Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 50 Antworten
und wurde 2.045 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3
Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2009 13:32
#26 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

In Antwort auf:
Oh ja, ich vergaß... Argumente, Gegenthesen und der ganze andere Mist sind ja nicht nötig, wenn man einfach mal behaupten kann, der Andere liege falsch.



Ich brauche nicht zu Argumetieren da es für mich hier nicht um einen Dikussionsgegenstand geht,sondern um mein pers. Empfinden.Und ich muß mich und bin nicht verpflichtet verletzten zu lassen.Wenn mir was wertvoll ist.

In Antwort auf:
Gerade bei Interpretationen, die ja bekanntlich zum großen Teil rein subjektive Auslegungen eines Textes sind, ist Fingerzeigen angebrachter als die langwierige Prozedur des argumentierens. Ich bitte demütigst um Vergebung.




Die hast du durch dein früheres Christliches Weltbild.

Im Judentum wird die Bibel nicht nach wilden Interpretationen ausgelegt.Und Subjektiv schon mal gar nicht.Da wäre gut siche rst um den Hintergrund zu informieren bevor man das Christliches weltbild überstülpt und alles danach beurteilt,mit dem wir nicht gemeinsam haben.
Ansonsten wir bei uns die Bibel mit Wissenschaftlichen Methoden untersucht.

In Antwort auf:
Was verstehst du denn bitte unter niedertreten? Kritik?


Kitik hat für mich nichts mit der Person zu kritisieren und abzuurteilen zu tun.
Ein Kritiker den man ernst nimmt ist mit der Materie vertraut,und würde sich vernünftig mit dem für und wieder auseinandersetzten,Wissenschaftliche Untersuchen usw dazu nehmen,und nicht nur sagen das ist doch nur Mißt und gar nicht an wirklichem Gespräch interessiert sein.Aber die meisten die Kritisieren können nicht mal die Jüd. von der Christlichen Religion unterscheiden.Nehmen Christl.Standpunkte und Methoden,und kennen sich nicht mal in der Materie aus.Und manche wiessen weder was die Tora ist ,zum Humansismus gehört eben nicht niedertreten.Sondern die Achtung vor dem anderen Menschen,Achtung heißt auch den ganzen Menschen auch mit seienr weltanschuung zu achten.
So kommt Kritik daher als wenn jemand mit einem weißen Unterhemd,vor einer Trinkhalle mit einer Dose Bier im Ruhrgebiet steht.Also sie kommt von der Straße.

Aviel



Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

04.12.2009 13:48
#27 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

Zitat von maleachi 89
die ... redet hin und wieder Klartext und vertritt ihren Standpunkt, wenn auch mitunter in subtiler Weise..

den Säuen meinst du. Es heißt Perlen vor die Säue geworfen.

Und das soll jetzt "Klartext" sein und "eigenen Standpunkt vertreten"? Ich weiß ja nicht...

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Pest Offline



Beiträge: 657

04.12.2009 13:51
#28 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

In Antwort auf:
Ich brauche nicht zu Argumetieren



*thumbs up*
Und ich brauch meine Meinung nicht zu verstecken.

In Antwort auf:
Die hast du durch dein früheres Christliches Weltbild.



Mein persönliches Weltbild ist alles andere als christlich.

In Antwort auf:
Im Judentum wird die Bibel nicht nach wilden Interpretationen ausgelegt.Und Subjektiv schon mal gar nicht.Da wäre gut siche rst um den Hintergrund zu informieren bevor man das Christliches weltbild überstülpt und alles danach beurteilt,mit dem wir nicht gemeinsam haben.



Es geht hier nicht ums Judentum und ich werde mich sicherlich nicht deiner blinden Hörigkeit unterordnen, nur weils dir nicht passt, meine Gute.

In Antwort auf:
Ansonsten wir bei uns die Bibel mit Wissenschaftlichen Methoden untersucht.



Dann verstehst du unter einer wissenschaftliche Untersuchung also das kritiklose Betrachten einer Schrift nach religiös definierten Maßstäben? Geile Wissenschaft...

In Antwort auf:
Kitik hat für mich nichts mit der Person zu kritisieren und abzuurteilen zu tun.



Mein Post über die christlichen Werte hatten nichts mit deiner Person zu tun. Wenn du dich persönlich angegriffen fühlen musst, nur weil jemand eine Religion und ihre lehren angreift und kritisiert, dann ist das allerhöchstens zu belächeln.
Was ich an dir kritisiert habe ist deine Vorgehensweise.
'Mimimi, das mag ich nicht. Ich erklär aber auch nicht wie ich das sehe, weil du mir eh nicht zusimmst. Hat doch alles keinen Sinn... mimimimi'
So kams nunmal rüber.

In Antwort auf:
Ein Kritiker den man ernst nimmt ist mit der Materie vertraut,und würde sich vernünftig mit dem für und wieder auseinandersetzten,Wissenschaftliche Untersuchen usw dazu nehmen,und nicht nur sagen das ist doch nur Mißt und gar nicht an wirklichem Gespräch interessiert sein.



Ja, ich bin in diesem Forum angemeldet, weil ich nicht an einem Gespräch interessiert bin. Ist klar...

...und spar dir deine Unterstellungen. Die untermauern deinen Standpunkt nämlich nicht sondern vermitteln nur ein sehr lachhaftes Bild von dir.

In Antwort auf:
Aber die meisten die Kritisieren können nicht mal die Jüd. von der Christlichen Religion unterscheiden.



Und wieder einmal: Wo gehts hier ums Judentum? Ich will gar nichts bestreiten, mit dem Judentum kenne ich mich nicht aus (weshalb ich es auch nicht zerpflücken werde), nur gehts hier um das Christentum und von dem habe ich Ahnung, da mirder ganze Kram von Kind auf beigebracht wurde.


Vielmehr glaube ich das du nicht an einem Gespräch interessiert bist, aber das ist mir auch ehrlichgesagt wurst. Ich habe nämlich keinen Bock auf ne persönliche Schlammschlacht mit dir. Daher wird auch von mir nichts mehr zu deinen Verletzten Gefühlchen kommen, jute nacht.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2009 14:14
#29 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

In Antwort auf:
Dann verstehst du unter einer wissenschaftliche Untersuchung also das kritiklose Betrachten einer Schrift nach religiös definierten Maßstäben? Geile Wissenschaft...





Nein wie oben erklärt meine ich das grade nicht.
Es ist ja wohl nichts als ein Vorurteil,im Judentum steht kein Glaube im Mittel und Vordergrund.

Aviel

Pest Offline



Beiträge: 657

04.12.2009 14:15
#30 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

und es geht immer noch nicht ums Judentum.

Es gibt mehr als eine Weltanschauung, schade auch, aber so isses nunmal.

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

06.12.2009 00:20
#31 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

In Antwort auf:

In Antwort auf:
Kirche?
Ich bleibe lieber in der Synagoge



Und weiter?




Damit wollte ich dir sagen, dass ich kein Christ bin.
Die Aussage, Religion(was allgemein gefasst ist) und Kirche gehören zusammen, ist eben falsch, denn man kann ja bspw. Jude sein und die Rolle "der Synagoge" ist nicht mit der der Kirche im Christentum vergleichbar.

________________________
...

Pest Offline



Beiträge: 657

06.12.2009 09:40
#32 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

Ok, das mag bei euch Juden so sein, nur bezog sich mein Verriss ja auch auf das Christentum. Zum Judentum kann ich nichts sagen, da ich mich damit noch nicht wirklich mit befasst habe und beim Christentum ist es nunmal so, das es über Jahrhunderte hinweg diese geistliche Autorität gab, die den Leuten vorgegeben hat, wie und was sie zu glauben haben.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

06.12.2009 10:30
#33 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

Zitat von Aviel
Es ist ja wohl nichts als ein Vorurteil, im Judentum steht kein Glaube im Mittel und Vordergrund.

Das Thema hier dreht sich aber überhaupt nicht ums Judentum, liebe Aviel. "Was verstehen die christlichen Kirchen ..."

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 10:41
#34 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

In Antwort auf:
Das Thema hier dreht sich aber überhaupt nicht ums Judentum, liebe Aviel. "Was verstehen die christlichen Kirchen ..."







wo hast du das Zitat denn jetzt wieder ausgegraben,ich hab doch schon lange hier gar nichts geschrieben?Das ist doch schon 10000 Beiträge weiter hinten irgendwo,und wenn davon nicht die Rede ist warum kramst du das dann wieder aus um dies jetzt wieder im Vordergrund zu stellen,glaube du lebst nur wenn du dich auf kosten anderer profilieren kannst oder?
Und zum Christentum trägt dein Beitrag jetzt hier auch nichts bei.
Aviel

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

06.12.2009 16:57
#35 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

Zitat von Aviel

Zitat von Klimsch
Das Thema hier dreht sich aber überhaupt nicht ums Judentum, liebe Aviel. "Was verstehen die christlichen Kirchen ..."

wo hast du das Zitat denn jetzt wieder ausgegraben, ich hab doch schon lange hier gar nichts geschrieben? Das ist doch schon 10000 Beiträge weiter hinten irgendwo, und wenn davon nicht die Rede ist warum kramst du das dann wieder aus um dies jetzt wieder im Vordergrund zu stellen, glaube du lebst nur wenn du dich auf kosten anderer profilieren kannst oder?


Quatsch doch nicht so unbedarft daher, Aviel. Wenn du dir nicht mal 2 Tage merken kannst, was du so alles für themenfremdes Zeug von dir gibst (04.12.2009 14:14), dann lass dich einpacken oder geh spielen.

Paar Beiträge rückwärts wirst du ja noch schaffen, deine themenfremde Sülze zu finden, etwa auch das hier:
"bei uns gibt es nur 2 Verse über Schweine aber da geht es um das Essen" oder "Man muß vielleicht auch bedenken das die Tora uns Heilig ist"

Nochmal Aviela:

Hier gehts mal nicht um dein Judentum, sondern - ich wiederhole nochmal extra für dich, weil du's nicht zu kapieren scheinst - um das Thema "Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter 'christlichen Werten'?"

Und wenn du gestattest, Leute, die offensichtlich nicht richtig lesen oder verstehn, mache ich eben mal drauf aufmerksam, und wenn sie noch dazu unverschämt werden wie du jetzt, dann erst recht. Das hat nichts mit Profilieren zu tun. Komm einfach zum Thema oder halt deine Griffel still, wenn du dazu nichts zu sagen hast. Hast du's jetzt endlich kapiert?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 18:16
#36 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

Dann höre doch endlich auf darüber zu quatschen,du stellst doch wieder das Thema hierhin.
Aviel

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

07.12.2009 23:31
#37 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

Zitat von Klimsch
...Welche dieser Verhaltensweisen sind eigentlich gar keine "Werte", sondern "Normen"? Und welche dieser christlichen oder biblischen Normen sind besser als die z.B. unserer normierten, sich eigentlich mehr und mehr von den alten biblischen und neutestamentarischen Vorschriften entfernenden Gesellschaft?
Ihr Christen, versucht doch mal hier etwas Licht ins Dunkel zu bringen, aber bitte keine bloßen Behauptungen wie "na, dass man an Gott glaubt natürlich!" oder sowas in der Art. Mir gehts um die Substanz nicht um die Ideologie.

Ich will es versuchen.
Meiner Ansicht nach ist nichts gegen die Unterscheidung in Werten und Normen, wie sie von Prof.Schnädelbach in die dort stattfindenden Diskussion eingeführt wurde, zu sagen. Normen wären dann:
- die 10 Gebote,
- das alles überwölbende Gebot der Gottes- und Nächstenliebe (Mk 12,29-31).

Als Werte gibt es vor allem die Tugenden, und zwar
- die Göttlichen Tugenden (Glaube, Liebe, Hoffnung),
- die Kardinaltugenden (Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit, Mäßigung).

Darf ich hier die letzteren kurz erläutern:

- Klug ist, wer seine Entscheidungen abhängig macht von der Einsicht in die Wirklichkeit der Dinge.
- Gerecht ist, wer sich darauf versteht, mit seinen Mitmenschen in echtem Frieden und wahrer Ordnung zu leben.
- Tapfer oder starkmütig ist, wer um der Verwirklichung des Guten willen bereitwillig auch persönliche Nachteile in Kauf nimmt.
- Mäßig oder beherrscht ist, wer seine naturhaften Triebe in Schranken hält.

Referenz: LAUDATE - Gebet- und Gesangbuch für das Bistum Münster, 1950.

Wesentliche christliche Werte werden zudem in den Seligpreisungen der Bergpredigt genannt (Mt 5,3-12).

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.12.2009 08:25
#38 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

Zitat von Antonius

Meiner Ansicht nach ist nichts gegen die Unterscheidung in Werten und Normen, wie sie von Prof.Schnädelbach in die dort stattfindenden Diskussion eingeführt wurde, zu sagen.


Nee, gegen die Unterscheidung ist nichts zu sagen.

Wohl aber gegen die Werte und Normen, ja gegen das ganze System selbst.

Eine Ethik, die in erster Linie auf Zuckerbrot und Peitsche setzt, wird immer eine minderwertige Ethik bleiben.

Wotan Offline




Beiträge: 179

08.12.2009 14:05
#39 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

Jemand hat gefragt, hier wären sie

George Carlin: The Ten Commandments

http://www.youtube.com/watch?v=pkRYaMiP4...rom=PL&index=72

George Carlin fand ich wirklich geil bei seinen shows... R.I.P.

______________________________________________
“Es ist schwer, fromm zu sein, wenn auf gewisse Menschen nie ein Blitzstrahl niedersaust.” - Calvin & Hobbes -

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

08.12.2009 17:00
#40 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus

Zitat von Antonius
Meiner Ansicht nach ist nichts gegen die Unterscheidung in Werten und Normen, wie sie von Prof.Schnädelbach in die dort stattfindenden Diskussion eingeführt wurde, zu sagen.

Nee, gegen die Unterscheidung ist nichts zu sagen.
Wohl aber gegen die Werte und Normen, ja gegen das ganze System selbst.
Eine Ethik, die in erster Linie auf Zuckerbrot und Peitsche setzt, wird immer eine minderwertige Ethik bleiben.


Also, BS, Prof. Schnädelbach vertritt nicht die Religion, vielleicht hast du das ja übersehn.

http://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Schn%C3%A4delbach
http://www.schnaedelbach.com/

Er hat sich keiner philosophischen Richtung angeschlossen, er denkt selbst. Und das ist es vor allem, was mir imponiert. Einen selbständigen Kopf bewahren und sich von keiner Seite vereinnahmen lassen oder ihr "gedankenlos aber mit Gefühl" unkritisch zu folgen. Im Prinzip versuche ich das ebenfalls.

Und dass du gegen jede Werte und gegen jede Norm sein solltest, das kaufe ich dir einfach nicht ab.

-----------------------------------

Zitat von Antonius
Ich will es versuchen.
Meiner Ansicht nach ist nichts gegen die Unterscheidung in Werten und Normen, wie sie von Prof.Schnädelbach in die dort stattfindenden Diskussion eingeführt wurde, zu sagen. Normen wären dann:
- die 10 Gebote,
- das alles überwölbende Gebot der Gottes- und Nächstenliebe (Mk 12,29-31).
Als Werte gibt es vor allem die Tugenden, und zwar
- die Göttlichen Tugenden (Glaube, Liebe, Hoffnung),
- die Kardinaltugenden (Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit, Mäßigung).
Darf ich hier die letzteren kurz erläutern:
- Klug ist, wer seine Entscheidungen abhängig macht von der Einsicht in die Wirklichkeit der Dinge.
- Gerecht ist, wer sich darauf versteht, mit seinen Mitmenschen in echtem Frieden und wahrer Ordnung zu leben.
- Tapfer oder starkmütig ist, wer um der Verwirklichung des Guten willen bereitwillig auch persönliche Nachteile in Kauf nimmt.
- Mäßig oder beherrscht ist, wer seine naturhaften Triebe in Schranken hält.

Wesentliche christliche Werte werden zudem in den Seligpreisungen der Bergpredigt genannt (Mt 5,3-12).

Lieber Antonius,

ich glaube, du kennst mich langsam, daher brauche ich nicht beim Urschleim anzufangen. Ich wäre bereit, als Atheist vielen Argumenten der Christen zu folgen, solange nicht versucht wird, den Glauben als das Bessere, als die Wahrheit und absolut zu betrachten. Dass dies aber ebenso Zugeständnisse der Gegenseite erfordert, versteht sich von selbst. Leider sind aber eure Chefs in den christlichen Kirchen nicht dazu bereit.

So kann ich deinen "Kardinaltugenden" durchaus zustimmen, denn es sind allgemeinmenschliche Tugenden, die nichts mit dem Glauben an einen Gott zu tun haben. Auch deinen Erläuterungen stimme ich durchaus zu. Bis auf das mit den Naturtrieben. Dabei muss man unterscheiden. Was spricht denn gegen einen deftigen Sex bis an die Grenze des Unschädlichen, wenn es beide wollen?

Bei den 10 Geboten des AT fehlt allerdings stes die Einschränkung, dass einige dieser Gebote speziell für Gläubige geeignet sind, oder willst du mir etwa ans Herz legen, dass ich deinen Gott ehre und achte? Meine Überzeugung ist, dass es keine Götter gibt und dass auch kein Gericht durch Jesus abgehalten wird und es auch kein Weiterleben der Seele nach dem Tode geben wird.

------------------------------------------------------------
Admin:
(Das <blockquote><font size="1"> und das [ line]</blockquote> hab ich gelöscht. Was ist denn da bloß wieder los?)

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.12.2009 18:05
#41 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

Zitat von Klimsch
Also, BS, Prof. Schnädelbach vertritt nicht die Religion, vielleicht hast du das ja übersehn.


Was, um Monsters Willen, Klimsch, hat das mit meiner Aussage zu tun?
Völlig Wurscht, wer oder was der Prof. ist und wo oder wie er steht und warum oder wohin er denkt:
Eine Ethik, die in erster Linie auf Zuckerbrot und Peitsche setzt, wird immer eine minderwertige Ethik bleiben.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

08.12.2009 18:40
#42 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
<blockquote><font size="1">Zitat von Klimsch
Also, BS, Prof. Schnädelbach vertritt nicht die Religion, vielleicht hast du das ja übersehn.

</blockquote>
Was, um Monsters Willen, Klimsch, hat das mit meiner Aussage zu tun?
Völlig Wurscht, wer oder was der Prof. ist und wo oder wie er steht und warum oder wohin er denkt:
Eine Ethik, die in erster Linie auf Zuckerbrot und Peitsche setzt, wird immer eine minderwertige Ethik bleiben.

Kannst du oder willst du nicht lesen? Du bezogst dich auf die Aussage, die sich auf Schnädelbach bezog:

"wie sie von Prof.Schnädelbach in die dort stattfindenden Diskussion eingeführt wurde"

Ich verstehe eure Purzelbäume manchmal wirklich nicht. Schnädelbach ist kein Vertreter der "Zuckerbrot und Peitsche-Ideologie". Was hat deine Antwort mit dem Zitat zu tun?

Nachbemerkung:
Warum kümmert sich eigentlich niemand um den Softwaresalat in eurem Forum? s.o. Ich habs schon paarmal angesprochen. Fast jedesmal, wenn ich jetzt auf "Diesen Beitrag zitieren" gehe, kommt derartiger Salat zustande. Vielleicht muss es erst wieder jemand anders ansprechen, oder? Leidet ihr etwa immer noch unter Klimschomanie?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

08.12.2009 18:53
#43 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

Gysi und Co. können nichts für den "Softwaresalat"... Wenn du willst, dann registriere dich auf http://hpm-support.de und meckere dort über die Software. Die haben gestern ein Update eingespielt, das sich mit einigen Einstellungen beißt. Da können die Leute hier nichts dafür!

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.12.2009 18:53
#44 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

Zitat von Klimsch
Kannst du oder willst du nicht lesen? Du bezogst dich auf die Aussage, die sich auf Schnädelbach bezog:
"wie sie von Prof.Schnädelbach in die dort stattfindenden Diskussion eingeführt wurde"


Ach, liebes Klimschileinchen, egal auf welchen Teil ich mich in bezog, das ändert an der Tatsache:
Eine Ethik, die in erster Linie auf Zuckerbrot und Peitsche setzt, wird immer eine minderwertige Ethik bleiben.

Weshalb es völlig unsinnig war, du unartiges Kind, sich in die Diskussion von Erwachsenen einzumischen.

So, und nun in die Heiha. Ist schon spät und Sandmann schon durch.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.12.2009 18:57
#45 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

Zitat von Klimsch
Warum kümmert sich eigentlich niemand um den Softwaresalat in eurem Forum?


Eigentlich sollte es ja nicht raus kommen. Aber wenn du schon mal auf der Spur bist:

Das ist alles eine hundsgemeine Verschwörung. Die haben sich alle zusammengetan. Finde ich fies. Alles nur, um dich aus dem Forum zu graulen.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

10.12.2009 18:02
#46 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

 
Also, Bruder Spaghettus, was is nu damit: Und lenk nicht wieder ab!

Kannst du oder willst du nicht lesen? Du bezogst dich auf die Aussage, die sich auf Schnädelbach bezog:

"wie sie von Prof.Schnädelbach in die dort stattfindenden Diskussion eingeführt wurde"

Ich verstehe eure Purzelbäume manchmal wirklich nicht. Schnädelbach ist kein Vertreter der "Zuckerbrot und Peitsche-Ideologie". Was hat deine Antwort mit dem Zitat zu tun?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

10.12.2009 20:04
#47 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten


Ich kann doch nun wirklich nichts dafür, wenn du klare Sätze nicht verstehen kannst.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

10.12.2009 20:32
#48 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Ich kann doch nun wirklich nichts dafür, wenn du klare Sätze nicht verstehen kannst.

blablabla

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2010 19:42
#49 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

Zitat
Gert Scobel diskutierte am 26.11. auf 3Sat mit dem Philosophen Schnädelbach und dem katholischen Kardinal Lehmann "über den Wandel von Wertvorstellungen sowie die Rolle der Kirche. Die Kirchen gelten bis heute als Vermittler von Werten. Doch es scheint, als ob die Vorstellungen der Kirche überholt und nicht mehr zeitgemäß seien, denn die Zahl der Kirchenaustritte aus der Katholischen Kirche sowie auch aus den Evangelischen Kirchen steigt stetig...



Vielleicht ist das ja ein Grund, vielleicht aber auch nicht.
Wer weiss das mit Sicherheit?



Zitat
Was genau also verstehen Christen (hier gibts ja auch ein paar mutige) unter den von ihnen angepriesenen "Werten"? Sind es nur die 10 Gebote oder evtl. noch die von Jesus - d.h. von den Evangelisten, den Verfassern des Neuen Testaments - geäußerten Verhaltensweisen? Die 10 Gebote kennt fast jeder, welche Normen sind es noch? Was sind die Vorstellungen der christlichen Kirchen eigentlich genau, vom Glauben an einen Gott und den anderen religiösen Vorgaben mal abgesehn? Worin könnte die Gewähr für eine bessere Gesellschaft durch die Folgschaft gegenüber den Kirchen und ihren Lehren denn nun liegen?




Was meinst du mit "die christlichen Kirchen" ?
Die Landeskirchen? Oder auch jede Freikirche?
Das ist wichtig weil die Freikirchen eher Zuwachs haben als sich über Mitgliederschwund beklagen müssten.



Zitat
Welche dieser Verhaltensweisen sind eigentlich gar keine "Werte", sondern "Normen"? Und welche dieser christlichen oder biblischen Normen sind besser als die z.B. unserer normierten, sich eigentlich mehr und mehr von den alten biblischen und neutestamentarischen Vorschriften entfernenden Gesellschaft?




Verzeih mir wenn ich auf der Leitung stehe, aber wo siehst du nochmal den Unterschied zwischen Werten und Normen?
Ich kann dir aber sagen wo ich den Unterschied sehe zwischen weltlicher Moralauffassung und christlicher:

christlich:
-sexuelle Freizügigkeit schadet der Beziehungsfähigkeit bzw. der Empathiefähigkeit der Menschen und fördert
Selbstsucht , soziale Inkompetenz und Agression

weltlich:
-was die Wissenschaftler oder die Berater der Politiker als unbedenklich einstufen wird nur allzugern geduldet
Komischerweise scheint sich das zu ändern, obwohl der Mensch an sich , sich nicht ändert.
Die Kriterien der Wissenschaftler sind hier also scheinbar beliebig.

christlich:
-Das Wohl des Menschen ist Maßstab für alles Andere.

weltlich:
-Der Mensch hat sich als Humankapital in die Gesellschaft einzubringen und so effektiv wie nur möglich zu sein.
Handlungen sind nach ihrem praktischen und für jeden erkennbaren Nutzen zu bewerten.

christlich:
-Gott weiss alles und kennt uns besser als wir uns selbst.Nur er weiss mit Sicherheit, immer und überall und zu
jeder Zeit was gut für uns ist. Wahrheit ist keine Frage des Standpunktes sondern des Ergebnisses.

weltlich:
-Es gibt kein Patentrezept für Lebensglück. Jeder muss letztlich selbst zusehen wie er im Leben zurecht kommt.
Zweck ist es im hedonistischen Sinne so gut wie möglich durch das Leben zu kommen.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

07.01.2010 19:48
#50 RE: Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"? Antworten

Zitat
Das ist wichtig weil die Freikirchen eher Zuwachs haben als sich über Mitgliederschwund beklagen müssten.



Die beginnen auch auf einem entsprechend niedrigen Level...

Zitat
Ich kann dir aber sagen wo ich den Unterschied sehe zwischen weltlicher Moralauffassung und christlicher:



Das kann man auch einfacher zusammenfassen:

Christliche Moralauffassung: Basiert auf steinzeitlichen Blabla bzw. GARNIX. (Deswegen wirds auch beliebig ausgelegt!)
Weltliche Moralauffassung: Basiert auf rationalen Erkenntnissen bzw. Realität/Wahrheit - deren Erfassung natürlich niemals absolut ist, da ständig neue Erkenntnisse gewonnen werden! (Weiterentwicklung - ja, das gibts auch!)

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Seiten 1 | 2 | 3
Oh Happy Day »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz