Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 224 Antworten
und wurde 10.389 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

21.11.2009 13:45
#151 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

In Antwort auf:
Heute werde ich irgend Jemand ermorden und morgen zum Pastor hingehen um mir die Sünde vergeben zu lassen. Das wäre ja einfach.

So, wie es die tiefreligiösen Mafiosi in Russland nämlich tatsächlich machen *GGG*.

In Antwort auf:
Von nichts komt auch nichts. Das ganze Leben lang gegen Gott sprechen und tun und nachher drauf bestehen mit ihm im Paradies sein?

Ich glaube ja nicht daran, dass es ein Paradies gibt. Mir geht es um den Missionsanspruch der christlichen Kirche, da bin ich nun einmal total dagegen.

In Antwort auf:
Das ist ja die Wurzel allen "Übels", es hängt nicht von den Christen ab, sondern von jedem persönnlich.

Das habe ich nicht gesagt. Ich habe gesagt, dass es angeblich von Jesus abhängt - wenn der alle erlöst hat, dann hätten die Menschen eigentlich einen Freibrief, zu machen, was sie wollen. Für mich ist dieser Teil deiner Religion ein Widerspruch in sich. Verstehst du meine Position?

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2009 14:37
#152 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von maleachi 89

Zitat von Stan

Atheismus ist eine Piratenflotte die immer weiter anwächst und langsam aus der jahrhundertelang andauernden Illegalität heraussegelt und deren Kapitäne,Steuermänner und Bootsmaate Wissenschaftler sind.
Und wie Piraten so zu allen Zeiten waren,leben sie frei und demokratisch und lassen sogar Gläubige gleichberechtigt als Matrosen an Deck.


Mensch Stan, diese poetische Ader hatte ich noch gar nicht an dir entdeckt, mal was neues. )




Jaja..ich stecke voller Überraschungen

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2009 14:48
#153 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von maleachi 89
Ist es nicht. Und dass die Naturwissenschaften so auf verlorenen Posten stehen mit ihren sicher nüchtern-korrekten Forschungen, liegt doch an der Ignoranz und Selbstgefälligkeit der eingerichteten Menschheit, die lieber die Adventszeit mit Halbwahrheiten hinterm warmen Kachelofen verbringt anstatt ja, ja oder nein, nein zu sagen.



Was aber soll die Alternative sein.
Die Kirche (ich weiß das auch du der kritisch gegenüberstehst) hat als Verteter des Christentums kein ja oder nein,nichtmal ein vielleicht zugelassen. Ihre Wahrheit wurde deutlich radikaler und vehementer vertreten und unters Volk gebracht,als es selbst der radikalste atheistische Wissenschaftler versucht.
Was ich mich frage ist.....wenn dieser Gott seinen Sohn auf Erden geschickt hat um die Welt bzw. die Menschheit zu einer besseren zu machen (die Sünden die er auf sich genommen haben soll,will ich jetzt besser unerwähnt lassen,weil das für mich so mit die größte Lachnummmer des christlichen Glaubens ist),warum läßt er dann die folgenden 2000 Jahre zu,das die Umsetzung so dermaßen in die Hose geht??
Kommt jetzt wieder der "Freie Wille"?? Was ist das für ein Gott,der die ehrlichen Bemühungen,zumindest im Diesseits,derart ignoriert und die Menschen sozusagen in Sippenhaft nimmt. Alle für einige bestraft.
Ist das der Gott den man ehren und lieben kann....oder doch eher der Gott den man fürchten muß??

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2009 15:03
#154 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

meiner Meinung nach haben Christen keinerlei Missionsanspruch auf Juden
im Nt steht Paulus ist Heidenapostel und Liberale Juden oder einige von ihnen die auch das Nt erforschen sehen in Jesus den Priesterlichen Messias für Heiden,außerdem steht bis der Heiden Zahl voll ist,das läuft Parallel zur Wiederherstellung Israels,wenn dann alle gesammelt sind nimmt Gott insgesamt alle Juden und beschneidet das Herz.Außerdem ist der Bund nicht veraltet sondern gültig
bis der neue Bund kommt,

Jeremia 31,7-9
"Denn so spricht der HERR: Jubelt über Jakob mit Freuden und jauchzet über das Haupt unter den Völkern. Ruft laut, rühmt und sprecht: Der HERR hat seinem Volk geholfen, dem Rest Israels! Siehe, ich will sie aus dem Lande des Nordens bringen und will sie sammeln von den Enden der Erde, auch Blinde und Lahme, Schwangere und junge Mütter, dass sie als große Gemeinde wieder hierher kommen sollen. Sie werden weinend kommen, aber ich will sie trösten und leiten. Ich will sie zu Wasserbächen führen auf ebenem Wege, dass sie nicht zu Fall kommen; denn ich bin Israels Vater, und Ephraim ist mein erstgeborener Sohn."

Hier steht das Gott es tut,nicht Heiden erlösen Israel
Jesaja 45,17
"Israel aber wird erlöst durch den HERRN mit einer ewigen Erlösung und wird nicht zuschanden noch zu Spott immer und ewiglich."

Jeremia 33,8
"und will sie reinigen von aller Missetat, womit sie wider mich gesündigt haben; und will ihnen vergeben alle Missetaten, womit sie wider mich gesündigt und gefrevelt haben."

Jesaja 58,8
"Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Heilung wird schnell voranschreiten, und deine Gerechtigkeit wird vor dir hergehen, und die Herrlichkeit des HERRN wird deinen Zug beschließen."

Zefanja 3,20
"Zur selben Zeit will ich euch heimbringen und euch zur selben Zeit sammeln; denn ich will euch zu Lob und Ehren bringen unter allen Völkern auf Erden, wenn ich eure Gefangenschaft wenden werde vor euren Augen, spricht der HERR."

Sacharja 10,9
"Ich säte sie unter die Völker, dass sie meiner gedächten in fernen Landen und leben sollten mit ihren Kindern und wieder heimkehren

Jesaja 10,20
"Zu der Zeit werden die Übriggebliebenen von Israel und, was entkommen ist vom Hause Jakob, sich nicht mehr verlassen auf den, der sie schlägt, sondern sie werden sich verlassen auf den HERRN, den Heiligen Israels, in Treue."

Hosea 14,5-6
"So will ich ihre Abtrünnigkeit wieder heilen; gerne will ich sie lieben; denn mein Zorn soll sich von ihnen wenden. Ich will für Israel wie ein Tau sein, dass es blühen soll wie eine Lilie, und seine Wurzeln sollen ausschlagen wie eine Linde"

Mose 7,6 und 8
"Nicht hat euch der HERR angenommen und erwählt, weil ihr größer wäret als alle Völker - denn du bist das kleinste unter allen Völkern - sondern weil er euch geliebt hat und damit er seinen Eid hielte, den er euren Vätern geschworen hat."
also nicht wegen dem Glauben sondern wegen Gottes Eid zu den Vätern

Und heiden
Jesaja 56,6-8
"Und wenn Ausländer sich meinem Volk anschließen, wenn sie mich lieben und mir gehorchen, den Sabbat nicht entweihen und das Gesetz des Bundes befolgen, den ich mit Israel geschlossen habe, 7 dann dürfen sie in mein Heiligtum auf dem Zionsberg kommen und die Festfreude meines Volkes teilen. Sie dürfen Brandopfer und Mahlopfer auf meinem Altar darbringen, und ich werde an ihren Opfern Freude haben. Mein Tempel soll eine Stätte sein, an der alle Völker zu mir beten können." 8 Der HERR, der mächtige Gott, der die zerstreuten Israeliten in ihr Land zurückgebracht hat, sagt: "Ich will noch mehr Menschen herbeibringen und mit euch vereinen!"

Dann kommt der neue Bund an dem man nicht mehr sagt als wir aus Ägypten gezogen sind,dann wird man daran nicht mehr denken,
also man sieht Gott hat seinen Plan und er verfolgt ihn,und er zählt nur die Heiden als seine Kinder die sich Israel anschließen,und nur in abrahams Verheißung gibt es Segen.Nut in seinem Verheißenen Samen nicht wer fleischlich von Abraham abstammt Ketura und Ismael sondern nur in Isaak
Aviel






Stelth Offline



Beiträge: 526

21.11.2009 15:05
#155 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von FSMQueen of damned


In Antwort auf:
Das ist ja die Wurzel allen "Übels", es hängt nicht von den Christen ab, sondern von jedem persönnlich.

Das habe ich nicht gesagt. Ich habe gesagt, dass es angeblich von Jesus abhängt - wenn der alle erlöst hat, dann hätten die Menschen eigentlich einen Freibrief, zu machen, was sie wollen. Für mich ist dieser Teil deiner Religion ein Widerspruch in sich. Verstehst du meine Position?


Ich verstehe dich. Ich war selber einige Jahre(genauer gesagt biss zu meinem 16-ten Lebensjahr) verwirrt in dieser Frage. Vieleicht hilft das zum besseren Verständniss:

Der Deutsche Staat schüttet jedes Jahr ca. 4,5 Mrd.Euro(ich kann auch falsch liegen mit dieser Angabe, dient nur dem Beispiel) auf einen Grossen "Tisch". Davon kann sich Jeder Arbeitnähmer bedienen, wenn er eine entsprechende Verdiensthöhe und Ausgabe hat. Viele tun`s nicht. Wer ist daran schuld? Und was bringt`s dann, daß das Geld für sie bereitlag und sie haben es sich nicht geholt?

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2009 15:24
#156 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Stan
Ist das der Gott den man ehren und lieben kann....oder doch eher der Gott den man fürchten muß??


Beides.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2009 16:11
#157 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von maleachi 89

Zitat von Stan
Ist das der Gott den man ehren und lieben kann....oder doch eher der Gott den man fürchten muß??


Beides.




Was ich fürchte kann ich nicht lieben.....wessen Verhalten mir mißfällt oder gar abstößt kann ich nicht ehren.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

21.11.2009 16:46
#158 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Stan
Was ich fürchte kann ich nicht lieben.....wessen Verhalten mir mißfällt oder gar abstößt kann ich nicht ehren.

Wenn der Gott der Christen ein besserer wäre, ein richtig lieber sozusagen, dann könntest du ihn ehren?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

21.11.2009 16:57
#159 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Aviel
meiner Meinung nach haben Christen keinerlei Missionsanspruch auf Juden

Keine Kirche hat von der Sache her irgendeinen Missionanspruch. Der sog. Missionierungsauftrag des Christentums ist ein selbst gegebener, und er ist äußerst lästig. Er ist etwa so zu bewerten, wie der Auftrag der Parteisekretäre und -Schulungsbeauftragten der SED (Merkel war übrigens in der FDJ für die Organisation der politischen Schulung zuständig, wie ich mir sagen ließ) zur politischen Bekehrung des Volkes.

Nichtsdestotrotz erheben die Christen den seltsamen Anspruch auf Besitz der alleinigen Wahrheit, und selbst wenn die ausgeprägte Missionarstätigkeit in aller Welt einer mehr caritativen Tätigkeit gewichen ist, so hätten sie aber immer noch sehr gerne, wenn alle anderen ihren Glauben annehmen. Dass ihr Jesus für alle Menschen gestorben sei und am Ende auch über alle richten oder sie retten wird, davon sind sie immer noch fest überzeugt.

Ich erinnere nur an den Eklat, den der deutsche Papst erregt hat, als er die Juden in seine Karfreitagsfürbitte einbezog. Dass die Evangelen eigentlich nur untreue Katholiken und die Atheisten in den Augen des Römischen Katholizismus nur verdorben und unwissend sind, versteht sich von selbst.

Es gibt außerdem immer noch einen antisemitischen Bodensatz und auch eine zu große Ausländerfeindlichkeit in der katholischen Kirche, sagte vor 'ner Weile ehrlicherweise ihr Kardinal Lehmann. (Warum wurde dieser recht vernünftige Kardinal eigentlich nicht Papst?)

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2009 17:04
#160 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Stan

Zitat von maleachi 89

Zitat von Stan
Ist das der Gott den man ehren und lieben kann....oder doch eher der Gott den man fürchten muß??


Beides.



Was ich fürchte kann ich nicht lieben.....wessen Verhalten mir mißfällt oder gar abstößt kann ich nicht ehren.




Dann würde ich immer noch nicht an ihn glauben...aber ich könnte nachvollziehen,das ihn diejenigen die an ihn glauben ehren. So ist dieser Christengott,auch der des NT,nur ein ungerechter,phlegmatischer Versager.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

21.11.2009 17:07
#161 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Stelth
Das ist ja die Wurzel allen "Übels"

Da weiß einer, was "die Wurzel allen Übels" ist. Hört hört! Der Stein des Weisen wurde gefunden! Ich bin beeindruckt!

In Antwort auf:
Von nichts komt auch nichts. Das ganze Leben lang gegen Gott sprechen und tun und nachher drauf bestehen mit ihm im Paradies sein?

Ja wirklich! Das ist echt schoflig! Das kommt mir nicht in die Tüte! Ich bastel mir einen kleinen Gott aus Lehm und nehm ihn dann mit ins Grab. Wie wär's noch mit 'ner kleinen Reisebeschreibung, damit ich mich nicht verlaufe in den Weiten des Himmels? So ähnlich wie das Totenbuch der alten Ägypter?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

21.11.2009 17:10
#162 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Stan
Dann würde ich immer noch nicht an ihn glauben...aber ich könnte nachvollziehen,das ihn diejenigen die an ihn glauben ehren. So ist dieser Christengott,auch der des NT,nur ein ungerechter,phlegmatischer Versager.

Ist das jetzt die Antwort auf meine Frage, Stan? Ich nehm's mal an. Eine Figur, die nichts tut, aber auch gar nichts, die sich nur anhimmeln und beschimpfen lässt, kann die überhaupt ein Versager sein? Ein Stein bewegt sich ja mehr als dieses gedachte Etwas!

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

22.11.2009 17:12
#163 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Stan
Was ich fürchte kann ich nicht lieben.....



Kannst du nicht? Ich ja. Ich kann gleichzeitig meine Frau fürchten, sollte sie entdecken, dass ich wieder mit schlammigen Schuhen durch die Wohnung gerannt bin und gleichzeitig weiß ich, dass ich sie dennoch liebe.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.029

22.11.2009 17:20
#164  Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Maleachi89
Ich kann gleichzeitig meine Frau fürchten, sollte sie entdecken, dass ich wieder mit schlammigen Schuhen durch die Wohnung gerannt bin und gleichzeitig weiß ich, dass ich sie dennoch liebe.

Naja. Furcht würde ich das aber nicht nennen... Doch dass man einen Meta-Fürsten, der es den Menschen ziemlich schwer macht, ihn wahrzunehmen, ihn mit schlimmsten Strafen für seine Ungläubigkeit bedroht, wirklich LIEBEN kann, möchte ich bezweifeln. Wer "doch" dazu sagt, - entschuldige - der macht sich was vor. Der hat soviel Angst vor der Wahrheit, dass er sich weigert, diese Angst wahrzunehmen... Was verboten ist, was Nachteile bringt, das existiert einfach nicht. Hände vor die Augen - weg. Kein gesunder Eingriff in den Seelenhaushalt eines Menschen, den dieser Gott da provoziert. Wie heißt es nochmal? => "Du sollst nicht falsch Zeugnis reden!" Und dieser Gott fördert auch noch die Umstände, dass du es doch tust...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

22.11.2009 17:27
#165 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Gysi
Naja. Furcht würde ich das aber nicht nennen... Aber dass man einen Meta-Fürsten, der es den Menschen ziemlich schwer macht, ihn wahrzunehmen, ihn aber mit schlimmsten Strafen für seine Ungläubigkeit bedroht, möchte ich bezweifeln. Wer "doch" dazu sagt, - entschuldige - der macht sich was vor. Der hat soviel Angst vor der Wahrheit, dass er sich weigert, diese Angst wahrzunehmen... Was verboten ist, was Nachteile bringt, das existiert einfach nicht. Hände vor die Augen - weg. Kein gesunder Eingriff in den Seelenhaushalt eines Menschen, den dieser Gott da provoziert. Wie heißt es nochmal? => "Du sollst nicht falsch Zeugnis reden!" Und dieser Gott fördert auch noch die Umstände, dass du es doch tust...



Irgendwo hast du ja Recht.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

22.11.2009 19:39
#166 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von maleachi 89

Zitat von Stan
Was ich fürchte kann ich nicht lieben.....


Kannst du nicht? Ich ja. Ich kann gleichzeitig meine Frau fürchten, sollte sie entdecken, dass ich wieder mit schlammigen Schuhen durch die Wohnung gerannt bin und gleichzeitig weiß ich, dass ich sie dennoch liebe.




Ich würde sagen das sind dann schlammige Pantoffeln,du Pantoffelheld

Ne,im ernst..wen ich liebe kann ich nicht fürchten,bzw. der/die ich liebe geben mir keinen Anlass ihn/sie zu fürchten.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

22.11.2009 21:22
#167 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Der Begriff Meta-Fürst gefällt mir irgendwie... Keine Ahnung, erinnert mich an Fürst der Finsternis, ein sehr gutes Buch.

@Gysi: Wobei ein Gläubiger sich auf diese Weise auch seinen Gott vom Leib halten kann - ich fürchte dich, also ignoriere ich einfach, dass du da bist und schon muss ich nichts fürchten. Damit wird er zum Agnostiker, sobald er dann vergessen hat, wen er vergessen will, ist er ein williger Atheist ;)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

22.11.2009 21:56
#168 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von maleachi 89
Ich kann gleichzeitig meine Frau fürchten, sollte sie entdecken, dass ich wieder mit schlammigen Schuhen durch die Wohnung gerannt bin und gleichzeitig weiß ich, dass ich sie dennoch liebe. wink grin

Schlägt sie dich auch? Dann kannst du sie auch noch hassen und nebenbei fürchten und gleichzeitig ängstlich lieben.
______________________________

Ich denk schon, dass Furcht ein Hauptmotiv zumindest der Christen ist, diesen Gott anzubeten. Man könnte auch annehmen, dass sie sich ihre Liebe zu diesem Gewaltgott nur einreden bzw. ihnen diese Liebe von ihren Priestern eingeredet wird. Vielleicht meinen sie ja auch nur, dass dieser Gott sie liebt und sie ihm dafür andauernd unterwürfig danken müssen, denn wirklich verdient haben die Menschen sich ja eine solche göttliche Liebe allesamt nicht.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Strassenclown Offline



Beiträge: 2

23.11.2009 12:46
#169 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Leute, wie kann ein Erwachsener Mensch glauben, es gäbe keinen Gott und alles, der "Urknall" usw seien eine pur zufällige Laune der Natur.....
Glaubt ihr Atheisten nicht immer daran, dass alles bewiesen werden muss, also einer Regel und Gesetzen unterworfen ist?????
Wo bitte ist die Regel und das Gesetz desd Zufalles?????
Ist es nicht eventuell eure eigene Engstirnigkeit, die euch Angst macht an etwas zu glauben, für dessen Verständniss wir Menschen zu klein sind?????

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

23.11.2009 12:51
#170 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Ist es nicht evtl. eure Engstirnigkeit und Angst zu glauben,das es nicht die Möglichkeit gibt,das wir Menschen sowohl zu klein sind alles zu verstehen,als auch das es keinen Gott gibt??

Wissenslücke = Gott

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

23.11.2009 13:07
#171 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Strassenclown
Wo bitte ist die Regel und das Gesetz desd Zufalles?

Was ist dein Verständnis von Zufall, ist die Frage.
Weil Niemand behauptet, der Urknall wäre "zufällig" entstanden. Das Universum musste entstehen - weil es Nichts in der Quantentheorie schlicht nicht gibt. Aus Nichts entsteht immer etwas.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

23.11.2009 13:26
#172 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

also muß man nur lange genug warten?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.11.2009 14:10
#173 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Eh, Straßenkasper, ich beneide dich.

Du kannst, dank deiner Narrenkappe, selbst als erwachsener Mensch noch solchen Unsinn glauben wie Götter, Teufel, Geister, Elfen, Feen, Osterhase, Weihnachtsmann und sogar noch an den Klapperstorch.

Schön, dass du das tust. Die bisherigen Gläubigen, naja, mit Ausnahme von Aviel, fangen gerade an, den Unterhaltungswert für uns zu verlieren.

Fantastisch, wenn du nun die Rolle übernimmst.

Also: Herzlich Willkommen!

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

23.11.2009 14:28
#174 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Eh, Straßenkasper, ich beneide dich.
Du kannst, dank deiner Narrenkappe, selbst als erwachsener Mensch noch solchen Unsinn glauben wie Götter, Teufel, Geister, Elfen, Feen, Osterhase, Weihnachtsmann und sogar noch an den Klapperstorch.
Schön, dass du das tust. Die bisherigen Gläubigen, naja, mit Ausnahme von Aviel, fangen gerade an, den Unterhaltungswert für uns zu verlieren.
Fantastisch, wenn du nun die Rolle übernimmst.
Also: Herzlich Willkommen!



Das ist aber mal ne Begrüßung...........da fühlt sich ein gläubiger Neuankömmling doch gleich gut aufgehoben

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

23.11.2009 14:52
#175 RE: Eine Hauptfrage des Christentums ist weiterhin ungeklärt. Antworten

In Antwort auf:
Das ist aber mal ne Begrüßung...........da fühlt sich ein gläubiger Neuankömmling doch gleich gut aufgehoben


Oh ja, und wie

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz