Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 872 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2009 14:06
Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

"Der Humanismus, der Gott ausschließt, ist ein unmenschlicher Humanismus. Nur ein für das Absolute offener Humanismus kann uns bei der Förderung und Verwirklichung von sozialen und zivilen Lebensformen – im Bereich der Strukturen, der Einrichtungen, der Kultur, des Ethos – leiten, indem er uns vor der Gefahr bewahrt, zu Gefangenen von Moden des Augenblicks zu werden." http://www.kathpedia.com/index.php/Caritas_in_veritate

Der alte Zausel tickt nicht mehr richtig. Naja, mag jetzt nicht ganz korrekt sein, gut möglich, der hat nie richtig getickt.


Was meint ihr, die immer so schnell "Volksverhetzung" ruft, ist das nicht wirklich eine? Gehört der Typ vor Gericht?
Soll, nachdem die Katholen nun die Juden nicht mehr so recht als Erbfeind aufbauen können, jetzt die Atheisten diese Rolle einnehmen?

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2009 14:33
#2 RE: Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

Der verstrahlte,alte Zausel nimmt uns mittlerweile wahr...gut so!!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.028

09.07.2009 15:38
#3 Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

Ein Papst muss so schreiben, ist ja klar.
Nur können wir auch kontern: Wenn er um die "unzerstörbare Liebe Gottes weiß", dann muss er uns sagen, woher er das weiß. Wenn er weiß, dass nur durch die Existenz Gottes der Mensch in der Lage war und ist, Gerechtigkeit zu verwirklichen, dann muss er uns auch erzählen, warum Jesus auch ungerecht war, warum Gott Kindsopfer forderte, und inwiefern die Gottes-Genozide (Sintflut und Harmagedon) was mit Gerechtigkeit zu tun haben. Es muss uns auch erzählen, wieso der göttliche Gerechtigkeitsfunke in der Aufklärung die Religionskritischen und die Atheisten erfasste, während im Vatikan bisweilen der Teufel residierte...

Ich finde es auch erfreulich, dass der Papst einen Dialog mit den Atheisten sucht. Wir sollten ihm eine Antwort nicht schuldig bleiben.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2009 16:17
#4 RE: Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

Zitat von B.S.
Was meint ihr, die immer so schnell "Volksverhetzung" ruft, ist das nicht wirklich eine? Gehört der Typ vor Gericht?


Wenn dem so wäre müssten sich viele in diesem Forum wohl extreme Sorgen machen, die Religionen allgemein für Volksverdummung und Angstmache halten...

Zum Glück ist das natürlich beides nicht so; solche Aussagen sind von der Meinungsfreiheit gedeckt;


Zitat von StGB

§ 130 StGB
Volksverhetzung


(1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

1. zum Haß gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt oder zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder

2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, daß er Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,

wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.



Quelle: http://dejure.org/gesetze/StGB/130.html

Absatz 2 dehnt das auf Wort, Bild, Schrift u.a. Medien aus; die weiteren Absätze des § 130 StGB gelten Sonderfällen, verbieten zB der Billigung und Verherrlichung nationalsozialistischer Verbrechen.

Wikipedia sagt u.a. dazu:

Zitat von Wiki
Dahinter steht die Rechtsauffassung, dass eine direkt zu Hass, Gewalt oder Willkür aufstachelnde Äußerung keine von der Meinungsfreiheit gedeckte Meinung, sondern eine Straftat darstellt, die weiteres illegales Handeln bewirken, dazu aufrufen und anstiften könne.


Hervorhebung durch mich, Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Volksverhetzung

Ich denke, das kann man von der Äusserungen des Papstes nicht sagen. Der Vorwurf der Unmenschlichkeit ist kein direkter Aufrufm zu Hass, Gewalt oder Willkür.

BTW, die Überschift hat mich doch sehr zum Lachen gebracht; natürlich diskriminiert der Papst Atheisten u.a. Nicht-Katholiken. Soll der die etwa hofieren? Das Oberhaupt einer Ideologie ist irgendwie nicht zu Neutralität verpflichtet, eher im Gegenteil.

In Antwort auf:
Soll, nachdem die Katholen nun die Juden nicht mehr so recht als Erbfeind aufbauen können, jetzt die Atheisten diese Rolle einnehmen?


Befürchtest Du, demnächst einem Pogrom zum Opfer zu fallen, oder warum die Stilisierung zum Opfer par exellence?

Aber schauen wir uns mal an, was Radi-Ratze so zusammenschreibt:

Zitat von Caritas in veritate
Nur ein für das Absolute offener Humanismus kann uns bei der Förderung und Verwirklichung von sozialen und zivilen Lebensformen – im Bereich der Strukturen, der Einrichtungen, der Kultur, des Ethos – leiten, indem er uns vor der Gefahr bewahrt, zu Gefangenen von Moden des Augenblicks zu werden.


Wenn der Katholizismus wirklich irgend eine Absolutheit kennen würde, könnte das ein Argument sein. ME kein besonders sinnvolles, denn dieses Absolute muss ja noch nicht das richtige sein, aber immerhin hätte der Mann prinzipiell Recht: Absolute Werte sind keinen Moden unterworfen.

Dummerweise wüßte ich nicht, welches Absolutum hier gemeint ist. Das Gottesbild, das Gesellschaftsbild, das Menschenbild der katholischen Kirche, alles war Moden unterworfen, hat sich im Laufe der Jahrhunderte geändert, wenn auch teilweise etwas behäbiger als im Rest der Gesellschaft. Daher beruft sich der heutige Papst auch nur auf das, was im Katholizismus gerade Mode ist, und setzt dieses absolut, so wie seine Vorgänger dass mit den in ihren Jahrhundert herrschenden katholischen Moden taten.

Zitat von Caritas in veritate
Es ist das Wissen um die unzerstörbare Liebe Gottes, das uns in dem mühsamen und erhebenden Einsatz für die Gerechtigkeit und für die Entwicklung der Völker zwischen Erfolgen und Mißerfolgen in der unablässigen Verfolgung rechter Ordnungen für die menschlichen Angelegenheiten unterstützt.


Wir hier ganz deutlich; Liebe Gottes, Gerechtigkeit, rechte Ordnung, all diese Begriffe sind im Laufe der Zeit einem Bedeutungswandel unterworfen, sowohl im Katholizismus wie anderswo.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2009 18:54
#5 RE: Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

Zitat von Reinecke
Wenn dem so wäre müssten sich viele in diesem Forum wohl extreme Sorgen machen, die Religionen allgemein für Volksverdummung und Angstmache halten...
Ziemlich sinnfreies "Argument"

Zitat von Reinecke
Ich denke, das kann man von der Äusserungen des Papstes nicht sagen. Der Vorwurf der Unmenschlichkeit ist kein direkter Aufrufm zu Hass, Gewalt oder Willkür.

Ich denke, dass der Punkt "2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, daß er Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet" doch ziemlich eindeutig zutrifft.

Deine in falschen Zusammenhang gestellte Ausführung
In Antwort auf:
Absatz 2 dehnt das auf Wort, Bild, Schrift u.a. Medien aus; die weiteren Absätze des § 130 StGB gelten Sonderfällen, verbieten zB der Billigung und Verherrlichung nationalsozialistischer Verbrechen.

Wikipedia sagt u.a. dazu:

Zitat von WikiDahinter steht die Rechtsauffassung, dass eine direkt zu Hass, Gewalt oder Willkür aufstachelnde Äußerung keine von der Meinungsfreiheit gedeckte Meinung, sondern eine Straftat darstellt, die weiteres illegales Handeln bewirken, dazu aufrufen und anstiften könne.
bezieht sich nämlich keinesfalls auf Absatz 2.


Zitat von Reinecke
BTW, die Überschift hat mich doch sehr zum Lachen gebracht; natürlich diskriminiert der Papst Atheisten u.a. Nicht-Katholiken. Soll der die etwa hofieren? Das Oberhaupt einer Ideologie ist irgendwie nicht zu Neutralität verpflichtet, eher im Gegenteil.

Es ist schon manchmal hochgradig lächerlich, was für Verdrehungen und Verbiegungen du vollführst.
1. Ab einer gewissen Bildung sollte man den Unterschied zwischen Neutralität und Diskriminierung erkennen, ohne erst darauf hingewiesen werden zu müssen.
2. Es ist also natürlich, dass "Oberhäupter" einer Ideologie Andersdenkende diskriminieren? Was für verquere, zutiefst antihumanistische und antidemomkratische Haltung. Niemand, aber auch absolut niemand hat das Recht, andere zu diskriminieren.
Weder der Past die Atheisten, noch der Zentralrat der Juden die Katholiken, noch der NPD-Chef die Klerikalen und Juden.

Wie weit bist du nur gesunken, Reinicke Gutfuchs, dass du Diskriminierung, welcher Art auch immer als "normal" bezeichnest. Wer so verblendet ist, beim Versuch jemand zu verteidigen dem das Recht der Diskriminierung zuzusprechen, hat den Boden der Demokratie verlassen.




Xeres Offline




Beiträge: 2.587

09.07.2009 19:19
#6 RE: Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
2. Es ist also natürlich, dass "Oberhäupter" einer Ideologie Andersdenkende diskriminieren? Was für verquere, zutiefst antihumanistische und antidemomkratische Haltung. Niemand, aber auch absolut niemand hat das Recht, andere zu diskriminieren.
Wir sprechen vom Papst. Der Hat weder eine Humanistische noch eine Demokratische Haltung. Er lebt in seinem eigenen verdammten Staat. Natürlich diskriminiert er Atheisten - das find' ich ehrlich gesagt genauso normal wie unser Fuchs.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.028

09.07.2009 19:25
#7 Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

Ich finde, wir sollten (als Atheisten) dankbar sein für die Aufmerksamkeit des Papstes und ihn nicht dahin bringen, durch irgendwelche Verbote seine ehrliche Meinung zu unterdrücken. Wir sollten im Gegenteil seine ehrliche Meinung provozieren, um sie dann beantworten zu können! Ein interreligiöser Dialog mit Atheisten - das hätte doch was.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2009 20:33
#8 RE: Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

Zitat von Xeres
Wir sprechen vom Papst.
Ich ja, Reinecke klar und deutlich von
In Antwort auf:
Das Oberhaupt einer Ideologie ist irgendwie nicht zu Neutralität verpflichtet


@ Gysi

Ich will dem Pabst doch nicht das Wort verbieten. Ganz im Gegenteil. So wie der hat in letzter Zeit keiner die Katholen diskreditiert. Allerdings finde ich es doch ziemlich bedenklich, wenn es offensichtlich nicht den mindesten Widerspruch herausfordert, wenn der Kasper klar und deutlich Atheisten diskriminiert.
Dass sein Wort da bei den Katholen doch noch Gewicht hat, dass die sehr willig auf den Zug aufspringen und die Atheisten nur zu gern als Unmenschen sehen und hinstellen, sieht man schon allein an der Tatsache, dass Kathpedia aus dem ganzen großen Schmarrn ausgerechnet diese Zeilen zitiert.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.028

09.07.2009 20:51
#9 RE: Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

Die GBS könnte dem Benedikt ja mal eine Mail schreiben.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2009 21:15
#10 RE: Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

Wenn die jecken Katholikenhäuptlinge weiterhin in dem Tempo Eigentore schiessen wie in den letzten Monaten,ist vlt. mit einem baldigen Abstieg zu rechnen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.028

09.07.2009 21:17
#11 RE: Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

In Antwort auf:
Wenn die jecken Katholikenhäuptlinge weiterhin in dem Tempo Eigentore schiessen wie in den letzten Monaten,ist vlt. mit einem baldigen Abstieg zu rechnen.

Na toll, dann können die 2010 mit dem 1. FC Köln in der 2. Liga spielen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2009 21:18
#12 RE: Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

Der 1 FC Köln spielt "gefühlt" immer Champions League.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.028

09.07.2009 21:21
#13 Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

Poldi wird's schon richten. Wie heißt denn euer neuer Trainer. Die Koks-Nase ist ja weg.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2009 21:29
#14 RE: Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

Zitat von Gysi
Poldi wird's schon richten. Wie heißt denn euer neuer Trainer. Die Koks-Nase ist ja weg.


"Euer" neuer Trainer???????

Ich weiß zwar nicht wie du darauf kommst ich hätte irgendetwas mit dem FC zu tun,aber ich will dich dennoch aufklären.

Ich bin zwar Fußballfan und war in meiner Kindheit und Jugend so etwas wie ein Anhänger der Borussia aus Mönchengladbach,mußte aber relativ schnell feststellen,das ich zum Fan nicht tauge. Bin einfach nicht emotional genug und zu objektiv. Nachdem ich ein paarmal von den vermeintlichen Gesinnungsgenossen auf die Mütze bekommen habe,weil ich auch gelungene Aktionen des Gegners beklatschte,habe ich meine Fankarriere an den Nagel gehängt und bin seit langem nur noch Freund des Spiels an sich.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.028

09.07.2009 21:32
#15 RE: Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

Ach ja, ich erinnere mich. Aber Kölner bist du?

PS.: Ich bemerke, dass wir schon die ganze Zeit OT sind und dem Vanion schwer Arbeit machen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.028

09.07.2009 21:32
#16 RE: Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

Ach ja, ich erinnere mich. Aber Kölner bist du?

PS.: Ich bemerke, dass wir schon die ganze Zeit OT sind und dem Vanion schwer Arbeit machen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2009 21:35
#17 RE: Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

Zitat von Gysi
Ach ja, ich erinnere mich. Aber Kölner bist du?



Um Himmels Willen...NEIN!!

Ich bin in Bonn geborener Wahleifler mit ostpreussischen Wurzeln.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.028

10.07.2009 09:16
#18 RE: Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

In Antwort auf:
Ich bin in Bonn geborener Wahleifler mit ostpreussischen Wurzeln.
Oh, sorry! Ein Borusse eben.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

13.07.2009 20:54
#19 RE: Pabst diskriminiert Atheisten Antworten

In Antwort auf:
"Der Humanismus, der Gott ausschließt, ist ein unmenschlicher Humanismus."

Das ist falsch. Richtig muß es heissen:
"Der Humanismus, der Gott ausschließt, ist ein gottloser Humanismus.
Humanismus orientiert sich nicht an Gott, sondern am Menschen, wie der Name schon sagt.

Man könnte allerdings sagen:
"Eine Religion, die den Humanismus ausschließt, ist eine unmenschliche Religion"
Die katholische Religion ist ein Paradebeispiel dafür; sie erniedrigt den Menschen auf´s
übelste, indem sie jedem Menschen, selbst den ungeborenen Kindern eine Erbsünde andichtet,
von der man sich angeblich nur befreien kann, wenn man vor dem Papst und seinen
Helfershelfern im Staub kriecht um die Sakramente zu erhalten, die einen von dem
Sündenschmuddel ausschließlich befreien können.


In Antwort auf:
Nur ein für das Absolute offener Humanismus...

Was soll denn dieses "Absolute" sein? Das Absolute ist der Kern jeder Ideologie, es ist absolut
weil es nicht in Frage gestellt werden darf. Insofern schließen sich das Absolute und der
Humanismus aus, weil "Absolutismus" zur Unterdrückung der Menschen, also zu Inhumanität
führen.

In Antwort auf:
Was meint ihr, die immer so schnell "Volksverhetzung" ruft, ist das nicht wirklich eine?

Es ist nicht "volksverhetzend" im rechtlichen Sinn, aber es ist Ausdruck einer
gottverherrlichenden und menschenverachtenden (siehe: Erbsünde) Religion.

In Antwort auf:
Gehört der Typ vor Gericht?

Vor Gericht gehört die Frage, ob ein totalitäres System wie die katholische Kirche in
einem demokratischen Rechtsstaat geduldet werden sollte.

In Antwort auf:
Soll, nachdem die Katholen nun die Juden nicht mehr so recht als Erbfeind aufbauen können, jetzt die Atheisten diese Rolle einnehmen?

Hoffentlich, denn die Atheisten haben im Gegensatz zu den Juden die besseren Karten.
Das Judentum basiert auf dem gleichen Prinzip wie der Katholizismus, die "Wahrheiten"
werden aus dem luftleeren Raum gegriffen.
Der Atheismus postuliert keine beliebigen Wahrheiten, er weist nur darauf hin, daß es
Blödsinn ist, solche Wahrheiten zu erfinden und daran zu glauben.

In Antwort auf:
Pabst diskriminiert Atheisten

Die katholische Lehre diskriminiert jeden einzelnen Menschen indem sie die Menschen
schlecht macht, damit die Priester eine Existenzberechtigung bekommen, weil sie
dann die Menschen wieder gut machen können.
Die katholische Kirche ist Selbstzweck.

Grüsse
Till

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz