Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 50 Antworten
und wurde 4.117 mal aufgerufen
 Jüdische Politik und Kultur
Seiten 1 | 2 | 3
FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

30.11.2009 16:49
#26 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

In Antwort auf:
Sonst sind alle eigentlich Messias jeder einzelne Jude.

Du nach deiner Fassung aber dann auch!?

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

30.11.2009 20:00
#27 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

gesalbt sind für mich alle insgesamt,und gesegnet,alle insgesamt sind Sohn ,und nur einen Sohn hat Gott.
die Könige bekamen noch eine extra Salbung als König dazu
Aviel

William Offline

´s Anti-Christ-Birne


Beiträge: 451

05.12.2009 14:10
#28 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

Tja, es gibt jüdische Fundamentalisten. Stellt euch vor, alle Religionen haben Welche, unschön aber wahr. Ist der Typ eigentlich Fundamentalist oder Extremist? Zuweilen verwischt sich bei mir der Unterschied:
http://de.wikipedia.org/wiki/Jigal_Amir

********
Amicalement, William

Ich supporte http://dialog2punkt0.xobor.de

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2009 15:57
#29 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

Ich denke es gibt sowas überall,verrückte,
das System dabei ist völlig egal
ob Politsch ,Religiös,Idealismus
ein Extremistischer Mensch findet immer was um Schaden anzurichten in jeder Weltanschauung
irgendwo habe ich mal gehört in jedem Menschen steckt auch ein Mörder,
wir Menschen haben 2 Triebe einmal den zum guten,und einmal den böses zu tun,je nach dem welchem man nachgibt der macht sich bemerkbar,in welchem System man dabei lebt ist unabhängig denke ich davon
ein Jude der böses tut hat sich dafür entschieden
ein Deutscher der böses tut hat sich auch dafür entschieden
nur eben das man als Ausrede immer die Umstände nimmt,
mit Kain und Abel das Motiv ist sehr alt.
Die Gesellschaft jeweils muß alle Kräfte aufwenden ,sowas zu vermeiden.Und tun was sie kann dagegen.
Aviel

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

06.12.2009 08:40
#30 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

Zitat von Aviel
Aber darüber hinaus Haschem zu vertrauen ist kein übel,sondern spornt nur für noch mehr Mitzwas an, ohne uns wüßten viele gar nichts ,denn wer bringt den Menschen die Tradition nahe?



Da hab ich doch mal was passendes für dich gefunden.

Das Judentum ist eine viertausend Jahre alte Kultur, die im Laufe der Zeit genauso viel Schrott wie Gutes hervorgebracht hat. Es ist ein Selbstbedienungsladen, jeder kann sich heraussuchen, was er finden möchte. Man kann damit für und wider die Todesstrafe argumentieren, man kann aus der Bibel Gründe für die Fortführung wie die Aufgabe der Besetzung von Judäa und Samaria beziehen. Das Judentum taugt zu vielem, nur nicht als therapeutische Anstalt für frustrierte Gemüter.

http://www.tagesspiegel.de/meinung/komme...;art141,2376701

Wie lange liegt deine Konversion eigentlich zurück?

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 08:55
#31 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

bin nicht konvertiert,
was hat der Artikel mit dem Thema zu tun?
Da ist nicht von Konvertierten die Rede ,bei dem oberen,sondern von einer Jüd. Gemeinschaft,die es sich die Aufgabe gemacht hat Säkularen Juden ihr Judentum nahe zu bringen,viele kommen und wissen weder Tradition noch sonst was.Also es geht nur um geb. Juden sie zur Tora zurück.
Mitzwas da sollte man jede Gelegenheit für suchen.
über Todesstrafe ist hier nicht die Rede,hauptsache man hat man wieder ein blödsinnigen Artikel gefunden.
Außerdem bei uns gibt es einstimmig keine Todesstrafe mehr.Im Staat Israel ist die schon lange nicht mehr durchführbar.Alles zu tun das Leben zu schützten steht bei uns an erster Stelle.Außerdem gibt es bei uns keine Dogmen,und bei 2 Juden sind immer 3 Meinungen normal,und ist daran was außzusetzten?Man sollte halt gutes tun so gut man kann.
Hier steht was zu uns
http://www.chabadgermany.com/
Aviel

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

06.12.2009 12:26
#32 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

Zitat von Aviel
bin nicht konvertiert,


Umso schlimmer ist dein Tunnelblick zu werten…wer sagt denn die Juden hätten nie Glück?

In Antwort auf:
was hat der Artikel mit dem Thema zu tun?


Ich erinnere mich da an eine deiner selbstgestrickten Weisheiten...

In Antwort auf:
aber Inhalte kann man ohne an Gott zu glauben doch gar nicht verstehen


was den Schluss zulässt, du glaubst keinen Deut an den „Allerwertesten“.

In Antwort auf:
Da ist nicht von Konvertierten die Rede ,


Interessant, Titel auch gelesen? Oder folgendes…
Aber so ganz neu ist das Phänomen „Konvertit“ nicht. In den 60er und 70er Jahren wollten viele Deutsche unbedingt Juden werden. Allerdings: Motive und Folgen waren ganz andere.
Du gehörst eben zu der Spezies, die einen neuen, sprich den jüdischen Glauben angenommen hat und diesen nun fundamentalistischer verteidigst, schlimmer noch, interpretierst als die Juden selbst. Bist nicht das erste Beispiel, wir hatten hier schon mal so einen Vertreter.

In Antwort auf:
über Todesstrafe ist hier nicht die Rede,


Die Todesstrafe dient ja nur als Beispiel dafür, um aufzuzeigen was jeder nach eigenem Gutdünken aus dem Glauben herausnehmen kann.
Es ist kein Artikel über die Todesstrafe.

In Antwort auf:
Außerdem gibt es bei uns keine Dogmen


Prust..möglicherweise verwechselst du den Begriff mit „Hundeführer“, solche DOGMEN mag es bei euch keine geben aber Dogmen von Dogma, also grob gesagt eine unverrückbare Weltanschauung, gibt es zuhauf, du selber bist das personifizierte Dogma.

Wieder eine herrlich Vorstellung deinerseits wie du dich einfachen Inhalten, nur weil sie eine wenig kritisch mit einem Thema umgehen, verweigerst und versuchst mit infantil-trotzigen Antworten deine Ignoranz und geistiges Unvermögen zu kaschieren.

Das Judentum taugt zu vielem, nur nicht als therapeutische Anstalt für frustrierte Gemüter.

Passt wie die Faust aufs Auge........





__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 13:26
#33 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

ich denke und lebe wie ich will,ganz einfach,hast du vielleicht mal Interessantere Themen?Extrem bin ich unabhängig von meiner Weltanschauung,es ist einfach mein Charakter,ich vertrete alles extrem was ich interessant finde,und wer sagt dir das du anderen Gespräche aufzwingen mußt,jeder würd doch merken wenn einen jemand nicht Interessiert,selber schuld wenn du dann nur blöde Antworten bekommst wenn ich kein Bock drauf habe,ich fühle mich Frei ja oder nein zu sagen wenn amn nein nicht Akzeptiert dann mußt dui halt damit leben keine vernünftige Antwort zu bekommen,such dir doch deinesgleichen

aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2009 02:07
#34 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

In Antwort auf:
Du gehörst eben zu der Spezies, die einen neuen, sprich den jüdischen Glauben angenommen hat u



hier wäre es doch sehr hilfreich lesen zu können,und nicht indeinem Sinne zu verdrehen,damit am Ende das da steht was du sehen willst,

denn oben unter Judentum hatte ich geschrieben

Yep der Atheismus konnte mir nicht geben,das Christentum mit allen Verschiedenen nicht
dann über den Tellerrand geblickt
Das heißt Haschem war einem immer bewußt ,von Anfang an,es ist jemand den man kennt

dann siehst du das es grade umgedreht war das ich immer den Jüd. Glauben hatte von Anfang an,und grade nicht meinen Glauben gewechselt habe,und auch kein Kirchenmitglied war,
sondern habe es mir nur angesehen und bin enttäuscht davon wieder abgezogen,da man da nichts fand,und ich mich immer gewundert habe wie Menschen glauben können das ein Mensch Gott wäre,hätte ich was gefunden hätte ich vielelicht den Glauben gewechselt,

deshalb ist es nicht gut Tatsachen die man schrieb zu verdrehen um neues raus zu dichten.Außerdem gibt es kein Glaubensjudentum sondern wenn ein Volk was Jude ist,oder unterstellst du Queen auch kein Jude zu sein weil sie Atheist ist,da beleibt sie genauso Jude das ist doch nicht von glauben anhängig sondern von deiner Geburt,wir sind doch keine Kirchliche Religionsgemeinschaft wo man einfach sich eintragen kann und taufen lassen kann,was jeder glaubt ist immer noch seine private Angelegenheit,und von Liberal bis Ultra Orthodox ist alles verteten.Wäre gut man kennt wenigstens die Grundlagen.Juden sind Volk wo man reingeboren wird,kein Glaubensbekenntnis.
Aviel


Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2009 05:44
#35 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

Wo kommen bei echten Juden Rothaarige her? Da muss doch mal eine Jüdin den vorgeschriebenen Genpol verlassen haben.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2009 07:01
#36 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

die sind bei mir von meiner Omameine Mama hat schwarze Haare

Aber so komische Sachen scheint es öfters zu geben eine Familie kannte ich mal mit 4 Kindern alle hatten braune Augen die Eltern und 3 Kinder,das letzte Kind hatte blaue Augen,aber Fremdgehen war kein Grund,wie sie selber sagten

Und eine andere Familie 5 Kinder waren Blond und eins mittendrin Rothaarig dann noch fast wie eine Karotte.

Vielleicht kommen manchmal Vorfahren durch,oder bei eienr Türkischen Familie kannte ich mal eine alle waren normal dunkel und ein Sohn auf einmal mittendrin hatte blonde Locken

die Eltern müßen sich dann wohl mal fragen lassen.

Aviel

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

07.12.2009 07:23
#37 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

Ist doch mit meinem blonden und blauäugigen Papa genauso :). Bei dem konnten wir aber feststellen, dass es der Uropa sein müsste, er sieht seinem Onkel ähnlich.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2009 07:46
#38 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

Damit ein Kind rothaarig wird, braucht es entsprechende Gene von beiden Eltern. Dieses Gen ist wahrscheinlich die Folge einer lange zurückliegenden Mutation im Norden Europas: Haar- und Hautpigmente wurden rot statt braun.
http://www.morgenpost.de/printarchiv/wis...terben_aus.html

Rote Haare kommen nie von selbst. Es wird mal ne Generation übersprungen, aber ohne Fremdbestäubung gehts nun mal nicht. Im jüdischen Genpol ist die rote Haarfarbe nicht entstanden, also musst du sie von außen bekommen haben = du bist keine 100%ige Jüdin. Das kannste auch mit dem größten Fundamentalismus nicht weg machen.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2009 08:12
#39 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

vorallem sind Rothaarige selten ,aber werweiß ,in der Bibel Esau soll ja auch Rothaarig gewesen sein,vielleicht stamme ich ja von den Edomitern ab und hab irgendwie bis heute durchgehalten,viele Juden denke ich haben sich auf ihrer Reise durch die Welt bestimmt vermischt,werweis wieviele es überhaupt gibt.
Bei Rot kommt auch immer drauf an ,gibt von Rotblond ,bis fast orange bis fast mehr ins braune auch alles mögliche,selbst auch unter Arabern gibt es Rot,und unter Engländern,aber hab mich mal gefragt wo die wohl ursprünglich herkommen.
Meine Kinder sind alle dunkelbraun,mein Vater auch,vielleicht bekomme ich ja rote Enkelkinder.
Aber auch egal ,sonst sind wir ja von Aussterben bedroht.Dann gibt es nur noch Frauen die färben müßen.
Rothaarige sind immer Extrem in jeder Richtung,kommt vom vielen kämpfen wohl durch die Kindheit weil man immer anders ist als alle andern.
Aber vielleicht von der Evolution nicht so schlecht sicherlich heulen wir nicht so schnell wie vielleicht Blondinen
aber nie ist man so wie alle,immer das besondere,obwohl man das wirklich hasst.
Sogar sowas gibt es
http://www.welt.de/vermischtes/article24...inigt-Euch.html

1% der weltbevölkerung ist Rothaarig,sofort muß man uns unter Artenschutz stellen,uns hegen und pflegen
Aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2009 08:46
#40 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

In Antwort auf:
Internetforen rufen deshalb schon dazu auf, dass Rothaarige nur Kinder mit Rothaarigen zeugen sollen, damit es die Haarfarbe noch im Jahr 2100 gibt.


lol ich habe noch nie gesehen das zwei Rothaarige was zusammen hätten.wie da im artikel steht.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

07.12.2009 10:23
#41 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

Ähm .. mal ein kleiner Einwand....
Das Judentum ist ja keine Rasse sondern eine Religion!!!!!
Diese wird zwar in erster Linie durch Vererbung weiter gegeben, aber es hat zu jeder Zeit
einheiratungen von Außen gegeben.
Siehe Bärbel Schäfer und Michel Friedmann.
Sie ist Konvertiert und wenn sie Kinder haben sind diese Jüdisch.
außerdem ist das die Bevölkerung des alten Israels ja aus 12 Stämmen hervorgegangen.
Ich vermute dass diese teilweise aus völlig unterschiedlichen Völkern stammten,
und die Geschichte dass sie alle von Abraham, Jitzhak und Jakov abstammen lediglich nur eine Metapher ist.
Die einzigen die ihre Abstammung genetisch beweisen können sind die Kohanim aus dem Stamme Levi.
diese haben nachweislich fast alle den gleichen Vorfahren -> Aaron den Bruder des Mosche.
In Palästina sind sehr viele fremde Völker wie Hethiter, Skyten, Perser, Meder usw. durchgezogen und haben teilweise jahrhunderte lang
über die Gebiete geherrscht. Der Prophet Esra wird ja nicht ohne Grund gegen die Mischehen gewettert haben.
Wenn wir uns die Perser und die mit ihnen verwandten Skyten und Meder ansehen so müssen wir feststellen diese
ursprünglich ja indoeuropäer waren und wie Genanalysen belegen mehrheitlich Blond oder Rothaarig weren oder hellbraune Haare hatten.
Erst durch die durchmischung mit den Unterworfenen Völkern (Hurriter, Assyrer, Babylonier, Juden, Phryger, Lyder, usw.
nahmen sie das aussehen der restlichen Bevölkerung im Lauf der zeit an.
Das beste Beispiel sind doch gerade die Türken. Ursprünglich waren sie ein mongolisch / tartarisches Volk mit eindeutig
ostasiatischem Äußeren -> ähnlich den heutigen Mongolen und anderen Asiatischen völkern.
Erst duch die Vermischung mit Kurdischen, Assyrisschen, Griechischen Völkern entstand das heutige türkische Volk.
Die vielen Blonden Türken im Bereich von Galatien sind auf das keltische volk der Galater zurück zu führen die vor über 2000 jahren aus dem Gebiet
des heutigen Westdeutschland und Belgien und Nordfrankreich nach Klein Asien gezogen sind.

Glaube ist Aberglaube

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

07.12.2009 12:28
#42 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

Zitat von kadesch
Sie ist Konvertiert und wenn sie Kinder haben sind diese Jüdisch.

...nein, dann sind es Kinder jüdischer Eltern!

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2009 12:45
#43 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

Klar sind Juden keine Rasse, sondern ein Volk.
Aber doch sicher auf Grund ihrer Lebensweise mit recht eingeschränktem Genpol.

Rothaarige Juden sind halt einfach keine echten Juden. Ist doch Rot die Farbe des Teufels. Auch wenn ihr Juden den nun mal nicht wahrhaben wollt. Genau der ist es, der die falschen Juden durch diese Haarfarbe kenntlich macht.
Jedenfalls ganz bestimmt bei fundamentalistischen Juden wie Aviel.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2009 15:05
#44 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

Esau war rot Jakow war nicht rot beiden hatten die selbe Mutter und denselben Vater,und gehörten beide zur Familie,

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2009 16:38
#45 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

Weder Esau noch Jakob hat es wirklich gegeben.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2009 18:04
#46 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

die Erfindung der Spaghetti war auch wichtiger,und vorallem die rote Tomatensoße dabei.Wieviel Leute das wohl schon glücklich gemacht hat.
Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2009 20:09
#47 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

Langsam kommst du auf den rechten Weg.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

08.12.2009 21:33
#48 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

Zitat von Aviel
hier wäre es doch sehr hilfreich lesen zu können,und nicht indeinem Sinne zu verdrehen,



Dem stimme ich vorbehaltlos zu nur habe ich Mühe wenn der Absender solch hochtrabender Worte, im Bestreben sich herauszuwinden, selbst seine
eigenen Aussagen verdrehen muss, damit er sie als vermeindliches "Argument" benutzen kann. Du behauptest du selber hättest geschrieben

Zitat
denn oben unter Judentum hatte ich geschrieben
Yep der Atheismus konnte mir nicht geben,das Christentum mit allen Verschiedenen nicht
dann über den Tellerrand geblickt


Erstens hast Du es nicht so geschrieben und zweitens ist deine "eingeschobene" Erklärung, dies würde dann bedeuten dass

Zitat
Das heißt Haschem war einem immer bewußt ,von Anfang an,es ist jemand den man kennt


ein absolut nicht nachvollziehbarer Schluss. Aus dem zitierten ersten Teil lässt sich so ein Fazit nicht ableiten, weil nichts darauf hinweist.
Aber Du hast es eben auch nicht so geschrieben sondern so

Zitat
Yep der Atheismus konnte mir nicht geben,das Christentum mit allen Verschiedenen nicht,das Messianische nicht,die sonstige Götterwelt nicht,die Philosopie nicht,erst Haschem selber mochte mir ein zuhause geben,in der Welt findet man nichts was man zuhause nennen kann.


Hier kommt klar zum Ausdruck, dass erst Haschem dir geben konnt was du gesucht hast. Erst bedeutet, dass es vorher nicht
so war und erst ab einem bestimmten Zeitpunkt, aber es bedeutet nicht und man kann es auch nicht daraus schlussfolgern, dass es schon vorher so war.
Wenn du der Deutschen Sprache mächtiger wärst, würdest du solche Dinge eben bemerken und somit würden viele deiner teils wirren Antworten, die ja nicht nur ich bemängle, anders ausfallen.

Trotzdem käme ich, auch wenn du mich nicht magst und ich dich angeblich manipulieren will (wie auch immer, ist nicht der Punkt) gerne nochmals auf meine Frage betreffend Hillel II zurück. Du kannst dir ja einfach vorstellen, die Frage stehe so für sich im Raum, ohne dass du dich primär um den Fragenden kümmerst, die Frage als solche ist neutral, will nichts persönliches von dir...also

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

08.12.2009 21:40
#49 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

Ich sehe nun halt überhaupt keinen Sinn mit einem Atheisten zu reden,was die Religion betrifft.
Wir können über Gesellschaftliche Themen reden,über Naturschutz,über Politik,oder sonst was immer mir egal,das andere führt zu gar nichts.
Aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

08.12.2009 21:57
#50 RE: Jüdischer Fundamentalismus Antworten

Zitat
Hier kommt klar zum Ausdruck, dass erst Haschem dir geben konnt was du gesucht hast.



nein das hast du andersherum verstanden als ich es oben schrieb,wenn man jemanden kennt und das dann nicht mehr hat,erst dann weiß man was man vermißt hat.Woher sollte man denn suchen etwas von dem man nichts weiß?
Aviel

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz