Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 119 Antworten
und wurde 5.491 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

10.09.2009 16:09
#26 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

@Aviel: Du schließt von dir selbst auf Andere. Aber nur weil du nicht in der Lage bist dich in das Weltbild von Nichtmonotheisten zu versetzen, heißt das nicht, dass jeder Nichtmonotheist sich nicht in dein Weltbild hinein versetzen kann. Was soll daran eigentlich so schwer sein? Ich finde es genauso leicht sich in dein Weltbild zu versetzen, wie z.B. durch die Augen von Frodo Beutlin in Kankras Antlitz zu schauen .

Gruss
Väterchen Nurgle

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

10.09.2009 16:55
#27 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

Übrigens: Soweit ich weiß, heißen die, die glauben, dass da irgendwas sein könnte, Agnostiker - nicht Atheisten. Atheisten sind sich zu fast 100% sicher, dass da nichts ist. Oder auch zu 101%, so wie ich :)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

10.09.2009 17:17
#28 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

@ Väterchen Nurgle

glaub mir, ich habe mich seit jahren mit der Darwins Evolutionstheorie beschäftitg, die noch keine wissenschaftliche Tatsache ist, und habe auch nicht von dir erwartet , dass du mir das Thema zusammenfasst und hier reinpostest, und habe auch nicht gesagt, dass die wissenschaftliche Erkenntnisse, falsch sind, oder,dass diese Wissenschafler Dummköpfe, Lügner oder Idioten sind, oder dass wir muslime uns auf unsere Vorfahren ( Affen laut ET) beschränken.
Das dümmste Tier auf Erden, sollte einst der Affe werden. Doch das ging voll daneben.

Es ist nur, dass das Leben nicht genug ist, um alles zu entdecken, was zwischen uns verborgen ist, und nicht genug, um alles zu erwecken, was noch schläft.
Wenn man die Lebewesen auf der Erde betrachtet, erkennt man einen klaren Plan. Da das Leben planvoll entworfen und wohlgeordnet ist, muss es auch einen Schöpfer geben.
Eine mechanische Uhr entsteht nicht durch das zufällige Zusammenkommen von Rädchen, sondern weist auf einen vernunftbegabten Uhrmacher hin,
Die moderne Biochemie hat nachgewiesen, dass nicht nur die Zelle sondern auch die DNA im Zellkern über einen unglaublichen Bauplan verfügt.
Es ist völlig unmöglich, dass eine tote Materie durch reinen Zufall entstanden sein kann. Und es ist auch bis heute denen nicht gelungen, aus unbelebter Materien eine lebende Zelle zu erzeugen.

Außerdem existiert in der Natur kein Mechanismus, der eine utopische Entwicklung, wie die Evolution behauptet, bewirken könnte und der eine einzige Zelle zunächst in ein Lebewesen und dieses anschließend in Millionen von verschiedenen Pflanzen- und Tierarten weiterentwickeln könnte.

Darwin hat diesen evolutionären Mechanismus nur vorgeschlagen, er hat sich das nur ausgedacht.
dass durch Mutation aus einem Bär im Laufe der Zeit einen Wal werden könnte.

Allein schon die Schöpfung des Menschen ist ein Wunder, das diese Tatsache belegt; eine
Tatsache, die die Evolutionstheorie zu leugnen versucht.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

10.09.2009 17:24
#29 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

Ein Wunder, dass es in den Paralleluniversen, in denen ihr lebt, (Nuralhuda und Aviel) einen Internetanschluss gibt.
Das Ganze ist eine Peinlichkeit sondergleichen...

Gläubige Menschen euren Schlages kommen mir wie Leute vor, die als Kinder mal ihren Papa gefragt haben: "Papa, warum ist der Himmel blau?", "Papa, warum haben wir zwei Augen", "Papa, warum ist die Erde flach?"

Anfangs versucht der Papa, noch irgendwie die nervigen Fragen zu beantworten, doch irgendwann reichts ihm und er antwortet nur noch, ohne zuzuhören: "Magie! Der Zauberer hat's gemacht."

Und so glauben die Kinder bis ins hohe Alter, selbst als sie die realen Erklärungen irgendwann vor die Nase gesetzt bekommen haben, ihrem Papa und sind der Meinung: "Der Zauberer hat's gemacht!"
Und was bringen diese Leute ihren eigenen Kindern später bei: Der Zauberer hat's gemacht...
Und so geht es bis die Unendlichkeit weiter - was dazu führt, dass sich die "Zauberer-Gläubigen" nach Jahrhunderten schon weit über den Globus verbreitet haben und sich gegenseitig in ihrer Ablehnung der realen Welt und ihrem Glauben an den "Zauberer" bekräftigen.
So in etwa ist das Weltbild von Atheisten, liebe Gläubigen.
Wir denken nicht einmal daran, dass es eure "Zauberer" geben könnte, weil er so offensichtlich eine armselige Erfindung ist, dann es tragisch ist, das tatsächlich Jemand an ihn glaubt.
Wir schütteln nur den Kopf, wenn ihr versucht, irgendetwas mit dem "Zauberer" zu rechtfertigen oder Entscheidungen auf Basis des "Zauberers" zu treffen.
Wir wissen nicht ob wir lachen oder weinen sollen, wenn ihr versucht, geschichtlich zu "beweisen", dass der Zauberer real existiert hat...
Und wir empfinden es nur als absurd, wenn ihr uns unterstellen wollt, dass wir ja sowieso "wissen", dass der Zauberer existiert, wir ihn nur "hassen"...

Das ist Religion für einen Atheisten (mich). Ein trauriger und schmerzhafter Scherz.

In Antwort auf:
Soweit ich weiß, heißen die, die glauben, dass da irgendwas sein könnte, Agnostiker - nicht Atheisten.



Jein...Es gibt Agnostiker, die so denken, aber eigentlich vertritt der Agnostizismus nur die Position, dass es unmöglich ist, konkret zu wissen, ob höhere Mächte existieren oder nicht.
Da sich Atheismus hingegen auf den Glauben bezieht, und nicht auf das "Wissen", schließen sich Agnostizismus und Atheismus gegenseitig nicht aus.
So kann man (wie ich selbst) agnostischer Atheist sein (man weiß es nicht, aber glaubt nicht daran) - allerdings auch agnostischer Theist. (man weiß es nicht, aber glaubt daran)

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.044

10.09.2009 17:30
#30 Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

In Antwort auf:
und was heisst ich weiss es nicht???
für mich heisst das, -dass entweder alles von Gott kommt, oder dass alles von Natur kommt oder Zufall.

Selbst diese Ausstreuung der Möglichkeiten ist eine unzulässige Eingrenzung, wenn du korrekterweise "Ich weiß es nicht!" sagen musst.

In Antwort auf:
-Zufall ist sehr unwahrscheinlich,als würde man jeden Tag 6 in Lotto richtig haben.

Zufall mit welchem Ergebnis? Das des Menschen, der Erde, des Universums? Der Mensch ist ein Ergebnis der Evolution, und die unterliegt schon mal nicht dem Zufall, sondern dem kontinuierlichen Aufbau vom Einzeller bis zu den Säugetieren, bis zum Menschen über das Prinzip der Auslese. Wie der Einzeller entstanden ist, weiß man noch nicht. Man weiß nur, dass Wasser, Licht, Wärme und Sauerstoff (für die "höheren" Lebewesen) wichtige Grundmaterialien für sowas sind. Zufall: In Milliarden von Jahren und in Räumen mit Billionen von Planeten passieren schon mal außergewöhnliche Dinge.

In Antwort auf:
-Natur fehlt ihr das Wissen und Macht.

Von der Macht der Natur weißt du nicht viel... Umso selbstbewusster behauptest du, dass sie keine hat.

In Antwort auf:
-Eine intelligente mächtige große Kraft Gott der Verursacher aller geschehnisse innerhalb der Welt der Schöpfung

Das glaubst du. Aber du weißt es nicht. Warum glaubst du das? Weil sowas Herrliches wie den Menschen doch nur etwas noch Herrlicheres geschaffen haben kann? Wenn das dein notwendiges Paradigma für die Schöpfung ist, dann musst du auch fragen, wer dann diesen Gott geschaffen hat! Gott ist schöpferlos, wirst du sagen. Damit behauptest du eine Meta-Existenz, von der du dir nicht vorstellen kannst, wie sie entstanden ist. Zweitens widersprichst du damit deinem Paradigma für Schöpfung resp. Produktion! Du hast keine Belege für diese Gott-Existenz, du kannst dir ihre Herkunft auch nicht vorstellen, aber du behauptest ihre Existenz. Das ist der Diskussionsstreit, den wir Atheisten mit den Deisten haben. => Das sind die Gottgläubigen, die Gott als den Schöpfer des Universums vermuten, aber nicht an seine Einmischung in die Menschheitsgeschichte glauben. Also nicht an die Bibel, nicht an den Koran. Du aber gehst mit deinem Gottglauben eben weiter: Du glaubst an den Koran, an die Einmischung Gottes in die Menschheitsgeschichte, an die Bewertung der menschlichen Taten, ihre Belohnung und Bestrafung und an die Vergabe des Ewigen Leben bei Willfährigkeit. Und diesen Gottglauben kannst du nicht nur mit deistischen Argumenten begründen. Wenn auch selbst die deistischen unlogisch ist.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

10.09.2009 17:38
#31 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

In Antwort auf:
glaub mir, ich habe mich seit jahren mit der Darwins Evolutionstheorie beschäftitg, die noch keine wissenschaftliche Tatsache ist,



Dann nenn' mir bitte nur eine einzige wissenschaftliche "Tatsache", die mehr Tatsache als die Evolutionstheorie ist, bitte nenn sie mir...

In Antwort auf:
Und es ist auch bis heute denen nicht gelungen, aus unbelebter Materien eine lebende Zelle zu erzeugen.



Es ist fast gelungen. Aber in ein paar Jährchen haben wir das auch.

In Antwort auf:
Außerdem existiert in der Natur kein Mechanismus, der eine utopische Entwicklung, wie die Evolution behauptet, bewirken könnte und der eine einzige Zelle zunächst in ein Lebewesen und dieses anschließend in Millionen von verschiedenen Pflanzen- und Tierarten weiterentwickeln könnte.



Doch der Mechanismus existiert bewiesenermaßen - man nennt ihn Evolution. (Wenn auch nicht so wie du schreibst - was aufzeigt, dass du keine Ahnung von der Evolutionstheorie hast.)

In Antwort auf:
Darwin hat diesen evolutionären Mechanismus nur vorgeschlagen, er hat sich das nur ausgedacht.



Das ist völliger Unsinn und noch dazu eine Frechheit. Darwin war streng gläubig, bevor er selbst mit der Realität konfrontiert wurde: Nämlich, dass kein Gott die Arten so wie sie sind geschaffen hat, sondern sie sich dorthin entwickelt haben.
Es ist traurig, dass nach so vielen Jahren, ja Jahrhunderten gibt es immer noch Menschen da draussen, die sich seit dieser Zeit keinen Millimeter geistig weiterentwickelt haben.

Aber Stagnation ist ja eine Tugend...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

10.09.2009 18:06
#32 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

Außerdem was ist denn an der Evolutionslehre immer der Aufhänger,das ihr das ganze so wichtig nehmt es ist doch vollkommen egal,ob der Mensch sich so oder so entwickelt hat hauptsache er ist einfach da, der Rest ist doch vollkommen uninteressant,außerdem von allen religösen Gemeinschaften sind die Juden die die kein Problem mit der Evolution haben fast alle leben damit und üben trotzdem ihre Religion aus und was hat die denn mit der Biologie oder was immer es sein soll überhaupt zu tun.
Also ich finde das Thema so interessant wie die Kloschüsseln
habe ich da was davon wenn ich mich damit beschäftige?
Da lese ich lieber einen gute Krimi das macht mehr Spass
Aviel

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

10.09.2009 19:05
#33 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

Zitat von Relix
Ein Wunder, dass es in den Paralleluniversen, in denen ihr lebt, (Nuralhuda und Aviel) einen Internetanschluss gibt.
Das Ganze ist eine Peinlichkeit sondergleichen...
Gläubige Menschen euren Schlages kommen mir wie Leute vor, die als Kinder mal ihren Papa gefragt haben: "Papa, warum ist der Himmel blau?", "Papa, warum haben wir zwei Augen", "Papa, warum ist die Erde flach?"
Anfangs versucht der Papa, noch irgendwie die nervigen Fragen zu beantworten, doch irgendwann reichts ihm und er antwortet nur noch, ohne zuzuhören: "Magie! Der Zauberer hat's gemacht."
Und so glauben die Kinder bis ins hohe Alter, selbst als sie die realen Erklärungen irgendwann vor die Nase gesetzt bekommen haben, ihrem Papa und sind der Meinung: "Der Zauberer hat's gemacht!"
Und was bringen diese Leute ihren eigenen Kindern später bei: Der Zauberer hat's gemacht...
Und so geht es bis die Unendlichkeit weiter - was dazu führt, dass sich die "Zauberer-Gläubigen" nach Jahrhunderten schon weit über den Globus verbreitet haben und sich gegenseitig in ihrer Ablehnung der realen Welt und ihrem Glauben an den "Zauberer" bekräftigen.
So in etwa ist das Weltbild von Atheisten, liebe Gläubigen.
Wir denken nicht einmal daran, dass es eure "Zauberer" geben könnte, weil er so offensichtlich eine armselige Erfindung ist, dann es tragisch ist, das tatsächlich Jemand an ihn glaubt.
Wir schütteln nur den Kopf, wenn ihr versucht, irgendetwas mit dem "Zauberer" zu rechtfertigen oder Entscheidungen auf Basis des "Zauberers" zu treffen.
Wir wissen nicht ob wir lachen oder weinen sollen, wenn ihr versucht, geschichtlich zu "beweisen", dass der Zauberer real existiert hat...
Und wir empfinden es nur als absurd, wenn ihr uns unterstellen wollt, dass wir ja sowieso "wissen", dass der Zauberer existiert, wir ihn nur "hassen"...
Das ist Religion für einen Atheisten (mich). Ein trauriger und schmerzhafter Scherz.

In Antwort auf:
Soweit ich weiß, heißen die, die glauben, dass da irgendwas sein könnte, Agnostiker - nicht Atheisten.


Jein...Es gibt Agnostiker, die so denken, aber eigentlich vertritt der Agnostizismus nur die Position, dass es unmöglich ist, konkret zu wissen, ob höhere Mächte existieren oder nicht.
Da sich Atheismus hingegen auf den Glauben bezieht, und nicht auf das "Wissen", schließen sich Agnostizismus und Atheismus gegenseitig nicht aus.
So kann man (wie ich selbst) agnostischer Atheist sein (man weiß es nicht, aber glaubt nicht daran) - allerdings auch agnostischer Theist. (man weiß es nicht, aber glaubt daran)





Der Text habe ich irgendwo schonmal gelesen.
Du meinst:
Der Papa--->Der Prophet Mohammed
Der zauberer---> Gott

völlig falsch
völlig daneben

Der Papa hat selber eine Antwort auf die Fragen seines Sohnes und ohne zu wissen gegeben, indem er gesagt hat:"Der Zauberer hat's gemacht."
Im Islam ist das völlig anders, der Prophet hat nichts herausgefunden oder den Quran selbst verfasst,sondern es wurde ihm offenbahrt,
beispielsweise es wurden viele Fragen über Personen gestellt, die er gar nicht kannte. Die Antworten auf solche Fragen
sind ihm offenbart worden.

Wir haben das Buch mit der Wahrheit zu dir hinabgesandt. So diene Gott und sei Ihm gegenüber aufrichtig in der Religion.

Dir und denen, die vor dir lebten, ist es offenbart worden: »Wenn du (Gott andere) beigesellst, ist dein Werk wertlos und du gehörst zu den Verlierern.


Das ist nicht die Rede eines Dichters. Aber ihr seid ja so wenig gläubig.
Das ist auch nicht die Rede eines Wahrsagers. Aber ihr bedenkt es ja so wenig.
Es ist eine Herabsendung vom Herrn der Welten.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

10.09.2009 19:17
#34 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

@Naralhuda: Relix hat die wesentlichen Punkte aus deinem Text ja schon aufgefriffen. ich habe auch noch ein paar Anmerkungen:

Zitat von Naralhuda
und habe auch nicht gesagt, dass die wissenschaftliche Erkenntnisse, falsch sind



Äh, Hast du das nicht? Der Rest deines Textes scheint dem zu widersprechen - jedenfalls meiner bescheidenen Meinung nach.

Zitat von Naralhuda
Wenn man die Lebewesen auf der Erde betrachtet, erkennt man einen klaren Plan. Da das Leben planvoll entworfen und wohlgeordnet ist



Wo ist diese beständige Ordnung? Die Lebewesen entwickeln sich permanent, passen sich verändernden Umweltbedingungen wie dem Klima, den anderen Arten, die ihre Nahrung sein könnten oder denen sie selbst zum Opfer fallen könnten, an, sogar innerhalb einer Art herrscht Selektionsdruck und jede Veränderung bedingt wiederum neue Veränderungen. Ein nicht endendes, durch die Eigendynamik getriebenes Wettrüsten, wenn du so willst. Das ist eine elementare Erkenntnis der Biologie. Widersprichst du ihr nun oder nicht?

Zitat von Naralhuda
Eine mechanische Uhr entsteht nicht durch das zufällige Zusammenkommen von Rädchen, sondern weist auf einen vernunftbegabten Uhrmacher hin



Du beschäftigst dich seit Jahren mit "Evolution", wie du sagst, und kommst mit diesem nun wirklich uralten Argument? Was hast du diese Jahre nur gemacht? Dir die videos von ausgewiesenen "Experten" wie Pierre Vogel angesehen?

Hier erklärt das mal ein gewisser "ungläubiger" Professor aus Oxford: http://www.youtube.com/watch?v=3fgf-g8jJ7Q&feature=related

Das findest du vielleicht auch interessant, da es ziemlich genau das von dir angesprochene Problem experimentell anspricht: http://www.youtube.com/watch?v=mcAq9bmCeR0

Hier noch was Ähnliches zum selbst ausprobieren:

http://physics.syr.edu/courses/mirror/biomorph/

Gruss
Väterchen Nurgle

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

10.09.2009 19:22
#35 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

Trennt doch mal das Thema von Religion selbst wenn es keine Religion oder Gott gebe,hängt mir schon das Wort allein zu den Ohren raus,

das ist so ausgelutscht so als würde ich immer wieder Dinosauerier ausgraben

Den Atheisten wäre dringend mal Erneuerung angesagt diese alten Kamellen hauen doch heute keinen Menschen mehr um vielleicht im 18 Jahrungert oder vor 3 Milliarden Jahren.

Meint ihr das die Annerkennung die Leute von ihrem Glauben abbringt nein

Unwort des Jahre 2009 Evolution und Darwin

man kann ernsthaft an die Intelligent von atheisten zweifeln das die immer noch heute nicht lapiert haben das das Thema Evolution und Glauben sich gar nicht berührt und mit Glauben oder Unglauben gar nichts zu tun hat.


Bitter erneuert euch mal das ist langweilig mittlerweile.

Aviel

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

10.09.2009 19:25
#36 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

<Den Atheisten wäre dringend mal Erneuerung angesagt diese alten Kamellen hauen doch heute keinen Menschen mehr um vielleicht im 18 Jahrungert oder vor 3 Milliarden Jahren.<

Sagte die Anhängerin des seit 2000 Jahren unveränderten Gottes

----------------------------------------------------

contra principia negantem disputari non potest
http://de.wikipedia.org/wiki/Contra_prin...tari_non_potest

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

10.09.2009 19:26
#37 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

der ist wenigstens Dynamisch und nicht so statisch

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

10.09.2009 19:29
#38 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

Dynamisch, nicht statisch und unveränderlich. Alles klar Frau Doktor

----------------------------------------------------

contra principia negantem disputari non potest
http://de.wikipedia.org/wiki/Contra_prin...tari_non_potest

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

10.09.2009 19:37
#39 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

ne aber Vaniion das Thema hängt mir echt bis zum geht nicht mehr raus ich kann es einfach nicht mehr hören.
Das hat nicht mal mit Glauben zu tun,auch wenn Atheisten das immer fälschlicherweise meinen
es war schon früher in de rSchule so das ich es da auch schon genauso langweilig fand .
Aber die Welt wird auch ohne mich dabei stehen bleiben,
Aviel

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

10.09.2009 19:39
#40 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

<es war schon früher in de rSchule so das ich es da auch schon genauso langweilig fand .<

Ich halte dich eh nicht für den Naturwissenschaftlichen Typ, stört ja auch keinen wenn dich was
nicht interessiert nur tut das der Evolutiontheorie keinen Abbruch (der Evolution an sich schon garnicht)

----------------------------------------------------

contra principia negantem disputari non potest
http://de.wikipedia.org/wiki/Contra_prin...tari_non_potest

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

10.09.2009 19:48
#41 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

@ Relix

In Antwort auf:
Dann nenn' mir bitte nur eine einzige wissenschaftliche "Tatsache", die mehr Tatsache als die Evolutionstheorie ist, bitte nenn sie mir..

.

hier ist ein Beispiel:
Das Auftreten von Würmern im Fleisch, galt als ein Beweis dafür, dass Leben aus lebloser Materie entstehen kann. Später stellte man fest, dass die Würmer im Fleisch nicht von selbst entstehen, sondern aus Eiern schlüpfen, die von Fliegen gelegt werden und mit dem bloßen Auge nur nicht sichtbar sind.

In Antwort auf:
Es ist fast gelungen. Aber in ein paar Jährchen haben wir das auch.



niemals, unmöglich ,weil das Leben mit der Seele was zu tun hat.
wenn aber ihnen das gelungen ist, dann können die mir neue moderne Zellen herstellen, dass ich nicht mehr immer scheissen gehen muss

In Antwort auf:
Doch der Mechanismus existiert bewiesenermaßen - man nennt ihn Evolution. (Wenn auch nicht so wie du schreibst - was aufzeigt, dass du keine Ahnung von der Evolutionstheorie hast.)



Aber dieser Mechanismus bringt natürlich keine evolutionären Änderungen hervor. Er macht aus Tiere keine anderen Lebewesen,

In Antwort auf:
Das ist völliger Unsinn und noch dazu eine Frechheit. Darwin war streng gläubig, bevor er selbst mit der Realität konfrontiert wurde: Nämlich, dass kein Gott die Arten so wie sie sind geschaffen hat, sondern sie sich dorthin entwickelt haben.



Darwin war jedoch besorgt, denn er war sich der ungenügenden Grundlage, auf der er seine Theorie errichtet hatte, durchaus bewusst. In einem Kapitel seines Buches schreibt er unter der Überschrift "Schwierigkeiten der Theorie": "Sollte sich herausstellen, dass ein komplexer Organismus nicht durch sehr viele kleine schrittweise Veränderungen entstehen kann, dann bedeutet dies mit Sicherheit das
Ende meiner Theorie."

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

10.09.2009 19:57
#42 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

Zitat von Nuralhuda
Darwin war jedoch besorgt, denn er war sich der ungenügenden Grundlage, auf der er seine Theorie errichtet hatte, durchaus bewusst. In einem Kapitel seines Buches schreibt er unter der Überschrift "Schwierigkeiten der Theorie"

Du hast keine Ahnung was Wissenschaft bedeutet. Man behauptet nicht grundlos irgendwas und man zeigt auf, wo seine These schwächen oder Probleme haben könnte; wie groß und welcher Art die Fehler sind, die man gemacht hat... Das macht jeder Wissenschaftler in jeder seiner Arbeiten so.

Zitat von Nuralhuda
"Sollte sich herausstellen, dass ein komplexer Organismus nicht durch sehr viele kleine schrittweise Veränderungen entstehen kann, dann bedeutet dies mit Sicherheit das Ende meiner Theorie."

...und wie geht das Zitat weiter? Hast du's schon mal selbst nachgelesen? Oder zitierst du wieder nur von der nächstbesten Creationistischen Webpage oder selber zu denken?

Auf http://www.talkorigins.org gibt es schon ein ganzes Archiv mit Erklärungen zu allen Möglichen Themen die die Evolutionstheorie betreffen... Wenn du überhaupt daran interessiert bist, dich weiter zu bilden...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

10.09.2009 20:00
#43 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

Zitat von Naralhuda
"Sollte sich herausstellen, dass ein komplexer Organismus nicht durch sehr viele kleine schrittweise Veränderungen entstehen kann, dann bedeutet dies mit Sicherheit das
Ende meiner Theorie."



So ist es! Inzwischen haben Generationen von Kreationisten immer und immer wieder versucht die Evolutionstheorie anhand von Beispielen für vermeintliche nicht redzuzierbare Komplexität zu widerlegen. Auswahl an Lebewesen bei denen sie es versuchen konnten, hatten und haben sie ja genügend. Sie haben sie oft genutzt und postuliert Lebewesen X hätte Eigenschaften von nicht reduzierbarer Komplexität.

Muss ich erwähnen, dass all diese Versuche grandios vor der Scientific Community gescheitert sind?

Gruss
Väterchen Nurgle

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

10.09.2009 21:23
#44 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

In Antwort auf:
Das Auftreten von Würmern im Fleisch, galt als ein Beweis dafür, dass Leben aus lebloser Materie entstehen kann.



Erstens hast du wohl meine Aufforderung nicht verstanden, weil du genau das Gegenteil von dem gemacht hast, worum ich dich gebeten habe
und zweitens: Wann war das? 1720?

PS: Der Mist kommt direkt durch copy & paste von diesem "Niedergang der Evolutionstheorie"-Schund. Sollen wir jetzt das ganze, von Lügen zerfressene Buch, hier durcharbeiten?

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

10.09.2009 21:34
#45 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

In Antwort auf:
niemals, unmöglich ,weil das Leben mit der Seele was zu tun hat.



Es gibt keine "Seele".

In Antwort auf:
wenn aber ihnen das gelungen ist, dann können die mir neue moderne Zellen herstellen, dass ich nicht mehr immer scheissen gehen muss



Das wäre dann aber schon Zauberei...

In Antwort auf:
Aber dieser Mechanismus bringt natürlich keine evolutionären Änderungen hervor. Er macht aus Tiere keine anderen Lebewesen,



Das kommt darauf an, was du unter "anders" verstehst. Von jeder Generation zur nächsten kommt es zu zahlreichen Mutationen.
In neugeborenen Menschen wurden ca. 150 neue Mutationen festgestellt. Das ist Evolution. Die Mutationen sind sehr gering, scheinbar unbedeutend, aber nach Millionen von Jahren kontinuierlicher Mutation wird aus einer Art eine andere.

In Antwort auf:
Sollte sich herausstellen, dass ein komplexer Organismus nicht durch sehr viele kleine schrittweise Veränderungen entstehen kann, dann bedeutet dies mit Sicherheit das
Ende meiner Theorie."



Ja. Es ist niemals passiert. Weil eben Evolution nichts komplexes plötzlich herstellen kann, gibt es auch keine Lebewesen mit Rädern statt Beinen - obwohl die Räder wesentlich kraftsparender und effizienter wären.
Wie du siehst: Ein einziger "komplexer" Organismus oder eine einzige Fossilie könnten die ganze Theorie zu Fall bringen. Aber das ist nie passiert. Das passiert auch nicht.
Weil die Theorie eben einfach wahr ist.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

10.09.2009 21:48
#46 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

In Antwort auf:
Der Text habe ich irgendwo schonmal gelesen.



Das ist wohl eher unmöglich, da ich ihn gestern zum ersten und einzigen Mal eigenhändig geschrieben habe. (Vielleicht hatte nur Jemand eine ähnliche Idee...)
No copy & paste involved - was ich von anderen in diesem Forum nicht behaupten kann...

In Antwort auf:
Du meinst:
Der Papa--->Der Prophet Mohammed
Der zauberer---> Gott

völlig falsch
völlig daneben

Der Papa hat selber eine Antwort auf die Fragen seines Sohnes und ohne zu wissen gegeben, indem er gesagt hat:"Der Zauberer hat's gemacht."
Im Islam ist das völlig anders, der Prophet hat nichts herausgefunden oder den Quran selbst verfasst,sondern es wurde ihm offenbahrt,
beispielsweise es wurden viele Fragen über Personen gestellt, die er gar nicht kannte. Die Antworten auf solche Fragen
sind ihm offenbart worden.



Nuralhuda - du behauptest, dass die Zauberergeschichte auf alle anderen Religion zutrifft, aber nicht auf deine eigene. Deine eigene ist die einzig "wahre".
Merkwürdigerweise sagen die Vertreter ALLER Religion genau dasselbe.
Rein neutral betrachtet, wieso sollte man das dir glauben und nicht dem Hindu, oder dem Scientologen oder dem Neuheiden?
Oder anders gesagt: Wieso sollte man das Irgendjemandem abnehmen???

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

11.09.2009 01:14
#47 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

Zitat von Xeres

In Antwort auf:
Du hast keine Ahnung was Wissenschaft bedeutet.


Ein Tag an dem man nicht gelacht hat, ist ein verlorener Tag!
[quote]Man behauptet nicht grundlos irgendwas und man zeigt auf, wo seine These schwächen
oder Probleme haben könnte; wie groß und welcher Art die Fehler sind, die man gemacht hat... Das macht jeder Wissenschaftler in jeder seiner Arbeiten so.



oh doch ihr habt das behauptet, ihr habt sogar behauptet dass ein Märchen Tatsache ist
Im Unterschied zur Schöpfung hat der Darwinismus keinen Beweis für die Evolutionstheorie.

In Antwort auf:
..und wie geht das Zitat weiter? Hast du's schon mal selbst nachgelesen? Oder zitierst du wieder nur von der nächstbesten Creationistischen Webpage oder selber zu denken?


eine gute Antwort .Hauptsache ich antworte egal was und gib ihn was er will, auch wenn ich nicht weiss was ich da schreibe.

In Antwort auf:
Auf http://www.talkorigins.org gibt es schon ein ganzes Archiv mit Erklärungen zu allen Möglichen Themen die die Evolutionstheorie betreffen... Wenn du überhaupt daran interessiert bist, dich weiter zu bilden...


Auf deine Webpage und deine Erklärungen kann ich verzichten, wie man so schön sagt ;Wenn es draußen Stürmt und Wettert und opa auf die oma klettert oma schreit große not der opa fi**t die oma tot, oma tot opa kichert ich bin ja allianz versichert

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

11.09.2009 01:23
#48 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

Zitat von Relix

In Antwort auf:
Nuralhuda - du behauptest, dass die Zauberergeschichte auf alle anderen Religion zutrifft, aber nicht auf deine eigene. Deine eigene ist die einzig "wahre".
Merkwürdigerweise sagen die Vertreter ALLER Religion genau dasselbe.
Rein neutral betrachtet, wieso sollte man das dir glauben und nicht dem Hindu, oder dem Scientologen oder dem Neuheiden?
Oder anders gesagt: Wieso sollte man das Irgendjemandem abnehmen???




siehst du, das sagen nur diejenigen, die schon verzweifelt sind
du sollst mir nicht glauben und nicht dem Hindu oder Jude sondern finde es selber heraus.
Wenn man interesse hat die Wahrheit zu finden, sollte man einen Blick in allen Religionen reinwerfen und dann vergleichen.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

11.09.2009 01:30
#49 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

Zitat von Relix


In Antwort auf:
Das kommt darauf an, was du unter "anders" verstehst. Von jeder Generation zur nächsten kommt es zu zahlreichen Mutationen.
In neugeborenen Menschen wurden ca. 150 neue Mutationen festgestellt. Das ist Evolution. Die Mutationen sind sehr gering, scheinbar unbedeutend, aber nach Millionen von Jahren kontinuierlicher Mutation wird aus einer Art eine andere.]
Ja. Es ist niemals passiert. Weil eben Evolution nichts komplexes plötzlich herstellen kann, gibt es auch keine Lebewesen mit Rädern statt Beinen - obwohl die Räder wesentlich kraftsparender und effizienter wären.
Wie du siehst: Ein einziger "komplexer" Organismus oder eine einzige Fossilie könnten die ganze Theorie zu Fall bringen. Aber das ist nie passiert. Das passiert auch nicht.
Weil die Theorie eben einfach wahr ist.




Es gibt Millionen Fossilien, die beweisen, dass es eine Schöpfung gab. Und diese Fossilien haben sich nie verändert. Ein Fisch blieb immer ein Fisch, eine Giraffe blieb immer eine Giraffe. Man kann diese Fossilien an jedem Ort der Welt entdecken. Das ist ein klarer Beweis. Ihre Anhänger haben keinen fossilen Beweis gefunden, den man verwerten könnte.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

11.09.2009 01:42
#50 RE: Harun Yahya/Adnan Oktar Antworten

Sicher. Nur einige unbedeutende Leute wie z.B. die Wissenschaftler, die die Fossilien ausgraben und auswerten sowie die scientific community sind gegenteiliger Ansicht aber die Korangelehrten, islamischen Internetpropagandisten wissen es besser. Sie sind schließlich Anhänger der wahren Religion und die Wissenschaftler Ungläubige.

Gruss
Väterchen Nurgle

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz