Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit! Du auch!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 52 Antworten
und wurde 2.029 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2 | 3
welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

20.09.2009 21:44
#26 RE: Kriegsaufrufe Antworten

In Antwort auf:
Wir sind dahingekommen, um den Terrorismus zu bekämpfen, richtig. Aber in Afghanistan Krieg zu führen, schafft noch mehr Terroristen, statt sie zu dezimieren! Soziale Projekte, wie Schulen bauen, sind auch Projekte gegen den Terror. Aber diese klassischen Territorial-Kriege sind nicht der rechte Weg dagegen.


Wir sind mit einer Armee dahin gegangen nicht mit Polizisten! Um Schulen zu bauen braucht man keine schwerbewaffneten Soldaten! Und es währe wohl scheinheilig zu glauben, dass wenn sich Soldaten bedrängt fühlen Sie nicht dass machen, wie sie ausgebildet worden sind.
Ach ja, wir hatten früher schon mal Polizisten zum Aufbau der dortigen hingeschickt. Ging in die Hose.
Also wenn keine Soldaten und keine Polizisten, was denn? Ab besten einmauern und keinen raus oder rein lassen? Man schätzt ca. 40 deutsche Terrorazubis in Afganistan, die können denn gleich da bleiben.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

20.09.2009 22:03
#27 Kriegsaufrufe Antworten

In Antwort auf:
Wir sind mit einer Armee dahin gegangen nicht mit Polizisten! Um Schulen zu bauen braucht man keine schwerbewaffneten Soldaten! Und es währe wohl scheinheilig zu glauben, dass wenn sich Soldaten bedrängt fühlen Sie nicht dass machen, wie sie ausgebildet worden sind.

Wir müssen zusehen, was machbar ist. Die Taliban sind so nicht zu bekämpfen, wie wir das bisher getan haben. Ich weiß auch nicht, was wir sinnvoll tun könnten. Die einen wollen die Terror-Ausbildungscamps zerstören, nur finden sie sie nicht. Die anderen wollen Schulen bauen, denn Bildung und Jobs trocknen die personelle Nachlieferung für die Terroristen aus. Aber die sozialen Helfer müssen offenbar auch militärisch geschützt werden. Was meinst du denn dazu?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

20.09.2009 23:01
#28 RE: Kriegsaufrufe Antworten

@ Gysi

In Antwort auf:
Deutschland ist immer noch ein sehr reiches Land. Nur der Reichtum könnte besser verteilt sein.



welches Deutschland meinst du denn?? gibt es vielleicht ein zweites Land, das Deutschland heisst??? Nach einer Studie nehmen immer armen Menschen an der Bevölkerung in Deutschland schneller zu als in anderen Ländern. Alarmierend ist der Anstieg der Kinderarmut, die ebenfalls zugenommen hat und mittlerweile auf dem Niveau von Tschechien, Kanada und Neuseeland liegt.

In Antwort auf:
Die Unternehmer werden auch nicht verschwinden, wenn die Steuern steigen.



oh doch sobald der/die nächte Bundeskanzler/in die Steuern erhöhen wird, werden mansche Unternehmer von hier n Abgang machen, das garantiere ich dir, wozu baut die automobilindustrie Betriebe auserhalb Deutschland?? ist es nicht nur wegen Steuererhöhung??

In Antwort auf:
Wir sind nie nach Afghanistan gekommen, um dort Krieg zu führen



was denn sonst?? um mit den Afghanern vielleicht kasch kasch zu spielen oder was??

In Antwort auf:
Wir sind dahingekommen, um den Terrorismus zu bekämpfen, richtig.



Dieser Terrorismus würde Städte und Menschen des Westens ins Visier nehmen. und vielleicht wird dieses mal nicht auf WTC sondern auf deutschland zielen, um das zu verhindern müssen die deutschen Soldaten von dort einen abzug machen. Die afghanische Regierung muss für den Schutz der Grundrechte und die Bekämpfung von Korruption und Drogenkriminalität sorgen.

In Antwort auf:
Aber in Afghanistan Krieg zu führen, schafft noch mehr Terroristen, statt sie zu dezimieren! Soziale Projekte, wie Schulen bauen, sind auch Projekte gegen den Terror. Aber diese klassischen Territorial-Kriege sind nicht der rechte Weg dagegen.



Die Soldaten stehen dort bestimmt nicht ausschließlich um Brunnen zu bohren, Schulen zu bauen und Mädchen wieder Zugang zur Bildung eröffnen zu lassen. Das sind nur Nebeneffekte eines militärischen Einsatzes, der in erster Linie egoistischen Motiven des Westens folgt und damit dem nationalen Interesse entspringt.





______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

21.09.2009 00:16
#29 RE: Kriegsaufrufe Antworten

Zitat von Gysi
Aber die sozialen Helfer müssen offenbar auch militärisch geschützt werden. Was meinst du denn dazu?

Keine Ahnung? Auf jedenfall finde ich es sehr schlecht, wenn unsere Soldaten dort sinnlos verheizt werden.

In Antwort auf:
Die Soldaten stehen dort bestimmt nicht ausschließlich um Brunnen zu bohren, Schulen zu bauen und Mädchen wieder Zugang zur Bildung eröffnen zu lassen. Das sind nur Nebeneffekte eines militärischen Einsatzes, der in erster Linie egoistischen Motiven des Westens folgt und damit dem nationalen Interesse entspringt.

Natürlich hat Europa ein Interesse den Drogenhandel oder die Terrorcampausbildungen einzustellen.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

21.09.2009 08:04
#30 Kriegsaufrufe Antworten

Zitat von Nuralhuda
oh doch sobald der/die nächte Bundeskanzler/in die Steuern erhöhen wird, werden mansche Unternehmer von hier n Abgang machen, das garantiere ich dir,

Motive für Standortveränderungen gibt es immer. Ich sagte aber schon da oben, dass es verschiedene Argumente für eine Standortentscheidung gibt, nicht nur die Steuern. Schau dir mal die Steuerquoten in unseren Nachbarländern an. Und die Löhne. Wir sind schon in der unteren Hälfe Europas angelangt, weil unser Lohnniveau schon seit 15 Jahren nicht mehr steigt. Die Formel, dass die Reichen von Steuern verschont werden müssen, damit es allen gut geht, ist falsch.

In Antwort auf:
Die Soldaten stehen dort bestimmt nicht ausschließlich um Brunnen zu bohren, Schulen zu bauen und Mädchen wieder Zugang zur Bildung eröffnen zu lassen. Das sind nur Nebeneffekte eines militärischen Einsatzes, der in erster Linie egoistischen Motiven des Westens folgt und damit dem nationalen Interesse entspringt.

Das "egoistische Motiv" lautet Schwächung der Al Kaida. Die scheint aber so nicht zu funktionieren. Was würdest du denn den Deutschen im Kampf dagegen empfehlen? Was würdest du der afghanischen Bevölkerung, besonders den Mädchen und Frauen, empfehlen? Können die sich selber hefen? Oder brauchen die gar keine Hilfe?
Warum gibt es Al Kaida und die Taliban?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

21.09.2009 13:27
#31 RE: Kriegsaufrufe Antworten

Zitat von Gysi
Steuererhöhung

Ich verstehe immer noch nicht, welchen Vorteil ich habe, wenn die Steuer angehoben werden soll?
Die großen Firmen werden davon doch sowieso nicht betroffen, produziert wird im Ausland, und Verluste werden in DE sozialisiert.
Die zahlen sowieso keine Steuern.
Prominente aus Sport u. Politik, sowie Bankmanager (alle die deutlich über der Steuerprogressionsgrenze liegen) haben sowie einen 2. Wohnsitz in Schweiz, USA, Monaca, usw. - mehr als die hälfte des Jahres sind sie nicht in DE.
Und Politiker haben sowieso einen Freifahrschein: http://www.bild.de/BILD/politik/2009/09/...-von-arnim.html

Eine Steuererhöhung würde den Ausreisewillen der Leistungsträger bestenfalls erhöhen. (Es bleibt doch sowieso, bereits jetzt schon, kaum ein Hochschulabgänger Physik u.ä. in D.

Ich finde man sollte sich gar nicht so viel sorgen darum machen, dass jemand, der ein hohes Einkommen hat, nicht wüste, wie er es umgehen kann. Ansonsten bleibt das Steuerzahlen nur was für den blöden Michel, der jeden Tag pünklich zur Arbeit geht. Dessen Ideale, ein Häuschen, ein schickes Auto und eine Familie ist.
Bereits jetzt stelle ich fest, dass viele (ähnlich in Schweden) nur noch steueroptimiert arbeiten. So bei mir, meine Steuerberaterin legt fest, wieviel Stunden ich im Jahr arbeiten darf, damit ich optimal am wenigsten Steuern bezahlen brauche.
Diese politischen Vorgaben die mir, und vielen anderen gestellt werden sind doch krank! Von anderen weis ich, dass die mehr Geschick aufwenden wie man Verluste realisieren kann, als Ihre Energie in die Volkswirtschaft zu stecken.
DAS ist REALITÄT! Meinem besten Freund hat man über 300TEuro in die Hand geprummelt mit der Auflage nicht mehr zu arbeiten. Wenn´s denn so politisch gewollt ist? Ich habe jedenfalls kein Verständniss dafür das Arbeit ständig so vermießt werden muss.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

21.09.2009 13:53
#32 RE: Kriegsaufrufe Antworten

Zitat von Gysi
Die Religionen sind von den großen Parteien (die über 5 % kommen) nicht thematisiert, leider. Das Thema ist denen noch zu heiß, zu tabuisiert. Vielleicht auch zu belanglos, zu uninteressant. Zu privat. Das wird sich im Laufe der nächsten Jahre ändern. Also orientiere ich mich an die Wirtschafts- und Sozialprogrammatik der Parteien - nach der ist meine Wahlentscheidung orientiert. Natürlich wähle ich die Linke.

Islamkritik wird nicht thematisiert, leider, um uns herum ist es möglich und so schaue ich nur neidisch auf die Entwicklungen z.B. in Ö http://kurier.at/nachrichten/1940262.php
FPÖ 25%
Das man sich als Wähler in D nur auf Wirtschafts- u. Sozialprogrammatik konzentrieren brauch ist leider war, dennoch scheint es, was die kompetentere Partei dazu angeht es unterschiedliche Auffassungen zu geben. (eben nicht nur Links, SPD, Grüne)
Aus diesen Aspekten würde ich die FDP wählen.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

21.09.2009 14:09
#33 RE: Kriegsaufrufe Antworten

Zitat von Welfen
Die großen Firmen werden davon doch sowieso nicht betroffen, produziert wird im Ausland, und Verluste werden in DE sozialisiert.
Die zahlen sowieso keine Steuern.

Die Reichen sind mobiler und haben die Möglichkeit, in Steueroasen zu flüchten. Das ist ein Skandal, ein echtes Wirtschaftsverbrechen - Diebstahl aum Volk! Aber solange die Gesetze diesen Diebstahl nicht wie Diebstahl bestrafen, kann ich es den Dieben nichtmal verdenken, gerne Diebe zu sein... Kapitaltransfer muss verboten werden können, wenn er dem Volk, den Arbeitern, existenzielle Nachteile verschafft!

In Antwort auf:
FPÖ 25%

Ich sehe mit Betrübnis, dass die Nationalisten sich dieses Thema unter den Nagel reißen können. Aber das ist der Fehler der Linken, der Internationalisten, wenn sie nicht in der Lage sind, dem Unmut des Volkes eine Sprache zu geben.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

21.09.2009 14:21
#34 RE: Kriegsaufrufe Antworten

Zitat von Gysi



In Antwort auf:
Was würdest du denn den Deutschen im Kampf dagegen empfehlen?



Gute Frage nächste Frage, Die Wahrheit ist, dass der Bundestag aus vorwiegend emotionalen Gründen eine Fehlentscheidung getroffen hat. Laut einer arab. Umfrage mehr als 85% der arabischen Bevölkerung den Abzug der Deutschen aus Afghanistan und den Abzug der Amis aus Irak fordern, und das sehe ich genau so, die deutschen haben bis jetzt nur sehr geringe Fortschritte bis überhaupt gar keine Fortschritte gemacht. Sie sollen wieder sofort von dort verschwinden zu ihren familien ,und die afghanische Regierung muss selber für den Schutz der Grundrechte der Bevölkerung sorgen. Wer auf alles scheisst im Leben, muss verdammt gut verdauen können!

[quote]Was würdest du der afghanischen Bevölkerung, besonders den Mädchen und Frauen, empfehlen? Können die sich selber hefen? Oder brauchen die gar keine Hilfe?




natürlich können sie sich nicht selber helfen und brauchen immer noch Hilfe, aber nur weil Deutschland den Afghanern hilft heisst es immer noch nicht, dass die dort alles verändern dürfen und D.ist nicht das einzige Land auf der Welt, das in der Lage ist den Afghanern zu helfen, sondern es gibt auch viele anderen arabischen Länder, die ebenfalls helfen, warum haben die anderen Ländern nicht nach Afghanistan marschiert um dort aufzubauen. Wenn ich dich mal fragen jetzt, warum wollen die Deutschen dort die Schulen für den Afghanern bauen???geht es tatsächlich jetzt nur um Schulen zu bauen? und was wird dort auf der Schulen denen beigebracht?? ist es der Quran und der Islam??? und genau das wollen die nicht, du wirst auch nicht einverstanden sein, wenn ein chineser oder Japaner zu deine Töchter einige Karate oder Judo kamptechniken beibringt, das brauchen die doch gar nicht.

In Antwort auf:
Warum gibt es Al Kaida und die Taliban?



du musst mir erst eine Antwort geben, warum gibt es den Bush und der Papst??
Weil damals Taliban finanzielle und personelle Unterstützung aus islamischen Ländern erhielten, für den Kampf gegen die sowjetische Besetzung Afghanistans, aber auch durch den pakistanischen Geheimdienst ISI und durch die USA. Die Taliban werden so lange kämpfen, bis die ausländischen Invasoren aus Afghanistan vertrieben sind.80 Jahre lang von 1839 bis 1919 haben gegen die britischen Invasoren gekämpft und schließlich nach deren Niederlage die Unabhängigkeit erhalten.Die Taliban sind auf einen langen Krieg vorbereitet.

in der Erklärung Omars der Führer:
"Die USA und die NATO sollten sich einmal die Geschichte von Alexander dem Großen in Erinnerung rufen, dessen Streitmacht im 4. Jahrhundert vor Christus von paschtunischen Stammeskriegers geschlagen worden sei."

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

21.09.2009 14:37
#35 RE: Kriegsaufrufe Antworten

Zitat von welfen2002
[quote="Gysi"]
Das man sich als Wähler in D nur auf Wirtschafts- u. Sozialprogrammatik konzentrieren brauch ist leider war, dennoch scheint es, was die kompetentere Partei dazu angeht es unterschiedliche Auffassungen zu geben. (eben nicht nur Links, SPD, Grüne)
Aus diesen Aspekten würde ich die FDP wählen.



Mehr Netto vom Brutto, und Freiheit für Kapital und Finanzmärkte.
Ja, eine tolle Vision, die weit in die Zukunft reicht.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

21.09.2009 15:43
#36 Kriegsaufrufe Antworten

Zitat von Nuralhuda
Sie sollen wieder sofort von dort verschwinden zu ihren familien ,und die afghanische Regierung muss selber für den Schutz der Grundrechte der Bevölkerung sorgen.

Dein Grinse-Smiley spricht Bände... Von humanistischem Gedankengut scheinst du schon mal nicht geleitet zu sein.

In Antwort auf:
Wenn ich dich mal fragen jetzt, warum wollen die Deutschen dort die Schulen für den Afghanern bauen???geht es tatsächlich jetzt nur um Schulen zu bauen? und was wird dort auf der Schulen denen beigebracht??

Wenn den Schülern und Schülerinnen dort der Koran beigebracht wird und sonst nichts, haben wir den Auftrag verfehlt. Wir hatten eine Mission: Die Entmachtung der Taliban und al Kaidas! Und Bildung und ein funktionierendes Polizeiwesen als Teil eines funktionierenden Staatswesens - nach Möglichkeit eines demokratischen - schneidet dem Terror den personellen Nachschub ab. So die Idee.

In Antwort auf:
Die Taliban werden so lange kämpfen, bis die ausländischen Invasoren aus Afghanistan vertrieben sind.

Die Wurzeln des Konfliktes liegen tief in der Geschichte, da hast du gewiss recht. Ich bin mittlerweile ja auch für den Abzug aus Afghanistan. Um die Bevölkerung dort tut es mir allerdings leid, wenn sie es mit einer Politik und politischen Akteuren zu tun hätten, die so gestrickt sind wie du. (Siehe meinen Kommentar oben.)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

21.09.2009 17:45
#37 RE: Kriegsaufrufe Antworten

Zitat von Gysi
Wo sagt Hickel das?



Ich habe mich eigentlich auf einen Fernsehbeitrag in dem eben u.a. Herr Hickel die Programme der Parteien auf realistische Finanzierbarkeit überprüft haben, bezogen. Im Netz finde ich leider nur sehr knappe spezifische Stellungnahmen von ihm zu den einzelnen Wahlprogrammen, etwa so etwas hier:

[quote=Frankfurter Allgemeine"]Der gewerkschaftsnahe Wirtschaftsprofessor Rudolf Hickel, der prinzipiell einen Mindestlohn von 7,50 Euro befürwortet, äußerte Zweifel, ob die höhere Forderung der Linken realistisch sei. „Ich glaube, 10 Euro sind nicht zu finanzieren“, sagte Hickel. Einige Branchen hätten Schwierigkeiten mit einer so hohen Lohnuntergrenze.[/quote]

Quelle: http://www.fazfinance.net/Aktuell/Wirtsc...rechen-5016.faz

Zitat von Gysi
Jetzt haben wir den DDR-Bürgern die Freiheit geschenkt, die sie wollten - und auch wir, aber wir wundern uns jetzt, dass sie ihre souveränen politischen Wahlentscheidungen nicht zum Wohlgefallen der Wessis fällen. Das hätten wir denen aber 1990 gesagt haben gemusst, dass das so mit der Freiheit nicht gemeint war...



Also nur um Missverständnisse zu vermeiden: Grundsätzlich will ich natürlich niemandem verbieten irgendeine Partei zu wählen, die sich nun relativ glaubhaft am Grundgesetz orientiert und demokratisch aufgebaut ist. Befremdlich darf ich es aber schon finden, dass die alten SED Kader wieder Macht und Ansehen gewinnen, oder? Andererseits finde ich sie programmatisch auch weniger grässlich als die FPÖ. Übrigens komme ich, auch wenn ich seit kurzem in den alten Ländern lebe (was du vielleicht anhand der aufgelösten IP-Adresse bemerkt hast) aus den Neuen (habe die DDR nur unbewusst miterlebt).

Zitat von welfen2002
Keine Ahnung? Auf jedenfall finde ich es sehr schlecht, wenn unsere Soldaten dort sinnlos verheizt werden.



Die Frage ist nur ob ohne diesen Einsatz nicht noch mehr Zivilisten zu Hause durch die dann frei operierenden Taliban getötet würden, was dann auch wiederum sehr viel größere Auswirkungen auf die Politik in Deutschland und die von manchen empfundene Entwicklung hin zum Überwachungsstaat hätte. Das ist sicher nicht vollkommen eindeutig zu beantworten.

Zitat von welfen
Islamkritik wird nicht thematisiert, leider, um uns herum ist es möglich und so schaue ich nur neidisch auf die Entwicklungen z.B. in Ö http://kurier.at/nachrichten/1940262.php
FPÖ 25%



Die Motive der FPÖ sind klar fremdenfeindlicher und nicht religionskritischer Natur. Sonst würde die Partei nicht 5 mal so viel wie die CDU von der Bewahrung des christlichen Abendlandes fabulieren. Eine kleine Kostprobe aus ihrem Parteiprogramm (Kapitel: Christentum - Fundament Europas) als Beleg dafür: http://www.fpoe.at/index.php?id=464

Zitat von welfen
Aus diesen Aspekten würde ich die FDP wählen.



Da bin ich erleichtert.

Zitat von Nuralhuda
Laut einer arab. Umfrage mehr als 85% der arabischen Bevölkerung den Abzug der Deutschen aus Afghanistan und den Abzug der Amis aus Irak fordern, und das sehe ich genau so, die deutschen haben bis jetzt nur sehr geringe Fortschritte bis überhaupt gar keine Fortschritte gemacht.



Da die Afghanen keine Araber sind, ist die Haltung der Araber zu dieser Frage relativ irrelevant, würde ich sagen und das wir keine Fortschritte gemacht haben sollen, ist einfach absurd. Als wir dort einmarschiert sind, hatte dieses Land keine Regierung, es gab kaum Schulen - schon gar keine für Mädchen - und Menschen, die sich nicht nach den barbarschen Vorstellungen der Taliban lebten, wurden gesteinigt. Dagegen ist die derzeitige durchaus nicht befriedigede Lage ein Musterbild einer funktionierenden öffentlichen Ordnung. Wenn es uns auch nur gelingt, dass die Afghanen diesen jetzigen Zustand (der aus unserer Sicht immer noch reichlich rückständig ist) allein zu halten, war die Mission ein voller Erfolg. Dazu müssen wir noch ein paar Jahre dort verbleiben, da sonst sämtliche bisherigen Bemühungen wahrscheinlich zunichte gemacht würden und ich den Taliban ein solchen Sieg über die freie Welt, die NATO und die UNO (wir sind dort mit ihrem Mandat) nicht gönnen möchte und uns auch nicht so geschwächt sehe, dass der Triumph der Taliban nur eine Frage der Zeit ist oder wir es nur mit hohen Opferzahlen verhindern könnten (wir haben glaube ich nicht einmal 80 Gefallene).

In Antwort auf:
Ich sehe mit Betrübnis, dass die Nationalisten sich dieses Thema unter den Nagel reißen können. Aber das ist der Fehler der Linken, der Internationalisten, wenn sie nicht in der Lage sind, dem Unmut des Volkes eine Sprache zu geben.



Wenn es einen solchen Unmut in relevantem Ausmaß hierzulande gäbe, hätte sich die Union wahrscheinlich nicht als letzte Partei von der unsinnigen jahrzehntelangen Lebenslüge, dass Deutschland kein Einwanderungsland sei verabschiedet. Selbst diese Partei, deren Haltung dazu stets unbedacht konservativ war, hat inzwischen außerdem erkannt, dass wir es sein müssen, wenn unsere sozialen Sicherungssysteme einigermaßen erhalten bleiben sollen. Eine Entwicklung wie in Östereich ist zum Glück nicht abzusehen.

Zitat von Gysi
Kapitaltransfer muss verboten werden können, wenn er dem Volk, den Arbeitern, existenzielle Nachteile verschafft!



Das ist nichts Anderes als Protektionismus und der würde uns als Exportweltmeister am meisten schaden. Warum sollten Geldmittel grundsätzlich anders behandelt werden als Waren und Dienstleistungen? Andere Länder, deren Wirtschaft stärker auf den Finanzmarkt konzentriert ist, würden das nicht einfach so hinnehmen und ihrerseits anfangen Zölle auf unsere Produkte zu erheben. Außerdem kann man nicht erwarten, dass jemand gern sein Geld in ein Land investiert, wenn er weiß, dass er es nicht wieder anders einsetzen kann. Das wäre ein klarer Wettbewerbsnachteil, wenn es um internationale Geldgeber geht, die wir z.B. in der Wirtschaftskrise brauchen und du kannst ein Unternehmen schon gar nicht dazu zwingen langfristig weiter Geld zu investieren (z.B. im Fall einer nicht rentablen Fabrik). Zudem haben wir internationale Abkommen, die wir nicht einfach missachten können und eine EU Wettbewerbskommission. Das hat auch seinen Sinn. Der Vorteil der Marktwirtschaft ist es doch gerade, dass sie beständig die Produkte verbessert und die Kosten senkt. Natürlich ist es es schade, wenn Konzerne Arbeitsplätze verlagern und wir müssen uns anstrengen, dass sie es nicht tun aber wir können das nicht einfach verbieten, weil es partikular zu unserem Nachteil ist. Dann würden Produkte überall nur dort weiter produziert werden, wo sie gerade produziert werden (weil jedes Land natürlich eine Verlagerung als eigenen Nachtiel empfinden würde). Was hat das mit Wettbewerb zu tun? Dabei geht es ja nicht nur um Löhne sondern z.b. auch um qualifizierte Arbeitskräfte und Infrastruktur. Also würden Produkte langfristig wesentlich schlechter und teurer produziert als jetzt und letztlich hätten wir alle als Konsumenten den Nachteil. Meiner Meinung nach ist das typisch für die undurchdachten, populistischen Vorschläge der Linken. Mit einer ähnlich miesen Strategie hat sie ja schon mal ein Land wirtschaftlich gegen die Wand gefahren (unabhängig von der politischen Situation).

Zitat von Nuralhuda
und was wird dort auf der Schulen denen beigebracht?? ist es der Quran und der Islam???und genau das wollen die nicht, du wirst auch nicht einverstanden sein, wenn ein chineser oder Japaner zu deine Töchter einige Karate oder Judo kamptechniken beibringt, das brauchen die doch gar nicht.



Nun ich würde raten, dass bei einer Analphabetequote von mehr als 70% exotische Fähigkeiten wie Lesen und Schreiben im Vordergrund stehen. Auch spezifisch, westliche Eigenarten wie das Beibringen der Grundrechenarten bietet sich an.

Natürlich braucht und will kein Afghane so einen lächerlichen, deutschen Firlefanz! 2 Jahre mündlicher Koranunterricht und ein Mensch hat alles, was er heutzutage braucht, wenn er weiterhin regelmäßig die Moschee besucht. Für eine Frau reicht auch Letzteres um ein Leben im Sinne des Propheten zu führen (der ist ja ein glänzendes Vorbild hinsichtlich seiner umfassenden Bildung).

Nur Nebenbei: In Deutschland lernen ziemlich viele Mädchen eine asiatische Kampfsportart, mag mit einer gewissen Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Kulturen zu tun und auch ein wenig mit einem kuriosen politischen Konstrukt namens Gleichberechtigung haben...

In Antwort auf:
Sie sollen wieder sofort von dort verschwinden zu ihren familien ,und die afghanische Regierung muss selber für den Schutz der Grundrechte der Bevölkerung sorgen.



Damit deine Brüder im Geiste dort wieder gewaltsam die Macht an sich reißen und ein despotisch-theokratisches Regime nach deinem Geschmack und nach den Regeln, die du für alle Menschen für angebracht hälst, errichten können, das die eigene Bevölkerung und den freien Westen im Namen deiner Religion terrorisiert? Ich glaube diesen Gefallen, werden wir dir nicht machen.

Gruss
Väterchen Nurgle

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

21.09.2009 19:24
#38  Kriegsaufrufe Antworten

Zitat von VN
Der gewerkschaftsnahe Wirtschaftsprofessor Rudolf Hickel, der prinzipiell einen Mindestlohn von 7,50 Euro befürwortet, äußerte Zweifel, ob die höhere Forderung der Linken realistisch sei. „Ich glaube, 10 Euro sind nicht zu finanzieren“, sagte Hickel.

Da machte der wohl den SPD-Parteisoldaten. In Luxemburg und Frankreich z.B. gibt es schon Mindestlohngrenzen, die weit höher als 8 oder 9 Euro liegen. Und diese Länder haben eine geringere Durchschnittsproduktivität! Eine geringere Arbeitslosenquote überigens auch. Mindestlöhne stabilisieren die Binnennachfrage, auf die bestimmte Branchen angewiesen sind.

In Antwort auf:
Befremdlich darf ich es aber schon finden, dass die alten SED Kader wieder Macht und Ansehen gewinnen, oder?

Nee, die alten Kader kommen nicht mehr an die Macht. Du beklagst ja auch den hohen Anteil der ehemaligen SED-Mitglieder bei den Linken. Soll die Linke die rausschmeißen, weil die früher in der SED waren? Oder meinst du z.B. Gregor Gysi als Teil der alten Kader?

In Antwort auf:
Das ist nichts Anderes als Protektionismus und der würde uns als Exportweltmeister am meisten schaden.

Ja, das ist Protektionismus. Ich sage nicht, dass wir die Grenzen wieder hochziehen sollen. Ich rede von protektionistischen Maßnahmen, wenn sie dem Erhalt von Arbeitsplätzen dienen. Für wirtschaftsliberalistische Vordiktate bin ich nicht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

21.09.2009 19:44
#39 RE: Kriegsaufrufe Antworten

@VN und Gysi, um es nochmals deutlich zu machen: Ich bin, genauso wie ein großer Teil der Bevölkerung frustriert von den Politikern. Ich kann zu jeder Partei ellenlang argumenten anführen die einfach unmöglich sind, geschweige von den "Wahlversprechen". Das gleiche gilt im übrigen von der FPÖ, oder von der kl. Pro Köln. ABER, es freut mich diebisch, wenn ich mitbekomme, dass diese Parteien mit Ihrem "SO, ABER NICHT" Erfolg haben. (Allerding immer ohne Regierungsverantwortung) Auf überzogene Fremdenfreundlichkeit darf man natürlich nicht mit Fremdenfeindlichkeit antworten, dennoch werden Probleme angesprochen, die für einen großen Teil der Bevölkerung wichtig sind und bei den Etablierten vollkommen ausgeblendet werden. Es geht denen nur um Machterhalt, natürlich immer politsch korrekt.

Auch interessant: Die U18 Wähler haben offensichtlich das linke Geschwafel ihrer Lehrer satt? http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2267025

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

21.09.2009 21:33
#40 RE: Kriegsaufrufe Antworten

Zitat von Väterchen_Nurgle

In Antwort auf:

Da die Afghanen keine Araber sind, ist die Haltung der Araber zu dieser Frage relativ irrelevant



Da Afghanistan eine offiziell Islamische Republik ist,und mehr als 99,9 % der Bevölkerung Muslime sind, geht den Arabern natürlich auch was an.

[quote]Als wir dort einmarschiert sind, hatte dieses Land keine Regierung




Das Königreich wurde im 1747 gegründet bevor überhaupt die Russen und die Engländer ins Land einstürmten, der Name Afghanistan wurde erst 1919 als Staatsname etabliert. Wann seid ihr überhaupt dort einmarschiert?

In Antwort auf:
Wenn es uns auch nur gelingt, dass die Afghanen diesen jetzigen Zustand (der aus unserer Sicht immer noch reichlich rückständig ist) allein zu halten, war die Mission ein voller Erfolg. Dazu müssen wir noch ein paar Jahre dort verbleiben.



Mehr als die Hälfte der afghanischen Bevölkerung hält die jetzige Regierung für schlechter als die Taliban-Regierung. Das Land wird sich nicht stabilisieren, sobald die Bundeswehr ihren Einsatz verlänget, trägt D. allein die Verantwortung für alles.

In Antwort auf:


Nun ich würde raten, dass bei einer Analphabetequote von mehr als 70% exotische Fähigkeiten wie Lesen und Schreiben im Vordergrund stehen. Auch spezifisch, westliche Eigenarten wie das Beibringen der Grundrechenarten bietet sich an.



Natürlich stehen das Lesen, Schreiben und Rechnen im Vordergrund, aber dadrum geht es doch gar nicht, es geht um Schulen, die dort aufgebaut sind, wird dort der Islam gelehrt oder nicht?? welches Lehrsystem wird dort verfolgt? soll sich das nach deren Auffassung auch auf die Afghanen erstrecken.? Ihr müsst nur noch paar Jahren durchhalten, dann schafft ihr es vielleicht, dass sogar die Frauen dort zum schwimmunterricht teilnehmen dürfen.


In Antwort auf:
Damit deine Brüder im Geiste dort wieder gewaltsam die Macht an sich reißen und ein despotisch-theokratisches Regime nach deinem Geschmack und nach den Regeln, die du für alle Menschen für angebracht hälst, errichten können, das die eigene Bevölkerung und den freien Westen im Namen deiner Religion terrorisiert? Ich glaube diesen Gefallen, werden wir dir nicht machen.




Meine Brüder??
nach meinem Geschmack??
den Gefallen,werdet ihr mir nicht machen?? wer seid ihr??
Ich habe mit der Regierung nichts zu tun, ich bin nur ein armer Staatsbürger, der fleißig seine Steuern bezahlt

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

21.09.2009 22:33
#41 RE: Kriegsaufrufe Antworten

Zitat von Gysi
In Luxemburg und Frankreich z.B. gibt es schon Mindestlohngrenzen, die weit höher als 8 oder 9 Euro liegen. Und diese Länder haben eine geringere Durchschnittsproduktivität! Eine geringere Arbeitslosenquote überigens auch.



Da das so ähnlich oft von den Politikern der Linken gesagt wird und du diese Argumente nun vorträgst, habe ich sie mal einzeln nachgeprüft:

- Frankreich hat wie bekannt in der Tat einen gesetzlichen Mindeslohn, der derzeit bei 8.44 € liegt, ein leicht höheres BIP pro Kopf als Deutschland (46000$>44600$) und eine höhere Arbeitslosenquote (9,3% > 7,7%)

-Luxemburg hat sogar einen Mindeslohn von 9,73 € und eine etwas niedrigere Arbeitslosenquote (6,4%<7,7%), allerdings auch das höchste BIP pro Kopf der Welt, das mehr als doppelt so hoch ist, wie das Deutsche (113000$>2*44600$).

Quellen:
http://de.statista.com/statistik/daten/s...eu-im-mai-2009/
http://de.wikipedia.org/wiki/Mindestlohn
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L..._note-IWF-BIP-1

Fazit:
Frankreichs Mindestlohn befindet sich in etwa in der Mitte der Forderungen von Linke bzw. SPD und Grünen (leichte Tendenz zu Letzteren). Andererseits lässt die höhere Arbeitslosigkeit in Frankreich möglicherweise darauf schließen, dass der Mindestlohn teilweise Arbeit verhindert. Insbesondere die vergleichsweise hohe Jugendarbeitslosigkeit (fast 20%) wird manchmal zum Teil darauf zurückgeführt.
Die Luxemburger sind deutlich zu wohlhabend, um sie als Vergleichspartner bezüglich des Mindestlohns in betracht zu ziehen. Das ein Land mit einer mehr als doppelt so hohen Produktivität wie Deutschland einen niedrigeren Mindestlohn hat, als die Linke ihn fordert, ist ein klares Indiz für den leicht populistischen Charakter dieser Forderung.
Insgesamt würde ich aber sagen, dass die Daten durchaus Anlass geben über einen Mindestlohn und dessen Höhe zu streiten. Man kann natürlich zu diesen und den von dir angsesprochenen noch weitere Aspekte betrachten wie z.B. Stärkung eigener Dienstleister (Stichwort EU Dienstleistungsrichtlinie), Lohnabstandsgebot zu staatlichen Transferleistungen oder Rentensicherung. Andererseits kommen, wie du im Wikipedia Artikel nachlesen kannst, die meisten Studien zu überwiegend negativ bewertenden Ergebnissen. Ein zweischneidiges Schwert also, von dem ich zugegebenermaßen keine eindeutige Meinung habe.

Zitat von Gysi
Nee, die alten Kader kommen nicht mehr an die Macht. Du beklagst ja auch den hohen Anteil der ehemaligen SED-Mitglieder bei den Linken. Soll die Linke die rausschmeißen, weil die früher in der SED waren? Oder meinst du z.B. Gregor Gysi als Teil der alten Kader?



Ich gehe einfach davon, dass demokratische Organisationen von ihren Mitgliedern geprägt werden. Die Linke ist die SED. Sie hat sich umbenannt, ein paar neue Leute sind ihr beigetreten aber sie ist die gleiche juristische Person und die treuesten und überzeugtesten Genossen der SED, bilden sie. Ein Rasuwurf dieser Mitglieder ist unmöglich, er wäre nichts Anderes als eine Parteiauflösung, da sie schlicht und einfach die Partei sind. Ich glaube nicht mal, dass das eine Viertel aus enttäuschten Sozialdemokraten und linken Wirrköpfen, die nie der SED beigetreten sind, überhaupt theoretisch in der Lage wäre, den Laden weiterzuführen. Ein gewisses Organisationstalent spreche ich den älteren Genossen also nicht ab.
Was Herr Gysi betrifft, so ist er 1967 dieser fragwürdigen Organisation beigetreten,ist nach der Wende nicht nur nicht ausgetreten, sondern hat entscheidende Arbeit zum Überleben der SED geleistet. Er ist also definitiv ein Veteran der SED, wenn auch ein rhetorisch überaus Begabter.

Zitat von Gysi
Ja, das ist Protektionismus. Ich sage nicht, dass wir die Grenzen wieder hochziehen sollen. Ich rede von protektionistischen Maßnahmen, wenn sie dem Erhalt von Arbeitsplätzen dienen. Für wirtschaftsliberalistische Vordiktate bin ich nicht!



Ich bin ebenso der Meinung, dass unsere Wirtschaftspolitik vornehmlich von dem Motiv des Eigennutzes geprägt sein
sollte. Auch bin ich nicht der Meinung, dass maßvoller Protektionismus in jedem Fall unangebracht ist. Das kann für ein unterentwickeltes Land zeitweise praktisch sein, um die eigenen Unternehmen vor der internationalen Konkurrenz zu schützen. Die Interessenslage des Exportweltmeisters Deutschland ist dem diametral entgegengesetzt. Kaum ein anderes Land hat so viele Arbeitsplätze die von einer starken, positiven Außenhandelsbilanz abhängen. Man kann sich beim Freihandel aber nicht die Rosinen herauspricken (wenn man es versucht werden die anderen Staaten einen eines besseren belehren). Wenn wir also nicht wollen, dass andere Länder Zölle erheben, die unsere Pordukte auf ihren Märkten verteuern, und in der Folge hierzulande Millionen Arbeitsplätze, die vom Export abhängen, gefährdert werden, sollten wir von protektionistischen Werkzeugen ganz schnell die Finger lassen und ab und zu mal die bittere Pille schlucken, wenn einige hundert Arbeitsplätze verlagert werden.
Wir sind wirklich so ungefähr die Letzten, die irgendetwas von Protektionismus sagen sollten. Unser Wahlspruch kann eigentlich nur "Freihandel!" sein.

Zitat von welfen
Auch interessant: Die U18 Wähler haben offensichtlich das linke Geschwafel ihrer Lehrer satt? http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2267025



Das ist beunruhigend. Andererseits werden wahrscheinlich viele von denen mit größerer Reife zu anderen Einstellungen gelangen. Außerdem ist die Aussage zu generalisiert. Ein sächsischen Kreis mit 17,6% ist nicht repräsentativ für die jungen Wähler der Bundesrepublik. Sachsen selbst ist, glaube ich, das Bundesland mit dem höchsten Anteil Rechtsextremer und in diesem Kreis ist es wohl besonders schlimm.

Gruss
Väterchen Nurgle

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

22.09.2009 09:06
#42 Kriegsaufrufe Antworten

Zitat von VN
Ein zweischneidiges Schwert also, von dem ich zugegebenermaßen keine eindeutige Meinung habe.

Dann lasse ich die verschiedenen Positionen gerne mal so stehen.

In Antwort auf:
Die Linke ist die SED.

Die Linke ist nicht die SED! Sie ist nicht mal die PDS. Sie ist ein Zusammenschluss von PDS und WSAG. Und selbst eine SED unter demokratischen Bedingungen wäre/ist keine SED unter DDR-Bedingungen! Diese Bedingungen verändern die parteiinterne Chemie grundlegend! Alles andere ist populistisches Gewäsch der Wessi-Parteien! Ich gehe nach den Partei-Programmen.

In Antwort auf:
Das ist beunruhigend.

Ja, das ist beunruhigend! (NPD) Und wie kommt's? Sind das Aliens aus dem All? Mit denen wir nichts zu tun haben? Nee, sie sind das sprachlose Gewaltpotenzial, das aus dem Fleisch unserer Gesellschaft erwachsen ist! Sie - die NPD - ist ein Teil von uns! In deren Programm steht verklausuliert geschrieben, was wir - z.B. die Linke(n) - so alles übersehen und verschwiegen haben. Daraus haben wir unsere Lehren zu ziehen. Sonst wird die Jugend ihre Eltern strafen. Und das tun sie in der Regel - nicht immer richtig, aber zu Recht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

22.09.2009 21:22
#43 RE: Kriegsaufrufe Antworten

Zitat von Gysi

Zitat von VN
Das ist beunruhigend.

Ja, das ist beunruhigend! (NPD) Und wie kommt's?


Junge Menschen unterscheiden oftmals mit ja, oder nein, hop oder top, links oder rechts. Die NPD wird von den Lehrern oftmals total stigmatisiert. Dieses ständige böse, böse und dudu... macht die Sache interessant für die jungen Leute.
Ich selbst bin Wertekonservativ, mir ist die CDU schon zu links und die NPD reit sich sozialistisch (siehe Wahl-o-Mat) unter "Die Linken" ein. Deswegen ist die Partei für mich schon vollkommen indiskutabel. Trotzem glaube ich, dass es den Etablierten in Ihrer Selbstgefälligkeit ganz gut tun, darüber mal nachzudenken, was sie bisher falsch gemacht haben.
Unter diesem Aspekt finde ich das Ergebniss der U18 Wahlen ganz würzig.
Wenn wir grade bei Politik sind, hier ein Statement einer Islamkritikerin zu den Grünen. http://derstandard.at/fs/1252771838000/d...so-scheinheilig
Seyran Ates Worte kann ich nur beipflichten.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

23.09.2009 08:21
#44 RE: Kriegsaufrufe Antworten

Zitat von Standard.at
derStandard.at: Was stört Sie an den Grünen so sehr, dass Sie öffentlich vor ihnen warnen?

Seyran Ates: Ich bin von den Grünen enttäuscht. Weil die Grünen, wie ich dachte, für multikulturelle Gesellschaft und für ein friedliches Zusammenleben der Religionen stehen, weil sie gegen konservative, althergebrachte Traditionen und Rollenbilder kämpfen und linke Positionen vertreten. Die Grünen haben nie akzeptiert, dass es zwischen Mann und Frau einen auf Religion bezogenen Unterschied gibt, solange es um die katholische Kirche geht. Beim Islam machen sie plötzlich eine Ausnahme, sobald es um Muslime geht, knicken die Grünen aus vermeintlich religiösen Gründen ein. Mich regt es auch so besonders auf, weil die Grünen programmatisch eigentlich für etwas anderes standen und auch stehen.

derStandard.at: Sie werfen den Grünen also vor, Religionsfreiheit über die Menschenrechte zu stellen?

Seyran Ates: Ja, sobald es um den Islam geht, sind die Menschenrechte nicht mehr so wichtig. Man muss sich nur diverse Talkshows ansehen, wo Frau Roth (Claudia Roth ist Vorsitzende der Grünen, Anm.) schon von ihrer Körpersprache her allergisch auf Vertreter der katholischen Kirche reagiert. Wenn sie hingegen neben einer kopftuchtragenden Frau sitzt, hat sie größte Sympathie und Toleranz dafür. Die patriarchalen Strukturen im Islam, die gerade durch das Kopftuch symbolisiert werden, würden viele Grüne in einer Diskussion nie akzeptieren, wenn es um Deutsche oder um Christen geht.

Seyran spricht mir voll aus dem Herzen und voll aus meinem Verstand! Ähnlich argumentiert auch Alice Schwarzer, nur verschämter, leiser, kaum hörbar. Wir brauchen Leute wie Seyran Ates! Und wie Ayaan Hirsi Ali. Wir brauchen die feministischen Ex-Muslime! Denn die kennen sich mit dem muslimischen Stall am besten aus und haben am ehesten die Traute, sich zu ERHEBEN!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

23.09.2009 10:50
#45 RE: Kriegsaufrufe Antworten

Da stellt sich die Frage warum bekämpfen die Grünen Konservative Strömungen innerhalb
der Deutschen, aber nicht bei konservativen Muslimen?
Die antwort ist doch relativ leicht zu finden.
Sie haben Angst die Muslime durch Äußerungen zu provozieren, da die Vergangenheit leider oft gezeigt
hat dass einige Muslime bei Kritik schnell zu Gewalt neigen.
Vor den konservativen bzw. rechten Deutschen haben sie keine Angst, obwohl sie diese immer
um eine Zehnerpotenz gefährlicher darstellen als sie tatsächlich sind.
Sie taugen bestenfalls als Feindbild, aber stellen keine Ernst zu nehmende Gefahr dar.
Daher bewerte ich das Verhalten der Grünen als Ängstlich.
Dort wo ihnen praktisch kein echter Widerstand geboten wird, da nehmen sie gerne den Mund voll,
bei gefährlicheren Stellungnahmen kneifen sie.
eigentlich schade.

Glaube ist Aberglaube

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

23.09.2009 12:36
#46 RE: Kriegsaufrufe Antworten

Zitat von kadesch
Da stellt sich die Frage warum bekämpfen die Grünen Konservative Strömungen innerhalb
der Deutschen, aber nicht bei konservativen Muslimen?
Die antwort ist doch relativ leicht zu finden.
Sie haben Angst die Muslime durch Äußerungen zu provozieren, da die Vergangenheit leider oft gezeigt
hat dass einige Muslime bei Kritik schnell zu Gewalt neigen.
Vor den konservativen bzw. rechten Deutschen haben sie keine Angst, obwohl sie diese immer
um eine Zehnerpotenz gefährlicher darstellen als sie tatsächlich sind.
Sie taugen bestenfalls als Feindbild, aber stellen keine Ernst zu nehmende Gefahr dar.
Daher bewerte ich das Verhalten der Grünen als Ängstlich.
Dort wo ihnen praktisch kein echter Widerstand geboten wird, da nehmen sie gerne den Mund voll,
bei gefährlicheren Stellungnahmen kneifen sie.
eigentlich schade.



Ich bewerte das Verhalten der Grünen als weltfremd.
Mal ehrlich...Ströbele und Roth befinden sich doch geistig in einem Paralleluniversum. Zudem darf man nicht vergessen das beide extrem kritisch,um nicht zu sagen angewidert, sind was Deutschland anbelangt. Wie anders ist es zu erklären,das soviele ehemalige RAF Verteidiger und Sympathisanten in den Reihen der Grünen zu finden?
Ein Kollege hat mir erzählt (ich habe es nicht selbst gesehen),das es ein Bild von Claudia Roth aus ihrer Studenten und Demozeit gibt,auf dem sie mit einem Plakat "Deutschland von der Karte streichen,Polen muß bis Frankreich reichen" zu sehen sei.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

23.09.2009 12:48
#47 RE: Kriegsaufrufe Antworten

Na ja die RAF ist nicht gerade ein Empfehlungsschreiben, seit ein ehemaliges RAF
Mitglied sich bei der NPD einen Namen gemacht hat.
Was natürlich eine gewisse Nähe der NPD zu linksextremistischen Gedanken nahelegt.
Was Ströbele und Co. angeht, das steht auf einem anderen Blatt.
Was die anbelagt kann man schon von einem pathologischen Deutschhass aus
einem Minderwertigkeitsgefühl heraus betrachten.
Wenn es nicht so traurig wäre würde ich es als amüsant ansehen.
Ich für meinen Teil haben mit Deutschland meinen Frieden geschlossen,
obwohl ich sicher mehr Gründe hätte als Ströbele und Konsorten, das Land zu hassen.

Glaube ist Aberglaube

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

23.09.2009 18:18
#48 RE: Kriegsaufrufe Antworten

Eine ehemalige Mitgliedschaft bei der als RAF bezeichneten linksextremistischen Mörderbande, war meiner Meinung nach auch schon vor dem NPD-Eintritt Horst Mahlers kein "Empfehlungschreiben". Was Ströbele angeht, so ist er ein verurteilter Krimineller, der sein Anwaltsmandat missbraucht hat, um eben jene Mörderbande auf unzulässige Weise zu unterstützen.

Zitat von kadesch
Da stellt sich die Frage warum bekämpfen die Grünen Konservative Strömungen innerhalb
der Deutschen, aber nicht bei konservativen Muslimen?
Die antwort ist doch relativ leicht zu finden.
Sie haben Angst die Muslime durch Äußerungen zu provozieren, da die Vergangenheit leider oft gezeigt
hat dass einige Muslime bei Kritik schnell zu Gewalt neigen.



Ich glaube nicht, dass der Hauptgrund dafür mit Angst zu tun hat. Die Grünen handeln eher aufgrund ihrer Ideologie die zumindest zur postiven Diskriminierung von Fremdheit in Deutschland zu neigen scheint. Das liegt vermutlich daran, dass viele aus ihrer politischen Sozialisation heraus Fremdheit automatisch mit "zumeist benachteiligt werden" in Verbindung bringen und daher oft unbewusst versuchen eine Art "gerechten Ausgleich" zu schaffen.

Andererseits hat Frau Ates in diesem wie ich finde durchaus lesenswerten Interview bei ihrer These bezüglich der Scheinheiligkeit der Grünen und dem Argument der höchsten "Kopftuchrate" auf Parteitagen einen Umstand übersehen: Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Anteil der Muslimas unter den Parteimitgliedern und den Parteitagen bei den Grünen der höchste unter allen Parteien von Belang ist. Ich halte es sogar für sehr wahrscheinlich, dass sogar der Anteil der nicht Kopftuch tragenden Muslimas an den Parteimitgliedern der höchste aller wichtigen Parteien ist, womit man das Argument freilich genauso gut gegen wie für ihre These verwenden könnte.

Hier mal ein Artikel, der zeigt, dass die die Haltung der Grünen dazu wohl ambivalanter ist als manche denken:
http://www.welt.de/muenchen/article20773..._nominiert.html (letzter Absatz)

Zitat von welfen
Ich selbst bin Wertekonservativ, mir ist die CDU schon zu links und die NPD reit sich sozialistisch (siehe Wahl-o-Mat) unter "Die Linken" ein. Deswegen ist die Partei für mich schon vollkommen indiskutabel.



Mal abgesehen davon, dass ich da eher meine zentralen Probleme mit der Antwort der NPD bezüglich der Frage, ob die Demokratie die beste Staatsform sei, habe, interessieren mich die konkreten Werte, die deiner Meinung nach heute im Gegensatz zu früheren Zeiten so wenig Beachtung in der Politik finden, dass nicht einmal die Union als konservativste Partei von Bedeutung sie noch abdeckt.

Gruss
Väterchen Nurgle

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

23.09.2009 23:57
#49 RE: Kriegsaufrufe Antworten

@Nuralhuda

Ich habe aufgrund deiner bisherigen Äußerungen zu Themen wie Menschenrechte, Grundgesetz, individuellen Freiheiten/Strafstatsbeständen und deiner Kritik an den westlichen Demokratien, deren Gesellschaftmodell wohl an mehreren Punkten von deiner Auffassung deiner Religion abweicht, möglicherweise einen voreiligen Schluss gezogen. Falls dem so sein sollte, hast du meine Entschuldigung für meine ungerechtfertigten Annahmen bezüglich deiner Standpunkte. Wenn du also sowohl das Westliche als auch das Gesellschaftsmodell der Taliban im Grunde ablehnst, würde mich interessieren welches aktuell oder historisch bestehende Staatswesen du für ideal für dich bzw. alle Menschen erachtest bzw. welches deinen Vorstellungen am nächsten kommt und wie du das begründest. Falls Letzeteres gilt oder dir überhaupt kein geeignetes Beispiel einfällt, kannst du eventuell grob umreißen, wie ein solcher Idealstaat aussehen sollte.

Gruss
Väterchen Nurgle

PS: Als Moslem sollte dir klar sein, dass deine Religion kein Synonym für "Araber" ist. Die Schnittmenge zwischen den Arabern und den Moslems mag relativ groß sein, in beiden Mengen sind aber natürlich auch Elemente, die die jeweils andere Menge nicht enthält. So gehört z.B. die Mehrheit der Afghanen definitiv nicht der Ethnie der Araber an.

PPS: Was spielen diese historischen Fakten für eine Rolle bezüglich der Frage, ob das Land zum Zeitpunkt unseres Einmarsches eine Regierung hatte, die dieser Bezeichnung einigermaßen gerecht wird?

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

24.09.2009 10:20
#50 RE: Kriegsaufrufe Antworten

Reisewarnung für "Germany". http://www.travel.state.gov/travel/cis_pa_tw/pa/pa_3241.html
Es geht um das jüngste Drohvideo der AlQaeda das offensichtlich erst genommen wird. Auch im Radio habe ich gehört, dass die zuständigen Behörden die Empfehlung raus geben größere Menschenansammlungen zu meiden.
Die Drohung bezieht sich auf den Ausgang der Wahlen. Falls eine Partei gewinnt, die keinen sofortigen Abzug aus Afganistan fordert, wird es zu Anschlägen in D kommen. (Ob sich dadurch die Wahlentscheidung der Bürger beeinflussen läßt?)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Seiten 1 | 2 | 3
PAX-Europa »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz