Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 205 Antworten
und wurde 7.077 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2009 14:53
#151 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

In Antwort auf:
Er hätte es ja verhindern können - oder? Er hätte dafür sorgen sollen, dass man sie abfängt etc. Wenn es Gott geben würde, wären ihm alle Menschen gleich wichtig und er würde wollen, dass sie alle glücklich und zufrieden leben. Wenn auch nur ein Mensch einer Gottheit als zu gering erscheint um ihn zu retten, ist das für mich der Beweis, dass es die Gottheit nicht gibt.





würde dieses argumentation stimmen gebe es heuten keinen Juden mehr

aviel

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

14.11.2009 14:54
#152 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

Zitat von Nuralhuda
Gott existiert tatsächlich

Ich verrate dir jetzt noch ein Geheimnis:

Der Weihnachtsmann existiert tatsächlich und der Klapperstorch bringt in Wirklichkeit die Kinder.
Außerdem gibt es noch den Osterhasen und die Hexe im Wald, die Hänsel und Gretel braten und dann essen will.

Es ist allein deine Sache, was draus zu machen. Du kannst es ignorieren, aber dann musst du auch die Konsequenzen tragen.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

14.11.2009 14:59
#153 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

Zitat von Aviel

In Antwort auf:
Er hätte es ja verhindern können - oder? Er hätte dafür sorgen sollen, dass man sie abfängt etc. Wenn es Gott geben würde, wären ihm alle Menschen gleich wichtig und er würde wollen, dass sie alle glücklich und zufrieden leben. Wenn auch nur ein Mensch einer Gottheit als zu gering erscheint um ihn zu retten, ist das für mich der Beweis, dass es die Gottheit nicht gibt.

würde dieses argumentation stimmen gebe es heuten keinen Juden mehr


Das verstehe ich nicht. Wenn es einem Gott wichtig wäre, alle Menschen gleich zu behandeln, wieso wären die Juden dann verschwunden?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

William Offline

´s Anti-Christ-Birne


Beiträge: 451

14.11.2009 15:00
#154 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

In Antwort auf:
würde dieses argumentation stimmen gebe es heuten keinen Juden mehr


Warum? Im Gegenteil gäbe es dann keinen Völkermord an ihnen im zweiten Weltkrieg! Oder habe ich etwas falsch verstanden?

********
Amicalement, William

Ich supporte http://dialog2punkt0.xobor.de

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

14.11.2009 15:00
#155 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

In Antwort auf:
Der Weihnachtsmann existiert tatsächlich und der Klapperstorch bringt in Wirklichkeit die Kinder.
Außerdem gibt es noch den Osterhasen und die Hexe im Wald, die Hänsel und Gretel braten und dann essen will.




Hast Recht soweit mit allem......

Nur der Osterhase......tut mir echt leid.......der ist mir letzte Woche auf der A8 vor die Karre gerannt.......hab ihn an der Brille erkannt.....die hat er ja weil er keine Möhrchen isst.....

Wie gesagt....tut mir leid..wers nicht glaubt....ihr werdets nächste Ostern ja merken.....



atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

14.11.2009 15:33
#156 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

Zitat von Aviel
würde dieses argumentation stimmen gebe es heuten keinen Juden mehr



Falsch, würde sie stimmen, hätte es gar keine Juden gegeben.......da musst du nochmal über die Bücher...

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

William Offline

´s Anti-Christ-Birne


Beiträge: 451

14.11.2009 16:53
#157 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

Das kapiere ich genauso wenig wie das, was Aviel schreibt.

Also warum würde es die Juden nicht mehr/gar nicht erst geben, wenn meine Gottesdefinition richtig wäre? Ich will es wissen :)

********
Amicalement, William

Ich supporte http://dialog2punkt0.xobor.de

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2009 17:29
#158 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

William weil ihr die Texte nicht leset worauf sich das bezieht,

In Antwort auf:
Es tut mir leid, dass deine Liebste selbstmord begangen hat, aber wieso soll Gott daran Schuld haben??? Gott ist der Schöpfer des freien Willen,
--------------------------------------------------------------------------------


Er hätte es ja verhindern können - oder? Er hätte dafür sorgen sollen, dass man sie abfängt etc. Wenn es Gott geben würde, wären ihm alle Menschen gleich wichtig und er würde wollen, dass sie alle glücklich und zufrieden leben. Wenn auch nur ein Mensch einer Gottheit als zu gering erscheint um ihn zu retten, ist das für mich der Beweis, dass es die Gottheit nicht gibt.






es ging darum ob Gott Schuld hätte,das er ja verhindern könnte, was schwer für uns ist ,würden wir Juden so argumentieren dann dürften wir seit 2000 Jahren schon keinen Glauben mehr haben,also es ging um ,Nuralhuda und Klimsch worauf ich geantwortet habe,da du das obere nicht geschrieben hast bezog ich mich nicht auf eine Gottesvorstellung von dir sondern auf Klimsch,
wir sind keine Marionetten,
Gott läßt zu, aber im allen schweren ist er da,
er läßt sich nicht für unsere Zwecke mibrauchen,er ist kein Autommat für unsere Wünsche,dies ist die Art von Pharao, beten wenns ihm schlecht geht ,bekommt dann Hilfe, und wenns ihm gut geht wendet er sich ab,
niemals ist der Weg mit Gott ein leichter,
dies Verprechen gibt es nicht,er ist nicht der Weihnachtsmann für unerfüllte Wünsche
er mag echte Begegnungen aber er Begegnet niemanden der ihn ausnutzten will,
Aviel

William Offline

´s Anti-Christ-Birne


Beiträge: 451

14.11.2009 17:34
#159 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

In Antwort auf:
Er hätte es ja verhindern können - oder? Er hätte dafür sorgen sollen, dass man sie abfängt etc. Wenn es Gott geben würde, wären ihm alle Menschen gleich wichtig und er würde wollen, dass sie alle glücklich und zufrieden leben. Wenn auch nur ein Mensch einer Gottheit als zu gering erscheint um ihn zu retten, ist das für mich der Beweis, dass es die Gottheit nicht gibt.


Doch, der stammt von mir.

In Antwort auf:
er mag echte Begegnungen aber er Begegnet niemanden de rihn ausnutzten will,


Aber das würde heißen, dass man ihn nicht bemerkt - denen die ein Problem haben hilft er nicht, denen die keins haben braucht er nicht zu helfen. Da wird man ganz wuschig im Kopf, deswegen glaube ich nicht an Gott. Wo ist denn da der Sinn?

********
Amicalement, William

Ich supporte http://dialog2punkt0.xobor.de

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2009 17:38
#160 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

Natürlich hilft er auch bei Problemen,aber er läßt sich nicht ausnutzen ,und viele beten nur weil sie hilfe haben wollen nur seine Kraft,aber nicht weil sie ihn lieb haben,wollen,
wenn wir Menschen so behandeln wenden die sich auch ab
oder man gibt Gott Schuld für alles uns wenn es schlecht geht erwartet man Hilfe
würden wir Menschen helfen wenn man uns vorher Foltert und dann dem Folterer vertrauen?
Er mag ehrliche Herzen,wenn ich die Tanach lese mit dem Ziel ich will doch ncihts tun m,kann man auch keinen Gewinn erwarten daraus,der Mensch will über Gott verfügen,das läßt er aber nicht mit sich machen
Aviel

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

14.11.2009 18:14
#161 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

Zitat von Aviel
es ging darum ob Gott Schuld hätte,das er ja verhindern könnte, was schwer für uns ist, würden wir Juden so argumentieren dann dürften wir seit 2000 Jahren schon keinen Glauben mehr haben, also es ging um Nuralhuda und Klimsch worauf ich geantwortet habe, da du das obere nicht geschrieben hast bezog ich mich nicht auf eine Gottesvorstellung von dir sondern auf Klimsch,
wir sind keine Marionetten,
Gott läßt zu, aber im allen schweren ist er da,
er läßt sich nicht für unsere Zwecke mibrauchen, er ist kein Autommat für unsere Wünsche, dies ist die Art von Pharao, beten wenns ihm schlecht geht, bekommt dann Hilfe, und wenns ihm gut geht wendet er sich ab,
niemals ist der Weg mit Gott ein leichter,
dies Verprechen gibt es nicht, er ist nicht der Weihnachtsmann für unerfüllte Wünsche
er mag echte Begegnungen aber er Begegnet niemanden der ihn ausnutzten will

Ach, da könnte man soviel drauf sagen, aber ich fürchte, es wird eine Endlosgeschichte. Trotzdem.

a. Etwas nicht verhindern, heißt nach allgemeinem Rechtsverständnis nicht, die Schuld für das Geschehen zu tragen.

b. Ich hab das nicht geschrieben, aber solche Missverständnisse sind wohl die unangenehmen Folgen der ungenügenden Software hier...

c. Gläubige sind keine Marionetten? Schwer vorstellbar, wo doch der Gott ständig die Fäden zieht...

d. "Gott lässt das Schwere zu, aber wenigstens ist er da." - Und hilft nicht. Also ist er wohl doch abwesend. Oder gleichgültig. Oder anderweitig beschäftigt. Oder es gibt ihn gar nicht und er existiert nur in der menschlichen Wunschvorstellung.

e. Was nicht existiert, kann man auch nicht missbrauchen. Man kann sich nur bei seinen Taten auf eben diese Einbildung berufen.

f. "Niemals ist der Weg mit Gott ein leichter" - Der Weg ohne Gott ist leichter, man muss nur lernen, seinen Verstand zu trainieruen und auch zu nutzen und man muss lernen, selbständig zu leben und niemandem die Schuld für eigene Versäumnisse oder Fehler zu geben.

g. "er ist nicht der Weihnachtsmann für unerfüllte Wünsche" - Nein? Warum betteln ihn dann Gläubige ständig um irgendetwas? Warum rufen sie ständig "Gott, hilf mir!" oder "Oh Gott!"

h. "er mag echte Begegnungen aber er begegnet niemandem, der ihn ausnutzen will" - Das ist ein besonderes Schmankerl, merkst du es nicht selbst? Das redest du dir nur ein, du hast keinen einzigen Beweis, dass dieser Gott, an den du glaubst, so und nicht anders fühlt. Ich hab solchen Unsinn, solche Behauptungen schon oft lesen müssen, aber keiner konnte erklären, woher er denn ein solches Wissen hat!

‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗‗

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2009 18:20
#162 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

das ganze Klimsch hat nichts mit Realität zu tun ,sondern nur Ausreden von Atheisten,was ihr aufbaut sind Götzenbilder Gott muß so und so sein ,so handeln das hat aber nichts mit Gott zu tun sondern nur mit Bildern in Kopf bei euch,also praktisch die Vorstellung von Kleinkindern,und erst recht ohne Verstand
aviel

William Offline

´s Anti-Christ-Birne


Beiträge: 451

14.11.2009 18:25
#163 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

@Aviel:
Du meinst also, der Mensch soll nicht egoistisch sein und Gott hilft nur den Altruisten - das Problem:
Es gibt keine echten Altruisten! Selbst wenn du einem Kind in Afrika 2 € spendest, handelst du nicht völlig selbstlos - du spürst Achtung vor dir selbst, oder Glück jemandem geholfen zu haben. Damit aber hast du eine Belohnung für deine gute Tat.
Und schon wieder komme ich so darauf, dass Gott, wenn es ihn geben würde, niemandem hülfe ;).

In Antwort auf:
d. "Gott lässt das Schwere zu, aber wenigstens ist er da." - Und hilft nicht. Also ist er wohl doch abwesend. Oder gleichgültig. Oder anderweitig beschäftigt. Oder es gibt ihn gar nicht und er existiert nur in der menschlichen Wunschvorstellung.


Dito.

********
Amicalement, William

Ich supporte http://dialog2punkt0.xobor.de

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

14.11.2009 18:29
#164 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

Zitat von William
Er hätte es ja verhindern können - oder? Er hätte dafür sorgen sollen, dass man sie abfängt etc. Wenn es Gott geben würde, wären ihm alle Menschen gleich wichtig und er würde wollen, dass sie alle glücklich und zufrieden leben.[quote]

Wieso sollte Gott das Selbstmord deiner Liebste verhindern? Du hättest lieber schreiben:-->Wieso sollte Gott den 11.9 verhindern? Oder wieso sollte Er den blutigen Kriegen, Ausbeutung, Rassismus, Kolonisierung, Materialismus und sonstigen üblen Dingen verhindern???
Immer wenn die Menschheit misst baut, stellt sie Gott als Sündenbock hin. Ob Gott daran schuld hat das es soviel böses gibt.
GOTT IST KEIN SÜNDENBOCK für eure Taten. Das Böse entsteht alleine durch das Handeln der Menschen.

[quote="William"]Wenn auch nur ein Mensch einer Gottheit als zu gering erscheint um ihn zu retten, ist das für mich der Beweis, dass es die Gottheit nicht gibt



Ich sage es nicht gern aber du gibst Gott die Schuld daran dass du deine Freundin verloren hast. Das Leben kommt wie es kommt und du musst dich damit abfinden wie es nun einmal kommt. Gott lässt unser Leben so verlaufen wie es kommt. Er lässt den Menschen ihren eigenen Willen und wir Menschen nutzen ihn aus um böses zu tun. Das Böse ist eine Kreation der Menschen, für das sie selbst verantwortlich sind und auch die Konsequenzen zu tragen haben

Zitat von William
Ich habe mein Leben von meiner Mutter bekommen, die mich geboren hat.








PS:Nichts entsteht aus Nichts. auch das "Nichts" müsste etwas sein.


______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

14.11.2009 18:34
#165 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

Du widerlegst Gott mit seiner Wirkungslosigkeit auf dein Leben - interessant, ich verfolge die Diskussion.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

EinsteinRocks Offline

Phlegmatiker


Beiträge: 216

14.11.2009 18:41
#166 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

Naja, ich würde da unterscheiden in: Spender, die es jedem erzählen müssen und Spender, die es im Stillen tun. Zweiteres ist der wahre Altruismus. Das eigene Gefühl des Glücks ist dabei als Belohnung ja wohl tragbar, sonst wäre man eine Art Zombie. (Vielleicht definiere ich es ja gerade neu, hab nicht extra nach der Definition des Altruismus gesucht.)
Als "Ungläubiger" wüsste ich gern, welchem Buch/welcher Religion ich angehören sollte, um in den heißgeliebten "Himmel" zu kommen? Laut Korananhängern kommen alle anderen nicht dort hin, laut Bibel ebenfalls nicht...usw. Hieße also, niemand gelangt dort hin. Verfahrene Kiste das.

There's a light in the darkness of everybodies life. (Rocky Horror Picture Show)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2009 18:41
#167 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

"Inch Allah"

Will er sich einmischen dann tut er das...will er nicht, tut ers nicht.

Einfach klasse wie sich die Gläubigen,egal welcher Coleur,ihre Welt passend machen.Mal so,mal so

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2009 18:42
#168 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

käme ein Mensch wirklich dazu sich ein Messer zu nehmen und sich ein Stück an seinem für ihn schönsten Teil ohne das damit ein Zweck verbunden ist sich abzuschneiden?Einfach mal so aus Spass ,dann alle Säuglinge so zu behandeln und das tausenede von Jahren?Ok ein Kranker kann ja mal sein aber ein ganzes Volk Irre ?
Aviel

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2009 18:45
#169 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

Zitat von EinsteinRocks
Naja, ich würde da unterscheiden in: Spender, die es jedem erzählen müssen und Spender, die es im Stillen tun. Zweiteres ist der wahre Altruismus. Das eigene Gefühl des Glücks ist dabei als Belohnung ja wohl tragbar, sonst wäre man eine Art Zombie. (Vielleicht definiere ich es ja gerade neu, hab nicht extra nach der Definition des Altruismus gesucht.)
.



William hat nix anderes behauptet. Derjenige der seine guten Taten an die große Glocke hängt ist eher geltungssüchtig,aber auch derjenige der im Stillen Gutes tut,tut dies nicht aus reiner Selbstlosigkeit.
Er fühlt sich dabei selber gut,erhofft sich vlt. sogar ne Belohnung im "nächsten Leben".
Den "wahren Altruisten" gibbet nicht....das wäre ein zutiefst unmenschliches Verhalten

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2009 18:46
#170 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

Zitat von Aviel
käme ein Mensch wirklich dazu sich ein Messer zu nehmen und sich ein Stück an seinem für ihn schönsten Teil ohne das damit ein Zweck verbunden ist sich abzuschneiden?Einfach mal so aus Spass ,dann alle Säuglinge so zu behandeln und das tausenede von Jahren?Ok ein Kranker kann ja mal sein aber ein ganzes Volk Irre ?
Aviel



Das hatten wir schon..in der Menschheitsgeschichte hat es schon ne Menge irrer Völker gegeben.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2009 18:47
#171 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

es heißt ja liebe deinen nächsten wie dich selber ,also entstehen wohl auch wecheswirkungen ,wir sind doch nicht Jesus
aviel

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2009 18:49
#172 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

Ob Jesus wirklich wie Jesus war,wage ich zu bezweifeln.

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

14.11.2009 18:55
#173 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

In Antwort auf:
Also warum würde es die Juden nicht mehr/gar nicht erst geben, wenn meine Gottesdefinition richtig wäre? Ich will es wissen :)




Ruhig Brauner....

Deine Gottesdefinition kann deshalb nicht stimmen weil............wenn die stimmen täte hätten wir hier schon das Paradies.......
Würde Gott ALLE Menschen gleich behandeln und wollen Daß es ALLEN gutgeht dann wärs ja easy.....
Keine Kriege, keine Zwietracht, auch keine Naturkatastrophen versteht sich....kein Hunger, Krankheiten wassweissich.

Und weiter.....kein auserwähltes Volk = keine Juden...oder ?

Aber dieser kleine auserwählte Haufen, der ja das Recht hat zu glauben was er will, der legt manchmal ob seiner Auserwähltheit eine Arroganz an den Tag daß einem das Kotzen kommt.

Und ein Gott, der solche Brüder auserwählt ist mir eh nicht geheuer.....




atz










Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2009 19:02
#174 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

nun das hat damit zu tun das du nicht weißt was Auserwähltheit heißt ,sondern die Umgangssprache von hier nimmst.Es heißt nur größere Verantwortung und mehr tun als andere zu müßen,aber es heißt nicht bevorzugt oder verwöhnt werden,es heißt bestraft werden für etwas wo bei anderen noch lange Langmut herrscht,und sie noch lange nicht bestraft werden.
Aviel

William Offline

´s Anti-Christ-Birne


Beiträge: 451

14.11.2009 19:16
#175 RE: Wieso bist du ein Atheist? Antworten

Zitat von Nuralhuda
Ich sage es nicht gern aber du gibst Gott die Schuld daran dass du deine Freundin verloren hast. Das Leben kommt wie es kommt und du musst dich damit abfinden wie es nun einmal kommt. Gott lässt unser Leben so verlaufen wie es kommt. Er lässt den Menschen ihren eigenen Willen und wir Menschen nutzen ihn aus um böses zu tun. Das Böse ist eine Kreation der Menschen, für das sie selbst verantwortlich sind und auch die Konsequenzen zu tragen haben


Um Gott die Schuld zu geben, muss ich an ihn glauben. Ich schreibe aber: Hätte es ihn gegeben, dann hätte er es verhindern können/sollen/müssen. Ich weiß gar nicht was mir die Kraft gibt, mich so sachlich mit dir zu unterhalten - Gott ist es gewiss nicht (oh - es ist die Tatsache, dass 3 Uhr nachts ist - um die Zeit kann ich mich nicht mehr ordentlich aufregen).

In Antwort auf:
PS:Nichts entsteht aus Nichts. auch das "Nichts" müsste etwas sein.


Worauf bezieht sich das?

In Antwort auf:
Naja, ich würde da unterscheiden in: Spender, die es jedem erzählen müssen und Spender, die es im Stillen tun. Zweiteres ist der wahre Altruismus. Das eigene Gefühl des Glücks ist dabei als Belohnung ja wohl tragbar, sonst wäre man eine Art Zombie. (Vielleicht definiere ich es ja gerade neu, hab nicht extra nach der Definition des Altruismus gesucht.)

Naaaaaja - es ist zwar tragbar, aber es ist dann nicht ohne Hintergedanke und Belohnung :). Darum ging es mir hier - nichts geschieht wirklich ohne Hintergedanken, der Mensch bemerkt sie nur nicht immer.

In Antwort auf:
käme ein Mensch wirklich dazu sich ein Messer zu nehmen und sich ein Stück an seinem für ihn schönsten Teil ohne das damit ein Zweck verbunden ist sich abzuschneiden?Einfach mal so aus Spass ,dann alle Säuglinge so zu behandeln und das tausenede von Jahren?Ok ein Kranker kann ja mal sein aber ein ganzes Volk Irre ?

Vielleicht aus Gründen der Hygiene? Habe gehört, das soll leichter zu reinigen sein etc.

In Antwort auf:
Den "wahren Altruisten" gibbet nicht....das wäre ein zutiefst unmenschliches Verhalten


Genau das habe ich gemeint, danke.

In Antwort auf:
Ruhig Brauner....


Ich bin ein Blonder *GGGGG* ;)

In Antwort auf:
Deine Gottesdefinition kann deshalb nicht stimmen weil............wenn die stimmen täte hätten wir hier schon das Paradies.......
Würde Gott ALLE Menschen gleich behandeln und wollen Daß es ALLEN gutgeht dann wärs ja easy.....
Keine Kriege, keine Zwietracht, auch keine Naturkatastrophen versteht sich....kein Hunger, Krankheiten wassweissich.

Genau - damit aber hätte die Menschheit eigentlich keinen Gott nötig - durch meine Gottesdefinition beweise ich, dass es den Typen nicht geben kann :).

In Antwort auf:
Und weiter.....kein auserwähltes Volk = keine Juden...oder ?


Jetzt habe ich es kapiert, also ich wäre nicht darauf gekommen, um diese Ecke zu denken, stimmt, stimmt...

********
Amicalement, William

Ich supporte http://dialog2punkt0.xobor.de

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor