Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 66 Antworten
und wurde 2.845 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2 | 3
Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

01.11.2009 22:17
Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

Nachdem ja die Frage nach der Frauenfreundlich(feindlich)keit im Islam schon diskutiert wurde, erlaube ich mir diese Frage auch bei anderen Religionen zu stellen.

Habe eine Sendung über die Unreinheit der jüdischen Frauen im Zuge ihrer Periode gesehen, da gibt es sogar Ehebetten die auseinander zu schieben sind, weil die Frau ja nicht berührt werden darf.
Wenn sie krank ist kann sie leider auch nicht gepflegt werden oder?

Na was sagen unsere netten jüdichen Users???

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

01.11.2009 22:29
#2 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

Das machen nur die streng orthodoxen - ja, ich kenne auch so einen Lümmel, der keinem Mädchen die Hand gibt, aus Angst, sie hätte zufällig ihre Tage haben können oder wäre danach nicht in der Mikwe gewesen. Aber weißt du, die meisten Leute finden das eher lächerlich - auch unter den Juden selbst. Ich als sekuläre Jüdin habe damals ins Fäustchen gelacht, als ich einer Freundin erklärt habe, warum Menasche ihr die Hand nicht geben wollte und dann haben wir uns in der Ecke gekringelt *G*. Es ist also nichts, was auf alle zutreffen würde ;)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2009 22:32
#3 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

Ja stimmt es hat mit der Richtung zu tun.
Ansonsten Kranke dürfen immer gepflegt werden,auch an Fasttagen dürfen sie essen und der Schutz des Lebens geht immer allen anderen Geboten vor.
Aviel

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

02.11.2009 12:41
#4 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

Von "außerhalb" betrachtet, sind nahezu alle drei Religionen (Judentum, Christentum, Islam) mehr oder weniger nicht gerade frauenfreundlich. Das fängt schon damit an, dass ihre Götter sowie alle wichtigen Gestalten innerhalb der Religion männlich sind. Die von der katholischen Kirche gehätschelte Maria macht hierbei eine rühmliche Ausnahme. Dafür gestattet diese Kirche aber keiner einzigen Frau, einen ihrer ach so wichtigen Pöstchen zu besetzen. Die evangelische Kirche ist ihr da meilenweit voraus.

Auch im Judentum werden die allermeisten Positionen von Männern besetzt. Frauen sind die große Ausnahme. Im Islam ist es noch drastischer. Oder gibt es etwa einen einzigen Ayatollah oder Mullah oder Religionswächter oder andere als Frau?

Obama hat dem Islam, und nicht dem Judentum, völlig zu Recht vorgeworfen, die Mädchen und Frauen einzuschränken, ihnen Bildung und berufliche Entwickung zu verwehren und sich zu kleiden, wie es die rückständige islamische Männerwelt fordert. Er verlangte, dass die Frauen selbst über diese Dinge zu entscheiden haben.

Ich sah im TV eine Szene, in der eine muslimische Frau ihren getöteten Sohn beweinte, der bei einem islamistischen Selbstmordanschlag ums Leben gekommen war. Sie gebärdete sich aus verständlichen Gründen ziemlich wild. Was aber tat ihr männliches Familienmitglied? Er achtete strengstens darauf, dass nicht etwa eine Handbreit ihres Fußes zu sehn war! Ständig zog und zerrte er an dem Umhang dieser Frau herum und sie ließ es sich gefallen!

Den Frauen in der islamischen Welt wurde in jahrhundertelanger Kleinarbeit durch die Männer jegliches Selbstbewusstsein zerstört. Sie haben lediglich den Männern zu gehorchen und gefälligst ungebildet zu bleiben.

Ein Moslem sollte mal schön vor der eigenen muslimischen Türe kehren, bevor er anfängt, das Judentum zu kritisieren!

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 12:53
#5 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

In Antwort auf:
Auch im Judentum werden die allermeisten Positionen von Männern besetzt. Frauen sind die große Ausnahme.



dies stimmt mit der Realität nicht überein.Auch Frauen beim Milität sind da schon lange weiter als hier in Deutschland,Bildung ist ein Grundpfeiler im Judentum,und Rabbinerinnen gibt es bei uns auch,wie gesagt es kommt etwas an ,aus welcher Richtung,aber unterdrückung oder Einschränkungen gibt es nicht so ,und unsere Männer sind lieb und hörn immer auf uns.Dieses Jahr hatten wie auch eine Nobelpreisträgerin.
Schon aus der Schöpfungsgeschichte wird klar das alle Menschen gleichen Wert haben ,nur vielleicht unterschiedliche anforderungen und Aufgaben,Männer sind mit Gleichberechtigung halt noch nicht so weit auch Kinder zu bekommen.Und gleichmachen will auch keiner man ist ja auch gern eine Frau,udn möchte ja auch diese Eigenschaften behalten.

In Antwort auf:
Obama hat dem Islam, und nicht dem Judentum, völlig zu Recht vorgeworfen, die Mädchen und Frauen einzuschränken


Obama ist auch Moslem was soll er auch anderes sagen.Alle eingeschränken Jüd. Frauen können sich ja bei mir melden.
Es sind einfach nur paar vorurteile sonst nichts.
Aviel

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

02.11.2009 13:25
#6 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

In einigen Punkten muss ich dir Recht geben, Aviel. So stimmt es, dass jüdische Mädchen schon seit Jahrhinderten lesen/schreiben lernen durften, als die Christinnen (von Muslimas ganz zu schweigen) noch zu 90 % Analphabetinnen waren.
Frauen beim Militär allerdings erkläre ich damit, dass man in Isral kostenlos studieren darf, wenn man gedient hat.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

02.11.2009 13:30
#7 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

In Antwort auf:
Obama ist auch Moslem was soll er auch anderes sagen.


Das sich das immer noch hält, unglaublich. Sind wir hier in irgendeinem Verschwörungsforum?

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

02.11.2009 13:36
#8 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

Habe neuerlich auch gelesen, dass er Christ ist.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 13:48
#9 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

Es mag ja wohl sein das er sich Christ nennt,sein handeln ist ein anderes.Ansonsten als Mulim wird man geboren wenn man einen Mulimischen Vater hat.so viel ich weiß,und bei Übertritt,kann schlimmeres passieren,also als Christ wäre er der größte Feind der Mulimischen Welt,und warum läßt man in in ruhe und Verhandelt mit ihm?Aber genauso gut könnte ich fragen warum der Papst den Juden den Rücken zu kehrt und zur Mulimischen seite hält obwohl die den Mittelpunkt des Evangeliums leugnen,und er gegen uns ist ,bei dem Besuch war es gut zu beobachten auch,also warum hält ein Christ zusammen mit Muslimen gegen Juden?Als Christ hätte Obama nicht viel zu lachen er müßte ständig angst vorm sterben haben.
Das geht nicht mit rechten Dingen zu was vorm Auge läuft.
Mit Verschörungen habe ich nichts am Hut sowas interessiert mich nicht.
Aviel

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.852

02.11.2009 13:49
#10 Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

Zitat von MennoKlamotto
Das sich das immer noch hält, unglaublich. Sind wir hier in irgendeinem Verschwörungsforum?

Nee, sind wir nicht. Aber hier hat jeder das Recht, Verschwörungstheorien aufgesessen zu sein...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

02.11.2009 14:47
#11 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

@ Aviel

Meine Güte...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 15:08
#12 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

In Antwort auf:
Frauen beim Militär allerdings erkläre ich damit, dass man in Isral kostenlos studieren darf, wenn man gedient hat.



Von der Tora her dürften sie es eigentlich nicht.Ich denke es lag an der Notwendigkeit.
Aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 15:37
#13 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

Nuralhuda im Gegensatz zu Islam ist bei uns

Wer seine Tochter einem alten Mann zur Frau gibt über den sagt das Bibelwort. Gott wird ihm nicht vergeben. B. T. Sanhedrin 76

also das ist auch eindeutig denke ich

oder
Man soll für Essen und Trinken weniger ausgeben, als man hat für Kleidung so viel wie man hat, und für die Frau mehr als man hat. B. T. Chullin 84

Frauen sind von vielen Geboten befreit, vor allem von solchen, die an eine feste Zeit gebunden sind (Kidduschin 1,7),

Ein Jude, der kein Weib hat, ist vom Himmel ausgeschlossen. B.T. Pessachim 113





Aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 15:49
#14 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

wichtig die ist auch schon paar tausend Jahre alt

Ein Vater darf seine Tochter nicht verheiraten, solange sie klein ist, sondern erst wenn sie groß ist und sagt. Diesen Mann will ich. B. T. Kidduschin 41

aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 15:57
#15 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

Haus Jakobs, damit sind die Frauen gemeint, denn die Frau beschirmt den Mann. Gott will zuerst von den Frauen gehört werden. Du, Mose, sprich erst im Namen Gottes sanft mit den Frauen und danach streng zu den Männern, mitsamt allen Konsequenzen, wenn sie Gottes Gebote missachten!" (Mechilta, Raschi Kommentar

oder
So spricht auch die Mutter zum König, um ihn zu belehren (Spr. 3 1, 1): "Dies sind die Worte des Königs Lemuel, die seine Mutter ihn lehrte."


Die Frau ist nicht dem Manne untertan, sie ist Gefährtin. "In allem, was Sara dir sagt, höre auf sie"!!! Die gesamte religiöse Lebensführung in Haus und Familie beruht auf den umfangreichen Kenntnissen der Frauen.

Die Ehre der Frau ist hoch angesehn,das ja , zur Ehe und Sexualität ohne das der Körper als was schmutziges aufgefasst wird,die Frau wird geehrt nicht Untertan sondern Gleichberechtigte Partnerin.Da gibt es auch weniger Kampf zwischen den Geschlechtern

lg Aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 16:20
#16 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

Beim scheitern der Ehe ist die Ehe kein Gefängnis.
Die Frau ist auch hier Aktiv ,und hat mirspracherecht,so ist der Scheidebrief auch erst dann gültig wenn sie ihn annimmt.In der Antike durfe die Scheidungsklage vom Mann und der frau dem Rabbinatsgericht eingereicht werden.Auch konnte man eine Klausel aufnehmen wobei beide nicht böswillig die Scheidung versagen durften.
Würde dann der Mann mutwillig verschwinden darf der Richter ohne beisein des Mannes Urteil sprechen,
Um jede Willkür von vornherein auszuschließen, standen der Frau weitgehende finanzielle Rechte bei unverschuldeter Scheidung zu, ebenso aber auch bei Vergehen des Mannes gegen seine Verpflichtungen.
Seit der Antike gibt es Ketuba den Ehevertrag,
Der Bräutigam sage zur Braut: Ich will dir dienen, dich ehren und für dich sorgen nach der Pflicht jüdischer Männer. Für die ökonomischen Regelungen bin ich und sind meine Nachkommen mit jedem Besitz verantwortlich, den ich habe oder erwerben werde.Diese Gesetze gibt es seit tausenden Jahren ,lange bevor Mulime und Christen Rechte besaßen.
Der Rest ist im Gesetz festgelegt aufs genauste ,für heute usw.
Aviel

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

02.11.2009 16:24
#17 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

Zitat von Aviel
Ein Jude, der kein Weib hat, ist vom Himmel ausgeschlossen. B.T. Pessachim 113

Siehst du, jetzt hast du einen ziemlichen Nachweis erbracht, dass Jesus, der Jude, verheiratet gewesen sein muss. Falls es ihn überhaupt gegeben hat.

Warum wird das verschwiegen? Geschah es deshalb, weil die Juden einem ihrer Söhne nicht gönnten, als solider, verheirateter jüdischer Mann in die Geschichte einzugehn, zumal er der Stifter - wenn auch ungewollt - einer neuen, sich vom Judentum abgrenzenden Religion wurde?
Das wäre ein Beweis, wie das Judentum Frauen behandelt, sogar Frauen von Gottessöhnen!

Er war also mit ziemlicher Sicherheit verheiratet. Ein Mann der so aussah und soviel Kraft hatte! ;-)) Und hatte er etwa keine Kinder, ein Mann in den besten Jahren seines biologischen Lebens? Ich meine, als er noch echt krass zeugungsfähig war? Er hatte mit ziemlicher Sicherheit Kinder. Höchstwahrscheinlich sogar mehrere. Jesus jr. I. Jesus jr. II, Jesus jr. III usw. Als Nachfolger ihres Vaters im göttlichen Job kamen sie jedoch offenbar allesamt nicht in Frage, das wäre bekannt geworden.

Vielleicht stammen wir sogar von diesem Jesus samt seiner unbekannten Frau ab? Und jetzt kommen wir daher und leugnen seine Göttlichkeit? Wer weiß?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 16:56
#18 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

Darüber habe ich noch nie nachgedacht,jetzt
Aviel

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

02.11.2009 18:40
#19 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

Zitat von Aviel

[quote]Nuralhuda im Gegensatz zu Islam ist bei uns
Wer seine Tochter einem alten Mann zur Frau gibt über den sagt das Bibelwort. Gott wird ihm nicht vergeben. B. T. Sanhedrin 76



Der Islam gibt der Frau bei der Eheschließung das Recht, selbst entscheiden zu können, wann und wen sie heiratet. Ohne die Einwilligung der Frau darf eine Ehe nicht geschlossen werden, und der Ehevertrag ist ungültig.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

02.11.2009 18:48
#20 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

Zitat von Aviel


[quote]Beim scheitern der Ehe ist die Ehe kein Gefängnis.
Die Frau ist auch hier Aktiv ,und hat mirspracherecht,so ist der Scheidebrief auch erst dann gültig wenn sie ihn annimmt.



Bei uns ist es ebenfalls kein Gefängnis, aber eine Scheidung zu verhindern und eine Versöhnung der Ehepartner herbeizuführen, steht immer im Vordergrund.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

02.11.2009 18:59
#21 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

<Der Islam gibt der Frau bei der Eheschließung das Recht, selbst entscheiden zu können, wann und wen sie heiratet. Ohne die Einwilligung der Frau darf eine Ehe nicht geschlossen werden, und der Ehevertrag ist ungültig.<

Warum wird der Islam dann allgemein mit Zwangsverheiratung in Verbindung gebracht?

----------------------------------------------------

contra principia negantem disputari non potest
http://de.wikipedia.org/wiki/Contra_prin...tari_non_potest

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 19:28
#22 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

Dieser Thread macht mal wieder deutlich..wer nun den größten Sockenschuss hat..der Moslem,der Jude oder der Christ..hängt lediglich von der Tagesform ab.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2009 20:11
#23 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

Stan ist doch wie beim Bier mit Deutschem Reinheitsgebot
das Oginal ist schon am besten

Aviel

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

02.11.2009 20:35
#24 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

Zitat von Vanion
<Der Islam gibt der Frau bei der Eheschließung das Recht, selbst entscheiden zu können, wann und wen sie heiratet. Ohne die Einwilligung der Frau darf eine Ehe nicht geschlossen werden, und der Ehevertrag ist ungültig.<
Warum wird der Islam dann allgemein mit Zwangsverheiratung in Verbindung gebracht?



Weil das von der Kultur her stammt und nicht vom Islam, es gibt im Islam keine Zwangsverheiratung, Frauenbeschneidung oder Ehrenmord.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

02.11.2009 20:44
#25 RE: Ist das Judentum eine frauenfeindliche Religion? Antworten

>Weil das von der Kultur her stammt und nicht vom Islam, es gibt im Islam keine Zwangsverheiratung, Frauenbeschneidung oder Ehrenmord.<

Worin liegt der Unterschied zwischen Islamisch Geprägter Kultur und Islam an sich?

Der Islam hat ganz verschiedene Arten von Gesellschaften und somit Tradidionen in sich aufgenommen, je nach vom
Islam Erobertem Gebiet. Warum wird es trotz Kultureller Unterschiede in Islamischen Ländern sehr ähnlich mit der
Zwangsverheiratung gehandhabt?

----------------------------------------------------

contra principia negantem disputari non potest
http://de.wikipedia.org/wiki/Contra_prin...tari_non_potest

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz