damit nichts getan: Er muss in fundamentale Islamkritik weitergehen - in den Medien, in den Schulen, Hochschulen, Symposien...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

28.06.2009 18:02
#6 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

August 2004 Kopftuchverbot an allen öffentlichen schulen.
2009 Verbot der ganz verschleierung an allen öffentliche plätze!
Was kommt jetzt als nächstes?? Verbot von Muslime im ganzen Land???
Hat sich mal jemand gefragt ob die Frauen es vielleicht freiwillig tuen??
Ich trage mein Kopftuch auch freiwillig, heisst es jetzt das ich unterdrückt werde oder in einem Gefängniss sitze??
Also ich sehe es als unterdrückung!

Das zeigt ganz klar, dass die Muslime dort nicht willkommen sind.

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.850

28.06.2009 18:12
#7 Burkaverbot in Frankreich Antworten

In Antwort auf:
Also ich sehe es als unterdrückung!
Ich finde es richtig, dass du dagegen protestierst! So kommen wir wenigstens auf die Argumente der Islam-Gegner zu sprechen. Es ist eine Form der Unterdrückung, ja! Der Islam mit seinem Koran als Hauptkern werden als Erziehungsinstrumente und als Politik unterdrückt.
Frankreich hat 6 Mio. Muslime und längere Erfahrung mit dem Islam als wir hier in Deutschland. Die Niederlande gehen liberaler mit dem Islam um als Frankreich. Das Ergebnis kennen wir. Auch ich halte das Verbieten von Symolen für hohl, wenn es dabei bliebe: Wir müssen die Philosophie des Islam und ihre praktizierte Lebensweise auseinandernehmen! Nicht um die Moslems zu diskreditieren und zu demütigen, Herzimaus, sondern um den Kindern in unserem Staatenbund Europa die Rechte zu sichern, die sie hier haben!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.06.2009 18:34
#8 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

Zitat von Reinecke
Ich bin für ein Verbot für Krawatten als Zeichen von Ausbueeutung und Unterdrückung...

Ja, ich bin auch für SS-Uniformen im alltäglichen Straßenbild.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

28.06.2009 21:17
#9 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Ja, ich bin auch für SS-Uniformen im alltäglichen Straßenbild.
Ich bin nicht für SS-Uniformen, sowie allen anderen an eine faschistoiden "Religions"-Idiologie geknüpften Abzeichen und Uniformen, bzw. Burka.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

29.06.2009 12:12
#10 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

[sarkasmus]

Zitat von Bruder Spaghettus
Es macht eben einfach Riesenspaß, Nazi zu sein.


Zitat von Bruder Spaghettus
Ja, ich bin auch für SS-Uniformen im alltäglichen Straßenbild.


Wen wundert`s? Für nen Nazi hab ich B.S. gar nicht gehalten, ich bin offensichtlich naoch lange nicht paranoid genug...

[/sarkasmus]

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

29.06.2009 15:25
#11 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

Tja, Reinecke, ich hatte halt das Gefühl, wenn man auf den grobes Argument einen groben Klotz setzt, merkst du vielleicht, wie dumm das war.

Scheint aber nicht geklappt zu haben. Wars noch nicht grob genug?

Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

29.06.2009 16:28
#12 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

Zum Thema zurück: Ich bin mir nicht ganz sicher, was klüger wäre.
einerseits bin ich sicher der Meinung, dass jeder Anziehen darf, was er gerne möchte, andererseits ist die Burka wirklich ein Unding, das mMn keiner wirklich freiwillig trägt, sondern ausschließlich, weil er durch Gehirnwäsche oder durch Ehemann, Familie und Tradition dazu gezwungen wird.

ich sehe halt die Gefahr, dass, wenn man die Burka nicht mal mehr zum einkaufen tragen darf, diese Frauen gar nicht mehr rausgehen, gar nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.
Anderseits bin ich halt auch der Meinung, dass die Burka fast so ist, als würde man auf die Stirn der Frauen "versklavt und eigentum des mannes" schreiben, und das geht ja nun wirklich nicht

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

29.06.2009 16:55
#13 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

Zitat von Charlie der Engel
Zum Thema zurück: Ich bin mir nicht ganz sicher, was klüger wäre.
einerseits bin ich sicher der Meinung, dass jeder Anziehen darf, was er gerne möchte, andererseits ist die Burka wirklich ein Unding, das mMn keiner wirklich freiwillig trägt, sondern ausschließlich, weil er durch Gehirnwäsche oder durch Ehemann, Familie und Tradition dazu gezwungen wird.
ich sehe halt die Gefahr, dass, wenn man die Burka nicht mal mehr zum einkaufen tragen darf, diese Frauen gar nicht mehr rausgehen, gar nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.
Anderseits bin ich halt auch der Meinung, dass die Burka fast so ist, als würde man auf die Stirn der Frauen "versklavt und eigentum des mannes" schreiben, und das geht ja nun wirklich nicht
Nein, in D darf man nicht anziehen was man will. Selbst den Anhängern der Freikörperkultur verwährt man ihrer Kultur entsprechend nackig in der Öffentlichkeit zu sein. Warum gibt es sowenig Vertrauen in die staatlichen Gewalten?
Mir ist bekannt, dass die Frauenhäuser voll mit Muslimas sind, dennoch gibt es klare Ansagen, wenn eine Frau entgegen Ihren Willen versklavt wird. Da politisch klare Ansagen zu machen ist sinniger, als dem Druck nachzugeben und damit weiteren Willkürlichkeiten Tür und Tor zu öffnen.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

29.06.2009 17:00
#14 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

zwischen lesen und den Text verstehen klafft leider oft eine große Lücke.
ich schrieb oben, dass ich der Meinung bin, dass meiner Meinung nach jeder anziehen soll, was er möchte. Ich hätte auch nichts gegen Leute, die nackt herumlaufen, wenns ihnen Spaß macht. Und dass es da bereits ein Verbot gibt, rechtfertigt nicht andere Verbote.

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

29.06.2009 17:27
#15 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

Zitat von Charlie der Engel

ich sehe halt die Gefahr, dass, wenn man die Burka nicht mal mehr zum einkaufen tragen darf, diese Frauen gar nicht mehr rausgehen, gar nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.

Das stimmt leider und dann hätten die Frauen keine Rechte dazugewonnen, sondern wären nur noch mehr versklavt. Das ist traurig.

@Herzimaus: Kopftuch ist ja nicht gleich Burka

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

29.06.2009 17:47
#16 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

Zitat von B.S.
Tja, Reinecke, ich hatte halt das Gefühl, wenn man auf den grobes Argument einen groben Klotz setzt, merkst du vielleicht, wie dumm das war.


Mein Einwurf sollte eigentlich zeigen, für wie dumm ich die Forderung nach einem totalen Burkaverbot halte. Hat wohl auch nicht wirklich geklappt.

Aber gut: Ich finde das Verbieten von irgendwelchen Symbolen allgemein ziemlich dämlich. Das Verbot einer nationalsozialistischen Wiederbetätigung unterstütze ich vollkommen; das deswegen Hakenkreuze auf Plastik-Soldaten-Packungen abgeklebt werden ist dahingegen mE ein klein wenig albern. Ein Kleidungsstück ist aber noch viel weniger eindeutig als ein Zeichen wie das Hakenkreuz.

Ein passender Vergleich mit dem Nationalsozialismus wäre der mit DEM Symbol-Kleidungsstück der Nazis, dem braunen uniformartigen Hemd. Ein Verbot dieser Nazi-Ikone (aus dem immerhin der Spitzname "Braunhemden" wurde) wäre wohl mehr als lächerlich gewesen.

So gesehen: Auch das Burka-Verbot ist in meinen Augen albern. Entweder man kann nachweisen, dass eine Frau zum Tragen von so nem Ding gezwungen wird, oder es ist in einer freien Gesellschaft hinzunehmen, wie sich jemand kleidet.

P.S.: Ich war ja schon immer sehr gespannt, was passiert, wenn eine eindeutig verfassungswidrige Organisation sich mal das Stopschild als Symbol aussucht...

P.P.S.: Das Verbot der FKK in der Öffentlichkeit (in meinen Augen auch albern) wird mit den "guten Sitten" begründet, wenn ich das richtig im Schirm habe, ist damit also ein anderer Fall. Hier muss nicht der Nicht-Kleidungs-Träger geschützt werden, sondern die Allgemeinheit vor gar fürchterlichen Anblicken wie zB Genitalien. Im Unterschied soll bei einem Burka-Verbot die Trägerin geschützt werden, und zwar im Zweifelsfall gegen ihren eigenen Willen.

P.P.P.S.: Wenn man die afghanische Burka verbietet gibts immer noch das Kopftuch plus Gesichtsschleier, der nur einen schmalen Augenspalt freilässt; soll das dann auch verboten werden? Vermummungsverbote überall und jederzeit? Und das im Namen der Freiheit? Icke gloob, mein Schwein pfeift, wie der Ballina sacht...

EDIT: Rechtschreibung

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

29.06.2009 18:21
#17 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

Meinen aufrichtigen Glückwunsch zu deinem letzten Beitrag Reinecke. Als BS das Thema postete hatte ich diesbezüglich eine schwankende Meinung. Du hast mich von der Unsinnigkeit eines solchen Verbots überzeugt.

Gruss
Väterchen Nurgle

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

29.06.2009 22:08
#18 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...,484685,00.html
Zumindest die Frauenrechtlerinnen sind sich ziemlich einig, das die Burka keine Befreiung ist.
Seyran Ates sagt: "Für mich gibt es keinen Unterschied, ob eine Frau unter einem Kopftuch verdeckt wird, insbesondere wenn es ein kleines Mädchen ist, oder ob sich eine Frau halbnackt auf einer Motorhaube räkelt. Beides dient dazu, das weibliche Wesen zum Sexualobjekt zu machen und darauf zu reduzieren."

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2009 09:29
#19 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

Zitat von welfen2002
Zumindest die Frauenrechtlerinnen sind sich ziemlich einig, das die Burka keine Befreiung ist.
Seyran Ates sagt: "Für mich gibt es keinen Unterschied, ob eine Frau unter einem Kopftuch verdeckt wird, insbesondere wenn es ein kleines Mädchen ist, oder ob sich eine Frau halbnackt auf einer Motorhaube räkelt. Beides dient dazu, das weibliche Wesen zum Sexualobjekt zu machen und darauf zu reduzieren."


Da ist Frau Ates in allen Punkten zuzustimmen. Das die Burka was mit Befreiung zu tun hat ist ein mehr als seltsame Vorstellung. Aööerdings ist es jedem Menschen in diesem Land erlaubt, sich halbnackt auf Motorhauben zu räkeln; ganze Wirtschaftszweige beruhen auf der Vermarktung von Sexualobjekten. Verbote sind auch da weder machbar noch sinnvoll.

P.S.: Danke für die Blumen, Nurgle.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

30.06.2009 11:36
#20 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

Zitat von Reinecke
Aööerdings ist es jedem Menschen in diesem Land erlaubt, sich halbnackt auf Motorhauben zu räkeln;
Eben nicht! Selbst wenn Du Deinen Schlüpfer anbehälst bekommst Du Ärger, wenn Du dich auf Deiner Motorhaube rumräckelst.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2009 12:32
#21 RE: Burkaverbot in Frankreich[quote="Reinecke"] [/quote] Antworten

Zitat von Reinecke
Ein passender Vergleich mit dem Nationalsozialismus wäre der mit DEM Symbol-Kleidungsstück der Nazis, dem braunen uniformartigen Hemd. Ein Verbot dieser Nazi-Ikone (aus dem immerhin der Spitzname "Braunhemden" wurde) wäre wohl mehr als lächerlich gewesen.


Die Burka verhüllt den ganzen Körper. Ein passender Vergleich wäre also nicht so was wie ein Hemd, sondern eher so was wie eine Uniform. Die SS-Uniform ist meines Wissens verboten und darf nicht in der Öffentlichkeit getragen werden.
Zitat von Reinecke
So gesehen: Auch das Burka-Verbot ist in meinen Augen albern. Entweder man kann nachweisen, dass eine Frau zum Tragen von so nem Ding gezwungen wird, oder es ist in einer freien Gesellschaft hinzunehmen, wie sich jemand kleidet.

Oder man stellt fest, das bestimmte Kleidung bewusster Ausdruck von Erniedrigung und frauenfeindlicher Kultur bzw. Religion ist. Dann braucht es diese Einzelfallprüfung nicht. Was für mich hier klar zutreffen würde.

Zitat von Reinecke
Das Verbot der FKK in der Öffentlichkeit (in meinen Augen auch albern) wird mit den "guten Sitten" begründet, wenn ich das richtig im Schirm habe, ist damit also ein anderer Fall. Hier muss nicht der Nicht-Kleidungs-Träger geschützt werden, sondern die Allgemeinheit vor gar fürchterlichen Anblicken wie zB Genitalien. Im Unterschied soll bei einem Burka-Verbot die Trägerin geschützt werden, und zwar im Zweifelsfall gegen ihren eigenen Willen.

Ach wie lieb. Die Burkaträgerin soll geschützt werden.
Die Geschichte sagt was anderes. Mohammed hatte als über 50jähriger Knacker ja sein Aischa mit zarten 9 "heimgesucht". Als die dann 14 war, soll sie was mit einem Gleichaltrigen gehabt haben. Was den alten Kinderficker halt wütend gemacht hat. Deshalb bekam erst Aischa, dann seine anderen Frauen einen Schleier verpasst. Nicht um die Frauen zu schützen, sondern den Besitz der Frau durch den Ehemann.

Übrigens verstößt auch das Burkatragen mMn gegen die guten Sitten. Die verlangen nämlich, sich offen gegenüber zu treten. Dem Anderen im Gespräch nicht nur seine Augen, sondern auch seine Mimik und Gestik zu zeigen.
Aber die Burka soll ja nicht Kontakte ermöglichen, sondern das Gegenteil. Eben um den Herrschaftsanspruch des Mannes zu sichern.

Zitat von Reinecke
Wenn man die afghanische Burka verbietet gibts immer noch das Kopftuch plus Gesichtsschleier, der nur einen schmalen Augenspalt freilässt; soll das dann auch verboten werden? Vermummungsverbote überall und jederzeit? Und das im Namen der Freiheit? Icke gloob, mein Schwein pfeift, wie der Ballina sacht...


Na, zum Fasching oder ähnlichen Gelegenheiten vielleicht nicht.
Die Einschränkung des Einzelnen auf die Vermummung zu verzichten ist sonst aber für mich nicht so hochwertig, wie das Recht der Allgemeinheit auf Information und Verbrechensvorbeugung.

Übrigens ist das Tragen der Burka ja teilweise schon verboten. Ebenso wie das anderer sichtfeldbegrenzender Kleidung wie Schleier. Beim Führen eines Fahrzeuges z.B. Aus Vorsorge und zum Schutz der Allgemeinheit.


Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

30.06.2009 12:42
#22 RE: Burkaverbot in Frankreich Antworten

In Antwort auf:
Nicht um die Moslems zu diskreditieren und zu demütigen, Herzimaus, sondern um den Kindern in unserem Staatenbund Europa die Rechte zu sichern, die sie hier haben!

Dann frage ich mich, was das Burka verbot damit zutun hat?? Ich spreche nicht vom Zwang. Ein Kind, darf nicht zu irgendetwas gezwungen werden, ich kenne auch kein Kind das es ein Burka trägt.
In Antwort auf:
@Herzimaus: Kopftuch ist ja nicht gleich Burka

Das ist mir klar liebes, gestern kopftuch, heute Burka und Morgen Muslime raus.
Sorry.. jeder der sich dafür frei entscheidet so rum zulaufen.
Man sollte sich lieber auf das wesentlicher konzentrieren also auf sinnlose verbote. Was will er damit bitteschön bezwecken?
In Antwort auf:
Wenn man die afghanische Burka verbietet gibts immer noch das Kopftuch plus Gesichtsschleier, der nur einen schmalen Augenspalt freilässt; soll das dann auch verboten werden?

Natürlich.. wenn Burka verboten ist, werden sie nach dem Niqab greifen!
In Antwort auf:
Eben nicht! Selbst wenn Du Deinen Schlüpfer anbehälst bekommst Du Ärger, wenn Du dich auf Deiner Motorhaube rumräckelst.

Besuch mich mal in Frankfurt und dann mal sehen ob du diesen spruch wieder von dir geben würdest.
In Antwort auf:
Die Geschichte sagt was anderes. Mohammed hatte als über 50jähriger Knacker ja sein Aischa mit zarten 9 "heimgesucht". Als die dann 14 war, soll sie was mit einem Gleichaltrigen gehabt haben. Was den alten Kinderficker halt wütend gemacht hat. Deshalb bekam erst Aischa, dann seine anderen Frauen einen Schleier verpasst. Nicht um die Frauen zu schützen, sondern den Besitz der Frau durch den Ehemann.

Dies hatten wir doch schon alles das dies nicht der wahrheit enstpricht, also was soll das jetzt bitte??
Provokation??

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2009 13:28
#23 RE: Burkaverbot in Frankreich[quote="Reinecke"] [/quote] Antworten

Zitat von welfen
Eben nicht! Selbst wenn Du Deinen Schlüpfer anbehälst bekommst Du Ärger, wenn Du dich auf Deiner Motorhaube rumräckelst.


Für Frauen: Nimm zum Schlüpfer noch nen BH dazu und ich kann mir nicht vorstellen, wie das zu Ärger führen sollte; Männer habens da noch leichter, da geht auch "oben ohne". Probleme kriegt man ganz, ganz evtl, wenn man das direkt am Straßenrand macht, aber dann eher wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr oder so ähnlich...

BTW, der Unterschied ist immer noch, dass beim FKK-Verbot die "Allgemeinheit" geschützt werden soll, beim Burkaverbot geht es um den angeblichen Schutz dessen, der die inkriminierte Kleidung trägt.

Zitat von Bruder Spaghettus
Ach wie lieb. Die Burkaträgerin soll geschützt werden.


Du hast mich missverstanden: Mit dem Verbot sollen offensichtlich die Frauen geschützt werden, die die Dinger unfreiwillig tragen müssen. Welchen Grund der Islam oder die betroffenen Frauen anführen, dass die Dinger getragen werden, ist mir egal. Man braucht in einer freien Gesellschaft keinen Grund, um irgend etwas zu erlauben, sondern einen Grund, etwas zu verbieten.

Wenn es nicht um den Schutz vor Unterdrückung ginge wäre das Ganze gar nicht zu begründen und mE ausschließlich Ausdfruck einer fremdenfeindlichen Gesinnung.

Zitat von Bruder Spaghettus
Die Burka verhüllt den ganzen Körper. Ein passender Vergleich wäre also nicht so was wie ein Hemd, sondern eher so was wie eine Uniform. Die SS-Uniform ist meines Wissens verboten und darf nicht in der Öffentlichkeit getragen werden.


Wegen den Nazi-Abzeichen (Hakenkreuze, SS-Runen etc.) an der Uniform, ja; klebt man diese ab so kann man straffrei damit durch die Innenstadt spazieren, wie gerade bei dem Fall in Thale entschieden wurde.

In Antwort auf:
Der Auftritt eines Traditionsvereins in Uniformen von Waffen-SS und Wehrmacht beim Sachsen-Anhalt-Tag in Thale hat keine strafrechtlichen Konsequenzen. Die Mitglieder des Vereins hätten keine Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zur Schau getragen, weil sie die Nazi-Symbole auf den Uniformen vorher überklebt hätten, sagte der Halberstädter Oberstaatsanwalt Helmut Windweh am Montag.


Quelle: http://www.lvz-online.de/aktuell/content/102070.html

P.S.: Ich fand da die Hysterie ein wenig albern; wenn man Soldaten und Uniformen aus dem Zweiten Weltkrieg haben will muss man entweder auf Deutsche verzichten, oder man kriegt eben Nazi-Symbole; was auch sonst

P.P.S.: Uniformiertes Auftreten in der Öffentlichkeit ist allgemein (oder zumindest bei Demonstrationen) verboten, egal was für ne Uniform. (Mit dem Grund wurde in Berlin schon mal ne Demo von Studi-Weihnachtsmännern aufgelöst oder verboten...). Das würde wohl auch Burka-Trägerinnen treffen.

Zitat von Bruder Spaghettus
Oder man stellt fest, das bestimmte Kleidung bewusster Ausdruck von Erniedrigung und frauenfeindlicher Kultur bzw. Religion ist. Dann braucht es diese Einzelfallprüfung nicht. Was für mich hier klar zutreffen würde.


Gibts dafür auch ne Begründung? Ist das so eindeutig, dass jeder das als "bewussten Ausdruck" sieht, und wenn nicht, wer muss das so rezipieren? Könnte man das auf andere Kleidungsstücke ausdehnen? (Bomberjacken, Springerstiefel, Krawatten, Pumps??? Man könnte ja mal Alice Schwarzer fragen, was die so alles als Kleidung auffasst, die bewusster Ausdruck einer frauenfeindlichen Kultur ist...)

Zitat von Bruder Spaghettus
Die Einschränkung des Einzelnen auf die Vermummung zu verzichten ist sonst aber für mich nicht so hochwertig, wie das Recht der Allgemeinheit auf Information und Verbrechensvorbeugung.

Übrigens ist das Tragen der Burka ja teilweise schon verboten. Ebenso wie das anderer sichtfeldbegrenzender Kleidung wie Schleier. Beim Führen eines Fahrzeuges z.B. Aus Vorsorge und zum Schutz der Allgemeinheit.


Naja, Freiheit stirbt mit Sicherheit ; wenn es um konkrete Dinge geht (Autofahren, oder auch die Sache, sich nicht für einen Lichtbildausweis ohne Burka fotografieren zu lassen) kann man verlangen, die Burka abzulegen, oder das mit dem Autofahren wird halt nichts. Die Forderung, jeder müsse jederzeit erkenn- und überprüfbar seien, geht für mich aber in Richtung Polizei- oder Überwachungsstaat. Bei manchen Gelegenheiten halte ich es für mein Recht, der Öffentlichkeit nicht meine Identität preiszugeben; die jetzt schon bestehenden Einschränkungen sind da mE unerträglich genug:

http://de.wikipedia.org/wiki/Vermummungsverbot

P.S.: Da herzimaus es gerade ansprach: Wenn es um Kinder oder Jugendliche geht könnte ich ein solches Verbot verstehen, habe das aber noch nicht problematisiert gesehen (sprich: keine Ahnung, ob das nötig ist). Aber nicht bei Erwachsenen.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2009 14:00
#24 RE: Burkaverbot in Frankreich[quote="Reinecke"] [/quote] Antworten

Zitat von Reinecke
Bei manchen Gelegenheiten halte ich es für mein Recht, der Öffentlichkeit nicht meine Identität preiszugeben; die jetzt schon bestehenden Einschränkungen sind da mE unerträglich genug:
Das Recht hast du wie jeder andere so ziemlich immer und überall. Was du hier einfach machst ist die völlig an den Haaren herbeigezogene Gleichsetzung von Vermummung und Identitätspreisgabe. Das ist einfach falsch. Wer nicht vermummt ist, gibt deshalb noch lange nicht seine Identität preis.

Zitat von Reinecke

Naja, Freiheit stirbt mit Sicherheit

Sehe ich auch so. An zuviel gutmenschlicher Toleranz.

Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

30.06.2009 14:41
#25 RE: Burkaverbot in Frankreich[quote="Reinecke"] [/quote] Antworten

ich glaube mittlerweile auch nicht, dass ein Verbot irgendwem was bringt.
Die Frauen der streggläubigen Moslems lassen sich dann halt was ähnlich radikales einfallen oder- noch schlimmer- dürfen gar nicht mehr aus dem Haus.
Was man diskutieren könnte, wären Burkaverbote in bestimmten Bereichen: eben fürs Passfoto und fürs Autofahren, vor Gericht, wegen mir auch als Angestellte bestimmter Berufe und für schülerinnen. Klar ist auch, dass die Burka zur Indentitäsfesttellung ZB an Grenzen, bei Kontrollen jeder Art, bei Verbrechen usw abgenommen werden muss. Aber das ist ja nehme ich an eh schon jetzt der Fall.
Kinder in Burkas zu stecken halte ich überhaupt für schlimm, aber erwachsenen Frauen kann man das nicht verbieten, sonst ist man ganz genauso schlimm wie die Männer, die sie dazu zwingen.

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz