Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 284 Antworten
und wurde 10.559 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
kereng Offline




Beiträge: 310

28.11.2009 21:19
#176 RE: Evolution ohne Ende Antworten

Zitat von Darkwolf
Abgesehen davon leisten Mutation und Selektion auch in bereits existierenden Lebewesen nicht das, was sie angeblich geleistet haben sollen. Mutationen sind bestenfalls neutral, da sie mittel- und langfristig zu Informationsverlust führen.

Welche Definition von Information benutzt du? Es gibt da die Kolmogorow-Komplexität und den Informationsgehalt nach Shannon sowie die funktionale Information nach Hazen und anderen (2007). Diese letzte Definition ist auf den genetischen Code zugeschnitten. Die Information bezüglich einer biologischen Funktion entspricht der Unwahrscheinlichkeit ihres Zustandekommens. Falls dir eine Definition von Werner Gitt vorschwebt, schreibe sie bitte auf. Ich konnte sie nirgends finden.

Zitat von Nuralhuda
Der Ursprung der Information ist nicht Materie, sondern eine überlegene Weisheit, die schon vor der Materie existierte.

Zitat von Darkwolf
Da Information IMMER einer Quelle bedarf, ist ein Schöpfer die Grundvoraussetzung für Information.

Alles Unfug!
Information kann durchaus per Zufall entstehen. Wenn ich würfle, erhalte ich ich die Information, welche Zahl als nächstes kommt.

Zitat von Darkwolf
Selektion siebt das Unbrauchbare aus und erhält das Bestehende, kann aber nichts wirklich Neues schaffen.

Es behauptet ja auch keiner, dass die Selektion was Neues schafft. Dafür sind Mutationen zuständig. Im Langzeit-Experiment von Lenski wurde eine für E.coli nützliche Mutation im Labor nachgewiesen.

Zitat von Darkwolf
Alles in der Natur strebt seinen energieärmsten Zustand an. Ziellose Mutation und Selektion (trial&error) widersprechen den Gesetzen der Entropie.

Als Antwort darauf wollte ich was verlinken, was überschrieben war "wie ein Kreationist beinahe die Sonne entdeckte", aber ich finde es nicht wieder. Mit anderen Worten: Energie gibt's genug, und der zweite Hauptsatz der Thermodynamik gilt nur für geschlossene Systeme.

kereng Offline




Beiträge: 310

28.11.2009 21:21
#177 RE: Evolution ohne Ende Antworten

In Antwort auf:
Zum gegenteil das wurde zu 0% bewiesen, weil: ...

Du bist auf meinen Retroviren-Beweis nicht eingegangen. Hast du ihn nicht gelesen oder nicht verstanden?

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

28.11.2009 21:21
#178 RE: Evolution ohne Ende Antworten

Zitat von Nuralhuda

Zitat von kereng
Nicht für "die Evolution" aber für die Abstammung des Menschen und anderer Affen von einem gemeinsamen Vorfahren kann ich dir einen Beweis anbieten...Dadurch ist die Abstammung des Menschen von Affen gleich zweimal bewiesen.


Zum gegenteil das wurde zu 0% bewiesen, weil:
-> Eine Rekonstruktion ist nicht anders als eine Zeichnung oder eine Konstruktion des Modells eines Lebewesens, die auf nichts basieren als einem einzigen ausgegrabenen Knochen. All die "Affenmenschen", die wir in Zeitungen, Illustrierten und Filmen sehen, sind Rekonstruktionen.
-> Fossilien sind meistens unvollständig, jede Hypothese ist hochspekulativ. Die Rekonstruktionen der Evolutionisten sind absichtlich in der Weise spekulativ, dass sie die Evolutionstheorie beweisen sollen.
Wenn tatsächlich der Mensch von einem Affen abstammt, dann erklär mir folgendes:
Wieso lauft der Mensch auf zwei Beinen? --> noch langsamer als der Schimpanze.
wie hat der Mensch das Sprechen gelernt?--> Es gibt heute viele Affen, die das nicht können.
wieso hat er sein Fell verloren? --> Der Affe hat das noch behalten
Nach der Logik der ET hätten sich nicht die Affen den zweibeinigen Gang aneignen sollen sondern der Mensch den vierbeinigen.
Warum, wieso und weshalb?? Weil die Art und Weise, in der sich Affen bewegen, ist viel leichter, schneller und effizienter als der zweibeinige Gang des Menschen. Der Mensch kann weder wie ein Schimpanse von Baum zu Baum springen, noch kann er mit einer Geschwindigkeit von 125 km/h rennen wie ein Gepard. Der Mensch, bewegt sich erheblich langsamer fort.




Erstaunliches Unwissen.....beeindruckende Bildungslücken.


Hast du das alles von diesem Innenarchitekten??

kereng Offline




Beiträge: 310

28.11.2009 21:34
#179 RE: Evolution ohne Ende Antworten

Zitat von Nuralhuda
Wenn tatsächlich der Mensch von einem Affen abstammt, dann erklär mir folgendes:

Schon wieder "Argumentum ad Ignorantiam".

Zitat von Nuralhuda
Nach der Logik der ET hätten sich nicht die Affen den zweibeinigen Gang aneignen sollen sondern der Mensch den vierbeinigen.
Warum, wieso und weshalb?? Weil die Art und Weise, in der sich Affen bewegen, ist viel leichter, schneller und effizienter als der zweibeinige Gang des Menschen.

Der Mensch hat einen großen Kopf. Möglicherweise ist es effizienter, ihn auf der Wirbelsäule zu balancieren, als ihn vor sich her zu tragen. Vielleicht ist es auch nützlich, die Hände frei zu haben, um Nahrung oder Werkzeuge tragen zu können. Deine angebliche Logik ist nicht überzeugend.

Darkwolf Offline



Beiträge: 94

29.11.2009 03:27
#180 RE: Evolution ohne Ende Antworten

Xeres, selbst beim Nachdenken über eine einfache Frage (Wolf-Hund) scheiterst du. Wahrscheinlicb hast du keine höhere Schulbildung, wobei auch eine absolviertes Studium keinen Einblick in den IQ eines Menschen gibt, richtig?... Also nochmal für dich: Manche Hunde können besser riechen, manche schneller rennen als ein Wolf. Keine der bisher gezüchteten Rassen kann aber eine SUMME von Vorteilen dem Wolf gegenüber vorweisen. In der Summe aller ihrer Fähigkeiten ist jede Hunderasse dem Wolf hoffnungslos unterlegen. Das hat etwas mit Genetik zu tun. .....Ewig und Undendlich verletzt nicht die Gesetze der Logik, wie Urknall oder Evolution. Ein ewiges Universum ist schon vor 5000 Jahren in den Vedas definiert worden. Warum sind für dich alte Weisheitslehren Unsinn?.......Chaosforschung liefert keine Erklärungen für Evolution, wohl aber Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik. Bei der Entstehung des Lebens darf nach der Definition der Evolutionisten Wahrscheinlichkeitsrechnung nicht angewendet werden. Herr Neukamm und Herr Kutschera haben das verboten! Das dabei aber Unsinn rauskommen muss, ist hier nachzulesen: http://www.intelligentdesigner.de/wahrscheinlichkeit.html

Wahrheit ist, was den Test der Praxis besteht!

Darkwolf Offline



Beiträge: 94

29.11.2009 03:44
#181 RE: Evolution ohne Ende Antworten

Noch ein paar Sätze für die Halbgebildeten, die hier über Evolution und über Abstammung Mensch - Affe einfach mal so mitgackern: Peptide(Eiweißbausteine) sind stereochemische (räumliche) Bausteine, die durch lineare Zufallsketten überhaupt nicht erfasst werden können, sondern nur mit einer potenzierten(räumlichen) Struktur.....

Ein wesentlicher Punkt, der die Schlußfolgerung von der Unwahrscheinlichkeit des Ursprungs der Lebensformen durch Mutation und Rekombination (und Selektion) unterstützt, ist die seit Jahrzehnten bekannte und an den verschiedensten Organismen immer wieder gemachte Erfahrung, dass sich das Mutantenspektrum nach mehrfach wiederholter mutagener Behandlung verschiedener Linien oder Arten nur noch geringfügig vergrößert. Das heißt, es treten immer wieder die gleichen Mutanten auf....(W.Gottschalk,Genetiker)

Was durch Mikroevolution beobachtet werden kann, sind Phänotypensprünge, KEINE "Evolutionssprünge". Die haben auch Rainey und Travisano nie zeigen können, was aber durch Evolutionisten fälschlicher Weise immer so dargestellt wird.

Anhand unterschiedlicher Chromosomenzahlen zwischen Affe und Mensch, dürfte eine gemeinsame Abstammung sehr schwer plausibel sein.
Auf andere unsinnige Behauptungen kann ich erst später eingehen, der Strand ruft mich jetzt.

Wahrheit ist, was den Test der Praxis besteht!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 09:04
#182 RE: Evolution ohne Ende Antworten

Ach, ist das Geld alle und du musst erst mal wieder ein paar Urlauber übers Ohr hauen und billige Uhrenimmitate verticken?

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

29.11.2009 10:11
#183 RE: Evolution ohne Ende Antworten

 
Speziell an Darkwolf:

Du ziehst selbst nur Schlussfolgerungen und äußerst nur Behauptungen, gespickt mit etwas Fachwissen, also hast du nichts in der Hand, deine Sicht gegen eine Evolution zu beweisen. Den "Test der Praxis" hat die Evolutionstheorie längst bestanden und sich zu einer seriösen Wissenschaft gemausert. Die Schöpfungsthese ist weiterhin nur eine unbewiesene These, eine religiös begründete Annahme, durch nichts bewiesen und sie wird ständig weiter ad absurdum geführt. Nur Religiöse glauben daran. Und warum sollten Religiöse, die ja an alle möglichen Wunder, an allen möglichen unwirklichen Unsinn glauben, ausgerechnet mit dieser einen Annahme im Recht sein?

Religiöse glauben, dass ein Mann übers Wasser laufen kann, dass dieser aus etwas Wasser und einem Brot tausende Menschen mit Wein und Brot ernähren kann, dass derselbe Mann, nachdem er umgebracht worden ist, aus seinem Grab hervorsteigt und anschließend sogar in den Himmel fährt, wo er jetzt auf einem Stuhl neben dem Thron seines Vaters sitzt und auf den Befehl zur Wiederkehr wartet, wo er dann alle Lebenden und alle Toten richten wird. Religiöse glauben auch, dass ein Gott eine Menschenfrau schwängern kann und diese das Kind dann, ohne ihre Jungfrauenschaft zu verlieren, das Kind zur Welt bringt.

Vor einfachen Fragen verschließen Religiöse jedoch ihre Ohren oder weichen ihnen geschickt aus, haben nichts als Ausreden parat, zum Beispiel geben sie keine Antwort, in welcher Ecke des Himmels denn nun Jahwe, Gott und Allah jeweils sitzen und wie sie sich vertragen, wie der Himmel aufgeteilt ist und wo all die anderen Hunderttausende Götter abgeblieben sind, die die Menschheit jemals angebetet hat. Sie merken überhaupt nicht, dass jede neue Religion die anderen verdrängen will und behauptet, ihre sei nun die einzig wahre.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Darkwolf Offline



Beiträge: 94

29.11.2009 10:16
#184 RE: Evolution ohne Ende Antworten

Klimsch, du solltest nicht spekulieren was denn so die Religioesen denken und glauben, sondern lieber einen Beweis fuer Evolution vorlegen.

Wahrheit ist, was den Test der Praxis besteht!

Darkwolf Offline



Beiträge: 94

29.11.2009 10:19
#185 RE: Evolution ohne Ende Antworten

Bruder Spaghettus, ich schicke dir gern eine Rolex, die kann ich hier tatsaechlich billig kaufen. Wenn du 40 EUR investieren moechtest, um deine Evo-Mitstreiter zu blenden, lass es mich wissen.

Wahrheit ist, was den Test der Praxis besteht!

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

29.11.2009 10:29
#186 RE: Evolution ohne Ende Antworten

Zitat von Darkwolf
Klimsch, du solltest nicht spekulieren was denn so die Religioesen denken und glauben, sondern lieber einen Beweis fuer Evolution vorlegen.

Du versuchst doch nur die Beweislast herumzudrehn. Nicht ich muss die Evolution beweisen, die ist längst Tausendfach nachgewiesen, wie du wissen müsstest. Du bist allerdings wie alle Evolutionsgegner nicht in der Lage, irgendeinen Beweis anzutreten.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Darkwolf Offline



Beiträge: 94

29.11.2009 10:48
#187 RE: Evolution ohne Ende Antworten

KLIMSCH:"Nicht ich muss die Evolution beweisen, die ist längst Tausendfach nachgewiesen, wie du wissen müsstest."
Du siehst mich schmunzeln. Hast du dich mal mit dem Fachgebiet Logik beschäftigt?
Wenn da so waere, brauchten wir hier nicht diskutieren. ÄÄÄÄhhh....ein Beweis würde mir schon genügen

Wahrheit ist, was den Test der Praxis besteht!

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

29.11.2009 11:26
#188 RE: Evolution ohne Ende Antworten

Ach Darkwolf! Als Urlauber solltest du doch versöhnlicher sein - ich vermute dich mal in Californien oder auf Hawaii (oder bist du am Ende der Fluch der Karibik? *zwinker* Den suchen wir nämlich fieberhaft *G*).
Du bist offenbar nicht ungebildet, den Fakten zu Folge, die du hier vorweist - warum glaubst du als intelligenter Mensch an die Schöpfungslehre, wenn deinem Hirn eigentlich sehr schnell aufgehen müsste, dass das so nicht gehen kann? Oder glaubst du an ID? (Da gibt es doch einen Unterschied, wie ich weiß - für mich ist die Schöpfungslehre ein Märchen, ID eine Pseudowissenschaft - ich bin theoretische Hobbygenetikerin aus Leidenschaft, Darkwolf! Sei gewarnt *G*)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

kereng Offline




Beiträge: 310

29.11.2009 11:39
#189 RE: Evolution ohne Ende Antworten

Zitat von Darkwolf
In der Summe aller ihrer Fähigkeiten ist jede Hunderasse dem Wolf hoffnungslos unterlegen.

Das ist falsch. Es gibt heute viel mehr Hunde als Wölfe, also sind Hunde erfolgreicher.

Zitat von Darkwolf
Ewig und Undendlich verletzt nicht die Gesetze der Logik, wie Urknall oder Evolution. Ein ewiges Universum ist schon vor 5000 Jahren in den Vedas definiert worden. Warum sind für dich alte Weisheitslehren Unsinn?

Der Urknall ist einfach das, was herauskommt, wenn man die Bewegung der Galaxien zurückrechnet. Das widerspricht ganz bestimmt keiner Logik. Falls dir jemand erzählt hat: "erst war nichts, dann kam der Urknall", nein, so sieht die Urknalltheorie nicht aus.
Auch die Evolutionstheorie ist ein Folgerung aus Beobachtungen und widerspricht nicht der Logik.
Alte Bücher eignen sich weniger zum Erkenntnisgewinn, weil früher die Beobachtungsmethoden nicht so weit fortgeschritten waren.

Zitat von Darkwolf
Bei der Entstehung des Lebens darf nach der Definition der Evolutionisten Wahrscheinlichkeitsrechnung nicht angewendet werden. Herr Neukamm und Herr Kutschera haben das verboten! Das dabei aber Unsinn rauskommen muss, ist hier nachzulesen: http://www.intelligentdesigner.de/wahrscheinlichkeit.html

Der Link ist recht umfangreich. Kannst du einfach mal das angebliche Verbot von Neukamm und Kutschera zitieren?

Zitat von Darkwolf
Anhand unterschiedlicher Chromosomenzahlen zwischen Affe und Mensch, dürfte eine gemeinsame Abstammung sehr schwer plausibel sein.

Die Tatsache, dass Schimpansen ein Chromosomenpaar mehr haben als Menschen, hat für Verwunderung gesorgt und führte zu der Voraussage, dass ein Chromosom des Menschen aus zwei zusammengewachsen sein muss. Als die Technik so weit war, dass man das überprüfen konnte, stellte man fest: Chromosom 2 enthält Telomere (Endsequenzen) in der Mitte und die restliche Struktur stimmt weitgehend mit den Chromosomen 2p und 2q der Menschenaffen überein. Aus dem vermeintlichen Problem für die Abstammungslehre ist ein Beleg durch eine eingetroffene Vorhersage geworden.

Zitat von Darkwolf
ÄÄÄÄhhh....ein Beweis würde mir schon genügen

Hast du denn wenigstens den Retroviren-Beweis für die gemeinsame Abstammung von Menschen und Schimpansen zur Kenntnis genommen?

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 11:47
#190 RE: Evolution ohne Ende Antworten

In Antwort auf:
Das ist falsch. Es gibt heute viel mehr Hunde als Wölfe, also sind Hunde erfolgreicher.



lol was ist denn das für eine Unlogik

Aviel

kereng Offline




Beiträge: 310

29.11.2009 12:01
#191 RE: Evolution ohne Ende Antworten

Zitat von Aviel

Zitat von kereng
Das ist falsch. Es gibt heute viel mehr Hunde als Wölfe, also sind Hunde erfolgreicher.

lol was ist denn das für eine Unlogik


In der Evolutionstheorie wird Erfolg als die Anzahl der Nachkommen definiert, die ihrerseits wieder Nachkommen haben.
Wölfe mögen in einigen Bereichen Hunden überlegen sein, aber nicht in der Fähigkeit, mit Menschen zusammen zu leben.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

29.11.2009 12:03
#192 RE: Evolution ohne Ende Antworten

Wobei ich Wölfe niedlicher finde als so manchen Hund, aber das hilft diesen Tieren leider nicht weiter.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

29.11.2009 12:06
#193 RE: Evolution ohne Ende Antworten

In Antwort auf:
Wobei ich Wölfe niedlicher finde als so manchen Hund, aber das hilft diesen Tieren leider nicht weiter.



Ich stimme zu, nur sind Wölfe generell etwas schwieriger als Haustier zu halten als Hunde...

In Antwort auf:
lol was ist denn das für eine Unlogik



Nö, das ist lupenreine, evolutionäre Logik. Was sollte auch sonst für Belang für Kreaturen sein, außer schlicht und einfach überleben und vermehren?

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 12:15
#194 RE: Evolution ohne Ende Antworten

Zitat von Darkwolf
Noch ein paar Sätze für die Halbgebildeten, die hier über Evolution und über Abstammung Mensch - Affe einfach mal so mitgackern: Peptide(Eiweißbausteine) sind stereochemische (räumliche) Bausteine, die durch lineare Zufallsketten überhaupt nicht erfasst werden können, sondern nur mit einer potenzierten(räumlichen) Struktur.....
Ein wesentlicher Punkt, der die Schlußfolgerung von der Unwahrscheinlichkeit des Ursprungs der Lebensformen durch Mutation und Rekombination (und Selektion) unterstützt, ist die seit Jahrzehnten bekannte und an den verschiedensten Organismen immer wieder gemachte Erfahrung, dass sich das Mutantenspektrum nach mehrfach wiederholter mutagener Behandlung verschiedener Linien oder Arten nur noch geringfügig vergrößert. Das heißt, es treten immer wieder die gleichen Mutanten auf....(W.Gottschalk,Genetiker)
Was durch Mikroevolution beobachtet werden kann, sind Phänotypensprünge, KEINE "Evolutionssprünge". Die haben auch Rainey und Travisano nie zeigen können, was aber durch Evolutionisten fälschlicher Weise immer so dargestellt wird.
Anhand unterschiedlicher Chromosomenzahlen zwischen Affe und Mensch, dürfte eine gemeinsame Abstammung sehr schwer plausibel sein.??
Auf andere unsinnige Behauptungen kann ich erst später eingehen, der Strand ruft mich jetzt.



Na,du Vollgebildeter.

Wie erklärst du dir denn das soviele Halb und Viertelgebildete an Universitäten lehren und Nobelpreise abräumen??
Sowohl dein Hund/Wolf,als auch dein Affe/Mensch Vergleich hinkt wohl mehr als nur auf einer Pfote.

Und was hat Kutschera schon zu verbieten? Ist das sowas wie der Papst der Wissenschaftler?? Wie bist du darauf gekommen,den Wolf dem Hund vorzuziehen..gibbet für deine Theorie irgendwelche seriösen Quellen..also möglichst keine die von Innenarchitekten oder Automechanikern verfasst wurden.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 12:24
#195 RE: Evolution ohne Ende Antworten

In Antwort auf:
Ich stimme zu, nur sind Wölfe generell etwas schwieriger als Haustier zu halten als Hunde



es gibt auch welche die sowas machen

http://www.wolfshunde-wolfhunde.de/hybri...hund/index.html

Aviel

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

29.11.2009 12:59
#196 RE: Evolution ohne Ende Antworten

Zitat von Darkwolf
KLIMSCH:"Nicht ich muss die Evolution beweisen, die ist längst Tausendfach nachgewiesen, wie du wissen müsstest."
Du siehst mich schmunzeln. Hast du dich mal mit dem Fachgebiet Logik beschäftigt?
Wenn da so waere, brauchten wir hier nicht diskutieren. ÄÄÄÄhhh....ein Beweis würde mir schon genügen [ wink ]

Du kannst so oft und so lange winken, wie du willst, aber schon wenn du die Evolution mit dem "Fachgebiet" Logik widerlegen willst, wirst du scheitern. Die Logik, mein Lieber, ist in allen Naturwissenschaften erforderlich. Außerdem ist Logik und gesunder Menschenverstand nötig, um im Leben die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Und wenn du mit der Logik so sehr bekannt bist, solltest du wissen, dass ein einziger, aber grundlegender Beweis genügen würde, vielleicht eine Theorie, aber keine fundierte und tausendfach bestätigte und untermauerte Wissenschaft aus den Angeln zu heben.

Was dich so argumentieren lässt, ist deine verständliche Anhänglichkeit an eine unbewiesene und recht seltsame biblische These aus urdenklichen Zeiten, dass da irgendwo ein Geist, eine Urkraft, eine allumfassende "Information" oder was auch sonst immer war, der die Welt ihr Entstehen verdankt. Diese These wurde erdacht, weil es keinerlei Erkenntnisse gab, die man heute der Wissenschaft zu verdanken hat. Die Leute damals haben zwar die Natur beobachtet, sie waren ja Bestandteil dessen, aber um die richtigen logischen Schlüsse ziehn zu können, fehlten ihnen einfach die Vorraussetzungen. Vielleicht warn ja auch die Schamanen, die Priester schneller mit ihren Theorien, und da war es für andere Erkenntnisse bereits zu spät. Für einen langen langen Zeitraum. Widerspruch war tödlich, ist es bis oft heute noch in manchen Gegenden. Und dann hielt sich die Religion so sehr an ihren einmal verkündeten Thesen und Dogmen fest, dann unterdrückte sie jede andere Sichtweise derart penetrant solange, bis die Aufklärung, bis die französische Revolution und bis die Wissenschaft, bis sich der gesunde Menschenverstand langsam aber sicher etablieren konnte.

Und das ist die Entwicklung. Es ist kaum anzunehmen, dass sich die Schamanen-Seite wieder durchsetzen wird. Du bist mit deiner Theorie einfach auf der Verliererseite. Du weißt es nur noch nicht, mein Lieber. Und da hilft dir leider auch kein noch so umfangreiches Wissen über "das Fachgebiet Logik". Und weil du so auf die Logik schwörst und hoffst, dass sie dir bei deinen Theorien helfen könnte, dann schau doch mal bei Prof. Hillebrand nach. Der weist mit der Logik so einiges nach, was dir gar nicht passen wird.

Wenn du so willst, kann man die Schöpfung mit der Evolution widerlegen. Der Mensch und die heute lebenden Primaten haben also gemeinsame Vorfahren, das ist belegt und kann nicht mehr abgestritten werden. Selbst die Kirche gibt - wenn auch äußerst halbherzig - die Evolution zu. Die Verwandten des Menschen zeigen keinerlei Anzeichen eines Götterglaubens, auch nicht von Ritualen religiöser Natur. Das ist auch klar. Der Hauptunterschied zwischen beiden ist das größere Gehirn, die damit verbundene komplexere Denkweise (du beweist es ja auch) und die Sprache. Damit zusammen hängen der Austausch und die Weitergabe von Informationen aller Art. Also sind wohl mit Sicherheit diese Unterschiede verantwortlich dafür, dass der Mensch über Philosophie, Mathematik, Logik etc. nachdenkt, die anderen Primaten dagegen nicht. Wo kommt also die Religiosität her? Allein aus dem komplexeren Gehirn des Menschen. Und dies sollte der allumfassende Beweis eines Gottes und seiner Schöpfung sein?

Und du weißt das selbst auch ganz genau, Darkwolf. Du kannst es nur nicht zugeben, weil du sonst deinen Glauben an die göttliche Schöpfung, an Gott generell in Frage und aufgeben müsstest. Und da du das nicht willst, wird eben fleißig weiter aller möglicher Unsinn behauptet.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

29.11.2009 16:01
#197 RE: Evolution ohne Ende Antworten

Zitat von Kereng
Information kann durchaus per Zufall entstehen. Wenn ich würfle, erhalte ich ich die Information,
welche Zahl als nächstes kommt.



Wie erstaunlich!!!!! Mal angenommen du würfelst jetzt eine 6, welcher Zahl kommt dann als nächstes????

http://kereng.blogage.de/entries/2009/10...gene-Retroviren

Zitat von Kereng
Im Zellkern unserer Zellen befinden sich die Chromosomen, in denen die DNA verpackt ist. Um Enzyme oder andere Proteine zu erzeugen, fertigt die Zelle von einem Stück DNA eine mRNA-Kopie an, die im Ribosom in eine Aminosäuresequenz übersetzt wird.
Viren haben keinen solchen Apparat und nutzen stattdessen den eines Wirtes für ihre eigene Vermehrung



Du hast nicht erwähnt, ob die Aminosäuren, die nur in bestimmter Zahl und Reihenfolge vorhanden sind, rechtdrehend oder linksdrehend sein müssen, damit ein "sinnvolles" Protein entstehen kann. Es gibt keinen Mechanismus, der eine der Sequenz hinzugefügte rechtsdrehende Aminosäure identifizieren könnte und erkennen würde, dass diese daher aus der Kette entfernt werden muss. Es ist erforderlich, dass die Aminosäuremoleküle mit mehr als einem Bindungsarm miteinander verbunden sein müssen, um Proteine zu bilden.
schließt das für dich immer noch nicht das Einwirken von Zufall aus.

sieh -> Miller's Experiment

Und noch was: dass eine chemische Reaktion, die in einer wasserhaltigen Umgebung abläuft -> eine Kondensationsreaktion, Wasser freisetzt, ist es auch unmöglich.

sieh -> Le Châtelier Prinzip


______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

29.11.2009 16:13
#198 RE: Evolution ohne Ende Antworten

Zitat von Relix
Warum gibt's keine Paragraphen für Abschiebung aufgrund von mittelalterlichem, gesellschaftsschädigendem Irrsinn?



Wieso??? Nur weil wir Andersdenkende sind. Daran kann man ganz klar und deutlich erkennen, dass es mit eurem ganzen System etwas nicht stimmt.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

29.11.2009 16:42
#199 RE: Evolution ohne Ende Antworten

@ Nuralhuda

In Antwort auf:
Wieso??? Nur weil wir Andersdenkende sind.



Wenn das "Andersdenken" darin besteht, ein demokratie- und menschenrechtsfeindlicher Faschist zu sein, dann ja, ganz bestimmt!

In Antwort auf:
Daran kann man ganz klar und deutlich erkennen, dass es mit eurem ganzen System etwas nicht stimmt.



Ja, weil es solche Paragraphen eben leider nicht gibt!

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

29.11.2009 17:07
#200 RE: Evolution ohne Ende Antworten

 
Nochmal an Darkwolf, weil du so für Logik bist. Ich widerspreche dir da ja gar nicht, nur kommt es eben darauf an, wie man das Wissen und die Logik anwendet!

Nehmen wir also mal an, die Evolution hätte nicht stattgefunden, sondern die Welt wäre so wie sie ist, das Ergebnis einer göttlichen Schöpfung.

Die erste Frage wäre, wer will das denn überhaupt so genau wissen? War etwa jemand dabei, der davon berichten könnte? Die Bibel - gut, die ist aber wie bekannt nicht das Wort eines Gottes, sondern alle Berichte wurden von Menschen geschrieben, sogar das komplette Neue Testament, die Fortsetzung also. Die Frage kann also niemand beantworten. Menschen haben sich das also ausgedacht. Es gab natürlich keine Zeitzeugen außer 2 Leuten, Adam und Eva genannt, die von diesem tollen Ereignis berichten konnten. (Naja. Spaß muss sein.)

Damit im Zusammenhang muss natürlich nach irgendeinem Beweis oder einer logischen Begründung gefragt werden. Dass gesagt wird "es kann gar nicht anders gewesen sein, so etwas wie Leben kann gar nicht anders entstanden sein", ist nur eine Vermutung, eine Annahme, aber kein Beweis. Es kann sehr wohl anders gewesen sein. Was spricht denn gegen die unendlich langsame Entwicklung aus Urzellen, deren genaue Entstehung zwar noch nicht geklärt wurde, was aber auch wieder kein Beweis für eine Schöpfung ist, sondern nur ein Beweis, dass eben (noch) nicht alles erforscht ist.
Außerdem ist zu fragen, weshalb sollte denn Gott überhaupt die Welt und die Menschen erschaffen haben. Was hatte er davon? Brauchte er jemanden, der ihn lobte und anbetete? Hätte dazu nicht ein einziges Sonnensystem genügt? Musste er gleich ein ganzes Universum erschaffen? Ist das nicht ein viel zu großer Aufwand für den kleinen Effekt, eine viel zu große Verschwendung von göttlicher Kraft und auch Material? Oder war er so in Rage, dass er nicht genug kriegen konnte in seinem Schöpfungswahn? Weil keiner rief: "Halt! Es ist genug!"?

Die nächste Frage, die beantwortet werden muss: Wann soll denn diese Schöpfung nun stattgefunden haben? Die Römische Kirche, die das ja nun aufgrund ihrer überaus intensiven Studien und ihrer unzähligen Weisen und sog. Kirchenväter sowie von sehr vielen direkten Stellvertretern des Gottes eigentlich wissen müsste, errechnete oder übernahm den Zeitpunkt der angeblichen Schöpfung im Jahre 3760 vor Christi Geburt von den Juden. (Was genau zutrifft, müsste ich recherchieren, ist aber hierfür nicht entscheidend, da das Christentum sowieso aus dem Judentum hervorging.) Diese Zahl musste inzwischen wohl revidiert werden, sie zeigt aber, wie sehr sich die Weisen der Religion irren. Von den anderen entscheidenden Irrtümern noch gar nicht gesprochen...
Und solche Leute maßen sich an, die Wissenschaft zu diskreditieren? Man sollte sich mal über den Grund, über das Motiv klarwerden, weshalb sie das tun! Die Schöpfungsfrenetiker sagen dann gewöhnlich, "ist denn der genaue Schöpfungszeitpunkt wirklich so wichtig? Wichtig ist doch, dass Gott die Welt erschaffen hat, nicht wann" oder sowas in der Art. Das ist jedoch keine Argumentation, sondern nur eine Ausrede.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor