Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 97 Antworten
und wurde 4.236 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 12:30
#51 RE: 10 Worte Antworten

In Antwort auf:
Wieder mal eine Plattitüde wenns etwas konkreter wird..........



quatsch ,aber ich werde kaum meine pers. Sachen hier reinschreiben
Aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 12:31
#52 RE: 10 Worte Antworten

In Antwort auf:
In welcher Sprache wurden die 10. Gebote geschrieben



er bekam 10 Worte

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 12:32
#53 RE: 10 Worte Antworten

Zitat von Pamuk
Sowohl der Atheist als auch der Gläubige geht von einer Grundüberzeugung aus, so dass beide im gleichen Maßen befangen und "unfrei" sind.




Sowohl der Atheist als auch der Gläubige sind befangen und unfrei.
Gut ...nun stellen wir uns vor,wir würden einem Prozess beiwohnen. Es geht darum die Schuld bzw. die Unschuld eines Angeklagten zu beweisen. Es gibt keine Zeugen und auch kein Geständnis...wir müßen uns auf Indizien verlassen.
Jeder Besucher des Gerichtsaals hat bei Anblick des Angeklagten und nach Kenntniss der Sachlage eine Meinung,wenn auch nur eine unbewußte..die einen finden den Angeklagten sympathisch,die anderen weniger..einige könnten die Tat,sollte sie denn vom Angeklagten verübt worden sein,nachvollziehen..andere keinesfalls.
Nun gilt es für den Strafverteidiger,als auch für den Staatsanwalt,überzeugende Belege für die Schuld bzw. Unschuld des Angeklagten zu finden und die Geschworenen bzw. das Gericht zu überzeugen.


Gott ist sowohl der Angeklagte,als auch dessen Tat bzw. dessen Schuld.
Die Staatsanwaltschaft besteht aus Atheisten und die Verteidigung aus Gläubigen. Das Publikum ist gemischt,mehr oder weniger unentschlossen,z.T. auch unfrei und befangen.
Jetzt gilt es sowohl Beweise,Belege ,Motive,Indizien für die Tat zu finden.

Ich behaupte,das die Staatsanwaltschaft den Prozess,vorausgesetzt die Jury besteht aus unvoreingenommen Personen,gewinnen würde.
Andererseits hätte die Staatsanwaltschaft auch nichts dagegen,von der Unschuld des Angeklagten überzeugt zu werden.
Was hätte sie davon einen Unschuldigen zu verknacken,wenn der wahre Schuldie noch draussen rumläuft.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 12:44
#54 RE: 10 Worte Antworten

In Antwort auf:
Sowohl der Atheist als auch der Gläubige sind befangen und unfrei.
Gut ...nun stellen wir uns vor,wir würden einem Prozess beiwohnen. Es geht darum die Schuld bzw. die Unschuld eines Angeklagten zu beweisen. Es gibt keine Zeugen und auch kein Geständnis...wir müßen uns auf Indizien verlassen.
Jeder Besucher des Gerichtsaals hat bei Anblick des Angeklagten und nach Kenntniss der Sachlage eine Meinung,wenn auch nur eine unbewußte..die einen finden den Angeklagten sympathisch,die anderen weniger..einige könnten die Tat,sollte sie denn vom Angeklagten verübt worden sein,nachvollziehen..andere keinesfalls.
Nun gilt es für den Strafverteidiger,als auch für den Staatsanwalt,überzeugende Belege für die Schuld bzw. Unschuld des Angeklagten zu finden und die Geschworenen bzw. das Gericht zu überzeugen.


Gott ist sowohl der Angeklagte,als auch dessen Tat bzw. dessen Schuld.
Die Staatsanwaltschaft besteht aus Atheisten und die Verteidigung aus Gläubigen. Das Publikum ist gemischt,mehr oder weniger unentschlossen,z.T. auch unfrei und befangen.
Jetzt gilt es sowohl Beweise,Belege ,Motive,Indizien für die Tat zu finden.




Man muß weniger die Belege ,die können gefälscht sein,und auf die Worte hören
sondern den Menschen selber studieren,
Mimik ,Gestik und heute auch Pc Programme können Lügen schneller erfassen als der Rest.
Beipiel du hast einen Versicherungsschaden, und rufst deine Versicherung an,um das zu schildern ,bevor du dein erstes Wort sagst kann der Pc ,anhand deiner Stimme ,und wie du was sagst ,das bewerten und ein Hohes oder Niedriges Risiko anzeigen
Wenn es hoch ist sagst du" überlegen sie sich das nochmal und rufen sie morgen noch einmal an" ,die meisten Lügner tun dies nicht mehr,
so spart die Versicherung Millionen,sowas passiert ohne das Menschen das überhaupt wissen und mitbekommen.
Worte werden überflüssig durch die Technik,die viel präziser ist.
Und die Wahrheit kommt dabei schneller ans Licht.
Und wenn man den Menschen studiert auch so,an Kleinigkeiten in Gestik usw verrät sich einer ,manchmal nur eine winzigste Zuckung,
Wörter kann man viele sprechen,es muß aber alles stimmig sein,
von Sympathie darf man sich nicht verleiten lassen,sondern sollte so gut es geht objektiv sein.

Aviel

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 12:53
#55 RE: 10 Worte Antworten

Wegen mir kann auch ein Psychologe und ein Verhaltensforscher hinzugezogen werden...am Urteil würde das nichts ändern.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

29.11.2009 12:57
#56 RE: 10 Worte Antworten

Zitat von Aviel
quatsch ,aber ich werde kaum meine pers. Sachen hier reinschreiben



Das wurde nirgends gefordert....es ging um deine Fähigkeit über den Tellerrand zu blicken....

In Antwort auf:
er bekam 10 Worte



Wieder ein Beispiel was du für eine Diskussionskultur, wobei der Begriff nicht unzutreffender sein könnte, du pflegst....wie soll man da seine Vorurteile loswerden, wenn sie einem stets wieder von neuem um die Ohren geklascht werden....

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 13:03
#57 RE: 10 Worte Antworten

Was mich aber stört allgemein ist dieses Mißtrauen anderen ständig gegenüber,dieser Ausgangspunkt der die Menschen immer Grundsätzlich negativ erstmal betrachtet,und erstmal davon ausgeht ,das negative zud enken,dieses ersmal nicht Vertrauen,
im Talmud zB steht ,denke über den anderen immer erst mal das gute,
wenn ich über den anderen das gute Denke ,kann es sich in der Richtung erfüllen,ich bringe Vertrauen entgegen also kann der andere sich auch Vertrauenswürdig erweisen.
Ich denke der andere möchte mir nichts Böses,
Das andere geht immer davon aus das der andere was schlechtes will,der mich Kritisieren will.
Denkt man das bessere über den anderen läßt sich viel Ärger sparen.

Beispiel man leiht jemanden Geld und man bekommt es nicht pünktlich zurück
jetzt kann man wütend sein und sofort sein Recht fordern,
dadurch baut man aber auch gleich Mauern,verschließt den anderen und sorgt gleich für Ärger.

Ich kann mich auch fragen warum gibt er es mir nicht wieder,hat er vielleich wirkliche Probleme
ich kann hingehen und um ein Gespräch bitten,
wenn der merkt ich will ihm nichts böses ,wird der vielleicht offen,vertraut sich mir an und ich kann gemeinsam mit ihm zu einer positiven Lösung kommen und darüber hinaus auch das Verhältnis zu dem Menschen retten.
Selber bewahrt man sich auch davor anderen jetzt Unschuldigen Mißtrauisch gegenüber zu werden,
indem ich auch meine Negative Erfahrung zurück blicke kann ich jetzt auf eine positive blicken.
Und insgesamt kann man mit mehr Ruhe und Frieden und mit sehr viel weniger Ärger durch die Welt gehen.
Ich meine natürlich kein Blindes Vertrauen,aber erst denken wie kann ich im guten Sinne wirken,ohne Mauern und Mißtrauen aufzubauen.
Aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 13:08
#58 RE: 10 Worte Antworten

In Antwort auf:
Wieder ein Beispiel was du für eine Diskussionskultur, wobei der Begriff nicht unzutreffender sein könnte, du pflegst....wie soll man da seine Vorurteile loswerden, wenn sie einem stets wieder von neuem um die Ohren geklascht werden....




Das stimmt aber so,10 Wörter
oder Buchstaben

ansonsten geht es dir nicht um die Frage ,sondern nur Religiöse in die Pfanne zu hauen.Für echte Gespräche und Fragen benutzt man keine Angriffe,

Aviel

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 13:10
#59 RE: 10 Worte Antworten

Zitat von Aviel
Was mich aber stört allgemein ist dieses Mißtrauen anderen ständig gegenüber,dieser Ausgangspunkt der die Menschen immer Grundsätzlich negativ erstmal betrachtet,und erstmal davon ausgeht ,das negative zud enken,dieses ersmal nicht Vertrauen,
im Talmud zB steht ,denke über den anderen immer erst mal das gute,



Schau mal bitte in den Thread "Philosophie und Wissenschaft -Mal ne Frage"

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

29.11.2009 13:13
#60 RE: 10 Worte Antworten

Aviel, hast du etwa vergessen, dass wir nicht missionieren

________________________
...

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

29.11.2009 13:22
#61 RE: 10 Worte Antworten

Zitat von Aviel
Das stimmt aber so,10 Wörter oder Buchstaben ansonsten geht es dir nicht um die Frage...



Ob Worte oder Buchstaben, die Frage kam nicht von mir, musst halt den link auch lesen, aber es war und ist erstaunlich, dass die Exegeseexperten der Bibel bei solch absolut legitimen Gedanken nichts dazu zu sagen wissen....da versteckt man sich dann hinter, "meine persönlichen Gedanken" nicht hier öffentlich darlegen....wessen Gedanken soll man hier den diskutieren...

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 13:32
#62 RE: 10 Worte Antworten

der Link fängt grade mit den Christentum an,das interessiert mich aber nicht und auch nicht solche Gedanken,
Aviel

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

29.11.2009 13:47
#63 RE: 10 Worte Antworten

Zitat von Aviel
der Link fängt grade mit den Christentum an,das interessiert mich aber nicht und auch nicht solche Gedanken,



Jöh...grad mit dem Christentum fängs an...wie unsensibel von mir....aber Hauptsache du hast kannst dich drücken...ist doch eine simple Frage:
.........In welcher Sprache sind die Worte oder Buchstaben auf den Gebotstafeln* welche Mose von Gott erhielt ?...........
Bei freidenkenden, über den Tellerrand Blickenden sollte man so eine Frage doch problemlos in den Raum stellen dürfen...oder möchtest du lieber über die Berechnungen von Hillel II diskutieren?



* möglich das die Dinger bei euch anders heissen aber darum gehts nicht, gelle?

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 14:23
#64 RE: 10 Worte Antworten

In Antwort auf:
aber Hauptsache du hast kannst dich drücken...ist doch eine simple Frage:



das ist ja egal,damit willst du mich nur Manipulieren,und mir ein schlechtes Gewissen Einreden,lese doch etwas zu dem Thema .

Aviel

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

29.11.2009 15:10
#65 RE: 10 Worte Antworten

Oj wej, macht es euch doch nicht so schwer.
Die Sprache des Volkes Israel war und ist das Hebräische. Eine kleine Ausnahme bildet das Aramäische, das Zur Zeit Jesu gesprochen wurde. Wobei auch dieses mehr als hebräischer Dialekt zu verstehen ist. Die heutigen hebräischen Schriftzeichen sind jedoch aramäischen Ursprungs.

Wie dem auch sein.
Die Sprache der Israeliten zur Zeit des Mose war das Hebräische und daher liegt der Verdacht nahe, dass die 10 Gebote in hebräischer Sprache offfenbart wurden, und auch die Überlieferung geht von dieser Annahme aus. Schließlich ist ja auch die Torah, in denen die 10 Gebote ihren Platz einnehmen, auf Hebräisch.
Die Tafeln selbst enthielten jedoch nicht den vollen Gesetzestext, sondern man geht davon aus, dass lediglich die ersten 10 Buchstaben des Alef-Beth abgebildet waren, denn diese sind gleichzeitig auch Zahlen. Ergo: Es waren auf Hebräisch die Zahlen 1-10 abgebildet.

Nun noch eine allgemeine Anmerkung:
Die 10 Gebote sind nur ein Teil der 613 Gesetze und nehmen daher in der Gesetzgebung keine überragende Stellung ein, sondern sie sind für das jüdische Volk vor allem von literarischer und historischer Bedeutung, denn während sich G'tt zuvor immer nur einzelnen Menschen offenbarte und mit denen und ihren Nachkommen einen Bund schloss, offenbart er sich am Sinai der gesamten Nachkommenschaft Jakobs, dem ganzen Volk Israel und somit werden die 12 Stämme Israels zu einem Volk. Die Gesetzestafeln markieren daher eine Zäsur, sind damit aber nicht automatisch der Höhepunkt der Offenbarung.

________________________
...

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 15:20
#66 RE: 10 Worte Antworten

habe das ja auf Seite 1 Ausführlich erklärt,
aber sein Ziel ist ja nicht das,sondern nur dagegen zu gehen,
aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 15:39
#67 RE: 10 Worte Antworten

Erzählst du das jetzt hier als das, was sich aus euren Schriften ergibt oder betrachtest du das als geschichtlichen Fakt?

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

29.11.2009 17:27
#68 RE: 10 Worte Antworten

Zitat von Pamuk
Die Sprache des Volkes Israel war und ist das Hebräische. Eine kleine Ausnahme bildet das Aramäische, das Zur Zeit Jesu gesprochen wurde. Wobei auch dieses mehr als hebräischer Dialekt zu verstehen ist. Die heutigen hebräischen Schriftzeichen sind jedoch aramäischen Ursprungs.



Gibt aber historisch andere Ansätze....Hebräisch wurde von den Kanaanäischen Völker übernommen nachdem sich die Israeliten dort niederliessen..

http://books.google.ch/books?id=QYosK4SX...epage&q=&f=true


__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 17:45
#69 RE: 10 Worte Antworten

In Antwort auf:
Gibt aber historisch andere Ansätze....Hebräisch wurde von den Kanaanäischen Völker übernommen nachdem sich die Israeliten dort niederliessen..



Wer waren denn für dich dich Kanaanäer?

Ja ein Christlicher Linguist,der vom Alten Testament redet, nun die Christliche Bibel ist nicht unsere da steht auch alles anders drin als in der Tanach.Wer schon vom AT redet hat keine Ahnung ,denn wir haben kein veraltertest Testament. Alles klar um Ernstzunehmen.
Wir haben auch eingene Linguisten.

Aviel

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

29.11.2009 19:38
#70 RE: 10 Worte Antworten

Zitat von Aviel
Ja ein Christlicher Linguist,der vom Alten Testament redet, nun die Christliche Bibel ist nicht unsere da steht auch alles anders drin als in der Tanach.



Das mit dem Schreiben lassen wir ja durch, aber dass du nun noch eine permanente Leseschwäche entwickelst wird langsam untragbar....Einfach für dein Verständnis, wenn der Autor einen anderen zitiert, der dann schreibt ..im AT steht...lässt das noch keinen Schluss zu, das Erster ein christlicher Linguist ist....zudem, Liguistik kann jeder studieren ohne dass er einer Religion oder gar einem Volke angehört...was du da ständig vom Stapel lässt scheint mir ein latenter unterschwelliger Rassismus zu sein...wobei auch plumpe Arroganz in Frage käme..

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 19:49
#71 RE: 10 Worte Antworten

Nein hab nur genug von christlichen Reininterpretation in allen Lebensbereichen,und selbst unsere Religion müßen sie uns noch erklären,wobei natürlich sämtliche Jüd. Forscher immer auseracht gelassen werden.Weil natürlich nur sie immer Recht haben.
Aviel

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

29.11.2009 20:02
#72 RE: 10 Worte Antworten

Zitat von Aviel
Nein hab nur genug von christlichen Reininterpretation in allen Lebensbereichen,und selbst unsere Religion müßen sie uns noch erklären,wobei natürlich sämtliche Jüd. Forscher immer auseracht gelassen werden.Weil natürlich nur sie immer Recht haben.



Vielleicht sind die jüdischen Forscher gar nicht bereit ihre Erkenntnisse zu teilen? Du als Jüdin weigerst dich ja auch, mit mir als Atheisten über Hillel II. zu reden. (ua. weil ich dir ein schlechtes Gewissen oder so....Jesus!.. sorry..)

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2009 20:08
#73 RE: 10 Worte Antworten

nein aber es fehlt der kleinste gemeinsame Nenner in der Richtung ,weil ich kann mich einfach nicht in eine Atheistische Welt und ein solches Denken hineinversetzten,für mich ist es keine Frage ob es Gott gibt oder nicht,sondern genauso selbstverständlich wie für dich der Atheismus,da kann man keinen Kompromiss schließen und sich auch nicht reindenken.Für mich ist es nur Unlogisch und Absurd,wie für dich eben meine Position,
deshalb nützt so eine Diskussion überhaupt auch gar nichts.
Eher ander Ziele in Politik oder anderen Bereichen.
Aviel

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

30.11.2009 10:03
#74 RE: 10 Worte Antworten

Zitat von Aviel
für mich ist es keine Frage ob es Gott gibt oder nicht,sondern genauso selbstverständlich wie für dich der Atheismus,da kann man keinen Kompromiss schließen und sich auch nicht reindenken.Für mich ist es nur Unlogisch und Absurd,wie für dich eben meine Position,
deshalb nützt so eine Diskussion überhaupt auch gar nichts.

Wirklich nicht? Wieso hast du dann überhaupt hier ins RF zum "substanziellen Dialog" gefunden? Mit über 1000 Beiträgen in Rekordzeit. Versuchen tust du's schon, deine Gottüberzeugung an den Mann zu bringen. Nur die Argumente für den Atheismus tropfen an dir ab, die lässt du nicht in deine Zentrale - was nicht sein darf, darf nicht sein. SO sieht die Sache doch wohl aus.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

30.11.2009 10:40
#75 RE: 10 Worte Antworten

Um im Zweifel schickt sie dann noch PN`s mit der Bitte sie nicht zu diffamieren und Atheisten könnten ja angeblich nur diffamieren und nicht auf Argumente eingehen. Peinlich, oder?

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Schabbath
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz