Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 89 Antworten
und wurde 4.044 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

24.07.2009 13:13
#76 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Zitat von Aviel
Reinecke, es hat doch keinen Zweck


Offensichtlich nicht; schade...

Zitat von Titus
Ich laß das mal so voll stehen und frage Dich, junger Mann, solltest Du nicht besser Beiträge schreiben vor dem genuß großer Mengen von Alkohol?


Wenn einem Argumente ausgehen sucht man mal wieder bei Unterstellungen Zuflucht? Die Frage, ob aus dem HJ-Unterricht von vor siebzig Jahren nicht genug hängen geblieben ist, erspare ich dem alten Mann mal...

Zitat von welfen
Jede Gemeinschaft bezeichnet sich als "Wir" und die anderen als "Ihr".


Soweit nicht falsch; hier "wir Deutsche/Hertha-Fans/Nordic Walker/Fleischfresser", da "ihr Franzosen/HSV-Fans/Jogger/Vegetarier".

Wenn aus diesem "wir" bzw "ihr" dann aber Rückschlüsse gezogen werden auf Eigenschaften, die mit diesen Gruppen nichts zu tun haben, wenn man diese Gruppenbildung soweit treibt, dass man die Menschen gar nicht mehr anders betrachten kann als durch besagte Kategorisierung, kurz gesagt wenn man in einem Menschen nichts mehr sieht als die tatsächlich oder vermeintliche Zugehörigkeit zu einer ethnischen/kulturellen Gruppe, dann gibt es für ein solches Phänomen einen Namen, und der fängt mit R an...

EDIT & P.S.: Ich könnte ja sagen, Eure Auslassungen sind leider nur mehr im Suff zu ertragen; zu meinem eigenen Leidwesen bin ich (noch???) stocknüchtern, auch wenn das vieles nicht leichter macht, zB das mit der Gelassenheit...

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

24.07.2009 13:48
#77 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

In Antwort auf:
Zitat von Aviel
--------------------------------------------------------------------------------
Reinecke, es hat doch keinen Zweck
--------------------------------------------------------------------------------



Offensichtlich nicht; schade...




du teilst halt gleich in rassisten und nichtrassisten ein , und jeder der was gegen den Islam sagt ist gleich einer, da fehlt halt die Grundlage dann, denn jeder hat andere Beweggründe warum er gegen etwas kritisiert.

Aviel

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

24.07.2009 13:56
#78 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

In Antwort auf:
du teilst halt gleich in rassisten und nichtrassisten ein , und jeder der was gegen den Islam sagt ist gleich einer, (...)


Wenn Du der Meinung bist, ich würde das tun, dann solltest Du es Dir wohl tatsächlich verkneifen, ja; es lebe die selbsterfüllende Prophezeiung...

Titus Offline



Beiträge: 506

24.07.2009 14:03
#79 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten


...was sagte der arme Fuchs? Zitat:

"[Wenn einem Argumente ausgehen sucht man mal wieder bei Unterstellungen Zuflucht? Die Frage, ob aus dem HJ-Unterricht von vor siebzig Jahren nicht genug hängen geblieben ist, erspare ich dem alten Mann mal..."

Reinecke, 6, setzen! Ganz schwache Leistung, Versetzung gefährdet. Na ja, Pisa war wohl schon früher...

Titus - da will mir einer etwas vom Pferd erzählen! Sei froh, junger Mann, daß Du damals noch nicht gelebt hast, also rede nicht von Dingen, von denen Du auch nichts verstehtst.

_______________________________________________

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

24.07.2009 19:13
#80 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Und du meinst, wenn du und Welfen Deutsche türkischer Abstammung als "Paßdeutsche" oder noch besser als "Pass-Deutsche-Ausländer" bezeichnet, die Integration dieser Menschen in die hiesige Gesellschaft unterstützt, von Sätzen wie "Türken können nicht Deutsche werden", mal ganz abgesehen?

Ich lege auf moderne "Political Correctness" keinen Wert aber auf das Grundgesetz der BRD, selbiges definiert wer "Deutscher" ist:

Zitat von GG Artikel 116
1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.


Pamuk hat ja schon auf die Fragwürdigkeit von Welfens "Quellen" (Bild und "heimatforum") hingewiesen. Hier mal ein paar Zahlen und Fakten, als Versuch der Versachlichung gegenüber Bahauptungen, dass die wenn es schon eine sinkende Ausländerkriminalität gäbe, diese nur auf vermehrte Einbürgerungen zurückzuführen sei:

Zunächst einmal aus der Polizeiliche Kriminalstatistik des Bundesinnenministeriums 2008:

Zitat von PKS 2008
Der seit 1998 zu registrierende Abwärtstrend bei den Zahlen der nichtdeutschen Tatverdächtigen
hat sich auch im Jahr 2008 weiter fortgesetzt. Die Anzahl Tatverdächtiger ohne
deutsche Staatsangehörigkeit reduzierte sich gegenüber dem Vorjahr um 3,9 Prozent auf
471.067. Bezogen auf die Gesamtzahl der Tatverdächtigen verringerte sich der Anteil der
nichtdeutschen Tatverdächtigen seit 1993 kontinuierlich und machte im Jahr 2008 20,9 Prozent
(1993: 33,6 Prozent) aus. Ohne ausländerspezifische Delikte beträgt der Tatverdächtigenanteil
Nichtdeutscher 18,9 Prozent (2007: 19,0 Prozent).



Zitat von PKS 2008
Abgenommen hat die Zahl der sich legal in Deutschland aufhaltenden nichtdeutschen Tatverdächtigen
von 431.379 im Jahr 2007 auf 419.913. Ihr Anteil an allen nichtdeutschen Tatverdächtigen
stieg auf 89,1 Prozent (2007: 88,0 Prozent).
Abgenommen hat auch die Zahl der sich unerlaubt in Deutschland aufhaltenden Tatverdächtigen
von 58.899 im Jahr 2007 auf 51.154. Ihr Anteil an allen nichtdeutschen Tatverdächtigen
fiel auf 10,9 Prozent (2007: 12,0 Prozent).


Quelle: http://www.bmi.bund.de/cae/servlet/conte...704/PKS2008.pdf Seite 10; auch interessant für dieses Thema: Seite 39

Weiterhin haben wir 2008 in Folge einer stetigen Verringerung seit dem Höchststand 1995 (313 606) mit 94470 die niedrigste Anzahl von Einbürgerungen pro Jahr seit der Wiedervereinigung.

Die Anzahl der Ausländer in Deutschland ist seit 1995 relativ stabil geblieben bzw. marginal von 7,34 Millionen auf 7,24 Millionen gesunken.

Quelle: Statistisches Bundesamt, Einbürgerungen - Fachserie 1 Reihe 2.1 - 2008: https://www-ec.destatis.de/, Schnellsuche: "Einbürgerung", 1.Treffer

Die Annahme, dass die Kriminalstatistik durch Einbürgerungen geschönt würde, ist also mit ziemlicher Sicherheit ebenso falsch wie die, dass die Kriminalität von Ausländern zunehmen würde.

Gruss
Väterchen Nurgle

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

24.07.2009 22:53
#81 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

soso nur 7.4 Millionen Ausländer in Deutschland?
Ich habe eher den Eindruck dass es "gefühlte" 10 Millionen sind.
Ich kann mir gut vorstellen dass es eine erhebliche Dunkelziffer gibt
von nicht gemeldeten Ausländern.

Glaube ist Aberglaube

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

25.07.2009 00:42
#82 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Die Annahme, dass die Kriminalstatistik durch Einbürgerungen geschönt würde, ist also mit ziemlicher Sicherheit ebenso falsch
http://www.presseanzeiger.de/meldungen/politik/291438.php
Zitat: Deutsche Islam Konferenz - Integration auf einem guten Weg - Ein Grund dafür ist, dass mehr als 50% der Muslime die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

25.07.2009 12:43
#83 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

In Antwort auf:
Ich lege auf moderne "Political Correctness" keinen Wert (...)


Anmerkung: Das tut eigentlich niemand; reiner Kampfbegriff, um bestimmte Haltungen (zB das Bemühen um menschliche Emanzipation oder die Wahrung von Grundrechten) zu diskreditieren.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

27.07.2009 01:44
#84 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

In Antwort auf:
Das tut eigentlich niemand; reiner Kampfbegriff, um bestimmte Haltungen (zB das Bemühen um menschliche Emanzipation oder die Wahrung von Grundrechten) zu diskreditieren.


...sagt der Gutmensch (100% politisch korrekt)

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

27.07.2009 09:07
#85 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Quod erat demonstrandum. (Was zu beweisen war.)

Titus Offline



Beiträge: 506

27.07.2009 09:50
#86 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten


Zitat V.Nurgle:
"Und du meinst, wenn du und Welfen Deutsche türkischer Abstammung als "Paßdeutsche" oder noch besser als "Pass-Deutsche-Ausländer" bezeichnet, die Integration dieser Menschen in die hiesige Gesellschaft unterstützt, von Sätzen wie "Türken können nicht Deutsche werden", mal ganz abgesehen?

Ich lege auf moderne "Political Correctness" keinen Wert aber auf das Grundgesetz der BRD, selbiges definiert wer "Deutscher" ist: "

Wenn Zitate entweder aus dem Zusammenhang gerissen, oder unvollständig wiedergegeben werden, um einen bestimten Effekt zu erzielen, ist das unredlich (sofern dieser altertümliche Ausdruck hier noch verstanden wird).

Man kann unredlich zu argumentieren versuchen - nur, man diskreditiert sich dadurch selbst.

Titus - - nachdenken kann doch nicht so schwer sein.....

_______________________________________________

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

27.07.2009 11:12
#87 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

In Antwort auf:
Quod erat demonstrandum.


Auf dein Verständnis von "menschlicher Emanzipation" oder "Wahrung von Grundrechten" kann ich allerdings pfeifen...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

27.07.2009 12:04
#88 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Gerade dann wäre es sinnvoller, über Emanzipation und Grundrechte zu streiten, als den Anderen mit Hilfe inhaltsleerer Kampfbegriffe zu diskreditieren.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.865

29.07.2009 10:11
#89 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

In Antwort auf:
Hai, Gysi; wenn Du das ganze in einen eigenen Thread verschieben würdest wäre ich darüber sehr dankbar; hat ja nur noch sehr bedingt mit dem ursprünglichen Thread zu tun.
Fisch, Fuchs; mach ich. Ab welchem Beitrag und unter welcher Überschrift?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

29.07.2009 10:53
#90 RE: Ausländerfeindlichkeit? Antworten

Nen Thread zur political correctness (mit der Überschrift) ist bestimmt interessant und würde mE unter "Weltliche Ideologien" oder "Philosophie & Wissenschaft" passen; oder auch in die Lagerhalle, wenn der Ideologie- bzw Phlosophiebezug zu klein ist. Nochmals Danke.

P.S.: Hai, Fisch, Fuchs, sind wir hier im Zoo? "Old McGysi have a farm..."

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz