Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 398 Antworten
und wurde 11.877 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 16
Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

25.10.2009 13:31
#101 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

In Antwort auf:
die Verkündigung muss unbedingt wahr sein weil sie ein ganzes Volk gehört hätte und sich so viele nicht täuschen könnten.



Wenn du was verkündigt haben willst gehe zu den Christen die Verkündigen so eine Frohe Botschaft ,ich sprach von Offenbarungen an uns als Volk.

Und ich lebe halt danach .

Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

25.10.2009 16:12
#102 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

Na und.

Das mit den 200 haluzinierenden Ziegenhirten trifft auf beides zu.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

25.10.2009 16:54
#103 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

http://de.wikipedia.org/wiki/Wolf_Messing

Der hier hätte es auch drauf, ein Messias zu werden - waren lediglich nicht die richtigen Zeiten. Leider gibt der deutsch (und auch der englische) Text nur wenig her :(. Schaut euch den russischen an, notfalls über Google-Übersetzer ;)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

25.10.2009 17:19
#104 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

In Antwort auf:
Ausserdem könntest Du mal begründen, warum Du bei fast allen Göttern völlig
sicher bist, daß es die nicht gibt, bei einem davon allerdings völlig
sicher bist, daß es ihn gibt (und das ausgerechnet bei einem den es gar nicht
geben kann).


Ganz einfach:

1- Wotan oder Oldin.......ist kein Gott, sondern ein frei erfundenes Märchen, das mit einem Speer bewaffnet war Sein Wissen verdankt er zwei Raben jetzt existiert nicht mehr
2- Manitu......ist kein Gott, sondern eine Kraft, die von christlichen Missionaren benutzt, um die Vorstellung ihres Gottes zu erklären und weiter zu verbreiten.
3- Buddha.... ist kein Gott, sondern ein Wesen.
4- Jesus.......ist kein Gott, sondern ein Mensch, genauer gesagt ein Prophet, früher war ein NICHTS, seine Mutter hieß Maria.
5- Anubis......ist kein Gott, sondern ein altägyptische Gott der Totenriten. Er wurde als liegender schwarzer Hund, Schakal oder als Mensch mit einem Hunde- oder Schakalkopf dargestellt.
6- Zeus........ist kein Gott, sondern eine olympische Statur in der griechischen Mythologi.Verheiratet war Zeus mit seiner Schwester Hera
7- FSM.........ist kein Gott, sondern ein Monsterchen, ein modernes Märchen, das von Bobby Henderson 2005 gegründet wurde
8- Poseidon....ist kein Gott, sondern eine griechische Illusion, er ist der Sohn des Kronos und der Rhea, ein bruder des Zeus.
9- Osiris......ist kein Gott, war mal ein ägyptische Gott, jetzt ist er eine Statue, die in einer ägyptischen Museum befindet.
10-Vishnu......ist kein Gott, sondern eine hinduistische Geschtaltung
11-Krishna.....ist kein Gott, ein blaues Märchenfigur mit einer Flöte.
Allah.......ist ein einziger und alleiniger Schöpfer aller Dinge und außer IHM existiert kein anderer Schöpfer. Er ist alleiniger und einziger Besitzer vollkommenster Attribute und erhaben über jegliche Arten von Mangelhaftigkeiten.
Die Herrschaft über die gesamte Schöpfung und alles Geschaffene gehört damit einzig und allein ALLAH, dem Erhabenen. Nichts geschieht innerhalb oder außerhalb der Schöpfung ohne SEINEM Wissen und ohne SEINEM Willen. ER ist damit der einzige und alleinige wirklich Handelnde innerhalb und außerhalb der Schöpfung. Wer ein anderes Wesen als Herrn und Schöpfer betrachtet, ist ein Polytheist .

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

25.10.2009 17:26
#105 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

Interressanterweise sind viele davon für jede Menge Menschen da draußen sehr wohl Götter.

Warum die z.B die Götter nordischen Sagen weniger glaubwürdig als der Koran sein sollen, erschließt sich mir wirklich nicht...
Und hast du auch nicht begründet. (Weil du's nicht kannst.)

Märchen sind die Beide, genau wie all die Anderen.

Der Unterschied ist nur: Die meisten oben genannten sind sogar noch glaubwürdiger (und weitaus sympathischer!) als das despotische Über-Alphamännchen Allah...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

25.10.2009 17:38
#106 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

In Antwort auf:
despotische Über-Alphamännchen Allah...


Imaginäre hast du noch vergessen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

25.10.2009 18:19
#107 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

Allah.......ist ein einziger und alleiniger Schöpfer aller Dinge und außer IHM existiert kein anderer Schöpfer. Er ist alleiniger und einziger Besitzer vollkommenster Attribute und erhaben über jegliche Arten von Mangelhaftigkeiten.
Die Herrschaft über die gesamte Schöpfung und alles Geschaffene gehört damit einzig und allein ALLAH, dem Erhabenen. Nichts geschieht innerhalb oder außerhalb der Schöpfung ohne SEINEM Wissen und ohne SEINEM Willen. ER ist damit der einzige und alleinige wirklich Handelnde innerhalb und außerhalb der Schöpfung. Wer ein anderes Wesen als Herrn und Schöpfer betrachtet, ist ein Polytheist

Ich will für den Blödsinn nichtmal nen Beweis,den du sowieso nicht erbringen könntest..nur ein klitzekleines Indiz,außer das schon dein Opa und dein Paap darn glaubten.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

25.10.2009 20:15
#108 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

In Antwort auf:
Ich will für den Blödsinn nichtmal nen Beweis,den du sowieso nicht erbringen könntest..nur ein klitzekleines Indiz,außer das schon dein Opa und dein Paap darn glaubten.



Sagen wir so: Ein Indiz, das mal zur Abwechslung kein logischer Fehlschluss ist.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Wotan Offline




Beiträge: 179

25.10.2009 20:59
#109 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

In Antwort auf:
Wotan oder Oldin.......



Ach lieber Nuralhuda, ich bin doch da... Warum zweifelst du immer noch an meiner Existenz.

______________________________________________
“Es ist schwer, fromm zu sein, wenn auf gewisse Menschen nie ein Blitzstrahl niedersaust.” - Calvin & Hobbes -

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

25.10.2009 21:37
#110 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

Zitat von Wotan

[quote]Ach lieber Nuralhuda, ich bin doch da... Warum zweifelst du immer noch an meiner Existenz.


Vielleicht bist du der Schauspieler der heißt nämlich auch wotan

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

26.10.2009 07:40
#111 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

Woher nehmt ihr überzeugt Religiösen (um das Wort Fundamentalist mal außen vor zu lassen) immer die Gewissheit das genau eure Interpretation/ euer Glauben der Richtige ist? Habt ihr euch schonmal gefragt, von wem ihr die Infos über euren Glauben habt? Von Gott selbst oder von irgendwelchen Menschen?

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Christian Offline



Beiträge: 174

26.10.2009 09:22
#112 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

Hallo MennoKlamotto,

du hast geschrieben:

In Antwort auf:
Woher nehmt ihr überzeugt Religiösen (um das Wort Fundamentalist mal außen vor zu lassen) immer die Gewissheit das genau eure Interpretation/ euer Glauben der Richtige ist? ...


Ein Fundamentalist ist jemand, der ein Fundament hat, von dem er überzeugt ist, dass es ihn zu 100% trägt.
Aber es ist nicht alles Fundament, was sich Fundament nennt. Darum muss man entscheiden, welches Fundament wahr ist und welches falsch.
Wahr ist dasjenige Fundament, in dem sich keine Lügen oder Irrtümer finden.

Darum halte ich Jesus Christus für das wahre Fundament, denn in ihm gibt es keine Lügen oder Irrtümer, wie die Bibel lehrt:

In Antwort auf:
"...Christus..., der keine Sünde getan hat und in dessen Mund sich kein Betrug fand;" (1. Petrusbrief 2,22-23).



Gruss
Christian

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.321

26.10.2009 09:32
#113 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

Zitat von Christian
Wahr ist dasjenige Fundament, in dem sich keine Lügen oder Irrtümer finden. Darum halte ich Jesus Christus für das wahre Fundament,

1. Wie sieht das denn mit den Geschichten aus, die nicht aus seinem Mund kamen, sondern die über ihn geschrieben wurden?

2. "Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater und seine Mutter und seine Frau, Kinder, Brüder, Schwestern, ja selbst seine eigene Seele, so kann er nicht mein Jünger sein." (O-Ton Jesus Christus nach Lukas 14, 26)
Ist das kein Widerspruch zu seiner Lehre der Nächstenliebe?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

26.10.2009 10:01
#114 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

In Antwort auf:

2. "Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater und seine Mutter und seine Frau, Kinder, Brüder, Schwestern, ja selbst seine eigene Seele, so kann er nicht mein Jünger sein." (O-Ton Jesus Christus nach Lukas 14, 26)


Je nach Leseart und Übersetzung könnte da auch stehen "Wenn jemand nicht um meines Namens Willen Vater Mutter etc. verläßt".

In Antwort auf:

Ein Fundamentalist ist jemand, der ein Fundament hat, von dem er überzeugt ist, dass es ihn zu 100% trägt.


Ich denke darüber läßt sich diskutieren. Ich sehe das, natürlich anders. Aber gehe doch bitte mal auf meine Frage ein, woher du dieses Wissen hast, dass dein Glaube für Gott annehmbar ist!? Die Antwort lautet nicht "Christus" und er selber hat es dir vermutlich nicht persönlich gesagt, geschweige denn, das er dir erschienen ist. Also woher weißt du all das? Beantworte dieser Frage doch mal kurz und prägnant ohne jegliche Umschweife!

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

26.10.2009 10:06
#115 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

Und noch etwas: Warum können manche Menschen nicht Fragen einfach mal beantworten und auf den Punkt bringen ohne irgendetwas Sinnentleertes dazuzuschreiben, hauptsache man hat mal wieder über seinen Glauben gesprochen? Ich kriegs nicht in die Birne...

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

26.10.2009 12:01
#116 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

In Antwort auf:
MennoKlamotto schreibt:

Ich bin eigentlich der Auffassung, das es fast unmöglich ist, jemanden der voll von seinem Glauben überzeugt ist vom Gegenteil zu überzeugen. Andersherum nutzen Christliche Sekten "schwache" Momente um sie für den Glauben zu gewinnen.

Wäre es zu fundamentalistisch jemanden vom Gegenteil zu überzeugen? Würde man sich auf die gleiche Stufe stellen, oder ist es Vertretbar von sich aus zu versuchen andere von seiner - wie man glaubt richtigen - Meinung zu überzeugen?

Warum sollte man einen Fundamentalisten von seinem Fundamentalismus abbringen? Der religiöse Fundamentalist ist doch mit seinem Glauben so glücklich, die jeweilige Religion hat sich seit seiner frühen Kindheit derart fest in sein Hirn eingenistet, und keiner kann das Absurde der Religion wirklich nachweisen, das und die ständigen Wiederholungen durch andere fanatische Religionsmitglieder, die Priester dieser Kirche und die Unterstützung selbst durch ansonsten recht gebildete Leute in Staat und Gesellschaft machen diesen Glauben für ihn so übermächtig, dass kein Argument und keine Logik ihn davon abbringen werden.

Völlig anders würde es aber aussehen, wenn die religiöse Beeinflussung, die religiöse Indoktrinierung nicht von frühester Kindheit an stattfinden würde. Man sollte es dem Erwachsenen, etwa ab dem 16. Lebensjahr überlassen, ob er ein Leben mit einem Glauben an übernatürliche Wesen verbringen will oder ob er statt dessen lieber lernen will, sein Leben so gut es geht selbst in die Hand zu nehmen und zu gestalten.

Ein aufgeklärter, in den Naturwissenschaften einigermaßen gebildeter, selbstbewusster, willensstarker Mensch wird sein Schicksal nicht bzw. jedenfalls nicht allein in die Hand eines Wesens legen, von dessen Existenz oder Wirken kein Mensch einen wirklichen Nachweis hat.

Die Erfahrung lehrt leider, dass man einen ausgewachsenen Religiösen nicht von seinem Glauben abbringen kann. Wenn eine ältere Grundschullehrerin aus Süddeutschland ernsthaft behauptet, dass man ein Schiff durch Beten am Untergang hindern könne, dann ist doch jede Vernunft, jede Erfahrung und jedes physikalisches und auch jedes Allgemeinwissen verloren gegangen. Diese Leute sprechen dann von ihren "Erfahrungen mit Gott" und setzen diese geistigen Gebilde über alle anderen Erfahrungen und über jedes Wissen dieser Welt.

Es ist für sie einfach zu spät. Es ist nicht nur in religiöser Hinsicht so. Ich kenne Leute, die schlucken seit Jahren eine Menge teure Zusatzstoffe wie Vitaminpillen etc. Sie behaupten sogar, ihre Gicht wäre jetzt dadurch verschwunden, nur wenn man ihnen die Hand drückt, verziehen sie ihr Gesicht vor Schmerzen.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

26.10.2009 12:49
#117 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

In Antwort auf:

Warum sollte man einen Fundamentalisten von seinem Fundamentalismus abbringen? Der religiöse Fundamentalist ist doch mit seinem Glauben so glücklich,


1. Die Frage lautet doch: Ist der gläubige wirklich Glücklich, oder glaubt er es nur zu sein?
2. Beeinflusst ein religiöser Fundamentalist die Gesellschaft zum positiven oder negativen?
3. Sähe die Welt nicht anders aus, wenn mehr der Verstand, weniger der Glauben propagiert werden würde?

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.10.2009 13:04
#118 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

In Antwort auf:
Warum sollte man einen Fundamentalisten von seinem Fundamentalismus abbringen?


Weil Fundamentalisten so von ihrem Fundament überzeugt sind, dass sie auch alle anderen darin einbetonieren möchten.

Wenn es sich wirklich nur um ihre eigenen Anschauungen handeln würde, die sie gleichberechtigt mit anderen sehen, hätten wir überhaupt kein Problem mit ihnen.
Aber so stellt sich halt nur die Frage, entweder unsere pluralistische Welt verteidigen oder uns und das Diktat von Fundis zu begeben.

Für mich überhaupt keine Frage, was da der richtige Weg ist.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

26.10.2009 13:25
#119 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

Lieber Pluralismus der führt grade in die nächste Dikatatur ,werdet ihe wohl bald merken
immer dieser Atheistischer Fundametalismus der einem die Gottlosigkeit aufzwingen will,fürchterlich diese Intoleranz
Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.10.2009 13:28
#120 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

Fürchterlich lediglich deine Unfähigkeit, Gelesenes richtig zu verstehen.
Niemand will euch irgendeine Gottlosigkeit aufzwingen. Betet von mir aus alle mehr als 300000 Götter auf einmal an, die so auf Erden durch die Gehirne geistern.
Aber lasst die damit in Ruhe, die den Mummenschanz nicht mitmachen wollen.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

26.10.2009 13:30
#121 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

wieso du erzählst doch in jedem Thread wie schlimm wir doch sind ,und um wieviel ihr was besseres wäret.

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

26.10.2009 13:51
#122 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

In Antwort auf:

wieso du erzählst doch in jedem Thread wie schlimm wir doch sind ,und um wieviel ihr was besseres wäret.


Ich finde BS Kommentare sehr treffend, weil sie die Argumentationslücken aufzeigen und den Fundi mal dazu anregen soll, darüber nachzudenken. Stattdessen werden immer wieder die gleichen Phrasen durchgekaut ohne auch nur auf die Argumentation einzugehen!

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

26.10.2009 14:01
#123 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

ja da wird alles in einem Topf geworfen nicht mal auseinandergehalten,ein Muslimischer Fundametalist ist was anderes als ein Christlicher ,und ein Jüdischer unterscheidet sich da Grundlegend,und wenn man nicht mal soviel auseinanderhalten kann und weiß ,kann ich sowas nicht ernstnehmen zum nachdenken,sondern nur als Runumschlagsgemecker gegen alle .Es sind dabei nicht mal die Einfachsten Sachen unterschieden,und Grundsetzlich werden als Argumente nur Horrorgeschichten die sich in Wirklichkeit niemals abspielen genommen,also sowas bringt mich nciht zum nachdenken höchstens darüber glücklich zu sein so ein Schwachsinn nicht im Kopf haben zu müßen,
Atheisten sollten sich ab und an mal Erneuern inzwischen Langweilt diese Polemik sehr,
Aviel

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

26.10.2009 14:08
#124 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

In Antwort auf:

nur Horrorgeschichten die sich in Wirklichkeit niemals abspielen genommen


Komisch, da bin ich wohl der lebendige Gegenbeweis!

In Antwort auf:

glücklich zu sein so ein Schwachsinn nicht im Kopf haben zu müßen


Ich war noch nie glücklicher, lieber Aviel! Auch mach ich mir nicht ständig ins Hemd ob ich dies oder jenes tun darf, weil der liebe Herrgott von mir dies oder jenes verlangt. Alles in allem führe ich ein sehr selbstbestimmtes Leben mit allen Konsequenzen. Fall ich auf die Nase, war ICH es, nicht der Teufel. Bekomme ich ne dicke Beförderung, dann war es auch nicht der liebe Gott - sondern einfach meine harte Arbeit in Verbindung mit meinem Fleiß. Von Schwachsinn kann man da also nicht reden. les doch nochmal bitte die letzten Postings von BS. Die waren doch sehr klar geschrieben, ich zitiere sie nochmal:

In Antwort auf:

Weil Fundamentalisten so von ihrem Fundament überzeugt sind, dass sie auch alle anderen darin einbetonieren möchten


In Antwort auf:

Niemand will euch irgendeine Gottlosigkeit aufzwingen. Betet von mir aus alle mehr als 300000 Götter auf einmal an, die so auf Erden durch die Gehirne geistern.
Aber lasst die damit in Ruhe, die den Mummenschanz nicht mitmachen wollen.


---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

26.10.2009 14:13
#125 RE: Wie kann man einen Fundamentalisten überzeugen? Antworten

Bad Religion
Keine Kriege, keine Krüppel, im Zeichen des Glaubens: "Imagine no Religion" lautet der liebste Kampfspruch des britischen Evolutionsbiologen Richard Dawkins. Der Prophet der "Neuen Atheisten" widersetzt sich dem religiösen Fundamentalismus - mit säkularem Fundamentalismus. Damit liegt er voll im Trend.

Die Bewegung der "New Atheists" ist derzeit der letzte Schrei in Amerika. Magazine wie Newsweek widmeten ihnen große Storys, das Technologiejournal Wired feierte den neuen Atheismus gar mit einer knalligen Covergeschichte. Überall in den USA entstehen Aktivistengruppen, und in der Blogosphäre, den Weblog-Netzwerken im Internet, gilt der Kampf gegen die Religion schon als "The Next Big Thing".

Die Rhetorik der neuen Atheisten ist kaum zu verstehen ohne die harten Bandagen, mit denen die religiöse Gegenseite bisher agierte - die hatte mit Provokationen und aggressiver Polarisierung Erfolg, und diese Strategie greifen ihre Gegenspieler einfach auf. Mal eher polemisch, mal eher wissenschaftlich, versuchen sie sogar zu beweisen, dass Gott gar nicht existieren kann. Zu einiger Berühmtheit brachte es in diesem Zusammenhang schon die Website http://www.whydoesgodhateamputees.com. Die entwaffnende Frage: Wenn Gott existiert und die Gebete der Menschen erhört, warum wachsen dann Amputierten nicht ihre Gliedmaßen nach? Die Antwort: Entweder die Gebete nützen nichts, weil Gott gar nicht existiert. Oder Gott existiert - und hasst die Amputierten. Mit ähnlich bissiger Logik argumentiert Bestsellerautor Sam Harris gegen religiöse Abtreibungsgegner: "20 Prozent aller Schwangerschaften enden mit Fehlgeburten. Wenn Gott existiert, dann ist er der fleißigste Abtreibungsdoktor von allen."

Schon warnt etwa Nicholas Kristof, Kolumnist der New York Times, vor der aggressiven Militanz der "Atheistenbrigade" - die schramme selbst haarscharf an fundamentalistischem Dogmatismus vorbei. John Green vom Pew Forum on Religion and Public Life, einem New Yorker Think Tank, assistiert: "Man kann von einem säkularen Fundamentalismus sprechen, der den religiösen Fundamentalismus attackiert

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 16
«« Ewigkeit
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor