Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 2.116 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.319

01.12.2009 13:03
#26 RE: Wie gehen Atheisten mit dem Tod von geliebten Menschen um? Antworten

Zitat von Nuralhuda
Nachdem ich durchgelesen habe, was ihr geschrieben habt, stellte ich heraus, dass also die Atheisten sozusagen keine passende worte des trostes finden.

Diese Religionsmärchen - und dann auch noch böse - könnten für mich kein Trost sein. Nur die Realität. Und wenn du meine Antwort nicht verstanden hast - oder nicht verstehen willst - nun, dann lass es halt bleiben. Alternative logisch abgeleitete Ewigkeitsbilder interessieren dich nicht. Weil sie die Kreise deiner Religion stören. Schuster, bleib bei deinen Leisten... Willst du wirklich alt werden, ohne deinen Horizont zu erweitern?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

01.12.2009 13:05
#27 RE: Wie gehen Atheisten mit dem Tod von geliebten Menschen um? Antworten

In Antwort auf:
[...] mit dem man in der materiellen und spirituellen Welt wirkt also alles was hier machen wirkt sich in der spirituellen Welt aus

Juden können Wichtel, Elfen und Einhörner sehen und einfangen... stoß dir nicht deinen Spirituellen Schädel...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

01.12.2009 13:07
#28 RE: Wie gehen Atheisten mit dem Tod von geliebten Menschen um? Antworten

In Antwort auf:
Ist es wissenschaftlich, von der Einmaligkeit unseres Universums auszugehen, weil wir nichts anderes sichten?



Na ja, irgendwie schon. Für ein Multiversum gibt's bisher keinerlei Belege.

In Antwort auf:
Ich gehe von einer Unendlichkeit der Fülle aus, so wie auch das Nichts unendlich ist.



Nichts? Unendlich? Meines Wissens nach hat das Nichts nur (k)eine Eigenschaft: Dass es nicht ist.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.319

01.12.2009 13:18
#29 RE: Wie gehen Atheisten mit dem Tod von geliebten Menschen um? Antworten

Zitat von Relix
Na ja, irgendwie schon. Für ein Multiversum gibt's bisher keinerlei Belege.

Es ist wissenschaftlich, das per se als nichtexistent zu behaupten, was keine Belege haben kann, wohl aber Wahrscheinlichkeiten per logischer Ableitung? Einstein wusste noch nicht, dass das Universum nicht unendlich ist. Bertrand Russell wusste offenbar noch nicht, dass auch die Erde einen Anfang hat. Weil es die Belege hierfür noch nicht gab. Wäre es daher damals unwissenschaftlich gewesen, von einer Endlichkeit der Erde und des Universums auszugehen? Ist logische Ableitung, auch mit einem gewissen spekulativen Charakter, unwissenschaftlich? Ist Forschung unwissenschaftlich? Ich würde sagen - nein.

In Antwort auf:
Nichts? Unendlich? Meines Wissens nach hat das Nichts nur (k)eine Eigenschaft: Dass es nicht ist.

Das sehen die US-Astrophysiker Perlmutt, Liebermann und Schmidt aber anders. Für die ist das Nichts der Urgrund aller Existenz - die exakte Spiegelung aller Fülle! => Fülle, Endlichkeit, Räumlichkeit, Zeitlichkeit und Gravitation vs. Nichts, Zeit- und Raumlosigkeit und Anti-Gravitation. Darüber war 1999 ein Bericht im Spiegel. Hatte mich echt umgehauen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

01.12.2009 13:37
#30 RE: Wie gehen Atheisten mit dem Tod von geliebten Menschen um? Antworten

In Antwort auf:
Es ist wissenschaftlich, das per se als nichtexistent zu behaupten, was keine Belege haben kann, wohl aber Wahrscheinlichkeiten per logischer Ableitung?



Ich bestreite mal, dass diese logischen Ableitungen tatsächliche Aussagekraft haben, vor allem da keineswegs gesichert ist, dass ihr Prämissen nicht völlig falsch sind. (Z.B. Stringtheorie)
Das würde man erst sehen, wenn es irgendwelche Belege gäbe.

In Antwort auf:

Wäre es daher damals unwissenschaftlich gewesen, von einer Endlichkeit der Erde und des Universums auszugehen?



Wenn damals alle Fakten auf das Gegenteil hingedeutet hätten, dann ja, irgendwie schon...

In Antwort auf:
Einstein wusste noch nicht, dass das Universum nicht unendlich ist.



Das Universum ist - genau genommen - immer noch unendlich.

In Antwort auf:
Für die ist das Nichts der Urgrund aller Existenz - die exakte Spiegelung aller Fülle! => Fülle, Endlichkeit, Räumlichkeit, Zeitlichkeit und Gravitation vs. Nichts, Zeit- und Raumlosigkeit und Anti-Gravitation.



Klingt mir jetzt mehr nach abstrakter Wunschvorstellung als nach konkreter Theorie...

(Wikipedia meint dazu: "Das heutige sogenannte Standardmodell der Kosmologie legt die Entstehung von Raum und Zeit in den Urknall. Deren im Rahmen der Allgemeinen Relativitätstheorie postulierten Eigenschaften verlieren jedoch bei der zeitlichen Annäherung an den Urknall, an der Schwelle zur Planck-Zeit ihre Gültigkeit. Der Begriff des Nichts im Sinne eines „vor dem Urknall“ wird aus diesen Gründen von der heutigen Naturwissenschaft nicht verwendet, sondern als physikalisch sinnlos betrachtet."
http://de.wikipedia.org/wiki/Nichts)

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

01.12.2009 15:29
#31 RE: Wie gehen Atheisten mit dem Tod von geliebten Menschen um? Antworten

Zitat von Nuralhuda
Nachdem ich durchgelesen habe, was ihr geschrieben habt, stellte ich heraus, dass also die Atheisten sozusagen keine passende worte des trostes finden.



Ja,und? Ist das jetzt der Gottesbeweis,oder lediglich ein Beleg dafür,das "wir" vlt. taffer sind als ihr.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

01.12.2009 15:32
#32 RE: Wie gehen Atheisten mit dem Tod von geliebten Menschen um? Antworten

Nurahulda: "Also nochmals zu den Anderen-> Wenn man sagt, das Leben hört mit dem Tod auf, ist es, als würde man sagen, das Leben des Kindes im Mutterleibes würde mit der Geburt aufhören, weil das Jenseits so verschieden vom Diesseits ist wie diese Welt von der des Kindes, das noch im Mutterleib ist. Das liegt natürlich außerhalb des Zuständigkeitsbereiches der Wissenschaft. Der Mensch besteht aus zwei Teilen. Er besteht
- aus einem materiellen Teil
- aus einem nicht-materiellen Teil

Der materielle Teil ist materiell sterblich-> der Körper
Der nicht-materielle Teil ist materiell nicht sterblich-> die Seele

Aber jeder von uns hat neben seiner sinnlichen Wahrnehmungsfähigkeit auch vernunftsmäßige, ästhetische und geistige Wahrnehmungsfähigkeit. Diese Fähigkeiten führen den Menschen, wenn es um die Wahrnehmung von Wirklichkeiten geht, die nicht durch Sinneskraft nachzuweisen sind, zu glauben. ((Aber ich sag euch jetzt schon, wenn man an Gott nicht glaubt und an der menschliche Seele nicht glaubt, fällt es schwer zu glauben, dass man nach dem Tod seelisch weiterlebt))
Es gibt ein Gerechtes System welches dir das gibt was du verdienst.
An was du Geglaubt hast genau das wirst du Erleben. Denn du wurdest dafür Erschaffen"

Mal ganz davon abgesehen,das man immer ne Quelle angeben sollte,wenn man jemanden zitiert (das dieser Text von dir ist,wirste du wohl keinem aufbinden wollen),läßt er sich auf einen kurzen Satz reduzieren

Es kann nicht sein,was nicht sein darf

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

01.12.2009 17:18
#33 RE: Wie gehen Atheisten mit dem Tod von geliebten Menschen um? Antworten

Zitat von Nuralhuda
Ich frage mich wirklich, was ihr zu euren Kindern sagt, wenn sie den Tod eines geliebten Menschen nicht verkraften können???
Oder wie geht ihr selbst mit dem Tod um, wenn ihr nicht davon überzeugt sind, dass es ein Leben nach dem Tod gibt?
Sagt ihr was, liest ihr irgendwelche bestimmte satanische Texte?? oder bettet ihr an Spaghetti-Monster wenn ihr jemanden begraben wollt?? Oder einfach--> rein mit ihm/ihr ins Loch und tschüß
______________________________________________________________________________

Nachdem ich durchgelesen habe, was ihr geschrieben habt, stellte ich heraus, dass also die Atheisten sozusagen keine passende worte des trostes finden.

Zuerst mal zeigt deine erste Frage, dass du wirklich keine Ahnung hast, was Kinder betrifft. Kinder sind die ersten, die mit dem Tod umgehn können, wenn man sie als Eltern nicht ideologisch versaut hat, ihnen etwa sonstwelche Märchen eingeredet hat. Der Tod gehört nämlich zum Leben, er ist der Abschluss eines jeden Lebens.

Wesentlich schwerer ist es da schon für Eltern, mit dem Tod ihrer Kinder umzugehn.

Sehr beeindruckt hat mich der letzte Teil des Buches "K2 - Traum und Schicksal" von Kurt Diemberger. So sehr wie der letzte Teil dieses Buches hat mich bisher kaum eine Schilderung oder Rede anlässlich des Todes von Menschen bewegt. Diemberger war mit mehreren andern, und speziell mit seiner Berggefährtin Julie Tullis auf dem Gipfel, nachdem sie einen Tag verbummelt hatten wegen zu großem Gedränge in den zu wenigen Zelten auf 8000 m. Beim Abstieg dann begann der Sturm, der sie tagelang in den Zelten ausharren ließ, ohne Wasser, Essen und Sauerstoff.

Die Schneemassen erdrückten das kleine Zelt, so mussten sie in den anderen beiden Zelten noch enger zusammenrücken. Julie war weiter oben fast abgestürzt, Kurt konnte sie aber halten. Seitdem sah sie aber schlecht. Julie starb in der vierten oder fünften Nacht, abends zuvor war sie kurz zu Kurt rübergekommen und sagte, dass irgendetwas nicht stimme mit ihr. Ihre letzte Worte an den Zeltnachbarn Willi waren, er solle Kurt sicher herunterbringen. Dieser sagte morgens zu Kurt im andern Zelt: "Julie ist uns gestorben."

Alan Rouse, ein hilfsbereiter und aufopferungsvoller Engländer, wurde dann zusehends schwächer. Als die andern dann ohne Julie abstiegen, mussten sie auch Alan im Zelt liegen lassen, weil keiner in der Lage war, einen anderen zu tragen.

Nach etwa 100 m fiel ein weiterer Bergsteiger einfach mit dem Gesicht tot in den Schnee, der zweite setzte sich auf seine Beine und war nicht mehr ansprechbar. Kurt musste beide zurücklassen. Weiter unten wurde die Gefährtin des Alan vermisst, später fand man sie, mit den Händen an sog. Fixseilen hängend, tot. Sie starb völlig allein, keiner weiß woran.

Beim Abstieg über steiles Eis wollte Kurt dann einschlafen, im letzten Moment sagte er sich, schlaf nicht ein, das ist dein Tod. Er und Willi waren die einzigen, die unten ankamen. Kurts erste Worte waren: "Ich musste Julie oben lassen." Keiner hatte von einem Gott gefaselt oder gebetet. Was zählte, waren gegenseitige Hilfe und die richtigen Entscheidungen zu treffen.


Tröstende Worte? Was sollten die helfen? Was sind schon Worte angesichts des Todes?

-------------------------------------------------------------------------------------------

Ansonsten sind deine Auslassungen lediglich aus reinem Unverstand geboren. Viel hast du echt nicht zu bieten, Nuralhuda.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

01.12.2009 18:46
#34 RE: Wie gehen Atheisten mit dem Tod von geliebten Menschen um? Antworten

Zitat von Xeres

In Antwort auf:
Der nicht-materielle Teil ist materiell nicht sterblich-> die Seele

Nein. Es gibt nichts nicht-materielles. Wie sollte man sowas auch nachweisen können?




http://www.welt.de/wissenschaft/article1...ch_dem_Tod.html

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

01.12.2009 18:57
#35 RE: Wie gehen Atheisten mit dem Tod von geliebten Menschen um? Antworten

Meinungen sind keine Beweise und Quanten sind nicht nicht-materiell...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

01.12.2009 21:47
#36 RE: Wie gehen Atheisten mit dem Tod von geliebten Menschen um? Antworten

In Antwort auf:
Ich habe mich ehrlich gesagt nur amüsiert, auf welche minderwertige und niveaulose Art und Weise du dein Beitrag geschrieben hast, aber es ist deine Meinung und die respektiere ich auch.
Ich habe von dir ein lustiger Beitrag gelesen,(Pfeife,Djihadi Schädel...)aber leider schon gar nichts, was sich rein inhaltlich mit dem Thema auseinandersetzt. Was ich gelesen habe sind Beschimpfungen und schlicht und ergreifend einen sehr schlecht erzogener Menschen, der die Muslime hasst, weil sie an Gott und ein Leben nach dem Tod glauben.



Es geht hier nicht um Hass ......wenn ich dich nicht liebhabe...dann heisst das nicht automatisch dass ich dich hasse.......aber für dich gibts eben nix zwischen schwarz und weiss..zwischen Himmel und Hölle......zwischen Allah und dem anderen Arsch......

Die Vorstellung, dass du dich über etwas wirklich amüsierst ist recht exotisch......

Das was du hier als amüsieren verkaufen willst....ist nichts weiter als Schadenfreude für einen Ungläubigen, geboren aus dem vermeintlichen Wissen dass dein Gott es mir schon zeigen wird, sonst gar nichts.......zu etwas anderem bist du gar nicht fähig.....nicht in deinem Kopf und schon gar nicht in deinem Herzen.....
Eine Schadenfreude, die dich zu etwas besserem macht als all die anderen, weil dir einer abgeht wenn du dir vorstellst wie dein Gott die ungläubigen bestraft......das macht dir die Hose nass.

Aber egal...irgendwo muss es ja hin...durch die Rippen schwitzen geht ja nicht.....und die Weiber laufen immer so weit hinten

Es kommt einem das Kotzen von eurer Schwadroniererei ums Jenseits , die Ewigkeit und den ganzen Rest.

Gegen die Religionen ist die Pest ein Heuschnupfen......

und die Götter sind auch nur überfordert von all dem Schwachsinn den ihr von ihnen verlangt.....



atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

01.12.2009 21:54
#37 RE: Wie gehen Atheisten mit dem Tod von geliebten Menschen um? Antworten

In Antwort auf:
Jenseits , die Ewigkeit und den ganzen Rest.




da gibt es so ein Zitat von einem Herrn Pinter
Die Zukunft ist die Ausrede derer,die in der Gegenwart nichts tun wollen.

Aviel

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

01.12.2009 22:12
#38 RE: Wie gehen Atheisten mit dem Tod von geliebten Menschen um? Antworten

Zitat von Nuralhuda
Diese Fähigkeiten führen den Menschen, wenn es um die Wahrnehmung von Wirklichkeiten geht, die nicht durch Sinneskraft nachzuweisen sind, zu glauben



Dieser Satz kann dich echt besoffen machen!

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Pest Offline



Beiträge: 657

01.12.2009 22:26
#39 RE: Wie gehen Atheisten mit dem Tod von geliebten Menschen um? Antworten

Stimmt. Mit genügend Alkohol (und wahlweise auch holländischen Pilzen) nehme ich für gewöhnlich auch Wirklichkeiten wahr, die man so nicht nachweisen kann.

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

01.12.2009 22:37
#40 RE: Wie gehen Atheisten mit dem Tod von geliebten Menschen um? Antworten

Zitat von DeGaertner
Es geht hier nicht um Hass ......wenn ich dich nicht liebhabe...dann heisst das nicht automatisch dass ich dich hasse.......aber für dich gibts eben nix zwischen schwarz und weiss..zwischen Himmel und Hölle......zwischen Allah und dem anderen Arsch......
Die Vorstellung, dass du dich über etwas wirklich amüsierst ist recht exotisch......
Das was du hier als amüsieren verkaufen willst....ist nichts weiter als Schadenfreude für einen Ungläubigen, geboren aus dem vermeintlichen Wissen dass dein Gott es mir schon zeigen wird, sonst gar nichts.......zu etwas anderem bist du gar nicht fähig.....nicht in deinem Kopf und schon gar nicht in deinem Herzen.....
Eine Schadenfreude, die dich zu etwas besserem macht als all die anderen, weil dir einer abgeht wenn du dir vorstellst wie dein Gott die ungläubigen bestraft......das macht dir die Hose nass.
Aber egal...irgendwo muss es ja hin...durch die Rippen schwitzen geht ja nicht.....und die Weiber laufen immer so weit hinten
Es kommt einem das Kotzen von eurer Schwadroniererei ums Jenseits , die Ewigkeit und den ganzen Rest.
Gegen die Religionen ist die Pest ein Heuschnupfen......
und die Götter sind auch nur überfordert von all dem Schwachsinn den ihr von ihnen verlangt.....
atz



Sag mal Gärtner warum bist du hier? Wieso hast du dich hier angemeldet?? Da oben steht extra groß geschrieben, ganz klar und deutlich ->
Atheismus vs. Religionen

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

01.12.2009 22:40
#41 RE: Wie gehen Atheisten mit dem Tod von geliebten Menschen um? Antworten

Zitat von Nuralhuda

Zitat von Xeres

In Antwort auf:
Der nicht-materielle Teil ist materiell nicht sterblich-> die Seele

Nein. Es gibt nichts nicht-materielles. Wie sollte man sowas auch nachweisen können?



http://www.welt.de/wissenschaft/article1...ch_dem_Tod.html




Da sieht man nur, dass auch Wissenschaftler nicht davor gefeit sind, Wunschvorstellungen und mystischem Trallala zum Opfer zu fallen.

Dabei wird geflissentlich ignoriert, dass es für sämtliche vorgestelle "Thesen" nicht den Hauch von einem Hauch eines Beleges gibt...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

02.12.2009 10:43
#42 RE: Wie gehen Atheisten mit dem Tod von geliebten Menschen um? Antworten

Zitat von Nuralhuda
Sag mal Gärtner warum bist du hier? Wieso hast du dich hier angemeldet?? Da oben steht extra groß geschrieben, ganz klar und deutlich ->
Atheismus vs. Religionen



Ja....und das nimmt er sehr ernst...und genau!!

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor