Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit! Du auch!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 84 Antworten
und wurde 3.295 mal aufgerufen
 Hinduismus, Buddhismus und Taoismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Walter Offline

Kontrapunkteur

Beiträge: 236

16.08.2009 18:05
#51 RE: Walter stellt sich vor Antworten

Schau, die Annahme eines immateriellen Geistesprinzips, das mit dem Körper über das Gehirn verknüpft ist, kann einfach (momentan?) weder widerlegt noch bewiesen werden. Das ist soweit Fakt. Für wie wahrscheinlich man das eine oder andere hält, ist eine andere Sache. Totenkopfsymbole sowie die Diffamierung jeglicher Meinungen der Religionen als "Wunschdenken" trägt auch nicht viel zur Diskussion bei. Muss ich einem Skeptiker jetzt die Wissenschaft erklären?

Zum "Wunschdenken" zitiere ich eine Zusammennfassung Schopenhauers Ansichten zum Thema Authentizität der inneren Erfahrung:

In Antwort auf:
Die überraschende Übereinstimmung
der Mystiker aller Zeiten und Länder
im innern Sinn und Geist ihrer Lehren,
sowie in ihrer Handlungsweise,
bei der großen Verschiedenheit
ihrer sonstigen Ansichten,
bezeugt die Wahrheit ihrer Aussagen.

(http://www.schopenhauer-buddhismus.de/Mystik/mystik.html)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

16.08.2009 18:15
#52 RE: Walter stellt sich vor Antworten

In Antwort auf:
Schau, die Annahme eines immateriellen Geistesprinzips, das mit dem Körper über das Gehirn verknüpft ist, kann einfach (momentan?) weder widerlegt noch bewiesen werden. Das ist soweit Fakt.


Die ultimative Erkenntnis! Bist du da selber draufgekommen? (Sorry)
Du kannst auch Russels Teekanne oder diese bekannte Aussage seinerseits: "Ich glaube übrigens, dass das gesamte Universum mitsamt allen unseren Erinnerungen, Theorien und Religionen vor 20 Minuten vom Gott Quitzlipochtli erschaffen wurde." nicht beweisen oder widerlegen, aber irgendwelche Handlungen (oder gar Theorien) aufgrund von so etwas (faktisch IRGENDWAS) auszurichten, ist absurd.

In Antwort auf:
Muss ich einem Skeptiker jetzt die Wissenschaft erklären?


Wer etwas offenkundig nicht versteht, eignet sich auch nur schlecht für die Aufgabe, es anderen zu erklären.

In Antwort auf:
Zum "Wunschdenken" zitiere ich eine Zusammennfassung Schopenhauers Ansichten zum Thema Authentizität der inneren Erfahrung:


Ich ziehe es vor, selbst zu denken. Schopenhauer ist (manchmal) amüsant, aber leider nicht mehr.

Das ist schlichtweg lächerlich, erbärmlich und vor allem traurig:
In Antwort auf:
Die überraschende Übereinstimmung
der Mystiker aller Zeiten und Länder
im innern Sinn und Geist ihrer Lehren,
sowie in ihrer Handlungsweise,
bei der großen Verschiedenheit
ihrer sonstigen Ansichten,
bezeugt die Wahrheit ihrer Aussagen.


Dass Menschen grundsätzlich ähnlich ticken und deswegen (aufgrund von gleichen Wünschen!) ähnlichen Quatsch von sich geben, trägt leider noch gar nichts zum Wahrheitsgehalts dieses Quatsches bei.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

16.08.2009 19:36
#53 RE: Walter stellt sich vor Antworten

...mal davon angesehen, dass das...

Zitat von Walter
Übereinstimmung[...]im innern Sinn und Geist ihrer Lehren


...eine nebulöse und überaus interpretationsabhängige Behauptung darstellt und genau so gut das Umgekehrte postuliert werden könnte als auch das...

Zitat von Walter
Übereinstimmung[...] in ihrer Handlungsweise


...eine ziemlich wackelige These ist.

Du hast also schon für die Eingangsprämisse, unabhängig von dem was Relix bemerkte, lediglich ein Autoritätsargument, eines seit 150 Jahren verstorbenen Philosophen. Das wirkt für mich nicht gerade überzeugend und wie Relix schon ausführte gäbe es selbst, wenn sie dennoch stimmte, wahrscheinlichere Schlüsse als den Schopenhauers. Es gab (und gibt) auch eine Menge Menschen die an Magie glauben oder sogar behaupten diese wirken zu können (sogar ganz ernsthaft im Fernsehen). Es ließen sich etliche ähnliche Beispiele bringen (ich bin sicher, dass auch dir welche einfallen). Ich nehme stark an, dass du die Argumentation Schopenhauers (auch wenn die jeweilige Prämisse richtig wäre) bei diesen Beispielen nicht anwenden würdest.

Gruss
Väterchen Nurgle

Walter Offline

Kontrapunkteur

Beiträge: 236

17.08.2009 13:12
#54 RE: Walter stellt sich vor Antworten

Zitat von Relix
Die ultimative Erkenntnis! Bist du da selber draufgekommen? (Sorry)
Du kannst auch Russels Teekanne oder diese bekannte Aussage seinerseits: "Ich glaube übrigens, dass das gesamte Universum mitsamt allen unseren Erinnerungen, Theorien und Religionen vor 20 Minuten vom Gott Quitzlipochtli erschaffen wurde." nicht beweisen oder widerlegen, aber irgendwelche Handlungen (oder gar Theorien) aufgrund von so etwas (faktisch IRGENDWAS) auszurichten, ist absurd.

Ich weiß, dass man mit "weder bewiesen noch wiederlegt" auch für die Existenz des Fliegenden Spaghettimonsters argumentieren könnte (das einigen in diesem Forum offenbar sehr am Herzen liegt), aber diese Argumentation kann man genausogut umgekehrt verwenden.
Zitat von Relix
Dass Menschen grundsätzlich ähnlich ticken und deswegen (aufgrund von gleichen Wünschen!) ähnlichen Quatsch von sich geben

Das ist - in Bezug auf die Religion - aber schon Theoriebildung. Hier gehen die Meinungen einfach auseinander. Du sagst, es ist Quatsch, ich bin anderer Meinung, bewiesen ist da nichts. Das führt uns zu Varela zurück: Man kann noch so lange darüber reden, letztlich ist es eine Frage der Meinung, deswegen wird der Graben nur tiefer, je länger man auf dem Niveau von "A stimmt, B ist falsch!" - "Nein, B stimmt, A ist falsch!" miteinander redet.

Insofern ist diese Diskussion für mich beendet.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

17.08.2009 13:43
#55 RE: Walter stellt sich vor Antworten

In Antwort auf:
Ich weiß, dass man mit "weder bewiesen noch wiederlegt" auch für die Existenz des Fliegenden Spaghettimonsters argumentieren könnte (das einigen in diesem Forum offenbar sehr am Herzen liegt), aber diese Argumentation kann man genausogut umgekehrt verwenden.


Deswegen taugt das Ganze nicht und man muss, wenn man auf wissenschaftlicher Basis bleiben will, mit den Dingen arbeiten, die bewiesen sind.

In Antwort auf:
Das ist - in Bezug auf die Religion - aber schon Theoriebildung.


Für mich ist das gesunder Menschenverstand - aber bitteschön...

In Antwort auf:
Insofern ist diese Diskussion für mich beendet.


Wunderbar...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Walter Offline

Kontrapunkteur

Beiträge: 236

17.08.2009 20:31
#56 RE: Walter stellt sich vor Antworten

Zitat von Relix
Wunderbar...

In der Tat.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

30.08.2009 18:17
#57 RE: Walter stellt sich vor Antworten

Zitat von Relix
[quote]
Wir haben ein Gehirn - das ist Fakt - und solange keine neuen Erkenntnisse zutage treten, ist die einzige Theorie, die diesen Namen auch verdient hat, die, dass das Gehirn den Geist generiert.




Mag sein.
Das Bewußtsein wäre dann eine Funktion, das Gehirn die funktionelle Basis.
Dank dieser Funktion wissen wir, daß wir ein Gehirn haben, und dank der Selbstreflektion dieser Gehirnfunktion stellt sich diese Funktion die Frage, ob sie nun tatsächlich aus dem Gehirn kommt oder doch woanders her.
Und manchmal, wenn die Funktion dieses Problem nicht lösen kann, erteilt sie ihrer Funtionellen Basis den Befehl, sich selbst zu zerstören. Das nennt man dann Selbstmord.
So einfach ist das Alles.
Wieso kann man das nicht verstehen?
tsss tsss tsss

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

31.08.2009 13:09
#58 RE: Walter stellt sich vor Antworten

Das Gehirn, das unter anderem das Bewusstsein generiert bzw. simuliert, ist schlicht das Ergebnis des evolutionären Prozesses, dem die Menschen, wie alle anderen Lebewesen, die wir kennen, unterworfen waren. Auch wenn Walter sich auf den Kopf stellt, so hat man bis heute nicht nur nicht einen Beleg für diese "Sender"-These gefunden, sondern man kann auch ziemlich gut erklären, warum es sich vor allem bei bestimmten Säugern (nicht nur den Menschen) so entwickelt hat, dass es um Bewusstseinssimulation ergänzt wurde (z.B. durch stetigen Konkurrenzkampf um Geschlechtspartner, die ihrerseits schon Ansätze von Bewusstsein besitzen, bei dem dann diejenigen im Vorteil sind, die die Bedürfnisse und Situationen ihrer Artgenossen besser einschätzen können als der Durchschnitt, wodurch sich eine Eigendynamik herausbildet).

Ich würde gern erfahren wie Walter die Spekulationen der "Mystiker" hinsichtlich der angesprochenen "Gehirn gleich Empfängerhardware"-These mit den harten Erkenntnissen der Biologie nach Darwin in Einklang bringt, falls er dieses Forum noch frequentiert. Das wäre vermutlich interessant.

Gruss
Väterchen Nurgle

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

01.09.2009 14:40
#59 RE: Walter stellt sich vor Antworten

Der Philosoph Thomas Metzinger erklärt:[1]

„Das Problem des Bewusstseins bildet heute - vielleicht zusammen mit der Frage nach der Entstehung unseres Universums - die äußerste Grenze des menschlichen Strebens nach Erkenntnis.“

In einem materialistischen Weltbild entsteht das Rätsel des Bewusstseins anhand der Frage, wie es prinzipiell möglich sein kann, dass aus einer bestimmten Anordnung und Dynamik von Materie Bewusstsein entsteht. Die Vertreter der These, dass das Bewusstsein rätselhaft sei, argumentieren, dass selbst eine lückenlose Aufklärung sämtlicher physiologischer Gehirnprozesse diese Frage nicht beantworten könne. Es scheine unklar, warum ein Mensch nicht einfach funktionieren könne, ohne dass er es bewusst erlebt. Die Vorstellbarkeit dieser Situation lege offen, dass das Phänomen des Bewusstseins aus naturwissenschaftlicher Sicht noch nicht verstanden sei. Und schließlich scheint es anders als bei anderen Problemen ungeklärt, anhand welcher Kriterien eine Lösung des Problems überhaupt als solche erkennbar sein könnte.

Bereits Gottfried Wilhelm Leibniz hat das Problem in aller Schärfe formuliert. In der Monadologie (§17) stellt er sich eine riesige, begehbare Nachbildung des Gehirns vor und erklärt:

Ganz so einfach wie Du das Problem des Bewußtseins hier darstellst, Väterchen Nurgle, ist die Sache nun weiß Gott nicht. Warum müssen Atheisten unbedingt so flach denken?

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

01.09.2009 14:56
#60 RE: Walter stellt sich vor Antworten

Die Rätselhaftigkeit des Bewusstseins als Phänomen äußert sich in zwei verschiedenen Aspekten: Zum einen haben Bewusstseinszustände einen Erlebnisgehalt, und es ist nicht klar, wie das Gehirn Erleben produzieren kann. Dies ist das Qualiaproblem. Zum anderen können sich Gedanken auf empirische Sachverhalte beziehen und sind deshalb wahr oder falsch. Es ist aber auch nicht klar, wie das Gehirn Gedanken mit solchen Eigenschaften erzeugen kann. Das ist das Intentionalitätsproblem.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

01.09.2009 16:20
#61 RE: Walter stellt sich vor Antworten

In Antwort auf:
Warum müssen Atheisten unbedingt so flach denken?



Diese ekelhaften und intoleranten Kommentare, die auf deinem Ego-Trip von dir lässt, strotzen nur so von Widerwärtigkeit und zeigen nur allzu deutlich auf, wer "flach" denkt.

In Antwort auf:
Es scheine unklar, warum ein Mensch nicht einfach funktionieren könne, ohne dass er es bewusst erlebt.



Was ist "bewusst" erleben? Das Ganze ist gekünstelter, erfundener, philosophischer Quatsch. Das "Bewusstsein" ist eine pure Erfindung des Menschen.
Ich behaupte, dass es keinerlei Unterschied zwischen dem angeblich "bewussten" Erleben eines Wesens gibt und dem angeblich "nicht-Bewussten" Erleben eines Wesens - weder von außen noch von innen.

In Antwort auf:
Die Vertreter der These, dass das Bewusstsein rätselhaft sei, argumentieren, dass selbst eine lückenlose Aufklärung sämtlicher physiologischer Gehirnprozesse diese Frage nicht beantworten könne.



Das sieht man schon, dass diese Leute schon von Vornherein dogmatisch festgelegt haben, wie es zu funktionieren hat und wie nicht. Sie wollen die Erkenntnisse der Hirnforschung gar nicht wissen - weil die Hirnforschung ihre Fragen gar nicht beantworten kann. Natürlich stimme ich dem zu. Die Hirnforschung kann die Fragen und Probleme dieser "Philosophen" nicht beantworten, weil sie sich diese lediglich aus den Fingern gesogen haben. Sie schweben in völlig freiem Raum, ohne den Boden zu berühren - und sind auch nicht bestrebt, die Möglichkeit offen zu lassen, dass sich dies Jemals ändert. (Dann wären sie ja auch arbeitslos - soweit man ihre bisherigen Beschäftigung als "Arbeit" bezeichnen kann.)

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

01.09.2009 16:27
#62 RE: Walter stellt sich vor Antworten

Guter Gott Relix, Du bestehst doch nur aus Agression.
Wir stellen hier unterschiedliche Sichtweisen vor, mehr nicht.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

01.09.2009 16:31
#63 RE: Walter stellt sich vor Antworten

In Antwort auf:
Guter Gott Relix, Du bestehst doch nur aus Agression.



Man kann seine Einstellungen gegenüber anderen Positionen auch ehrlicher vermitteln, als ständige (nicht wirklich subtile) Seitenhiebe.

In Antwort auf:
Wir stellen hier unterschiedliche Sichtweisen vor, mehr nicht.



Das ist mir klar. Worauf willst du hinaus?

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

01.09.2009 16:42
#64 RE: Walter stellt sich vor Antworten

Ich will auf garnichts hinaus Relix.
Ich halte Agression hier im Forum für völlig überflüssig.
Das Atheisten flach denken, weil sie sich der Tiefendimension des Bewußtseins verweigern, ist einfach meine Sichtweise.
Wärest Du Dir Deines Seins nicht bewußt, würdest Du faktisch gar nicht existieren, bzw wäre Deine Existenz völlig belanglos, Du wüßtest ja nichts davon.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

01.09.2009 16:52
#65 RE: Walter stellt sich vor Antworten

In Antwort auf:
Das Atheisten flach denken, weil sie sich der Tiefendimension des Bewußtseins verweigern, ist einfach meine Sichtweise.



Dann hast du schonmal die Definition des Wortes "Atheist" nicht verstanden.

In Antwort auf:
Wärest Du Dir Deines Seins nicht bewußt, würdest Du faktisch gar nicht existieren,



Echt? Cool. Umgedreht folgert daraus, dass alles, was existiert, auch ein Bewusstsein hat. Sogar ein Stein! Damit bin ich einverstanden.
Besonders sinnvoll und tiefgründig wird dieses ominöse Bewusstsein dabei leider aber auch nicht...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

01.09.2009 16:59
#66 RE: Walter stellt sich vor Antworten

was gibt es an Atheisten zu definieren
es sind gottlose
einfach klar und deutlich,oder gibt es verschieden Konfessionen bei euch wie links Atheistisch,Rechts atheistisch und grade aus Atheistisch,
einfach Gottlose ,sonst gibt es dakeine unterscheidung,Politische Richtungen usw gehören nicht dazu
entweder man glaubt an Gott oder nicht fertig
Aviel

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

01.09.2009 17:34
#67 RE: Walter stellt sich vor Antworten

Zitat von Relix

In Antwort auf:
Das Atheisten flach denken, weil sie sich der Tiefendimension des Bewußtseins verweigern, ist einfach meine Sichtweise.


Dann hast du schonmal die Definition des Wortes "Atheist" nicht verstanden.

In Antwort auf:
Wärest Du Dir Deines Seins nicht bewußt, würdest Du faktisch gar nicht existieren,


Echt? Cool. Umgedreht folgert daraus, dass alles, was existiert, auch ein Bewusstsein hat. Sogar ein Stein! Damit bin ich einverstanden.
Besonders sinnvoll und tiefgründig wird dieses ominöse Bewusstsein dabei leider aber auch nicht...




Hättest Du kein Bewußtsein, das sich selbst reflektiert, wärest Du wohl in der Situation des Steines, der sich seiner selbst nicht bewußt ist, sondern nur für andere existiert, zb für Dich.
Du kannst ihn nehmen und nach den Reisenden werfen, damit er endlich sein blödes Maul hält.

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

01.09.2009 18:05
#68 RE: Walter stellt sich vor Antworten

Dem Beitrag, Aviel, könnte ich sogar zustimmen (jedenfalls insofern es im letzten Satz "Götter" statt "Gott" hieße). Deshalb ist deine (Reisenders) Sichtweise meiner Meinung nach recht unpräzise:

Zitat von Reisender
Ganz so einfach wie Du das Problem des Bewußtseins hier darstellst, Väterchen Nurgle, ist die Sache nun weiß Gott nicht. Warum müssen Atheisten unbedingt so flach denken?



Unabhängig davon ob ich nun wirklich "flach" denke oder nicht, ist es in jedem Fall meine Ansicht und nicht die der "Atheisten" (schlicht Gottlosen wie Aviel hier richtig sagt), die sie keineswegs allesamt teilen.

Zitat von Reisender
Das Atheisten flach denken, weil sie sich der Tiefendimension des Bewußtseins verweigern, ist einfach meine Sichtweise.



Dafür gilt das Gleiche. So wie oben nicht alle Atheisten meine Ansicht zum Thema Bewusstsein teilen, so "verweigern" sie sich auch nicht alle dem Mystizismus, Spiritismus, Schamanismus etc.

Ich glaube, was du eigentlich kritisieren möchtest ist nicht das atheistische sondern das naturalistische Weltbild, dass ich habe.

Zitat von Reisender
Hättest Du kein Bewußtsein, das sich selbst reflektiert, wärest Du wohl in der Situation des Steines, der sich seiner selbst nicht bewußt ist, sondern nur für andere existiert, zb für Dich.



Das ist nun wirklich der anthropozentristische "Kinderglaube", von dem du dich unbedingt abgrenzen wolltest. Unser Leben hat im Vergleich zum Stein selbstverständlich im Wesentlichen die Bedeutung, die wir selbst ihm zumessen. Der Stein existiert einfach und bestimmt nicht für irgendetwas, auch nicht für uns.

Gruss
Väterchen Nurgle

Walter Offline

Kontrapunkteur

Beiträge: 236

01.09.2009 18:41
#69 RE: Walter stellt sich vor Antworten

Hallo zusammen,

Zitat von Relix
Man kann seine Einstellungen gegenüber anderen Positionen auch ehrlicher vermitteln, als ständige (nicht wirklich subtile) Seitenhiebe.


Das ist mal ein Wort! Respekt!

Aber ich finde, mehr Ehrlichkeit und mehr Ruhe täten der ganzen Onlinekultur gut, nicht nur diesem Forum.

Zitat von Väterchen_Nurgle
So wie oben nicht alle Atheisten meine Ansicht zum Thema Bewusstsein teilen, so "verweigern" sie sich auch nicht alle dem Mystizismus, Spiritismus, Schamanismus etc.


Sehr richtig - im weiteren Sinne bin ja selbst ich - als Buddhist - Atheist, wobei der Buddhismus mit Naturalismus und Materialismus nicht viel zu tun hat.

Auch wenn der Dalai Lama bei vielen hier im Forum nicht sehr beliebt ist, muss ich ihm doch Recht geben, wenn er sagt, dass religiöse und nicht-religiöse Menschen Respekt voreinander haben sollten. Wieso streiten wir uns eigentlich über Weltanschauungen? Wer nun meint, wie sich was verhält, ist zwar nicht unwichtig, man kann drüber diskutieren, aber ich erlebe oft, dass gerade in Onlineforen (moderiere ein anderes) die Dimension der persönlichen Meinungsvorlieben - "ich hätte lieber, dass es so ist statt anders" - unverholen zum Ausdruck gebracht wird. Ich will jetzt auf niemanden mit dem Finger zeigen; ich selbst mache das auch oft so.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

01.09.2009 20:03
#70 RE: Walter stellt sich vor Antworten

Zitat von Reisender
Ich will auf garnichts hinaus Relix.
Ich halte Agression hier im Forum für völlig überflüssig.
Das Atheisten flach denken, weil sie sich der Tiefendimension des Bewußtseins verweigern, ist einfach meine Sichtweise.
Wärest Du Dir Deines Seins nicht bewußt, würdest Du faktisch gar nicht existieren, bzw wäre Deine Existenz völlig belanglos, Du wüßtest ja nichts davon.




Aha...und dieses bewußt werden der Tiefendimension und das erkennen der eigenen Existenz....dieses "hohe" (als Gegenteil zu "flach")denken führt einen Menschen zwangsläufig zu Gott (zu welchem auch immer..egal ob Snookers,Aviels oder irgendeinem anderen) oder zum Vajrayana,Wischiwaschi oder sonst einem Buddhismus??!!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

01.09.2009 20:42
#71 RE: Walter stellt sich vor Antworten

Zitat von Reisender
Das Atheisten flach denken, weil sie sich der Tiefendimension des Bewußtseins verweigern, ist einfach meine Sichtweise.


Ziemlich flach geacht, oder?

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

01.09.2009 22:03
#72 RE: Walter stellt sich vor Antworten

In Antwort auf:
Diese ekelhaften und intoleranten Kommentare, die auf deinem Ego-Trip von dir lässt, strotzen nur so von Widerwärtigkeit und zeigen nur allzu deutlich auf, wer "flach" denkt.


@ Relix
Meiner Ansicht nach ist diese Äusserung eindeutig verwarnungswürdig!
Ich möchte Dich bitten, Deinen Satz noch mal in Ruhe durchzulesen und dann
wissen, was Du selber davon hältst.
Grüsse
Till

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

01.09.2009 22:25
#73 RE: Walter stellt sich vor Antworten

In Antwort auf:
Das ist mal ein Wort! Respekt!



Wieso? Von mir gibts keine Seitenhiebe. Wenn dann, ehrlich direkt in die Fresse.

In Antwort auf:
Aber ich finde, mehr Ehrlichkeit und mehr Ruhe täten der ganzen Onlinekultur gut, nicht nur diesem Forum.



Ruhe? BUÄÄRG. Langweilig. Das ist ein Diskussionsforum! (Streit, Streit, Streit!) Es gibt kaum Schlimmeres, als ruhige "Diskussionen" zwischen emotional Unbeteiligten.

In Antwort auf:
Meiner Ansicht nach ist diese Äusserung eindeutig verwarnungswürdig!



Es entspricht auch meiner Ansicht, dass dies nach deiner Ansicht verwarnungswürdig ist.

Ich persönlich empfinde zwar lediglich persönliche Beleidigungen als verwarnungswürdig, aber ich bin ja auch kein Moderator.
Ich könnte jetzt argumentieren, warum ich nicht verwarnt werden soll, mich dafür entschuldigen, dass es übertrieben war und letzendlich Besserung versprechen - doch darauf habe ich ernsthaft keine Lust.
Verwarne mich, oh verwarne mich, wenn du willst.

Zurücknehmen werde ich nichts.

PS: Der "Atheistenbonus" in diesem Forum war sowieso immer viel zu groß! Los, verwarnt mich! Ich will verwarnt werden!

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

01.09.2009 23:04
#74 RE: Walter stellt sich vor Antworten

In Antwort auf:
Verwarne mich, oh verwarne mich, wenn du willst.
Los, verwarnt mich! Ich will verwarnt werden!


1. Verwarnung für Relix
Denn dieser Wunsch widerspricht der Forenregel g:
"Bitte keine Verwarnungen sammeln"

Ausserdem:
Zitat Relix:

In Antwort auf:
Ich persönlich empfinde zwar lediglich persönliche Beleidigungen als verwarnungswürdig


In Antwort auf:
Diese ekelhaften und intoleranten Kommentare, die auf deinem Ego-Trip von dir lässt, strotzen nur so von Widerwärtigkeit und zeigen nur allzu deutlich auf, wer "flach" denkt.


Das ist nun mal ein persönliche Beleidigung, egal wie Du das empfindest.

Grüsse
Till

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

02.09.2009 01:07
#75 RE: Walter stellt sich vor Antworten

In Antwort auf:
"Bitte keine Verwarnungen sammeln"



Ich habe doch gerade erst angefangen!

In Antwort auf:
Das ist nun mal ein persönliche Beleidigung, egal wie Du das empfindest.



Wieso? Das Wort Ego-Trip empfinde ich nicht als Beleidigung - lediglich als harsche Kritik.
Und mit "wer flach denkt" habe ich mich auf niemanden persönlich bezogen.
Es ging lediglich indirekt aus dem Zusammenhang hervor, wer höchstwarscheinlich gemeint war, geschrieben habe ich das allerdings nicht.
(Genausowenig, wie der "Reisende" sich nicht direkt auf VN bezogen hat, obwohl eindeutig höchstwarscheinlich er gemeint war.)

Wenn du das alles allerdings als Beleidigung betrachtest, dann sei es dir vergönnt.

Gerichtlich könnte man mich aber wohl kaum wegen Ehrenbeleidigung dran kriegen .

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz