Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 1.491 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
kadesch Offline



Beiträge: 2.705

11.09.2009 08:35
#26 RE: Native Nation und Indianer Antworten

Da spielt natürlich das Klischee vom edlen Wilden mit.
Auch die viel zitierten indianer haben nur in den seltensten Fällen
im Einklang mit der Natur gelebt.
Es gab großartige Kulturen auf dem Amerikanischen Kontinent, die aber
keine Demokratien waren, sondern meist straff geführte Militärstaaten,
die ihre Umgebung tyrannisierten.
Wenn man das ganze mal nicht durch die rosarote Romantik Brille sieht
kommt man zu dem Schluss dass die Indianerkulturen um nichts besser waren
die Europäer, oder Asiaten.

Glaube ist Aberglaube

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

11.09.2009 09:25
#27 RE: Native Nation und Indianer Antworten

ich dachte eigentlich nicht an Winnet. und Indianer in dem Sinn
sondern die jetztigen Naturvölker ,und es gibt sogar so schlaue Wissenschaftler die dieses Wertvolle Jahrhunderte alte Wissen entdeckt haben uns sogar zu diesem Menschen gehen um Gespräche zu führen um heutige Gesellschaftliche Probleme zu lösen.Rein weltl.übrigens,weil ich bin kein Mensch der im Märchenwalt lebt selbst wenn ich es für möglich halte das es mehr gibt als von Atheisten vorgesetzt.
jam

kobold61 Offline



Beiträge: 10

11.09.2009 09:30
#28 RE: Native Nation und Indianer Antworten

Hallo Relix
ich nahm an, hier in diesem Forum könnte ich was lernen. Ich hab mich offensichtlich getäuscht. Wenn jemand schreibt:
Das ist ja wohl eine Frechheit. Dass sie unbedeutend sind und waren, ist ein Fakt. Das muss ja auch nichts negatives sein. Aber was haben sie getan? Was haben sie verändert?
Die westliche Zivilisation hat den ganzen Planeten verändert - "ihn sich untertan" gemacht, populistisch ausgedrückt. Ob zum positiven oder negativen sei dahingestellt...


Dann ist das für mich Sturheit. Und Blindheit. Muss die Frage geklärt werden: Was ist bedeutend?
Wie schon erwähnt, der menschliche Maßstabe ist im Universum nicht relevant. (Diesen Satz hast du als einzigen nicht zitiert.) Ich will damit sagen, es gibt andere Weisheiten als die Bauernweisheit. Und es wäre zumindest ein Zeichen von Toleranz und Größe, die Existenz unbekannter Weisheiten und unbekannten Wissens anzuerkennen. (Es sei denn, man ist tatsächlich so vermessen und betrachtet sich selbst als allwissend und die Menschheit als Krönung der Schöpfung.) Was ist nun bedeutend? Das Zehntel, das ich weiß und das ich für wichtig halte, oder das Ganze. Was ist bedeutend? Einen Pflug erfunden zu haben um die Erde zu durchfurchen, oder gelernt zu haben im Einklang zu leben? Was ist bedeutend? Den modernsten Kriegsflieger entwickelt zu haben oder einem hungernden Kind Brot zu geben? Was ist bedeutend? Der glänzende Anzug oder das Herz im Inneren? - Kannst du es mir sagen?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.872

11.09.2009 09:30
#29 Native Nation und Indianer Antworten

Zitat von Aviel
das zeugt eindeutig gegen atheisten
diese Art Unmenschlichkeit und Selbsterhebung sich selber zu Gott machen.

Bitte? Lese ich das richtig? Wer hatte den damals "rüber gemacht" und die "Neue Welt" besiedelt? Quäker, Puritaner - die waren alle tief religiös! Die haben Amerika als "Gods own contry" verstanden, und sich selber als das von Gott vor den "Wilden" bevorzugte Volk! Die haben mit Gott an ihrer Seite sich selber zu Gott gemacht! So wird der eigene Rassimus vor dem Gewissen beruhigt! Das sollte dir doch als Mitglied des "auserwählten Volkes" doch geläufig sein... Wie kannst du aus diesen geschichtlichen Fakten, die zu NULL PROZENT gegen die Atheisten sprechen, eine Hetzideologie gegen sie machen? Zu solchen Aussätzen kann nur einer befähigt sein, dem es um die Wirklichkeit und den Respekt vor Andersdenkenden nicht geht! Sondern um puren Rassismus! Der Rassist, mein lieber Aviel, bist in diesem Fall - DU!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

11.09.2009 09:41
#30 RE: Native Nation und Indianer Antworten

weißt du warum weil dies für mich einfach nur Ungläubige waren.
Dennoch ist es nicht fair wie Relix solche Menschen als unwertvoll und nicht zu gebrauchen findet,weil egal ob Religion hin und her es Menschen sind,und nur weil jemand hier wohnt vielleicht weil er Reichere Eltern hatte zur Uni durfte ist man nicht mehr Wert als ein Naturmensch der hat eben die Möglichkeit nicht ,trotzdem oft ein Jahrhunderte altes Wissen was seinem Stamm zum Leben verhalf und ich bin eben empfindlich drin wenn manche meinen nur weil sie bessere Bedingungen haben als ander etwas besseres zu sein.
Entweder ist man Menschlich und dann muß man auch zu solchen Menschlich sein und auch deren verdienst anrechnen,und nicht nur von denen die in einer Uni sitzten,auch manch einer kam aus einer Arbeiterfamilie wo der Vater Arbeiten ging damit der Sohn es besser habe.
Damit entehrt man solche väter die wie man sagt geschuftet haben für ihre Familien auch,die Söhne sitzten am sauberen Schreibtisch und sind jetzt mehr Wert.Wenn die einmal einen Karton hochheben haben sie dann rückenschmerzen,und die Kinder von solchen können heute nicht mal mehr Fahrradfahren,
das mag ich nicht ,die arbeiten ,die armen ,die naturvölker sind auch wertvoll.Und auf sowas kann man auch rein ohne jeglichen Glauben drauf kommen
Aviel

kobold61 Offline



Beiträge: 10

11.09.2009 09:42
#31 RE: Native Nation und Indianer Antworten

Wer über Indianer urteilt, der sollte mehr Bücher gelesen haben als Cooper oder May. Bei Hetmann, Hassrick, Lindig und auch bei Dee Brown steht, dass große Völker wie Seminolen, Powhatan, Massachusetts, Irokesen, Shawnee, Cherokee, Miami und etliche andere demokratisch geordnet waren.

Das nur nebenbei, weil du mir nicht glaubst, Relix.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.872

11.09.2009 09:59
#32 Native Nation und Indianer Antworten

Zitat von Aviel
weißt du warum weil dies für mich einfach nur Ungläubige waren.

Also = Atheisten! Das schlägt doch dem Fass den Boden raus! Das waren alles Gläubige, die sich mit Gott an ihrer Seite als etwas BESSERES vorkamen! So wie die Juden sich als das AUSERWÄHLTE VOLK GOTTES auch als etwas Besseres vorkommen! Sieht man doch an dir!

Der vermeintlich "Wilde" ist menschlich genauso wertvoll wie der technologisch überlegene Mensch, das sehe ich ebenso wie du, und ich bin Atheist! Ja, wie ist denn das möglich??

Die ersten Siedler hatten damals andere Ethik-Maßstäbe wie wir, und jetzt rate mal, wer diese Ethik-Maßstäbe damals geschaffen hat? Damals, als es noch keine atheistische Aufklärung gab, keine Demokratie, sondern nur finsterstes Mittelater und absolutistisches Christentum?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

kobold61 Offline



Beiträge: 10

11.09.2009 10:05
#33 RE: Native Nation und Indianer Antworten

Hallo Väterchen Nurgle
du schreibst

Zitat von Väterchen_Nurgle
Das ist ja alles ganz nett, kobold61, aber hast du irgendeine konkrete Idee, was wir, also unsere moderne Gesellschaft eingebettet in die globale Wirtschaft, mit dem Wissen des letzten Mohikaners anfangen sollen? Hat der irgendeinen Tipp wie wir unsere CO2 Emissionen minimieren können, versteht er etwas von energetischer Gebäudesanierung oder Atommüllendlagerung? Löst der Waldläufer irgendeins unserer ökologischen Probleme?



Ganz klar kann ein Indianer da kein Rezept geben. Da gibt es in den USA und Europa ganz andere Kapazitäten, die ein enormes Wissen in der Forschung haben. Und es geht auch nicht darum, wieder im Wald auf dem Baum zu leben. Es geht nicht um die einfache Form des Fortschrittes, es geht um die komplexe Form.
Zum Beispiel können Tiere über weite Entfernungen miteinander kommunizieren. Sheldrake hat nachgewiesen, dies funktioniert über morphise Felder. Wie genau das abläuft hab ich keine Ahnung. Tatsache aber ist, Tiere nutzen diese Fähigkeit und auch der "wilde" Indianer kann das. Der zivilisierte Mensch dagegen benötigt ein Handy.
Noch ein Beispiel. Die Erde speichert ihre Erinnerungen ebenfalls in diesen morphischen Feldern. Auch hier haben Wesen, die im Einklang leben, Bezug darauf. Der zivilisierte Mensch hat es verlernt darauf zuzugreifen und benötigt eine technisch aufwändige Apparatur - den Computer.

Dies ist es, was ich sagen will. Es gibt Wissen, von dem wir keine Ahnung haben oder es zumindest nicht nutzen. Dennoch würde uns dieses Wissen bereichern. Es würde uns nicht umbringen, anderen Völkern und Kulturen wenigstens zuzuhören.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

11.09.2009 10:09
#34 RE: Native Nation und Indianer Antworten

Nu kenn ich mich ein bißchen in der Geschichte der nordamerikanischen Indianer aus. Allerdings weiß ich wenig über den Glauben jedes einzelnen Stammes...aber die Sprache und Kultur eines z.B. Sioux und Apachen hatte in etwa so viel miteinander gemein wie die zwischen einem Deutschen und einem Chinesen.So halte ich es auch für eher wahrscheinlich das die einzelnen Stämme auch unterschiedliche Religionen hatten.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.872

11.09.2009 10:19
#35 Native Nation und Indianer Antworten

Zitat von Kobold61
Sheldrake hat nachgewiesen, dies funktioniert über morphise Felder. Wie genau das abläuft hab ich keine Ahnung.

Rupert Sheldrake aber auch nicht.

In Antwort auf:
Es gibt Wissen, von dem wir keine Ahnung haben oder es zumindest nicht nutzen. Dennoch würde uns dieses Wissen bereichern. Es würde uns nicht umbringen, anderen Völkern und Kulturen wenigstens zuzuhören.

Es ist viel schriftlich fixiertes Wissen durch die Eroberer und ersten Siedler vernichtet worden. Aber heute gieren wir doch nach allem was neu und besonders was alt ist. Da rennst du doch offene Türen ein. Nur sei nicht enttäuscht, wenn das verschollene Wissen doch nicht der pralle Bringer ist... Die Naturvölker haben ihr Wissen auch nur aus den Bedingungen, mit denen sie lebten und für ihre Lebensinteressen gewonnen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

11.09.2009 10:57
#36 RE: Native Nation und Indianer Antworten

In Antwort auf:
Die ersten Siedler hatten damals andere Ethik-Maßstäbe wie wir, und jetzt rate mal, wer diese Ethik-Maßstäbe damals geschaffen hat? Damals, als es noch keine atheistische Aufklärung gab, keine Demokratie, sondern nur finsterstes Mittelater und absolutistisches Christentum?



Gott hat doch den Menschen den Auftrag gegeben Rechtssprechung auszuüben und Gesetz usw .
ist doch nichts neues
Gott hat auch gesagt das dem Menschen alles möglich sein wird das ihm nichts unmöglich ist
soll das einen etwa im Glauben erschüttern was ich schon von Anfang an weiß?

Trotzdem muß man nicht jedes Thema auf Religion herabziehen,der eine lebt halt mit und der andere ohne

von mir aus haben die Leute ihren Heidnischen Glauben soll sie doch haben
nur aus meinem Blickwinkel bezeichne ich sie nur nicht an Jhwe gläubig
ich habe da meinen und nach seinem Maßstab beurteile ich eben für mich die Sicht,

nur das blöde ist halt alles über ein Kamm zu scheren dabei gibt es gewaltige unterschiede ,nur das ihr euch damit nicht beschäftigt, und egal

dennoch nicht alles was ich denke,oder die Meinung die ich vertrete,oder alles was ich mache sehe ich immer nur durch den glaubenwir sind handelnde Menschen,nachdenkend ,realistisch, aber es gibt für mich auch die Spirituelle Welt die auch eine große Rolle spielt,Wenn ich früher in Friedesndemos ging und in Gruppen bin ich doch nicht aus Glaube dahin gegangen soondern eben weil die sache gut war ich dort Freunde hatte,wir gute Blues Musik hatten und soweiso wild waren,aber nur immer der Glaube als begründung für was genügt mir nicht,
schließlich hat Gott uns nicht unterworfen,sondern mit Freiem Geist gedacht ,handelnd ,verantwortung tragend und so weiter
nur weil welche negative Erfahrungen hatten oder ein Feinbild sich gemacht kann ich nichts dafür.

Aviel

Aviel

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.872

11.09.2009 11:06
#37 Native Nation und Indianer Antworten

In Antwort auf:
nur weil welche negative Erfahrungen hatten oder ein Feinbild sich gemacht kann ich nichts dafür.

Doch, für deine unhaltbaren Feindbilder kannst du was. Hier lernst du Atheisten und was vom Atheismus kennen. Die Tore stehen dir offen. Wer seine Türen verbrettert, dass da auch niemand Fremdes reinkann, z.B. so was Fremdes wie die REALITÄT, das bist DU!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

11.09.2009 11:29
#38 RE: Native Nation und Indianer Antworten

In Antwort auf:
das ist schon Rasismus das du guter Westler eine bessere Rasse ist als diese Naturvölker ,ja genau daraus entsteht Gewalt unterdrückung und zerstören von Leben und Natur.



Was ist denn mit dir los? Inwiefern ist es rassistisch, wenn ich geschichtliche Tatsachen widergebe???
Die Europäer haben die halbe Welt besiedelt, zahlreiche Länder erobert, unzählige Technologien entwickelt, etc.
Die Kultur der amerikanischen Ureinwohner hingegen existiert kaum noch. Sie haben nie revolutionäre Technologien entwickelt, andere Kontinente besiedelt, etc.

Daraus ableiten zu wollen, ich würde die amerikanischen Ureinwohner nicht als Menschen oder als niedere Menschen betrachten, ist völlig krank.

In Antwort auf:
Wie schon erwähnt, der menschliche Maßstabe ist im Universum nicht relevant.



Du bist ein Mensch. Das ist das Einzige, was du bist, was du kennst. Es gibt schlicht und einfach keinen anderen Maßstab für einen Menschen...

In Antwort auf:

(Diesen Satz hast du als einzigen nicht zitiert.)



Weil er völliger Unsinn ist...

In Antwort auf:
Und es wäre zumindest ein Zeichen von Toleranz und Größe, die Existenz unbekannter Weisheiten und unbekannten Wissens anzuerkennen.



Für mich ist es wohl eher ein Zeichen vom Gegenteil... Wenn Wissen unbekannt ist, dann kann man auch nix drüber wissen, ergo sind jegliche Aussagen darüber sinnlos, schwachsinnig und absurd.

In Antwort auf:

(Es sei denn, man ist tatsächlich so vermessen und betrachtet sich selbst als allwissend und die Menschheit als Krönung der Schöpfung.)



Oh mein Gott, was soll jetzt der Unsinn? Entweder du vertrittst diese Meinung, oder DU MUSST diese, ganz, ganz schlimme Meinung vertreten.
Ich vertrete, Wunder über Wunder, weder die eine noch die andere, sondern halte beide für lächerlich...

In Antwort auf:
Was ist nun bedeutend? Das Zehntel, das ich weiß und das ich für wichtig halte, oder das Ganze.



Das Zehntel, solange du dieses Zehntel kennst. "Bedeutung" ist rein subjektiv. Keine Sache hat von Natur aus einen Wert - es wird ihm erst ein Wert gegeben. Und das - in diesem Fall - vom Mensch.

In Antwort auf:
Was ist bedeutend? Einen Pflug erfunden zu haben um die Erde zu durchfurchen, oder gelernt zu haben im Einklang zu leben? Was ist bedeutend? Den modernsten Kriegsflieger entwickelt zu haben oder einem hungernden Kind Brot zu geben? Was ist bedeutend?



Ein Brot kann einen Menschen für kurze Zeit am Leben halten. Ein "Kriegsflieger" kann tausend Menschen für immer töten. Rein rechnerisch hat der Kriegsflieger deutlich mehr Potenzial, meine Ansicht von "Bedeutung" zu erreichen.
Und vom "Einklang" wird man auch nicht satt..

In Antwort auf:
Der glänzende Anzug oder das Herz im Inneren? - Kannst du es mir sagen?



Kommt darauf an. Wohl eher das Herz - weil das im Gegensatz zum Anzug deutlich nötiger für das Überleben ist.

In Antwort auf:
Bei Hetmann, Hassrick, Lindig und auch bei Dee Brown steht, dass große Völker wie Seminolen, Powhatan, Massachusetts, Irokesen, Shawnee, Cherokee, Miami und etliche andere demokratisch geordnet waren.



Na ja, wohl kaum das, was wir heute unter Demokratie verstehen...

In Antwort auf:
Sheldrake hat nachgewiesen, dies funktioniert über morphise Felder.



Nachgewiesen, oho. Und was ist sein "Beweis"? Kleine Englein haben es ihm ins Ohr geflüstert???

In Antwort auf:
Zum Beispiel können Tiere über weite Entfernungen miteinander kommunizieren. Sheldrake hat nachgewiesen, dies funktioniert über morphise Felder. Wie genau das abläuft hab ich keine Ahnung. Tatsache aber ist, Tiere nutzen diese Fähigkeit und auch der "wilde" Indianer kann das. Der zivilisierte Mensch dagegen benötigt ein Handy.
Noch ein Beispiel. Die Erde speichert ihre Erinnerungen ebenfalls in diesen morphischen Feldern. Auch hier haben Wesen, die im Einklang leben, Bezug darauf. Der zivilisierte Mensch hat es verlernt darauf zuzugreifen und benötigt eine technisch aufwändige Apparatur - den Computer.



War ja klar, dass so ein Esoterik-Schwachsinn hinter dem ganzen steckt. Wer so etwas, für das es NULL Beweise gibt (Englein zählen nicht!), glauben möchte, mit dem kann auch nicht vernünftig diskutiert werden. Ich warte, bis die morphogenetischen Felder bewiesen werden, bevor ich eine Meinung auf ihrer Grundlage aufbaue - was, so fürchte ich, seeeehr lange dauern kann...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

11.09.2009 11:31
#39 RE: Native Nation und Indianer Antworten

jaja aber ich will kein Atheist werden,reden könnt ihr soviel ihr wollt vom Glauben werd ich sowieso keinen Abstand nehmen.Der Punkt steht nicht zur Diskussion bei mir da habe ich meine Überzeugung die bleibt auch so.Sonst können wir über jedes Thema reden.
Aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

11.09.2009 11:33
#40 RE: Native Nation und Indianer Antworten

In Antwort auf:
amerikanischen Ureinwohner hingegen existiert kaum noch



ich rede überhaupt gar nicht von früheren Amerikanischen Naturvölkern,sondern von den jetzt lebenden die mit Wissenschaftlern zusammenarbeiten
warum müßt ihr denn immer die Vergangenheit rauskramen,wir leben heute
Aviel

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

11.09.2009 11:38
#41 RE: Native Nation und Indianer Antworten

In Antwort auf:
ich rede überhaupt gar nicht von früheren Amerikanischen Naturvölkern,sondern von den jetzt lebenden die mit Wissenschaftlern zusammenarbeiten



Ja, toll, von denen habe ich allerdings nie gesprochen - was deine Beiträge, die eine Reaktion auf meine Beiträge waren, irgendwie absurd erscheinen lässt.

Die, die heute "mit Wissenschaftlern" zusammen arbeiten, zähle ich nicht mehr zu den uramerikanischen Völkern, da sie ja nicht mehr nach deren Kultur leben, sondern nach der "westlichen Kultur".
(Ich betrachte "Völker" einzig und allein als kulturelle Konstrukte - so etwas wie Verwandtschaft zähle nicht ganz und gar nicht.)

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

11.09.2009 12:05
#42 RE: Native Nation und Indianer Antworten

Zitat von kobold61
Zum Beispiel können Tiere über weite Entfernungen miteinander kommunizieren. Sheldrake hat nachgewiesen, dies funktioniert über morphise Felder.

Experimente die als methodisch mangelhaft angesehen werden und die wunderbar mit bekannten Mechanismen erklärt werden können, halte ich nicht für beweiskräftig.

Zitat von kobold61
Tatsache aber ist, Tiere nutzen diese Fähigkeit und auch der "wilde" Indianer kann das. Der zivilisierte Mensch dagegen benötigt ein Handy.

Manche Tiere können über größere Distanzen Kommunizieren (Elefanten z.B. per Infraschall) - Menschen können das ohne Hilfsmittel allerdings nicht.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

11.09.2009 12:30
#43 RE: Native Nation und Indianer Antworten

In Antwort auf:
Die, die heute "mit Wissenschaftlern" zusammen arbeiten, zähle ich nicht mehr zu den uramerikanischen Völkern, da sie ja nicht mehr nach deren Kultur leben, sondern nach der "westlichen Kultur".
(Ich betrachte "Völker" einzig und allein als kulturelle Konstrukte - so etwas wie Verwandtschaft zähle nicht ganz und gar nicht.)



das stimmt nicht sie leben auch heute noch so weiter,aber egal von mir aus kannst du ruhig recht haben in allem
sowas ist sowieso völlig Sinnlos,zu wenig Offenheit einfach ,das Westl ist auch nicht alles ist auch dem Untergang geweiht,und wäre fast schon mal vor paar Jahren passiert das der Stolz aller Völker die Atombomen von Russland aus fast auf ganz Deutschland niedergegangen wären das kann in wenigen Stunden passieren dann nützt euch eure Kultur und Wissenschaft mit dem ihr Bomben gebaut habt auch nichts mehr und die Menschlickkeit nützt da auch nichts mehr.
Ist das euer Sinn des Lebens?

Aviel

Aviel

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

11.09.2009 12:48
#44 RE: Native Nation und Indianer Antworten

Aviel... was genau haben jetzt Atombomben mit Relix' Definition von Völkern zu tun? Hab ich was verpasst?

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

11.09.2009 13:05
#45 RE: Native Nation und Indianer Antworten

Zitat von Aviel
Gott hat doch den Menschen den Auftrag gegeben Rechtssprechung auszuüben und Gesetz usw .
ist doch nichts neues
Gott hat auch gesagt das dem Menschen alles möglich sein wird das ihm nichts unmöglich ist
soll das einen etwa im Glauben erschüttern was ich schon von Anfang an weiß?



Hat er das???

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

11.09.2009 13:07
#46 RE: Native Nation und Indianer Antworten

Relix "Was ist denn mit dir los? Inwiefern ist es rassistisch, wenn ich geschichtliche Tatsachen widergebe???
Die Europäer haben die halbe Welt besiedelt, zahlreiche Länder erobert, unzählige Technologien entwickelt, etc.
Die Kultur der amerikanischen Ureinwohner hingegen existiert kaum noch. Sie haben nie revolutionäre Technologien entwickelt, andere Kontinente besiedelt, etc."

Die Indianer haben z.B. Amerika besiedelt.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

11.09.2009 13:10
#47 RE: Native Nation und Indianer Antworten

Zitat von Aviel

warum müßt ihr denn immer die Vergangenheit rauskramen,wir leben heute
Aviel



Du auch...warum klammerst du dich dann an jahrtausende alte Geschichten??

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

11.09.2009 14:33
#48 RE: Native Nation und Indianer Antworten

In Antwort auf:
das stimmt nicht sie leben auch heute noch so weiter,



Nö - ein paar Leute leben noch so weiter. Die, die in irgendwelchen Labors als Molekularbiologen oder dergleichen arbeiten, werden nur sehr unwarscheinlich nach der Arbeit in ihr Wigwam gehen und unter dem Einfluss halluzinogener Pflanzen die Geisterwelt erkunden, während sie um ein Totem tanzen. (Sie besuchen eher das westliche Pendant dazu: einen Nachtclub)

In Antwort auf:
aber egal von mir aus kannst du ruhig recht haben in allem



Ich habe nicht in ALLEM Recht, nur in sehr vielem.

In Antwort auf:
sowas ist sowieso völlig Sinnlos,zu wenig Offenheit einfach ,das Westl ist auch nicht alles ist auch dem Untergang geweiht,und wäre fast schon mal vor paar Jahren passiert das der Stolz aller Völker die Atombomen von Russland aus fast auf ganz Deutschland niedergegangen wären das kann in wenigen Stunden passieren dann nützt euch eure Kultur und Wissenschaft mit dem ihr Bomben gebaut habt auch nichts mehr und die Menschlickkeit nützt da auch nichts mehr.
Ist das euer Sinn des Lebens?



WTF

In Antwort auf:
Aviel... was genau haben jetzt Atombomben mit Relix' Definition von Völkern zu tun? Hab ich was verpasst?



Wenn, dann habe ich es auch verpasst...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

kobold61 Offline



Beiträge: 10

11.09.2009 19:33
#49 RE: Native Nation und Indianer Antworten

An Relix und andere ...
Naja, was soll ich da noch sagen... Deine Meinung ist, dass Metall, Diesel und Chemie das Nonplusultra des Lebens sind. Und dass es nichts Wichtiges gibt, außer das was du kennst. Ich akzeptiere deine Ansicht. Es hat ja auch keinen Sinn gegen Sturheit anzugehen.
Ich hatte mal einen Schüler. 1-er-Abitur. Anschließend studierte er Maschinenbau. Zahlen, Technik und Metall bestimmten sein Leben. Er ignorierte Gott und alles, was er nicht sehen und nicht anfassen konnte. Er wollte große Karriere machen, ne Masse Geld verdienen. Ich traute ihm das zu und ich wünschte es ihm.
Letztes Jahr traf ich ihn wieder. Er arbeitete als Leiter in einem Behindertenheim. Ich fragte, was geschehen sei. Da erzählte er mir: seine Eltern starben bei einem Autounfall. Da spürte er plötzlich, dass etwas fehlte in seinem Leben. Etwas, von dem er nicht gewusst hatte, dass er es besitzt. Erst als es ihm fehlte, erst da bemerkte er den Verlust. Es war nichts Materielles.
Jetzt betreut er Behinderte. Und er hat gefunden, was er verloren glaubte.
Ich erwarte nicht, dass du weißt wovon hier die Rede ist ...

Relix, auch wenn du es nicht glaubst, die "Unterhaltung" mit dir brachte mich weiter. Ich durfte viel lernen. Und dafür danke ich dir.
Menschen wie du sind es, die mich in meinem Entschluss bestätigen, mich nun doch den Native Nation anzuschließen. Ich werde mich dort um einen Platz bewerben.
Dir wünsche ich alles Gute für deine Zukunft ...

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

11.09.2009 19:50
#50 RE: Native Nation und Indianer Antworten

In Antwort auf:
Deine Meinung ist, dass Metall, Diesel und Chemie das Nonplusultra des Lebens sind.



Keine Ahnung, wer die diese Informationen beschafft hat, aber ich würde dir raten, dir schleunigst eine bessere Quelle zu suchen.

In Antwort auf:
Ich erwarte nicht, dass du weißt wovon hier die Rede ist ...



Doch, aber du anscheinend nicht! Die Geschichte hat nichts, aber absolut nichts mit dem zu tun, worüber wir gesprochen haben!
Dass du das zwanghaft eine Verbindung zwischen Esoterik/Religion und simplem Altruismus herstellen willst, ist eine übliche Praxis, aber dennoch eine Falsche.

In Antwort auf:
Menschen wie du sind es, die mich in meinem Entschluss bestätigen, mich nun doch den Native Nation anzuschließen. Ich werde mich dort um einen Platz bewerben.



Das ist wohl einer der dümmsten Gründe, sich etwas anzuschließen. Revolution gegen die böse, böse Welt. Bist du noch in der Pubertät?

In Antwort auf:
Dir wünsche ich alles Gute für deine Zukunft ...



Ja, ich finsterer Matieralist werde es bestimmt schwer haben...

Meine Güte, du hast absolut keine Ahnung von mir, aber möge dir deine falsche Vorstellung ein schönes Feindbild abgeben, gegen dass es sich zu rebellieren lohnt!

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz