Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 1.746 mal aufgerufen
 Weltliche Ideologien + Politik
Seiten 1 | 2 | 3
Al-Furqan ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2009 13:30
Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

Ein Film:

http://tr1.harunyahya.com/Detail/T/N703O...SCHHEIT_BRACHTE

Eine kurze Präsentation:

http://www.harunyahya.de/praesentation/d...smus/index.html


Nicht die Religionen bringen das Unheil auf die Menschen bzw. nicht die Gottgläubigen, sondern die Gottlosen mit deren schrecklichen Ideologien.

Möge Allah uns behüten! Amiin



Stan ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2009 13:33
#2 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

Na klar.vor Darwin war alles eitel Sonnenschein. Eine friedliche Welt in der Milch und Honig floß.

Jesses...bilde dich mal ein wenig und mach dich schlau was alles in den letzten 2000 Jahren passiert ist. Davon wußten die Menschen 1800 Jahre überhaupt nix von der Evolution.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

11.11.2009 13:35
#3 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

Dummheit stirbt wohl leider nie aus.

Schau einfach mal in der Suchfunktion nach diesem kriminellen Geisteskranken Harun Yahya, Al-Furqan. (Und schalte zur Abwechslung mal dein Hirn ein.)

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2009 13:37
#4 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

Bei Adnan Oktar wurde 1983 erstmalig eine paranoide Schizophrenie diagnostiziert. Bei sechs weiteren Untersuchungen wurde diese Diagnose bestätigt.[1] Aus diesem Grunde wurde er für den Militärdienst in der türkischen Armee ausgemustert. Die Diagnose der Schizophrenie bewahrte ihn 2005 auch vor einer Haftstrafe wegen Kokainmissbrauch.[2] Im Jahre 2008 wurde Oktar wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung zu drei Jahren Haft verurteilt.


http://de.wikipedia.org/wiki/Harun_Yahya

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

11.11.2009 14:11
#5 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

Er war nie im Leben Schizophren vorallem das was er da abgezogen hat, teigt klar und deutlich das wusste was er tut.

Zitat von Relix
Dummheit stirbt wohl leider nie aus.
Schau einfach mal in der Suchfunktion nach diesem kriminellen Geisteskranken Harun Yahya, Al-Furqan. (Und schalte zur Abwechslung mal dein Hirn ein.)



Relix ich weiss nicht, aber hast du dich ein wenig vertippt?? "nach diesem kriminellen Geisteskranken Harun Yahya, Al-Furqan" wolltes du damit sagen den zetierten beitrag von Al-Furqan, wenn nicht hast du Ihn direkt beleidigt und ich finde das nicht doll. Woher willst du wissen ob er Geistigkrank und Kriminell ist!?
Ist eine Frage!!

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


Xeres Offline




Beiträge: 2.587

11.11.2009 14:41
#6 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

"krimineller Geisteskranker" bezieht sich auf Harun Yahya, "Schau mal" auf Al-Furqan...

Was Harun Yahya angeht:
Jemand der sich öfters dafür einsetzt andere Websiten zu blocken, die nicht seine Meinung vertreten, kann man getrost vergessen. Wer nicht willens und Fähig ist, seine Argumente zu verteidigen hat überhaupt keine Glaubwürdigkeit verdient.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

11.11.2009 16:00
#7 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten


Bei all diesen "höchst wissenschaftlichen Theorien" steht immer wieder drüber:

"Sehen die Ungläubigen denn nicht, dass die Himmel und die Erde eine einzige dichte Masse waren, die Wir spalteten und dass Wir dann aus dem Wasser alles Lebendige entstehen ließen? Wollen sie denn nicht glauben?" (Sure 21:30)

Ja gvm, wollen sie denn nicht endlich glauben!! Wir werden es ihnen schon noch klarmachen, nicht? Wolln doch mal sehn, wer den längeren Arm hat! - Der Koran ist voll von Strafandrohungen gegen die, die nicht an das glauben, was die Autorität Mohammed gesagt hat! Brrrrr!


_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

11.11.2009 16:52
#8 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

Ähem.. ich sehe da nichts mit Drohung, wollen sie nicht glauben??? wenn du es als Drohung betrachtes, dann weiss ich ja auch nicht weiter!

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

11.11.2009 17:52
#9 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

Zitat von Herzimaus
Ähem.. ich sehe da nichts mit Drohung, wollen sie nicht glauben??? wenn du es als Drohung betrachtes, dann weiss ich ja auch nicht weiter!

In den Worten wird es indirekt ausgedrückt, aber hast du mal die ganzen wirklichen Drohungen gegen die Ungläubigen gelesen, die sich euer Prophet in seinem Wahn ausgedacht hat und die man alle im Koran nachlesen kann?

In Antwort auf:
"Wollt ihr einen Mann/Frau töten, nur weil er/sie sagt: "Mein Herr ist Allah"

Die Frage beruht doch aber in Wirklichkeit nur auf Einbildung. Wer von den andern will euch den töten? Oder steht das auch im Koran? Dann wäre das auch nur die Idee eures verehrten Mohammed und nicht die Wirklichkeit.

-----------------------------------------------------------------------------------------

Tolle Geschichte der Evolutionstheorie führst du an, Al-Faruq! Was hat dieser verfluchte Darwin nur angerichtet! Das Unglück, was er über die Welt brachte, ist unermesslich! Damit können die Muslime wohl gar nicht fertig werden? Am besten, du beweist wissenschaftlich, dass die ganze Evolution nur ein Hirngespinst kranker Menschen ist!

Mal ehrlich: Wo lebt ihr eigentlich? Auf der Erde? In der Jetztzeit? Das kann gar nicht sein! Ihr lebt in der Steinzeit! Jedenfalls verstandes- und wissensmäßig.

Darwin wird unterstellt, er habe seine Theorie nur geklaut und in leicht abgewandelter Form populär gemacht. Dass er dazu aufgrund intensiver Naturbeobachtungen während langer Forschungsreisen gekommen ist, wird einfach verschwiegen. Darwins Beobachtungen werden einfach als falsche Behauptungen gebrandmarkt.

Hier mal ein schöner Satz aus dem zweiten Video; man muss es gesehn haben, um zu begreifen, was für Schwachsinn das ist:

Zitat von harunyahya
"Besonders den Paläonthologen war klar, dass die gesamte Theorie eher eine Erfindung war, die auf Darwins ausgeprägter Einbildungskraft beruhte."


Tatsachen werden einfach verleugnet. So aber ist die gesamte islamisch durchsetzte "Wissenschaft" gestrickt. Es wird behauptet, verdreht, gelogen was das Zeug hält, ohne rot dabei zu werden. Was soll aus den Menschen werden, denen solcher Unfug in vollem Ernst beigebracht wird? Es könnte einem grausen!

Wenn ich was zu sagen hätte, ich würde sämtlich Irrlehren einfach verbieten und bei Zuwiderhandlung mit Strafe drohen. Wenn man hierzulande bereits für eine Beleidigung nach dem Muster "Mittelfinger zeigen" 600 bis 4000 Euro Strafe zahlen muss (lt. ADAC-Info), so würde ich als Gesetzgeber für derartige Irrlehren mindestens 100 Mio Euro Strafe androhen. Man muss ja sehn, dass man diese verlogenen Irrlehren nicht nur einem Menschen zumutet, sondern der gesamten Weltöffentlichkeit!

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Walter Offline

Kontrapunkteur

Beiträge: 236

11.11.2009 18:22
#10 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

Alter Schwede.

Ganz ehrlich, liebe Leute, dieses Forum sinkt in meiner persönlichen Skala rapide.

Gläubige, die mit an den Haaren herbeigezogenen Scheinargumenten Theorien "widerlegen" wollen, von denen jeder Mensch mit Hirn und Bildung längst weiß, dass sie unzweifelhaft bewiesen sind!

Liebe Muslime, wie wollt ihr bitte mit so einem Unsinn zum "substanziellen Dialog" beitragen? Da müsst ihr euch nicht wundern, dass die Agnostiker und Atheisten im engeren Sinne sich die Augen reiben vor lauter Blödheit, die ihnen da durch den Bildschirm entgegenkommt. Genau das habe ich nämlich getan, als ich zum ersten und hoffentlich letzten Mal was von Harun Yahya las. Klimsch hat insofern völlig Recht, wenn er von "verstandes- und wissensmäßiger Steinzeit" schreibt.

Mein Tipp: Unterscheidet zwischen islamischer Tradition und dem berühmten "Sinne des Erfinders" (bzw. des Propheten), haltet euch an reformorientierte Imame, Muftis und wie sie alle heißen. Neulich stand in der Zeitung, der Chef-Mufti von Ägypten hätte gesagt, wenn eswas gesellschftlich sinnvoll ist, steht es in Übereinstimmung mit dem Islam. Würden die deutschen Muslime das berücksichtigen, würde diese unsägliche Kopftuchdebatte unser Land nicht seit Jahren heimsuchen. Und es soll eine Sure geben, in der es "Gläubigen" empfohlen wird, sich über "Ungläubige" nicht aufzuregen und sie ihre Wege gehen zu lassen. Mal über sowas nachzudenken wäre gar nicht schlecht - und darüber, ob die Schöpfungsgeschichte vielleicht symbolisch gemeint ist.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2009 20:42
#11 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

Zitat von Herzimaus
[i]Er war nie im Leben Schizophren vorallem das was er da abgezogen hat, teigt klar und deutlich das wusste was er tut.







zwecklos,sinnlos,hirnlos

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

11.11.2009 22:10
#12 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

In Antwort auf:
Mein Tipp: Unterscheidet zwischen islamischer Tradition und dem berühmten "Sinne des Erfinders" (bzw. des Propheten), haltet euch an reformorientierte Imame, Muftis und wie sie alle heißen. Neulich stand in der Zeitung, der Chef-Mufti von Ägypten hätte gesagt, wenn eswas gesellschftlich sinnvoll ist, steht es in Übereinstimmung mit dem Islam. Würden die deutschen Muslime das berücksichtigen, würde diese unsägliche Kopftuchdebatte unser Land nicht seit Jahren heimsuchen. Und es soll eine Sure geben, in der es "Gläubigen" empfohlen wird, sich über "Ungläubige" nicht aufzuregen und sie ihre Wege gehen zu lassen. Mal über sowas nachzudenken wäre gar nicht schlecht - und darüber, ob die Schöpfungsgeschichte vielleicht symbolisch gemeint ist.


Hier gibt es nichts mehr hinzuzufügen. Das unterschreibe ich gerne.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

12.11.2009 13:41
#13 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

Zitat von Stan

Zitat von Herzimaus
[i]Er war nie im Leben Schizophren vorallem das was er da abgezogen hat, teigt klar und deutlich das wusste was er tut.



zwecklos,sinnlos,hirnlos




Pass mal auf.. deine beleidigungen gehen mir langsam auf die nerven, erst damlich jetzt kommt noch hirnlos.
Wenn ich dich beleidigt hätte hätte ich eine verwarnung bekommen. Und hier sieht man wiederrum wie Fair doch einige sein Können!! a****

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

12.11.2009 17:24
#14 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

Zitat von Al-Furqan
Nicht die Religionen bringen das Unheil auf die Menschen bzw. nicht die Gottgläubigen, sondern die Gottlosen mit deren schrecklichen Ideologien.

Du denkst doch dabei auch an Darwin, wie aus einem dieser Videos erkennbar ist. Ist es noch nicht bis zu dir durchgedrungen, dass Darwin erstmal keine Ideologie erfunden sondern eine Wissenschaft durch Beobachtung und Erforschung der Natur ins Leben gerufen hat, dass seine Forschungen alles andere als "schrecklich" sind und heute immer noch Gegenstand der ernsthaften und seriösen Forschung, im Gegensatz zu den "wissenschaftlichen" Thesen, die auf diesen gewissen Webseiten verbreitet werden, und dass Darwin zum Schluss alles andere als ein Gottloser war?

Darwin war strenggläubiger Christ, eben deshalb zögerte er jahrelang, weil er die Schikanen der Kirche gegen ihn und seine Familie fürchtete. Also wer bringt hier bitteschön Unheil auf die Menschen?

Es ist die Religion in all ihren schrecklichen Schattierungen. Selbst der oft so gerühmte und hofierte Buddhismus bzw. Lamaismus Tibets ist nicht frei davon. Sie vergreifen sich sogar an Kindern und quälen und erniedrigen sie. Ich kann Beispiele bringen.

Euresgleichen bezeichnet ja schon Wissen als Unheil, und es ist auch klar weshalb: Ihr fürchtet den Untergang eurer eigenen, schrecklichen Ideologie! Und mit dieser Sicht auf die Realität ist sich der Islam durchaus einig mit der Christenkirche, und da besonders mit der zentral gesteuerten Römisch-katholischen Kirche.

Nachtrag:
Jetzt hab ich erst gemerkt, dass sich hinter diesen Webseiten der hier genannte Adnan Oktar verbirgt. Unabhängig davon, ob er an einer Geistes- oder Gemütskrankheit leidet (im Internet finden sich derartige Hinweise), etwas Grundlegendes stimmt mit diesem Herrn nicht, denn wer derartigen Blödsinn verbreitet, ist entweder schrecklich ungebildet oder er hat ein anderes, schwerwiegendes Problem mit der Realität.

EsoWatch.com berichtet von einer paranoiden Schizophrenie, die bei ihm diagnostiziert wurde.

 

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

12.11.2009 17:45
#15 Die Wahrheit über Harun Yahya Antworten

 
Harun Yahya ist bereits entlarvt.

Zitat von welt.de
"Mit scheinbar plausiblen Argumenten versuchen Evolutionsgegner, Darwins Lehre zu widerlegen. Besonders grandios scheitert darin der 'Atlas der Schöpfung'. Das 800 Seiten dicke und großformatige Traktat wurde ungefragt an Forscher und Journalisten verschickt. Darin steckt Banales voller Fehler."

Wer mehr über diesen seltsamen Autor und türkischen Kreationisten und sein Machwerk "Atlas der Schöpfung" lesen will, kann das z.B. hier tun.

Es tut mir leid, Herzimaus, aber solltest du bereits auf die Ideen dieses Herrn hereingefallen sein, hast du wohl ein Problem.

Ob die türkische Regierung ein Feind Darwins ist, liest man hier.

 

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

12.11.2009 17:58
#16 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

Zitat von Walter
der Chef-Mufti von Ägypten hätte gesagt, wenn etwas gesellschftlich sinnvoll ist, steht es in Übereinstimmung mit dem Islam

diese Aussage verstehe ich so, dass nach Ansicht dieses Mufti nur das gesellschaftlich sinnvoll sei, was mit dem Islam übereinstimmt. Was also mit dem Islam nicht übereinstimmt, ist auch nicht gesellschaftlich sinnvoll.

Und dies zeigt dann wieder das wahre Gesicht der Religionswächter, Muftis, Mullahs, Priester, Bischöfe und wie sie alle heißen, die sowas ähnliches verkünden, dass ihr Glaube der einzig wahre und richtige sei, gesellschaftlich wichtig und daher auch notwendig und also alle anderen Auffassungen nicht gesellschaftlich sinnvoll.

Also ist Darwin schädlich und gefährlich und der Atheismus ein Verstoß gegen die "gesellschaftliche Sinnhaftigkeit".

Würdest du das dann auch unterschreiben, liebe "Königin der Verdammten"?

 

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

12.11.2009 18:12
#17 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

In Antwort auf:
diese Aussage verstehe ich so, dass nach Ansicht dieses Mufti nur das gesellschaftlich sinnvoll sei, was mit dem Islam übereinstimmt. Was also mit dem Islam nicht übereinstimmt, ist auch nicht gesellschaftlich sinnvoll.

Ich habe die Aussage genau anders herum verstanden - wenn etwas gesellschaftlich sinnvoll ist, dann sollen die Moslems das auch tun *G*. So wie ich es aufgefasst habe, hätte der Satz eine Öffnung des Islam bedeutet, die auch noch von der Autorität abgesegnet wurde, sodass die Menschen sich nicht so zerrissen fühlen während sie sich integrieren.

Deine Interpretation des Satzes hätte ich natürlich nicht unterschrieben.
Du weißt doch, wie ich ticke.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

12.11.2009 18:16
#18 RE: Die Wahrheit über Harun Yahya Antworten

In Antwort auf:
Es tut mir leid, Herzimaus, aber solltest du bereits auf die Ideen dieses Herrn hereingefallen sein, hast du wohl ein Problem.


----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

12.11.2009 18:31
#19 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

 
Mich würde interessieren, Al-Furqan, ich hab also die Frage, ob ihr für die Verbreitung solcher Inhalte einen Auftrag habt oder ob ihr es nur aus persönlichem Antrieb heraus tut.

Klimsch
Kritiker
 

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

12.11.2009 18:36
#20 RE: Die Wahrheit über Harun Yahya Antworten

Zitat von Herzimaus

In Antwort auf:
Es tut mir leid, Herzimaus, aber solltest du bereits auf die Ideen dieses Herrn hereingefallen sein, hast du wohl ein Problem.


Warum das Fragezeichen? Du hattest widersprochen, dass der Verfasser dieser Schrift, der auch hinter diesen Webauftritten steckt, unter einer bestimmten psychischen Krankheit leiden soll.

Ich schließe daraus, dass du seine Ideen vielleicht für richtig hältst. Das Problem hat vielleicht keiner, der drauf reinfält, aber er ist damit die Ursache für das Problem, was andere evtl. mit ihm haben.

 

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

12.11.2009 18:48
#21 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

Zitat von FSMQueen of damned
Ich habe die Aussage genau anders herum verstanden - wenn etwas gesellschaftlich sinnvoll ist, dann sollen die Moslems das auch tun *G*. So wie ich es aufgefasst habe, hätte der Satz eine Öffnung des Islam bedeutet, die auch noch von der Autorität abgesegnet wurde, sodass die Menschen sich nicht so zerrissen fühlen während sie sich integrieren.

Das würde bedeuten, dass sich eine ganze Religion nach der gesellschaftlichen Sinnhaftigkeit richtet. Und das ist weder beim Christentum noch beim Islam der Fall. Diese beiden Religionen gehen davon aus, dass sie jeweils des Pudels Kern sind, also die einzige Wahrheit vertreten und demzufolge alle anderen sich danach zu richten haben, wenn sie "richtig" liegen wollen.

Darwins Erkenntnisse sind heute gesellschaftliches Allgemeingut und jemand verhält sich höchst sonderbar, wenn er das leugnet. (Manche merken es nur nicht.) Es ist also aus Sicht der Gesellschaft sinnvoll, 1000fach und mehr bestätigte wissenschaftliche Erkenntnisse anzuerkennen. Wird der Islam jemals die Evolutionswissenschaft anerkennen? Selbst die Römische Kirche und deren Ableger, die evangelische, tun sich sehr schwer, hier Zugeständnisse zu machen. Dies würde wirklich eine Öffnung bedeuten, womit aber imo nicht zu rechnen ist, da damit das Ende der Religionen eingeleitet würde. Reicht sie der Wissenschaft die Hand, d.h. erkennt sie sie an, wird ein Dogma und eine falsche Lehre nach anderen zerlegt werden. Am Ende würde nur noch eine imaginäre Gottesvorstellung übrigbleiben, die man wohl niemandem wirklich nehmen kann. Wozu auch?

In Antwort auf:
Deine Interpretation des Satzes hätte ich natürlich nicht unterschrieben.
Du weißt doch, wie ich ticke.

Ja schon, meine Art ist es aber, alles zu hinterfragen und es von einer anderen Seite zu beleuchten. Auch mich bzw. meine eigene Denkweise.

 

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

12.11.2009 19:08
#22 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

In Antwort auf:
Das würde bedeuten, dass sich eine ganze Religion nach der gesellschaftlichen Sinnhaftigkeit richtet. Und das ist weder beim Christentum noch beim Islam der Fall. Diese beiden Religionen gehen davon aus, dass sie jeweils des Pudels Kern sind, also die einzige Wahrheit vertreten und demzufolge alle anderen sich danach zu richten haben, wenn sie "richtig" liegen wollen.

Stimmt, aber wenn es so wäre, dann wäre es natürlich sehr, sehr gut :). Deswegen ja auch meine begeisterte Reaktion ;). Die Religionen passen sich an die Gesellschaft an, nicht anders herum - natürlich wäre das zu schön um wahr zu sein *seufz*

In Antwort auf:
Darwins Erkenntnisse sind heute gesellschaftliches Allgemeingut und jemand verhält sich höchst sonderbar, wenn er das leugnet. (Manche merken es nur nicht.) Es ist also aus Sicht der Gesellschaft sinnvoll, 1000fach und mehr bestätigte wissenschaftliche Erkenntnisse anzuerkennen. Wird der Islam jemals die Evolutionswissenschaft anerkennen? Selbst die Römische Kirche und deren Ableger, die evangelische, tun sich sehr schwer, hier Zugeständnisse zu machen. Dies würde wirklich eine Öffnung bedeuten, womit aber imo nicht zu rechnen ist, da damit das Ende der Religionen eingeleitet würde. Reicht sie der Wissenschaft die Hand, d.h. erkennt sie sie an, wird ein Dogma und eine falsche Lehre nach anderen zerlegt werden. Am Ende würde nur noch eine imaginäre Gottesvorstellung übrigbleiben, die man wohl niemandem wirklich nehmen kann. Wozu auch?


Wie schon gesagt - das wäre zu schön, um wahr zu sein. Rein sachlich hast du Recht.

In Antwort auf:
Ja schon, meine Art ist es aber, alles zu hinterfragen und es von einer anderen Seite zu beleuchten. Auch mich bzw. meine eigene Denkweise.

Das ist außerdem dein gutes Recht :).

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

12.11.2009 19:29
#23 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

Zitat von FSMQueen
Wie schon gesagt - das wäre zu schön, um wahr zu sein. Rein sachlich hast du Recht.

Und wie ist es gefühlsmäßig? Hättest du doch gern einen göttlichen Aufpasser oder Retter oder Richter?

Gäbe es den, wäre die Frage zu stellen, aus welcher Urzelle er sich entwickelt hat und ob er auch aus dem Wasser gestiegen ist oder ob er gar die Primaten als genetische Verwandten hätte.

Kann ein Gott auch sprechen? Wenn ja, warum spricht er nicht zu mir? Kann er hören? Wenn ja, warum hört er nicht auf die vielen Millionen Gebete der braven Gläubigen und erfüllt sie oder sagt ihnen wenigstens Bescheid, dass sie nicht zu hoffen brauchen?

 

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

12.11.2009 19:56
#24 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

In Antwort auf:
Und wie ist es gefühlsmäßig? Hättest du doch gern einen göttlichen Aufpasser oder Retter oder Richter?

Nicht wirklich. Allein deswegen weil alle meine Gottesvorstellungen die ich je hatte in jemanden mündeten, der extrem altmodisch und permanent überfordert ist. Was ist, wenn ich nicht gerettet werden will , es meine Religion aber so vorschreiben würde? Neee, der wäre nur ein Riesenfels an meinem schlanken Bein *G*.

In Antwort auf:
Gäbe es den, wäre die Frage zu stellen, aus welcher Urzelle er sich entwickelt hat und ob er auch aus dem Wasser gestiegen ist oder ob er gar die Primaten als genetische Verwandten hätte.

Dieser Gedankengang hätte zu einer religiösen Queen genau gepasst - und würde dazu führen, dass ich im Endeffekt doch Atheistin geworden wäre - so oder so :).

In Antwort auf:
Kann ein Gott auch sprechen? Wenn ja, warum spricht er nicht zu mir? Kann er hören? Wenn ja, warum hört er nicht auf die vielen Millionen Gebete der braven Gläubigen und erfüllt sie oder sagt ihnen wenigstens Bescheid, dass sie nicht zu hoffen brauchen?

Noch ein Hüpfpunkt, der gegen Gott spricht, zumindest für mich.

Wobei ich das in "Bruce allmighty" irgendwie süß fand - er ist Gott und wozu nutzt er das? Um Lebensabschnittsgefährtin besser ins Bett zu bekommen indem er ihr aus einem anderen Zimmer heraus unbeschreibliche Lust einpflanzt? Indem er seinen Kaffee spaltet? Und indem er einfach bei allen Gebeten mit "yes" antwortet - heraus kommt ein Riesenchaos.
Das spricht gegen einen einzigen Gott allein, der wäre zu beschäftigt und bräuchte dringend eine Menge Instanzen, die aufpassen, dass er seine Göttlichkeit nicht für sonstwas ausnutzt. (Ich denke in frivolen Bahnen, aber was soll's *G*).
Wenn es aber Kontrollinstanzen geben würde, wäre es nicht mehr Bruce Allmighty - wozu aber Gott, wenn der nicht allmächtig ist und noch einen Chef sowie 20 Mitarbeiter braucht, die für ihn die Drecksarbeit erledigen? :)

So, man merkt, dass ich zu viel im Internet sitze, kommt nur noch sowas raus *siehe oben*

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

12.11.2009 20:02
#25 RE: Eine Kurze Geschichte der Evolutionstheorie Antworten

Zitat von FSMQueen of damned
... wozu aber Gott, wenn der nicht allmächtig ist und noch einen Chef sowie 20 Mitarbeiter braucht, die für ihn die Drecksarbeit erledigen?

Man kann an die Sache herangehn wie man will und kommt doch immer zum gleichen Ergebnis. Eine gute Seite ist auch http://www.warumglaubstdunoch.de des Herrn Hillebrand.

 

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz