Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit! Du auch!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 259 Antworten
und wurde 16.269 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 11
Christian Offline



Beiträge: 174

06.02.2010 23:52
#101 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Hallo SnokerRi,

Zitat von SnookerRI
"Hallo Christian, ...

Zitat
Für jemanden, der nicht an die Dreieinigkeit Gottes glaubt - einen Nichttrinitarier also -, müssen die beiden zitierten Stellen offensichtlich in Widerspruch stehen: "Denn einmal", so wird der Nichttrinitarier sagen, "heisst es, der Messias werde auf ewig der König Israels sein (Hesekiel 37,24+25) und einmal heisst es, Gott werde auf ewig der König Israels sein Micha 4,7).


...Insofern ist es doch interessant, dass Jesus, der Messias sein ewiges Königreich gemäß 1. Kor. 15:21-28 an seinen Vater Jehova übergibt und sich ihm unterwirft, sodass Gott schließlich Allen Alles sei. ..." (Quelle: topic-threaded.php?board=25663&forum=4&threaded=1&id=2497&message=3125298).



Es ist in der Tat interessant, dass Jesus, der Sohn, gemäss 1. Kor 15,21-28 das Reich seinem Vater übergibt - und gemäss Hesekiel 37,24-25 trotzdem weiterhin bis in alle Ewigkeit König bleibt.
Aber dieser von der Bibel, dem inspirierten Wort Gottes, beschriebene Sachverhalt ist unter der Voraussetzung eines nichttrinitarischen Gottes besehen der schreiendste Widerspruch, der sich denken lässt: Denn wie kann der Messias Jesus Christus als Sohn das Reich dem Vater übergeben und dann trotzdem auf ewig König/einziger Hirte Israels bleiben, wenn nicht dadurch, dass er, wie Micha 4,7 es sagt, als Gott auf ewig König Israels bleibt?
Oder: Wie kann Gott gemäss 1. Kor 15,28 alles in allem, also, z.B., auf ewig der König Israels sein, wie Micha 4,7 es sagt, wenn der Messias, der doch, wie es die Bibel in Hesekiel 37,24-25 lehrt, auf ewig König Israels ist, nicht Gott ist?
Oder einfacher gefragt: Wie kann man die 3 hier zitierten Bibelstellen (Hesekiel 37, 24-25, Micha 4,7 und 1. Kor 15,21-28) nichttrinitarisch so lesen, dass Hesekiel 37,24-25 den anderen beiden genannten Stellen nicht widerspricht (denn an verschiedenen Orten stehende, sich aber auf denselben Sachverhalt beziehende Stellen der Heiligen Schrift dürfen sich, weil die Heilige Schrift als Ganzes göttlich inspiriert ist, nicht widersprechen)? Denn ich kann wohl sagen: "Weil der Sohn gemäss 1. Kor 15,21-28 das Reich dem Vater übergibt, ist, weil der Vater Gott ist, nachher Gott alles in allem - also z.B. auch König Israels auf ewig, wie Micha 4,7 lehrt". Aber dann würde - unter der nichttrinitarischen Voraussetzung, dass der Sohn nicht Gott ist - Hesekiel 37,24-25 unwahr, wo vom Messias, also vom Sohn, gesagt wird, dass er König Israels auf ewig ist. Denn wenn der Messias/der Sohn nicht Gott ist, dann widersprechen sich Hesekiel 37,24-25 und Micha 4,7. Damit würde die Bibel in Hesekiel 37,24-25 etwas Unwahres, also eine Lüge, aussagen; und dies glaube ich nicht. Und du, SnookerRI, darfst dies als Zeuge Jehovas auch nicht glauben.

Darum möchte ich dir noch einmal die von dir bisher nicht beantwortete Frage stellen:

Wer wird gemäss Bibel auf ewig der König und einzige Hirte Israels sein?

Gruss
Christian

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2010 00:14
#102 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Hesekiel37:24

Und mein Knecht David soll ihr König sein und der einzige Hirte für sie alle.


Micha4:7

Und ich will den Lahmen geben das sie viele Erben haben und will die Verstossenen zum großen Volk machen.
Und der Herr wird König über sie sein auf dem Berg Zion, von nun an bis in Ewigkeit.

1Kor15:21-28

21 Da nämlich durch einen Menschen der Tod gekommen ist, kommt durch einen Menschen auch die Auferstehung der Toten.
22 Denn wie in Adam alle sterben, so werden in Christus alle lebendig gemacht werden.
23 Es gibt aber eine bestimmte Reihenfolge: Erster ist Christus; dann folgen, wenn Christus kommt, alle, die zu ihm gehören.
24 Danach kommt das Ende, wenn er jede Macht, Gewalt und Kraft vernichtet hat und seine Herrschaft Gott, dem Vater, übergibt.
25 Denn er muss herrschen, bis Gott ihm alle Feinde unter die Füße gelegt hat.
26 Der letzte Feind, der entmachtet wird, ist der Tod.
27 Sonst hätte er ihm nicht alles zu Füßen gelegt. Wenn es aber heißt, alles sei unterworfen, ist offenbar der ausgenommen, der ihm alles unterwirft.
28 Wenn ihm dann alles unterworfen ist, wird auch er, der Sohn, sich dem unterwerfen, der ihm alles unterworfen hat, damit Gott herrscht über alles und in allem.


Die Korintherverse werden durch Johannes 17 näher erklärt finde ich.
Bei Micha ist wohl der Vater gemeint, denn wenn der Sohn regiert heisst das nicht das das der Vater entmachtet wäre. Jesus betont schliesslich immer wieder sein Verhältnis zum Vater.
Hesekiel seh ich hier allerdings in keinem Zusammenhang, warum nicht, das hab ich markiert.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2010 07:23
#103 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Am Anfang war das Wort. Und das Wort war Arrgghh!


1.Es wäre mir irgendwie lieber, wenn du es sein ließest, dich wie ein oberheiliger Heuchler aufzuspielen, wenn du meine nudlige Güte beschreibst. Wenn irgendwelche Leute nicht an mich glauben, ist das echt okay. Ich bin nicht so eitel. Außerdem: Es geht nicht um diese, also weich nicht vom Thema ab.

2. Es wäre mir irgendwie lieber, wenn du es sein ließest, meine Existenz als Mittel zu benutzen, zu unterdrücken, jemanden zu deckeln, zu bestrafen, fertigzumachen, und oder du weißt schon. Ich verlange keine und benötige keine Opfer. Und Reinheit ist was für Trinkwasser, nicht für Leute.

3.Es wäre mir irgendwie lieber, du ließest es sein, Leute wegen ihres Aussehens zu beurteilen oder was für Klamotten sie anziehen, oder wie sie reden, oder, wie auch immer, sei einfach nett, okay? Oh, und kriegt das mal in eure Dickschädel: Frau = Person. Mann = Person. Klar ? Klar. Eine ist nicht besser als der andere, solange wir nicht über Mode reden. Ttut mir leid, aber ich hab das den Frauen überlassen und einingen Kerlen, die den Unterschied zwischen Teal und Fuchsia kennen.

4. Es wäre mir irgendwie lieber, du würdest es sein lassen, dich in Sachen zu verstricken, die dich selbst bloßstellen oder du tust sie mit deinem einwilligenden verantwortlichen Partner legalen Alters und entsprechender geistiger Reife. Für jeden, der jetzt Einspruch erheben sollte, denke ich, ist der passende Ausdruck: Hau ab und fick dich selbst, es sei denn, die Person fände das anstößig. In dem Fall können sie den Fernseher mal ausschalten und spazierengehen.

5. Es wäre mir irgendwie lieber, du würdest dich nicht mit den scheinheiligen frauenfeindlichen hasserfüllten Ideen anderer konfrontieren, jedenfalls nicht auf leerem Magen. Iss, trink, dann schnapp dir den Bastard.

6. Es wäre mir irgendwie lieber, du würdest es sein lassen, mir Multimillionendolla r- Kirchen, Moscheen, Tempel, Schreine für meine Nudlige Güte zu bauen, wenn das Geld besser verwendet werden könnte, um (such dir was aus):

1. Armut zu beenden
2. Krankheiten zu heilen.
3. In Frieden zu leben, mit Leidenschaft zu lieben und die Kosten von Kabelfernsehen zu senken.

Mag ja sein, dass ich ein komplexes allwissendes Kohlenwasserstoffwesen bin, aber ich mag die einfachen Dinge im Leben. Ich muss es wissen, ich bin der Schöpfer.

7. Es wäre mir irgendwie lieber, du würdest nicht rumgehen und Leuten erzählen, ich würde zu dir sprechen. Du bist nicht SO interessant. Nimm dich mal zurück. Und ich sagte dir bereits, dass du deinen mitmenschen lieben sollst, kannst du keinen Hinweis erkennen?

8. Es wäre mir irgendwie lieber, du ließest es sein, andere so zu behandeln, wie du nicht selbst gern behandelt werden möchtest, es sei denn, du bist mit Sachen zugange, in denen, ähm, eine Menge Leder, Gleitcreme und Las Vegas eine Rolle spielen. Sollte die andere Person auch darauf abfahren, dann macht es, siehe auch Punkt 4, macht Fortos und bei der Liebe Mikes, benutzt KONDOME! Hätte ich nicht gewollt, dass es sich gut anfühlt, dann hätte ich Stacheln oder so drangebastelt.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.251

12.02.2010 15:04
#104 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat
Darum möchte ich dir noch einmal die von dir bisher nicht beantwortete Frage stellen:

Mein letzter Beitrag enthält die Antwort. Ich hoffe doch, du hast ihn gelesen?

Zitat
Aber dieser von der Bibel, dem inspirierten Wort Gottes, beschriebene Sachverhalt ist unter der Voraussetzung eines nichttrinitarischen Gottes besehen der schreiendste Widerspruch, der sich denken lässt:

Das trifft nur zu, wenn man den nichttrinitarischen Standpunkt nicht versteht.

Zitat
Denn wie kann der Messias Jesus Christus als Sohn das Reich dem Vater übergeben und dann trotzdem auf ewig König/einziger Hirte Israels bleiben, wenn nicht dadurch, dass er, wie Micha 4,7 es sagt, als Gott auf ewig König Israels bleibt?

In dem Fall bräuchte Jesus das Königreich doch gar nicht zu übergeben... An wen soll er das denn übergeben wenn er doch Gott der Allmächtige ist und das Königreich folglich schon in seiner Hand sein muss? Wie erklärst du dir das? Das ist ein schreiender Widerspruch und zwar seitens der Trinitarier. Weder die Texte aus Micha, Hesekiel noch der Text aus 1. Korinther widersprechen einander, es sei denn, man versucht die Trinität hineinzuwürgen. Du kennst doch sicher Athanasius. Je mehr er sich mit dem Konstrukt der Gleichheit von Jesus und seinem Vater beschäftigte, desto verworrener wurde das, was er darüber zu sagen hatte: immer unverständlicher, bis die Thematk schließlich und nach mehreren Jahrhunderten zu einem "heiligen Geheimnis" erhoben wurde.

Zitat
"Weil der Sohn gemäss 1. Kor 15,21-28 das Reich dem Vater übergibt, ist, weil der Vater Gott ist, nachher Gott alles in allem - also z.B. auch König Israels auf ewig, wie Micha 4,7 lehrt".

Jesus ist doch nach der Trinität Gott... Wozu sollte er das Königreich übergeben? Vom Vater wird gesagt, dass er schließlich allen und alles Gott sei -logischerweise demnach auch dem Sohn gegenüber .. und schon bricht die Trinität zusammen, denn gemäß dieser ist Jesus ebenso allmächtig wie der Vater und hat keinen Gott über sich... Wie kann man als Trinitarier diese Kröte schlucken und trotzdem den Glauben an einen Gott postulieren?

Zitat
Und du, SnookerRI, darfst dies als Zeuge Jehovas auch nicht glauben.

Tu ich ja auch nicht---. Auch wenn dir das aus deiner Sicht anders erscheint. Ich hoffe, dass ich dir zumindest deutlich machen konnte, dass ich die ganze Schrift als von Gott inspiriert anerkenne, und das gerade deswegen die Trinität als Identitätserklärung Gottes nicht infrage kommen kann.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Christian Offline



Beiträge: 174

21.02.2010 21:44
#105 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Hallo SnookerRI,

Zitat von SnookerRI

Zitat
Darum möchte ich dir noch einmal die von dir bisher nicht beantwortete Frage stellen:

Mein letzter Beitrag enthält die Antwort...



Du denkst also aufgrund von 1. Kor 15,21-28, dass der Sohn Jesus Christus/der Messias das Reich dem Vater übergeben wird und dadurch aufhört König Israels zu sein.

Aber wieso steht dann die Aussage von Hesekiel 37,24-25, dass der Knecht David (= der Messias) nicht nur eine gewisse Zeit lang, sondern für immer und ewig König Israels sein wird, dazu nicht in Widerspruch?

Der Messias (d.h. der Sohn Gottes) wird für immer und ewig König Israels sein (sagt Hesekiel 37,2-25).
Der Messias (d.h. der Sohn Gottes) wird nicht für immer und ewig König Israels sein (sagt - deiner Meinung nach - 1. Kor 15,21-28).

Sind deiner Meinung nach "für immer und ewig" und "nicht für immer und ewig" wirklich keine Widersprüche?

Gruss
Christian

seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 703

22.02.2010 16:46
#106 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Was quält ich euch über die Auslegung der Köngschaft von Jesus oder Gott nach Hesekiel oder dem Römerbrief, mit dem (die Gnadenlehre) schon Luther gerungen hat? Die Bibel ist Menschenwerk durch und durch wie der Koran. In beiden steht zum Teil wirres Zeug.

Lichtenberg über die Bibel:

Die Haare stehen einem zu Berge, wenn man bedenkt: was für Zeit und Mühe auf die Erklärung [Auslegung] der Bibel [auf]gewendet worden ist. Wahrscheinlich eine Million Oktav-Bände, jeder so stark als einer der allg. deutschen Bibliothek. Und was wird am Ende der Preis dieser Bemühungen nach Jahrhunderten oder -tausenden sein? Gewiß kein anderer als der: die Bibel ist ein Buch von Menschen geschrieben, wie alle Bücher. Von Menschen, die etwas anderes waren als wir, weil sie in etwas andern Zeiten lebten; etwas simpler in manchen Stücken waren als wie wir, dafür aber auch sehr viel unwissender; dass sie also ein Buch sei, worin manches Wahre und manches Falsche, manches Gute und manches Schlechte enthalten ist. Je mehr eine Erklärung die Bibel zu einem ganz gewöhnlichen Buche macht, desto besser ist sie, alles das würde auch schon längst geschehen sein, wenn nicht unsere Erziehung, unsere unbändige Leichtgläubigkeit und die gegenwärtige Lage der Sache entgegen wären.
Unsere Theologen wollen mit Gewalt aus der Bibel ein Buch machen, worin kein Menschen-Verstand ist.

aus:
http://www.textlog.de/lichtenberg-bibel.html

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester) Die einzige Entschuldigung Gottes ist, dass er nicht existiert (Stendhal).
Denken ist eine Anstrengung; Glaube ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Philosophie ist, über die Welt und das Leben der Menschen nachzudenken (Schopenhauer).
Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

Christian Offline



Beiträge: 174

10.03.2010 01:02
#107 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Hallo SnookerRi,

Zitat von Christian
...
Du denkst...aufgrund von 1. Kor 15,21-28, dass der Sohn Jesus Christus/der Messias das Reich dem Vater übergeben wird und dadurch aufhört König Israels zu sein.
Aber wieso steht dann die Aussage von Hesekiel 37,24-25, dass der Knecht David (= der Messias) nicht nur eine gewisse Zeit lang, sondern für immer und ewig König Israels sein wird, dazu nicht in Widerspruch?
Der Messias (d.h. der Sohn Gottes) wird für immer und ewig König Israels sein (sagt Hesekiel 37,2-25).
Der Messias (d.h. der Sohn Gottes) wird nicht für immer und ewig König Israels sein (sagt - deiner Meinung nach - 1. Kor 15,21-28).
Sind deiner Meinung nach "für immer und ewig" und "nicht für immer und ewig" wirklich keine Widersprüche?
...


Die Beantwortung dieser Frage scheint dir Schwierigkeiten zu machen.

Dass alle Menschen - also auch die Juden - nur/ausschliesslich in Jesus Christus gerettet werden können, lehrt das Neue Testament:

Zitat
"Und es ist in keinem anderen die Rettung; denn auch kein anderer Name unter dem Himmel ist den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden müssen." (Apostelgeschichte 4,12).


Dass es ausser Gott, dem HERRN (=Ja(c)hwe/Jehova), keinen Retter gibt, lehrt das Alte Testament:

Zitat
"...Vor mir ist kein Gott gemacht, so wird auch nach mir keiner sein. Ich, ich bin der HERR, und außer mir ist kein Retter." (Jesaja 43,10-11).


"ausser mir ist kein Retter" bedeutet doch dasselbe wie "nur in mir kann man gerettet werden" bzw. "in keinem anderen ist die Rettung". Die Formulierung "in keinem anderen ist Rettung" in Jes 43 aber ist identisch mit "es ist in keinem anderen die Rettung" in Apostelgeschichte 4. Da also beide Stellen von derselben Person sprechen - nämlich von der einzigen, in der wir gerettet werden können vor der ewigen Höllenverdammnis -, so muss Jesus Gott/Jehova sein (ausser man geht davon aus, dass es in der Bibel Widersprüche gibt).

Und weil nicht nur der Heilige Geist und der Vater, sondern auch Jesus, der Sohn, Gott ist, darum ist der Gott der Bibel ein trinitarischer (dreieiniger/dreifaltiger) Gott.

Gruss
Christian

line Offline



Beiträge: 14

05.04.2012 14:01
#108 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Hallo,
ich möchte auch etwas fragen,

Ist die Trinitätslehre eine Bedingung um eine Kirche zu bauen/ zu leiten?
Muss man dann ind en Akten unterschreiben dass ich bestimmte lehren/ Dogmen der Kirchen akzeptiere?
Warum wird an dieser Lehre so festgehalten? Gibt es auch Nichttrinitarier Kirche?

Danke

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

12.04.2012 15:40
#109 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Alle Christen (kath., ev., orth.) glauben an bestimmte "Grundglaubenswahrheiten",
da diese in der Heiligen Schrift festgelegt sind.

Die Christlichen Grundglaubenswahrheiten sind:

- die Hl. Dreifaltigkeit,
- die Gottessohnschaft Jesu Christi,
- die Unverletztheit des Kanons der Evangelien.

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Ragecookie Offline




Beiträge: 619

12.04.2012 16:00
#110 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Immer wieder schön zu sehen dass das Christentum in seinen eigenen Grundfesten sich selbst wiederspricht...

___________________________________________________
Science is more then a body of knowledge, it is a way of thinking, a way of sceptical interrogating the universe.

-Carl Sagan

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

12.04.2012 19:09
#111 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat
Alle Christen (kath., ev., orth.) glauben an bestimmte "Grundglaubenswahrheiten",
da diese in der Heiligen Schrift festgelegt sind.

Die Christlichen Grundglaubenswahrheiten sind:

- die Hl. Dreifaltigkeit,
- die Gottessohnschaft Jesu Christi,
- die Unverletztheit des Kanons der Evangelien.



Wie Ragecoockie schon andeutet, widersprechen sich diese drei "Grundgedanken" im Grunde alle gegenseitig.

Die vier Evangelien geben z.B. eine Art Verlauf der Gottessohnschaft Jesu. Die älteren Evangelien kennen das im Grunde nicht wirklich.
Erst später hat sich das rauskristallisiert. Ebenso bei der Dreifaltigkeit. Jahrhundertelang hat es darüber Streit und sogar Mord in den oberen Kirchenreihen gegeben.

Das diese Lehren heute in der Kirche allgemein anerkannt sind mag sein.
Aber wenn du nach einer soliden Basis in der Kirchengeschichte dafür suchst, die du auch ernst nehmen kannst, dann suchst du vergeblich.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 703

14.04.2012 11:57
#112 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Die Christen glauben nicht an irgendwelche Punkte oder Schriften. Diese dienen nur der Auslegung.
Im Glaubensbekenntnis ist der christliche Glaube festgelegt.
Die Reformierten haben erstaunlicherweise kein fest formuliertes Glaubensbekenntnis (ein Beispiel am Ende dieses Posts), im Gegensatz zu den Katholiken. Es unterscheidet sich in folgenden Punkten: Keine Glaube an die Heiligen, keine Glaube an die Jungfrauengeburt Jesu, kein Glaube an Maria als bes. Heilige, Fürbitterin, Quasi-Göttin)

Das Wesentliche am christlichen Glaubensbekenntnis ist m.E. der Glaube an die Auferstehung Jesu, ohne den "unser Glauben nichts und eine Dummheit wäre" (sinngemäss von Paulus im ... Brief im NT). Nur durch die (übernatürliche) Auferstehung ist der Glaube an Jesu Rolle als Erlöser und (gottgleicher) Gottessohn gerechtfertigt. Jesus wurde vom einfachen Mittler (oder Propheten) immer mehr erhöht bis zur Gottgleichheit. Das geschah erst im 4. Jahrhundert, wobei heftig darüber gestritten wurde, ob Jesus gottgleich oder nur gottähnlich ist, ob er ausgeschieden hat etc.

Hier das schöne lateinische Glaubensbekenntnis der kath. Weltkirche mit meiner Übersetzung 1 zu 1. Man kann den lat. Text bei der Übersetzungen in die diversen Sprachen verschieden ausformulieren.


Credo in Deum - Ich glaube an Gott
Patrem omnipotentem, - den allmächtigen Vater
Creatorem caeli et terrae. den Schöpfer des Himmels und der Erde

Et in Iesum Christum, - Und an Jesus Christus
Filium eius unicum, Dominum nostrum: seinen einzigen Sohn, unseren Herrn
qui conceptus est de Spiritu Sancto, welcher vom Hl. Geist empfangen ist
natus ex Maria Virgine, - geboren von der Jungfrau Maria
passus sub Pontio Pilato, - gelitten unter Pontius Pilatus
crucifixus, mortuus, et sepultus, - gekreuzigt, gestorben und begraben
descendit ad inferos: - hinabgestiegen zu den Toten
tertia die resurrexit a mortuis; - am dritten Tag auferstanden von den Toten
ascendit ad caelos; - hinaufgestiegen zu den Himmeln (hier pl.)
sedet ad dexteram Dei Patris omnipotentis- sitzt er zur Rechten des allmächtigen Gottvaters
inde venturus est - von dort wird er kommen
iudicare vivos et mortuos. - zu richten die Lebenden und die Toten

Credo in Spiritum Sanctum, - Ich glaube an den Hl. Geist
sanctam Ecclesiam catholicam, - die Hl. katholische ("allgemeine") Kirche
Sanctorum communionem, - an die Gemeinschaft der Heiligen
remissionem peccatorum, - an die Vergebung der Sünden
carnis resurrectionem, - an die Auferstehung des Fleisches (im Fleische, sc. der Toten)
vitam aeternam. - an das ewige Leben
Amen.


Glaubensbekenntnis der Evang.-reformierten Kirche des Kantons Wallis
(dazu muss man wissen, dass der Kt. Wallis eigentlich stockkatholisch ist. Das heilig, heilig hat hier abgefärt. die ERKW ist in im Konkurrenzkampf zur kath. Kirche)

Das Glaubensbekenntnis ist ziemlich eigenwillig:

- Wir glauben an Gott, unseren Vater, an Seine Allmacht und Heiligkeit und an Seine in Jesus Christus offenbarte Liebe
- Wir glauben an Jesus Christus, den Sohn des lebendigen Gottes, der durch sein heiliges Leben, seinen Tod und seine Auferstehung allen, die an ihn glauben, Vergebung der Sünden und das ewige Leben verheissen. Wir bekennen Jesus Christus, der ein einziges Mal erschienen ist, um durch seinen Opfertod die Sünde zu überwinden, als einzigen Heiland und alleinigen Mittler [kein irgendwelcher Prophet] zwischen Gott und den Menschen.
- Wir glauben an den Heiligen Geist, der uns in alle Wahrheit führt durch den Gott uns heiligt, tröstet [Parakletus] und uns in der Gemeinschaft des Glaubens und der Liebe in der Kirche eins macht.
- Wir glauben an die frohe Botschaft des Heils [Evangelien] aus Gnade allein durch den Glauben für alle, die Busse tun. [sola fides: Busse ist nicht erforderlich und nicht mal beim apost. GK erwähnt]
- Wir erwarten den Sieg Christi [Wiederkunft?] am Ende der Zeit und das Kommen des Reiches Gottes.

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester) Die einzige Entschuldigung Gottes ist, dass er nicht existiert (Stendhal).
Denken ist eine Anstrengung; Glaube ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Philosophie ist, über die Welt und das Leben der Menschen nachzudenken (Schopenhauer).
Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

15.04.2012 12:34
#113 RE: Die Trinitätslehre Antworten

ZITAT christian:
Und weil nicht nur der Heilige Geist und der Vater, sondern auch Jesus, der Sohn, Gott ist, darum ist der Gott der Bibel ein trinitarischer (dreieiniger/dreifaltiger) Gott.

Aber wem sitzt Jesus Christus zur RECHTEN, sich selbst?
Und wem übergibt er dann die Herrschaft sich selbst?

Hebräer 5,5
So hat auch Christus sich NICHT selbst die Würde eines Hohenpriester verliehen, sondern DER,
DER zu IHM gesprochen hat:
MEIN SOHN BIST DU, HEUTE HABE ICH DICH GEZEUGT.
DU BIST PRIESTER AUF EWIG, NACH DER ORDNUNG MELCHISEDEKS.

Mat.10,33
Wer mich aber vor den Menschen verleugnet, den werde auch ich vor meinem Vater im Himmel verleugnen

Leugnet er das vor sich selbst?

Joh. 8,42
Jesus sagte zu ihnen: Wenn Gott euer Vater wäre, würdet ihr mich lieben; denn von Gott bin ich ausgegangen und gekommen. Ich bin nicht in meinem eigenen Namen gekommen, sondern er hat mich gesandt.

Dann würde ER hier LÜGEN?

Joh.20,17
Jesus sagte zu ihr: Halte mich nicht fest; denn ich bin noch nicht zum Vater hinaufgegangen. Geh aber zu meinen Brüdern und sag ihnen: Ich gehe hinauf zu meinem Vater und zu eurem Vater, zu meinem Gott und zu eurem Gott.

Er geht zu seinem Vater und Gott und zu unserem Vater und Gott!


1 Johannes 2,15-29

15 Liebt nicht die Welt und was in der Welt ist! Wer die Welt liebt, hat die Liebe zum Vater nicht.

16 Denn alles, was in der Welt ist, die Begierde des Fleisches, die Begierde der Augen und das Prahlen mit dem Besitz, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt.

17 Die Welt und ihre Begierde vergeht; wer aber den Willen Gottes tut, bleibt in Ewigkeit.

18 Meine Kinder, es ist die letzte Stunde. Ihr habt gehört, dass der Antichrist kommt, und jetzt sind viele Antichriste gekommen. Daran erkennen wir, dass es die letzte Stunde ist.

19 Sie sind aus unserer Mitte gekommen, aber sie gehörten nicht zu uns; denn wenn sie zu uns gehört hätten, wären sie bei uns geblieben. Es sollte aber offenbar werden, dass sie alle nicht zu uns gehörten.

20 Ihr habt die Salbung von dem, der heilig ist, und ihr alle wisst es.

21 Ich schreibe euch nicht, dass ihr die Wahrheit nicht wisst, sondern ich schreibe euch, dass ihr sie wisst und dass keine Lüge von der Wahrheit stammt.

22 Wer ist der Lügner - wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist: wer den Vater und den Sohn leugnet.

23 Wer leugnet, dass Jesus der Sohn ist, hat auch den Vater nicht; wer bekennt, dass er der Sohn ist, hat auch den Vater.

24 Für euch gilt: Was ihr von Anfang an gehört habt, soll in euch bleiben; wenn das, was ihr von Anfang an gehört habt, in euch bleibt, dann bleibt ihr im Sohn und im Vater.

25 Und seine Verheißung an uns ist das ewige Leben.

26 Dies habe ich euch über die geschrieben, die euch in die Irre führen.

27 Für euch aber gilt: Die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, bleibt in euch und ihr braucht euch von niemand belehren zu lassen. Alles, was seine Salbung euch lehrt, ist wahr und keine Lüge. Bleibt in ihm, wie es euch seine Salbung gelehrt hat.

28 Und jetzt, meine Kinder, bleibt in ihm, damit wir, wenn er erscheint, die Zuversicht haben und bei seinem Kommen nicht zu unserer Schande von ihm gerichtet werden.

29 Wenn ihr wisst, dass er gerecht ist, erkennt auch, dass jeder, der die Gerechtigkeit tut, von Gott stammt.

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

15.04.2012 13:45
#114 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Jesus Christus ist der Anfang und das Ende, das Alpha und das Omega,
der Erste und der Letzte.

Sprüche 8,20-36
20 Ich gehe auf dem Weg der Gerechtigkeit, mitten auf den Pfaden des Rechtes,

21 um denen, die mich lieben, Gaben zu verleihen und ihre Scheunen zu füllen.

22 Der Herr hat mich geschaffen im Anfang seiner Wege, vor seinen Werken in der Urzeit;

23 in frühester Zeit wurde ich gebildet, am Anfang, beim Ursprung der Erde.

24 Als die Urmeere noch nicht waren, wurde ich geboren, als es die Quellen noch nicht gab, die wasserreichen.

25 Ehe die Berge eingesenkt wurden, vor den Hügeln wurde ich geboren.

26 Noch hatte er die Erde nicht gemacht und die Fluren und alle Schollen des Festlands.

27 Als er den Himmel baute, war ich dabei, als er den Erdkreis abmaß über den Wassern,

28 als er droben die Wolken befestigte und Quellen strömen ließ aus dem Urmeer,

29 als er dem Meer seine Satzung gab und die Wasser nicht seinen Befehl übertreten durften,

30 als er die Fundamente der Erde abmaß, da war ich als geliebtes Kind bei ihm. Ich war seine Freude Tag für Tag und spielte vor ihm allezeit.

31 Ich spielte auf seinem Erdenrund und meine Freude war es, bei den Menschen zu sein.

32 Nun, ihr Söhne, hört auf mich! Wohl dem, der auf meine Wege achtet.

33 Hört die Mahnung und werdet weise, lehnt sie nicht ab!

34 Wohl dem, der auf mich hört, der Tag für Tag an meinen Toren wacht und meine Türpfosten hütet.

35 Wer mich findet, findet Leben und erlangt das Gefallen des Herrn.

36 Doch wer mich verfehlt, der schadet sich selbst; alle, die mich hassen, lieben den Tod.

Das ist der Anfang, auf IHN hin ist alles erschaffen,
ER der Sohn Gottes ist auch unser Gott, aber ER ist der SOHN, NICHT der HÖCHSTE GOTT, nicht der VATER!

Hebräer 1,1-14

1 Viele Male und auf vielerlei Weise hat Gott einst zu den Vätern gesprochen durch die Propheten;

2 in dieser Endzeit aber hat er zu uns gesprochen durch den Sohn, den er zum Erben des Alls eingesetzt und durch den er auch die Welt erschaffen hat;

3 er ist der Abglanz seiner Herrlichkeit und das Abbild seines Wesens; er trägt das All durch sein machtvolles Wort, hat die Reinigung von den Sünden bewirkt und sich dann zur Rechten der Majestät in der Höhe gesetzt;

4 er ist um so viel erhabener geworden als die Engel, wie der Name, den er geerbt hat, ihren Namen überragt.

5 Denn zu welchem Engel hat er jemals gesagt: Mein Sohn bist du, heute habe ich dich gezeugt, und weiter: Ich will für ihn Vater sein, und er wird für mich Sohn sein?

6 Wenn er aber den Erstgeborenen wieder in die Welt einführt, sagt er: Alle Engel Gottes sollen sich vor ihm niederwerfen.

7 Und von den Engeln sagt er: Er macht seine Engel zu Winden und seine Diener zu Feuerflammen;

8 von dem Sohn aber: Dein Thron, o Gott, steht für immer und ewig, und: Das Zepter seiner Herrschaft ist ein gerechtes Zepter.

9 Du liebst das Recht und hasst das Unrecht, darum, o Gott, hat dein Gott dich gesalbt mit dem Öl der Freude wie keinen deiner Gefährten.

10 Und: Du, Herr, hast vorzeiten der Erde Grund gelegt, die Himmel sind das Werk deiner Hände.

11 Sie werden vergehen, du aber bleibst; sie alle veralten wie ein Gewand;

12 du rollst sie zusammen wie einen Mantel und wie ein Gewand werden sie gewechselt. Du aber bleibst, der du bist, und deine Jahre enden nie.

13 Zu welchem Engel hat er jemals gesagt: Setze dich mir zur Rechten, und ich lege dir deine Feinde als Schemel unter die Füße?

14 Sind sie nicht alle nur dienende Geister, ausgesandt, um denen zu helfen, die das Heil erben sollen?

Gott der Vater ist Geist
Joh.4,24
Gott ist Geist und alle, die ihn anbeten, müssen im Geist und in der Wahrheit anbeten.

Jesus Christus aber ist das Fleisch geworden Wort Gottes (das LAMM),
Er war schon ehe Abraham war, ER ist gekommen um den Tod zu besiegen, den Tod zu enmachten,
und um unseren Schuldschein einzulösen, gesandt vom Vater dem Höchsten, der Götter!

Jesus Christus ist also "EINS" mit dem Vater, durch den Heiligen Geist, der Heilige Geist,
aber ist aus dem Vater, wir die zu Christus gehören sind auch "EINS" mit Christus, durch
den Heiligen Geist, und somit auch "EINS" mit dem VATER, seinem GOTT und unserem GOTT!




2Kor 11,4 Ihr nehmt es ja offenbar hin, wenn irgendeiner daherkommt und einen anderen Jesus verkündigt, als wir verkündigt haben, wenn ihr einen anderen Geist empfangt, als ihr empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, als ihr angenommen habt.

Gal 1,7 Doch es gibt kein anderes Evangelium, es gibt nur einige Leute, die euch verwirren und die das Evangelium Christi verfälschen wollen.

Gal 1,8 Wer euch aber ein anderes Evangelium verkündigt, als wir euch verkündigt haben, der sei verflucht, auch wenn wir selbst es wären oder ein Engel vom Himmel.

Gal 1,9 Was ich gesagt habe, das sage ich noch einmal: Wer euch ein anderes Evangelium verkündigt, als ihr angenommen habt, der sei verflucht.

Den Wenn Jesus der HÖCHSTE wäre, dann wäre ER ein LÜGNER, dann wäre ER nicht der SOHN,
wer aber nicht glaubt das Christus der SOHN ist, hat en VATER nicht!


Gottes SEGEN und der Friede des HERRN Jesus Christus sei mit euch allen!
Gruss
schelem alach

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Kritizismus Offline



Beiträge: 63

15.04.2012 16:26
#115 RE: Die Trinitätslehre Antworten

@ Nuralhuda #1

Zitat
Die Trinitätslehre besagt, dass drei göttliche Personen gibt, bestehend aus Vater,Sohn und Heiligem Geist. Diese drei stellen aber nur einen Gott dar und jeder Christ muss zwingend an diese Doktrin glauben



Deine Behauptung, jeder Christ müsse zwingend an die Doktrin der Trinität glauben, ist totaler Quatsch. Schau dir die Zeugen Jehovas an, das sind auch Christen. Bei ihnen gibt es aber nicht das Dogma der Trinität. Schau auch mal hier rein. Antitrinitarier - Wikipedia

Kann es sein, dass du hier katholisch mit christlich gleich setzt?

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

15.04.2012 17:06
#116 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Genau das machen die Meisten, Konfession egal welche ist CHRIST!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Ragecookie Offline




Beiträge: 619

15.04.2012 17:35
#117 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Findest du es nicht Lustig dass sich die Konfessionen derselben Grundlagen Religion so dermaßen in ihren Theologien unterscheiden und sie sich soagar streiten?

___________________________________________________
Science is more then a body of knowledge, it is a way of thinking, a way of sceptical interrogating the universe.

-Carl Sagan

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

15.04.2012 17:58
#118 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Naja, ich muss schon sagen da kann man nur mit dem KOPF schütteln, JA sie tun genau das was sie nicht tun solln!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Kritizismus Offline



Beiträge: 63

15.04.2012 18:05
#119 RE: Die Trinitätslehre Antworten

@ schelem alach # 118

Zitat
Naja, ich muss schon sagen da kann man nur mit dem KOPF schütteln, JA sie tun genau das was sie nicht tun solln!



Dieser Streitereien bezogen auf dasselbe Buch sollten dir zu denken. Für mich sind sie zumindest ein Indiz dafür, dass die Bibel nicht von Gott ist. Denn wäre sie es, würde es diese Streitereien nicht geben. Gott hätte nämlich seine Botschaft unmissverständlich verkünden lassen.

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

15.04.2012 18:38
#120 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Das Wort ist unmissverständlich,
aber der Mensch will sich wichtig machen,
alle sagen und verkünden das Wort, das Problem ist nur sie sagen das ihre Institution die richtige sei,
dabei ist GOTT der RICHTIGE!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Ragecookie Offline




Beiträge: 619

15.04.2012 18:42
#121 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Wo ist die Bibel denn bitte unmissverständlich? Egal was du rechtfertigen willst, in der Bibel findest du immer irgendwas. Vom Völkermord bis zur Nächstenliebe gibts doch alles.

___________________________________________________
Science is more then a body of knowledge, it is a way of thinking, a way of sceptical interrogating the universe.

-Carl Sagan

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

15.04.2012 19:36
#122 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Du musst wissen was Du liest, nicht was Du hörst, darauf kannst Du nicht bauen,
ich habe die Schrift gelesen, nicht nur einmal, wenn GOTT ein MONSTER wäre,
würde ich es nicht meinen Kindern lehren, sondern sie wirklich lieber HOOLYWOOD
lehren!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Ragecookie Offline




Beiträge: 619

16.04.2012 09:49
#123 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Das heißt als Gott befiehlt ganze Städte ausradieren zu lassen und die Jungfrauen für die Soldaten zu nehmen ist er genau was...?
Hatte er da einen schlechten Tag oder war er nicht gut drauf?
Haben die bösen Leute ihm zu wenig tote Tiere geopfert?

___________________________________________________
Science is more then a body of knowledge, it is a way of thinking, a way of sceptical interrogating the universe.

-Carl Sagan

Kritizismus Offline



Beiträge: 63

16.04.2012 14:45
#124 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat
schelem alach Die Trinitätslehre (5)

Das Wort ist unmissverständlich,
aber der Mensch will sich wichtig machen,
alle sagen und verkünden das Wort, das Problem ist nur sie sagen das ihre Institution die richtige sei,
dabei ist GOTT der RICHTIGE!



Klar, und nur so, wie du es verstehst, ist es richtig, nicht wahr?
Offensichtlich hast du dich noch nie mit grundlegenden Erkenntnissen der Sprachwissenschaften beschäftigt. Ansonsten wüsstest du z.B., dass Worte im Laufe der Zeit ihre Bedeutung ändern können. http://de.wikipedia.org/wiki/Geilheit

Frag dich mal, wodurch Worte überhaupt erst ihre Bedeutung bekommen.

Zitat
schelem alach Die Trinitätslehre (5)

Du musst wissen was Du liest, nicht was Du hörst, darauf kannst Du nicht bauen,
ich habe die Schrift gelesen, nicht nur einmal, wenn GOTT ein MONSTER wäre,
würde ich es nicht meinen Kindern lehren, sondern sie wirklich lieber HOOLYWOOD
lehren!


Wie erklärst du denn deinen Kindern die nach der Bibel von Gott befohlenen Völkermorde?
z.B: Das vierte Buch Mose (Numeri). Kapitel 31

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

17.04.2012 16:27
#125 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Wenn ihr für das BÖSE seit dann folgt dem BÖSEN,
wenn ihr für das GUTE seit dann folgt dem GUTEN,
wenn ihr nicht erkennen könnt wer oder was das GUTE und das BÖSE ist,
wie wollt ihr dann WORTE erkennen, die geschrieben stehen.
Gott hat immer viel GEDULD mit einem VOLK, wusstet ihr denn das einige dieser VÖLKER,
ihre EIGENEN KINDER Aßen?
Sollten solche Völker am LEBEN bleiben, oder das einige Völker ihre KINDER anderen GÖTTERN
geopfert haben, sie folgten also dem BÖSEN, wenn ihr diese VÖLKER unterstützen wollt, wem folgt ihr dann?
Also sprecht nicht von DINGEN, von denen ihr nichts verstehst!

Ich erkläre meinen KINDERN, so wie es geschrieben steht, ihr aber pickt euch nur raus was GOTT,
getan hat, aber was diese Menschen getan haben, interessiert euch nicht.
Also zu wem wollt ihr gehören in eurer vollkommenen TORHEIT?
Am besten lieber Kritizmus schaust Du mal bei WIKI nach!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 11
«« Allerseelen
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz