Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 136 Antworten
und wurde 5.420 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Wotan Offline




Beiträge: 179

28.10.2009 09:53
Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

In der Schweiz läuft ja zur Zeit eine Initiative, die das Bauen von Minaretten verbieten will, hier eine Sendung (Diskussion) vom 27.10.09. Ist halt leider auf Schweizerdeutsch...

In Antwort auf:
Abgestimmt wird über ein Bauverbot von Minaretten, gestritten jedoch über die Islamisierung der Schweiz. Warum können die muslimischen Gebetstürme, von denen bisher vier in der Schweiz stehen, eine solche Polemik auslösen, so viele Ängste schüren und die Schweiz in zwei Lager spalten?Unter der Leitung von Christine Maier diskutieren im «Club» Gegner und Befürworter der «Volksinitiative Gegen den Bau von Minaretten».Lukas Reimann, Mitinitiant «Gegen den Bau von Minaretten», Nationalrat SVP/SGAmira Hafner Al-Jabaji, IslamwissenschaftlerinChristian Waber, Initiativkomitee «Gegen den Bau von Minaretten»Frank Bodin, CEO Werbeagentur «Euro RSCG», Werber des Jahres 2009Heinz Gstrein, Orientalist, Theologe, ehem. Nahostkorrespondent für NZZ und Schweizer RadioAdel Abdel-Latif, Arzt, ehem. Mr. Schweiz



http://videoportal.sf.tv/video?id=3c325a...lub%2Findex.php

______________________________________________
“Es ist schwer, fromm zu sein, wenn auf gewisse Menschen nie ein Blitzstrahl niedersaust.” - Calvin & Hobbes -

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2009 11:55
#2 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Ich denke wenn ein Staat Religionsfreiheit als Menschenrecht zubilligt ,muß es eben auch , wenn alle den Pluralismus wollen ,so sein das die Menschen das Recht haben ihre Religion im üblichen Sinn auszuüben,man kann nicht einerseits sagen Religionsfreiheit und hinterherum diese wieder den Menschen nehmen.Das heißt es gehört für alle Verschiedenen Religionen auch dabei ganz normal ,ihre Kirche,Synagogen,Moscheen Minarette,Buddistischen Tempel und Hindu Tempel, und alles was Grundlage dieser Religionen ist zu bewilligen ,dann kann man nicht sagen die Kirche mit Glocken darf da stehen und läuten,die Moscheen dürfen aber nicht zum Gebet aufrufen.
Der Staat und die Bürger eines Staates ,die Politiker hatten Freiheit und sie sind nicht gezwungen andere Religionen zuzulassen,sie könnten sagen ,hier war es immer schon Christlich also dürfen die hier ,aber andere Religionen wollen wir hier nicht im Staat,dann können Gläubige in den Ländern wohnen wo es ihre Religion gibt.
Der Staat hätte ja die Religionsfreiheit nicht geben müßen.
Oder dies als Menschenrecht sehen müßen,wenn man es aber tut ,
kann man nicht mit mehreren Maßen messen und der einen Religion was erlauben und der nächsten ihre gleichen Grundrechte veweigern.
Es ist eben man kann nicht alles haben das eine oder das andere eben.Wenn man Pluralismus und Multikulti will muß man auch damit Leben können und lernen damit umgehen zu können.
Wenn man damit nicht zurecht kommt muß man solche Gesetze erst gar nicht machen um dann hinterher rum zu jammern wenn es einem durch die Rechte der anderen zu viel wird,das konnte man sich vorher überlegen.Und Atheisten falle da gar nicht drunter weil es keine Religion ist also auch keine Religionsfreiheit damit haben kann.
Entweder oder.
Aviel

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.028

28.10.2009 12:15
#3 Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

In Antwort auf:
Es ist eben man kann nicht alles haben das eine oder das andere eben.Wenn man Pluralismus und Multikulti will muß man auch damit Leben können und lernen damit umgehen zu können.

Das hat was, Aviel.

Wieso aber löst gerade der Islam mit seinen Symbolen so viel Ablehnung aus? Keiner würde sich über einen Ashram aufregen. Oder über eine Synagoge. Muss ja wohl was mit dem Auftreten der Muslime und ihrer Religion zu tun haben. Ich finde die Diskussion um Moscheen und Minarette albern. Sie treffen nicht den Kern. Die Leute sollen endlich, endlich anfangen, in den Medien um die religiösen Inhalte selbst zu reden! Um die Rolle der Ungläubigen in den Religionen und ihre "Wertschätzung" bei den Gläubigen. Dann wird uns vor Augen geführt, dass Kulturpluralismus nur ohne den Islam geht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2009 12:25
#4 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

In Antwort auf:
sozialer Friede in Gefahr?


Überall, wo der Islam auftritt, ist der soziale Friede in Gefahr.

Entweder, weil sich die Bürger dagegen wehren oder weil sie es nicht tun.

Die erste Variante hat den Vorteil, dass der soziale Friede wenigstens eine Chance hat, wieder hergestellt zu werden.

Wotan Offline




Beiträge: 179

28.10.2009 13:15
#5 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Gysi du hast schon recht, auch ich finde die Diskussion um die Minarette albern. Diese "Türmchen" können ja nicht wirklich "der Stein des Anstosses" sein. Und die befürchtete explosionsartige Zunahme dieser Minarette wird rein schon durch das Baugesetz nicht stattfinden. Es wird halt sehr viel in diese "Minarette" hineinprojiziert - ähnlich vielleicht wie bei den Kopftüchern. Einige sehen in diesen Minaretten wohl den Islam den man aus den Nachrichten kennt und vor allem aus Hass, Unterdrückung, und Gewalt besteht. Das dieses Symbol für die hier lebenden Muslime eine ganz andere Bedeutung haben möchte ich ihnen nicht abstreiten. Die Grundsätzliche Diskussion findet jetzt aber in der Schweiz auch nicht wirklich statt. Was sind die wirklichen Inhalte dieser Religion... Schade

______________________________________________
“Es ist schwer, fromm zu sein, wenn auf gewisse Menschen nie ein Blitzstrahl niedersaust.” - Calvin & Hobbes -

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

28.10.2009 14:59
#6 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Zitat von Aviel
Ich denke wenn ein Staat Religionsfreiheit als Menschenrecht zubilligt ,muß es eben auch , wenn alle den Pluralismus wollen ,so sein das die Menschen das Recht haben ihre Religion im üblichen Sinn auszuüben,.....

Ein Moslem kann auch ohne Minarett gläubig sein. Selbst Mohammed konnte ohne Minarett beten. Die erste Moschee hatte auch kein Minarett! Und plötzlich schein das wichtig zu sein? So ein quatsch!
Es ist lediglich der Polit-Islam der Minarette fordert. Erdogan hat das so ausgedrückt: „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind.“

Also: Was hat islamische Politik mit Glauben zu tun? Bzw. was hat die Schweiz für ein Interesse Islampolitik in Ihrem Land zu etablieren? Minarette haben nichts mit dem Koran zu tun, somit ist es auch keine Frage der Religionsfreiheit. (Wenn man noch in der Lage ist Religion u. Politik auseinanderzuhalten)

Wie kann ein Minarett einen religiösen Machtanspruch zum Ausdruck bringen, wenn es im Koran nicht einmal erwähnt ist?
Indem es im Koran fehlt, wird klar, dass das Minarett nichts mit Religions- oder mit Glaubensfreiheit zu tun hat. Aber es vermittelt einen politisch Anspruch: Hier sind wir, hier bleiben wir, wir weichen nicht mehr.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2009 15:20
#7 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Welfen dann kannst du das gleiche auch bei Christen sagen,was brauchen sie Kirchen,schließlich ist es doch so Jesus wird im Nt als Wanderprediger beschrieben,als Obdachloser der nichts hat wo er seinen Kopf hinlegen kann,um das Pasa feiern zu können mußte er erst Raum finden,und nicht mal einen Esel hatte er,und um eine frage zu beantworten mußte er sich Geld ausleihen ,weil er selber keins hatte ,und Frauen verdienten für ihn den Lebensunterhalt.
So da sieht man schon vom Nt betrachtet das Christen damit gar nichts zu tun haben können,denn sie bauten Kirchen und Vatikan und all so einen Mißt.
Also ist das selbe eigentlich was du als Begründung einführst.Christen können sich dabei auch nur auf nichts berufen.
Also wäre keine Begründung Muslimen zu verbieten.Höchstens müßte man eine Religion im gesamten dann verbieten,dabei ist aber eben auch das Problem es gibt auch viele Deutsche Muslime ,die als deutsche ihr Recht auch fordern auf Religionsausübung.Und eben nicht in ein anderes Land können weil sie Deutsche sind.
Und wenn alle hier bauen jeder seine Religion hat man bald keine Wohnfläche mehr,
Und zu viele Religionen bringen unfrieden.
Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2009 15:40
#8 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

In Antwort auf:
Welfen dann kannst du das gleiche auch bei Christen sagen

Klar trifft das auf die genau so zu.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.028

28.10.2009 15:49
#9 Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Zitat von Aviel
Also wäre keine Begründung Muslimen zu verbieten.Höchstens müßte man eine Religion im gesamten dann verbieten,dabei ist aber eben auch das Problem es gibt auch viele Deutsche Muslime ,die als deutsche ihr Recht auch fordern auf Religionsausübung.

Stadtarchitektonische Begründungen gegen Moschee und Minarett sind albern, christliche Erstokkupationsrechte kann eine pluralistische Gesellschaft nicht beanspruchen. Aber wir können etwas verbieten, was gegen Demokratie und Menschrechte erzieht! Darum dürfen wir nicht alles in falsch verstandener Ehrfurcht verschlossen halten, wo "Religion" draufsteht, sondern es muss behandelt werden, wie Parteiprogramme auch: geöffnet, gelesen, diskutiert, kritisiert und verworfen! Oder angenommen. Dahin MÜSSEN wir kommen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

28.10.2009 16:28
#10 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Zitat von Aviel
Welfen dann kannst du das gleiche auch bei Christen sagen,was brauchen sie Kirchen,schließlich ist es doch so Jesus wird im Nt als Wanderprediger beschrieben,als Obdachloser der nichts hat wo er seinen Kopf hinlegen kann,um das Pasa feiern zu können mußte er erst Raum finden,und nicht mal einen Esel hatte er,und um eine frage zu beantworten mußte er sich Geld ausleihen ,weil er selber keins hatte ,und Frauen verdienten für ihn den Lebensunterhalt...

Ja, eine gute Idee! Gründe eine Bürgerinitiative, die sich gegen den Neubau von Kirchtürmen einsetzt. Ich bin dabei. Wo gibt es einen Kirchturmneubau!

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

28.10.2009 17:40
#11 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Ansonsten wird in diesem Artikel gut beschrieben, was ein "Leuchtturm" ist! http://info.kopp-verlag.de/news/liebe-schweizer.html

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Wotan Offline




Beiträge: 179

30.11.2009 18:57
#12 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Nun wäre es also geschehen. Die Schweizer haben die Initiative angenommen, was bedeutet, dass das Minarettverbot in unsere Verfassung aufgenommen wird. Reaktionen aus dem Ausland blieben nicht aus. Ich bin zugegebener Massen enttäuscht. Ich hätte gedacht, dass die Schweizer durchaus unterscheiden kann zwischen, substantiellem Dialog und diesem Scheingefecht...
Schlussendlich war es doch eine Wahl der Emotionen...

______________________________________________
“Es ist schwer, fromm zu sein, wenn auf gewisse Menschen nie ein Blitzstrahl niedersaust.” - Calvin & Hobbes -

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.028

30.11.2009 19:53
#13 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Zitat von Wotan
Schlussendlich war es doch eine Wahl der Emotionen...

Das mag schon so sein. Aber die Wahlentscheidung als ein Ergebnis erfolgreicher Propaganda von hinterwäldlerichen Traditionalisten abzutun, halte ich auch nicht für richtig. Die Leute haben keine Angst vor städtearchitektonischer Verschandelung, sondern Angst vor dem Islam!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Wotan Offline




Beiträge: 179

30.11.2009 20:54
#14 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Das stimmt, aber ich habe jetzt Angst, dass wir den radikalen Strömungen wieder eine Waffe in die Hand drücken (Ich will damit nicht sagen, dass man kuschen muss) Aber ich bin dafür die gemässigten Gläubigen zu unterstützen. Man sieht ja auch hier im Forum, wie (fanatisch) Gläubige Wiederstand gegen ihre Religion nur als Bestätigung für die Richtigkeit ihrer Sache sehen.
Aber mich stört, dass das ganze so zu einem Platzhalterkrieg verkommen musste.

______________________________________________
“Es ist schwer, fromm zu sein, wenn auf gewisse Menschen nie ein Blitzstrahl niedersaust.” - Calvin & Hobbes -

Pest Offline



Beiträge: 657

30.11.2009 21:17
#15 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Ich lebe zwar ziemlich auf dem Land und bin daher nicht so sehr von der Ausbreitung verschiedener Religionen betroffen, jedoch würde ich auch nicht unbedingt eine Moschee (oder irgendein anderes Gebetshaus) in meiner Nachbarschaft wollen. Mit Kirchen kann ich mich ja noch anfreunden, da sie eben zur hiesigen Kultur gehören, aber eine Moschee oder einen Hindu Tempel bräuchte ich nun wirklich nicht. Mir kann niemand erzähle, das es sich in einem stink normalen Gebäude mit entsprechender Inneneinrichtung schlechter beten lässt als in einem rundum traditionellen Gebetshaus. Religionsfreiheit bedeutet nicht, das man sich alles im Namen der eigenen Religion erlauben kann. Es bedeutet, das man seine Religion ausleben darf (was auch gewährleistet ist), jedoch bedeutet das auch, das man auf die anderen um sich herum Rücksicht zu nehmen hat. Ansonsten funktioniert das mit der Koexistenz nicht so wirklich.
Die muslimische Gemeinde in meinem Nachbarort kommt schliesslich auch wunderbar mit einem ganz normalem, vom Baustil westlich orientiertem Haus aus. Das stört niemanden und sie auch von niemandem gestört.

Ich denke das Problem, das viele in dem Bau von Moscheen sehen ist eben dieser kulturelle Faktor. Der Multikulti Wahn ist ja gut und schön, jedoch ist zu viel des ganzen (wie bei allem im Leben) eben zuviel. Wer will bitte in eienr Welt leben in der jedes Land seinen eigenen Charakter verloren hat? Irgendwo muss man einen Schlussstrich ziehen, wenn man nicht will das die Kultur irgendwann in einer grauen Masse homogener Städte untergeht. Diese Ansicht hat nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun und auch nichts mit einer 'Angst vor dem Islam', sondern damit, das letzte bisschen Kultur, das wir noch in unseren westlichen Ländern haben, zu pflegen und dazu gehört nunmal auch die Architektur in den Städten.

Wotan Offline




Beiträge: 179

30.11.2009 23:01
#16 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Zitat von Pest
dazu gehört nunmal auch die Architektur in den Städten.



Dann sollte man doch das Baugesetz anpassen... aber dazu was für die Bundesverfassung schreiben ist einfach nicht verhältnismässig. Die Bundesverfassung ist immerhin das Fundament des Staates und da steht jetzt einfach ein Verbot von Türmchen drin - das find ich lächerlich.
Weisst du ich bin auch froh, dass man jetzt weniger religiöse Gebäude bauen kann. Bin ich eh dafür. Mir passt halt der Weg und die Art und Weise nicht.

______________________________________________
“Es ist schwer, fromm zu sein, wenn auf gewisse Menschen nie ein Blitzstrahl niedersaust.” - Calvin & Hobbes -

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

30.11.2009 23:03
#17 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Zitat von Gysi
[quote="Wotan"][Schlussendlich war es doch eine Wahl der Emotionen.../quote]Das mag schon so sein. Aber die Wahlentscheidung als ein Ergebnis erfolgreicher Propaganda von hinterwäldlerichen Traditionalisten abzutun, halte ich auch nicht für richtig. Die Leute haben keine Angst vor städtearchitektonischer Verschandelung, sondern Angst vor dem Islam!

So ist es.
Und da haben die Schweizer Bürger sehr klug entschieden: Wir wollen, daß unsere Kultur und unsere Traditionen respektiert werden.

Zur Angst vor dem Islam:
Das Wort von der Islamophobie ist von den Islamapologeten eingeführt worden, um jede Kritik im Keim zu ersticken.
Theologisch braucht niemand Angst vor dem Islam zu haben, denn er ist eine Schlichtreligion, besonders geeignet für einfach-strukturierte Geister...
Politisch ist der Islam jedoch gefährlich, weil er mit der Verfassung und den Menschenrechten unvereinbar ist. Grundlegende Reformen sind also notwendig, und diese sind eine Bringschuld der Anhänger der mohammedanischen Religion. Das sollten die Islam-Anhänger endlich erkennen.

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Wotan Offline




Beiträge: 179

30.11.2009 23:07
#18 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Zitat von Antonius
Zur Angst vor dem Islam:
Das Wort von der Islamophobie ist von den Islamapologeten eingeführt worden, um jede Kritik im Keim zu ersticken.
Theologisch braucht niemand Angst vor dem Islam zu haben, denn er ist eine Schlichtreligion, besonders geeignet für einfach-strukturierte Geister...
Politisch ist der Islam jedoch gefährlich, weil er mit der Verfassung und den Menschenrechten unvereinbar ist. Grundlegende Reformen sind also notwendig, und diese sind eine Bringschuld der Anhänger der mohammedanischen Religion. Das sollten die Islam-Anhänger endlich erkennen.



Ja das sehe ich ähnlich - sehe aber den Zusammenhang mit den Türmchen nicht. Die sind mir *******egal.

______________________________________________
“Es ist schwer, fromm zu sein, wenn auf gewisse Menschen nie ein Blitzstrahl niedersaust.” - Calvin & Hobbes -

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

30.11.2009 23:17
#19 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Zitat von Wotan
Ja das sehe ich ähnlich - sehe aber den Zusammenhang mit den Türmchen nicht. Die sind mir *******egal.

Die Minarette haben keine theologiscche Bedeutung.
Aber politisch bedeuten sie einen Besitzanspruch. Man will dokumentieren: Wir sind hier, und wir gehen niemals wieder weg.
(Soweit ich weiß, ist auch irgendwo in den Schriften festgelegt, daß ein mohammedanisches Besitztum niemals aufgegeben werden kann.)

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Wotan Offline




Beiträge: 179

30.11.2009 23:24
#20 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

In Antwort auf:
Die Minarette haben keine theologiscche Bedeutung.
Aber politisch bedeuten sie einen Besitzanspruch. Man will dokumentieren: Wir sind hier, und wir gehen niemals wieder weg.
(Soweit ich weiß, ist auch irgendwo in den Schriften festgelegt, daß ein mohammedanisches Besitztum niemals aufgegeben werden kann.)



Ja, das wurde ja oft so von den Befürwortern der Initiative erwähnt. Nur - mir ist es ehrlich gesagt egal, was für ein Symbol einige Muselmannen in ihren Türmchen sehen. Wenn sie unbedingt eines brauchen um glücklich zu sein... bitte. Wenn's die Anwohner stört, können sie ja sowieso über das Baugesetz das ganze regeln.
Durch die Abstimmung sind sie jetzt in einer komfortablen Opfersituation die sie sicher zu ihren Gunsten nutzen können. Die ganze Geschichte war für die Schweiz sowieso nur eine lose-lose Situation.

______________________________________________
“Es ist schwer, fromm zu sein, wenn auf gewisse Menschen nie ein Blitzstrahl niedersaust.” - Calvin & Hobbes -

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

01.12.2009 07:39
#21 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

In Antwort auf:
Die Leute sollen endlich, endlich anfangen, in den Medien um die religiösen Inhalte selbst zu reden!


Die Medien spielen da ein ganz böses Spiel. Kernaussage gestern in allen Printmedien: Die Rechten freuen sich über die Abstimmung, alle anderen machen sich Sorgen. Jetzt gilt es selbst mal zu überlegen, auf welche Seite man sich stellt. Das nennt man Manipulation.

Ich geb Gysi absolut recht, man sollte mal fragen wofür diese oder jene Religion steht und ob sie im öffentlichen Raum überhaupt was zu suchen hat.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

01.12.2009 07:48
#22 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Für mich stellt sich immer wieder die Frage..ist der Islam mit Demokratie vereinbar.

Kein Muslim konnte oder wollte bisher darauf antworten.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.028

01.12.2009 08:44
#23  Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Zitat von Wotan
Aber ich bin dafür die gemässigten Gläubigen zu unterstützen.

Ich bin dafür, alle MENSCHEN in der Bewusstwerdung ihrer naturalistischen Anlagen und einer Zusage für die Demokratie und die Menschenrechte zu unterstützen! Den Islam kann man nicht verbieten. Aber die Akzeptanz der kritischen Diskussion über den Islam (wie jeder anderen Religion auch) müssen wir durchsetzen! Und die Muslime müssen sich bewusst sein, dass ihre Kinder schon in frühen Jahren Kritik gegen den Islam mitkriegen, in die Diskussion einbezogen werden, sobald sie es wollen und sich nach Möglichkeit frei gegen oder für den Islam entscheiden können. Sie werden den Wind der Freiheit atmen! Die 100-%-ige Garantie "Moslem bleibt immer Moslem" muss aufgebrochen werden!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

01.12.2009 08:55
#24 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

Zitat von Stan
Für mich stellt sich immer wieder die Frage..ist der Islam mit Demokratie vereinbar.
Kein Muslim konnte oder wollte bisher darauf antworten.

Die Fragestellung kann man locker erweitern:

"Ist Religion überhaupt mit Demokratie vereinbar?"

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Wotan Offline




Beiträge: 179

01.12.2009 10:55
#25 RE: Minarett-Streit - sozialer Friede in Gefahr? Antworten

In Antwort auf:
Den Islam kann man nicht verbieten. Aber die Akzeptanz der kritischen Diskussion über den Islam (wie jeder anderen Religion auch) müssen wir durchsetzen!



Eine "gemässigte" Religion stelle ich mir eben so vor wie du es schilderst: Sie ist kritikfähig.

______________________________________________
“Es ist schwer, fromm zu sein, wenn auf gewisse Menschen nie ein Blitzstrahl niedersaust.” - Calvin & Hobbes -

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz