Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 87 Antworten
und wurde 4.435 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

28.11.2009 10:59
#76 RE: Kann jemand die Araber erklären Antworten

 

Zitat von Klimsch
"Im Grunde stammen Christentum und auch der Islam von der jüdischen Religion ab, denn sie beziehen sich alle beide auf diese."

Zitat von Nuralhuda
Du hast absolut keine Ahnung wovon du sprichst.

und dann gleich weiter:

In Antwort auf:
Also nochmal, obwohl ich das tausend mal geschrieben habe, schreibe ich es nochmal extra für dich: Islam ist kein neuer Glaube. Er ist die Fortsetzung und der Höhepunkt aller vorher offenbarten Religionen. Er ist dem Wesen nach dieselbe Botschaft und Rechtleitung, die Gott allen Seinen Propheten offenbarte. Die Botschaft aller Gesandten und Propheten war die Gleiche.

Prima, dass du diesen von mir genannten Fakt doch noch bestätigst. "Islam ist kein neuer Glaube. Er ist die Fortsetzung und der Höhepunkt aller vorher offenbarten Religionen."

Wenn der Islam also nicht neu ist, basiert er auf den beiden vorherigen monotheistischen Religionen, dem Judentum und dem christlichen Glauben. Er setzt diese beiden also nur fort, wie du schreibst. Das Christentum basiert auf dem jüdischen Glauben, der Heiland der Christen war sogar geborener und auch gestorbener Jude. Der Gott aller drei Religionen ist ein und derselbe. Das willst du nicht etwa nun gleich wieder bestreiten? Damit würdest du nämlich ziemlich einsam dastehn. Ihr nennt euren Gott nur Allah. Und da es sowieso nachweislich keinen einzigen Gott gibt, keinen geben kann, sondern sämtliche Götter allesamt sowieso nur Vorstellungen des menschlichen Geistes sind, ist eure Vorstellung von euerm Gott (Allah ist ja nur eure Bezeichnung für einen dieser Götter, und "Gott" ist außerdem zugleich auch eine allgemeingültige Benennung aller Götter, die Christen nennen ihren Gott ja auch noch "Vater") vom Prinzip her nicht zu unterscheiden von den beiden andern Gottesvorstellungen und von den Abermillionen weiteren Gottesvorstellungen, die bei jedem Gottgläubigen sowieso völlig anders aussehn. Es gibt nämlich keine zwei Gottesvorstellungen weltweit, die sich zu 100% gleichen.

Solltest du aber darauf anspielen, dass der Islam etwa behauptet, von Anfang der Welt an präsent zu sein, bist du im Irrtum, mein Bester. Islam, Allah, Mohammed, Koran gibt es erst seit Mohammed ihn erfunden hat. Er wollte die Juden und Christen von seinen Vorstellungen überzeugen, was ihm natürlich nicht gelang. Daher hat sich seine Haltung diesen beiden gegenpüber später auch in Richtung Hass und Feindschaft gewandelt. Es war wie bei Luther, dem Reformator der Römisch-katholischen Kirche. Der wollte zunächst nur den veralteten Katholizismus ändern, reformieren, und er wollte die Juden bekehren. Auch das gelang ihm nicht. Als er das kapierte, fing er an, gegen die Juden zu hetzen.

Da hast du wieder mal ein schönes Beispiel für den Hass und die Bekehrungswut, die in diesen beiden Religionen steckt. Man kann annehmen, dass sich auch das Judentum - wäre es nicht 2000 Jahre lang verfolgt und unterdrückt worden - nicht anders verhalten würde. "Bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt!" Das ist die Devise. Euer hochverehrter islamischer Ayatolla Khomeini war auch einer der größten Hetzer, Aufhetzer und zur Gewalt anstachelnder, monotheistisch übermotivierter Mann. Sein Erbe ist leider heute noch im Iran und bei anderen seiner Anhänger präsent. Man kann ihn sogar als "geistigen Vater vieler Selbstmordattentäter" sehn, wenn man will.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

28.11.2009 17:09
#77 RE: Kann jemand die Araber erklären Antworten

Sehr geehrter Herr Klimsch,

eigentlich hatten wir das Thema "Islam" mehrmals diskutiert, weil du aber neu hier bist, bekommst du von mir eine Antwort auf deine Fragen.

Zitat von Klimsch
Wenn der Islam also nicht neu ist, basiert er auf den beiden vorherigen monotheistischen Religionen, dem Judentum und dem christlichen Glauben. Er setzt diese beiden also nur fort, wie du schreibst. Solltest du aber darauf anspielen, dass der Islam etwa behauptet, von Anfang der Welt an präsent zu sein, bist du im Irrtum, mein Bester. Islam, Allah, Mohammed, Koran gibt es erst seit Mohammed
ihn erfunden hat.



Der Islam geht auf Adam, den ersten Menschen und Gesandten Gottes, zurück. Er folgte dem Islam, indem er ---> seine Anbetung Gott allein und niemandem sonst widmete und Seinen Befehlen treu blieb. Mit der Zeit und der Verstreuung der Menschheit auf der Erde jedoch wichen Menschen von dieser Botschaft ab und begannen, andere Dinge anstelle von Gott oder mit Ihm anzubeten.

Die Botschaft des Islam ist den Menschen auch von den übrigen Pro­pheten und Gesandten Gottes, wie Abraham, Moses, Jesus und Muhammad, überbracht worden. Der Islam ist in seiner ursprünglichen Form von Muhammad, der die Reihe der Propheten abschließt, wieder­errichtet worden.

Zitat von Klimsch
Der Gott aller drei Religionen ist ein und derselbe. Das willst du nicht etwa nun gleich wieder bestreiten?



Nein, das will ich nicht bestreiten. Wir wissen, dass das arabische Wort "Allah" Gott oder genauer,---> der eine und einzige Gott übersetzt bedeutet. Der Schöpfer des Universums, der Barmherzige, der Gnädige.
Arabische Christen und Juden sagen "Allah" zu Gott. Wenn du in einer arabischen Bibel liest, wirst du erkennen, dass das Wort "Allah" überall dort steht, wo im Deutschen "Gott" geschrieben ist.

Zitat von Klimsch
Und da es sowieso nachweislich keinen einzigen Gott gibt, keinen geben kann, sondern sämtliche Götter allesamt sowieso nur Vorstellungen des menschlichen Geistes sind.



Dass Gott nur eine menschliche Vorstellung sei, behaupten nur die Atheisten, weil sie die Wahrheit nicht erkennen wollen. Gott ist der Schöpfer,--> ( d.h: der dich erschaffen hat, der dich entwickelt hat) Er muß von anderer Beschaffenheit als Seine Geschöpfe sein, denn wenn Er dieselbe Beschaffenheit hätte, wie sie, dann wäre Er vergänglich und würde eines Urhebers bedürfen.--> Und wenn der Urheber nicht vergänglich ist,--> dann muß Er Ewig sein, und wenn Er aber Ewig ist,--> dann kann Er nicht erzeugt sein und wenn nichts Seine Existenz hervorgerufen hat, dann verursacht auch nichts außer Ihm Selbst Sein Fortbestehen, das bedeutet, Er ist Unabhängig.

Zitat von Klimsch
...ist eure Vorstellung von euerm Gott vom Prinzip her nicht zu unterscheiden von den beiden andern Gottesvorstellungen und von den Abermillionen weiteren Gottesvorstellungen, die bei jedem Gottgläubigen sowieso völlig anders aussehn. Es gibt nämlich keine zwei Gottesvorstellungen weltweit, die sich zu 100% gleichen.



Juden, Christen und Muslime besitzen verschiedene Vorstellungen von dem Allmächtigen Gott=Allah. ( übrigends das, was die Aviel niemals kappieren möchte ) Beispielsweise lehnen Muslime – wie auch die Juden – den Glauben der Christen an die Dreieinigkeit und die göttliche Wiedergeburt ab. Dies bedeutet allerdings nicht, dass jede dieser drei Religionen einen anderen Gott verehrt – denn, es gibt nur Einen Wahren Gott. Zu sagen, dass Muslime einen anderen Gott anbeten, weil sie Allah sagen, ist genauso unlogisch, wie zu behaupten, die Franzosen beten einen anderen Gott an, weil sie Dieu sagen; die Spanier beten einen anderen Gott an, weil sie Dios sagen oder dass die Hebräer einen anderen Gott anbeteten, weil sie Ihn Yahweh nannten.


______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

28.11.2009 17:40
#78 RE: Kann jemand die Araber erklären Antworten

In Antwort auf:
Der Islam geht auf Adam, den ersten Menschen und Gesandten Gottes, zurück. Er folgte dem Islam, indem er ---> seine Anbetung Gott allein und niemandem sonst widmete und Seinen Befehlen treu blieb.



wie kann man sich nur so einen Schwachsinn zusammenreimen,der Islam ist erst weit hinter dem Christentum entstanden,und ihr meint zu eurer Legitimation jetzt alles vorige zu vereinnahmen,unser Gott unterwirft keine Menschen.Und solche will er gar nicht die ihn hinten rein kriechen,er will Gegenüber Partner Mitarbeiter .nicht weil er jemanden brauchte aber um den Menschen Würde zu geben
die ihr ihnen wieder nehmen wollt indem ihr unterwürfige folgsame Esel raus macht,deshalb heißen die Nachgenerationen von Ismael auch in der Bibel Wildesel Leute.
Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 09:01
#79 RE: Kann jemand die Araber erklären Antworten

Richtig.

Ich weiß auch, woher du das weißt. Aus eigener Erfahrung.

Das Judentum ist erst weit hinter dem Echnatonkult entstanden,und ihr Juden habt zu eurer Legitimation jetzt den und alles vorige zu vereinnahmen,euer Gott unterwirft Menschen und vernichtet ganze Völker. Und solche mag er ganz besonders, die ihn hinten rein kriechen,er will keine Gegenüber Partner Mitarbeiter .nicht weil er alles könnte, aber um den Menschen Würde zu nehmen was ihr unterstützt, indem ihr über 600 Mitzwot befolgen müsst und euch so zu Slaven macht.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

30.11.2009 11:49
#80 RE: Kann jemand die Araber erklären Antworten

Wenn man die Entwicklungen der einzelnen Religionen ansieht ist in der Tat ein roter Faden
zu erkennen. Auch wenn jede Religion darauf pocht sie sei von G"tt oder den Göttern auf die
Erde gesandt worden.
Und das Schlimme ist, dass jede Monotheistische Religion für sich in Anspruch nimmt alleinig Gültig zu sein,
und damit jede echte Coexistenz mit anderen Religionen ausschliesst.
Egal ob man Jude, Christ oder Muslim ist,..der andere ist der "Irrläufer"
Und man sollte bei aller Islamkritik bedenken dass es bei den anderen Abrahamitischen Religionen
in manchen Bereichen nicht so viel besser aussieht.
Ich habe kein Problem mit dem Christentum oder dem Islam als solchem.
So lange ein Mensch reflektiert dass es im Grunde alles auf Überlieferungen aufbaut die heute Niemand
auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen kann, ist das eine Grundlage bei der man sagen kann,
"Glaubt von mir aus was ihr wollt" solange ihr mich in Ruhe lasst.
Ich persönlich lasse mich lieber von Gesetzen und meiner humanistischen Erziehung leiten,
und hinterfrage die Religiösen Werte die mir vermittelt werden.
Wenn ein Mensch allerdings nichts kritisch hinterfragt, und alles als bare Münze ansieht
was in Bibel, Tanach, Koran usw. steht, dann fehlt jegliche Grundlage für ein gemeinsames Zusammenleben
mit diesem Menschen, da er die Inhalte seiner Religion höher ansieht als die Gesetze die ein Zusammenleben ermöglichen.
Mit anderen Worten,... mir ist es Schnurzegal ob jemand Jude, Christ oder Muslim, oder Hindu ist.
Wenn er sich an den Gesellschaftlichen Kontext hält ist er mir Willkommen.
Wenn er allerdings meint er müsse sich nicht an unsere Gesetze halten weil seine Religion dies oder das verbietet oder erlaubt,
dann ist er hier fehl am Platz.
Unsere Gesetze gestehen jedem eine Menge Rechte ein, erwarten aber auch dass er die Rechte anderer nicht verletzt.
Der Eindruck dass man hier in unserem Land machen kann was man möchte, trügt.
Auch wenn nicht jeder Verstoß sofort geahndet wird (zum Glück) sollte man den Bogen nicht überspannen.
Wir nehmen hier große Rücksicht auf andere Kulturen und andere Religionen, merh als in den meisten anderen Ländern.
Merkwürdig nur dass die welche sich ungerecht behandelt fühlen ausgerechnet aus den Ländern kommen in denen
es an jeglicher Achtung anderer Kulturen und Religionen fehlt.
Gerade im Hinblick auf die hier geführten Islam Debatten tun mir die ganzen friedlichen unt toleranten Muslime Leid, von denen es
sehr viele gibt. Auf sie fällt das zurück was von einer kleinen Gruppe von Fundamentalisten verbrochen wird.
Warum geht von denen keiner auf die Barrikaden?
Warum ziehen diese Leute vor den völlig intolleranten und gewaltbereiten Islamisten den Schwanz ein?
Das ist das Phänomen das ich nicht verstehe.

Glaube ist Aberglaube

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

04.12.2009 20:16
#81 Kann jemand die Araber erklären Antworten

Unter der Überschrift "Kann jemand die Araber erkären" hier eine Erklärung von einem Dubai - Kenner.
http://www.bild.de/BILD/politik/wirtscha...berfordert.html
Zitat: Und ein weiterer Umstand wurde dem Scheich zum Verhängnis. „In der arabischen Welt will niemand zugeben, dass er etwas nicht kann oder falsch gemacht hat“, erklärt der Kulturmanager im Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“.
„Die Leute stellen die Realität immer besser dar, als sie wirklich ist. Sie sind zur Selbstkritik nicht fähig. Kein Wunder, dass sich niemand traute, dem Scheich die Wahrheit zu sagen.“


Ich das eine brauchbare Erkärung die Araber zu beschreiben?

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

07.12.2009 10:05
#82 RE: Kann jemand die Araber erklären Antworten

Das hauptproblem ist der arabische Ehrbegriff.
Aus Angst durch eingestehen des eigenen Versagens seine Ehre zu verlieren,
verstrickt sich der Scheich immer tiefer in das Unglückliche Spiel.
Aber das ist im Prinzip auch nix anderes als die Holtzmann Pleite oder die vom
Jürgen Schneider bei uns. Nur mit viel mehr Geld im Hintergrund.
Ich mache aber in erster Linie den Banken und weniger dem Scheich den Vorwurf.
Jeder der nur halb bei Verstand ist dürfte klar sein dass außer Öl in den Emiraten
nichts zu holen ist. dort auf Biegen und Brechen eine Metropole aus dem Wüstensand
zu stampfen ist wohlwollend bezeichnet als höchstgradig Naiv zu bezeichnen.
die müssen ja jeden Handgriff von Fremden erledigen lassen, weil die eigenen Leute
über keine Fähigkeiten verfügen mit denen man Heute auch nur einen Cent verdienen könnte.

Glaube ist Aberglaube

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

07.12.2009 23:51
#83 RE: Kann jemand die Araber erklären Antworten

Zitat von kadesch
Das hauptproblem ist der arabische Ehrbegriff.
Aus Angst durch eingestehen des eigenen Versagens seine Ehre zu verlieren,
verstrickt sich der Scheich immer tiefer in das Unglückliche Spiel.
Aber das ist im Prinzip auch nix anderes als die Holtzmann Pleite oder die vom
Jürgen Schneider bei uns. Nur mit viel mehr Geld im Hintergrund.
Ich mache aber in erster Linie den Banken und weniger dem Scheich den Vorwurf.
Jeder der nur halb bei Verstand ist dürfte klar sein dass außer Öl in den Emiraten
nichts zu holen ist. dort auf Biegen und Brechen eine Metropole aus dem Wüstensand
zu stampfen ist wohlwollend bezeichnet als höchstgradig Naiv zu bezeichnen.
die müssen ja jeden Handgriff von Fremden erledigen lassen, weil die eigenen Leute
über keine Fähigkeiten verfügen mit denen man Heute auch nur einen Cent verdienen könnte.

So ist es.
Als wir vor 2 Jahren Dubai besuchten, hatte ich das Gefühl: Wenn das nur gut geht.
Der ökonomische Sinn der mancher Unternehmungen war nicht klar, Aufwand und Ertrag schienen selten in einem vernünftigen Verhältnis zu stehen.
Nun, immerhin wurden die Leute aus dem Westen (Manager, Ingenieure, Techniker) wenigstens anständig bezahlt, im Gegensatz zu den Arbeitern auf den Baustellen, die für relativ wenig Geld Schwerstarbeit leisteten (bei Temperaturen bis zu 50°C).

Eine Gewissensberuhigung, die wir uns machten, war natürlich, daß wir meinten: Besser sie stecken das Geld in Immobilien als in etwa in Waffen.

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

08.12.2009 08:35
#84 RE: Kann jemand die Araber erklären Antworten

Auf der Koranschule lernt man eben keine dinge mit denen man
in der heutigen Zeit Geld verdienen kann.
Und selbst wenn es dort einige gibt die ihre Kinder zum studieren ins ausland schicken,
kehren die cleveren erst garnicht in ihre Heimat zurück, wenn sie erst mal die Vorzüge
eines Rechtsstaates und eines mehr oder weniger funktionierenden Verwaltungsapparates kennen gelernt haben.
Dort gibt es ja nur Filz und Vetternwirtschaft, Korruption bis ins Mark, ein Rechtssystem welches den namen nicht verdient,
und von der Regierung nur Willkür und Selbstherrlichkeit.
Jetzt haben die in der Vergangenheit dort ja immer in Saus und Braus gelebt und mehr Geld verbraten als sie eingenommen haben.
Das konnte ja auf Dauer nicht gut gehen.
Ich freue mich über jeden der durch diese Misswirtschaft Bankrott geht. Denn wer so Naiv ist und dort Geld rein investiert,
der hat sie eh nicht alle.

Glaube ist Aberglaube

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

08.12.2009 13:05
#85 RE: Kann jemand die Araber erklären Antworten

Zitat von Antonius
Als wir vor 2 Jahren Dubai besuchten, hatte ich das Gefühl: Wenn das nur gut geht.
Der ökonomische Sinn der mancher Unternehmungen war nicht klar, Aufwand und Ertrag schienen selten in einem vernünftigen Verhältnis zu stehen.

Noch schwelgen die arabischen Staaten im Öl. Wie an anderer Stelle bereits erwähnt wird mit diesen Einnahmen eine Fassade aufgebaut, die genauso schnell wieder zusammenfallen kann. Noch sorgt die Industirie in den westlichen Ländern dafür, dass wir Öl brauchen, wenn jedoch (aus welchen Gründen auch immer) keiner mehr Öl zwingend brauch, (durch andere Technologien) dann kehren diese Staaten wieder zurück in den mittelalterlichen Zustand. Länder, deren landschaftlicher Reiz ehr der Marsoberfläche ähneln. (unbedingt mit Google Earth mal eine Reise in die arabischen Länder machen)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

09.12.2009 13:13
#86 RE: Kann jemand die Araber erklären Antworten

Das Problem ist doch folgendes, egal wie viel ich verdiene,..
wenn ich mehr ausgebe als ich einnehme dann bin ich irgendwann Pleite.
Wohlstand erwächst nicht aus dem Geld das man verdient sondern mit dem
Geld mit dem man wirtschaftlich umgeht.
Und wenn ein Scheich Milliardensummen für größenwahnsinnige Projekte
ausgibt anstatt nachhaltig die Grundlagen dafür zu schaffen dass sein volk auch
in der zeit nach dem Öl noch Geld verdient, dann zeugt das von politischer Kurzsichtigkeit.
Wenn es nur ums Prestige geht und nicht um Nachhaltigkeit ist alles, was gemacht wird
nur mit Goldfarbe bemalte Scheissse. Sobald man da an der Oberfläche kratzt
kommt die Wahre Natur der Dinge zum Vorschein.

Glaube ist Aberglaube

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

09.12.2009 13:16
#87 RE: Kann jemand die Araber erklären Antworten

So ist es, kadesch - die ausländischen Investoren aber wollten ebenfalls das schnelle Geld - und haben im Grunde genommen den selben Fehler gemacht. Den dürfen wir jetzt ausbaden, danke.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

09.12.2009 23:46
#88 RE: Kann jemand die Araber erklären Antworten

Zitat
Das Problem ist doch folgendes, egal wie viel ich verdiene,..
wenn ich mehr ausgebe als ich einnehme dann bin ich irgendwann Pleite.
Wohlstand erwächst nicht aus dem Geld das man verdient sondern mit dem
Geld mit dem man wirtschaftlich umgeht.



Ähnliche Probleme gibt es aber auch in Europa, also nicht nur in Islamischen Ländern, es passt nicht ganz zum Islam hier aber zum Artikel von Kadesch, weil es das gleiche Problem darstellt.

http://nachrichten.aol.de/nachrichten-po...091227491284210

Aviel

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz