Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 259 Antworten
und wurde 16.365 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
Reisender Offline



Beiträge: 4.058

17.12.2012 12:34
#201 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von Ich bezeuge IHN im Beitrag #199
Tho 024 Seine Schüler baten: Zeig uns den Ort, wo du bist! Denn den müssen wir suchen. Er antwortete: Im Innern des aus dem Licht stammenden Menschen leuchtet ein Licht, und es erleuchtet die ganze Welt. Wenn dieses Licht nicht leuchtet, herrscht Finsternis.


Das muss man sogar als Physiker bestätigen. Die Eigenschaft der Helligkeit kommt dem Licht objektiv nicht zu.
Es ist lediglich eine Energie mit einer bestimmten Frequenz aus dem elektromagnetischen Band.
Schon Nitzsche als Mystiker hat das klar erkannt.
So lässt er seinen Zarathustra zur Sonne sagen:
"Was wärest du, großes Gestirn, wenn es nicht die gäbe, denen du scheinst."

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.033

17.12.2012 13:03
#202 Die Trinitätslehre Antworten

Und wem kommt die Eigenschaft der Helligkeit zu? Gott? Gott scheint der Sonne, damit sie leuchtet. Aha. Sehr physikalisch.
Gibt es dunkles Licht, schwarzes, tiefschwarzes?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

17.12.2012 13:13
#203 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #202
Und wem kommt die Eigenschaft der Helligkeit zu? Gott? Gott scheint der Sonne, damit sie leuchtet. Aha. Sehr physikalisch.
Gibt es dunkles Licht, schwarzes, tiefschwarzes?

Alle Eigenschaften der objektiven Welt sind tatsächlich subjektive Projektionen.
Man muss das aber nicht verstehen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.033

17.12.2012 13:17
#204 Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von Reisender
Alle Eigenschaften der objektiven Welt sind tatsächlich subjektive Projektionen. Man muss das aber nicht verstehen.

Nee, mach ich auch nicht. Stimmt auch nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ich bezeuge IHN Offline



Beiträge: 44

19.12.2012 00:08
#205 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Das Leben bei Gott bedeutet nun die direkte Teilnahme am personalen Dasein sowie auch der Allmacht des Herrn, die ausschließlich den Qualifikanten vorbehalten bleibt. Sie allein repräsentieren und personifizieren jeweils in der Einheit des Einen den Herrn, gleich wie bereits zuvor schon mit Jesus der Sohn den Vater. Dennoch gibt es für jeden und alles in Zeit und Welt eine Teilhabe an der in den Qualifikanten gegebenen Einheit Gottes und seiner vollendeten Welt. Denn Gott der Herr ist ja die Personifikation des um sich bewussten und durch Selbst- und Weltüberwindung vollendeten Alls. Und "All" oder Universum bedeutet eben schlechthin einfach alles. Der Unterschied der ELITE des HERRN, als der personalen Einheit des Herrn, zu dem Rest der Welt besteht ganz konkret in den Machtmöglichkeiten. Denn nur für den Herrn selbst, und seiner personalen Einheit als das Universum in Person, ist kein Ding unmöglich. Alles andere hat eben seine Gestaltungsmöglichkeiten ausschließlich in seiner jeweiligen spezifischen begrenzten Art und Natur.

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 17:16
#206 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #6
Kaum ein anderes Thema ist so ausgelutscht und ausgiebig anhand der Bibel selbst widerlegt, wie die Trinitätslehre. Das Problem ist, dass die meisten "gläubigen" Trinitarier zu sehr an ihren Traditionen haften, als dass sich um die Wahrheit bemühen könnten


1. Woran sollten sie sich sonst halten, wenn nicht an ihre Tradition? Welche Bücher zur Bibel gehören und welcher Bibeltext der richtige ist, ist ja schließlich auch nichts weiter als ein Teil der Tradition. Die Vorstellung, dass Gott mit Büchern wirft, ist nicht christlich, sondern stammt von dem angeblichen Propheten aus Mekka (vielleicht auch nur von seinen Kalifen).

2. Auch wenn du es nicht glaubst: Falls Gott existieren sollte (was ich für unwahrscheinlich halte), muss er entweder trinitarisch oder für die Menschen und ihre Erkenntnis unerreichbar sein.

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 17:40
#207 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von Aviel
Hesekiel 34,25...
Und ich will ihnen einen einzigen Hirten erwecken,der sie weiden soll,nämlich mein Knecht David.Der wird sie weiden und soll ihr Hirte sein.
und ich der Herr, will ihr Gott sein aber mein knecht David soll der Fürst unter ihnen sein,das sage ich der Herr (wie soll man daraus die Trinität erkennen? ,da steht nur 1 Gott



"Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft kommt auf seine Schulter; und man nennt ihn: Wunderbar, Rat, starker Gott" (אֵל גִּבּוֹר). Jesaja 9,6 sagt also ganz klar, dass der verheißene Herrscher Gott ist. Die griechische Bibelübersetzung beweist, dass auch die Juden in der Ptolemäerzeit den Text so verstanden haben.

Sdhta Offline




Beiträge: 143

31.07.2013 17:48
#208 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Laut Bibel wird am deutlichsten/ehesten ersichtlich (wer sie eingehend studiert hat):

Das die Trinitätslehre vielleicht von vielen "missverstanden" wird.
Denn Jesus ist für unsere Sünden gestorben heißt es. Jesus kam auf die Erde als ein Ebenbild Gottes. So konnten sich quasi die Menschen ein Bild von Gott machen, wenn sie Jesus erlebt hatten. Jesus ist nicht gleich Gott, sondern die Personifikation Gottes für viele Christen. Der Sohn Gottes, der mit Erlaubnis Gottes überhaupt, den Menschnen "retten" konnte. Durch Jesus hat sich Gott uns offenbart, sagen auch viele.

Auch sehr interessant ist, was Zeugen Jehovas hierzu sagen.

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 17:52
#209 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von seneca im Beitrag #95
Die Trinitätslehre findet in der Bibel keine Stütze. Über die "gottgleiche" oder "gottähnliche" Natur von Jesus haben sich die Christen die Köpfe eingeschlagen. Der Kampf tobte zwischen Arianern (Arius) und Athanasianern (Athanasius), dies sich schliesslich durchsetzte haben, am Konzil von Nicäa im 4. Jh., wo Kaiser Konstantin den Vorsitz führte, udn einen Entscheid herbeiführen wollte, weil er das erstarkte Christentum für sich vereinnahmen und sich damit erhöhen wollte.


Falsch. Beim Konzil von Nicäa war Athanasius nur als Begleiter und Sekretär seines Bischofs Alexander von Alexandria anwesend.

Erst nachdem er selbst Bischof geworden war, hat er den Beschluss von Nicäa gegen Konstantin und dessen Söhne, die unter den Einfluss arianischer Bischöfe geraten waren, verteidigt. Dafür wurde er mehrmals verbannt (unter anderem nach Trier) und musste eine Zeitlang in den Klöstern der ägyptischen Wüste untertauchen.

Erst unter Kaiser Theodosius wurde die nicänische Variante des Christentums Staatsreligion des Römischen Reichs. Zu diesem Zeitpunkt war Athanasius aber schon gestorben.

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 18:18
#210 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von line im Beitrag #108
Hallo,
ich möchte auch etwas fragen,

Ist die Trinitätslehre eine Bedingung um eine Kirche zu bauen/ zu leiten?
Muss man dann in den Akten unterschreiben dass ich bestimmte lehren/ Dogmen der Kirchen akzeptiere?
Warum wird an dieser Lehre so festgehalten? Gibt es auch Nichttrinitarier Kirche?

Danke



Die Antwort auf deine Fragen hängt davon ab, wie du den Begriff "Kirche" definierst.
In den meisten Gruppierungen, die sich als christliche Kirche bezeichnen, wird das Glaubensbekenntnis von Nizäa/Konstantinopel mehr oder weniger häufig im Gottesdienst gesprochen oder gesungen. Zu einer solchen Kirche zu gehören und nicht zu glauben, dass Jesus "wahrer Gott vom wahren Gott" und "gleichen Wesens mit dem Vater" ist, ist unredlich.

In den orthodoxen Kirchen verpflichtet sich der Bischof vor seiner Weihe ausdrücklich auf diese Lehre und ihre Interpretation durch die Synoden des 9. und 14. Jahrhunderts.

In der Reformationszeit gab es auch antitrinitarische Kirchen, die (man lese und staune) vor allem in Polen sehr stark waren. Davon existiert, soweit ich weiß, heute nur noch die Unitarische Kirche in Rumänien. Es gibt aber andere unitarische Religionsgemeinschaften, die später gegründet wurden. Antitrinintarisch sind auch die Zeugen Jehovas, die philippinische Iglesia ni Cristo und einige andere christliche Gemeinschaften, die in den letzten 200 Jahren gegründet wurden.

Daneben gibt es christliche Gruppen, die die Verwendung von Begriffen, die nicht in der Bibel vorkommen, grundsätzlich ablehnen. Sie bekennen sich also inhaltlich zu dem, was die Bibel über die Göttlichkeit Jesu sagt, weigern sich aber Worte wie Ousia (Wesen) oder Hypostase (Person) zu benutzen, um die Beziehung zwischen Vater, Sohn und Heiligem Geist zu beschreiben.

An dieser Lehre wir festgehalten, weil das Christentum ohne sie nur ein weiteres belangloses monotheistisches Religiönchen unter anderen wäre. Dann doch lieber ein offener und ehrlicher Atheismus.

Sdhta Offline




Beiträge: 143

31.07.2013 18:25
#211 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat
An dieser Lehre wir festgehalten, weil das Christentum ohne sie nur ein weiteres...



Im Endeffekt gründen die monotheistischen Religion auf dasselbe Fundament. Alle glauben an den einen Gott. Unterschiedliche Zeiten, teilweise unterschiedliche Bräuche. Die "Grundklausel" ist dennoch immer die Gleiche: Den einen Schöpfer, der ohne Anfang und ohne Ende ist, anzuerkennen und ihn zu "preisen". Seine Ge-/Verbote zu befolgen, die sich alle mehr oder weniger ähneln.

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 18:29
#212 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von Alinardus im Beitrag #111

Das diese Lehren heute in der Kirche allgemein anerkannt sind mag sein.
Aber wenn du nach einer soliden Basis in der Kirchengeschichte dafür suchst, die du auch ernst nehmen kannst, dann suchst du vergeblich.


Ich denke, dass gerade in der Kirchengeschichte eine solide Basis für diese Lehren zu finden ist. Die bedeutenden Theologen des 4. und 5. Jahrhunderts (Athanasius und Kyrill von Alexandrien, Basilius von Cäsarea, Gregor von Nazianz, Gregor von Nyssa, Kyrill von Jerusalem, Ephräm der Syrer usw.) haben alle diese Lehren vertreten, erläutert und gegen andere theologische Positionen verteidigt. Sie nicht ernst zu nehmen, hieße, das Denken aus der Kirche zu verbannen und das Christentum wieder zu der intellektuell unterentwickelten Religion zu degradieren, die es in den ersten beiden Jahrhunderten war.

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 18:31
#213 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von Sdhta im Beitrag #211

Zitat
An dieser Lehre wir festgehalten, weil das Christentum ohne sie nur ein weiteres...


Im Endeffekt gründen die monotheistischen Religion auf dasselbe Fundament. Alle glauben an den einen Gott. Unterschiedliche Zeiten, teilweise unterschiedliche Bräuche. Die "Grundklausel" ist dennoch immer die Gleiche: Den einen Schöpfer, der ohne Anfang und ohne Ende ist, anzuerkennen und ihn zu "preisen". Seine Ge-/Verbote zu befolgen, die sich alle mehr oder weniger ähneln.



Ich behaupte aber, dass das Christentum keine monotheistische Religion ist. Wie die Kirchenväter des 4. Jahrhunderts klar sagten, vermeidet es mit Hilfe der Trinitätslehre den monotheistischen Irrtum der Juden ebenso wir den polytheistischen der Heiden.

Sdhta Offline




Beiträge: 143

31.07.2013 18:41
#214 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat
Wie die Kirchenväter des 4. Jahrhunderts klar sagten, vermeidet es mit Hilfe der Trinitätslehre den monotheistischen Irrtum der Juden ebenso wir den polytheistischen der Heiden



Aus welchem Grund ist die Bible, der Koran bzw. ihre Lehren ein Irrtum? Was ist demnach richtig laut der Kirchenväter des 4.Jahrhunderts.

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 18:42
#215 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von Kritizismus im Beitrag #115
@ Nuralhuda #1

Zitat
Die Trinitätslehre besagt, dass drei göttliche Personen gibt, bestehend aus Vater,Sohn und Heiligem Geist. Diese drei stellen aber nur einen Gott dar und jeder Christ muss zwingend an diese Doktrin glauben


Deine Behauptung, jeder Christ müsse zwingend an die Doktrin der Trinität glauben, ist totaler Quatsch. Schau dir die Zeugen Jehovas an, das sind auch Christen. Bei ihnen gibt es aber nicht das Dogma der Trinität. Schau auch mal hier rein. Antitrinitarier - Wikipedia

Kann es sein, dass du hier katholisch mit christlich gleich setzt?



Was wäre daran so schlimm? Ich setze, obwohl ich seit einigen Jahren Agnostiker bin, auch immer noch orthodox mit christlich gleich.

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 18:50
#216 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von Ragecookie im Beitrag #128

Warum lässt du deine Kinder nicht selbst entscheiden was sie glauben wollen wenn sie alt genug sind?
Dann kannst du wenigstens behaupten dass du sie nicht indoktriniert hast sondern sie sich aus freien Stücken entschieden haben an deinen Gott zu glauben.


1. Das tun sie doch sowieso. ich kenne nur wenige junge Erwachsene, die an den gleichen Gott glauben wie ihre Eltern. Und die sind fast alle nach einer längeren Phase der Entfremdung zu ihrer Religion zurückgekehrt.

2. Würdest du deinen Kindern auch nicht das Sprechen beibringen, damit sie als Erwachsene selbst entscheiden können, welche Sprache sie reden wollen?

3. Gerade wer einer religiösen Minderheit angehört, sollte dafür sorgen, dass seine Kinder seine Religion gut kennen lernen. Protestantische, papistische und "Wir-haben-doch alle-nur-einen-Gott" Indoktrination bekommen sie über die Medien mehr als genug.

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 18:54
#217 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von Kritizismus im Beitrag #129

So, so, du erklärst also deinen Kindern, so wie es geschrieben steht. Kurze Zwischenfrage: Beherrscht du eigentlich die Originalsprache der Bibel?
Selbst wenn du sie beherrscht, so lieferst du deinen Kindern immer nur deine Interpretation der Bibel. Du kannst aber nicht wissen, ob deine Interpretation auch tatsächlich die richtige ist.
Denn du bist ja nur ein Mensch und somit fehlbar.


Das beste Mittel dagegen ist, die Schriften von Leute zu lesen, die in vergangenen Jahrhunderten die Bibel gelesen und interpretiert haben. Man wird mit Staunen feststellen, dass manche von ihnen die Bibel besser verstanden haben als man selbst.

Aber das ist natürlich nur etwas für Leute, die nicht glauben, Tradition sei ein Schimpfwort.

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 19:00
#218 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #142

Es gibt aber Bilder von der Kath. Kirche wo Jesus als mit DREI Köpfen WESEN dargestellt wird,
und das ist GÖTZENKULT!


Richtig. Es gibt nur EIN Bild der Trinität, das erlaubt ist: Der Besuch der drei Männer bei Abraham.

Diese Geschichte ist zugleich einer der deutlichsten Hinweise auf die Trinität im AT. Der eine Gott erscheint, aber Abraham sieht drei Personen.

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 19:03
#219 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von StillillBill im Beitrag #150
Die Trinität ist ja nicht von den Christen erfunden worden sondern war vorher schon Bestandteil anderer Religionen:
Nimrod, Semiramis, Tammuz in Babylon
Im Hinduismus



Was beweist das? Dass die vorchristlichen Religionen klüger waren als die "christlichen" Antitrinitarier.

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 19:11
#220 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #172


Jesus Christus ist der Sohn, nicht der Vater!



Aber wenn der Vater Gott ist, muss der Sohn auch Gott sein. Oder kann der Sohn eines Menschen eine Maus sein?

Jesus Christus ist entweder Gott wie der Vater oder er ist nicht der Sohn. Alles andere ist unlogisch.

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 19:14
#221 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #178
Die Trinität erscheint mir wie spitzfindiges Theologengeschwätz.
Der Laie versteht es nicht wirklich, und das soll er auch nicht, so braucht er
die Pfaffen um ins Himmelreich zu kommen, und Pfaffen kosten Geld.



Erstaunlicherweise sind es gerade die Pfaffen, die mehrheitlich nicht mehr an die Trinität glauben.

Deswegen bin ich aus der Evangelischen Kirche ausgetreten, habe mich taufen lassen und von Theologie auf Informatik umgeschult.

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 19:20
#222 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #189
[blau]@ Alinardus

Wenn Du Schwul sein als NORMAL empfindest, dann Frage ich mich wann aus der GUTEN AUSLESE der EVO. sich der
Schwule entwickelt hat?



Die Antwort auf diese Frage hat schon vor fast 100 Jahren Hans Blüher, einer der wenigen hellen Köpfe des finsteren 20. Jahrhunderts, gegeben.

Das Problem ist nur, dass ihn heute niemand mehr liest, nicht einmal die Schwulen.

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 19:31
#223 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #198
Na, dann trink mal schön. Aber du wirst trotzdem nicht Jesus. Zumal du ihn gar nicht richtig verstehst. Du überhöhst ihn m a ß l o s (wie auch die Christen, die das Thomas-Evangelium als nicht kanonisch ablehnen) und plapperst alles nach! Gerade damit zeigst du, dass du nichts kapierst!


Dass das Thomas-Evangelium nicht kanonisch ist, bedeutet nicht automatisch, dass alles darin falsch ist. (Ebensowenig ist der Hase ein Wiederkäuer, nur weil das in einem der kanonischen Bücher mehrmals behauptet wird).

Das Zitat sagt jedenfalls besser als manches dicke Buch, was Christsein bedeutet.

An dieser Stelle findet dann auch die Trinitätslehre als Ergänzung der Erlösungslehre ihren legitimen Platz. "Gott wurde Mensch, damit der Mensch vergöttlicht wird." Wenn der Menschgewordene nicht Gott ist, ist dieses Ziel nicht zu erreichen, und alles, was die Evangelien über Jesus erzählen, bloß der Stoff für ein rührseliges Theaterstück in Oberammergau.

Es bleibet dabei: Die Trinität oder der Atheismus. Dazwischen gibt es nichts.

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 19:59
#224 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von Sdhta im Beitrag #214

Zitat
Wie die Kirchenväter des 4. Jahrhunderts klar sagten, vermeidet es mit Hilfe der Trinitätslehre den monotheistischen Irrtum der Juden ebenso wir den polytheistischen der Heiden


Aus welchem Grund ist die Bible, der Koran bzw. ihre Lehren ein Irrtum? Was ist demnach richtig laut der Kirchenväter des 4.Jahrhunderts.



Die Väter haben nicht geschrieben, dass die Bibel irrt. Sie haben sie nur richtig interpretiert.

In einem Thread wie diesem wiederzugeben, was sie auf hunderten von Seiten geschrieben haben, übersteigt meine Kräfte.

Wenn du Englisch lesen kannst, empfehle ich dir http://www.ccel.org/ccel/schaff/npnf205.pdf , in dem sich eine Auswahl der Schriften Gregors von Nyssa findet.

Insbesondere die kleine Schrift "Dass es keine drei Götter gibt" (On 'Not three Gods') legt sehr schön dar, wie die Trinitätslehre zu verstehen ist. Wenn mein Gedächtnis mich nicht im Stich lässt stammt der Satz über die jüdischen und heidnischen Irrtümer daraus.

Bezeichnenderweise gibt es von dieser Schrift keine deutsche Übersetzung, weil der Katholizismus und die aus ihm hervorgegangenen Religionsgemeinschaften seit 1000 Jahren eine andere Trinitätslehre propagieren als die der Väter.

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

01.08.2014 12:22
#225 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von Volker im Beitrag #212
Zitat von Alinardus im Beitrag #111
Das diese Lehren heute in der Kirche allgemein anerkannt sind mag sein.
Aber wenn du nach einer soliden Basis in der Kirchengeschichte dafür suchst, die du auch ernst nehmen kannst, dann suchst du vergeblich.

Ich denke, dass gerade in der Kirchengeschichte eine solide Basis für diese Lehren zu finden ist. Die bedeutenden Theologen des 4. und 5. Jahrhunderts (Athanasius und Kyrill von Alexandrien, Basilius von Cäsarea, Gregor von Nazianz, Gregor von Nyssa, Kyrill von Jerusalem, Ephräm der Syrer usw.) haben alle diese Lehren vertreten, erläutert und gegen andere theologische Positionen verteidigt. Sie nicht ernst zu nehmen, hieße, das Denken aus der Kirche zu verbannen und das Christentum wieder zu der intellektuell unterentwickelten Religion zu degradieren, die es in den ersten beiden Jahrhunderten war.

Eine wirklich gute Einführung in die Trinitätslehre bietet Wikipedia.
http://de.wikipedia.org/wiki/Dreifaltigkeit

Im übrigen: In der Kirche, der Gemeinschaft der Gläubigen, ist das Denken ein wesentliches Kennzeichen.
Die Christen sind immer zum Mitdenken verpflichtet.

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
«« Allerseelen
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz