Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 205 Antworten
und wurde 6.653 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

05.11.2009 17:57
#126 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

Zitat von Jonas
Wie erklärst du dir deine Sicherheit in Bezug auf die Nichtexistenz eines Gottes?

Wie erklärt sich ein Gläubiger seine Sicherheit in Bezug auf seinen Glauben an die Existenz eines (seines) Gottes?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

05.11.2009 18:47
#127 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

Hallo Jonas

In Antwort auf:
Wie erklärst du dir deine Sicherheit in Bezug auf die Nichtexistenz eines Gottes?


Ganz einfach:
Zum einen habe ich seit über einem Jahr einen Ordner auf meinem PC, der dazu da ist,
daß Gott, falls er existiert, mir eine Botschaft hinterlassen kann.
(Ich möchte sicher sein, daß diese Botschaft von aussen kommt und nicht nur auf
Einbildung beruht, darum der Ordner)
Da sich bisher keiner gemeldet hat, gehe ich davon aus, daß es auch keinen Gott gibt,
denn wenn es einen gäbe und wenn er wolte, daß ich ihn kenne und an ihn glaube,
dann würde er "mit Sicherheit" diese Gelegenheit nützen und mich bekehren.

Zum anderen sehe ich ja schließlich, was mit den religiösen Menschen los ist. Es
gibt Milliarden davon und alle glauben sie an Götter und Göttliches, komischerweise
aber alle an unterschiedliche Götter.
Sie alle sind sich "sicher", daß nur ihr Glaube richtig ist und der Glaube der anderen
falsch.
Daraus schließe ich messerscharf, daß ein sehr großer Teil der Religiösen keine
Ahnung hat, was richtig und was falsch ist.
Es ist eindeutig klar, daß nicht alle Recht haben können, es ist andererseits
durchaus möglich, daß alle unrecht haben; dann nämlich wenn kein einziger dieser
Götter existiert.
Da es nicht die geringste Möglichkeit gibt, einen Gott zu identifizieren und da es
deshalb keine Möglichkeit gibt einen richtigen Glauben von den falschen
Glaubensvorstellungen zu unterscheiden, halte ich es für das einzig sinnvolle,
gar keinen Glauben zu wählen, bevor ich mich für irgendeinen entscheide, der dann
höchstwahrscheinlich der falsche sein wird (selbst dann, wenn es einen richtigen
geben sollte).

Ich lehne also einen Gottesglauben ab, da die Enscheidung für einen bestimmten
Glauben beliebig ist (meist wird diese "Entscheidung" sowieso von den Eltern
getroffen) und nicht vernünftig begründbar ist.

Grüsse
Till
P.S. Du kannst Deine Frage genauso Aviel und Nuralhuda (nur als Beispiele) stellen,
denn die beiden sind sich auch absolut sicher, den richtigen Glauben zu haben,
obwohl sie beide nicht an Deinen Gott glauben!

"Hallo Jesus, du bist Nicht-der-Gottessohn"

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

05.11.2009 19:16
#128 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

Zitat von Gysi
Der Gläubige hat nicht Angst vor den Atheisten. Er hat Angst vor dem Zweifel in sich selbst und deckelt ihn mit aller Gewalt. Mit Gebeten, Jubelgesängen auf den Herrn, Kritikimmunität: keine Diskussionen über Religion! Und er stabilisiert sich mit gegenseitigem Abnicken abstrusester Glaubensbekenntnisse in dem inneren Zirkel der Religionsgemeinschaft: Wenn alle sagen, dass wir den richtigen Herrn anbeten, dann kann das doch nur richtig sein! So lullen sie sich ein. Zweifel weckt den Zorn Gottes. Sie haben Angst vor ihrem eigenen Willen zur Wahrheit.

Wenn ich schrieb, Angst sei imo die Triebfeder zum Hass auf den Unglauben, heißt das nicht, er hätte Angst vor den Atheisten. Ich schrieb vorhin woanders von dem Gespräch heute mit dem ev. Pfarrer i.R. Ich war bei ihm wegen einer anderen Sache, nutzte aber die Gelegenheit, ihn zu fragen, ob er denke, dass die christliche Kirche eines Tages andere Religionen oder den Atheismus als völlig berechtigte, gleichberechtigt neben ihrer eigenen Religion bestehende Überzeugungen wirklich anerkennen könnte.
Seine Antwort machte mir klar: Das wird niemals eintreten.

Er gab aber zu, vor allem Angst davor zu haben, dass sein Leben nach dem Tode absolut zu Ende sein könnte und nichts weiter bliebe als eine kurze Zeit der Erinnerung an den Toten durch ein paar Angehörige oder Bekannte. Das beunruhigt ihn sehr stark.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

05.11.2009 20:09
#129 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

Zitat von Eulenspiegel

Zum einen habe ich seit über einem Jahr einen Ordner auf meinem PC, der dazu da ist,
daß Gott, falls er existiert, mir eine Botschaft hinterlassen kann.


Gott existiert tatsächlich, und seine Botschaft hat er sie hinterlassen, in dem Er sein letzter Gesandter zu uns allen geschickt hat, der Prophet Mohammed hat die Botschaft vervollkommt, es liegt jetzt nur an dir.

Zitat von Eulenspiegel
(Ich möchte sicher sein, daß diese Botschaft von aussen kommt und nicht nur auf
Einbildung beruht, darum der Ordner)


Die Idee mit dem Ordner, war keine gute Idee

Zitat von Eulenspiegel
Da sich bisher keiner gemeldet hat, gehe ich davon aus, daß es auch keinen Gott gibt


Das ist kein Beweis für die Nichtexistens Gottes, genauso kann ich mir auch was leckeres zum essen wünsche, sobald es nicht da ist, gibt es auch nicht.

Zitat von Eulenspiegel
denn wenn es einen gäbe und wenn er wollte, daß ich ihn kenne und an ihn glaube,
dann würde er "mit Sicherheit" diese Gelegenheit nützen und mich bekehren.


Es steht keinem menschlichen Wesen zu, daß Gott zu ihm spricht oder eine Botschaft sendet, AUSSER durch Eingeben von Offenbarung oder indem Er einen Boten sendet, der ihm dann mit Seiner Erlaubnis eingibt, was Er will.


Zitat von Eulenspiegel"Zum anderen sehe ich ja schließlich, was mit den religiösen Menschen los ist. Es
gibt Milliarden davon und alle glauben sie an Götter und Göttliches, komischerweise
aber alle an unterschiedliche Götter.[/quote]
Die sind in Wirklichkeit keine Götter, sondern nur Götze, denn ein Gott, der stumm und taub ist, aus Holz, Stein oder Metall ins nichts wert,
ihn anzubeten wäre eine katastrophalische Dummheit. Der wahre Gott, ist der Schöpfer des ganzen Universums.

[quote="Eulenspiegel

Sie alle sind sich "sicher", daß nur ihr Glaube richtig ist und der Glaube der anderen
falsch. Daraus schließe ich messerscharf, daß ein sehr großer Teil der Religiösen keine
Ahnung hat, was richtig und was falsch ist.


Sicher sind sie nicht und Ahnnung können sie auch nicht haben. Wer eine Götze oder irgend ein Geschöpf anbetet, ist in Wirklichkeit dumm, denn diese Götze oder dieses Geschöpf ist genauso machtlos wie der Mensch. Warum die meisten das trotzdem tun, die Antwort steht im Quran:

Nein! Vielmehr sagen sie: „Wir haben ja (bereits) unsere Väter in einer
(bestimmten) Glaubensrichtung vorgefunden, und auf ihren Spuren sind wir
rechtgeleitet.“



______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2009 20:42
#130 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

Gott existiert tatsächlich, und seine Botschaft hat er sie hinterlassen, in dem Er sein letzter Gesandter zu uns allen geschickt hat, der Prophet Mohammed hat die Botschaft vervollkommt, es liegt jetzt nur an dir.


Mir hat sich dieser Mohammed auch noch nicht vorgestellt. Es hat in der Geschichte der Menschheit schon soviele gegeben,die sich für einen Propheten oder Gesandten Gottes hielten...warum ausgerechnet der olle Mohammed nun der einzig wahre oder entscheidende war,erschliesst sich mir nicht. Aber da ja immerhin 1 Miiliarde von 6,5 Milliarden Menschen an den Zausel glauben,sollte das Beweis genug sein.

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

05.11.2009 21:01
#131 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

In Antwort auf:
Aber da ja immerhin 1 Miiliarde von 6,5 Milliarden Menschen an den Zausel glauben,sollte das Beweis genug sein.


Stimmt, immerhin bleiben ja nur 5,5 Milliarden Menschen, die nicht an ihn glauben und die
beweisen gar nichts.

Grüsse
Till

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2009 21:06
#132 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

Zitat von Eulenspiegel

In Antwort auf:
Aber da ja immerhin 1 Miiliarde von 6,5 Milliarden Menschen an den Zausel glauben,sollte das Beweis genug sein.


Stimmt, immerhin bleiben ja nur 5,5 Milliarden Menschen, die nicht an ihn glauben und die
beweisen gar nichts.
Grüsse
Till




Das sind ja auch keine Muslime,die ja,wie uns Al-Furqan glaubhaft versichert,die allerbesten sind.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

05.11.2009 21:10
#133 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

In Antwort auf:
Nein! Vielmehr sagen sie: „Wir haben ja (bereits) unsere Väter in einer
(bestimmten) Glaubensrichtung vorgefunden, und auf ihren Spuren sind wir
rechtgeleitet.“

Jetzt fehlt es nur noch an dem Minimum an Selbstreflektion...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

05.11.2009 21:19
#134 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

Du schreibst

Zitat von Nuralhuda
Gott existiert tatsächlich, und seine Botschaft hat er sie hinterlassen, in dem Er sein letzter Gesandter zu uns allen geschickt hat, der Prophet Mohammed hat die Botschaft vervollkommt, es liegt jetzt nur an dir.

und dann

In Antwort auf:
Mir hat sich dieser Mohammed auch noch nicht vorgestellt. Es hat in der Geschichte der Menschheit schon soviele gegeben,die sich für einen Propheten oder Gesandten Gottes hielten...warum ausgerechnet der olle Mohammed nun der einzig wahre oder entscheidende war,erschliesst sich mir nicht. Aber da ja immerhin 1 Miiliarde von 6,5 Milliarden Menschen an den Zausel glauben,sollte das Beweis genug sein.

Also wie jetzt? Ich werde aus dir nicht schlau.

Klimsch
ritiker und Atheist

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2009 21:21
#135 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

Zitat von Klimsch
Also wie jetzt? Ich werde aus dir nicht schlau.




Ich glaube das hat nix mit mir zu tun

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

05.11.2009 21:35
#136 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

Hallo Nuralhuda!

In Antwort auf:
Gott existiert tatsächlich


Ach, tatsächlich?

In Antwort auf:
und seine Botschaft hat er sie hinterlassen, in dem Er sein letzter Gesandter zu uns allen geschickt hat


zu mir nicht...

In Antwort auf:
der Prophet Mohammed hat die Botschaft vervollkommt, es liegt jetzt nur an dir


Mich interessieren aber keine Propheten. Es könnte durchaus sein, daß die sich ihre
Geschichten nur ausgedacht haben.
Wenn Gott etwas von mir will, dann kann er es mir doch auch persönlich sagen, was soll
daran so schwer sein?

In Antwort auf:
Die Idee mit dem Ordner, war keine gute Idee


Die Idee, etwas einfach blind zu glauben, ohne es zu überprüfen ist erst
recht keine gute Idee.


In Antwort auf:
Das ist kein Beweis für die Nichtexistens Gottes, genauso kann ich mir auch was leckeres zum essen wünsche, sobald es nicht da ist, gibt es auch nicht.


Genauso kann ich mir auch einen ganz tollen Gott wünschen, und wenn er nicht da ist,
gibt es ihn trotzdem?

In Antwort auf:
Es steht keinem menschlichen Wesen zu, daß Gott zu ihm spricht oder eine Botschaft sendet


Es steht auch keinem göttlichen Wesen zu, daß ich an dieses glaube, solange es
nicht zu mir spricht und mir keine Botschaft sendet.

In Antwort auf:
AUSSER durch Eingeben von Offenbarung


und zwar in meinem Ordner.

In Antwort auf:
oder indem Er einen Boten sendet, der ihm dann mit Seiner Erlaubnis eingibt, was Er will.


Nee, da könnte ja jeder behaupten, er sei ein Bote.

In Antwort auf:
Die sind in Wirklichkeit keine Götter


wirklich?

In Antwort auf:
sondern nur Götze, denn ein Gott, der stumm und taub ist, aus Holz, Stein oder Metall ins nichts wert, [quote/]
Immer noch besser, als ein Gott, der aus reinem "Nichts" besteht.

[quote]ihn anzubeten wäre eine katastrophalische Dummheit.


Du bist also auch der Meinung, daß Religiosität und Dummheit miteinander
verwandt sind? Immerhin gibt es sehr viele Menschen, die das anbeten, was Du als
Götzen bezeichnest.

In Antwort auf:
Der wahre Gott, ist der Schöpfer des ganzen Universums.


Nicht zu verwechseln mit den "unwahren" Göttern, die auch Schöpfer des ganzen
Universums sind.

In Antwort auf:
Sicher sind sie nicht und Ahnnung können sie auch nicht haben


Du sprichst hier von den religiösen Menschen.

In Antwort auf:
Wer eine Götze oder irgend ein Geschöpf anbetet, ist in Wirklichkeit dumm


Wenn Du das sagst...

Warum die meisten das trotzdem tun, die Antwort steht im Quran:

In Antwort auf:
Nein! Vielmehr sagen sie: „Wir haben ja (bereits) unsere Väter in einer
(bestimmten) Glaubensrichtung vorgefunden, und auf ihren Spuren sind wir
rechtgeleitet.“


Das gilt übrigens auch für die allermeisten Muslime!

Grüsse
Till

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2009 21:40
#137 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

Ach Till,ich bin doch Gottes Botin und Engel Gabriel war auch bei mir mit einem Blitzgesicht ,glaubst du mir denn nicht?
mich schiickte ein Gott der Liebe und des Friedens,kurz und klein haun soll ich nur Götzen,,damit der Weg für Frieden und Menschlickkeit frei wird und endlich das Morden aufhört.Es mag ja sein Mohammed der letzte war,und als allerletztes kommt eine Frau ,weil die Männer zuvor nichts bewirken konnte.Dann kommt bald de rMessias und Frieden für alle
Glaubst du mir etwas nicht?

Aviel

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

05.11.2009 21:50
#138 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

In Antwort auf:
mich schiickte ein Gott der Liebe und des Friedens,kurz und klein haun soll ich nur Götzen,,damit der Weg für Frieden und Menschlickkeit frei wird und endlich das Morden aufhört



Ich dachte das Morden wäre der Weg des Friedens. Wenn alle tot sind, ist die Welt ganz, gaaanz friedlich...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2009 21:53
#139 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

bei uns steht du sollst nicht morden ,aber töten darf man
Aviel

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

05.11.2009 21:54
#140 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

In Antwort auf:
bei uns steht du sollst nicht morden ,aber töten darf man



Na dann - worauf wartest du?

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

05.11.2009 22:00
#141 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

Hallo Aviel

In Antwort auf:
Ach Till,ich bin doch Gottes Botin und Engel Gabriel war auch bei mir mit einem Blitzgesicht


Das war vermutlich ein Paparazzi mit Fotoapparat!

In Antwort auf:
glaubst du mir denn nicht?


*in gewissem Sinne*

In Antwort auf:
mich schiickte ein Gott der Liebe und des Friedens


Nur mal angenommen, es käme ein Gott des Hasses und des Krieges.
Würdest Du Dich dann auch schicken lassen?

In Antwort auf:
kurz und klein haun soll ich nur Götzen,,damit der Weg für Frieden und Menschlickkeit frei wird und endlich das Morden aufhört


Genaugenommen sind es aber nicht die Götzen, die morden!

In Antwort auf:
Es mag ja sein Mohammed der letzte war,und als allerletztes kommt eine Frau ,weil die Männer zuvor nichts bewirken konnte.


Kann schon sein. Ich vermute, die allerletzte Frau wird Atheistin sein.

In Antwort auf:
Dann kommt bald de rMessias und Frieden für alle
Glaubst du mir etwas nicht?


Dir würde ich am liebsten alles glauben ... (wenn es sich nur nicht so
unglaublich anhören würde)

Grüsse
Till

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2009 22:17
#142 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

In Antwort auf:
Na dann - worauf wartest du?



Relix sowas könnte ich nie
Aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2009 22:18
#143 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

In Antwort auf:
Nur mal angenommen, es käme ein Gott des Hasses und des Krieges.
Würdest Du Dich dann auch schicken lassen?



ne dann würde ich sagen er soll sich jemand anderen suchen
Aviel

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

05.11.2009 22:40
#144 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

Zitat von Aviel

Zitat von Eulenspiegel
Nur mal angenommen, es käme ein Gott des Hasses und des Krieges.
Würdest Du Dich dann auch schicken lassen?


ne dann würde ich sagen er soll sich jemand anderen suchen
Aviel



Das dachte ich mir schon.
Da hast Du aber großes Glück, daß der Gott an den Du glaubst so gut übereinstimmt
mit Deinen Vorstellungen, wie ein Gott sein sollte!?
Oder gibt es da vielleicht einen versteckten Zusammenhang?

Grüsse
Till

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

06.11.2009 07:17
#145 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

In Antwort auf:
Das dachte ich mir schon.
Da hast Du aber großes Glück, daß der Gott an den Du glaubst so gut übereinstimmt
mit Deinen Vorstellungen, wie ein Gott sein sollte!?
Oder gibt es da vielleicht einen versteckten Zusammenhang?




nein Till ,nach nach meinen Vorstellungen macht der bestimmt nichts und jedes bild ist nur ein Bild,wir können nur wissen was er selbst mitgeteilt hat von sich,zusammenreimen kann man sich nichts und bestechlich ist er nicht,und offen ist alles vor ihm also verstecken vor ihm kann man sich nicht.
Aviel

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

06.11.2009 19:57
#146 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

Hallo Aviel

In Antwort auf:
mich schiickte ein Gott der Liebe und des Friedens



In Antwort auf:
und jedes bild ist nur ein Bild,wir können nur wissen was er selbst mitgeteilt hat von sich,zusammenreimen kann man sich nichts



Demnach entstammt Deine "Erkenntnis", daß es sich bei (Deinem) Gott um einen Gott
der Liebe und des Friedens handelt aus der Bibel (denn nur dort hat er sich
"offenbart")?
Für mich ist das nicht ersichtlich, das AT beschreibt keinen "liebevollen" Gott
(Vertreibung aus dem Paradies, Sintflut, Sodom und Gomorra, ägyptische Plagen...).
Wie kommst Du auf einen Gott der Liebe, wenn man über Gott nur durch die
Offenbarung etwas erfahren kann?


Zitat von Eulenspiegel
--------------------------------------------------------------------------------
Nur mal angenommen, es käme ein Gott des Hasses und des Krieges.
Würdest Du Dich dann auch schicken lassen?
--------------------------------------------------------------------------------
ne dann würde ich sagen er soll sich jemand anderen suchen


Das heisst, man muß Gott nicht bedingungslos gehorchen, sondern nur wenn er etwas
verlangt, das man auch selbst als "richtig" beurteilen würde?

Grüsse
Till

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

07.11.2009 11:51
#147 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

In Antwort auf:
Demnach entstammt Deine "Erkenntnis", daß es sich bei (Deinem) Gott um einen Gott
der Liebe und des Friedens handelt aus der Bibel (denn nur dort hat er sich
"offenbart")?



die Offenbarung kam für mich vor dem Schriftlichen,dem er sich mitgeteilt hat,ein ganzes Volk ingesamt wird so ein Ereignis auch niemals vergessen.

In Antwort auf:
Das heisst, man muß Gott nicht bedingungslos gehorchen, sondern nur wenn er etwas
verlangt, das man auch selbst als "richtig" beurteilen würde?




nein Gott duldet auch Widersprüche,Hinterfragen und auch wenn man an seine Gerechtigkeit zweifelt,und auch wenn man ihm widerstrebt,
wie bei Joa oder den Propheten,oder Abraham der an seine Gerechtigkeit zweifelte,
er will keinen blinden Gehorsam und ist kein aggressor,er möchte lieb gehabt werden und das geht nur in Freiheit,aber er versucht zu überzeugen das er nur gutes will,
die andere Seite ist seine Gerechtigkeit ,so kann er nicht einfach über alles drüber wegsehen,aber seine Barhmerzigkeit wiegt tausendmal mehr als seine kurzen Gerichte,um wieder gerechtigkeit wiederherzustellen.
Aviel

William Offline

´s Anti-Christ-Birne


Beiträge: 451

14.11.2009 11:57
#148 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

Mal auf die ursprüngliche Frage bezogen:

In meinem Umfeld haben wir eigentlich nie darüber gesprochen. Meine Oma war sehr religiös, weswegen meine Eltern mich sehr selten zu ihr ließen - als Kind verstand ich nicht, wieso. Ist doch so schön, ein hübsches buntes Haus mit tollen Fenstern und vielen Bildern, ein schöner Geruch und ein Chor, der tolle Lieder singt - das hat mich fasziniert, doch als ich älter wurde begriff ich, dass das alles nur Maskerade ist.
Noch heute finde ich Kirchen schön (bzw. hier die Pagoden), noch immer liebe ich Chorgesang und Weihrauchduft, aber ich bin dennoch nicht gläubig.
Zu viel ist in meinem Leben passiert, das mich daran hinderte, an etwas Gütiges da oben zu glauben - gäbe es Gott wirklich, so hätte das Mädchen das ich liebte nicht Selbstmord begannen. Viele Religiöse bringen hier das Argument an, es sei ihre eigene Entscheidung gewesen. Wie sinnlos - passiert etwas Gutes, war es Gott. Passiert etwas Schreckliches, ist der Mensch schuld. Das ist eine schlimme Doppelmoral.
Zugegeben, es ist nicht so, dass ich an gar nichts glaube - aber eben nicht an Gott.
Eher daran, dass der Mensch auch geistige Energie in die Umwelt pustet - die Strahlung der Gedanken sozusagen. Diese Energie kann durchaus Veränderungen bewirken, mit der Macht der Selbstsuggestion kann der Christ sich die Stigmata tatsächlich herbeibeten, mit der selben Macht können Menschen Geister sehen. Die in Wahrheit nur Projektionen überschüssiger Denkenergie sind.
Das Hirn ist eben noch nicht ganz erforscht.

********
Amicalement, William

Ich supporte http://dialog2punkt0.xobor.de

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

14.11.2009 13:36
#149 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

Zitat von William
Zu viel ist in meinem Leben passiert, das mich daran hinderte, an etwas Gütiges da oben zu glauben


Und zu viel ist auch in meinem Leben passiert, mich hat das auf gar keinen Fall gehindert an Gott zu glauben.

Zitat von William
gäbe es Gott wirklich, so hätte das Mädchen das ich liebte nicht Selbstmord begannen. Viele Religiöse bringen hier das Argument an, es sei ihre eigene Entscheidung gewesen



Es tut mir leid, dass deine Liebste selbstmord begangen hat, aber wieso soll Gott daran Schuld haben??? Gott ist der Schöpfer des freien Willen,
wir entscheiden uns freiwillig für irgend etwas. Aufgrund dieser Entscheidung werden wir später belohnt oder bestraft. Gott nimmt uns die Entscheidung nicht ab und Er zwingt uns keine Handlungen -->(Z.B: selbstmord) zu tun.

Zitat von William
Zugegeben, es ist nicht so, dass ich an gar nichts glaube - aber eben nicht an Gott.[quote]
An was glaubst du denn, wenn ich fragen darf? An Satan?

[quote="William"]können Menschen Geister sehen. Die in Wahrheit nur Projektionen überschüssiger Denkenergie sind.
Das Hirn ist eben noch nicht ganz erforscht.



Gott ist keine Projektion im Hirn, denn du bist auch keine Projektion in meinem Hirn. Du existierst, du lebst tatsächlich. Dein Leben hast du nicht durch den Zufall oder durch die Evolution bekommen, sondern von einem Schöpfer bekommen.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

William Offline

´s Anti-Christ-Birne


Beiträge: 451

14.11.2009 14:41
#150 RE: Wieso bist du ein Atheist? antworten

In Antwort auf:
Und zu viel ist auch in meinem Leben passiert, mich hat das auf gar keinen Fall gehindert an Gott zu glauben.


Das ist dann völlig deine Sache, du kannst glauben wenn du willst - nur überrede mich bitte nicht dazu. Jeder Mensch erlebt ja auch etwas anderes, mein Leben hat mich jedenfalls nicht religiös gemacht.
Manche Menschen suchen im Glauben Stärke, manche sehen im Glauben Schwäche.

In Antwort auf:
Es tut mir leid, dass deine Liebste selbstmord begangen hat, aber wieso soll Gott daran Schuld haben??? Gott ist der Schöpfer des freien Willen,


Er hätte es ja verhindern können - oder? Er hätte dafür sorgen sollen, dass man sie abfängt etc. Wenn es Gott geben würde, wären ihm alle Menschen gleich wichtig und er würde wollen, dass sie alle glücklich und zufrieden leben. Wenn auch nur ein Mensch einer Gottheit als zu gering erscheint um ihn zu retten, ist das für mich der Beweis, dass es die Gottheit nicht gibt.

In Antwort auf:
denn du bist auch keine Projektion in meinem Hirn. Du existierst, du lebst tatsächlich.

Woher willst du das wissen? Vielleicht bin ich eine Massenhaluzination hier in diesem Forum, alle sehen mich, alle antworten auf meine Beiträge, dabei bin ich gar nicht da. Klingt jetzt schwachsinnig, ich weiß, aber warum erwägt man sowas nicht auch einmal?

Ich habe mein Leben von meiner Mutter bekommen, die mich geboren hat.

********
Amicalement, William

Ich supporte http://dialog2punkt0.xobor.de

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor