Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 89 Antworten
und wurde 4.048 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

21.07.2009 12:23
#26 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

In Antwort auf:
Ja, eben! Moslems gibt es überall auf der Welt, somit wird es ausländerfeindliche Probleme auch in typisch christlichen jüdischen oder buddhistischen Ländern geben.


Du bist herrlich
Du meinst nicht, dass der Ausländerhass in Deutschland von den Deutschen ausgeht

________________________
...

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

21.07.2009 12:33
#27 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Zitat von Pamuk
Du meinst nicht, dass der Ausländerhass in Deutschland von den Deutschen ausgeht
Meinst Du die deutschen Selbstmordattentäter, die die Hotels in die Luft sprengen, weil dort so viele ausländische Touristen drin sind? Von welchen Gewaltakten gegenüber unseren Gästen redest Du? Das Deutsche so viel im Urlaub ins Ausland reisen (einer der Spitzenreiter im Weltvergleich) ist doch wohl ehr ein Indiz, dass Deutsche ehr ein Interesse an anderen Ländern haben und weniger, dass sie sie hassen!

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

21.07.2009 12:46
#28 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

glaube der Hass geht weniger von der Fremdheit eines anderen Landes aus , sonder eher von einer Religion die befremdet ,und unsympatisch ist ,und wovor viele Angst haben , selber bin ich Nielderländer und Jude habe hier noch keinen Frmedenhass gesprürt, nur auf Grund von jüdischen trifft es einen manchmal , aber es hat nichts mit zu tun das man Ausländer ist.

Es sind ja auch nicht alle Ausländerguppieungen betroffen sondern nur bestimmte Religionsangehörige.

Aviel

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

21.07.2009 12:55
#29 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

@Welfen:

Was hast du eigentlich für eine verdrehte Wahrnehmung der Realität in deinem Kopf.
Ich sprach von Ausländerhass in Deutschland, von deutschen Tätern, die über ausländische Mitbürger herfallen, sie sogar an den Rand des Todes treiben. Warum gehst du nicht darauf ein, sondern fängst wieder an von islamistischen Bombenanschlägen zu sprechen, die es in Deutschland übrigens noch nicht erfolgreich gab, die nichts mit Ausländerhass, sondern mit religiöser Intoleranz zu tun haben und die hier, in einem Thread mit dem Titel "Ausländerhass", nicht das Thema sind?!

Interessant finde ich auch deine Wortwahl.
"Gäste". Warum nicht einfach Mitbürger, Mitmenschen? Träumst du von einem völkischen Deutschland? Dann wirst du auch mich rausschmeißen müssen. Und Kadesch übrigens auch - obwohl er dir ja immer so nett zujubelt.

________________________
...

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

21.07.2009 13:13
#30 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Zitat von welfen2002
[quote Meinst Du die deutschen Selbstmordattentäter, die die Hotels in die Luft sprengen, weil dort so viele ausländische Touristen drin sind? Von welchen Gewaltakten gegenüber unseren Gästen redest Du?


Nein, er meint wohzl eher die "aufrechten Deutschen", die regelmäßig Menschen attackieren oder ermorden, die ihrer Ansicht nicht hierhergehören. Man könnte nun daran denken, dass auch welfen immer wieder klar macht, wer seiner Meinung nach nicht hierher gehört...

Zitat von Jungle World - Deutsches Haus
Im März wurden in Deutschland 1 211 rechtsextreme Straftaten registriert. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung vom 6. Juli auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion hervor. Rechtsextreme Gewalttäter verletzten in dem Monat 56 Menschen. Bei 150 Straftaten lag ein rassistisches Motiv vor.


http://jungle-world.com/artikel/2009/29/35495.html

Zitat von Jungle World - Deutsches Haus
Am 1. Juli tötete ein 28jähriger Russ­landdeutscher im Gerichtssaal eine schwan­gere, 32jährige Ägypterin mit 18 Messerstichen und verletzte deren Ehemann schwer, der dreijährige Sohn des Paares wurde Zeuge des Angriffs. Der Täter war vor dem Landgericht in Dresden (Sachsen) angeklagt, die Frau in einem Streit als »Islamistin«, »Terroristin« und »Schlampe« beleidigt zu haben.


http://jungle-world.com/artikel/2009/28/35440.html

Zitat von Jungle World - Deutsches Haus
Die Opferberatungsstelle ­Reach Out hat im Jahr 2008 insgesamt 148 rechtsextreme und rassistische Angriffe in Berlin registriert. Im Jahr zuvor waren es 112.


http://jungle-world.com/artikel/2009/27/35401.html3

Zitat von Pamuk
"Gäste". Warum nicht einfach Mitbürger, Mitmenschen?


Man könnte die Vermutung anstellen, dass diese Idee dahinter steht:

Zitat von Jungle World - Deutsches Haus
In der damaligen Verhandlung soll der Russlanddeutsche nach Angaben der Frankfurter Rundschau gesagt haben, die Ägypterin habe kein Recht, in Deutschland zu leben.


http://jungle-world.com/artikel/2009/28/35440.html

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

21.07.2009 13:34
#31 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Zitat von Pamuk
@Welfen:
Interessant finde ich auch deine Wortwahl.
"Gäste". Warum nicht einfach Mitbürger, Mitmenschen?
Willste mich verscheißern? Es gibt viele Gründe warum Deutsche zu Gast im Ausland sind und warum Ausländer zu Gast nach Deutschland kommen. (und das ist gut so) Das Wort Gast ist ein positives Wort, das ich als Reisender im Ausland und auch innerhalb Deutschlands immer so von den Einheimischen freundlichst erfahren habe und dass ich Gästen aus dem Ausland auch entgegenbringe.
Natürlich bin ich für ein Europa der Völker! Ich liebe die Schrulligkeit der Engländer, die Küche der Franzosen, die Emotionen der Italiener. Wie kannst Du unterschwellig behaupt, dass ich diese Besonderheiten nicht wertschätze?
Von Anfang an dieser Diskussion ging es darum, wie man mit Gästen umgehen sollte, die aufgrund Ihrer Religion möglicherweise nicht für die freiheitlich demokratische Grundordnung einstehen. (In Wort und Tat) Die Sharia ist genau das Gegenteil von Freiheit und Individualität.
Geert Wilders fasst das eigentlich gut zusammen: http://europenews.dk/de/node/25189

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

21.07.2009 13:35
#32 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Denke wenn ihr Islamisten nicht mit Muslimen zusammen betrachtet ,so könnte ihr Rechtsextreme auch nicht den Deutschen unterschieben,es ist ein Gruppierung unter ihnen so wie Islamisten eine Gruppierung unter Mulimen ist.
Da könnt ihr nicht mit zwei Maßstäben dran gehen .
Die normalen Muslime sagen wir sind nicht so ,wir verurteilen Selbstmordanschläge ,
Und normale Deutsche verurteilen Rechte auch genauso .
Der Durchschnittsbürger hat nichts gegen Ausländer , und davon geht kaum ein Übergriff auf andere.

Und deutsche Selbstmordattenttäter sind Muslime geworden.
Und der Durchschnittsmuslimen für den sind sie keine Muslime ,

Das mit der Ägypterin ist schlimm und Ahad. möchte Deutschland verurteilt sehen, er vergißt nur war er selber betreibt dabei zum Beipiel die vielen toten Christen und das verjagen usw.

Ausländerhass und Religion kann man nicht trennen, denn es geht da nicht um Ausländer sondern um Religion

Aviel

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

21.07.2009 13:41
#33 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

In Antwort auf:
Willste mich verscheißern? Es gibt viele Gründe warum Deutsche zu Gast im Ausland sind und warum Ausländer zu Gast nach Deutschland kommen. (und das ist gut so) Das Wort Gast ist ein positives Wort, das ich als Reisender im Ausland und auch innerhalb Deutschlands immer so von den Einheimischen freundlichst erfahren habe und dass ich Gästen aus dem Ausland auch entgegenbringe.


Vielleicht hast du nich nicht gemerkt, dass es in diesem, von dir eröffneten Thread nicht darum geht, ob man gut und gerne durch fremde Länder reist, sondern wie man in einem fremden Land leben kann - und das ist in Deutschland manchmal nicht so einfach.

________________________
...

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

21.07.2009 16:06
#34 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Welfen du bist auf dem rechten Auge blind. Wir haben in Deutschland jährlich über 10000 rechtsextremer Straftaten, wovon ein nicht unerheblicher Teil auf Ausländerfeindlichkeit zurückzuführen sein dürfte. Gleichzeitig sinkt der Anteil unserer "Gäste"(=nicht Deutsche) an den Gesamtstraftätern seit ca. anderthalb Jahrzehnten. Die Behauptung, dass "islamistische Ausländerfeindlichkeit" in Deutschland statistisch auch nur ansatzweise an die "Völkische" heranreicht, ist schlicht absurd. Abgesehen davon frage ich mich, was dein Gefasel bezüglich der "Religion unserer Gäste" bezwecken soll? Falls es dir nicht bekannt sein sollte: Die grundgesetzlich verbriefte Religionsfreiheit und weltanschuliche Neutralität des Staates bedeutet u.a., dass niemandem aufgrund seiner Religion von staatlicher Seite aus Nachteile entstehen dürfen. Ein Pauschalbenachteiligung der Moslems wie du sie gern hättest ist mit dem GG also aus guten Gründen nicht vereinbar. Du musst dir schon die Gesinnung der einzelnen Menschen anschauen und die ist bei weitem nicht so mies, wie du sie darstellst. Nach der FoWiD ist ohnehin nur etwa die Hälfte der hier lebendenden Moslems wirklich religiös. In der Anti-Islam Haltung gleichst du einem Gläubigen, es ist fast so etwas wie deine Religion. Ich stehe dem Islam genauso misstrauisch gegenüber wie dem Christentum, nur zeigen mir meine Erfahrungen und die Statistiken, dass Christen und Moslems die menschenverachtenden Stellen ihrer heiligen Bücher sehr gut ausblenden und uminterpretieren können. Wenn du mir einen Koranvers unter die Nase hälst, zaubere ich einen aus dem AT hervor. Beides ist kein Beweis dafür, dass Gläubige zwangsläufig gewalttätig sind. Das sind Religionen. Gläubige können diese Schriften so absurd interpretieren wie sie wollen, auch rechtsstaatskonform und das scheinen die meisten gläubigen Christen und Moslems in diesem Land ja zum Glück zu tun.

Gruss
Väterchen Nurgle

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

21.07.2009 16:51
#35 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Meine Frage wäre aber die in wie weit akzeptieren Muslime hier denn den Staat , erstmal Islam und demokratie passt überhaupt nicht zusammen,
zweitens darf jeder Muslim lügen wenn es um den Islam geht , denn Ziel ist nicht unter dem Grundgesetz leben sondern ein Land zu erobern, was man als Kriegsgebiet sieht ,außerdem gibt es Islamischen Antisemitismus auch ,
Man darf nicht vergessen das Mulime Länder erobern wollen und nicht Tür an Tür mit Deutschen leben wollen,
und man kann sich jeden Staat ansehen der unter Scharia lebt wie es hier auch in paar Jahren aussehen könnte.

Ich weiß man darf nicht kritisieren denn dann schreit gleich alles , weil man vor den kritischen Sachen die Augen verschließt ,damals sind auch die Leute die was sagten dann gejagt worden .
Ich glaube jedenfalls an keinen friedlichen Islam , und auch nicht an den Willen mit den Naachbarn in Frieden zu leben.

Es gehen ständige Bedrohungen aus ,
zum Beispiel von Abdallah al Nafisi ein führender Prof. aus Kuweits spach sich öffentlich für massive biologische Angriffe auf den Westen aus. Antrarax Anschläge seienn billiger und wirksamer als das WTC.
das kam bei Al Jazeera.

oder England ,dort wurde von palästin. Seite gedroht so wurde ein Jüd. Regisseur Shamir ausgeladen.

der Hamas Sender Al Aksa Tv bezeichnet die Moschee als Werkstatt für die Erziehung von Jihad Kämpfern ,es war ein hochrangiger Lehrer,

oder die Anpassung an Staaten Univers. Haifa ,zum Beispiel in Israel 41 % der arab. Israelis erkennen Israels existenzrecht als Staat nicht an ,und 40 % der abab. glauben der Holoc. hätte nicht stattgefunden.

zusetzlich kann man sich vieles ansehen vieviele anders Gläubige verfolgt und getötet wurden weltweit ,
oder Gerichtsprozesse wo jemand in Afrika wegen Diebstal Fuß und Hand abgehackt werden soll,
steinigungen von Frauen
sind das alles nur Islamisten oder nicht ganz normale Muslime ,
wenn schon der Koran erlaubt zu lügen um den Islam zu verbreiten , wie soll denn dann vertrauen entstehen,
es richtet sich nicht gegen Menschen im einzelnen aber gegen dieses System was dahinter steht ,

ich glaube nicht das interesse von wirklichen Dialog und Frieden und Verständnis füreinander , denn das ist nicht da,
es ist immer noch so das man lieber zusammen wohnt als Deutsche Nachbarn zu akzeptieren,
also es geht mir nicht drum um Muslimische Menschen im einzelnen , sondern das dahinter schauen wie das System ist und das ist bestimmt nicht friedlich ,
ein Land wie unseres hier wird nicht als ein Land zum Lebn sondern als Kriegsgebiet betrachtet um es zu missionieren, erst friedlich und wenn es nicht klappt dann auch unfriedlich , jedenfalls ist es abgesehn von eizelnen Gläubigen das Ziel ,zu erobern.

auch fehlt mir wenn es nicht so ist die solidarität , passieren Katastrophen dann hilft die Westl Welt mit Geld ,
auch hier fürs Gemeinwohl und Ehrenamt wer tut es ,


Oder wenn Unrecht geschieht wie im Iran verfolugen von Christen und töten warum stehen dann Mulime nicht für ihren guten Namen auch mal auf und helfen gegen die Gewalt,

oder Shalit , da redet man über beziehungen aber einen armen Jungen lassen sie nicht frei um dadurch zu helfen gute Beziehungen zu führen,und zu reden,

also wie soll man da zu vertrauen fassen ,wenn man immerzu das Gegenteil sieht und nennt man die Punkte die nicht in Ordnung sind wird man als Hetzter dargestellt,
nur einer darf immer Hetzten ohne Probleme die Islamische welt auf den Westen, schließlich sollen wir und demütigen lassen und bloß den Mund halten ,

ich empfinde es als ungerecht , zum Dialog gehören beide Seiten also Ehrliche Mulime mit ehrlichem Willen und wirklichen Freidlichen tun und solidarität
solange das nicht kommt kann ich an nichts friedlichem Glauben.

Aus welcher Nationalität kommt störrt mich nicht das rede ich mit allen und habe die Leute gern

nur möchte ich weder unter Islamischer Herrschaft noch unter Scharia oder Dhimmi leben.

Aviel


Aviel

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

21.07.2009 22:34
#36 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Zitat Nurgle:
Gleichzeitig sinkt der Anteil unserer "Gäste"(=nicht Deutsche) an den Gesamtstraftätern seit ca. anderthalb Jahrzehnten.
Zitatende


Das liegt wohl eher daran dass diese "Gäste" plötzlich alle einen deutschen Pass bekommen.
Auch ein wirksames Mittel die Ausländerkriminalität zu bekämpfen.
Man gibt ihnen einen deutschen Pass und somit sind es keine Ausländer mehr

Glaube ist Aberglaube

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

22.07.2009 15:28
#37 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

In Antwort auf:
Man gibt ihnen einen deutschen Pass und somit sind es keine Ausländer mehr


Das Phänomen nennt sich Integration (provokant-verkürzt gesagt); etwas, was gerne von allen Seiten gefordert wird, aber wehe es wird ernst damit gemacht...

In Antwort auf:
Das liegt wohl eher daran dass diese "Gäste" plötzlich alle einen deutschen Pass bekommen.


Schön wär's; die Zahlen der Einbürgerungen sind mWn seit Jahren am Sinken, was u.a. daran liegen könnte, dass die Hürden einer solchen Einbürgerung immer höher geschraubt werden.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

22.07.2009 18:02
#38 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

mich würde mal die Statistik der "neu Staatsbürger"
in Sachen Kriminalität interessieren.
Liegt die genau so hoch wie bei ihren früheren Landsleuten?

Glaube ist Aberglaube

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

22.07.2009 18:28
#39 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes...minalitaet.html
Es gibt keine offiziellen Zahlen zu Pass-Deutschen-Ausländern, aber aufgrund der alamierenden Zustände gibt es einige Bundesländer die Statistiken pflegen wonach die Einstufung der Herkunft der Täter nach der Sprache, die in Ihrem Haushalt gesprochen wird durchgeführt wird. In Berlin ist das z.B. so.
http://www.tutsi.de/auslaenderkriminalit...i-blog-aktuell/
http://www.heimatforum.de/anlage_auslaenderkriminalitaet.htm

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

23.07.2009 11:25
#40 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Zitat von kadesch
mich würde mal die Statistik der "neu Staatsbürger"
in Sachen Kriminalität interessieren.
Liegt die genau so hoch wie bei ihren früheren Landsleuten?
Islamisierungsbefürworter quer durch alle Parteien bemühen sich alle Fakten bezüglich der Migration zu verschleiern. (Lieber einem Krimminellen schnell einen deutschen Passs geben, als die Ausländerstatistik zu belasten) Offentlichtlich hat in anderen EU-Ländern die Bevölkerung dies begriffen und Parteien, die zur Aufklärung beitragen wollen gewählt. So z.B. die PVV in Holland.
Eines Ihrer Anliegen ist z.B. eine "Kosten-Nutzen" Analyse aufzustellen.
http://www.kybeline.com/2009/07/22/wilde...gration-wissen/

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

23.07.2009 11:41
#41 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Bester welfen, Deine rassistische Hetze nimmt zusehends paranoide Züge an; wen auch immer Du mit "Islamisierungsbefürworter" meinst, die Aussage

In Antwort auf:
(Lieber einem Krimminellen schnell einen deutschen Passs geben, als die Ausländerstatistik zu belasten)


zeugt doch von nichts anderem als von weltfremden Verschwörungstheorien; wer wirkt denn da Deiner Meiung nach so fleißig im Untergrund?

Diskussionen mit Dir scheinen leider zum Scheitern verurteilt, da ist ein geschlossenes, xenopohobes Weltbild vor; zeigt nur, jeder strickt sich seine ">Religion" so zusammen, wie er will...

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

23.07.2009 11:51
#42 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Besonders toll finde ich Welfens Quellen
BILD-Zeitung..upps

________________________
...

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

23.07.2009 12:31
#43 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

die CSU ist darin wahrscheinlich auch nicht besser , die Niederländer sind Rechte ,aber die CSU bedient sich derselben Praxis

http://beckstage.volkerbeck.de/tag/deuts...sangehorigkeit/

Quellen gibt es aber kaum dazu .

Aviel

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

23.07.2009 12:33
#44 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Zitat von Reinecke
Diskussionen mit Dir scheinen leider zum Scheitern verurteilt, da ist ein geschlossenes, xenopohobes Weltbild vor; zeigt nur, jeder strickt sich seine ">Religion" so zusammen, wie er will...

Geht es Dir nach solchen Hass-Triaden besser? Ist das Dein Notausgang, der Dich aus Deiner idiologischen Sackgasse, in das Dich Dein linkes Denken manovriert hat herausführt? Islamkritiker als "Rassisten", "Ausländerfeind" und "Faschisten" zu diffamieren?

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

23.07.2009 13:12
#45 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

In Antwort auf:
Geht es Dir nach solchen Hass-Triaden besser?


Haßtirade? Und das vom Nr.1-Haßprediger des Forums? Bissel albern, der Vorwurf.

In Antwort auf:
Islamkritiker als "Rassisten", "Ausländerfeind" und "Faschisten" zu diffamieren?


Habe ich nie getan; nur sind Rassismus, Ausländerfeindlichkeit und Faschismus nun mal keine legitime Islamkritiker, sondern Rassismus, Ausländerfeindlichkeit oder Faschismus. Dass Dir dieser Unterschied nicht klar ist merkt man allerdings ständig...

Titus Offline



Beiträge: 506

23.07.2009 16:15
#46 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Zitat von welfen2002
Zitat von Reinecke
Diskussionen mit Dir scheinen leider zum Scheitern verurteilt, da ist ein geschlossenes, xenopohobes Weltbild vor; zeigt nur, jeder strickt sich seine ">Religion" so zusammen, wie er will...

Geht es Dir nach solchen Hass-Triaden besser? Ist das Dein Notausgang, der Dich aus Deiner idiologischen Sackgasse, in das Dich Dein linkes Denken manovriert hat herausführt? Islamkritiker als "Rassisten", "Ausländerfeind" und "Faschisten" zu diffamieren?


Diese Diskussion hier mit teilweise schon nicht mehr lesbaren Ergüssen dreister Ignoranz ist so etwas von sinnlos.

Hinter uns brennt unser Haus, wir diskutieren über Koranverse oder ob Moslems mit einem deutschen Paß zu Inländern gemacht werden, damit die Statistik stimmt! Laßt uns darüber nachdenken, wie wir eventuell ein Unheil abwenden können, daß zwar kaum noch uns, die wir heute leben (es sei denn wir sind noch sehr jung), aber unsere Enkel und Urenkel etc. betreffen wird oder betreffen könnte.

Von der Politik ist keine Hilfe zu erwarten. Ich denke, daß ich Schäubles Aussage "der Islam ist ein Teil Deutschlands" verstanden habe. Eine ekelhafte und schamlose Anbiederung bei den Paßdeutschen, den sogenannten "integrierten" Türken, damit sie CDU wählen. Ich bleibe dabei, was ich schon vor gut 4 Jahren in einem anderen Forum geschrieben habe: Ein Türke kann kein Deutscher werden! Und heute, nach gut 4 Jahren füge ich hinzu, das gilt, so lange er oder sie Moslems sind. Ein Moslem, der Demokrat ist oder in Freiheit leben will, das ist ein nicht auflösbarer Widerspruch.

Wo ist die Institution, die die Macht und die Mittel hat vor dem Islam zu warnen?
Islam verbieten: Ja, unbedingt, hier und sofort. Was die im Ausland machen, soll uns zwar nicht egal sein, aber gegenwärtig können wir daran gar nichts ändern.

Wenn der Islam eine Rasse ist, dann bin ich gerne Rassist.

Titus.

_______________________________________________

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.033

23.07.2009 16:39
#47 Ausländerfeindlichkeit? Antworten

In Antwort auf:
Islam verbieten: Ja, unbedingt, hier und sofort.
Ich glaube nicht, dass wir etwas so in die Charaktere Eingedrungenes wie die Religion einer Ethnie "verbieten" können. Aber wir könnten unser Verhältnis zum Islam verändern: indem wir unser Verhältnis zu den Religionen allgemein verändern. Wir entheben sie des Vorrechtes auf Kritikimmunität und behandeln sie so, wie wir die Politik, die Philosophie und jede wissenschaftliche These behandeln: Wir nehmen sie auseinander, und zeigen damit ihre unmenschliche und demokratieinkompatible Ethik. Nicht nur hier im Forum, auch in den Schulen! Religion darf ab jetzt auch verspottet werden so wie die Politiker, auch die, die bisweilen ja durchaus Vernünftiges hinkriegen, schließlich auch! Niemand braucht mehr Angst zu haben, vor einem vermeintlich falschen Wort gegen irgendeine Religion. Es ist ein UNDING in unserer Gesellschaft der FREIEN MEINUNGSÄUSSERUNG, dass gerade die die Unmenschlichkeit und den Faschismus transportierenden Ideologien derart in Watte eingepackt sind, weil sie sich als "Religion" etikettieren! Diese Ausweitung der Streitkultur, die wir brauchen, um Demokratie lebendig zu halten, würden wir unseren muslimischen Mitbürgern vermitteln müssen, und ich denke mir, dass kurz- bis mittelfristig bei vielen dieser ein volles VERSTÄNDNIS dafür zu erreichen wäre. Eine derart veränderte Kommunikationskultur würde auch die Sichtweise vieler Muslime auf ihre eigene Religion verändern, dessen bin ich überzeugt! Wer von den Muslimen nicht damit klarkommt, darf gehen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

23.07.2009 16:51
#48 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

In Antwort auf:
Diese Diskussion hier mit teilweise schon nicht mehr lesbaren Ergüssen dreister Ignoranz ist so etwas von sinnlos.


Da sind wir einer Meinung; wenn auch wahrscheinlich aus unterschiedlichen bzw entgegengesetzten Gründen...

In Antwort auf:
Von der Politik ist keine Hilfe zu er0warten.


Mit diesem Argument greift der gemeine deutsche Neonazi auch zur Selbsthilfe und setzt die von ihm vermißte "Ausländer raus!"-Politik auf bzw mit eigener Faust durch. Ich will Titus nicht unterstellen, rassistische Übergriffe gutzuheißen oder herbeireden zu wollen; Fakt ist aber dass genau solche Sprüche die Basis sínd, auf der sich Neonazis als "Vollstrecker des Volkswillens" sehen.

In Antwort auf:
Ich denke, daß ich Schäubles Aussage "der Islam ist ein Teil Deutschlands" verstanden habe. Eine ekelhafte und schamlose Anbiederung bei den Paßdeutschen, den sogenannten "integrierten" Türken, damit sie CDU wählen.


Interessant; die Einsicht in einer offenkundige Wahrheit ist also "ekelhaft", und wenn ein Politiker um die Stimmen der Stimmberechtigeten wirbt ist das "schamlos", wenn es sich um "Passdeutsche" handelt, die sowieso nchts zu sagen haben dürfen; oder habe ich Dich falsch verstanden?

In Antwort auf:
Ein Türke kann kein Deutscher werden! (...) Wenn der Islam eine Rasse ist, dann bin ich gerne Rassist.


Offensichtlich bist Du nach der Definition der UNO ein Rassist, so einfach ist das. Wer einem Menschen aufgrund seiner Herkunft, seiner kulturellen Prägung oder seiner Religion die Staatsbürgerschaft, das Recht auf politische Mitbestimmung oder gar die Menschenrechte abspricht, fällt eindeutig in diese Kategorie.

P.S.: Wenn Gysi oder wer auch immer mir mal wieder mit Verweisen o.ä. aufgrund angeblicher Beleidung drohen will kann er, sie oder es das gerne machen; es wäre allerdings der offenkundige Beweis, dass Kritik an Rassismus und Fremdenfeindlichkeit hier, im Gegensatz zur rassistischen Hetze, nicht erwünscht ist. Wie welfen überschreitet Titus die Grenze zwischen berechtigter Kritik und dem reinen Schüren widerlicher Vorurteile um mehrere Meilen...

Titus Offline



Beiträge: 506

23.07.2009 17:18
#49 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Ach, Reinecke,

wieder absolut nichts verstanden oder nichts verstehen wollen. Und dann noch Aussagen durch Weglassen verfälschen!

Bravo, Du hast Dich wieder einmal selbst übertroffen. Und sicherlich hast Du zu Hause keine Spiegel, warum? Denk`mal nach.

Titus

_______________________________________________

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

23.07.2009 20:04
#50 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Zitat von Reinecke
Wie welfen überschreitet Titus die Grenze zwischen berechtigter Kritik und dem reinen Schüren widerlicher Vorurteile um mehrere Meilen...

Vorurteile??? Für Dich als Multikulti-Apostel und RAF-Aufbauhelfer hier eine Buchempfehlung:
Vorsicht Bürgerkrieg! http://www.amazon.de/gp/bestsellers/book...d_zg_hrsr_b_1_2
Entgegen Deinen Beschwichtigungsversuchen ist das Thema "Gefahren der Islamisierung" zumindest bei den Bürgern angekommen. Immer mehr Menschen leiden in Deutschland unter der Bereicherung. Sie werden entweder verschlagen oder nur durch die hohe Steuerlast betrogen, die an die Kulturschätze per Sozialstütze abgeführt werden müssen.

Hier eine Rezession: http://www.buchtest.de/rezension/vorsicht-buergerkrieg.html

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz