Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 224 Antworten
und wurde 10.389 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 9
Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

31.10.2009 20:31
#26 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Hallo Aviel

Zitat von Aviel
yep,nur das nuralhuda von einer Skalvin abstammt und wir von der echten Frau Abrahams,und das die uns immer bekämpfen wollen ist halt Neid nur eine Sklavin als Mutter zu haben, aber wir haben den selben Vater deshalb mögen wir uns manchmal auch als Halbgeschwister
Aviel



Hier ist Euer Papa (genannt "Nicht-die-Mama")
http://www.wdr.de/themen/wissen/archaeol...lierer_400q.jpg
Grüsse
Till

Jonas ( gelöscht )
Beiträge:

31.10.2009 20:37
#27 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Relix
Ja, wunderbar!
Der Nächste!


Biste, ganz bestimmt.

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

31.10.2009 21:18
#28 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Eulenspiegel

Hier ist Euer Papa (genannt "Nicht-die-Mama")
http://www.wdr.de/themen/wissen/archaeol...lierer_400q.jpg
Grüsse
Till



Ohhh wie süß

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

31.10.2009 23:10
#29 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Ne, der schaut eher total traurig. Dem will man ein Bonbon schenken.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

01.11.2009 10:04
#30 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Jonas

Zitat von Klimsch
Was ist Glaube sonst, wenn nicht gefühlt?

Das zu klären, ist müßig und entspricht wahrscheinlich deinem Horizont, da du dir Glaube nur als gedachte Gefühlskloake vorstellen kannst, jenseits von Verstand und allen indelligenten Deutungsversuchen.


Lass mal meinen Horizont und meinen Verstand und deine haltlosen Unterstellungen weg, um das gehts ja wohl hier nicht. Wenn ein Christ käme, der klar zugibt, dass die Wunder in der Bibel und in der christlichen Lehre allesamt nicht wörtlich zu nehmen sind, sondern nur Metaphern, Bilder, Verfälschungen der Wirklichkeit oder reine Erfindungen, dem würde ich einen ziemlich weiten Horizont zusprechen. Für seinen religiösen Glauben kann man nichts, für den Charakter und für die konsequente Anwendung seines Verstandes, seiner Bildung und seines Wissens schon eher.

Aber zum Glauben an sich. Was ist Glaube (an irgendetwas) anderes als Gedanken und Gefühle? Ein Gläubiger "fühlt" sich geborgen, wenn er auf seinen virtuellen Gott vertraut. "Vertrauen", ein Hauptgedanke des christlichen Glaubens, ist nichts anderes als ein Gefühl, welches natürlich auch und nicht unwesentlich die Gedanken steuert. Gefühle sind überhaupt die wesentlichsten Elemente der Beeinflussung des menschlichen Wollens und Glaubens. Dies ist eine bekannte psychologische Tatsache. Lies ruhig mal "Wie man Freunde gewinnt" von Dale Carnegie. Man kann nur dabei lernen, selbst wenn das Buch sich wesentlich an Verkäufer wendet.
Der Gläubige "hofft", dass seine sog. Seele nach dem Tode ein schönes Leben führen werde, "wissen" kann er es nicht. Stimmts etwa nicht, Jonas? Fakten im Sinne von Nachweisen gibts keine, nur eine uralte Geschichte, ausgedacht von dem Herrn, der sich Matthäus nannte (vielleicht war Lukas schneller), in Vortäuschung der Identität mit einem der sog. "Jünger" seiner selbst erdachten bzw. geänderten Geschichte. Alle Evangelisten haben mehr oder weniger nur voneinander abgeschrieben, mit Abweichungen und z.T. sogar widersprüchlichen Aussagen, etwa darüber, wo dieser Jesus geboren wurde. Die Wahrheit ist, man weiß es nicht.

Da die Römer nach wie vor die Macht im Lande der Juden ausübten, und sie leider nicht über eine so schöne Religion verfügten, sondern mehr oder weniger anderen Göttern huldigten, machten sie ja später das Christentum auch zu ihrer eigenen Staatsreligion (gut, es spielten auch weit praktischere Gründe eine Rolle) und damit begann der Leidensweg aller Kritiker, Freidenker, Juden, Moslems, als Hexen verschrienen Frauen und aller Andersdenkenden und Ungläubigen. Die Theorie, dass das Christentum eine römische Religion sei, ist daher nicht völlig von der Hand zu weisen. Wer diese Evangelisten tatsächlich waren, wurde bestimmt nicht ohne Grund strengstens geheim gehalten. Man darf daher auch spekulieren, ob sie von den Römern beauftragte Leute waren. Jünger des noblen und ehrenwerten Herrn Jesus aus ihrer Geschichte - wie die Christenkirche zu suggerieren suchte - waren sie jedenfalls mit Sicherheit nicht. Die seriöse Wissenschaft hat das klar widerlegt, wie so viele Legenden und Märchen der unseriösen weil klar unwahren und oft gar nicht noblen christlichen Lehre.

Zurück zum religiösen Glauben. Als die Menschen intensiver als ihre Verwandten über alles nachdachten und sich auch mittels der Sprache nicht nur über Fressen oder Feinde oder wer ist derzeit der Oberficker der Horde verständigen konnten, versuchten sie sich Naturphänomene zu erklären und auch, ihr eigenes Dasein höheren Wesen zuzuschreiben, die sie lenkten und leiteten und die man gnädig zu stimmen suchte mit Opfern, auch mit Menschenopfern.
Dann kam die erste monotheistische Religion, das Judentum. Von den vielen Versuchen, etwas Neues zu erfinden, war es die Legende vom Wanderprediger und Wunderheiler Jesus, die sich letztlich durchsetzte. Lt. NT hatte Jesus nicht einmal die leiseste Absicht, eine neue Religion zu gründen. Er wollte - wie Luther später auch - nur die bestehende reformieren, verbessern, von überflüssigem oder schädlichem Müll befreien. Er betete den Gott der Juden an und nannte ihn "Vater".

Die Empfindungen, die ein gläubiger Christ heute hat, sind nichts anderes als Gefühle, natürlich verbunden mit Gedanken. Die Verbindung ist stets vorhanden und Gedanken und Gefühle wirken intensiv aufeinander ein, natürlich nicht nur bei Gläubigen. Es ist doch ein schönes Gefühl, zu glauben, dass ein Gott höchstpersönlich gestorben ist, sich geopfert hat oder geopfert wurde, damit es mir gut geht, nicht? Das rituelle Gottesopfer hat eine uralte Tradition. Selbst die Indianer töteten ihre eigenen Söhne und rissen ihnen die Herzen bei lebendigem Leibe heraus, um die Götter zu besänftigen! Das ist keine Erfindung des Christentums! Die Bibel der Juden berichtet ebenfalls von solchen Verbrechen. Vielleicht wollten die Evangelisten mit dem Opfertod eines Menschen ja nur diese unselige Tradition durchbrechen? Das wäre ein ehrsamer Aspekt des Christentums. "Einer für alle!" Das ließ auch Dumas seine drei Musketiere rufen.

Eine Geschichte wie die alles entscheidende Himmelfahrt kann man also nur mit dem Gefühl erfassen. Benutzt der durchschnittlich Gebildete und Intelligente tatsächlich den derzeitigen Bildungs- und Wissensstand und dazu seinen Verstand, muss er zugeben, dass so etwas gar nicht möglich ist.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

01.11.2009 10:34
#31 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Nuralhuda

Zitat von Eulenspiegel
Hier ist Euer Papa (genannt "Nicht-die-Mama")
http://www.wdr.de/themen/wissen/archaeol...lierer_400q.jpg

Ohhh wie süß


Solche Verhaltensweisen sind typisch für Evolutionsgegner und Schöpfungsanbeter.
Nur hat das Bild einen Haken: Es ist keiner der nahen Verwandten des Menschen. Und Vater od. Mutter stimmt auch nicht, denn die heute lebenden Primaten stammen nicht gegenseitig ab, sondern haben gemeinsame Vorfahren. Man erkenne den Unterschied. Denn wenn z.B. der Gorilla unser Vorfahre wäre, gäbe es ihn heute nicht mehr, wir hätten ihn abgelöst.

Die vier uns genetisch am nächsten verwandten anderen Primaten sind Orang-Utan, Gorilla, Schimpanse und Bonobo. Vom Gorilla-Bild schockiert? So etwas tut der Mensch, die sog. "Krone der Schöpfung"! Und es fängt an damit, dass man die gemeinsame Herkunft und damit die gemeinsame Berechtigung zum Leben leugnet!
Die genetische Übereinstimmung zwischen Mensch und Schimpanse od. Bonobo beträgt fast 100 %. Wesentliche Unterschiede bestehen im größeren Gehirn des Menschen, in der damit zusammenhängenden weitaus umfangreicheren Fähigkeit zum Denken und in der viel komplexeren Sprache, die er leider für allerhand Unsinn und Dummheit benutzt statt der Vernunft zum Durchbruch zu verhelfen.

Mich kann mit einem solchen falsch ausgewählten Bild niemand verletzen. Ich weiß, dass alle Lebewesen, die es heute gibt, sich von irgendwelchen Urzellen aus der Zeit vor dem Kambrium entwickelt haben und ich empfinde ein tiefes Gefühl für diese Lebewesen und eine tiefe Trauer, dass der Mensch, das angeblich "höchste Geschöpf" Gottes, seine Mitlebewesen brutal ausrottet und von der Erde vertilgt, so wie er die gesamte Lebensgrundlage aller Lebewesen generell vernichtet.

Ist ein Christ etwa stolz darauf? Stolz auf diese "göttliche Schöpfung Mensch"?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2009 11:40
#32 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Mal kurz etwas zum Thema "Ist Glauben ein Gefühl"...dazu sagte der evangelische Pfarrer Jürgen Fliege,der mir in der Regel ziemlich auf den Keks geht,einmal "Glauben ist eine Herzenssache,ein großes Gefühl und vlt. reflektieren dies Atheisten nicht...können es vlt. gar nicht!"


http://mediathek.daserste.de/daserste/se...Id=&goto=1&show=

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2009 12:00
#33 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

In Antwort auf:
Solche Verhaltensweisen sind typisch für Evolutionsgegner und Schöpfungsanbeter.
Nur hat das Bild einen Haken: Es ist keiner der nahen Verwandten des Menschen. Und Vater od. Mutter stimmt auch nicht, denn die heute lebenden Primaten stammen nicht gegenseitig ab, sondern haben gemeinsame Vorfahren. Man erkenne den Unterschied. Denn wenn z.B. der Gorilla unser Vorfahre wäre, gäbe es ihn heute nicht mehr, wir hätten ihn abgelöst.




Tut mir leid ich werde gleich ein Feuerspeiender Vulkun der kurz vorm Explodieren ist,könntest du mal mit so dermaßen dummschwäzerischen Aussagen aufhören,Gläubige sind keine Minderbemittelten dummen Gehirmlosen Menschen,kein Volk hat mehr Nobelpreise auf der Erde als Juden und so hohe Bildung,mit Abi uns Studium.-immer diese dümmlichen argumente die einen aus den Ohren kommen,zeigt eher die Beschränkung einiger Atheisten in ihren Alten vorurteilen die sie zum diffamieren von Menschen Millonenfach brauchen ,wenn ihr Atheistens ein wollt müßt ihr nicht wir damit klar kommen,und nicht Menschen für eure Rechtfertigung benutzten.Wenn vielleicht eine Handvoll Evagelikaler als einzigste Gruppe die Wissenschaft ablehnt ,so ist das nicht Resentativ für alle Menschen die sich mit dem Thema Glauben beschäftigen,es sind paar festgefahrene Gefangene Versklavte.Ich kannst echt nicht mehr hören ich explodiere gleich,denkt euch mal was in vernunft und nicht in Tierischen Voorurteilsinstinken aus,da kann man es ja eher mit Geistig behinderten noch aushalten.
Aviel

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

01.11.2009 12:20
#34 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

In Antwort auf:
Gläubige sind keine Minderbemittelten dummen Gehirmlosen Menschen, kein Volk hat mehr Nobelpreise auf der Erde als Juden und so hohe Bildung,mit Abi uns Studium.



Du sagst doch immer das Judentum sei gar kein Glaube und jetzt plötzlich redest du so, als sei es genau das - wärend die Leute, die du zitierst, zum größten Teil nichtgläubig waren.
Das haben gebildetete Menschen meist so an sich - auch unter dem "jüdischen Volk". Deine "Kritik" ist somit völlig absurd.

In Antwort auf:
Wenn vielleicht eine Handvoll Evagelikaler als einzigste Gruppe die Wissenschaft ablehnt ,so ist das nicht Resentativ für alle Menschen die sich mit dem Thema Glauben beschäftigen,es sind paar festgefahrene Gefangene Versklavte.



Jeder Glaube ist Gift für die Wissenschaft, die einen mehr, die anderen weniger. Die orthodoxen Juden zählen definitiv zum Ersteren.

In Antwort auf:
da kann man es ja eher mit Geistig behinderten noch aushalten.



Tatsächlich? Vielleicht tu... - nein, das ist schon zu einfach.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2009 12:22
#35 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Aviel
Ich kannst echt nicht mehr hören ich explodiere gleich,Aviel



Jetzt hast du vlt. eine Vorstellung wie es "uns" manchmal geht.

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

01.11.2009 12:26
#36 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Hallo Klimsch

In Antwort auf:
Nur hat das Bild einen Haken: Es ist keiner der nahen Verwandten des Menschen.


Wie, Du kennst den Abgebildeten doch nicht etwa persönlich?
Um ehrlich zu sein handelt es sich bei dem Abgebildeten tatsächlich nicht um
einen Vorfahren des Menschen, ich habe das Bild trotzdem ausgewählt, weil es
hübsch ist und weil ich damit nur auf Aviel´s Behauptung eingehen wollte, daß
sie und Nuralhuda einen gemeinsamen "Papa" Abraham haben, nicht jedoch eine
gemeinsame Mama.
Es sollte nur ein Hinweis darauf sein, daß zwar alle Menschen einen gemeinsamen
Vorfahren haben, daß der jedoch nicht Adam oder Noah heisst.

In Antwort auf:
Und Vater od. Mutter stimmt auch nicht, denn die heute lebenden Primaten stammen nicht gegenseitig ab, sondern haben gemeinsame Vorfahren. Man erkenne den Unterschied. Denn wenn z.B. der Gorilla unser Vorfahre wäre, gäbe es ihn heute nicht mehr, wir hätten ihn abgelöst.



Um einen Gorilla oder einen anderen heute lebenden Primaten handelt es sich bei der
Abbildung jedenfalls nicht, falls Du das meinst.

In Antwort auf:
Mich kann mit einem solchen falsch ausgewählten Bild niemand verletzen.


Das war auch nicht meine Absicht.
Was Du nicht (unbedingt) wissen kannst ist, daß ich mit Nuralhuda schon seit
einiger Zeit über das Thema Evolution und menschliche Abstammung diskutiert habe,
wobei zur Auflockerung der trockenen Materie immer wieder von beiden Seiten nette
Bilder verlinkt wurden.

(harmlose Bubenstreiche, nichts weiter)

Grüsse
Till

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2009 12:40
#37 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

In Antwort auf:
Du sagst doch immer das Judentum sei gar kein Glaube und jetzt plötzlich redest du so, als sei es genau das - wärend die Leute, die du zitierst, zum größten Teil nichtgläubig waren.
Das haben gebildetete Menschen meist so an sich - auch unter dem "jüdischen Volk". Deine "Kritik" ist somit völlig absurd.





das liegt vorallem auch an Abgrenzung weil es nicht mit dem Christentum vereinbar ist,und man als Jude ständig da vereinamt wird.Bei uns aber alles was völlig anderes ist,zum Beispiel Erbsünde,Satan ,Teufel und so weiter gibt es bei uns nicht.auch nicht Ausruhen auf Glauben und Däumchendrehen.Rabbiner sind keine Pastoren ,sie werden Richter genannt,Schreiber sind bei uns Notare ,sie sind also nicht in dem Sinne Seelsorger obwohl natürlich jetzt nie Tora mehr umfang hat als nur reine Justiz.
Das Hebräische Emuna heißt Treue üversetzt und dié Vokabel aman heißt Standfest,also Toratreue,usw,wobei das Christliche eher das Vertrauen an etwas was man nicht sieht betont,bei uns ist eher Auslegung des Gesetztes um die Welt zu verbessern.
Aber durch das christliche Abendland die prägung werden wir vereinnahmt und jeder stellt sich vor bei Glauben es wäre wie beid en Christen.Vom Gedanken an ein Gericht wird die Gerechtigkeit gemessen und nicht das Vertrauen was man zu jemanden hat,so gibt es fromme Atheisten bei uns die Gesetzmäßig Gerecht handelnde sind ,ihrgendwie läßt es sich nicht mit herkömmlichen was man mit Glaube meint vergleichen,
Aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2009 12:44
#38 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

In Antwort auf:
Adam



Till Adam ist auch kein Name sonder heißt Mensch,Henoch heißt auch Mensch Poetisch,Christen machen draus einen Menschen der Adam heißt.
Aviel

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

01.11.2009 12:47
#39 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Hallo Aviel

In Antwort auf:
Tut mir leid ich werde gleich ein Feuerspeiender Vulkun der kurz vorm Explodieren ist


Ihr Frauen seit immer so impulsiv, ich weiss aber wirklich nicht warum Du
Dich so aufregst?

In Antwort auf:
könntest du mal mit so dermaßen dummschwäzerischen Aussagen aufhören,Gläubige sind keine Minderbemittelten dummen Gehirmlosen Menschen


Wo hat Klimsch das denn behauptet?

In Antwort auf:
kein Volk hat mehr Nobelpreise auf der Erde als Juden


Kürzlich wurde darauf hingewiesen, daß 75% der in Israel lebenden Juden säkular
sind. Es wäre interessant zu wissen, wie hoch der Prozentsatz säkularer jüdischer
Nobelpreisträger ist.

In Antwort auf:
Wenn vielleicht eine Handvoll Evagelikaler als einzigste Gruppe die Wissenschaft ablehnt ,so ist das nicht Resentativ für alle Menschen die sich mit dem Thema Glauben beschäftigen


Das nicht aber mmerhin hat Nuralhuda seine (unsere) Verwandschaft mit Affen bisher
bestritten.

In Antwort auf:
es sind paar festgefahrene Gefangene Versklavte.Ich kannst echt nicht mehr hören ich explodiere gleich,denkt euch mal was in vernunft und nicht in Tierischen Voorurteilsinstinken aus,da kann man es ja eher mit Geistig behinderten noch aushalten.



In Antwort auf:
yep,nur das nuralhuda von einer Skalvin abstammt und wir von der echten Frau Abrahams,und das die uns immer bekämpfen wollen ist halt Neid nur eine Sklavin als Mutter zu haben


Übrigens ist es ehrenhafter eine Sklavin zu sein, als sich eine Sklavin zu halten,
darüber solltest Du mal nachdenken, wenn Du davon sprichst, welche Menchen sich "für etwas
besseres halten" und wenn Du Anderen Vorurteile unterstellst.

Grüsse
Till

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2009 12:50
#40 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

War Einstein nicht auch Jude...und seine Einstellung zur Religion und Glauben ist ja bekannt,wenn auch häufig falsch interpretiert.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2009 12:52
#41 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

In Antwort auf:
Übrigens ist es ehrenhafter eine Sklavin zu sein, als sich eine Sklavin zu halten,
darüber solltest Du mal nachdenken, wenn Du davon sprichst, welche Menchen sich "für etwas
besseres halten" und wenn Du Anderen Vorurteile unterstellst.




wir halten uns nicht für besser wir sind es
es war nur blösinn um Nuralhuda zu ärgern,er weiß schon wie ich es meine.
Aviel

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2009 12:58
#42 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Immer wieder lustig zu beobachten wie gerade die Gläubigen die Nerven verlieren und aggressiv werden...und dann davon schwafeln,das der Glaube einen Menschen friedlicher,zufriedener und ausgeglichener macht.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2009 13:15
#43 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

ja wir sind keine Übermenschen,man muß auch mal mit der Faust auf den Tisch hauen,wie eine Gewitter dann wird es wieder ruhig.
Aviel

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2009 13:23
#44 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Aviel
ja wir sind keine Übermenschen,man muß auch mal mit der Faust auf den Tisch hauen,wie eine Gewitter dann wird es wieder ruhig.
Aviel



Dann scheinen Atheisten ja eher Übermenschen zu sein....vlt. sogar fast Götter.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

01.11.2009 15:42
#45 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Klimsch schrieb:
Solche Verhaltensweisen sind typisch für Evolutionsgegner und Schöpfungsanbeter.
Nur hat das Bild einen Haken: Es ist keiner der nahen Verwandten des Menschen. Und Vater od. Mutter stimmt auch nicht, denn die heute lebenden Primaten stammen nicht gegenseitig ab, sondern haben gemeinsame Vorfahren. Man erkenne den Unterschied. Denn wenn z.B. der Gorilla unser Vorfahre wäre, gäbe es ihn heute nicht mehr, wir hätten ihn abgelöst.


Zitat von Aviel
Tut mir leid ich werde gleich ein Feuerspeiender Vulkun der kurz vorm Explodieren ist,könntest du mal mit so dermaßen dummschwäzerischen Aussagen aufhören,Gläubige sind keine Minderbemittelten dummen Gehirmlosen Menschen,kein Volk hat mehr Nobelpreise auf der Erde als Juden und so hohe Bildung,mit Abi uns Studium.-immer diese dümmlichen argumente die einen aus den Ohren kommen,zeigt eher die Beschränkung einiger Atheisten in ihren Alten vorurteilen die sie zum diffamieren von Menschen Millonenfach brauchen ,wenn ihr Atheistens ein wollt müßt ihr nicht wir damit klar kommen,und nicht Menschen für eure Rechtfertigung benutzten.Wenn vielleicht eine Handvoll Evagelikaler als einzigste Gruppe die Wissenschaft ablehnt ,so ist das nicht Resentativ für alle Menschen die sich mit dem Thema Glauben beschäftigen,es sind paar festgefahrene Gefangene Versklavte.Ich kannst echt nicht mehr hören ich explodiere gleich,denkt euch mal was in vernunft und nicht in Tierischen Voorurteilsinstinken aus,da kann man es ja eher mit Geistig behinderten noch aushalten.
Aviel

Jetzt mal in echt: Was ist an meinen Worten, auf die du so erbost antwortest, dummschwätzig, dümmlich, beschränkt, wo sage ich, dass Gläubige Minderbemittelte dumme Gehirmlose Menschen sind, wie du andeutest? Dein ganzer Absaz hier sprüht nur so vor Wut auf die Atheisten, dass man regelrecht Angst bekommt, und zwar um dich! Du schreibst derart krass, dazu noch völlig unberechtigt, dass ich mal 'nen Moderator fragen sollte, ob das eigentlich geduldet werden kann.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

01.11.2009 15:59
#46 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Aviel
man muß auch mal mit der Faust auf den Tisch hauen,wie eine Gewitter dann wird es wieder ruhig.
Aviel

So, glaubst du? Ich lasse gerade dein "Gewitter" prüfen, ob du in deiner wütenden Antwort an mich nicht doch zu weit gegangen bist. Beherrschung ist viel eher angesagt als dein "Faust-auf-den-Tisch-haun", soviel ist schon mal sicher. Wenn du lieber Scherben willst als Verständigung, dann kannst du ruhig so weitermachen.

Ist es wahr, dass du eine Frau bist? Das würde mir nicht einleuchten, so wie du dich aufführst! Ich hab von Frauen 'ne bessere Meinung.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2009 16:20
#47 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

klimsch ich habe nicht dich sonder das Thema gemint wenn man ständig daselbe hier hört kann man ihrgendwann nicht mehr,und nicht dich pers. ,wie soll man sich mit dir verständigen du kennst mich nicht und jeder Beitrag von dir greifst du mich an obwohl wir nicht mal einen Satz geredet haben,ich gehe auf den Inhalt ein ansonsten wer als Person da steht weiß ich doch nicht,such dir ein anderen zum Rummeckern ,ich habe auf sowas keinen Bock .
Aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2009 16:25
#48 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

In Antwort auf:
Jetzt mal in echt: Was ist an meinen Worten, auf die du so erbost antwortest, dummschwätzig, dümmlich, beschränkt, wo sage ich, dass Gläubige Minderbemittelte dumme Gehirmlose Menschen sind, wie du andeutest? Dein ganzer Absaz hier sprüht nur so vor Wut auf die Atheisten, dass man regelrecht Angst bekommt, und zwar um dich! Du schreibst derart krass, dazu noch völlig unberechtigt, dass ich mal 'nen Moderator fragen sollte, ob das eigentlich geduldet werden kann.



Es liegt nicht an deinen Worten oder dir,sondern am Thema hier ständig Gebetsmühlenartig hier tägllich zu hören,stell dir vor du müßtest 1 Jahr lang 3 mal täglich Pommes essen,ihrgendwann kommt es dir dann auch raus,egal wer dir die Pommes gibt,das schlimmste ist sich ständig pers. Angegfriffen zu fühlen bei jeder Kleinigkeit mit sowas kann ich nicht umgehen,denn von uns wird auch immer verlangt alles auszuhalten,

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2009 16:37
#49 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

In Antwort auf:
Ist es wahr, dass du eine Frau bist? Das würde mir nicht einleuchten, so wie du dich aufführst! Ich hab von Frauen 'ne bessere Meinung.




gibt es Vorschriften wie eine Frau zu sein hat?Sind wir nicht freie Menschen?
Aviel

Stan 2 ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2009 16:43
#50 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

was heisst freie menschen,soll das heissen das die frauen alles machen was die wollen

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 9
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz