Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 43 Antworten
und wurde 1.571 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
Christian Offline



Beiträge: 174

02.10.2009 00:04
#1 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Hallo Till,

du hast geschrieben:

In Antwort auf:
"...Nicht hinreichend, denn
->ich will von Dir wissen, warum Dir die Bibel glaubwürdig erscheint..." (Quelle: http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...etslehre-4.html, 01.10.2009 22:37 Uhr).


Wegen diesem schönen Lied unter http://www.youtube.com/watch?v=_IuHgBQcbKs.

Gruss
Christian

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

02.10.2009 10:50
#2 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Gottes unveränderliches Wort?

Lies doch mal dazu

http://www.welt.de/welt_print/article182...schen_Mund.html

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

03.10.2009 22:40
#3 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Hallo Christian

In Antwort auf:
ich will von Dir wissen, warum Dir die Bibel glaubwürdig erscheint.
--------------------------------------------------------------------------------
Wegen diesem schönen Lied unter http://www.youtube.com/watch?v=_IuHgBQcbKs.


Wirklich ein schönes Lied, Christian.
Nur macht das die Bibel nicht glaubwürdiger.

Vielleicht willst Du ja auf die Hoffnung anspielen (Hatikwa = Hoffnung).
Natürlich kann man hoffen, daß etwas wahr ist, wenn man es schon nicht wissen
kann, aber wird es dadurch auch glaubwürdiger?
Objektiv betrachtet sicher nicht, es erscheint dem Hoffenden nur so, weil
er es glauben will.

Hier ist noch ein schönes Lied:
http://www.youtube.com/watch?v=aQVz6vuNq7s

Aber auch hier macht die Schönheit des Liedes die Geschichte von der
Jungfrau Maria, die leibhaftig in den Himmel aufgefahren sein soll, nicht
glaubwürdiger.

Grüsse
Till

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

03.10.2009 23:08
#4 RE: Die Trinitätslehre Antworten

und hier ist noch was von deinem Vorfahr für dich Till
http://www.clipfish.de/video/25778/pissender-affe/

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

03.10.2009 23:51
#5 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Hallo Nuralhuda

In Antwort auf:
und hier ist noch was von deinem Vorfahr für dich Till
http://www.clipfish.de/video/25778/pissender-affe/



Dann schau mal hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Eigenurintherapie
Wie Du siehst ist der Mensch gar nicht so dumm, wie man immer denkt, wenn er
sogar vom Affen etwas lernen kann!
Wobei der Erfinder der Eigenharnbehandlung anscheinend doch nicht so klug war,
da er seine "Weisheit" aus einem veralteten Buch abgeleitet hat:

"In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde die Eigenharntherapie durch den britischen Autor John W. Armstrong bekannt. Armstrong hatte sich seinen eigenen Angaben zufolge durch ein 45-tägiges Fasten, während dessen er ausschließlich Wasser und seinen eigenen Urin zu sich genommen habe, von einer als „unheilbar“ diagnostizierten Tuberkulose kuriert. Auslöser für seinen Versuch war eine Bibelstelle des alten Testaments: Im Buch der Sprichwörter heißt es in Kapitel 5, Vers 15: „Trinke Wasser aus deiner Zisterne und was quillt aus deinem Brunnen“ [3]. Allerdings befasst sich dieses Kapitel mit einer Warnung an die Männer vor dem Ehebruch, und verwendet in diesem Zusammenhang die Begriffe „deine Zisterne“ und „dein Brunnen“ als Metapher für die eigene Gattin."

Grüsse
Till

Christian Offline



Beiträge: 174

04.10.2009 01:21
#6 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Hallo Till,

du hast geschrieben:

In Antwort auf:
"...Wirklich ein schönes Lied, Christian.
Nur macht das die Bibel nicht glaubwürdiger.

Vielleicht willst Du ja auf die Hoffnung anspielen (Hatikwa = Hoffnung).
...

Grüsse
Till" (Quelle: http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...etslehre-5.html, 03.10.2009 22:40 Uhr).


Schau mal unter http://www.hagalil.com/iwrith/hatikvah.htm; von den drei Sound Dateien würde ich die mittlere (mit dem "Titel" Real Audio
(198kB, DownLoad) haTikvah" abspielen; die tönt auch sehr schön.

Auf dieser Seite erfährst du etwas mehr über das schöne Lied und seinen Text:

Die Hoffnung

Solang noch im Herzen drinnen,
Eine jüdische Seele wohnt.
Und nach Osten hin, vorwärts,
Das Auge nach Zion blickt.
Solange ist unsere Hoffnung nicht verloren,
die Hoffnung, zweitausend Jahre alt,
"Zu sein ein freies Volk, in unserem Land,
im Lande Zion und in Jirushalajim!"
(Anmerkung von mir: Jirushalajim = Jerusalem).

Gruss
Christian

Christian Offline



Beiträge: 174

04.10.2009 01:25
#7 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Entschuldige bitte, Till, der Link von eben ist falsch; es muss heissen http://www.hagalil.com/iwrith/hatikvah.htm.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.10.2009 07:21
#8 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Die Melodie ist nicht schlecht. Erinnert mich ein bisschen an russische Folklore.

Der Text ist daneben. Erinnert mich an die gestrichenen Strophen des Liedes der Deutschen bei unserer Nationalhymne.
Vielleicht sollten auch die Israelis bei ihrer bisschen was streichen. Anspruch auf ein Land zu erheben, in dem man vor 2000 Jahren mal gesiedelt hat ist für mich irgendwie daneben.

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

04.10.2009 11:56
#9 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Hallo Christian

In Antwort auf:
http://www.hagalil.com/iwrith/hatikvah.htm
Auf dieser Seite erfährst du etwas mehr über das schöne Lied und seinen Text


Danke für den Hinweis. Ich hatte mich selbst schon über das Lied näher informiert,
allerdings bei Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Hatikva
Von daher kannte ich auch den Text schon, nur verstehe ich nicht ganz, was das mit
der Glaubwürdigkeit der Bibel zu tun haben soll.
Der Text hat nur wenig Bezug zur Bibel und noch weniger zum christlichen Glauben,
im wesentlichen geht es um die Sehnsucht der Juden nach Jerusalem.

Die Sehnsucht und die damit verbundene Hoffnung machen aber die damit verbundenen
religiösen Inhalte nicht glaubwürdiger.
Es macht höchstens verständlicher, warum Gläubige oft so sehr an ihrem Glauben
hängen.

Grüsse
Till

Christian Offline



Beiträge: 174

25.10.2009 21:01
#10 RE: Antworten

Hallo Till,

du hast geschrieben:

In Antwort auf:
...nur verstehe ich nicht ganz, was das mit der Glaubwürdigkeit der Bibel zu tun haben soll. ...


Nun: Diese Hymne ist Teil von erfüllter Prophetie aus der Bibel.

Gruss
Christian

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

25.10.2009 21:19
#11 RE: Antworten

Hallo Christian

In Antwort auf:
Nun: Diese Hymne ist Teil von erfüllter Prophetie aus der Bibel.


Das hast Du schon mal geschrieben und ich hatte auch darauf geantwortet, es ging
im weiteren Verlauf darum, ob eine solche Prophezeihung evtl. "selbsterfüllend"
ist, Du erinnerst Dich sicher.

Mittlerweile hat Snooker den Thread "Trinitätslehre" aufgeräumt, weil da verschiedene
Diskussionsstränge parallel liefen.
Dabei ist leider manches durcheinander geraten, keine Ahnung, wo sich die Fortsetzung
unserer Diskussion im Augenblick befindet, womöglich im "Nirvana"?!

Grüsse
Till

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.242

25.10.2009 21:51
#12 RE: Antworten

In Antwort auf:
womöglich im "Nirvana"?!

Das gibts hier afaik nicht .... Die letzten Beiträge des Threads "Trinitätslehre" befinden sich jetzt im Philo-Forum - im Thread Verhaltensforschung. Womöglich findet ihr dort, was ihr sucht...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Christian Offline



Beiträge: 174

25.10.2009 22:20
#13 RE: Antworten

In Antwort auf:
...Das hast Du schon mal geschrieben und ich hatte auch darauf geantwortet, es ging
im weiteren Verlauf darum, ob eine solche Prophezeihung evtl. "selbsterfüllend"
ist, Du erinnerst Dich sicher...


Ja, stimmt. Deine Argumentation mit der "Selbsterfüllung" war, wenn ich mich richtig erinnere, deine Antwort auf das von mir etwa in folgendem Sinn Gepostete:

In Antwort auf:
Bei Zugvögeln spielen sich Rückwanderungsbewegungen regelmässig ab, ...Aber die Juden sind keine Zugvögel, sondern ein Menschenvolk. Und bei Menschenvölkern sehen wir nicht (geschweige denn regelmässig), dass sie sich, wenn sie einmal zerstreut sind - und dies gar weltweit -, gemäss Prophezeiung wieder zu einem Volk sammeln und diese Sammlung auch noch genau in dem Land erfolgt, aus dem heraus sie zerstreut wurden, und nach über 1700 Jahren (= ca. der Zeitraum von 70/135-1882 nach Christus).

Hast du Beispiele anderer Völker, um deine Behauptung zu stützen, dass so etwas so regelmässig vorkommt wie Wanderungsbewegungen von Zugvögelpopulationen?


Was ist zu deiner These von der Selbsterfüllung zu sagen?

Ich würde deiner Begründung für die jüdische Rückwanderung nach Israel dann zustimmen, wenn die Juden - bzw., da Israel nach dem (demokratischen) Mehrheitsprinzip regiert wird - doch wenigstens die Mehrheit der zurückgewanderten Juden in Israel wirklich so gläubig wären, wie deine Begründung es voraussetzt.Nun, wie gläubig/religiös sind die israelischen Juden?

3 von 4 israelischen Juden sind nicht religiös:

In Antwort auf:
"75 % säkular und 25 % religiös...Die säkularen Juden Israels machen...75 % der jüdischen Bevölkerung Israels aus, aber dazu muss erwähnt werden, dass ein Großteil der nichtreligiösen Juden die jüdischen Festtage und das Schabbatmahl feiert." (Quelle: http://www.israelheute.com/default.aspx?...w=item&idx=1716).


Wenn diese Juden wirklich aus dem Grund nach Israel zurückgekehrt wären, weil sie in ihrer grossen Mehrheit tief bibelgläubig wären, dementsprechend in der Bibel gelesen hätten, dabei auch auf die Rückkehrprophezeiungen gestossen wären und sich dann irgendwann aufgerafft und zueinander gesagt hätten: "So, jetzt erfüllen wir mal die Prophezeiung und wandern zurück!", warum sind jüdische Israelis dann mehrheitlich so gottlos?

Dass die ins Land (Israel) zurückkehrenden Juden gottlos/(moralisch) unrein sein werden, hat die Bibel übrigens ebenfalls prophezeit:

In Antwort auf:
"...So spricht Gott der HERR: ...ich will euch aus den Heiden herausholen und euch aus allen Ländern sammeln und wieder in euer Land bringen, und ich will reines Wasser über euch sprengen, dass ihr rein werdet; von all eurer Unreinheit und von allen euren Götzen will ich euch reinigen." (Hesekiel 36,22.24-25).


Also selbst diese Gottlosigkeit/(moralische) Unreinheit ist Erfüllung alttestamentlicher Prophetie.

Gruss
Christian

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

25.10.2009 22:22
#14 RE: Antworten

ich hatte mich dabei gefragt warum Snooker sowas ausgerechnet ins Judentum versetzt ,denn damit haben wir doch nun wirklich nicht am Hut,
Aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

25.10.2009 22:25
#15 RE: Antworten

In Antwort auf:
75 % säkular und 25 % religiös...Die säkularen Juden Israels machen...75 % der jüdischen Bevölkerung Israels aus, aber dazu muss erwähnt werden, dass ein Großteil der nichtreligiösen Juden die jüdischen Festtage und das Schabbatmahl feiert." (Quelle:



es ist bei uns normal das 100 % nicht gläubig sind ,jedenfalls nicht im dem Sinne was man sich unter Glauben Vorstellt haben wir nichts damit zu tun,

Aviel

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.242

25.10.2009 22:30
#16 RE: Antworten

In Antwort auf:
ich hatte mich dabei gefragt warum Snooker sowas ausgerechnet ins Judentum versetzt ,denn damit haben wir doch nun wirklich nicht am Hut,

Es ging eine ganze Zeit lang um definitiv jüdische Themen: um Chassiden, um jüdische Völkerwanderung und so... zur Trinität passt das eigentlich nicht... eher ins Judentum...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

25.10.2009 22:40
#17 RE: Antworten

auch egal ,Trinität passt ja zu uns beiden nicht,halt ein anderes Thema unter der Überschrift ,hatte ja immer versucht zur trinität was zu schreiben ,aber störrt ja niemanden so gab es eben vielseitigkeit
Aviel

Christian Offline



Beiträge: 174

25.10.2009 22:45
#18 RE: Antworten

Hallo SnookerRI,

du hast geschrieben:

In Antwort auf:
Es ging eine ganze Zeit lang um definitiv jüdische Themen: ...um jüdische Völkerwanderung...


Die Rückkehr der Juden nicht irgendwohin, sondern in ihr Land ist als erfüllte Prophetie nicht bloss ein jüdisches Thema, sondern auch ein christliches, verbürgt die Erfüllung dieser Prophetien doch die Glaubwürdigkeit der Bibel. Und sie zeigt uns auch, wie unendlich treu und zuverlässig der Gott der Bibel ist: Er hält seine Zusagen immer ein, auch wenn er sie schon vor Jahrtausenden gegeben hat.

Gruss
Christian

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

25.10.2009 22:49
#19 RE: Antworten

In Antwort auf:
Die Rückkehr der Juden nicht irgendwohin, sondern in ihr Land ist als erfüllte Prophetie nicht bloss ein jüdisches Thema, sondern auch ein christliches, verbürgt die Erfüllung dieser Prophetien doch die Glaubwürdigkeit der Bibel. Und sie zeigt uns auch, wie unendlich treu und zuverlässig der Gott der Bibel ist: Er hält seine Zusagen immer ein, auch wenn er sie schon vor Jahrtausenden gegeben hat.



Da hast du wohl Recht. Und er musste dafür gerade mal einen Großteil seines "eigenen Volkes" qualvoll abschlachten!

Gratulation!

Es muss richtig toll sein, einer solchen perversen, kranken und abstoßenden Ausgeburt von einer Gottheit zu Diensten zu sein, was?

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Christian Offline



Beiträge: 174

26.10.2009 09:28
#20 RE: Antworten

Hallo Relix,

du hast geschrieben:

In Antwort auf:
...er musste dafür gerade mal einen Großteil seines "eigenen Volkes" qualvoll abschlachten! ...


Was genau meinst du mit "abschlachten"?

Gruss
Christian

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.10.2009 09:45
#21 RE: Antworten

Was genau meinst du mit: Was genau meinst du mit "abschlachten"?

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

26.10.2009 11:11
#22 RE: Antworten

In Antwort auf:
Was genau meinst du mit "abschlachten"?



Schlag's im Wörterbuch nach, wenn du die Bedeutung nicht kennst.

Ich hätte auch ermorden, massakrieren, exterminieren, eliminieren oder ausradieren schreiben können.
Kommt aufs Selbe raus.

PS: Verdammt, gibt's viele Synonyme dafür, Leute zu töten.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Christian Offline



Beiträge: 174

26.10.2009 12:01
#23 RE: Antworten

In Antwort auf:
...Schlag's im Wörterbuch nach, wenn du die Bedeutung nicht kennst.

Ich hätte auch ermorden, massakrieren, exterminieren, eliminieren oder ausradieren schreiben können.
...


Offenbar habe ich mich unverständlich ausgedrückt. Tut mir leid.
Ich meinte mit meiner Frage nach "abschlachten" eigentlich: Wo und wann musste Gott für die Rückkehr der Juden einen Großteil seines "eigenen Volkes" abschlachten?

Gruss
Christian

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

26.10.2009 12:49
#24 RE: Antworten

In Antwort auf:
Wo und wann musste Gott für die Rückkehr der Juden einen Großteil seines "eigenen Volkes" abschlachten?



Ist das'n Scherz?

Inquisition, Progrome, Verfolgungen weltweit und schlussendlich natürlich der Holocaust.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Christian Offline



Beiträge: 174

26.10.2009 13:40
#25 RE: Antworten

In Antwort auf:

In Antwort auf:
Wo und wann musste Gott für die Rückkehr der Juden einen Großteil seines "eigenen Volkes" abschlachten?


...
Inquisition, Progrome, Verfolgungen weltweit und schlussendlich natürlich der Holocaust.



Aber das war nicht Gott, der Inquisition, Pogrome, Verfolgungen und den Holocaust durchgeführt hat; das waren Menschen.

Gruss
Christian

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz