Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 1.291 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Seiten 1 | 2
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2009 14:02
Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

Das Schönbohm Kirchenfuzzi ist und da nicht weg kommt, war mir klar. Dass Gysi gern mit Kirchens kuschelt, auch. Das nimmt nun immer größere Maßstäbe an und scheint sich auf die ganze Partei zu beziehen.
http://www.netzeitung.de/politik/deutschland/1435739.html

«Ideologische Vorgaben von alternden Politikern sind fehl am Platze», sagte Linke- Bundesgeschäftsführer Dietmar Bartsch der «Leipziger Volkszeitung» (Dienstag). «Der Vorwurf der Verwahrlosung ist eine Anmaßung, die keinem Politiker zusteht und die ich als Ostdeutscher entschieden zurückweise.» Der Linke-Politiker sagte aber auch, dass die DDR Fehler im Umgang mit der Religion gemacht habe. Junge Leute sollten sich stärker an Werten orientieren. «Die Werte, die Kirche vermittelt, sollten dabei sogar noch stärker als bisher im Mittelpunkt stehen.»

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.044

18.08.2009 16:02
#2 Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

Zitat von Dietmar Bartsch
«Die Werte, die Kirche vermittelt, sollten dabei sogar noch stärker als bisher im Mittelpunkt stehen.»
In das Horn bläst ja auch mein Namenvetter. Tja, was soll ich dazu sagen? Nur, dass ich nicht die Meinung der beiden bin. Die Werte vermitteln uns die Menschen, und wir sollten uns nicht an einer Religion aus der Antike oder gar der Bronzezeit orientieren, sondern an den Menschenrechten und der Demokratie. Es ist echt nicht so, dass wir ohne Kirchen orientierungslos wären... Vielleicht haben diese Herrschaften auch noch nichts von der Giordano-Bruno-Stiftung gehört? Wir Atheisten bräuchten echt eine Partei, in der wir uns mit unseren Belangen aufgehoben fühlen könnten.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

18.08.2009 18:41
#3 RE: Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

In Antwort auf:
Wir Atheisten bräuchten echt eine Partei, in der wir uns mit unseren Belangen aufgehoben fühlen könnten.

Warum gründen wir nicht einfach eine? Ich trete bei :)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

19.08.2009 20:21
#4 RE: Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

Zitat von Gysi
Wir Atheisten bräuchten echt eine Partei, in der wir uns mit unseren Belangen aufgehoben fühlen könnten.
Es ist doch zum Haareraufen! Keine der etablierten Parteien, ist wählbar. Selbst wenn man beide Augen zudrücken würde reicht die größte Kompromissbereitschaft nicht aus irgend einer Regierungspartei sein Votum zu geben. Bleiben die "unter 5% Parteien". Davon gibt es aber wiederum so viele, dass man seine Stimme nun auch nicht mit 100% Sicherheit verschenken möchte.
Bald sind Wahlen, was wählt der Atheist, der gegen den EU-Wahnsinn ist und gleichzeitig den Steigbügelhaltern der Islamisierung keine Stimme geben möchte?

Die Holländer haben es etwas einfacher. Geert Wilders hat mit seiner Partei zwar kein Mehrheit, aber aufgrund des Wahlerfolges wollen die alten Parteien Geert Wilders jetzt sogar rechts überholen! um alte Mehrheiten wieder zurück zu gewinnen. http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2006-40...ueberholen.html

Diese Ansätze des Umdenkens lassen sich bei unseren Parteien nicht erkennen, man hat den Eindruck: "Mit Vollgas gegen die Mauer"

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.044

19.08.2009 20:33
#5 Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

In Antwort auf:
Diese Ansätze des Umdenkens lassen sich bei unseren Parteien nicht erkennen,
Nee. Hier wird noch schön geschlafen. Die Niederländer sind auch mehr sensibilisiert für die Multi-Kulti- und besonders die Islam-Probleme. Multi-Kulti ist o.k., aber der Islam ist es nicht. Mit der großen Toleranz-Idee hatten sie auch vergessen, ein wenig hinter die Kulissen und auf die Bedingungen, die ein moderner Industrie-Staat an die Menschen stellt, die hier dauerhaft leben wollen. Bildung und so. Bei uns dauert das alles noch. Aber das Aufwachen wird noch kommen.
Ja, was macht der Wähler, der sich in seinem Atheismus oder/und mit seiner Islam-Problem-Sensibilísierung nicht angesprochen fühlt? Die großen Bereiche sind immer noch die Wirtschafts- und die Sozialpolitik. Und von der Partei, die ich wähle, muss ich wissen, wie sie auf den Gebieten ticken. Also wähle ich meinen Freund und "einen der klügsten Politiker Deutschlands" (Zitat: Heiner Geißler) "Oskar Lafontaine"! Außerdem halte ich es mit den Verfolgten. "Lafontaine wird diffamiert!" (ebenfalls Zitat: Heiner Geißler)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

23.08.2009 12:06
#6 RE: Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

Zitat von Gysi
Also wähle ich meinen Freund und "einen der klügsten Politiker Deutschlands" (Zitat: Heiner Geißler) "Oskar Lafontaine"! Außerdem halte ich es mit den Verfolgten. "Lafontaine wird diffamiert!" (ebenfalls Zitat: Heiner Geißler)
Man wählt aber nicht nur Personen, sondern Parteien. Innerhalb der Linken wird Lafontaine ziemlich angegangen. Dazu fiel mir folgender älterer Artikel ein: http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...,363968,00.html
Bin jetzt nicht auf aktuellem Stand, aber ich glaube Lafontaine hat sich längst der Parteimeinung gebeugt, wenn es um die fortschreitende Islamisierung geht. Außerdem benutzt er Worte wie "Fremdarbeiter" und das ist ziemlich "Autobahn".

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.044

23.08.2009 14:24
#7 Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

In Antwort auf:
Außerdem benutzt er Worte wie "Fremdarbeiter" und das ist ziemlich "Autobahn".
Daraus die Legende zu stricken, dass er ein nationaler Sozialist sei, ist trotzdem hanebüchen. Er ist ein Internationalist. Er zielte auf die Rechtswähler - na und? Ist doch besser, die wählen die Linken, als dass sie die NPD wählen, oder? Hier wird vieles zu sehr dramatisiert. Ich hielte es für besser, sich um die Politik zu kümmern. Und in Bezug auf den Islam wird von allen zu wenig getan.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

23.08.2009 22:51
#8 RE: Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

Was sollte deiner Meinung nach getan werden? Gerade das säkulare, rechtsstaatliche Prinzip verbietet es doch einseitig gegen eine größere Religion vorzugehen. Du kannst schlicht nicht beweisen, dass Moslems aufgrund ihrer Religion unabwendbar verfassungsfeindlich oder kriminell agieren müssen (und es wird außerdem durch die Realität widerlegt). Abgesehen davon sind alle heligen Bücher der abrahamitischen Religionen (nach meiner Interpretation) menschenverachtend, nur sind die Gläubigen weder an meine noch an deine, noch an eine logische Interpretation gebunden. Was ich sagen will: Mit politischen Mitteln geht es wenn überhaupt nur im "Rundumschlag" den Einfluss religiöser Lehren auf die Gesellschaft zurückzudrängen (Subventionen, Religionsunterricht, theologische Fakultäten etc.) und das ist auch gut so, würde ich sagen.
Wir (Atheisten) sollten meiner Meinung nach allerdings zur Kenntnis nehmen, dass zur Zeit (je nach Umfrage) um die 75% der Bevölkerung Theisten sind (selbst wenn man die Atheisten in den Kirchen mitrechnet). Daraus müssen sich vielleicht nicht zwangsläufig politische Konsequenzen ergeben aber es ist zumindest nicht unwahrscheinlich. Wichtiger aber ist wohl noch, dass nahezu 60% der Bürger in einer der beiden Großkirchen organisiert sind, wobei der der Anteil von Jahr zu Jahr sinkt. Nun kann durchaus stark bezweifelt werden, ob alle Mitglieder hinter den Forderungen der Kirchen stehen, dennoch sind sie nüchtern betrachtet einfach überaus starke Lobbygruppen, die dank dem deutschen Kirchensteuersystem eine für sie überaus günstige Finazierungsbasis besitzen, mit denen sich Parteien zur Zeit im Grunde nicht wirklich anlegen können, wenn sie beabsichtigen Mehrheiten zu erlangen um Macht auszuüben. Das erkennt natürlich auch die Linke und demokratietechnisch ist das sogar vollkommen in Ordnung, zumal ich es persönlich grundsätzlich auch erfreulich finde, dass Parteien in Deutschland religiös heterogen sind. Spezielle Parteien für Katholiken, Protestanten, Moslems und ggf. Atheisten fände ich grauenhaft. Außerdem würde das natürlich nichts daran ändern, dass wir immer noch in der Minderheit wären (im Prinzip würde das Problem nur von parteiinterner Ebene auf Parteiebene verschoben werden). Zusätzlich würde eine solche Organisationsform für Atheisten mit ziemlicher Sicherheit die meisten Nachteile mit sich bringen, da wir weitaus geringere politische Schnittmengen haben als die Anderen. Schließlich ist der Atheismus im Gegensatz zu den Religionen nicht mit weitergehenden Lehren ausgestattet.
Daher mein Fazit:
Die derzetige Umgang mit der Lobby Kirche ist schlicht den Mehrheitsverhätnissen in der Bevölkerung und der Stärke der Kirchen geschuldet und kann von uns nicht einfach durch andere Organisationsformen überwunden werden, wir würden uns damit im Gegenteil wohl eher ins eigene Fleisch schneiden. Wir können mit der Abschaffung der gesellschaftlichen Vorrangstellung, den Privilegien und Subventionen religiöser Institutionen bestenfalls punktuell und so wie in Berlin über eine inhaltliche Diskussion erfolgreich sein, bei der auch Gläubige überzeugt werden (allerdings müssen wir genauso damit rechnen, dass sich Atheisten aus verschiedensten Gründen dagegenstellen). Ansonsten heißt es abwarten. In 1 bis 2 Jahrzehnten dürfte die Mehrheit der Bevölkerung konfessionsfrei sein, das sollte die Sache ein wenig vereinfachen und wenn dieser Prof. Zapp (http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...message=3107510) erfolgreich ist, könnte das die Kirchen auch schwächen, da alternative Finanzierungsmodelle wohl längst nicht so ertragreich wären:

Zitat von Hartmut Zapp
Ist es "angemessen", von den Katholiken in Deutschland, ein im westeuropäischen Vergleich nicht gerade florierendes Land, die wohl höchste Kirchenfinanzierungsleistung in der katholischen Weltkirche einzufordern? Was wäre angemessen? Als Beispiel könnte die sog. Kultursteuer in Italien dienen, die "im Vergleich mit der deutschen Kirchensteuer lediglich etwa ein Zehntel" beträgt.


Quelle: http://www.kirchensteuern.de/Texte/AustrittZapp2006.htm

Gruss
Väterchen Nurgle

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

24.08.2009 08:12
#9 RE: Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

In Antwort auf:
Gerade das säkulare, rechtsstaatliche Prinzip verbietet es doch einseitig gegen eine größere Religion vorzugehen.

Wieso? Es verbietet lediglich die Religion zu verbieten. Ihr inhaltlich zu begegnen ist völlig legitim. Ebenso Religionen bzw. ihren Organisationen alle Rechte zu nehmen, die über Rechte vergleichbarer Organisationen hinaus gehen.

Warum du der Meinung bist, in Deutschland wäre für Entscheidungen die Mehrheit der Bevölkerung verantwortlich, in dem Fall für die Sonderrechte der Kirchen, ist mir ebenfalls schleierhaft. Weder der parlamentarische Wege führt diese Mehrheitsmeinung aus und erst Recht nicht der Rechtsweg.
Es müssen also keineswegs unbedingt alle Gläubigen überzeugt werden, dass den Kirchen usw. keine Sonderrechte zukommen, auch wenn das natürlich der Idealfall wäre.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.044

24.08.2009 09:47
#10 Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

In Antwort auf:
Abgesehen davon sind alle heligen Bücher der abrahamitischen Religionen (nach meiner Interpretation) menschenverachtend,
Und es ist unsere Aufgabe, verschärft darauf hinzuweisen, statt vor Mehrheiten die Klappen zu schließen. Es ist unsere Aufgabe, den Schönrednern des Koran (und auch der Bibel) ins Wort zu fallen und dieses furchtbare Buch als Erziehungsfibel für die Kinder hier in Europa strikt abzulehnen! Es ist unsere Aufgabe, den muslimischen Kindern mehr kritischen Abstand zur Religion beizubringen, so wie die Christen diesen Abstand im großen Schnitt ja schon gewonnen haben.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

24.08.2009 09:59
#11 RE: Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

Ich habe hier mal die erste Linke im Land Brandenburg befragt. Antwort steht noch aus. Mal sehen, was kommt: http://www.wahlbotschafter.de/politicians/147

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.044

24.08.2009 10:23
#12 RE: Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

Da bin ich aber mal gespannt...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

24.08.2009 10:42
#13 RE: Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
In Antwort auf:
Gerade das säkulare, rechtsstaatliche Prinzip verbietet es doch einseitig gegen eine größere Religion vorzugehen.

Wieso? Es verbietet lediglich die Religion zu verbieten. Ihr inhaltlich zu begegnen ist völlig legitim.


Klar ist es legitim, wenn du oder ich gegen die Eine oder Andere Religion argumentieren und uns an ihren Lehren abarbeiten. Der Staat kann das schon deshalb nicht, weil er gehindert ist, den Gläubigen vorzuschreiben, was sie glauben sollen/dürfen/müssen. Um es am Beispiel Islam zu verdeutlichen: Der säkulare Staat kann nicht gegen die Lehren des Islam vorgehen, weil er gar nicht bestimmen kann, was diese Lehren sind. Ist der Islam nun eine Religion, die ihren Gläübigen ein friedliches Zusammenleben mit Ungläubigen aufträgt oder eine die ihnen diktiert uns alle auszulöschen? Du wirst wahrscheinlich beide Ansichten bei Muslimen hierzulande finden (wenn wohl auch in sehr ungleichen Zahlenverhältnissen). Der säkulare Staat wird nicht in wahre und falsche Glaubensvorstellungen differenzieren.
Falls bestimmte Gläubige dann Strukturen bilden mit dem klaren Ziel uns auszulöschen darf und muss der Staat genau diese Strukturen auflösen und ihre Mitglieder gemäß dem Straftatbestand der Bildung einer terroristischen Vereinigung verurteilen aber nicht mehr.

Zitat von Bruder Spaghettus
Ebenso Religionen bzw. ihren Organisationen alle Rechte zu nehmen, die über Rechte vergleichbarer Organisationen hinaus gehen.


In dem Fall widerspreche ich in meinem obigen Text der theoretischen Vereinbarkeit mit dem säkularen Staatsprinzip doch überhaupt nicht, ich bin sogar dafür den religiösen Institutionen diese Vorrechte zu nehmen. Du formulierst es selbst schon richtig im Plural ("Religionen"). Wenn es gemacht würde, müssten natürlich alle Religionen gleich behandelt werden. Es wäre unzulässig bestimmte Glaubensrichtungen zu diskrimieren. Wenn du genau hinschaust, wirst du z.B. feststellen, dass islamische Verbände, Privilegien die den Kirchen eingeräumt werden (und vergleichbaren säkularen Verbänden z.T. verweigert), nicht deshalb nicht erhält, weil man sie ihnen nicht zugestehen will, sondern weil sie einfach nicht hinreichend organisiert sind, um den Anforderungen dafür zu entsprechen. Daher sprach ich von der Notwendigkeit eines "Rundumschlags" (bezogen auf alle Religionsgemeinschaften), wenn Vorrechte abgeschafft werden sollen. Dafür benötigt man selbstverständlich demokratisch legitimierte Mehrheiten und diese können zur Zeit nur errungen werden, wenn ein ausreichend großer Teil der Kirchenmitglieder von einzelnen Positionen, gegen die die Lobby Kirche ihre Kraft richtet, überzeugt werden. Davon das "alle" Gläubigen überzeugt werden müssen, habe ich nicht gesprochen.

In Antwort auf:
Warum du der Meinung bist, in Deutschland wäre für Entscheidungen die Mehrheit der Bevölkerung verantwortlich, in dem Fall für die Sonderrechte der Kirchen, ist mir ebenfalls schleierhaft.


Ich nehme an, das ist der Grund dafür, warum du verblüfft über das Verhalten der Linken bist und ich nicht.

Im Ernst: Natürlich brauchen die eine Regierung tragenden Fraktionen nicht für jede popelige Entscheidung eine Umfragemehrheit in der Bevölkerung für das spezielle Vorhaben aber glaubst du wirklich, dass sie sich mal eben für eine Handvoll Atheisten mit den Kirchen anlegen werden, die 60% der Bevölkerung ausmachen und teilweise selbst von atheistischen Kreisen für ihr vermeintliches und tatsächliches soziales Engagement gelobt werden? Selbst bei einem verhältnismäßig harmlosen Thema in der vermutlich am stärksten atheistisch geprägten Stadt Deutschlands, war das Ergebnis dank der kirchlichen Propaganda ziemlich knapp, obwohl es nur um eine punktuelle Entscheidung ging. Was denkst du hätten Parteien bei den nächsten Wahlen erst aus Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen etc. zu erwarten, die den Kirchen ihre Subventionen, Lehrstühle und Sitze in Rundfunkräten streichen?

Oder wie willst du deine Politikvorstellungen genau durchsetzen?

Ich bin jedenfalls auch auf die Antwort von Frau Kaiser gespannt.

Zitat von Gysi
Es ist unsere Aufgabe, den muslimischen Kindern mehr kritischen Abstand zur Religion beizubringen, so wie die Christen diesen Abstand im großen Schnitt ja schon gewonnen haben.


Das ist eine interessante Analogie. Meinst du die Christen haben diesen Abstand durch die Bemühungen der Atheisten, die darauf verwiesen, was das für ein schreckliches Buch sei, gewonnen?

Gruss
Väterchen Nurgle

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

24.08.2009 10:50
#14 RE: Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

In Antwort auf:
Das ist eine interessante Analogie. Meinst du die Christen haben diesen Abstand durch die Bemühungen der Atheisten, die darauf verwiesen, was das für ein schreckliches Buch sei, gewonnen?




Mit Sicherheit hat der Abstand vom Glauben nicht mit der bibel zu tun, ich denke wenn welche sich wegwenden vom glauben deshalb weil sie sehen das das Reden und tun nicht zusammen passen, weil das was zB im Nt drin steht sich im wirklichen Leben nicht zeigt bei den Anhängern,weil man vielleicht enttäuscht ist ,das die versprochene Liebe noch weniger in einer gemeinde zu Finden ist als beim Nachbarn.Dann werden manche Kritischer.

Das Bild was ihr zeichnet erinnert an Vorkrieg oder sowas ,denn solche Methoden mit Angst oder sowas wird heute vielelicht noch in Ausmahmen benutzt .

Die meisten die ich beobachtet hatte sind so Bibel egal kennt soweiso keiner, sie fallen durch interessenlosigkeit und gar nichts eigentlich mehr auf,
sie sind ihrgendwie liberal scheißegal geworden und lösen sich wohl auch ohne Hilfe von außen in 1 bis 2 Generationen auf.

Aviel

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.044

24.08.2009 13:25
#15 Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

Zitat von VN
Meinst du die Christen haben diesen Abstand durch die Bemühungen der Atheisten, die darauf verwiesen, was das für ein schreckliches Buch sei, gewonnen?
Du machst unsere Diskussion schwerer als sie sein müsste. Warum? Die Christen haben im Schnitt ein distanzierteres Verhältnis zu ihrer Religion als die Muslime, das wirst du doch nicht bestreiten, oder? Judentun und Christentum sind auch abrahamitische Religionen, die im Original mit den Menschenrechten nicht kompatibel sind. Und auch nicht mit der Wissenschaft. Aber die mussten durch die Aufklärung und die Demokratisierungen unserer Gesellschaften durch. Die Bejahung der Demokratie (Menschenwort, nicht Gotteswort!) und der Menschenrechte ist überzeugend akzeptiert. Wie sie das mit der Bibel zusammenbringen, ist deren Problem. Das haben die Moslems noch vor sich. Wie die Juden und Christen das "geschafft" haben, steht hier doch gar nicht zur Debatte.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

25.08.2009 08:36
#16 RE: Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

In Antwort auf:
Meinst du die Christen haben diesen Abstand durch die Bemühungen der Atheisten, die darauf verwiesen, was das für ein schreckliches Buch sei, gewonnen?
Auch, na klar. Du wirst gar nicht glauben wie viele Gläubige gar nicht wissen, was sie glauben. Da ist es überaus angebracht sie mal darauf hin zu weisen.

In erster Linie ist der heutige Abstand der Christen aber das Ergebnis von Humanismus und Aufklärung. Da habe ich nicht den mindestens Zweifel dran. Eine Art selbstdistanzierende Religion ist auch das Christentum nicht. Die Freiheiten, die sie heute zulassen muss, wurden hart erkämpft.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

25.08.2009 10:40
#17 RE: Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

In Antwort auf:
Auch, na klar. Du wirst gar nicht glauben wie viele Gläubige gar nicht wissen, was sie glauben. Da ist es überaus angebracht sie mal darauf hin zu weisen.




dies verstehe ich auch nicht ,wenn die Lehre bei Christen so ist das nur der gerettet wird der Jesus glaubt,anschließend ist die Bibel egal,die Lehre egal, die Gebote egal,und egal wie sie leben

was wollen die denn dann von Gott bekommen dafür?

Aviel

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

25.08.2009 16:56
#18 RE: Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

Zitat von Gysi
Er ist ein Internationalist. Er zielte auf die Rechtswähler - na und? Ist doch besser, die wählen die Linken, als dass sie die NPD wählen, oder? Hier wird vieles zu sehr dramatisiert. Ich hielte es für besser, sich um die Politik zu kümmern.
Bei den extremen Parteien zur linken wie zur rechten gefällt mir der Ansatz: "Reichtum für alle" auch besser als das der NPD. http://www.techno.de/forum/showthread.php?t=11872
Bin mir nicht sicher auf welchem Niveau dieser Reichtum statt findet, aber das Haus von Oscar ist schon in Ordnung. (Ich nehme mal an das Oscar sich für Reich hält? und dieses als Maßstab gilt) http://deutschlandpolitik.wordpress.com/...chtum-fur-alle/

Oder besser gleich Host Schlämmer-Partei? http://www.youtube.com/watch?v=djvdXwKHa...player_embedded

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

25.08.2009 17:09
#19 RE: Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

Ich wäre dir dankbar, Welfen, wenn du nicht jede noch so kleine Möglichkeite nutzen würdest, alle möglichen Themen in dein Lieblingsthema umzuleiten. Bleib doch bitte in den aktuellen islamischen Gewalttaten oder so und mach nicht jeden Thread kaputt.

Danke.

Zitat von Gysi
Da bin ich aber mal gespannt...


Die Antwort scheint recht schwierig zu sein. Einer, der erst nach ne Frage gestellt hat, hat seine schon.
http://www.wahlbotschafter.de/politicians/147

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

25.08.2009 19:32
#20 RE: Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

In Antwort auf:
Eine Art selbstdistanzierende Religion ist auch das Christentum nicht. Die Freiheiten, die sie heute zulassen muss, wurden hart erkämpft.


Das sehe ich eigentlich genauso. Ich wollte vielmehr zu dem Vergleich von Gysi anmerken, dass es wahrscheinlich (zugegebenermaßen kann man es, aufgrund der Diffamierung der Atheisten damals ausgesetzt gewesen wären, nicht genau wissen) dennoch Christen waren, die hierzulande diese Freiheiten erkämpften.

Zitat von Gysi
Wie die Juden und Christen das "geschafft" haben, steht hier doch gar nicht zur Debatte.


Warum nicht? Du betonst doch häufig, dass man ihnen beibringen müsste, was der Koran für ein menschenverachtendes Buch ist (was ich wie gesagt genauso sehe), damit das Ziel erreicht werden kann.

Zitat von Gysi
Du machst unsere Diskussion schwerer als sie sein müsste. Warum?


Wenn ich die Diskussion schwerer mache, dann mache ich das deshalb, weil ich meine, dass sie zu leicht geführt wird.

Es ist eben nicht so einfach wie Aviel das formuliert. Klar gibt es durchaus Viele, die sich als Christen bezeichnen aber die die Inhalte der Bibel weder kennen noch erfahren wollen. Gleichzeitig gibt es aber auch viele die diese Inhalte sehr ernst nehmen und liberale Demokraten sind. Aus unserer Sicht haben sie vielleicht eine größere Distanz zu ihrer heiligen Schrift als vorherige Generationen von Christen, aus ihrer Eigenen aber nicht. Wenn z.B. Atheisten mit Theologen bzw. Gläubigen im Fernsehen über Glauben vs. Vernunft debattieren (wie hier: http://www.youtube.com/watch?v=gx2R9ghcOWs&feature=related), werden letztere zumeist behaupten die Schrift fordere sie ja gerade dazu auf Nächstenliebe zu üben, tolerant zu sein, Verantwortung für andere Menschen zu übenehmen u.s.w. Für die bekannten Greuelverse wird mit gelenkigen Interretationen aufgewartet, damit sich ein schlüssiges Bild ergibt. Nicht umsonst wird das Buch (teilweise selbst von Ungläubigen!) als Wertegrundlage unserer Gesellschaft bezeichnet. Manche versteigen sich sogar darauf, dass Menschenrechte und Demokratie eine Folge der sogenannten "christlichen Werte" (für die es nicht einmal einen empirischen Nachweis gibt) seien. Ich habe beispielsweise kürzlich Frau Merkel einen Vortrag auf einem Forum einer katholischen Fakultät halten sehen (sie wurde eingeladen obwohl sie Protestantin ist). Sie hat mehrmals erwähnt, dass diese "christlichen Werte" die Basis unserer Gesellschaft seien. Die Bibel wird also in der Tat von Vielen sehr ernst genommen, ohne das es der Kompatibilität der Menschen zur liberalen Demokratie einen Abbruch tun würde, man könnte teilweise sogar sagen: Im Gegenteil, auch wenn es nicht gerade im Sinne der Aufklärung ist die Leute mittels Religionen von der Demokratie zu überzeugen (aber nützlich). Darum habe ich diese Frage gestellt. Ich bin mir eben nicht so sicher wie du, dass es "unsere Aufgabe" ist, die Moslems über "diese schreckliche Erziehungsfibel" aufzuklären. Dein Vergleich mit den Christen würde eher nahelegen, sie über ihr demokratieunterstützendes Toleranzedikt "aufzuklären".

Gruss
Väterchen Nurgle

PS:
@BS: Ich vermute, dass sie, falls du den letzten Satz weggelassen hättest, schon geantwortet hätte und zwar so, dass es uns nicht sonderlich gefallen hätte...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.044

25.08.2009 20:05
#21  Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

In Antwort auf:
Ich habe beispielsweise kürzlich Frau Merkel einen Vortrag auf einem Forum einer katholischen Fakultät halten sehen (sie wurde eingeladen obwohl sie Protestantin ist). Sie hat mehrmals erwähnt, dass diese "christlichen Werte" die Basis unserer Gesellschaft seien.
Diese Position scheinen ja Gregor Gysi und Dieter Barsch mit ihr zu teilen... Ich habe mal von Helmut Schmidt so vor zwei Jahren ein Ethik-Refarat halten hören. Da sagte er, dass die Bibel - auch im NT - eben nicht unsere heutigen humanistischen Werte begründeten. Zu dem Thema muss wohl noch mal eine richtig breit angelegte Diskussion geführt werden...
In Antwort auf:
Ich bin mir eben nicht so sicher wie du, dass es "unsere Aufgabe" ist, die Moslems über "diese schreckliche Erziehungsfibel" aufzuklären.
Es ist unsere Aufgabe, mit unseren muslimischen Mitbürgen über unsere Grundwerte zu reden! Und damit auch über den Koran. Wir sind allen Menschen, mit denen wir zusammenleben wollen, einen offenen Meinungsaustausch schuldig. Die, vor denen wir unsere Zähne aus Angst zusammenbeißen, können doch nicht unsere Freunde sein. Die scheinen wir als unsere Feinde ausgemacht zu haben. Also: Reißen wir unsere Klappen auf! Und es darf auch erwähnt werden, dass der Islam ausschließlich durch das Autreten seines terroristischen Flügels seine heutige Popularität gewonnen hat. Und dass der Koran nicht das heilige Friedensbüchlein ist, dass von den bösen Terroristen schändlich missbraucht wird. Beides passt schon sehr gut zusammen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

25.08.2009 20:57
#22 RE: Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

In Antwort auf:
Es ist unsere Aufgabe, mit unseren muslimischen Mitbürgen über unsere Grundwerte zu reden! Und damit auch über den Koran. Wir sind allen Menschen, mit denen wir zusammenleben wollen, einen offenen Meinungsaustausch schuldig. Die, vor denen wir unsere Zähne aus Angst zusammenbeißen, können doch nicht unsere Freunde sein. Die scheinen wir als unsere Feinde ausgemacht zu haben. Also: Reißen wir unsere Klappen auf! Und es darf auch erwähnt werden, dass der Islam ausschließlich durch das Autreten seines terroristischen Flügels seine heutige Popularität gewonnen hat. Und dass der Koran nicht das heilige Friedensbüchlein ist, dass von den bösen Terroristen schändlich missbraucht wird. Beides passt schon sehr gut zusammen.


Gysi mach dir keine Hoffnung bei denen mit reden die Sprache verstehen nicht ,eher mußt der Koran nicht innen sonder außen landen an einer bestimmten Stelle.

Sie haben ja ihre Grundwerte und Menschenrechte,und sie wollen endlich Frieden für die Welt,wie hier ja steht

http://www.soziales.fh-dortmund.de/Berge...20der%20OIC.pdf

deshalb für unsere Menschenrechte haben sie keinerlei Interesse und Bedarf,

wir müßen stärker bleiben und uns nicht einschüchtern lassen

Aviel

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.044

26.08.2009 08:16
#23  Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

In Antwort auf:
Gysi mach dir keine Hoffnung bei denen mit reden die Sprache verstehen nicht ,
Das Dialogangebot muss immer stehen. Wenn die Muslime an unserem guten Willen scheitern, dann sind sie gescheitert. Wenn wir sie von vornherein als Gesprächspartner ausgrenzen, dann sind wir als Humanisten und Menschen mit dem Willen auf eine sich vereinigende Menschheit gescheitert. Ich mache mir keine Illusionen. Aber wenn wir an den guten Willen der Muslime und an den guten Willen der Einheimischen appellieren, bei offener Auflegung unserer Sichtweisen und Ängste - dann werden wir - mittelfristig - was erreichen können! Aufgeben gilt nicht! Wir sind alle Menschen mit Hoffnungen auf Frieden und Verständnis füreinander. Alles faschistoide Gift - egal ob politischer oder religiöser Natur - kannst du aus deinen Venen spülen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.08.2009 08:25
#24 RE: Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

Zitat von VN
@BS: Ich vermute, dass sie, falls du den letzten Satz weggelassen hättest, schon geantwortet hätte und zwar so, dass es uns nicht sonderlich gefallen hätte...


Könnte evtl. sein. Jedenfalls wenn die Antwort wahltaktisch wird.

Ich hatte vorher schon mal als Bruder Spaghettus angefragt und der Festigung kirchlicher Werte zugestimmt. Gleichzeitig aber unsere Gleichberechtigung mit den etablierten Kirchen gefordert, entweder auf deren Niveau oder, noch besser, auf unserem jetzigen.

Die Frage ist aber vom Redaktionsteam gar nicht erst veröffentlicht worden. Deshalb habe ich dann zwei Tage später noch mal nachgesetzt.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

26.08.2009 09:00
#25 RE: Die spinnen doch, die LINKEN Antworten

In Antwort auf:
Das Dialogangebot muss immer stehen. Wenn die Muslime an unserem guten Willen scheitern, dann sind sie gescheitert.


Ja aber dies vertrauen hab ich da nicht mehr.Sie sehen Sinn im Lügen ,wenn es um den Islam geht,passen sie sich schon an an unsere Begebenheiten,sagen wir sind für Demokratie und Menschenrechte den glauben hab ich nicht mehr ,den hatte ich mal.
außerdem sind wir Kriegsgebiet entweder Friedlich oder mit Gewalt erobert zu werden.Und sie sehen uns gleich als drittklasige Menschen.
Früher gab es ja die Dhimmis,was meinst du was sie Juden als einziges zu Essen übrig ließen Schweinefleisch,schlimmer kann man keine Gesetzlichkeiten und Zielgerichteter verfassen.
Auch möchte ich mal einen sehen der Verträge hält.

Was gut wäre vielleicht Ganztagsschulen wo die Kinder erzogen werden und nicht nur Einfluss vom Islam haben.Diese Kindergeneration hääte keine indoktrinierte Kinder mehr .

sowas läuft da ja auch

http://www.youtube.com/watch?v=k-BLJJUy8wo&feature=related

natürlich passiert das nicht jedem Kind aber einigen,und wie soll dies eingebrannte weggehen,
das gleiche bei uns den Palästinensern wird der Judenhass schon in dem alter beigebracht ,nur ein toter Jude ist ein guter ,damit wachsen sie auf.

Etwas Dialog was soll das helfen da?
Versuche gab es tausende

jam

Seiten 1 | 2
PROTESTANTEN »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz