Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 63 Antworten
und wurde 2.094 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3
Al-Furqan ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2009 14:48
#26 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

Zitat von FSMQueen of damned
Schau mal, Al-Furqan: Für die Atheisten ist die Welt jetzt schon ohne Gott, nur eben von zahlreichen Menschen bevölkert, die an ihn glauben. Wenn die Religionen verschwinden, würde das für mich nur einen kleinen Unterschied machen. Was ist mit dir? Stell dir mal vor, es wird etwas entdeckt (keine Ahnung, das geheime Tagebuch Mohammeds? Ich fantasiere jetzt, nur damit du das weißt), das eindeutig beweist, dass dein Glaube auf Sand gebaut ist.
Wie würdest du dich fühlen, sollte das passieren?
Verärgert? Veralbert wegen all der Jahre, die du geglaubt hast? Oder im Stich gelassen? (Lass mal den Verstand hier ganz außer Acht, mir geht es wirklich nur darum, wie ein Moslem sich in so einer Situation fühlen würde!)
Vielleicht kannst du dann verstehen, dass es zumindest für mich einfacher ist, nicht zu glauben - um zu glauben bin ich zu skeptisch und zu neugierig, ich würde viel zu oft das Falsche fragen und wäre irgendwann ohnehin beim Atheismus gelandet. Aber ich wäre erst einmal schwer enttäuscht vom Leben.



Selbstverständlich würde ich mich extrem negativ fühlen als Muslim.
Aber ich war ja immer auf die Suche und hab mir im täglichen Leben ständig Fragen gestellt. 100% aller meiner Fragen wurden nur vom Islam beantwortet, von daher bin ich fest überzeugt, dass es eine Macht gibt, Gott bzw. Allah.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

11.11.2009 15:40
#27 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

Zitat von Herzimaus
wieso ständig neuen Thread wenn alles in einem Passt.
Atheismus vs Muslime

Wieso? Atheismus lehnt nicht nur den muslimischen Glauben ab, sondern alle Religionen. Sogar Aberglaube, Hexerei, Wahrsagerei, Sternendeutung, Wiedersehn nach dem Tode oder Sprechen mit Verstorbenen. Auch dass sich die Seele vom Körper des Menschen verselbständigen kann, und schon gar nicht nach dessen Tod. Auch ist keine Himmelfahrt, keine jungfäuliche Geburt (dass die Mutter nach der Geburt noch ein unversehrtes Hymen besitzt) und auch Seelenwanderung und dergleichen in dieser Weltsicht möglich. Ich könnte stundenlang schreiben, an was ich da alles nicht glaube bzw. wovon ich überzeugt bin, dass es das alles gar nicht geben kann.

Ablehnen ist die eine Sache. Wie soll aber der Atheist mit Leuten umgehn, die an all das glauben?

Was man am liebsten tun würde, ist schon klar, nur geht das leider nicht. Also muss man nach Kompromissen suchen. Mit jedem Kompromiss, mit jeder Anerkennung eines kleinen Stücks der religiösen Position handelt man aber gegen seine eigene Überzeugung. Selbst wenn man es täte, die religiöse Seite, zumindest nicht die christliche und auch nicht die muslimische, kennt keine Anerkennung des Atheismus, auch keine teilweise. Jeder Kompromiss liegt ihr fern - jedenfalls ist dieser für mich bisher nicht zu erkennen. Die Christen sagen höchstens, dass sie mit den anderen Religionen in einen "Dialog" treten wollen, aber ich denke, das ist auch nur ein inhaltsleeres Lippenbekenntnis.


_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

11.11.2009 15:53
#28 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

Zitat von Al-Furquan
Die Atheisten können nicht viel tun. Entweder sie ignorieren und verkraften das Gelaber der Religionen oder sie rotten sie alle aus, zuerst die Muslime und dann die anderen Gottgläubigen. So haben sie dann ihre Ruhe und können ihr Leben leben wie sie möchten. Geil ein Leben ohne Glaube an Gott.

Natürlich hast du Recht, dass die Atheisten nicht viel tun können.
Außer ständig und überall ihre Stimme erheben, wie es viele Gläubige auch tun und wie es Gysi ganz oben schon schrieb.

Ausrotten? Dein Vorschlag? Nehmen wir mal an, es gäbe tatsächlich sowas wie ein religilöses Virus oder ein religiöses Gen, dann hätte docvh Ausrotten nicht viel Zweck. Ich frag mich dann nur, wieso Atheisten nicht angesteckt werden und wieso es überhaupt Atheisten mit 'nem religiösen Gen gibt. Vielleicht funktioniert diese "Ansteckung" tatsächlich nur in den ersten Jahren der Kindheit? Der Erwachsene ist dagegen immun.

Geil ist es tatsächlich, seine Gedanken nicht ständig an einen Gott zu binden, das stelle ich mir wie einen Zwang vor, der einen ständig und immer daran erinnert. Für mich wär das echt nix. Ich will frei und unabhängig zumindest denken können. Und im Handeln - soviel ist sicher - unterscheiden sich Gläubige nicht sehr von Atheisten.

Wie wäre es denn mit einer Petition an den Bundestag, die für die Streichung des Gottesbezuges in der Verfassung eintritt? Bruder Spaghettus, hast Du nicht Erfahrung in solchen Sachen? Zumindest bist Du Vorsitzender eines eingetragenen Vereines, der sich mit Religionsparodie befasst.


_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

11.11.2009 15:53
#29 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

Der Atheismus sollte so mit der Religiösität umgehen, wie der unmusikalische Mensch mit der Musikalität.
Er muß sie akzeptieren, auch wenn er nicht daran teilhaben kann.
Er kann eh nix dagegen machen.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2009 16:05
#30 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

Der Unterschied ist einmal ein Dialog im Sinne von Dialog kann es zwischen Atheisten und Religion nicht geben,denn da stehen zwei feste unerschütterliche Standpunkte entgegen,denn ein Atheist kann sich Gott und ein Religiöser das kein Gott ist ,schlichtweg nicht vorstellen,wenn man alles hinterfragt seiner Religion aber ob Gott existiert wird selbstverständlich bei Religösen angenommen und braucht nicht hinterfragt werden ,man kann die Lehre,die Bücher usw. hinterfragen aber nicht Gott selber.
Und der Glaube stützt sich ja auf Offenbarung wie Sinai zB.

So kann es zwischen Atheisten und Religiösen nur ein nebeneinander was möglichst friedlich und tolerant ist geben,und ja auch durchaus zusammen Arbeit in gemeinsamen Punkten wie Frieden,Menschenrechte usw. Und sich eben so wie man ist respektieren.

Bei Religionen untereinander geht ein Stück weit Dialog, bis zu dem Punkt wo ich meinen eigenen Glauben verleugnen würden,oder würde ich jetzt Christ werden oder Muslim würde ich von der Orthodoxie aus betrachtet mein Jüd. sein ,verlieren ich wäre dann keiner mehr,
aber was man kann ist eben untereinander Tolerant sein und Frieden halten ,den anderen nicht als Teufel sehen.Also man kann sich Respektieren.

Aviel

Al-Furqan ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2009 16:19
#31 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

Zitat von Klimsch

Zitat von Al-Furquan
Die Atheisten können nicht viel tun. Entweder sie ignorieren und verkraften das Gelaber der Religionen oder sie rotten sie alle aus, zuerst die Muslime und dann die anderen Gottgläubigen. So haben sie dann ihre Ruhe und können ihr Leben leben wie sie möchten. Geil ein Leben ohne Glaube an Gott.

Natürlich hast du Recht, dass die Atheisten nicht viel tun können.
Außer ständig und überall ihre Stimme erheben, wie es viele Gläubige auch tun und wie es Gysi ganz oben schon schrieb.
Ausrotten? Dein Vorschlag? Nehmen wir mal an, es gäbe tatsächlich sowas wie ein religilöses Virus oder ein religiöses Gen, dann hätte docvh Ausrotten nicht viel Zweck. Ich frag mich dann nur, wieso Atheisten nicht angesteckt werden und wieso es überhaupt Atheisten mit 'nem religiösen Gen gibt. Vielleicht funktioniert diese "Ansteckung" tatsächlich nur in den ersten Jahren der Kindheit? Der Erwachsene ist dagegen immun.
Geil ist es tatsächlich, seine Gedanken nicht ständig an einen Gott zu binden, das stelle ich mir wie einen Zwang vor, der einen ständig und immer daran erinnert. Für mich wär das echt nix. Ich will frei und unabhängig zumindest denken können. Und im Handeln - soviel ist sicher - unterscheiden sich Gläubige nicht sehr von Atheisten.
Wie wäre es denn mit einer Petition an den Bundestag, die für die Streichung des Gottesbezuges in der Verfassung eintritt? Bruder Spaghettus, hast Du nicht Erfahrung in solchen Sachen? Zumindest bist Du Vorsitzender eines eingetragenen Vereines, der sich mit Religionsparodie befasst.




Aber du lebst doch Frei und unabhängig. Wo ist dein Problem. Keiner zwingt dich doch zu irgendetwas, oder? Deine Meinung äußerst du doch auch. Ausrotten klappt nicht meinst du, dann versuch es mit Bekehren zum Atheismus

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

11.11.2009 18:33
#32 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

In Antwort auf:
Aber du lebst doch Frei und unabhängig. Wo ist dein Problem. Keiner zwingt dich doch zu irgendetwas, oder? Deine Meinung äußerst du doch auch. Ausrotten klappt nicht meinst du, dann versuch es mit Bekehren zum Atheismus




Genau .... du sagst es .....bei uns haben die reinen Tisch gemachtmit dem klerikalen Pack, das alles unter Kontrolle hatte .....Hexen verbrannte, Ketzer umbrachte usw........
die sind hingescheucht worden wo siejetzt sind....die sind nicht aus Menschenfreundlichkeit gegangen.

Und ihr seit da einfach noch weit zurück.......was das äussern der eigenen Meinung angeht......unddas selbstbestimmte Leben....

Wie du sagst keiner zwingt mich.......aber es gibt eine Menge Leute die das gerne täten und die sofort versuchen würden hier einen Gottesstaat hochzuziehen wenn sich eine Gelegenheit böte.

Und eben diese Gelegenheit mein Lieber....wird euer Zampano euch nicht schenken....

Jedenfalls nicht in absehbarer Zeit.


atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

EinsteinRocks Offline

Phlegmatiker


Beiträge: 216

11.11.2009 18:57
#33 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

@Klimsch: Hehe, kann mir die Matthäuspassion von Bach weder im Dresdner Kulturpalast noch in der Kreuzkirche vorstellen. Hab's noch nicht miterlebt. Wenn es dir da rein um das kulturelle geht, na meinetwegen. Tolle Akkustik ist in einer Kirche schon. Der verfasser des Zitates lebte aber nunmal nicht in diesem Jahrhundert. Vielleicht sollte man den Leuchtturm in Assotiation mit einem Flughafentower sehen.

@Thema: Ach, keine Ahnung. Tolle Argumente hier. Ausrottung klingt ganz schön drastisch und würde den Gedanken zu weit spinnen. Vielleicht sollte man in der Erziehung der Kinder etwas anders machen. Sie erst unter die fittiche der Kirche nehmen, wenn sie alt genug sind, sich selber eine Meinung dazu zu bilden.

There's a light in the darkness of everybodies life. (Rocky Horror Picture Show)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

11.11.2009 18:59
#34 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

In Antwort auf:
Der Atheismus sollte so mit der Religiösität umgehen, wie der unmusikalische Mensch mit der Musikalität.
Er muß sie akzeptieren, auch wenn er nicht daran teilhaben kann.



Dieser Vergleich ist so voll daneben, dass der Verdacht nahe liegt, dass du keinen blassen Schimmer von der Gedankenwelt eines Atheisten hast.

Ich verstehe Religion, durchaus, besser als religiöse Menschen sogar - und ich habe auch keine Probleme, mich in religiöse Menschen hineinzuversetzen, wirklich nicht.
Doch gerade das sind Gründe warum ich dafür bin, Religion so schnell wie möglich loszuwerden und sie JA NICHT in irgendeiner Forum zu respektieren!
(Btw: 1)Musik ist nur Geschmackssache, Religion fast überhaupt nicht. 2) Musik schadet nicht der ganzen Menschheit, wirklich nicht. Du kannst auch sagen: He, Faschismus ist Geschmackssache, der Nicht-Faschist muss das akzeptieren! Selbst wenn Faschismus (und Religion, aber die Beiden sind sich ähnlich) Geschmackssache wäre, kann man nicht einfach all die Menschen übergehen, deren Geschmack der Faschismus überhaupt nicht ist - aber genau unter diesem massiv zu leiden haben!)

In Antwort auf:
Er kann eh nix dagegen machen.



Nettes Postulat, aber glücklicherweise nicht wahr.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

11.11.2009 20:47
#35 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

Zitat von Reisender
Der Atheismus sollte so mit der Religiösität umgehen, wie der unmusikalische Mensch mit der Musikalität.
Er muß sie akzeptieren, auch wenn er nicht daran teilhaben kann.
Er kann eh nix dagegen machen.


Der Atheismus sollte so mit der Religiosität umgehen, wie der Arzt mit einem
Patienten.
Er muß versuchen ihm zu helfen, auch wenn manche Fälle hoffnungslos erscheinen.
Der Arzt hat sich durch den hypokratischen Eid dazu verpflichtet, der Atheist
sollte sich durch eine humanistische Grundhaltung dazu verpflichtet fühlen.

Es gibt viel zu tun, packen wir´s an.

Grüsse
Till

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2009 20:50
#36 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

In Antwort auf:
Der Atheismus sollte so mit der Religiosität umgehen, wie der Arzt mit einem
Patienten.
Er muß versuchen ihm zu helfen, auch wenn manche Fälle hoffnungslos erscheinen.
Der Arzt hat sich durch den hypokratischen Eid dazu verpflichtet, der Atheist
sollte sich durch eine humanistische Grundhaltung dazu verpflichtet fühlen.

Es gibt viel zu tun, packen wir´s an.



Alles Ok Till wir wollen euch auch helfen und rüsten uns auch zu auf grunde von wahrer Menschlichkeit.
Aviel

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2009 21:05
#37 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

Quatsch..am besten wäre, die Atheisten würden die Gläubigen einfach in Ruhe lassen..ist ja auch ein stückweit verantwortungslos sie mit der Realität zu konfrontieren,wo sie sich in ihrem Wolkenkuckucksheim so schön eingerichtet haben.
Das Problem ist nur das "wir" nicht in Ruhe gelassen werden. Immerhin werden "wir" mittlerweile,zumindest hierzulande,nicht mehr gefoltert und getötet,aber in Ruhe gelassen werden wir immer noch nicht.
Wir müßen uns immer noch tagtäglich diversen Müll anhören und anschauen (und dafür auch noch bezahlen...Stichwort GEZ!!)..unsere Kinder werden immer noch manipuliert....müßen tagtäglich miterleben wie sich wieder irgendein durchgeknallter Gotteskrieger in die Luft gesprengt hat,nicht ohne noch ein paar Unschuldige "mitzunehmen"...müßen damit rechnen,das einer dieser Durchgeknallten vlt. auch auf dem Marktplatz oder dem Bahnhof unseres Heimatstädtchens zum Martyrer macht...müßen mit dem Verlust unseres Arbeitsplatzes rechnen wenn wir unserer Ungläubigkeit Ausdruck verleihen (Krankenhäuser,Altersheime,Kindergärten)..müßen miterleben,wie einer völlig unbewiesenen und nach logischen,vernünftigen Gesichtspunkten absolut absurden Theorie eine Ernsthaftigkeit und ein Respekt entgegengebracht wird,wie keiner anderen verrückten Idee.
Selbst der gläubigste Gläubige wird,wenn er ehrlich zu sich selber ist und alle Sinne beisammen hat,zugeben müßen,das er,egal ob nun Koran oder Bibel,Islam oder Christentum,Hinduismus oder Judentum,für Schwachsinn halten würde wenn er nicht dahingehen indoktriniert wäre. In jedem anderen Bereich des Lebens würde kein gesunder Mensch derartige jahrhundertealte Märchen für Wirklichkeit halten...außer im Falle der Religion
Das alles müßen wir Atheisten seit langer,langer Zeit hinnehmen....neuerdings aber nicht mehr stumm.

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

11.11.2009 21:36
#38 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

In Antwort auf:
Das alles müßen wir Atheisten seit langer,langer Zeit hinnehmen....neuerdings aber nicht mehr stumm.




Jo baby jo baby jo.....



atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

11.11.2009 21:45
#39 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

Hallo Stan

In Antwort auf:
Quatsch..am besten wäre, die Atheisten würden die Gläubigen einfach in Ruhe lassen..ist ja auch ein stückweit verantwortungslos sie mit der Realität zu konfrontieren,wo sie sich in ihrem Wolkenkuckucksheim so schön eingerichtet haben.


Dem Satz würde ich gerne zustimmen, wenn das Wörtchen wenn nicht wäre und wenn ich
nicht dem, was Du unter "das Problem ist nur..." geschrieben hast, auch zustimmen müsste.

In Antwort auf:
Das Problem ist nur das "wir" nicht in Ruhe gelassen werden. Immerhin werden "wir" mittlerweile,zumindest hierzulande,nicht mehr gefoltert und getötet,aber in Ruhe gelassen werden wir immer noch nicht.


Wenn sich die diversen Gläubigen wenigstens untereinander in Ruhe lassen würden,
dann wären "wir" (alle) schon ein gutes Stück weiter. Komischerweise hauen sich all
diese Vertreter von Liebe, Frieden, Wahrheit, Menschlichkeit und Gerechtigkeit ihre
Wahrheiten gegenseitig um die Ohren, bis kein Auge mehr trocken bleibt.

In Antwort auf:
Selbst der gläubigste Gläubige wird,wenn er ehrlich zu sich selber ist und alle Sinne beisammen hat,zugeben müßen,das er,egal ob nun Koran oder Bibel,Islam oder Christentum,Hinduismus oder Judentum,für Schwachsinn halten würde wenn er nicht dahingehen indoktriniert wäre.


Sie halten ja auch all das was Du aufzählst und noch viel mehr für Schwachsinn (genau
wie wir), mit Ausnahme ihres eigenen Glaubens (im Gegensatz zu uns).

In Antwort auf:
In jedem anderen Bereich des Lebens würde kein gesunder Mensch derartige jahrhundertealte Märchen für Wirklichkeit halten...außer im Falle der Religion


In keinem anderen Bereich des Lebens wäre heute noch eine derartige Diskriminierung
gegenüber z.B. Frauen, Homosexuellen oder Andersgläubigen möglich, wie es im Falle
der Religion selbstverständlich ist.

Grüsse
Till



Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

13.11.2009 19:08
#40 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

Zitat von Aviel
wir wollen euch auch helfen und rüsten uns auch zu auf grunde von wahrer Menschlichkeit.

Diese "wahre Menschlichkeit" kennen wir zur Genüge, vor allem aus der Geschichte der Christenreligion.

Ein Verwandter (Katholik, hat Humanmedizin studiert) meinte ernsthaft, er wolle mir zu einem besseren Leben verhelfen, indem er mich zum christlichen Glauben überredet. Eine Art der Missionierung und "wahrer Menschlichkeit" eben. "Ich bin so menschlich mit dir, komm doch in uinsere Kirche und bete mit uns!". Er bildet sich tatsächlich ein, er lebt mit dem Glauben besser als ich. Wir haben dann aufgehört, über solche Themen zu reden.

Zum Glück missionieren die Juden nicht - dachte ich bisher.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.11.2009 19:26
#41 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

Doch missionieren auch aber nur inwendig ,das heißt Säkulare zurückzuholen,aber beschränkt sich eben auf Juden
also der Gegenteil von euch,trotzdem kann es mal Menschen geben die wenn sie Kontakt zum Judentum bekommen sich dem Zuwenden das kann man nciht verhindert,aber man geht jetzt nicht bewußt hin und sagt man will jemanden bekehren,so für die Allgmeinheit sind die Noah Gebote gegeben bei uns,und wenn jemand freiwillig kommt und möchte was drüber wissen dann sagenw ir es ihm,manche wollen dann auch eben mehr.
Aber nötig ist dies nicht weil ja nicht nur ein jude sondern alle Menschen von Goott gerettet werden und Gerechte sein können,also es ist nicht notwendig Jude zu sein um bei Gott Gerecht zu sein,selber ist es halt mein Libelingsthema wie bei anderen vielleicht die Naturwissenschaft Lieblingsthema ist .Aber in wie weit man sich mit etwas selber beschäftigen möchte ist einem selber überlassen.
Der unterschied eben zu anderen Relgionen ist halt das Christen und Moslime glauben nur die Angehörigen ihrer eigenen Religion sind gerettet,bei uns egal wenn man Gerecht und Barmherzig ist die mind. Anforderungen hält dann reicht das .
Aviel

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

13.11.2009 20:07
#42 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

Zitat von Aviel
Doch missionieren auch aber nur inwendig ,das heißt Säkulare zurückzuholen,aber beschränkt sich eben auf Juden
also der Gegenteil von euch,trotzdem kann es mal Menschen geben die wenn sie Kontakt zum Judentum bekommen sich dem Zuwenden das kann man nciht verhindert,aber man geht jetzt nicht bewußt hin und sagt man will jemanden bekehren,so für die Allgmeinheit sind die Noah Gebote gegeben bei uns,und wenn jemand freiwillig kommt und möchte was drüber wissen dann sagenw ir es ihm,manche wollen dann auch eben mehr.
Aber nötig ist dies nicht weil ja nicht nur ein jude sondern alle Menschen von Goott gerettet werden und Gerechte sein können,also es ist nicht notwendig Jude zu sein um bei Gott Gerecht zu sein,selber ist es halt mein Libelingsthema wie bei anderen vielleicht die Naturwissenschaft Lieblingsthema ist .Aber in wie weit man sich mit etwas selber beschäftigen möchte ist einem selber überlassen.
Der unterschied eben zu anderen Relgionen ist halt das Christen und Moslime glauben nur die Angehörigen ihrer eigenen Religion sind gerettet,bei uns egal wenn man Gerecht und Barmherzig ist die mind. Anforderungen hält dann reicht das .
Aviel

Warum sprechen die Juden und Christen, sicher auch die Moslems, ständig von Gerettet-werden? Wovon wollt ihr denn eigentlich gerettet werden? Vorm Untergang, oder vor Krankheit und Gefängnis? Oder wovor denn eigentlich?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

14.11.2009 09:49
#43 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

Zitat von DeGaertner
Wie du sagst keiner zwingt mich.......aber es gibt eine Menge Leute die das gerne täten und die sofort versuchen würden hier einen Gottesstaat hochzuziehen wenn sich eine Gelegenheit böte.

So ist es. Mit Sicherheit. Die Versuche, Voraussetzungen für genau diesen Gottesstaat sogar in die eropäische Gesetzgebnung hineinzuschreiben, sind glaub ich gottseidank gescheitert. Steht erst einmal in einem Grundgesetz sowas in der Art, dass ein Gott alles lenkt usw., dann ist es bereits zu spät. Dann wird die Hatz auf Anders- und Ungläubige wieder losgehn.

Der erste Satz in der Präambel unseres Grundgesetzes,

“Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen ...
hat sich das Deutsche Volk ... dieses Grundgesetz gegeben.”


Diese Formulierung ist jedoch sehr unklar mit Hinsicht darauf, welche konkreten Konsequenzen aus dieser “Verantwortung vor Gott” zu ziehen sind. Diese Frage ist bisher, auch durch das Bundesverfassungsgericht, noch nicht erschöpfend beantwortet worden.
(Auszug aus w210.ub.uni-tuebingen.de/volltexte/2000/191/pdf/gig.pdf)

Weiter ist dort zu lesen:

"Neben dem Gottesbezug in der Präambel finden sich im Grundgesetz noch weitere
Anknüpfungspunkte zu dieser Frage, z.B. der Hinweis auf das “Sittengesetz” in Art. 2 Abs. 1
oder Art. 7 über das Schulwesen: “Der Religionsunterricht ist in den öffentlichen Schulen ...
ordentliches Lehrfach”. Trotz aller Auseinandersetzungen um das Schulfach “Religion” und die
vom Bundesverfassungsgericht noch nicht entschiedene Klage gegen das im Land Brandenburg
eingeführte Ersatzfach LER (Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde) hat der
Religionsunterricht an unseren Schulen immer noch Verfassungsrang - wenn auch “kein Lehrer
gegen seinen Willen verpflichtet werden [kann], Religionsunterricht zu erteilen”"

Bestreben des deutschen Atheismus sollte es sein, diese Passagen aus dem GG zu streichen. Was kann der nicht an einen Gott glaubende Teil des deutschen Volkes dafür, dass die Verfasser gottgläubig waren? Wieso müssen sich alle dieser Auffassung beugen? Selbst die Präambel hat Gesetzcharakter, sie ist nicht nur eine allgemeine, nichtssagende Vorrede.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2009 10:18
#44 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

In Antwort auf:
Warum sprechen die Juden und Christen, sicher auch die Moslems, ständig von Gerettet-werden? Wovon wollt ihr denn eigentlich gerettet werden? Vorm Untergang, oder vor Krankheit und Gefängnis? Oder wovor denn eigentlich?





Keine Ahnung,wir sind ja schon erlöst worden aus Ägypten
So spricht Gott der Herr: Siehe, ich will eure Gräber auftun und hole euch, mein Volk, aus euren Gräbern heraus und bringe euch ins Land Israels ... Und ich will meinen Atem in euch geben, dass ihr wieder leben sollt, und will euch in euer Land setzen, und ihr sollt erfahren, dass ich der Herr bin

siehst du wir warten auf den Maschiach und das er dann ganz Israel wiederherstellt,die Völker wohnen alle in ihren eigenen Ländern,und dann ist frieden,und es wird nie wieder Krieg geben und keiner lernt mehr Krieg ,kein Mangel mehr usw.
Deshalb ist es wichtig auf der erde etwas zu tun,wir haben kein Himmelreich in dem Sinne wie Christen und Muslime.
Aviel

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

14.11.2009 10:36
#45 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

Zitat von Aviel

In Antwort auf:
Warum sprechen die Juden und Christen, sicher auch die Moslems, ständig von Gerettet-werden? Wovon wollt ihr denn eigentlich gerettet werden? Vorm Untergang, oder vor Krankheit und Gefängnis? Oder wovor denn eigentlich?

Keine Ahnung,wir sind ja schon erlöst worden aus Ägypten
So spricht Gott der Herr: Siehe, ich will eure Gräber auftun und hole euch, mein Volk, aus euren Gräbern heraus und bringe euch ins Land Israels ... Und ich will meinen Atem in euch geben, dass ihr wieder leben sollt, und will euch in euer Land setzen, und ihr sollt erfahren, dass ich der Herr bin
siehst du wir warten auf den Maschiach und das er dann ganz Israel wiederherstellt,die Völker wohnen alle in ihren eigenen Ländern,und dann ist frieden,und es wird nie wieder Krieg geben und keiner lernt mehr Krieg ,kein Mangel mehr usw.
Deshalb ist es wichtig auf der erde etwas zu tun,wir haben kein Himmelreich in dem Sinne wie Christen und Muslime.
Aviel


Mich gruselts! Is euch klar, wie das dann auf den Friedhöfen aussehen wird? Alle Gräber gefleddert, überall liegen Leichenteile und Knochen herum, fürchterlich!

Und euer "Maschiach" ist doch sicher der "Messiah", also der, der dann Jesus genannt wurde, oder gabs da noch mehr, die sich dafür ausgaben? Warum erkennt ihr ihn dann nicht an? Oder wartet ihr gar ebenfalls auf seine nochmalige Wiederkehr, um nachzusehn, ob er's wirklich ist?

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2009 10:46
#46 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

In Antwort auf:
Mich gruselts! Is euch klar, wie das dann auf den Friedhöfen aussehen wird? Alle Gräber gefleddert, überall liegen Leichenteile und Knochen herum, fürchterlich!



Ich sehe es Sinnbildlich

Gesalbte gab es viele ,Gottessohn ist eher eine Hellenistische Erfinung ,denn bei uns ist der Messias ein Gesalbter,und vorallem kein Gott der über die Erde läuft.Das dies eine Erfindung von dem Menschen ist sieht man daran das das Nt schildert die Apostel wären in die Synagoge gegangen und in den Tempel,mit Trinität wären sie da aber wohl noch schneller rausgeflogen,

http://www.alefbet.de/

dort unter Messias Erwartungen

Aviel

William Offline

´s Anti-Christ-Birne


Beiträge: 451

14.11.2009 11:19
#47 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

Kommt es nicht auf die Religion an?
Die Kuschelchristen (die selbst nicht sehr gläubig sind, von denen ich Viele aus meiner Schulzeit kenne und die keine so schlechten Menschen sind) kann man meiner Meinung nach in Ruhe lassen - eher würde ich sagen:
Wie soll der Atheismus mit dem Fundamentalismus umgehen?
Egal, ob der christlich, jüdisch, islamisch oder aus sonsteiner Ecke ist. Eltern, die nachweislich in einer nicht anerkannten Religionsgemeinschaft bestehen, sollte man am Besten die Kinder sofort wegnehmen, um Schaden für sie zu vermeiden.

********
Amicalement, William

Ich supporte http://dialog2punkt0.xobor.de

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2009 12:27
#48 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

Nur das jemand Atheist ist sagt nicht aus das es deswegen auch gleich gute Eltern sind ,da gibt es genauso schlimme.
Außerdem sollte man sehr Unterscheiden bei den Fundametalisten von welcher Religion sie sind.Da kann man nicht gleichsetzten,Fundametalist heißt erst mal nur das jemand echt gläubig ist und auf Fels gebaut hat,es heißt nicht gewalt und unterdrückung,
bei Juden gibt es keine Religionsgemeinschaft und Institution.Es sind keine Kirchen.
Aviel

William Offline

´s Anti-Christ-Birne


Beiträge: 451

14.11.2009 12:53
#49 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

In Antwort auf:
Nur das jemand Atheist ist sagt nicht aus das es deswegen auch gleich gute Eltern sind ,da gibt es genauso schlimme.


Das stimmt zwar, ist aber eigentlich nicht das Thema, oder? :)

In Antwort auf:
Außerdem sollte man sehr Unterscheiden bei den Fundametalisten von welcher Religion sie sind.Da kann man nicht gleichsetzten,Fundametalist heißt erst mal nur das jemand echt gläubig ist und auf Fels gebaut hat,es heißt nicht gewalt und unterdrückung,


Neee, Fundamentalist ist für mich jemand, der radikal, brutal und brachial darauf pocht, dass sein Gott Recht hat, es keine andere Götter gibt und die Wissenschaftler Humbug reden. :(

In Antwort auf:
bei Juden gibt es keine Religionsgemeinschaft und Institution.Es sind keine Kirchen.


Aviel, ihr lasst ja auch sekuläre Juden zu, das ist dann ähnlich wie bei den Kuschelchristen. Wie schon gesagt, mit solchen Leuten kann ich leben.

********
Amicalement, William

Ich supporte http://dialog2punkt0.xobor.de

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2009 12:58
#50 RE: Wie soll der Atheismus mit der Religion umgehen? Antworten

In Antwort auf:
Aviel, ihr lasst ja auch sekuläre Juden zu, das ist dann ähnlich wie bei den Kuschelchristen. Wie schon gesagt, mit solchen Leuten kann ich leben.



Wir lassen keine Juden zu,denn Jude ist wer von eienr Jüd, Mutter geboren. Deswegen sind Atheisten genauso Juden wie Gläubige Juden auch Juden sind,

Aviel

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor