Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 62 Antworten
und wurde 2.250 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Seiten 1 | 2 | 3
Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

12.08.2009 13:14
#26 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

Bruder Spaghettus ,schau aml wenn du es so betrachtest das ein Mensch so Wertvoll wie die ganze Schöpfung ist und das Leben ,
weißt du wieviele Leben und Völker Onan dadurch auf dem Gewissen hat die nicht geboren werden konnten

außerdem vielleicht muß man es so sehen die Israeliten waren ein kleines Volk die kleinsten von allen,so mußte man aus der Gemeinschaft heraus denken zum erhalt des Volkes und möglichst viele Kinder auf die Welt bringen, so verstieß er ihrgendwie gegen die Gemeinschaft.Weil er nicht tat wie er sollte.
Hätten viele so gehandelt wäre Israel doch ausgestorben.

Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

12.08.2009 13:47
#27 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

Wie kommst du darauf, dass ich so denke.

Nicht mal euer Gott scheint ja so zu denken, sonst würde er nicht reihenweise Leute wegen Kleinigkeiten umbringen.

Es ist immer wieder vorgekommen, dass Völker oder Rassen(Neandertaler) austerben. Weil sie vernichtet wurden oder vlt. auch weil die Geburtenrate nicht hoch genug war. Wo wäre da ein Problem, wenn eins mehr ausgestorben wäre? Oder denkst du an die Rolle Israels als Gottes angebliches Lieblingsvolk? Dass die für alle Nichtabrahamiten einfach nur Unsinn und damit völlig bedeutungslos ist, wird dir sicher klar sein.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.231

12.08.2009 14:44
#28 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

In Antwort auf:
Das ist geradzu der Grundtyp von Sexfeindlichkeit.
Geradezu der Grundtyp von Sexfeindlichkeit wäre wohl logischerweise das Verbot jeglicher sexueller Aktivität. Warum jemand der homosexuelle Praktiken oder Sodomie ablehnt, sexfeindlich sein soll, bleibt damit ein Rätsel, welches der Aufklärung bedarf, so es denn in irgendeinem Punkt wieder zum Thema dieses Threads führt.

In Antwort auf:
Die Sünde Onans bestand darin, den Samen ungenutz fallen zu lassen.
Mich würde interessieren, wen die Autoren dieser Seite als Redaktoren des Tanach betrachten. Berufen sie sich auf die Torah selbst, oder auf menschliche Überlieferungen, von denen es in der jüdischen Kultur eine ganze Menge gibt. All das bleibt ungeklärt. Die Autoren der Seite sprechen bei ihren Überlegungen im Konjunktiv, was den Eindruck erweckt, sie wären sich ihrer Sache nicht sicher. Wie aus 1. Mo. 38:9 hervorgeht, bestand Onans Sünde darin, dass er aus eigensüchtigen Gründen handelte, als er seinen Samen verschwendete. Wäre es durch die Schwagerehe zu einem Nachfolger des Verstorbenen Er gekommen, hätte dieser Recht auf das Erbe gehabt. Onan machte sich Hoffnungen selbst das Erbe seines Bruders anzutreten. Es war also sein Ungehorsam und seine Habgier, die ihm dieses Urteil einbrachten. Und nicht die Verschwendung des Samens an sich.

Eine solche Ansicht führt in letzter Konsequenz zu der Annahme, dass Gott selbst der größte Verschwender von Samen ist, wenn man mal die Samen-Überproduktion bei Mensch, Tier und Pflanze betrachtet. Der überwiegende Teil bleibt ungenutzt. Gerade beim Menschen trifft das zu. Nee BS, die Erklärung, auf die du verlinkt hast, ist imho unschlüssig.

Ausserdem wäre jedem Christen und Juden in diesem Falle der Gebrauch von Verhütungsmitteln verboten, da es ja auch hier zu einer Verschwendung des Samens kommt. Ein solches Gebot lässt sich aber in der heiligen Schrift nicht finden.

Dennoch sollten wir uns bemühen beim Thema zu bleiben.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

12.08.2009 22:51
#29 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

Denke Onan ,machte sich da deshalb mißfällig in Gottes Augen ,nicht weil er einmal sich geweigert hatte und den Samen fallen lies,sondern weil er es andauert tat ,und im übrigen waren es mehrere Frauen bei denen er dies tat, also er weigerte sich beständig seine Pflicht zu erfüllen.

Nun wußte Onan das die Nachkommen nicht ihm gehören würden.Wenn er also seines Bruders Frauen beiwohnte ,verderbte er es zur Erde um seinem Bruder keine Nachkommen zu geben.

Später entwickelte sich daraus die Jüdische und Katholische Verhütungspraxis.

eigentlich geht es bei dem Thema hier auch die verpflichtung zur jibum
in ganz früher Zeit konnte man ihr nicht entkommen
etwas später entwickelte sich durch eine öffentliche erklärung konnte ein bruder es ablehnen das nannte man chaliza,dtn 25,5-10
dann entwickelte es sich so das die chaliza das übliche wurde und jibum wurde mißbilligt
1950 wurde dannein takana erlassen was den jibum verbietet und die chaliza für verpflichtung erklärte

also da ging es nur zweitrangig um den Samen
und auch nicht eine Tat sondern dauerhaft gegen die verpflichtung zu wirken

Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

13.08.2009 08:16
#30 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

Ist doch letztlich Wurscht. Die einen sehen es so, die anderen anders.

Klar dürfte aber eins sein, ein vernünftiger Grund ihn dafür umzubringen, war das nie und nimmer. Euer Gott ist ein sinnloser Mörder.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.08.2009 09:50
#31 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

habe ich schon mal gesagt Bruder Sparg. das die Menschen handeln und die Sachen taten außerdem kann ich nichts dafür wenn du ein wörtl. Christl. Bibelverständnis hast,dann nimmst du dann auch also wenn in der Bibel steht das die Erde vier Ecken hat für wahr ,wenn du die Bibel nicht für Wahr hälst kannst du auch nicht davon ausgehen das es stimmt das Gott Mörder wäre,
Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

13.08.2009 11:14
#32 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

Es gibt drei Möglichkeiten mit der Bibel umzugehen.

1. Sie komplett für falsch zu halten (meine Ansicht)
2. Sie komplett für richtig zu halten (fundamental)
3. Sie zeitgemäß anzupassen (Exegese)

Letzteres ist wohl der Weg aller nichtfundamentalistischen Gläubigen. Das Dumme ist nur, dass es keine verlässlichen Kriterien für Exegese gibt. Deshalb wendet jeder seine eigene an. Das führt nicht nur dazu, dass unendlich viele unterschiedliche Gottesbilder entstehen, dass führt auch dazu, dass die Auswahl was angepasst werden muss und was nicht, was also richtig bzw. falsch ist, ziemlich beliebig wird. Damit auch unredlich.

Wenn wir als Atheisten hier mit Gläubigen diskutieren müssen wir das zwangsläufig auf Basis der Bibel/des Korans usw. Das tun wir dann aber konsequenter Weise auf der Basis, alle Aussagen der Bibel als gegeben zu nehmen.

Auf dieser Basis ist euer Gott nun mal Mörder, Massenmörder und Kriegsverbrecher. Auch aus seinen sonstigen Eigenschaften heraus ganz klar ein echter Ekeltyp und alles andere als der von den Kirchen beschriebene, zwar gelegentlich strafende aber sonst allgütige, verzeihende und liebende Gott. Dieses Gottesbild lässt sich, im Gegensatz zu unserem, nicht aus der Bibel ableiten.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.231

13.08.2009 13:24
#33 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

In Antwort auf:
1. Sie komplett für falsch zu halten (meine Ansicht)
2. Sie komplett für richtig zu halten (fundamental)
3. Sie zeitgemäß anzupassen (Exegese)


Es geht weniger darum, die Bibel anzupassen, sondern das Verständnis der Grundsätze auf die heutige Zeit anzuwenden. Deine Formulierung legt den Schluss nahe, die Bibel sei in ihrer Lehre beliebig änderbar - je nach Situation. Auch wenn das mit deiner Meinung übereinstimmt, so steht es doch im Widerspruch zu dem, was Exegese im Eigentlichen Sinne bewirken soll.

In Antwort auf:
Das Dumme ist nur, dass es keine verlässlichen Kriterien für Exegese gibt. Deshalb wendet jeder seine eigene an. Das führt nicht nur dazu, dass unendlich viele unterschiedliche Gottesbilder entstehen, dass führt auch dazu, dass die Auswahl was angepasst werden muss und was nicht, was also richtig bzw. falsch ist, ziemlich beliebig wird. Damit auch unredlich.


Mich wundert es nicht, dass du keine verlässlichen Kriterien füpr Exegese benennen kannst. Du hälst die Bibel für komplett falsch. Es spielt daher für dich überhaupt keine Rolle, ob es verlässliche Kriterien für ihre Exegese gibt oder nicht. Menschen, die den Wert der Grundsätze in der Bibel erkennen, kennen und verwenden genügend Kriterien, um die Lehren der Bibel genau erkennen zu können. Nicht allen geht es allerdings tatsächlich um die Grundsätze der Bibel. Da gilt es nachzuhaken und kritische Fragen zu stellen. So manche private Auslegung schießt sich durch innere Widersprüche, oder Widersprüche zur Schrift selbst ab.
Um das herauszufinden, muss man natürlich schon Zeit investieren. Wer das nicht möchte, kann unbeirrt ganz bequem sagen: Alles ist falsch!

In Antwort auf:
Wenn wir als Atheisten hier mit Gläubigen diskutieren müssen wir das zwangsläufig auf Basis der Bibel/des Korans usw. Das tun wir dann aber konsequenter Weise auf der Basis, alle Aussagen der Bibel als gegeben zu nehmen.

Wenn ihr das tatsächlich tätet, käme es nicht zu solch gravierenden Fehlschlüssen und Missverständnissen eurerseits. Es reicht eben nicht aus Berichte über Strafurteile Gottes zu lesen und sich nicht über die Hintergründe zu informieren.
Wenn ihr uns vorwerft, einem Gott zu dienen, der ein Massenmörder ist, urteilt ihr nicht auf der Grundlage der Bibel sondern auf der eurer Meinung über die Bibel. Und da ihr die Bibel für falsch haltet, kann darin überhaupt nichts positives zu finden sein. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Für euch steht fest, dass die Bibel komplett falsch ist, da könnten wir Gläubige uns den Mund faselig reden, es wird nichts an eurer Meinung ändern. Dessen bin ich mir völlig bewusst und bin bestimmt auch nicht der Einzige.
Es sollte auch gar nicht das Ziel sein die Meinung eines anderen in irgendeiner Weise beeinflussen zu wollen. Kenntnis und Verständnis ist das Einzige was hier erreicht werden kann.
Und selbst davon sind wir häufig genug noch weit entfernt.

In Antwort auf:
Auch aus seinen sonstigen Eigenschaften heraus ganz klar ein echter Ekeltyp und alles andere als der von den Kirchen beschriebene, zwar gelegentlich strafende aber sonst allgütige, verzeihende und liebende Gott. Dieses Gottesbild lässt sich, im Gegensatz zu unserem, nicht aus der Bibel ableiten.
Das ist ein makaberer Witz allererster Güte. Liebe, Frieden, Freude, Freundlichkeit, Langmut, Güte, Milde, Selbstbeherrschung sollen ekelerregende Eigenschaften sein? Entweder muss man sich ob dieser Anschauung die Frage stellen, ob wir über die gleiche Schrift sprechen, oder welche Eigenschaften ihr denn als tugendhaft bezeichnet, wenn die grade genannten ekelerregend sein sollen.

In Antwort auf:
Ist doch letztlich Wurscht. Die einen sehen es so, die anderen anders.

Das stimmt, deswegen ist es aber noch lange nicht wurscht, geschweige denn wenn es zu solch aberwitzigen Schlussfolgerungen kommt:

In Antwort auf:
Klar dürfte aber eins sein, ein vernünftiger Grund ihn dafür umzubringen, war das nie und nimmer. Euer Gott ist ein sinnloser Mörder.


Vielleicht beziehst du das Wurscht ja auch auf deine Haltung zu Erklärungen, die deiner Meinung widersprechen. Wenn dir das alles wurscht ist, brauch sich hier ja niemand mehr zu fragen, warum der Dialog mit Atheisten im Detail müßig ist.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

13.08.2009 20:12
#34 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

Zitat von Snooker
Mich wundert es nicht, dass du keine verlässlichen Kriterien füpr Exegese benennen kannst.
Kann ich gut nachvollziehen, konnten das doch bisher nicht mal die unfehlbaren Zeugen oder sonst ne andere unfehlbare Chritstensekte.
In Antwort auf:
Wenn ihr uns vorwerft, einem Gott zu dienen, der ein Massenmörder ist, urteilt ihr nicht auf der Grundlage der Bibel sondern auf der eurer Meinung über die Bibel.
Nee, ausschließlich auf Gottes unveränderbarem Wort. So wie es wörtlich in der Bibel steht.
In Antwort auf:
Liebe, Frieden, Freude, Freundlichkeit, Langmut, Güte, Milde, Selbstbeherrschung sollen ekelerregende Eigenschaften sein?
Wo findest du Gott so in der Bibel wörtlich beschrieben, also ohne Exegese?
In Antwort auf:
Vielleicht beziehst du das Wurscht ja auch auf deine Haltung zu Erklärungen, die deiner Meinung widersprechen.
Gern noch mal: ich beziehe mich auf Gottes unveränderliches Wort, das keiner Exegese bedarf. Beispiele für Kriegsverbrechen, Völkermord, Gewalt gegen Kinder, Frauen, Schwule, Totschlag, Vergewaltigung usw. bzw. Anstiftung dazu gibts da genug von Gott.

Ist ein Dreckskerl, der liebe gute Gott, mit ner fantastischen Merketingabteilung. Mehr nicht.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.231

13.08.2009 22:33
#35 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

In Antwort auf:
Kann ich gut nachvollziehen, konnten das doch bisher nicht mal die unfehlbaren Zeugen oder sonst ne andere unfehlbare Chritstensekte.
Natürlich konnten und können sie solche benennen. Das erwähnte ich ja in einem späteren Absatz. Wenn du meine Beiträge aufrichtig lesen würdest, hätte es auch hier nicht zu einer Fehlbeurteilung kommen müssen. Ungeachtet der vorangeschriebenen Tatsache wird die Kenntnis der verlässlichen Kriterien keinen nachhaltigen Einfluss auf deine Meinung haben, das du das nicht zulassen darfst. Das wäre der Kritik doch zuviel...

In Antwort auf:
Nee, ausschließlich auf Gottes unveränderbarem Wort. So wie es wörtlich in der Bibel steht.
Das bedeutet konsequenterweise dass du uns Gläubige nur provozieren willst, indem du uns Gläubigen vorwirfst einen mörderischen, despotischen Gott zu verehren. Es ist die Bibel selbst, auf die du dich angeblich berufst, die dir da vollkommen widerspricht. Interessieren wird dich das allerdings auf keinen Fall, denn auch das darf es nicht.

In Antwort auf:
Wo findest du Gott so in der Bibel wörtlich beschrieben, also ohne Exegese?
1.Joh. 4:7,8; Die Psalmen z.B. oder die Evangelien. Jesus spiegelte die Eigenschaften Gottes durch das, was er lehrte und wie er mit Menschen umging vollkommen wieder. Liebevoll, mitfühlend, gedulgig, demütig, barmherzig. Das ist bestimmt nichts Neues für dich, denn du berufst dich ja angeblich auf die Bibel. Das setzt vorraus, dass man diese Passagen kennt. Aber das sind ja alles Eigenschaften, die du für ekelerregend hälst, wie du uns so vollmundig in deinem letzten Beitrag hast wissen lassen.

Wenn es dich wirklich interessieren würde, könntest du deine Meinung über die Schrift wirklich hinterfragen. Da es dich aber nicht interessiert und die Falschheit der Bibel bereits für dich unumstößlich - gleich einem Dogma - feststeht, wird dir das nicht möglich sein.

Was nützt es, dass Gott in der Bibel als die personifizierte Liebe mit all ihren Facetten beschrieben wird, wenn du und andere Atheisten dann die Bibel für falsch halten? Insofern war deine Frage, wo ich Gott in der Bibel ohne Exegese so beschrieben fände, nichts anderes als Hohn und Spott. Nicht dass ich das anders erwartet hätte.

In Antwort auf:
Gern noch mal: ich beziehe mich auf Gottes unveränderliches Wort, das keiner Exegese bedarf. Beispiele für Kriegsverbrechen, Völkermord, Gewalt gegen Kinder, Frauen, Schwule, Totschlag, Vergewaltigung usw. bzw. Anstiftung dazu gibts da genug von Gott.
Ich wiederhole meine Frage auch gerne nochmal: Unterhalten wir uns über Gottes Wort oder Brd. Spaghettus unfehlbare Meinung zu Gottes Wort?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.08.2009 06:35
#36 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

Zitat von Snooker
Das erwähnte ich ja in einem späteren Absatz. Wenn du meine Beiträge aufrichtig lesen würdest, hätte es auch hier nicht zu einer Fehlbeurteilung kommen müssen. Ungeachtet der vorangeschriebenen Tatsache wird die Kenntnis der verlässlichen Kriterien keinen nachhaltigen Einfluss auf deine Meinung haben, das du das nicht zulassen darfst. Das wäre der Kritik doch zuviel...
Selbstverständlich bin ich völlig unaufrichtig beim Lesen deiner Beiträge. Sogar beim Erinnern an sie. Mir ist da nämlich noch im Kopf, dass ich dich schon vor einiger Zeit mal nach verlässlichen Kriterien für die Exegese gefragt habe und du mir die nicht nennen konntest.

Wenn das jetzt anders ist, dann raus mit der Sprache. Aber wirklich konkret, Kriterium für Kriterium einzeln für sich und auch gleich mit dem Hinweis, wer die festgelegt hat und von wem die anerkannt werden. Schließlich war der Bezugspunkt hier ja nicht die ZJ, sondern alle nichtfundamentalistischen Gläubigen.

In Antwort auf:
Jesus spiegelte die Eigenschaften Gottes
Ich hatte nicht gefragt, wie man durch Exegese dazu kommt, Gott solche Eigenschaften anzudichten. Ich hatte gefragt, wo Gott in der Bibel so beschrieben wird. Ganz konkret also. Es gibt ja Stellen, die völlig ohne Umwege beschreiben, wie Gott ist, eifernd, jähzornig usw. z.B.

In welchen konkreten Stellen werden die Eigenschaften beschrieben, die behauptest? Also für jede Eigenschaft ein konkretes Zitat. Kannst du das?

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.08.2009 09:38
#37 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

Bruder Spargetthi,
das ist ja das Problem,so kann man die Bibel nicht verstehen,
Wenn steht Gott ist die Liebe,
oder Gott ist Licht,
Gott ist Eifersüchtig

weil dann kannst du dir bei ihm nicht Menschliche Eifersucht vorstellen,sowas ist ein Gottesbild von 2 Jährigen
wie willst du dir Licht vorstellen ,das Licht unsichtbar ist,
wie willst du dir Liebe vorstellen bevor du geliebt bist

über Gott kann man nur sagen er ist
sonst nichts

Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.08.2009 14:20
#38 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

Ach, Alzhel, über Gott kann man nichs sagen? Nicht wie er ist und folglich auch nicht was er will?

Warum lebt ihr dann nach so vielen unsinnigen Ge- und Verboten?

Außerdem kann man auch sehr gut sagen: Götter sind nicht.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.08.2009 14:45
#39 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

wir sind darauf angewiesen das Gott sich selber mitteilt
und was er dann tut und sagt kann man wissen

Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.08.2009 16:32
#40 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

Also können wir Thora, Bibel, Koran und alle das Zeugs glatt vergessen.
Ein schöner Anfang.

Wo habt ihr eigentlich eure Mitzwot her?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.231

14.08.2009 22:59
#41 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

In Antwort auf:
Mir ist da nämlich noch im Kopf, dass ich dich schon vor einiger Zeit mal nach verlässlichen Kriterien für die Exegese gefragt habe und du mir die nicht nennen konntest.
Meine Antwort wäre keine andere gewesen, als die, die ich dir jetzt nannte. Womöglich hast du meine Antwort auch einfach nicht als solche akzeptiert. Das wär ja mal was ganz Neues...


In Antwort auf:
Aber wirklich konkret, Kriterium für Kriterium einzeln für sich und auch gleich mit dem Hinweis, wer die festgelegt hat und von wem die anerkannt werden. Schließlich war der Bezugspunkt hier ja nicht die ZJ, sondern alle nichtfundamentalistischen Gläubigen.


Glaubst du wirklich, das würde deine Meinung kritisch beeinflussen? Ich denke nicht. Egal wie konkret das formuliert wird. Ich sprach ja schon von dem Kriterium der Widerspruchsfreiheit und Logik. Daran trennt sich schon die Spreu vom Weizen. Beide Kriterien sollten zur Überprüfung jeder Auffassung als selbstverständlich anerkannt werden.

In Antwort auf:
Ich hatte nicht gefragt, wie man durch Exegese dazu kommt, Gott solche Eigenschaften anzudichten. Ich hatte gefragt, wo Gott in der Bibel so beschrieben wird. Ganz konkret also.
Das meine ich, BS. Entweder ist das was ich zitiere um deine Frage zu beantworten deiner Meinung nach Exegese, oder einfach falsch Das steht doch schon im Vorraus für dich fest.

In Antwort auf:
Ganz konkret also. Es gibt ja Stellen, die völlig ohne Umwege beschreiben, wie Gott ist, eifernd, jähzornig usw. z.B.
Ich habe dir ganz konkret eine Stelle aufgezeigt und dir desweiteren noch auf einiges mehr zur eigenständigen Forschung hingedeutet. Alles ganz konkret. Entweder du bist nicht fähig oder nicht willens dich damit zu beschäftigen, wobei ich Ersteres bezweifle. Du kannst doch nicht erwarten, dass ich dir die Denkarbeit abnehme?

In Antwort auf:
In welchen konkreten Stellen werden die Eigenschaften beschrieben, die behauptest? Also für jede Eigenschaft ein konkretes Zitat. Kannst du das?
Ich kann das, was durch meinen letzten Beitrag zum Ausdruck kam. Ich wollte dein Interesse testen und bin in meinen Erwartungen bis jetzt bestätigt worden. Leider! Was nützt die Mühe und der Zeiteinsatz, wenn der Diskussionspartner nicht mal im Ansatz bereit ist, auf die Argumente einzugehen.

In Antwort auf:
Selbstverständlich bin ich völlig unaufrichtig beim Lesen deiner Beiträge.
Ja, so sieht es leider aus.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

15.08.2009 22:41
#42 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

Zitat von SnookerRI
Ich sprach ja schon von dem Kriterium der Widerspruchsfreiheit und Logik. Daran trennt sich schon die Spreu vom Weizen. Beide Kriterien sollten zur Überprüfung jeder Auffassung als selbstverständlich anerkannt werden.


Da bin ich sogar einer Meinung mit dir. Nur ist die innere Widerspruchsfreiheit und Logik - selbst wenn sie gegeben ist - aus meiner Sicht nur eine notwendige aber keine hinreichende Bedingung dafür, dass eine Aussage wahr ist. Sie kann immer noch auf falschen Prämissen fußen und damit (eventuell) selbst falsch sein. Du hast das sicher schon ein paar mal erläutert aber wie kommst du eigentlich zu der Prämisse, dass die Bibel die nichts als die Wahrheit verkündet? Vielleicht kannst du mir deine wesentlichen Argumente skizzieren.

Gruss
Väterchen Nurgle

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

16.08.2009 13:09
#43 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

Zitat von Aviel
über Gott kann man nur sagen er ist
sonst nichts
Aviel


Damit macht man sowohl Gott,als auch sich selbst als Gläubigen unangreifbar..ganz schön clever.

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

16.08.2009 16:08
#44 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
über Gott kann man nur sagen er ist
sonst nichts
Aviel
--------------------------------------------------------------------------------
Damit macht man sowohl Gott,als auch sich selbst als Gläubigen unangreifbar..ganz schön clever.

Wieso?
Sein oder nicht sein, daß ist hier die Frage!

Und von der Beantwortung dieser Frage hängt es ab, ob sich überhaupt noch weitere
Fragen stellen.

Grüsse
Till

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

16.08.2009 22:03
#45 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

Also Till ich bin für sein

Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.08.2009 22:40
#46 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

Zitat von Snooker
Glaubst du wirklich, das würde deine Meinung kritisch beeinflussen?

Fakten beeinflussen meine Meinung immer.

Hier überzeugst du mich aber eher davon, dass du nur rumeierst um dich um konkrete Aussagen zu drücken.

Also noch mal nachgefragt: Was konkret sind die verbindlichen Kriterien zur Exegese der Bibel?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.231

17.08.2009 17:15
#47 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

In Antwort auf:
Fakten beeinflussen meine Meinung immer.
Soweit du sie als solche anerkennst. Fakten, die für die Bibel sprechen, bleiben für dich dabei aussen vor, denn wie wir alle wissen: Du hälst die Bibel für falsch. Sowas kommt halt von sowas.

In Antwort auf:
Hier überzeugst du mich aber eher davon, dass du nur rumeierst um dich um konkrete Aussagen zu drücken.
Siehe oben - das wundert mich nicht. Als könnte dich hier irgendjemand von etwas anderem überzeugen, als dem, was du ohnehin vertrittst bzw. hören möchtest. Ich für meinen Teil habe dir konkrete Antworten auf deine Fragen geliefert. Les es ruhig noch einmal nach. VN hat es geschafft darauf einzugehen. Du wolltest anscheinend nicht. Schade. Meine Ausführungen nun als "Rumeiern" zu bezeichnen, verdeutlicht nicht nur mir, dass es dir hier kaum um die Ansichten von Christen zu verlässlichen Kriterien für die Exegese der Bibel geht.
In Antwort auf:
Also noch mal nachgefragt: Was konkret sind die verbindlichen Kriterien zur Exegese der Bibel?


Also noch mal der gut gemeinte Vorschlag: Les es nach!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.863

17.08.2009 17:36
#48 Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

In Antwort auf:
Soweit du sie als solche anerkennst. Fakten, die für die Bibel sprechen, bleiben für dich dabei aussen vor, denn wie wir alle wissen: Du hälst die Bibel für falsch.
Auch die Bibel ist kein Parameter, der nicht begründet werden muss.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.231

17.08.2009 17:37
#49 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

In Antwort auf:
Du hast das sicher schon ein paar mal erläutert aber wie kommst du eigentlich zu der Prämisse, dass die Bibel die nichts als die Wahrheit verkündet? Vielleicht kannst du mir deine wesentlichen Argumente skizzieren.
Eine Prämisse ist das auf keinen Fall. Sonst wären die Resultate ja vorgefiltert, wenn nicht gar vorab gefertigt. Es ist vielmehrdas Ergebnis eines fortlaufenden Studiums der Schriften. Auf der einen Seite wird das persönliche Verständnis hinterfragt, auf der anderen Seite werden die Lehren der Bibel auf ihren Wert für die heutige Gesellschaft untersucht, wozu auch deren Schlüssigkeit im wissenschaftlichen Sinne zählt. Wenn man dabei im Sinn behält, dass Verständnis, Wissen, und die Umsetzung dieser Faktoren in praktische Weisheit Variablen sind, die im günstigsten Fall stetig wachsen, fällt es wesentlich leichter Vorurteilen, der Annahme vager Prämissen und ähnlich unsachlichen Elementen aus dem Weg zu gehen. Insofern beantwortet das deine Frage: Durch das regelmäßige Studium der Schrift, durch die tägliche Beobachtung der Ereignisse im Weltgeschehen komme ich zu meinen Schlüssen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

17.08.2009 17:55
#50 RE: Schulpflicht auch für Bibeltreue Antworten

Zitat von Snooker
Les es nach!

Hab ich. Du hast einfach nirgendwo welche benannt.

Es wird auch diesmal wieder keine konkrete Antwort von dir kommen.

Oder kommt doch noch die auf meine Fragen, wie diese konkreten Kriterien zur Exegese der Bibel lauten, wer sie aufgestellt hat und von wem sie anerkannt werden?

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz