Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 88 Antworten
und wurde 2.593 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Stan ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 11:45
#51 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Zitat von Relix
@Stan
Keine Ahnung, was die alle haben.
Für mich war das immer klar ersichtlich.



Nicht wahr??!!

Da muß man sich jetzt auch noch mit Atheisten rumschlagen...als ob man nicht schon genug mit den Verstrahlten zu tun hätte??!!

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

02.11.2009 11:45
#52 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Für mich auch - aber wir sind ja länger hier und einfach bereits daran gewöhnt, dass der Stan das eben anders macht :)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 11:47
#53 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Zitat von Klimsch
Nö, mein Lieber. Das geht so nicht. Ich bin nicht blöd und muss auch nicht alle Beiträge eines Users lesen, bevor ich eif einen eingehe und ihn beantworte.
Korrigiere bitte deinen Browser (Javascript muss erlaubt sein) oder dein Verhalten. Die Farbe ist nicht ausreichend, weil sie nur zur Hervorhebung dient.







Das geht WOHL so (zumindest bis du kamst) und ob du blöd bist oder nicht möchte ich hier nicht bewerten

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

02.11.2009 11:51
#54 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Freunde der Sonne, lasst euch doch nicht wegen solche Kleinigkeiten die Freude am Dialog vermiesen! Es ist einfach schwer zu folgen, ich als Neuling musste auch schon desöfteren zweimal gucken! Und wenn man in vielen Foren aktiv ist, dann ist eine gewisse Ordnung - trotz aller Freiheit - sicherlich nicht abzulehnen, wenn es doch dem Dialog förderlich ist.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

02.11.2009 12:28
#55 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Zitat von Stan

Zitat von Klimsch
Nö, mein Lieber. Das geht so nicht. Ich bin nicht blöd und muss auch nicht alle Beiträge eines Users lesen, bevor ich eif einen eingehe und ihn beantworte.
Korrigiere bitte deinen Browser (Javascript muss erlaubt sein) oder dein Verhalten. Die Farbe ist nicht ausreichend, weil sie nur zur Hervorhebung dient.

Das geht WOHL so (zumindest bis du kamst) und ob du blöd bist oder nicht möchte ich hier nicht bewerten


Einer ist immer der erste. Und dass du es kannst, beweist du hier.
Dankeschön für dein Verständnis, Stan. So diskutiert es sich jedenfalls besser.


_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Al-Furqan ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 12:46
#56 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Irgendwo im Herzen der Atheisten gibt es einen kleinen Punkt mit großen unangehnemenen Eigenschaften bzw. mit negativen Emotionen.

Selbstverständlich haben es alle Menschen, aber besonders extrem bei Atheisten, obwohl sie sich gelassen und zufrieden zeigen. Ich meine jeder Mensch ist mal zufrieden und mal unzufrieden, also ein normales Naturgesetz, aber bei Atheisten ist es was ganz anderes. Trotz ihrer Gelassenheit und Freude, tragen sie irgendwo im Herzen einen Punkt der Unzufriedenheit, Kummer, Traurigkeit, Angst, Besorgnis, Panik etc. mit in sich. Und sie wissen nicht was sie zum Gegensatz zu gottgläubige Menschen bei solchen negativen Emotionen tun können.

Atheisten haben eine sehr lange Zunge, mit der Sie sich über gottgläubige Menschen lustig machen, sie beschimpfen und spotten. Ohne Kenntnis labern sie mit ihrer großen Klappe um sich herum.

Ich bin sicher, dass Atheisten irreleitende Menschen sind, die nicht wissen wohin der Weg geht. Das Gute was ihnen begegnet wird, wird sofort ignoriert, somit werden sie immer mehr irregeleitet.

Die Ursache dieser Unzufriedenheit ist, dass Atheisten den Herrn der Welten, König und Schöpfer all Seiner Geschöpfe, Der sie Erschaffen hat und sie täglich versorgt, einfach so leugnen.

Al-Furqan ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 13:05
#57 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Wenn Atheisten Gott vergessen, so wird Gott, der Erhabene, sie auch vergessen.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

02.11.2009 13:14
#58 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Wenn Atheisten sich gar nicht erst an ihn binden lassen, kann auch niemand so tun, als würde es ihn geben :P

In Antwort auf:
Irgendwo im Herzen der Atheisten gibt es einen kleinen Punkt mit großen unangehnemenen Eigenschaften bzw. mit negativen Emotionen.


Es gibt in Herzen keine Zentren für Gefühle, Gedanken was weiß ich. Wenn schon, dann sitzen Gefühlszentren immer noch im Hirn.

Ich glaube, ich bin öfter zufrieden als du :).

In Antwort auf:
Atheisten haben eine sehr lange Zunge, mit der Sie sich über gottgläubige Menschen lustig machen, sie beschimpfen und spotten. Ohne Kenntnis labern sie mit ihrer großen Klappe um sich herum.


Stimmt gar nicht - wie oft denn noch? Oftmals wissen wir mehr über eure Religion als ihr selber!

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

02.11.2009 13:15
#59 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

In Antwort auf:
also ein normales Naturgesetz



Leute deines Schlages sollten das Wort Naturgesetz lieber garnicht inden Mund nehmen. Ich weiß nicht mit Gewissheit, ob Ironie tödlich sein kann, aber an deiner Stelle würde ich es nicht riskieren.

In Antwort auf:

trotz ihrer Gelassenheit und Freude, tragen sie irgendwo im Herzen einen Punkt der Unzufriedenheit, Kummer, Traurigkeit, Angst, Besorgnis, Panik etc. mit in sich.



Das Herz ist ne Pumpe - Atheisten verwenden ihr Gehirn. Und da kann ich im Moment wirklich keinen Punkt der Unzufriedenheit entdecken - eher Amüsement, über die peinlichen Zwangstiraden, die hier wieder mal von Unterqualifizierten propagiert werden.

In Antwort auf:
Ohne Kenntnis labern sie mit ihrer großen Klappe um sich herum.



Du verwechselst da was - gerade wegen ihrer Kenntnis labern sie mit ihrer großen Klappe herum. (Und wegen der schier schmerzhaften Unkenntnis der Gegenseite.)

In Antwort auf:
Und sie wissen nicht was sie zum Gegensatz zu gottgläubige Menschen bei solchen negativen Emotionen tun können.



Der gottgläubige Mensch opfert dann einfach mal Einhundert weiße Stiere - dann geht's ihm auch schon viel besser. (Im Gegensatz zu den Stieren, allerdings...)

In Antwort auf:
Wenn Atheisten Gott vergessen, so wird Gott, der Erhabene, sie auch vergessen.



Soll er doch, der eingebildete Egonzentriker.
Who cares.

In Antwort auf:
Die Ursache dieser Unzufriedenheit ist, dass Atheisten den Herrn der Welten, König und Schöpfer all Seiner Geschöpfe, Der sie Erschaffen hat und sie täglich versorgt, einfach so leugnen.



Die Ursache dieser Unzufriedenheit ist, dass Leute wie du immer noch auf freiem Fuss sind und ihre totalitären Gesellschafssysteme verbreiten.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

02.11.2009 15:59
#60 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Zitat von Al-Furqan
Wenn Atheisten Gott vergessen, so wird Gott, der Erhabene, sie auch vergessen.

Den Begriff "Gott" kann auch kein Atheist vergessen. Dafür wird er sein Leben lang viel zu viel mit diesem Begriff bombardiert. Und schließlich verwendet der A-Theist sogar das Wort "Gott" in seiner "Berufs"-Bezeichnung, nicht wahr? http://www.geistigenahrung.org/ftopic10573.html
Wie kann da jemand von "vergessen" reden? Schließlich nennen wir uns ja nicht A-spirits oder A-mens.

Aber einen rein abstrakten Begriff aus der Glaubenswelt zur Wirklichkeit erheben ist schon reichlich seltsam. Wirklichkeit ist nämlich etwas, was der Glaubenswelt total abhanden gekommen ist bzw. ihr noch niemals zu eigen war.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

02.11.2009 16:01
#61 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Zitat von Al-Furquan
Irgendwo im Herzen der Atheisten gibt es einen kleinen Punkt mit großen unangehnemenen Eigenschaften bzw. mit negativen Emotionen.
Selbstverständlich haben es alle Menschen, aber besonders extrem bei Atheisten, obwohl sie sich gelassen und zufrieden zeigen. Ich meine jeder Mensch ist mal zufrieden und mal unzufrieden, also ein normales Naturgesetz, aber bei Atheisten ist es was ganz anderes. Trotz ihrer Gelassenheit und Freude, tragen sie irgendwo im Herzen einen Punkt der Unzufriedenheit, Kummer, Traurigkeit, Angst, Besorgnis, Panik etc. mit in sich. Und sie wissen nicht was sie zum Gegensatz zu gottgläubige Menschen bei solchen negativen Emotionen tun können.
Atheisten haben eine sehr lange Zunge, mit der Sie sich über gottgläubige Menschen lustig machen, sie beschimpfen und spotten. Ohne Kenntnis labern sie mit ihrer großen Klappe um sich herum.
Ich bin sicher, dass Atheisten irreleitende Menschen sind, die nicht wissen wohin der Weg geht. Das Gute was ihnen begegnet wird, wird sofort ignoriert, somit werden sie immer mehr irregeleitet.
Die Ursache dieser Unzufriedenheit ist, dass Atheisten den Herrn der Welten, König und Schöpfer all Seiner Geschöpfe, Der sie Erschaffen hat und sie täglich versorgt, einfach so leugnen.

Spinn dich ruhig aus, es hört dir sowieso keiner zu.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Al-Furqan ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 16:11
#62 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

In Antwort auf:
Das Herz ist ne Pumpe - Atheisten verwenden ihr Gehirn. Und da kann ich im Moment wirklich keinen Punkt der Unzufriedenheit entdecken - eher Amüsement, über die peinlichen Zwangstiraden, die hier wieder mal von Unterqualifizierten propagiert werden.




Das reicht nicht. Die Atheisten sollten auch die Pumpe verwenden wie es die gottgläubigen Menschen tun. Denn nur so kann man gegenüber andere Menschen tolerant sein!

Haben die Atheisten sich mal Gedanken gemacht, welche MACHT ihn das Herz und den Gehirn erschaffen hat und zu welchem Zweck?????? NEIN??????

Das beweist doch, dass die Atheisten die Unterqualfizierten sind.

Wie würde sich ein Atheist verhalten, wenn der Tod sehr nah an ihm ist? Ich wette mit jedem Atheisten, dass er seine "Zufriedenheit" in einem Todesangst verwandeln wird. Er wird versuchen zu flüchten. Wenn er schon von den Gedanken über den Tod flüchtet.

Die gottgläubigen Menschen aber, flüchten nicht vom Tod. Im Gegenteil, sie erwarten und lieben den Tod, denn sie wissen was nach dem Tod geschieht. Außerdem wissen die gottgläubigen Menschen, dass es nutlos ist vom Tod zu flüchten, denn gegen eine MACHT kann man nichts machen.

Al-Furqan ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 16:14
#63 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

In Antwort auf:
Spinn dich ruhig aus, es hört dir sowieso keiner zu.



Das ist eine Eigenschaft des Atheismus. Sie wollen nichts hören, nichts sehen und nichts zugeben. Sie wollen alles ignorieren und nach ihren eigenen Gelüsten leben.

Wie Egoistisch!

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

02.11.2009 16:21
#64 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Zitat von Al-Furqan
Die gottgläubigen Menschen aber, flüchten nicht vom Tod. Im Gegenteil, sie erwarten und lieben den Tod, denn sie wissen was nach dem Tod geschieht.

1. Sie wissen nicht was nach dem Tod geschieht.
2. Die Besonders gläubigen wollen nicht nur selber sterben, sondern nehmen regelmäßig Menschen mit in den Tod - tolle Überzeugungsarbeit die da geleistet wird.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

02.11.2009 17:03
#65 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Zitat von Al-Furqan

In Antwort auf:
Spinn dich ruhig aus, es hört dir sowieso keiner zu.


Das ist eine Eigenschaft des Atheismus. Sie wollen nichts hören, nichts sehen und nichts zugeben. Sie wollen alles ignorieren und nach ihren eigenen Gelüsten leben.
Wie Egoistisch!


Ja, die Atheisten. Sie sind einfach bockig. Sie wollen nicht sehen, nicht hören, nur immer meckern. So sind sie halt. Dabei schwebt ständig ein Beschützer über ihren Köpfen, sonst wären sie schon längst allesamt in der Hölle gelandet. Vorzeitig. Unwiderruflich. Zu Recht natürlich. Oder es betet ständig jemand für sie, damit sie weiter ihr unnützes Zeug von sich geben und ihren absonderlichen Gelüsten frönen können.

Ist es das, was du meinst?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

02.11.2009 17:09
#66 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Zitat von Al-Furquan
Die gottgläubigen Menschen aber, flüchten nicht vom Tod. Im Gegenteil, sie erwarten und lieben den Tod, denn sie wissen was nach dem Tod geschieht. Außerdem wissen die gottgläubigen Menschen, dass es nutlos ist vom Tod zu flüchten, denn gegen eine MACHT kann man nichts machen.

Fein, gut dass es die gottgläubigen Menschen gibt. Die Atheisten dagegen fürchten den Tod, sie wissen auch nicht, was nach dem Tod geschieht und sie sträuben sich zu sterben, weil sie nicht wissen, dass es nutlos ist, sich gegen den Tod zu wehren.

So sind wir Athis nun mal. Dumm geboren, nichts dazugelernt und vorm Sterben ausreißen wollen. Typisch Atheisten eben.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

02.11.2009 17:56
#67 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Zitat von Al-Furqan
Das reicht nicht. Die Atheisten sollten auch die Pumpe verwenden wie es die gottgläubigen Menschen tun. Denn nur so kann man gegenüber andere Menschen tolerant sein!
Haben die Atheisten sich mal Gedanken gemacht, welche MACHT ihn das Herz und den Gehirn erschaffen hat und zu welchem Zweck? NEIN?
Das beweist doch, dass die Atheisten die Unterqualfizierten sind.
Wie würde sich ein Atheist verhalten, wenn der Tod sehr nah an ihm ist? Ich wette mit jedem Atheisten, dass er seine "Zufriedenheit" in einem Todesangst verwandeln wird. Er wird versuchen zu flüchten. Wenn er schon von den Gedanken über den Tod flüchtet.

Ich glaubs dir ja, die Atheisten sind dämlich, eben dumm geboren und nichts dazugelernt. Die wissen nicht mal, was man alles mit dem Herzen machen kann! Phhh! Dämlicher gehts wirklich nicht. Die sind nicht nur unterqualifizert, die sind völlig unqualifiziert, und zwar in jeder Hinsicht! Ein Wunder, dass die überhaupt die Hauptschule geschafft haben.

Gedanken machen? Das solln die Atheisten können? Wo sie doch gar kein oder höchstens ein ganz kleines Gehirn und nicht mal gelernt haben, mit dem Herzen zu denken? Da verlangst du echt zu viel.

Danke dir, Al-Furqan! Endlich mal jemand, der die Wahrheit über die Atheisten weiß und auch noch weitersagt. So völlig uneigennützig aber auch! Nur werden es die Atheisten wieder mal nicht kapieren, weil sie eben überhaupt nix kapieren. Hab Erbarmen mit ihnen, also mit uns, ich hätte bald vergessen, dass ich auch einer bin. Wollte mich verstecken, weil ich mich so schäme. Sorry, kannst du mir verzeihn? Ich hab eben in den Spiegel geschaut und mich vor Verachtung angespuckt! Ich wollte eben vor dem Tod flüchten, konnte mich aber gerade noch am Schlafittchen zurückhalten.

Kannst du mir mal nen Aufnahmeantrag schicken? Ich will auch in den Verein, aus dem du kommst! Ich habs satt, endlich der Dumme zu sein, ich will endlich auch zu den Schlauen und Wissenden gehören!

(Hab mich selten so amüsiert! Ich und mein Bauch warn eine einzige (Lach-)Falte!)

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

02.11.2009 18:34
#68 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Zitat von Klimsch

[quote]Ich glaubs dir ja, die Atheisten sind dämlich, eben dumm geboren und nichts dazugelernt. Die wissen nicht mal, was man alles mit dem Herzen machen kann! Phhh! Dämlicher gehts wirklich nicht
Die sind nicht nur unterqualifizert, die sind völlig unqualifiziert, und zwar in jeder Hinsicht! Ein Wunder, dass die überhaupt die Hauptschule geschafft haben.
Gedanken machen? Das solln die Atheisten können? Wo sie doch gar kein oder höchstens ein ganz kleines Gehirn und nicht mal gelernt haben, mit dem Herzen zu denken? Da verlangst du echt zu viel.
Danke dir, Al-Furqan! Endlich mal jemand, der die Wahrheit über die Atheisten weiß und auch noch weitersagt. So völlig uneigennützig aber auch! Nur werden es die Atheisten wieder mal nicht kapieren, weil sie eben überhaupt nix kapieren. Hab Erbarmen mit ihnen, also mit uns, ich hätte bald vergessen, dass ich auch einer bin. Wollte mich verstecken, weil ich mich so schäme. Sorry, kannst du mir verzeihn? Ich hab eben in den Spiegel geschaut und mich vor Verachtung angespuckt! Ich wollte eben vor dem Tod flüchten, konnte mich aber gerade noch am Schlafittchen zurückhalten.
Kannst du mir mal nen Aufnahmeantrag schicken? Ich will auch in den Verein, aus dem du kommst! Ich habs satt, endlich der Dumme zu sein, ich will endlich auch zu den Schlauen und Wissenden gehören!
(Hab mich selten so amüsiert! Ich und mein Bauch warn eine einzige (Lach-)Falte!)



Atheismus ist ein seltsamer Humanismus, der ein zutiefst menschliches Bedürfnis verdammt.
nimm den Antony Flew als Vorbild, das habe ich zu den Anderen auch gesagt.

Zitat: Der 81jährige britische Professor der Philosophie Flew erwählte für sich im Alter von 15 Jahren, ein Atheist zu sein und machte sich in seinem akademischen Fachgebiet mit einem Papier, das 1950 veröffentlicht wurde, einen Namen. In den folgenden 54 Jahren verteidigte er den Atheismus als Lehrer an den Universitäten Oxford, Aberdeen, Keele und Reading, an zahlreichen amerikanischen und kanadischen Universitäten, die er besuchte, in Debatten, Büchern, Vorlesungen und Artikeln. In letzter Zeit allerdings hat Flew bekannt gegeben, dass er seinen Irrtum aufgegeben hat und akzeptiert, dass das Universum erschaffen worden ist.

Flew wurde sich angesichts der informationsabhängigen Kompliziertheit des Lebens darüber klar, dass der wahre Ursprung des Lebens intelligentes Design sein muss und dass der Atheismus, dem er sich 66 Jahre seines Lebens verschrieben hatte, nichts als eine zweifelhafte Philosophie war.

Flew gab die wissenschaftlichen Gründe, die der Veränderung seines Glaubens zugrunde lagen, mit folgenden Worten bekannt:.

Die Entdeckung der DNA durch die Biologen mit ihrer fast unglaublichen Kompliziertheit der Anordnungen, die nötig sind, um (Leben) zu erzeugen, hat gezeigt, dass Intelligenz daran beteiligt gewesen sein muss.”

“Was mich wirklich erstaunt, ist die Architektur des Lebens… Das System ist außerordentlich komplex. Es ist so, als wäre es geplant… Es gibt dort eine riesige Intelligenz

Angesichts all der wissenschaftlichen Entwicklungen, die wir oben erwähnt haben, spiegelt die Annahme Anthony Flews, des bekannten Verteidigers des Atheismus, dass einer intelligente Planung hinter allem steht, eine letzte Szene in dem Prozess des Zusammenbruchs wieder, dem der Atheismus durch die moderne Wissenschaft, die enthüllt hat, dass eine "Intelligenz das Universum durchdringt".

Wissenschaftliche Forschung sowohl der Zellfunktion als auch der subatomischen Partikel der Materie hat uns diese Tatsache auf unzweifelhafte Weise enthüllt: Leben und Universum wurden durch den Willen einer Existenz, die übergeordnetes Wissen und Weisheit besitzt, vom Nichts zum Sein gebracht. Es besteht kein Zweifel daran, dass der Besitzer dieses Weisheit und dieser Vernunft, der das Universum mit allen seinen Ebenen geplant hat, Gott der Allmächtige ist

Richard N. Ostling, “Lifelong atheist changes mind about divine creator,” The Washington Times

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

02.11.2009 18:52
#69 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Antony Flew (oft irrtümlich Anthony Flew geschrieben) (* 11. Februar 1923) ist ein britischer Philosoph, lange Zeit bekannt als Vertreter von Libertarismus und Atheismus.

In seinem Buch Thinking about Thinking schrieb er über eine Form von logischem Fehlschluss, die seither als Kein wahrer Schotte (No true Scotsman fallacy) bekannt ist.

Nachdem Flew, Sohn eines methodistischen Priesters, seit den 1950er Jahren in zahlreichen Schriften atheistische Standpunkte vertrat, bekennt er sich seit 2004 dazu, seine Ansicht gewechselt zu haben und nunmehr Deist zu sein. Dieser deistische Gott sei nicht mit dem christlichen, jüdischen oder islamischen Gott identisch und interessiere sich nicht für den Glauben der Menschen oder deren Tun[1]
http://de.wikipedia.org/wiki/Flew


Soviel dazu

Gut ist auch:

In seinem 2007 erschienen Buch "There Is a God: How the World's Most Notorious Atheist Changed His Mind" erläutert Flew, wieso er vom Atheisten zum Gläubigen wurde. Obwohl Antony Flew gegenüber einem Reporter der New York Times einräumte, dass er das Buch, obwohl unter seinem Namen erschienen, nicht selbst geschrieben hat. Das Buch wurde demnach im wesentlichen von dem christlichen Autor Roy Varghese geschrieben, welcher dies auch selbst bestätigt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Flew


Meine Güte Nuralhuda du greifst echt zu jedem Strohhalm um deinen Glauben unterzubringen

----------------------------------------------------

contra principia negantem disputari non potest
http://de.wikipedia.org/wiki/Contra_prin...tari_non_potest

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 18:56
#70 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Zitat von Al-Furqan
Irgendwo im Herzen der Atheisten gibt es einen kleinen Punkt mit großen unangehnemenen Eigenschaften bzw. mit negativen Emotionen.
Selbstverständlich haben es alle Menschen, aber besonders extrem bei Atheisten, obwohl sie sich gelassen und zufrieden zeigen. Ich meine jeder Mensch ist mal zufrieden und mal unzufrieden, also ein normales Naturgesetz, aber bei Atheisten ist es was ganz anderes. Trotz ihrer Gelassenheit und Freude, tragen sie irgendwo im Herzen einen Punkt der Unzufriedenheit, Kummer, Traurigkeit, Angst, Besorgnis, Panik etc. mit in sich. Und sie wissen nicht was sie zum Gegensatz zu gottgläubige Menschen bei solchen negativen Emotionen tun können.
Atheisten haben eine sehr lange Zunge, mit der Sie sich über gottgläubige Menschen lustig machen, sie beschimpfen und spotten. Ohne Kenntnis labern sie mit ihrer großen Klappe um sich herum.
Ich bin sicher, dass Atheisten irreleitende Menschen sind, die nicht wissen wohin der Weg geht. Das Gute was ihnen begegnet wird, wird sofort ignoriert, somit werden sie immer mehr irregeleitet.
Die Ursache dieser Unzufriedenheit ist, dass Atheisten den Herrn der Welten, König und Schöpfer all Seiner Geschöpfe, Der sie Erschaffen hat und sie täglich versorgt, einfach so leugnen.



Geil.....noch einer.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 19:17
#71 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Zitat von Al-Furqan
Wie würde sich ein Atheist verhalten, wenn der Tod sehr nah an ihm ist? Ich wette mit jedem Atheisten, dass er seine "Zufriedenheit" in einem Todesangst verwandeln wird. Er wird versuchen zu flüchten. Wenn er schon von den Gedanken über den Tod flüchtet.
Die gottgläubigen Menschen aber, flüchten nicht vom Tod. Im Gegenteil, sie erwarten und lieben den Tod, denn sie wissen was nach dem Tod geschieht. Außerdem wissen die gottgläubigen Menschen, dass es nutlos ist vom Tod zu flüchten, denn gegen eine MACHT kann man nichts machen.



Mal ganz ehrlich Al...beweisen derartige Beiträge nicht das der ganze Schmonz nur aus EINEM Grund enstanden ist?
Nämlich das der Mensch von dem Augenblick an,als er in der Lage war zu reflektieren das er sterblich ist,sich dieses ganze Glaubens und Religionsgedöns ausgedacht hat. Wir alle haben mehr oder weniger Angst vor dem Tod,oder empfinden zumindest ein tiefes Bedauern über die Tatsache sterblich zu sein und nahestehende Personen zu verlieren. Und ich bin auch überzeugt davon,das der Glaube Trost sein kann,wenn man beispielsweise seinen Partner oder sein Kind verliert....das man krampfhaft versucht einen Sinn darin zu erkennen wenn man beispielweise sein 3-jähriges durch Leukämie verliert. Das Leid wird mit Sicherheit geschmä bil,birgt eine große Gefahrert wenn man sich einredet Gott hätte den kleinen Wurm zu sich geholt an einen Ort an dem es ihm besser geht...aber die Wahrscheinlichkeit das es sich dabei um Selbstbetrug handelt ist immens.
Und das ist wohl der Grund warum Diskussionen zwischen Atheisten und Gläubigen an irgendeinem Punkt emotional werden und es einfacher ist einen Schalke-Fan zu überreden die Deutsche Meisterschaft für Dortmund zu feiern,als eine friedliche Diuskussion zwischen Atheisten und Gläubigen. Wir Atheisten sind vlt. ein stückweit neidisch auf eure Naivität bzw. die Fähigkeit Realität auszublenden,und ihr seht in uns die Überbringer einer schlechten Botschaft,von der ihr keinesfalls annehmen wollt,das sie der Wahrheit entspricht. Denn selbst die klitzekleinste Möglichkeit Zweifel zu streuen,das eure Seifenblase platzen könnte birgt eine große Gefahr für euer Seelenheil..bzw. die Psyche. Aber unterm Strich ist es der Tod der euch Angst macht und das Unverständnis das es tatsächlich Menschen gibt,die dieser Angst bzw. Unsicherheit ins Auge blicken ohne sich einer Illusion hinzugeben.
Und da ihr das nicht verstehen könnt,und im Stillen vlt. auch so etwas wie eine eigene Schwäche erkennt,unterstellt ihr einfach mal das auch wir Atheisten im letzten Moment zu Gott finden wollen.
Dabei wäre dies,wobei ich es durchaus für möglich halte das tatsächlich viele Atheisten auf dem Sterbebett einen Versuch starten,lediglich für ein Zeichen von Schwäche und nicht für einen Beweis das es diesen Gott tatsächlich gibt. Sicher sein kann nämlich weder die eine noch die andere Partei.
Allerdings sprechen nahezu sämtliche Indizien dafür,das dieser Gottesglaube im Zusammenhang mit Religion reiner Selbstbetrug ist.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 19:22
#72 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Zitat von Al-Furqan

In Antwort auf:
Spinn dich ruhig aus, es hört dir sowieso keiner zu.


Das ist eine Eigenschaft des Atheismus. Sie wollen nichts hören, nichts sehen und nichts zugeben. Sie wollen alles ignorieren und nach ihren eigenen Gelüsten leben.
Wie Egoistisch!




Wie kommt ihr eigentlich auf das schmale Brett Atheisten wären unzufriedene,gestörte,unmoralische nur nach ihren Gelüsten lebende Menschen?
Ich kenne jede Menge Atheisten die wirklich feine Menschen sind...hilfsbereit,sozial,ehrlich,großzügig..und ich kenne jede Menge Christen und Moslems für die die Bezeichnung "Schwein" eine Beleidigung für das Tier darstellen würde.
Mir ist auch kein Krieg bekannt der im Namen des Atheismus geführt wurde und von einem"atheistisch motivierter Anschlag" hab ich auch noch nicht gehört.
Also wie kommst du und so viele Gläubige zu der Ansicht,Atheisten wären in irgendeiner Form "schlechter" oder verantwortungsloser??

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

02.11.2009 19:39
#73 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Zitat von Stan

Zitat von Al-Furqan
Das ist eine Eigenschaft des Atheismus. Sie wollen nichts hören, nichts sehen und nichts zugeben. Sie wollen alles ignorieren und nach ihren eigenen Gelüsten leben.
Wie Egoistisch!


Wie kommt ihr eigentlich auf das schmale Brett Atheisten wären unzufriedene,gestörte,unmoralische nur nach ihren Gelüsten lebende Menschen?
Ich kenne jede Menge Atheisten die wirklich feine Menschen sind...hilfsbereit,sozial,ehrlich,großzügig..und ich kenne jede Menge Christen und Moslems für die die Bezeichnung "Schwein" eine Beleidigung für das Tier darstellen würde.
Mir ist auch kein Krieg bekannt der im Namen des Atheismus geführt wurde und von einem"atheistisch motivierter Anschlag" hab ich auch noch nicht gehört.
Also wie kommst du und so viele Gläubige zu der Ansicht,Atheisten wären in irgendeiner Form "schlechter" oder verantwortungsloser??


Hast dus noch nicht gewusst?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

02.11.2009 20:49
#74 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Zitat von Vanion

In Antwort auf:
Meine Güte Nuralhuda du greifst echt zu jedem Strohhalm um deinen Glauben unterzubringen



ja ja venion du hast mich jetzt überzeugt mit deinen Zitaten aus Wicki

[quote] Dieser deistische Gott sei nicht mit dem christlichen, jüdischen oder islamischen Gott identisch und interessiere sich nicht für den Glauben der Menschen oder deren Tun




Dieser deistische Gott ist genau mit dem islamischen Gott identisch, es gibt in Wirklichkeit nur einen einzigen Gott den Schöpfer, nur die Menschen haben verschiedenen vorstellungen über diesen deistischen Gott

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 20:55
#75 RE: Wieso ist man Atheist? antworten

Zitat von Nuralhuda
Dieser deistische Gott ist genau mit dem islamischen Gott identisch,





Ja,klar...........das liegt doch auf der Hand. Wie sonst soll man sich erklären können,das es gerade der islamischen Bevölkerung am besten geht. Der Alte sorgt halt für die Seinen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Sinn  »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor