Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 590 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2
FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

15.10.2009 10:12
#1 RE: Die Trinitätslehre Antworten

In Antwort auf:
und man erkennt auch aneinander das ihrgendwo ein Jude dahinter steht oder ob nicht ,halt das Blut wahrscheinlich oder sonst was


Sage ich ja auch immer ;). Egal ob sekulär oder religiös - Jude ist Jude. Mich lehrt es vor allem, mich mit sehr vielen Dingen zu identifizieren - sowohl mit meiner Herkunft als auch mit meinem Atheismus - bei einem gläubigen Menschen geht beides zusammen ja nicht. Und um mal auf das Thema "Trinität" einzugehen:
Hat nicht jeder Mensch drei "Prägungs"?

--> die Prägung durch die Erziehung
--> die Prägung durch die Umwelt
--> die Prägung durch innere, gedankliche Prozesse?

Und am Ende kommt eine Gothic-Pastafarina jüdischer Herkunft raus ;)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

15.10.2009 10:29
#2 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Also daran kann ich nicht glauben
ich finde eindeutig steht es

Denn so spricht der Ewige der Himmel Schöpfer,er,der Gott er,der die Erde bildete,sie machte er,der hat sie gegründet nicht leerhin sie geschaffen zum Wohnen sie gebildet:Ich bins,der Ewige,und keiner sonst .
Nicht im Verborgenheit hab ich geredet von Dunkellandes Stätte nicht hab zu Jaakobs Samen ich gesprochen:Sucht leerhin mich!
Ich bin der Ewige ich rede Wahrheit tu Gradheit kund.
Tut euch zusammen,kommt rückt aneinander allesamt Entronnene der Völker!


Die wissen nichts die da ihr Holzbild tragen und flehn zu einer Gottheit,die nicht hilft.

Die Trinität anbeten flehen zu einer Gottheit wir nur zu dem einem
שמע ישראל יהוה אלוהנו יהוה אחד
Höre Israel JHWH unser G*tt ist > einzig <.

Ja und zur Trinität hängt überall ein Holzkreuz und sie tragen es auch mit sich rum auf Prozessionen genau wie eine Statue der Marie

Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

15.10.2009 11:01
#3 RE: Die Trinitätslehre Antworten

In Antwort auf:
Hat nicht jeder Mensch drei "Prägungs"?

Was verstehst du denn unter Prägung? Für mich ist es das was passiert, solange man sich noch nicht selbst ein Urteil bilden kann. Das letzte deiner drei Kriterien würde ich also nicht mit dazu rechnen.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

15.10.2009 12:21
#4 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Ich sehe "Prägung" ein wenig weiter gefasst - so wurde ich z.B. mit ca. 12 darauf umgeprägt, mürrisch und verschlossen zu sein, vorher war ich ein sehr fröhlicher, offener Mensch. Deswegen ist "Prägung" etwas, das das ganze Leben über passieren kann :). Also für mich :). Verhaltensforschungsmäßig hast du Recht ;)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

15.10.2009 15:37
#5 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von FSMQueen of damned
Ich sehe "Prägung" ein wenig weiter gefasst - so wurde ich z.B. mit ca. 12 darauf umgeprägt, mürrisch und verschlossen zu sein, vorher war ich ein sehr fröhlicher, offener Mensch. Deswegen ist "Prägung" etwas, das das ganze Leben über passieren kann :). Also für mich :). Verhaltensforschungsmäßig hast du Recht ;)



Statt Prägung kann man auch Konditionierung sagen.
Bereits mit dem erlernen der Sprache nehmen wir schon im Kleinkindalter ein Zeitl.-kult.-soz. Paradigma in uns auf, welches uns eine bestimmte Weltsicht vorschreibt, ohne daß wir uns dieser Tatsache bewußt sind.
Ob die Konditionierung dabei eher theistisch oder atheistisch ausfällt, ist nur eine Randnotiz.

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

15.10.2009 18:39
#6 RE: Die Trinitätslehre Antworten

In Antwort auf:
Statt Prägung kann man auch Konditionierung sagen.
Bereits mit dem erlernen der Sprache nehmen wir schon im Kleinkindalter ein Zeitl.-kult.-soz. Paradigma in uns auf, welches uns eine bestimmte Weltsicht vorschreibt, ohne daß wir uns dieser Tatsache bewußt sind.
Ob die Konditionierung dabei eher theistisch oder atheistisch ausfällt, ist nur eine Randnotiz.


Das stimmt schon, nur kann man als Erwachsener kritisch und selbstkritisch
über die Einflüsse der Umwelt und das eigene Weltbild nachdenken.
Man muß nicht ein passives Produkt der Umwelt bleiben, sondern kann aus sich
selbst das machen, was man nach gründlicher Überlegung für richtig hält.

Dem Paradigma des einen stehen die Paradigmen der anderen gegenüber und man
kann vergleichen und bewerten.

Grüsse
Till

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

15.10.2009 21:35
#7 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Hallo Nuralhuda
Besser spät als nie!
Ich nehme an, für einen Menschen, der die Absicht hat, ewig zu leben spielt es
keine so große Rolle, ob eine Antwort ein paar Tage früher oder später kommt?!

In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Es liegt auch daran, daß es einen allmächtigen und gleichzeitig allwissenden Gott
nicht geben kann, beides zusammen ist unmöglich.
--------------------------------------------------------------------------------
WARUM???? WAS ist daran unmöglich?? Wenn ich Macht habe und gleichzeitig klug bin, ODER wenn ich kräftig bin und gleichzeitig ein Wissen habe.
Unmöglich wäre dann wenn ich lebe und gleichzeitig tod bin Oder wenn wir in einem Ort den Tag und gleichzeitig die Nacht haben,
unmöglich wäre dann, wenn zwei Gegenteile in einem Ort geschehen.


Unmöglich ist es auch, alles zu wissen und alles zu können.
Wenn Gott alles weiss, also auch ganz genau über die Zukunft Bescheid weiss (ohne
Irrtumsmöglichkeit), dann kann er an der Zukunft nichts mehr ändern, denn jede
Änderung würde bedeuten, daß er es doch nicht gewusst hat.
Wenn Gott zu 100% weiss, daß er morgen Currywurst essen wird, dann kann er sich
morgen nicht für die Pizza entscheiden, denn dann wäre sein Currywurstwissen falsch
gewesen.
Wenn Gott ganz genau weiss, daß Du morgen Atheist sein wirst, dann kannst Du noch
so lange beten, dann bist Du trotzdem morgen Atheist, weil Gott sich nicht irren
kann und Du kannst nichts daran ändern.
Doch Du brauchst keine Angst zu haben, denn da es diesen Gott nicht gibt (gar nicht
geben kann), kann er auch nicht wissen ob Du morgen Atheist bist!

In Antwort auf:
Wenn man keinen Glauben an Gott hat,wird es schwieriger zu verstehen, dass alle Vorherkenntnis Gottes über die wirklich eintreffende Zukunft vorhergewusst ist..


Wenn man einen Glauben an Gott hat, dann wird es leichter, sich etwas einzureden,
was logisch gar nicht sein kann.

In Antwort auf:
Unsere Zeitpunkt von Geburt und Tod und die Zeitspanne unseres Lebens, unsere Geschehnisse, die Entscheidungen die wir erfordern, alle Umstände, die Entscheidungen beeinflussen, alle daraus resultierenden Handlungen und ihre Auswirkungen,
alle weiteren Entscheidungen aufgrund dieser Handlungen, usw. alle sind von Gott vorhergewusst.


Wenn das stimmen würde, dann würde es bedeuten, daß der ganze Ablauf der Welt bereits
festgelegt ist, daß sich nichts mehr daran ändern kann und das somit der Mensch keine
Handlungsfreiheit hat sondern nur automatisch genau das tut, was aufgrund des
unfehlbaren Wissens von Gott schon festgelegt ist.
Das hat nichts damit zu tun, ob Gott das so will oder nicht, es genügt, daß er es
unfehlbar weiss, denn dadurch kann sich nichts daran ändern.


In Antwort auf:
Du rechtfertist das Böse, das Schlechte mit der Vorherbestimmung Gottes und behauptest, dass man es nicht betrieben hätte, wenn Gott dies nicht wollte, wenn Er dies nicht schon vorherbestimmt hat. Das ist völlig haltlos,weil:
--> Die Menschen keinerlei Einsicht oder Wissen über die Zukunft haben, weil sie sie intellektuell nicht erfassen können, und somit nicht wissen konnten und können, was Gott für sie bestimmt hat.Einzig und allein Gott verfügt über das allumfassende Wissen und die absolut vollkommene Kenntnis vom Schiksal. Sie handeln also falsch nicht aufgrund der Bestimmung Gottes sondern nur aufgrund ihrer freien Entscheidung.
--> weil sie Gott negative Eigenschaften bzw. ungerechtes Handeln zuordnen, indem sie unterstellen, dass ihr Fehlgehen von Gott gewollt war.


Es geht nicht um das Wollen, sondern um das Wissen, allein dadurch sind die Dinge
schon festgelegt und können sich nicht mehr ändern.
Nur weil Du noch nicht weisst, daß Du morgen Currywurst essen wirst (und auf keinen
Fall Pizza), bedeutet das nicht, daß Du irgendeine Wahl hast. Wenn Gott weiss, daß
Du Currywurst essen wirst, dann wirst Du sie essen selbst wenn Dir dabe schlecht wird.


In Antwort auf:
Weil wir vorher tod waren und jetzt leben wir, weil gott uns belebt hat dann werden wir wieder sterben dann belebt Er uns wieder dann werden wir zu Ihm zurückgebracht.


Ein toll ausgetüfteltes System.

In Antwort auf:
Das Leben im Diesseits ist eine Probe, in der sich die Menschen beweisen und somit eine große Belohnung erlangen können. Würde es diese Probe nicht geben und wäre nichts
Schlechtes, keine Prüfung und keine Versuchung vorhanden, wie sollten sich dann die wahrhaft Gläubigen von den Ungläubigen trennen?


Warum muß Gott das "ausprobieren" wenn er es doch schon weiss?

In Antwort auf:
Hinter dem großen Ganzen steckt eine Weisheit



In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Warum werden manche Menschen früher, manche später geboren, wenn sie dann alle
"ewig" leben sollen?
--------------------------------------------------------------------------------
Weil wir alle von einem Menschen stammen und nicht von Affen.


Bei den Affen werden auch manche früher und manche später geboren.

In Antwort auf:
Dass alle Menschheit auf einmal leben, ist unmöglich.


Du meinst, Dein allmächtiger Gott könnte das nicht hinbekommen?

In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Warum muß Gott prüfen, welche Menschen sich "richtig" verhalten, wenn er es
doch schon vorher weiss.
Dann bräuchte er doch gleich nur solche Menschen auf die Welt bzw. ins Paradies
lassen, von denen er weiss, daß es die "Richtigen" sind.
--------------------------------------------------------------------------------
Um die anderen eine Chance zu geben, vielleicht werden sie zu Vernunft kommen und den wahren Gott erkennen, und nach Seinen Regeln leben.


Was heisst denn "vielleicht". Wenn Gott es schon weiss, dann gibt es kein vielleicht
mehr, dann steht schon fest, wie sich die Menschen verhalten werden und Gott weiss es.


In Antwort auf:
Stell dir einmal vor, du ziehst in deinem Haus Kinder auf, in dem du “Hausregeln” aufgestellt hast. Dann, eines Tages, erzählt dir eines deiner Kinder, daß es die Regeln geändert hat, und die Dinge liefen jetzt anders. Wie würdest du antworten? Höchst wahrscheinlich mit den Worten: “Du kannst deine neuen Regeln nehmen und damit zur Hölle gehen.”


Vielleicht würdest Du so reagieren. Ich würde mir diese neuen Regeln erst mal
anschauen und wenn sie besser wären als die alten würde ich sagen: "Gar nicht so
dumm, der Junge". Andernfalls würde ich ihm erklären, warum die alten Regeln besser
sind.

In Antwort auf:
Wir sind Gottes Geschöpfe, leben in Seinem Universum unter Seinen Regeln und “geh zur Hölle” wird Gott höchst wahrscheinlich zu jedem sagen, der sich anmaßt, sich über Seine Gesetze hinwegzusetzen, indem er seine eigenen erfindet.


Ein armseliger Gott, der den Menschen angeblich einen Verstand und einen freien
Willen gibt und dann blinden Gehorsam verlangt wie bei Sklaven.

In Antwort auf:
Gott ist ehrlich und gerecht, und Er läßt Seine Gerechtigkeit auch im Jenseits walten.


Wieso "auch"? Im Diesseits ist davon nichts zu sehen und vom Jenseits ist auich
nichts zu sehen.

In Antwort auf:
Gerechtigkeit kann ohne vier Dinge nicht etabliert werden


Es gibt keine universelle Gerechtigkeit, es geschiet nur gelegentlich etwas, was
der eine oder andere als gerecht empfindet.

Grüsse
Till

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

16.10.2009 13:22
#8 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Hallo Till

In Antwort auf:
Besser spät als nie!
Ich nehme an, für einen Menschen, der die Absicht hat, ewig zu leben spielt es
keine so große Rolle, ob eine Antwort ein paar Tage früher oder später kommt?!


schön, dass du endlich geantwortet hast.

In Antwort auf:
Unmöglich ist es auch, alles zu wissen und alles zu können.


Ja unmöglich ist es für Menschen, aber für Gott ist es nicht, denn Gott kann man nicht mit irgend einer aus seiner Schöpfung gleichsetzten.

In Antwort auf:
Wenn Gott zu 100% weiss, daß er morgen Currywurst essen wird, dann kann er sich
morgen nicht für die Pizza entscheiden, denn dann wäre sein Currywurstwissen falsch
gewesen.


Gott isst nicht. Du meinst, wenn du morgen die Currywurst essen wirst, dann kannst du dich nicht anders entscheiden, sonst würde dies bedeuten, dass Gottes vollständiges und exaktes Vorauswissen nicht zu 100% stimmen könnte, und das ist dann unmöglich.
Denn immerhin, du hast dich für die Currywurst nach deiner Wahl entschieden, das heisst, Gott wußte im Voraus, dass du nur die Currywurst wählen wirst und nicht die Pizza, deswegen hat für dich die Currywurst vorherbestimmt.
Egal wofür du dich entschieden hast, ob Currywurst oder Pizza, weiß es im Voraus, bevor du das wählst.

In Antwort auf:
Wenn Gott ganz genau weiss, daß Du morgen Atheist sein wirst, dann kannst Du noch
so lange beten, dann bist Du trotzdem morgen Atheist, weil Gott sich nicht irren
kann und Du kannst nichts daran ändern.


Du besitzt als Mensch einen freien Willen, durch dessen Anwendung du dein Leben lenkst.
Wenn man im Voraus weiß, dass etwas ganz Bestimmtes zu einer ganz bestimmten Zeit in der Zukunft stattfinden wird, und genau so kommt es dann auch, dann heißt das noch lange nicht, dass man selbst dieses Ereignis ausgelöst hat. Das heisst Gott weiß im Voraus, dass du an Ihn nicht glauben wirst und dass du dich für den Atheismus entschieden hast, es ist deine Entscheidung, du willst es so.Er hat dich aber NICHT für den Atheismus gezwungen, obwohl Er das vorher wußte, sondern DU HAST DEN ATHEISMUS GEWÄHLT, nur Er weiss es im voraus und hat es für dich bestimmt mehr nicht. Du als Mensch hast keinerlei Einsicht für dein Zukunft, deswegen kannst du auch nie wissen, was Gott über dich im voraus weiss, was für dich in die nächsten 20 Jahren bestimmt hat.

In Antwort auf:
Wenn das stimmen würde, dann würde es bedeuten, daß der ganze Ablauf der Welt bereits festgelegt ist, daß sich nichts mehr daran ändern kann und das somit der Mensch keine Handlungsfreiheit hat sondern nur automatisch genau das tut, was aufgrund des unfehlbaren Wissens von Gott schon festgelegt ist. Das hat nichts damit zu tun, ob Gott das so will oder nicht, es genügt, daß er es
unfehlbar weiss, denn dadurch kann sich nichts daran ändern.


ja Gott ist Allwissend und unfehlbar, wenn Er irgendetwas über dich im voraus weiß dann muss es so kommen, wenn nicht, dann würde es heissen, dass Er sich geirrt hat und das ist denn für Gott unmöglich. Aber Er hat für dich dieses ETWAS vorherbestimmt, NUR weil Er schon im voraus weiss, dass du dieses ETWAS nach deiner WAHL, wählen wirst, weil Er jede Sache und jedes Ereignis im Universum kennt, weiß Er, dass du dich für dieses ETWAS später entscheiden wirst.
Du handelst daher so, wie du es für richtig hälst, ohne dass Gott dir Einhalt gebieten würde.
Er betrachtet dein freien Willen als Anlass, etwas zu erschaffen. Du wählst zw. vielen Alternativen, bevor du etwas tust, darüber hinaus bist du ein freier Mensch. Gäbe es keinen freien Willen, hätten weder die menschliche Vernunft noch andere Fähigkeiten einen Sinn.

In Antwort auf:
Es geht nicht um das Wollen, sondern um das Wissen, allein dadurch sind die Dinge
schon festgelegt und können sich nicht mehr ändern.
Nur weil Du noch nicht weisst, daß Du morgen Currywurst essen wirst (und auf keinen
Fall Pizza), bedeutet das nicht, daß Du irgendeine Wahl hast. Wenn Gott weiss, daß
Du Currywurst essen wirst, dann wirst Du sie essen selbst wenn Dir dabe schlecht wird.


Du musst wissen, dass es auch nicht der geringste Unterschied existiert, zwischen die Currywurst, die Gott für dich vorherbestimmt hat, und dem, was du dann tust. Deine Handlungen sind aber nicht auf die Tatsache zurückzuführen, dass Gott sie so vorausgesagt hat und dich dazu zwingt, Seinen Wünschen, entsprechend zu handeln, sondern darauf, du etwas bestimmtes tun wolltest und dann tatsächlich getan hast.

In Antwort auf:
Warum muß Gott das "ausprobieren" wenn er es doch schon weiss?


Seine Gerichtigkeit verlangt es, dass wir die Handlungen selbst tun, stell dir vor, Hitler hat nicht wirklich gelebt, sondern es gab ihn nur im Wissen Gottes, im jüngsten Gericht wird er trotzdem in die Hölle reingehen, weil Gott schon gewusst hat, dass er viel Unrecht tun wird, obwohl er nicht gelebt hat. Dies würde dann bedeuten, dass Gott ihn das Unrecht getan hat, weil er überhaupt nicht gelebt hat und nichts böses getan hat, und das ist unmöglich, weil Gott immer Gerecht ist, gibt zu jedem eine Chance zu leben, dass er entweder für das Gute oder für das Schlechte entscheidet. Nur auf die Taten, die der Mensch nach seiner Wahl getan hat, wird Gott ihn bestrafen oder belohnen.

In Antwort auf:
Gott ist ehrlich und gerecht, und Er läßt Seine Gerechtigkeit auch im Jenseits walten.
Wieso "auch"? Im Diesseits ist davon nichts zu sehen und vom Jenseits ist auich nichts zu sehen.


Wenn deine Uhr aus Gold ist, würde dies bedeuten, dass der Uhrmacher Gold besitzt.
Wenn dein Auto aus Aluminium hergestellt wurde, bedeutet dies, dass die Firma Aluminium hat.
Wenn wir in gewissemaßen barmherzig und gerecht sind, bedeutet dies, dass Gott der Erbarmer,der Barmherzige, der (gerecht) Richtende ist.
Wenn wir sehen, hören und sprechen können, bedeutet dies, dass Gott der Sehende, der Hörende ist und sprechen kann.
was wir aber sehen können, bedeutet tatsächlich so wie das Bewusstsein der Bakterien bezüglich des lebenden Gewebes, innerhalb dessen sie existieren und auch untergehen, im Vergleich zu den Dimensionen des Körpers, von dem dieses Gewebe ja nur ein winziger Bestandteil ist.
Wir sind erschaffene Lebewesen, was bedeutet, dass wir begrenzt und in unseren Möglichkeiten und Fähigkeiten eingeschränkt sind. Nur Gott, der Schöpfer, ist unendlich.



______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

16.10.2009 13:28
#9 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Ach ja.....das Leben kann so einfach sein.

Egal was passiert..es war vorherbestimmt. Kein Wunder das der Islam auf dem Vormarsch ist....ein eideutiger Beweis dafür,das der Mensch äußerst einfach gestrickt ist.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

16.10.2009 13:57
#10 RE: Die Trinitätslehre Antworten

ihrgendwie finde ich die Themenvermischungen blöd die Beiträge zum Thema gehen unter ,und es gibt nur noch wirrwar.
Aviel

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

16.10.2009 14:31
#11 RE: Die Trinitätslehre Antworten

In Antwort auf:
Aber Er hat für dich dieses ETWAS vorherbestimmt, NUR weil Er schon im voraus weiss, dass du dieses ETWAS nach deiner WAHL, wählen wirst, weil Er jede Sache und jedes Ereignis im Universum kennt, weiß Er, dass du dich für dieses ETWAS später entscheiden wirst.


Das ist für mich aber ein totaler Widerspruch! Wenn es einen Gott gibt und dieser Gott dich ganz genau kennt, bestimmt er das für dich vor, was am ehesten zu deinem Charakter passt? Habe ich jetzt verstanden, was dieser verschwurbelte Satz sagen soll?
Aber dann gibt es eben keinen freien Willen und alle angeblichen "Sünder" wären unschuldig, da ihnen bestimmt war, zu sündigen! Auf sowas kann man keine Justiz bauen, nichts :(.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.10.2009 14:40
#12 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von Nuralhuda
Gott isst nicht.

Mein Gott, was ist denn mit dem los? Ist ihm was auf den Magen geschlagen? Fehlen ihm die Opfer?
Müssen wir mal wieder ein Tier auf seinen Altar legen damit er wieder Appetit bekommt?

Der Arme. Es muss schrecklich sein, nichts essen zu können.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

16.10.2009 14:47
#13 RE: Die Trinitätslehre Antworten

In Antwort auf:
Aber dann gibt es eben keinen freien Willen und alle angeblichen "Sünder" wären unschuldig, da ihnen bestimmt war, zu sündigen!



Na, den freien Willen gibt es ja sowieso nicht. (unabhängig von diesem Quatsch.)

In Antwort auf:
Auf sowas kann man keine Justiz bauen, nichts :(.



Doch, natürlich kann man das.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

16.10.2009 22:46
#14 RE: Die Trinitätslehre Antworten

In Antwort auf:
Doch, natürlich kann man das.


Wie denn? Der Religion zufolge ist doch Gott schuld, weil der ihm das Verbrechen vorherbestimmt hat *fg*. (Tja, so klingt das für mich)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

17.10.2009 13:24
#15 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Auf die Frage, ob alles vorherbestimmt sei, antwortet Stephen Hawkins; eindeutig "Ja".
Aber, fügt er weiter hinzu, wir könnten ebensogut nein sagen, denn wir können niemals wissen,
was vorherbestimmt ist.
Dahinter steht die Einsicht in die besondere Struktur einer vereinheitlichten Theorie mit
Unbestimmtheitsrelation, Nichtlinearität und Chaos.
Da wir nicht wissen, was vorherbestimmt, können wir unser Verhalten nicht danach ausrichten.
Hawkins spricht hier von einer "operativen Theorie" des freien Willens und der Verantwortung,
an die wir uns halten müssen.
Ähnlich wie Einstein lehnt Hawkins den Zufall als Entwicklungselement ab.

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

19.10.2009 14:37
#16 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Hallo Nuralhuda

In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Unmöglich ist es auch, alles zu wissen und alles zu können.
--------------------------------------------------------------------------------
Ja unmöglich ist es für Menschen, aber für Gott ist es nicht, denn Gott kann man nicht mit irgend einer aus seiner Schöpfung gleichsetzten.


Es ist unmöglich, weil es logisch betrachtet nicht sein kann, oder willst Du
andeuten, daß Gott, weil er alles kann auch unlogisch sein kann?


In Antwort auf:
Gott isst nicht.


Schreibfehler! Es muß heissen: "Gott ist nicht"

In Antwort auf:
Du meinst, wenn du morgen die Currywurst essen wirst, dann kannst du dich nicht anders entscheiden, sonst würde dies bedeuten, dass Gottes vollständiges und exaktes Vorauswissen nicht zu 100% stimmen könnte, und das ist dann unmöglich.
Denn immerhin, du hast dich für die Currywurst nach deiner Wahl entschieden, das heisst, Gott wußte im Voraus, dass du nur die Currywurst wählen wirst und nicht die Pizza, deswegen hat für dich die Currywurst vorherbestimmt.
Egal wofür du dich entschieden hast, ob Currywurst oder Pizza, weiß es im Voraus, bevor du das wählst.


Die Disskussion dreht sich im Kreis.
Ich bleibe dabei:
Das Vorauswissen Gottes, also die Vorstellung, daß alles was passieren wird schon
vorher feststeht und der freie Wille, also die Vorstellung, daß der Mensch zu einem
bestimmten Zeitpunkt frei entscheidet, schließen sich gegenseitig aus.
Beides zusammen kann nicht sein, es ist unlogisch.
Deine Argumentation hat einen Fehler, es sei denn, Du willst behaupten, daß Gott
auch unlogisch sein kann.
Dann macht eine Diskussion aber keinen Sinn mehr.
Du könntest dann auch behaupten "Gott existiert, weil es ihn nicht gibt" oder
"Gott ist gerecht, weil er ungerecht handelt und Ungerechtigkeit zulässt" oder
"Gott ist liebevoll weil er tötet" usw.
Die Behauptung "Gott weiss von Anfang an genau jedes einzelne Detail, alles was
geschehen wird und der Mensch kann zu einem bestimmten Zeitpunkt frei entscheiden
wie er handeln wird" ist genauso unlogisch wie die anderen Sätze.

In Antwort auf:
Du besitzt als Mensch einen freien Willen, durch dessen Anwendung du dein Leben lenkst.
Wenn man im Voraus weiß, dass etwas ganz Bestimmtes zu einer ganz bestimmten Zeit in der Zukunft stattfinden wird, und genau so kommt es dann auch, dann heißt das noch lange nicht, dass man selbst dieses Ereignis ausgelöst hat. Das heisst Gott weiß im Voraus, dass du an Ihn nicht glauben wirst und dass du dich für den Atheismus entschieden hast, es ist deine Entscheidung, du willst es so.Er hat dich aber NICHT für den Atheismus gezwungen, obwohl Er das vorher wußte, sondern DU HAST DEN ATHEISMUS GEWÄHLT, nur Er weiss es im voraus und hat es für dich bestimmt mehr nicht. Du als Mensch hast keinerlei Einsicht für dein Zukunft, deswegen kannst du auch nie wissen, was Gott über dich im voraus weiss, was für dich in die nächsten 20 Jahren bestimmt hat.


Angenommen, ein Wissenschaftler hätte einen Computer entwickelt, der über alle Daten
des Universums verfügt und der exakt vorrausberechnen könnte, wie sich die Zukunft
weiterentwickelt (angenommen das wäre möglich). Wenn der Computer wirklich richtig
vorraussagt, dann würde das bedeuten, daß an den Vorraussagen nichts geändert werden
kann, die Zukunft wäre exakt festgelegt (determiniert). Das würde bedeuten, daß der
freie Wille nicht existiert, der Mensch wäre nur Teil des zwangsläufigen Ablaufs
im Universum.
Natürlich hat der Computer nicht gewollt oder befohlen, daß alles so
geschiet, er hat es nur berechnet.
Wenn Gott vorher wissen kann, was genau geschehen wird, dann bedeutet das genauso,
daß das Geschehen festgelegt (determiniert) und unveränderlich ist, d.h. daß
der Mensch nichts daran verändern kann, daß er keine Wahl und keinen freien
Willen hat.
Er meint zwar, daß er einen freien Willen hat, doch das ist dann nur eine
Illusion, weil freier Wille und Determination sich gegenseitig ausschließen.

In Antwort auf:
ja Gott ist Allwissend und unfehlbar, wenn Er irgendetwas über dich im voraus weiß dann muss es so kommen, wenn nicht, dann würde es heissen, dass Er sich geirrt hat und das ist denn für Gott unmöglich.


Aha, Du selbst schließt also in Bezug auf Gott bestimmte Möglichkeiten aus, allerdings
nicht indem Du logisch nachdenkst, sondern indem Du bestimmte Glaubensdogmen nicht
in Zweifel ziehen willst.
Genau genommen sollte für einen allmächtigen Gott nichts unmöglich sein, aber nicht mal
irren kann er sich, obwohl das selbst für Menschen eine Kleinigkeit ist.

In Antwort auf:
Aber Er hat für dich dieses ETWAS vorherbestimmt, NUR weil Er schon im voraus weiss, dass du dieses ETWAS nach deiner WAHL, wählen wirst, weil Er jede Sache und jedes Ereignis im Universum kennt, weiß Er, dass du dich für dieses ETWAS später entscheiden wirst.


Nur das es eben keine "Entscheidung" mehr ist wenn das Ergebnis schon vorher
feststeht, es ist zwangsläufiges Handeln, die Wahlfreiheit ist Illusion.


In Antwort auf:
Du wählst zw. vielen Alternativen, bevor du etwas tust,


Wobei nur eine Alternative, nämlich die "vorherbestimmte" Realität werden kann.
Es ist wie wenn Du im Restaurant sitzt und auf der Speisekarte steht:
"Currywurst!!! - alle anderen Speisen werden in deinem Fall nicht angeboten, weil
Gott ohnehin längst weiss, daß Du Currywurst essen wirst"
Sollten auf der Karte doch noch "Alternativen" stehen, dann sind sie nur
Illusion, weil für Dich nur die Currywurst "zur Wahl" steht.

In Antwort auf:
Gäbe es keinen freien Willen, hätten weder die menschliche Vernunft noch andere Fähigkeiten einen Sinn.


Die Frage ob etwas einen Sinn hat ist nicht immer das entscheidende Ktiterium.
Die menschliche Vernunft und andere Fähigkeiten sind in einem deterministischen
Weltmodel nur zwangsläufige Begleiterscheinungen des allgemein festgelegten
Ablaufs.

In Antwort auf:
Seine Gerichtigkeit verlangt es, dass wir die Handlungen selbst tun, stell dir vor, Hitler hat nicht wirklich gelebt, sondern es gab ihn nur im Wissen Gottes, im jüngsten Gericht wird er trotzdem in die Hölle reingehen, weil Gott schon gewusst hat, dass er viel Unrecht tun wird, obwohl er nicht gelebt hat. Dies würde dann bedeuten, dass Gott ihn das Unrecht getan hat, weil er überhaupt nicht gelebt hat und nichts böses getan hat,


Stell Dir vor, Du siehst einen Mann mit einem Kind und Du weisst ganz genau, daß
der Mann das Kind entführen und vergewaltigen wird, sagst Du dann auch "Ich warte
erst mal ab, der Mann hat ja noch nichts böses getan, bestrafen kann man ihn
ja später noch". Ist das Deine Vorstellung von Gerechtigkeit oder warunm siehst
Du dies bei Gott als gerecht an?


In Antwort auf:
und das ist unmöglich, weil Gott immer Gerecht ist, gibt zu jedem eine Chance zu leben, dass er entweder für das Gute oder für das Schlechte entscheidet.
Nur auf die Taten, die der Mensch nach seiner Wahl getan hat, wird Gott ihn bestrafen oder belohnen.


Dann erkläre mir bitte mal genau, zu welchem Zeitpunkt seines Lebens sich Adolf
Hitler sich für das Gute entscheiden konnte, wenn schon seit Millionen Jahren
ganz genau feststand, wie er sich in jeder Sekunde seines Lebens verhalten würde?

In Antwort auf:
Wenn deine Uhr aus Gold ist, würde dies bedeuten, dass der Uhrmacher Gold besitzt.
Wenn dein Auto aus Aluminium hergestellt wurde, bedeutet dies, dass die Firma Aluminium hat.
Wenn wir in gewissemaßen barmherzig und gerecht sind, bedeutet dies, dass Gott der Erbarmer,der Barmherzige, der (gerecht) Richtende ist.
Wenn wir sehen, hören und sprechen können, bedeutet dies, dass Gott der Sehende, der Hörende ist und sprechen kann.

was
Sehr interessant.
Wenn wir überwiegend unbarmherzig und ungerecht sind, dann bedeutet dies, daß Gott
überwiegend unbarmherzig und ungerecht ist!
Wenn wir morden lügen und vergewaltigen können, dann bedeutet dies, dass Gott der Mörder,
der Lügner, der Vergewaltiger ist!
So langsam entwickle ich ein besseres Verständnis für Eure heiligen Schriften!

In Antwort auf:
wir aber sehen können, bedeutet tatsächlich so wie das Bewusstsein der Bakterien bezüglich des lebenden Gewebes, innerhalb dessen sie existieren und auch untergehen, im Vergleich zu den Dimensionen des Körpers,


Immerhin haben wir "Bakterien" die Wissenschaft und dadurch schon einiges über die
Dimensionen des Universums herausgefunden.
Wenn Du behauptest, daß Du über die wissenschaftlichen Erkenntnisse hinaus noch mehr
über die "Dimensionen" weisst, für dieses "Wissen" aber keine Belege bringen kannst,
dann klingt das nicht überzeugend sondern eher anmaßend.

In Antwort auf:
Nur Gott, der Schöpfer, ist unendlich.


Nein, Deine Gottesvorstellung ist unlogisch!

Grüsse
Till

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

19.10.2009 14:47
#17 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Hallo Reisender

In Antwort auf:
Auf die Frage, ob alles vorherbestimmt sei, antwortet Stephen Hawkins; eindeutig "Ja".
Aber, fügt er weiter hinzu, wir könnten ebensogut nein sagen, denn wir können niemals wissen,
was vorherbestimmt ist.
Dahinter steht die Einsicht in die besondere Struktur einer vereinheitlichten Theorie mit
Unbestimmtheitsrelation, Nichtlinearität und Chaos.
Da wir nicht wissen, was vorherbestimmt, können wir unser Verhalten nicht danach ausrichten.
Hawkins spricht hier von einer "operativen Theorie" des freien Willens und der Verantwortung,
an die wir uns halten müssen.
Ähnlich wie Einstein lehnt Hawkins den Zufall als Entwicklungselement ab.


Man muß dazusagen, daß "vorherbestimmt" im Sinne Stephen Hawkins nicht meint,
daß es jemanden gibt, der im Voraus weiss, was im Universum geschehen wird, sondern
daß aufgrund der Naturgesetze und den sich daraus ergebenden kausalen Zusammenhängen
(Ursache-Wirkung-Prinzip) nur jeweils eine ganz bestimmte Fortsetzung der Abläufe
möglich sind und daß der Mensch Teil dieser kausalen Abläufe ist.

Wenn man diesen Determinismus konsequent weiterdenkt ergibt sich daraus, daß auch
die Argumentation von Hawkins sowie die Frage ob wir uns an diese "operative
Theorie" des freien Willens halten oder nicht, ebenfalls Teil dieser vorherbestimmten
Abläufe sind usw...

Grüsse
Till

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

20.10.2009 16:09
#18 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von Eulenspiegel
Hallo Reisender

In Antwort auf:
Auf die Frage, ob alles vorherbestimmt sei, antwortet Stephen Hawkins; eindeutig "Ja".
Aber, fügt er weiter hinzu, wir könnten ebensogut nein sagen, denn wir können niemals wissen,
was vorherbestimmt ist.
Dahinter steht die Einsicht in die besondere Struktur einer vereinheitlichten Theorie mit
Unbestimmtheitsrelation, Nichtlinearität und Chaos.
Da wir nicht wissen, was vorherbestimmt, können wir unser Verhalten nicht danach ausrichten.
Hawkins spricht hier von einer "operativen Theorie" des freien Willens und der Verantwortung,
an die wir uns halten müssen.
Ähnlich wie Einstein lehnt Hawkins den Zufall als Entwicklungselement ab.


Man muß dazusagen, daß "vorherbestimmt" im Sinne Stephen Hawkins nicht meint,
daß es jemanden gibt, der im Voraus weiss, was im Universum geschehen wird, sondern
daß aufgrund der Naturgesetze und den sich daraus ergebenden kausalen Zusammenhängen
(Ursache-Wirkung-Prinzip) nur jeweils eine ganz bestimmte Fortsetzung der Abläufe
möglich sind und daß der Mensch Teil dieser kausalen Abläufe ist.
Wenn man diesen Determinismus konsequent weiterdenkt ergibt sich daraus, daß auch
die Argumentation von Hawkins sowie die Frage ob wir uns an diese "operative
Theorie" des freien Willens halten oder nicht, ebenfalls Teil dieser vorherbestimmten
Abläufe sind usw...
Grüsse
Till




Wenn man es noch konsequenter weiter denkt muß man gestehen, daß ein der Materie innewohnendes Entwicklungsgesetz
etwas immaterielles ist, etwas geistiges sozusagen.
Das Bewußtsein ist der Materie immanent.(Karl Marx)
Der Weltgeist prägt sich aus in lebendiger Form. (Goethe)

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

20.10.2009 18:37
#19 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Hallo Eulenspiegel

In Antwort auf:
Die Disskussion dreht sich im Kreis.


eben, weil wir beide in verschiedenen Richtungen denken. Es macht also gar keinen Sinn mehr weiter zu diskutieren. Dies wird aber mein letzter Beitrag über dieses Thema sein.

In Antwort auf:
Das Vorauswissen Gottes, also die Vorstellung, daß alles was passieren wird schon
vorher feststeht


Das Vorauswissen steht fest, nachdem Gott schon vorher wußte, dass der Mensch diese Tat wählen wird, deswegen steht es fest, hätte der Mensch was anderes gewählt, würde es auch von Gott vorausgewußt und festgestanden, aber der Mensch hat nicht anderes gewählt, deswegen steht es so fest.

In Antwort auf:
daß der Mensch zu einem bestimmten Zeitpunkt frei entscheidet, schließen sich gegenseitig aus.
Beides zusammen kann nicht sein, es ist unlogisch.


Doch es ist logisch, es ist wie bei einem Film, wenn du das Happy-End schon vorher weißt, wissen die Schauspieler das nicht, ( mal angenommen jetzt du wärst kein regisseur oder Drehbuch Autor) dein Wissen beeinflußt die Schauspieler nicht.

In Antwort auf:
Deine Argumentation hat einen Fehler, es sei denn, Du willst behaupten, daß Gott
auch unlogisch sein kann.


Gott ist weder logisch noch ist Er unlogisch, du musst schon wissen, dass Gott nicht mit irgendeinem Lebewesen gleichsetzen oder vergleichen kann, warum es bei dir unlogisch klingt, weil du eine menschliche Vorstellung von Ihm hast.

In Antwort auf:
Die Behauptung "Gott weiss von Anfang an genau jedes einzelne Detail, alles was
geschehen wird und der Mensch kann zu einem bestimmten Zeitpunkt frei entscheiden
wie er handeln wird" ist genauso unlogisch wie die anderen Sätze.


Nein weil sein Wissen beeinflußt die Menschen nicht, er wußte es nur im Voraus. Das Gottes Wissen beeinflußt die Taten nicht, die die Menschen dafür sich später entscheiden werden.
Ein Beispiel: stell dir mal vor, du sitzt an einer Straßenkreutzung morgens früh, und du weisst dass dort auf der Straße Glatteis liegt, plötzlich kam ein Fahrer und baut vor deiner Nase einen Unfall, dann kann ich jetzt auch sagen, dass du den Fahrer mit deinem Wissen beeinflußt hast, dass er einen Unfall gebaut hat. Mit deinem Wissen,( du weisst, dass dort auf der Straße Glatteis liegt ), hat den Fahrer NICHT gezwungen einen Unfall zu bauen.
Dass Gott vollkommenes Wissen über alles besitzt, sei es die Vergangenheit betreffend, die Gegenwart oder die Zukunft, beeinflußt die Menschen nicht, Er hat vorherbestimmt, was die Menschen später freiwillig machen würden.

In Antwort auf:
Angenommen, ein Wissenschaftler hätte einen Computer entwickelt, der über alle Daten
des Universums verfügt und der exakt vorrausberechnen könnte, wie sich die Zukunft
weiterentwickelt (angenommen das wäre möglich). Wenn der Computer wirklich richtig
vorraussagt, dann würde das bedeuten, daß an den Vorraussagen nichts geändert werden kann, die Zukunft wäre exakt festgelegt (determiniert). Das würde bedeuten, daß der freie Wille nicht existiert, der Mensch wäre nur Teil des zwangsläufigen Ablaufs
im Universum. Natürlich hat der Computer nicht gewollt oder befohlen, daß alles so
geschiet, er hat es nur berechnet.


Und wie groß soll die Festplatte dann nur sein, um alle Daten des Universums zu speichern?
Und die Zukunft exerziert in der Gegenwart nicht, wie soll der Computer etwas, was ihn nicht gibt rechnen?? Ja aber angenommen das wäre möglich, wenn der Computer alles im Universum vorausgesagt hat, dann müsste es so kommen, aber die Zukunft des Menschen niemals, ganz einfach, weil der Mensch einen Willen hat, und das weisst du auch.
Aber mit wem oder was hast du jetzt den Willen des Menschen verglieschen, da fehlt was in deinem Beispiel. Welche Hard-oder software würdest du für den Willen des Menschen geben?

In Antwort auf:
Wenn Gott vorher wissen kann, was genau geschehen wird, dann bedeutet das genauso,
daß das Geschehen festgelegt (determiniert) und unveränderlich ist, d.h. daß
der Mensch nichts daran verändern kann, daß er keine Wahl und keinen freien
Willen hat. Er meint zwar, daß er einen freien Willen hat, doch das ist dann nur eine
Illusion, weil freier Wille und Determination sich gegenseitig ausschließen.


Also nochmals: Der Glaube an die Vorherbestimmung und die Betonung der Freiheit und des Willens des Menschen widersprechen sich nicht. Dem Menschen wurde die Gabe gegeben, sich frei zu entscheiden, d. h. er kann eine Handlung durchführen oder sie unterlassen. die Vorherbestimmung liegt letztlich darin, dass Gott das, wozu der Mensch sich entschieden hat, geschehen lässt, es ist keine Illusion nur Er weiß es, bevor dies geschieht und hat es bestimmt.

In Antwort auf:
Nur das es eben keine "Entscheidung" mehr ist wenn das Ergebnis schon vorher
feststeht, es ist zwangsläufiges Handeln, die Wahlfreiheit ist Illusion.


Ja aber wessen Ergebnis steht vorher fest? Das Ergebnis wurde nicht vom Gottes Willen festgestanden,
sondern von Menschen Willen und Gottes Wissen.

In Antwort auf:
Wobei nur eine Alternative, nämlich die "vorherbestimmte" Realität werden kann. Es ist wie wenn Du im Restaurant sitzt und auf der Speisekarte steht: "Currywurst!!! - alle anderen Speisen werden in deinem Fall nicht angeboten, weil Gott ohnehin längst weiss, daß Du Currywurst essen wirst" Sollten auf der Karte doch noch "Alternativen" stehen, dann sind sie nur
Illusion, weil für Dich nur die Currywurst "zur Wahl" steht.


Ja schön, aber gibt es irgend einer, der dich zwingt diese Currywurst zu bestellen und zu essen? Nein, du könntest schon Spaghetti Bolognese bestellen, oder von mir aus n Schweine Kottelet, oder du könntest die alle drei bestellen, wenn du n riesen Hunger hast. Nach deinem Geschmack wählst du selber was du essen wirst, du wirst aber die Speise wählen, die Gott für dich dann vorherbestimmt hat, gleichzeitig die du aber gewählt hast, weil Gott kennt deine Zukunft und weiss schon, welche Speise du morgen wählen wirst, deswegen hat Er sie für dich vorhebestimmt. Jede Speise, die du gewählt hast, ist mit deiner Vorherbestimmung identisch.

In Antwort auf:
Stell Dir vor, Du siehst einen Mann mit einem Kind und Du weisst ganz genau, daß
der Mann das Kind entführen und vergewaltigen wird, sagst Du dann auch "Ich warte
erst mal ab, der Mann hat ja noch nichts böses getan, bestrafen kann man ihn
ja später noch". Ist das Deine Vorstellung von Gerechtigkeit oder warunm siehst
Du dies bei Gott als gerecht an?


Die Gerichtigkeit Gottes siehst du jetzt nicht vollkommen, erst im Jenseit dann siehst du die vollkommen.
Der Mensch wird sein ganzes Leben lang geprüft, und diese Prüfung endet ab seinem Tod. Jeder Mensch hat eine Willenskraft und Freiheit, die ihn eine Möglichkeit gibt, sein Leben selbst zu bestimmen denn jeder Mensch kennt bei seinen Entscheidungen eine innere Stimme, die ihn zwischen zwei Entscheidungen oder zwei Taten wählen lässt, und zweitens wird der Mensch in jeder Gesellschaft gleich ob sie nach religiösen Prinzipien gestaltet ist oder nach anderen für seine Taten verantwortlich gemacht indem er positive bzw. negative Sanktionen erfährt.
Also, wenn du schonmal mit diesem verrückten Mann begegnet warst, der dieses Kind vergewaltigen wollte, dann ist es in wirklichkeit eine Prüfung für dich, wenn du natürlich das verhindert hast und den verrückten Mann angezeigt hast, dann hast du das Gute und das Richtige getan. Wenn nicht dann hast du das Gegenteil getan, und in beiden Fällen wirst du entweder von Gott belohnt oder bestraft.

In Antwort auf:
Dann erkläre mir bitte mal genau, zu welchem Zeitpunkt seines Lebens sich Adolf
Hitler sich für das Gute entscheiden konnte, wenn schon seit Millionen Jahren
ganz genau feststand, wie er sich in jeder Sekunde seines Lebens verhalten würde?


Es stand nicht fest, sondern es wurde Von Gott vorausgewußt, dass der Hitler nur das Schlechte tun wird, Gott läßt ihn aber das tun, wofür er sich entschieden hat. er hat sich für das Schlechte entschieden, er muss sich mit seiner Entscheidung im Jenseits weiterleben.
Die Vorherbestimmung = Gottes Vorauswissen stimmt mit mit der Wahl des Menschen überein.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

20.10.2009 19:12
#20 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Es stand nicht fest, sondern es wurde Von Gott vorausgewußt, dass der Hitler nur das Schlechte tun wird, Gott läßt ihn aber das tun, wofür er sich entschieden hat. er hat sich für das Schlechte entschieden, er muss sich mit seiner Entscheidung im Jenseits weiterleben.
Die Vorherbestimmung = Gottes Vorauswissen stimmt mit mit der Wahl des Menschen überein


Aha! Also die Opfer des WK II. und des Holocaust haben ihr Schicksal auch so gewählt. Das ist interessant.

ibo ( gelöscht )
Beiträge:

20.10.2009 21:46
#21 RE: Die Trinitätslehre Antworten

@Nuralhuda
hi schaut dir mal was der prister in der kirche macht
http://www.youtube.com/watch?v=i_1xWk4XR10

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

20.10.2009 21:49
#22 RE: Die Trinitätslehre Antworten

und was hat das mit Trinität zu tun?
Aviel

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

20.10.2009 23:34
#23 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Hallo Reisender

In Antwort auf:
Wenn man es noch konsequenter weiter denkt muß man gestehen, daß ein der Materie innewohnendes Entwicklungsgesetz etwas immaterielles ist, etwas geistiges sozusagen.
Das Bewußtsein ist der Materie immanent.(Karl Marx)
Der Weltgeist prägt sich aus in lebendiger Form. (Goethe)



Was verstehst Du unter "Entwicklungsgesetz"?
Ich vermute, Du meinst die Summe aller Naturgesetze und die daraus resultierenden
Konsequenzen (=Entwicklung)?
Ich würde nicht sagen, daß die Naturgesetze etwas immaterielles sind (erst recht
nichts "geistiges"). Sie sind sozusagen die Eigenschaften der Materie,
sie beschreiben, wie Materie beschaffen ist, wie sie "funktioniert".

Goethe und Marx sind zwar geistige Grössen, auf dem Gebiet des "der Materie innewohnenden Entwicklungsgesetzes" sind sie dennoch eher inkompetent, da die moderne Wissenschaft
zu Goethes Zeit noch sehr in den Kinderschuhen steckte und Marx sich für
Naturwissenschaft nicht sonderlich interessierte.

In Antwort auf:
Das Bewußtsein ist der Materie immanent


Nicht generell, eine Wasserstoffwolke hat kein "Bewusstsein". Bewusstsein
kann sich aber aus Materie entwickeln, wenn die Materie komplex genug
zusammengesetzt ist wie beim menschlichen Gehirn z.B.
Marx wollte mit dem Satz wohl andeuten, daß er Materialist ist und daß zur
Erklärung der Welt das Verständnis über die Materie genügt.

In Antwort auf:
Der Weltgeist prägt sich aus in lebendiger Form


Was soll das sein, der "Weltgeist". Wie es aussieht, steckt jedenfalls kein
bewusster Plan hinter dem "Entwicklungsgesetz" oder der Entwicklung von Leben,
sondern das Prinzip von "Versuch und Irrtum"

Grüsse
Till

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

21.10.2009 13:04
#24 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Zitat von Eulenspiegel
Hallo Reisender

In Antwort auf:
Wenn man es noch konsequenter weiter denkt muß man gestehen, daß ein der Materie innewohnendes Entwicklungsgesetz etwas immaterielles ist, etwas geistiges sozusagen.
Das Bewußtsein ist der Materie immanent.(Karl Marx)
Der Weltgeist prägt sich aus in lebendiger Form. (Goethe)


Was verstehst Du unter "Entwicklungsgesetz"?
Ich vermute, Du meinst die Summe aller Naturgesetze und die daraus resultierenden
Konsequenzen (=Entwicklung)?
Ich würde nicht sagen, daß die Naturgesetze etwas immaterielles sind (erst recht
nichts "geistiges"). Sie sind sozusagen die Eigenschaften der Materie,
sie beschreiben, wie Materie beschaffen ist, wie sie "funktioniert".
Goethe und Marx sind zwar geistige Grössen, auf dem Gebiet des "der Materie innewohnenden Entwicklungsgesetzes" sind sie dennoch eher inkompetent, da die moderne Wissenschaft
zu Goethes Zeit noch sehr in den Kinderschuhen steckte und Marx sich für
Naturwissenschaft nicht sonderlich interessierte.

In Antwort auf:
Das Bewußtsein ist der Materie immanent


Nicht generell, eine Wasserstoffwolke hat kein "Bewusstsein". Bewusstsein
kann sich aber aus Materie entwickeln, wenn die Materie komplex genug
zusammengesetzt ist wie beim menschlichen Gehirn z.B.
Marx wollte mit dem Satz wohl andeuten, daß er Materialist ist und daß zur
Erklärung der Welt das Verständnis über die Materie genügt.

In Antwort auf:
Der Weltgeist prägt sich aus in lebendiger Form


Was soll das sein, der "Weltgeist". Wie es aussieht, steckt jedenfalls kein
bewusster Plan hinter dem "Entwicklungsgesetz" oder der Entwicklung von Leben,
sondern das Prinzip von "Versuch und Irrtum"
Grüsse
Till




Natürlich Till, Versuch und Irrtum, mir ist das derzeitige Paradigma sehr gut bekannt.

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

21.10.2009 21:16
#25 RE: Die Trinitätslehre Antworten

Hallo Reisender

In Antwort auf:
Natürlich Till, Versuch und Irrtum, mir ist das derzeitige Paradigma sehr gut bekannt.


Viele Beobachtungen sprechen für dieses "Paradigma".
Z.B. die Dinosaurier und die Neandertaler, auch die Entwicklung der Menschheit
(Naturwissenschaften, humanitäre Gesellschaft) läuft nach diesem Prinzip ab.
Was wohl am Ende dabei herauskommt?

Grüsse
Till

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz