Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 70 Antworten
und wurde 3.016 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2 | 3
Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

27.09.2009 13:16
Archelogie Antworten

Ich finde es immer mal interessant zu schauen was es bei uns so neues gibt

http://www.nai-israel.com/default.aspx?tabid=179&nid=19647

dies ist grade von der Altertumsbehörde in Israel neu reingekommen

und dies vor kurzem

http://www.israelheute.com/default.aspx?tabid=122


Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.09.2009 12:25
#2 RE: Archelogie Antworten

Und du meinst, in dem Bad sei die Arche geschwommen.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

28.09.2009 16:15
#3 RE: Archelogie Antworten

In Israel steht man heute vor dem Dilemma, dass sich die wenigsten Biblischen Eckpfeiler auch
tatsächlich in harter archäologischer Evidenz nachweisen lassen.
Auch wenn immer mal wieder irgendwelche Funde aus der Zeit des ersten Tempels in den Medien
auftauchen ist die Existenz dieses Tempels noch immer höchst fraglich.
Auch sein Erbauer Salomo und dessen Vorgänger (Saul, David,...) stehen unter dem Verdacht
Fiktive Persönlichkeiten zu sein.
Auch gab es bislang keine echten Beweise dass ein geeintes Gesamtreich von Israle und Juda
jemals existierte.
Die früheste Zeit die sich archäologisch direkt Israel und Juda zuordnen lässt beginnt in der Zeit der
getrennten Königreiche. Und auch da gibt es bei den frühen Königen noch erhebliche zweifel.

Glaube ist Aberglaube

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

19.12.2009 23:16
#4 RE: Archelogie Antworten
Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

22.12.2009 12:28
#5 RE: Archelogie Antworten

http://www.welt.de/wissenschaft/article5...h-gefunden.html

schade immer nur immer die Vereinnahmungen,

Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

22.12.2009 13:30
#6 RE: Archelogie Antworten

Finde ich auch. Es ist einfach ne Sauerei, Häuser als jüdisch zu bezeichnen.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

23.12.2009 01:24
#7 RE: Archelogie Antworten
Bernd Offline



Beiträge: 31

26.12.2009 18:46
#8 Der Ursprung des Judentums Antworten

Hallo,

Finkelstein und Silberman haben in Ihren Arbeiten klar dargelegt, dass das AT alles andere als historisch ist, sondern durch typisch religiöse Legendenbildung entstanden ist. Vor ein paar Jahren haben wir im Zeit-Forum über das Judentum diskutiert.
Die sog. Minimalisten meinen sogar, dass erst in die Heiligen Texte erst in der Makkabäerzeit in Alt-Hebräisch niedergeschrieben wurden.

Hier der sicher immer noch aktuelle Link.


http://c1.zeit.de/WebX?50@8.obDgaQlStLD.0@.5cb6ef15

Frohes Diskutieren !

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

27.12.2009 20:02
#9 RE: Der Ursprung des Judentums Antworten

was würde das den für eien sinn machen wenn man damals Texte
in althebräisch gschrieben hätte? So etwas ist doch Unsinn.
Alt Hebräisch war damals schon nicht mehr als Sprache im täglichen Leben
verwendet worden.

Glaube ist Aberglaube

Bernd Offline



Beiträge: 31

28.12.2009 00:35
#10 RE: Der Ursprung des Judentums Antworten

So wie für die Katholiken das Latein die "Heilige Sprache" war, so war für die Makkabäer-Priester das Alt-Hebräisch die "Heilige Sprache". Priester versuchen damit, das gemeine Volk von ihrem Insiderwissen abzuschotten.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

28.12.2009 00:37
#11 RE: Der Ursprung des Judentums Antworten

seit wann gibt es im Judentum Priester?Im Judentum sind alle Juden Priester,
wir sind doch nicht Katholisch

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

28.12.2009 00:40
#12 RE: Der Ursprung des Judentums Antworten

und könntet ihr das Thema woanders hin verlegen oder was hat das ganze mit Archäologie zu tun,nur dies Thema sollte hier behandelt werden die Funde,und nicht Atheistische Irrgedanken
dazu gibt es den Thread Atheismus

Bernd Offline



Beiträge: 31

28.12.2009 00:57
#13 RE: Der Ursprung des Judentums Antworten

Selbstverständich gibt es im Judentum Priester; bestes Beispiel ist Eleazar.´Auch das Judentum ist das Produkt von Lügenpriestern. Das wusste schon Nietzsche.

http://www.projekt.gutenberg.de/?id=5&xi...tic024#gb_found

Von nun an sind alle Dinge des Lebens so geordnet, dass der Rabbi überall unentbehrlich ist; in allen natürlichen Vorkommnissen des Lebens, bei der Geburt, der Ehe, der Krankheit, dem Tode, gar nicht vom Opfer ("der Mahlzeit") zu reden, erscheint der heilige Parasit, um sie zu entnatürlichen: in seiner Sprache zu "heiligen" ... Denn dies muss man begreifen: jede natürliche Sitte, jede natürliche Institution (Staat, Gerichts-Ordnung, Ehe, Kranken- und Armenpflege), jede vom Instinkt des Lebens eingegebne Forderung, kurz Alles, was seinen Werth in sich hat, wird durch den Parasitismus des Rabbis (oder der "sittlichen Weltordnung") grundsätzlich werthlos, werth-widrig gemacht: es bedarf nachträglich einer Sanktion, - eine werthverleihende Macht thut noth, welche die Natur darin verneint, welche eben damit erst einen Werth schafft ... Der Rabbi entwerthet, entheiligt die Natur: um diesen Preis besteht er überhaupt. - Der Ungehorsam gegen Gott, das heisst gegen den Rabbi, gegen "das Gesetz" bekommt nun den Namen "Sünde"; die Mittel, sich wieder "mit Gott zu versöhnen", sind, wie billig, Mittel, mit denen die Unterwerfung unter den Rabbi nur noch gründlicher gewährleistet ist: der Rabbi allein "erlöst" ... Psychologisch nachgerechnet werden in jeder rabbinisch organisirten Gesellschaft die "Sünden" unentbehrlich: sie sind die eigentlichen Handhaben der Macht, der Rabbi lebt von den Sünden, er hat nöthig, dass "gesündigt" wird ... Oberster Satz: "Gott vergiebt dem, der Busse thut" - auf deutsch: der sich dem Rabbi unterwirft. -

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

28.12.2009 01:24
#14 RE: Der Ursprung des Judentums Antworten

Rabbiner sind keine Priester sondern Richter,mit mehreren Aufgaben.

Also glaub ruhig diesen Schwachsinn wenn du es brauchst,wäre aber gut du läßt dich unter Atheismus drüber aus.
Kennst du paar Juden pers.
bist du schon mal in Synagogen gewesen.
Hast du dir die Lehre und das Judentum schon mal genau angesehen?

Ihrgendwelche Schwachsinnigen Artikel aus dem Internet kann ich auch zusammensuchen.
Bin ich froh das dies alles nicht der Wirklichkeit des Jüd. Lebens betrifft.

Der Atheismus hat Menschlich nichts alldem Voraus,es ist die Hölle auf Erden und Atheisten sind etwas betäubt das sie nichts merken.
Nicht alles was Zeitungen oder Autoren schreiben stimmt auch,
selbst das sollte man hinterfragen und mit dem Realen Leben vergleichen.

Werweiß wo der Ursprung von Deutschstämmigen ist,wahrscheinlich auch nur eine Legendenbildung.Die Deutschen gibt es auch nicht,sind auch nur erfunden von ihrgendwelchen Göttergeschichten früher

Bernd Offline



Beiträge: 31

28.12.2009 01:29
#15 RE: Der Ursprung des Judentums Antworten

Ist ja lustig. Ein frommer Jude. Meint tatsächlich, seine Rabbiner-Priester wären etwas Anderes als die Lügenpriester anderer Religionen.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

28.12.2009 01:34
#16 RE: Der Ursprung des Judentums Antworten

nein die Leute meinen immer die alles Einvernehmenden Christen,wären so wie wir,
und so vergleicht man uns damit,dabei sind wir was anderes und haben mit dem ganzen Glaubensblödsinn gar nichts zu tun,
man mißt uns aber anhand von Christentum und auch Islam
es sind aber völlige Zerrbilder
klar vor 2000 Jahren hatte wir mal einen Hohepriester der im Tempel dienst tat,
aber seit dem keinen mehr,
dann gibt es noch die Leviten
aber ein Rabbi kann man mit einem Priester oder Pastor überhaupt nicht vergleichen
und den Glauben auch insgesamt nicht.
Ansonsten gilt das allgemeine Priestertum von allem,darin Unterscheidet sich auch die Antike,
da gibt es keine Priester mit Geheimen Lehren,jeder ob klein und groß darf mitreden,und auch ohne Rabbi kann man die Gottesienste abhalten,a sind nur 10 Männer aber kein Priester für nötig
Aviel

Bernd Offline



Beiträge: 31

28.12.2009 01:40
#17 RE: Der Ursprung des Judentums Antworten

Ariel,

tut mir leid. Ihr haltet Eure Religion für etwas Besonderes. Isses nicht. Alles dieselbe verlogene Scheiße. Leider.

http://c1.zeit.de/WebX?14@82.ObMfa890t60.1@.5cb6ef15/18

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

28.12.2009 01:46
#18 RE: Der Ursprung des Judentums Antworten

Dann beschreib was dran scheiße ist.

Bei uns kommt es nicht drauf an irgendwas zu glauben.

sondern möglichst viel zu tun

Fromm bei uns ist wer gute Taten hat.
Was ist an guten Taten,schlecht?

Aviel

Bernd Offline



Beiträge: 31

28.12.2009 01:47
#19 RE: Der Ursprung des Judentums Antworten

..
da der Link nun schon zum x-t mal gepostet wurde habe ich ihn gelöscht

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

28.12.2009 01:59
#20 RE: Der Ursprung des Judentums Antworten

Und nur das etwas ähnlich ist heißt lange nicht es ist dasselbe,
aber die Zeit ist wohl meine Lieblingszeitung,
dennoch ist sowas nicht nötig,
denn egal wie die Vergangenheit auch immer war,wenn einer etwas für schlecht hält tut er es auch ohne sowas,
dann vergißt man bei den Untersuchungen auch den Inhalt zu vergleichen
und Ähnlichkeiten sind lange schon im 18 Jahrhundert und davor bekannt,
aber die Tora hat verschiedene Schichten,
sie ist nicht nur Oberfläche die Weltliche Forscher nur von oben betrachten,
das besondere ist auch eine Erfindung,denn das Judentum ist nichts besonderes,das wird nur so falsch verstanden,es heißt nur mehr Verantwortung vor Gott als die übrigen,sieht man ja auch in der Geschichte was so passiert ist ist keinem Volk so passiert.
Und natürlich wäre das größte Ziel der Menschen egal wie das Judentum wegzubekommen
denn es ist Realer Beweiß für Gott,
daran will keiner glauben
und so denkt man wenn wir weg sind
erledigt sich der Rest von allein
dann ist Gott auch weg,
nur das klappt trotz vieler versuche nicht,hat noch niemand geschafft,
es ist Rebellion gegen Gott
es ist der Kampf gegen Gott das Antriebsmittel gegen uns

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

10.01.2010 22:07
#21 RE: Der Ursprung des Judentums Antworten

Zitat
“It can now be maintained that it was highly reasonable that during the 10th century BCE, during the reign of King David, there were scribes in Israel who were able to write literary texts and complex historiographies such as the books of Judges and Samuel.” He adds that the complexity of the text discovered in Khirbet Qeiyafa, along with the impressive fortifications revealed at the site, refute the claims denying the existence of the Kingdom of Israel at that time. "Es kann nun behauptet werden, dass es höchst sinnvoll, dass im 10. Jahrhundert v. Chr. während der Herrschaft von König David dort wurden Schreiber in Israel in der Lage waren, literarische Texte und komplexe Geschichtsschreibung wie die Bücher der Richter und Samuel schreiben."



mal eine neue Interessante Entdeckung von der Uni Haifa

http://translate.google.de/translate?hl=...PNN_en%26sa%3DG

Aviel

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

11.01.2010 08:07
#22 RE: Der Ursprung des Judentums Antworten

Gerade bei angeblich aus der Zeit vor -600 stammenden Schriften
bin ich immer sehr Mißtrauisch. Es werden immer solche Entdeckungen propagiert,
ohne dass jemand mal verlässliche Quellen angibt, oder Bilder von Funden veröffentlicht.
Oft werden gefundene Inschriften in die Zeit Davids oder Salomons datiert, obwohl die verwendete
Schrift eher auf ein Datum ein halbes jahrtausend später verweist.
Beispielsweise wurden die ältesten hebräischen Texte in Keilschrift geschrieben.
Erst deutlich nach -1000 hat sich dann die frühe hebräische Schrift aus dem phönizischen Entwickelt.
Vor einigen jahren wurde ein Tunnel in Jerusalem entdeckt in dem Salomons Name erwähnt wird,
und zwar in einer Schrift die erst ab -700 /-800 im Gebrauch war.
Machen wir uns nichts vor, ein definitiver Beweis der Existenz Davids oder Salomons wurde bislang nicht erbracht.

Glaube ist Aberglaube

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

11.01.2010 08:32
#23 RE: Der Ursprung des Judentums Antworten

Nun als Laie, kann man das nicht so beurteilen, ich kann nur glauben das die Universität in Haifa eine seriöse Uni mit Seriösen Professoren ist,
natürlich gibt es die Funde und auch Bilder dazu und ein Prof. kein Laie hat sich Jahre Zeit genommen.
Für ihn ist es nachgewiesen das König David wirklich lebte.
Aber es zeigt auch das Menschen vor 3000 oder 4000 Jahren nicht dumm waren, das die Umgebung schreiben und lesen konnte, das es damals auch Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe gab.
Und wer was nicht glauben will,der glaubt auch nicht wenn es ihm schwarz und weiß vor Augen steht,dann findet man immer auch Ausreden und Gegner.
Also Laie wie gesagt ist man auf die Gelehrten angewiesen auf die Uni und Professoren und das die Uni Haifa kein unseriöses Institiut ist was unobjektiv ist.
Natürlich sind die Inschriften und Funde in der Uni.
Würde jetzt ein Namenloser sowas verbreiten.
Aber wenn man auch keinem Gelehrten vertrauen kann.
Wem soll man noch was glauben.
Also muß man so nehmen wie man es meint das es richtig ist,solange kein Gegenbeweis da ist.
Aber ich bin jedenfalls überzeugt das die Menschen früher nicht kleine Dummchen waren,
sonder genauso Hochkultur und Intelligenz hatte wie heute die Menschen sind Allgemein auch nicht schlauer,Manche Hochkultur damals war jedenfalls weiterentwickelt als manches Engstirníge Dorf heute wo die meisten auf die Hauptschule gehen und nicht mal den Satz des Pytagoras kennen und ihn für einen Roman halten.
Aber mein glaube ist das Gott es nicht nötig hatt zu lügen und zu täuschen und Rattenfängerei mit dem menschen zu betreiben.
Aviel

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

11.01.2010 13:47
#24 RE: Der Ursprung des Judentums Antworten

Gerade mit den "seriösen" Instituten hat es meist die Bewantnis dass
dort nur "Forschungsergebnisse" publiziert werden welche den aktuellen konsens
widerspiegeln. Der größte Teil der israelischen Archäologen zweifelt an
der biblischen Geschichte von David und Salomon.
Falls es diese doch gegeben haben sollte, dann waren sie höchstens Kleinkönige
die über eine Stadt mit etwas angrenzendem Kulturland verfügten.
Jedenfalls ist von einem biblisch begründeten Groß Israel noch keine einzige Scherbe
gefunden worden.

Glaube ist Aberglaube

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

11.01.2010 14:09
#25 RE: Der Ursprung des Judentums Antworten

Ja auf Großreiche das kann nur Männern wichtig sein
es geht darum das er ein Gesalbter war und seine inenre Beschaffenheit,und in Zukunft

Seiten 1 | 2 | 3
«« Exodus
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz