Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 109 Antworten
und wurde 3.693 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Pest Offline



Beiträge: 657

06.12.2009 10:42
#76 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

In Antwort auf:
Nachmittags-Talkshows sehe ich selten. Eben weil da in der Regel generell wüster Rufmord gegen Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger betrieben wird. Von "linker Meinung" sehe ich da nichts.



Nein, jetzt mal ganz im Ernst und ohne Fingerzeigerei: Das Fernsehn kaut doch eh nur die politische Massenmeinung vor. Da werden drittklassische Schauspieler dafür bezahlt ne schow zu liefern und mehr nicht, man pöbelt mal von rechts, dann pöbelt man von links, dann wirft einer nen Stuhl ins Publikum und die Menge ist befriedigt.

Bei anderen Medien kommts halt drauf an, von wem sie gesponsort werden. Kaufst du dir die NPD Tageszeitung bekommst du den ihren geistigen Dünnpfiff präsentiert und kaufst du dir ne Zeitung bei der die Linke dahinter steht, dann bekommst du eben deren Müll erzählt. Das ist ja das tolle an unserer Medienlandschaft, hier darf jeder seine Propaganda verzapfen wie er will...

In Antwort auf:
Kann es aber sein, dass auch du dich durchaus mal in Widersprüche verwickeln kannst? Du forderst Moral vom "Pack". Aber für dich selber forderst du Morallosigkeit ein!



Das versuche ich ja die ganzen letzten Seiten zu erläutern: Moral, als ein gesellschaftlicher Verhaltenskodex der von Leuten festgelegt wird, die sich für schlau halten, lehne ich ab. Dieser Mist wäre nicht nötig, wenn die Leute einfach nicht so stinkend faul und kurzsichtig wären (Sozialschmarotzer waren hier eben nur ein Beispiel für eine idiotische Lebensweise), das meinte ich und da wir uns ja hier blos in der Theorie befinden, kann ich auch ein wenig utopisch werden, oder?
Ich wir haben das jetzt geklärt...

In Antwort auf:
Zudem kann ich mich nicht von meiner Einsicht der Prägung des Individuums durch seine Umwelt abbringen lassen. Da lasse ich mir nicht die Arroganz vorwerfen, die du selber für dich in deiner Charakterbeschreibung in Anspruch nimmst!



'Meine Arroganz' war sarkastisch gemeint, da ich weiss, wie ich in Diskussionen gelegentlich rüberkomme. Dachte eigentlich das man darauf kommen könnte, aber nun gut...
Ich widerspreche dir ja nicht, das ein Individuum durch seine Umwelt geprägt wird. Ich widerspreche dir nur in dem Punkt, das man negative Einflüsse aus einem derart Komplexen, unübersichtlichem und vor allem unkontrollierbaren Gebilde wie einer Gesellschaft eliminieren könnte. Sowas muss lokal passieren und nicht 'zum gesellschaftlichen Problem' erhoben werden, damit sich niemand mehr verantwortlich fühlen muss. Wenn überhaupt haben wir nur ein wirklich großes gesellschaftliches Problem und das ist die Unwilligkeit der Einzelnen sich für ihre Mitmenschen und für das Volk, dem sie angehören, zu interessieren.

In Antwort auf:
Die Neoliberalen haben dafür das Totschlagsargument: "Das ist ja sozialistische Gleichmacherpolitik! Á la DDR, also dumm, unfreiheitlich, falsch, verbrecherisch, MARXISTISCH (*schlotterschlotter*)"!! Lassen wir es lieber bei den Argumenten. Danke für deinen Hinweis auf deinen Wirtschaftlehrer. Aber ich bin als gelerner Ökonom auch ein wenig vorbelastet.



Stimmt, Totschlagargumente hat jeder, daher sollten wir diesen Mist doch einfach mal beiseite lassen und aufhören Propagandaeinflüsse und ideologische Hörigkeit vorzuwerfen.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 10:44
#77 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

In Antwort auf:
Nein, jetzt mal ganz im Ernst und ohne Fingerzeigerei: Das Fernsehn kaut doch eh nur die politische Massenmeinung vor. Da werden drittklassische Schauspieler dafür bezahlt ne schow zu liefern und mehr nicht, man pöbelt mal von rechts, dann pöbelt man von links, dann wirft einer nen Stuhl ins Publikum und die Menge ist befriedigt.

Bei anderen Medien kommts halt drauf an, von wem sie gesponsort werden. Kaufst du dir die NPD Tageszeitung bekommst du den ihren geistigen Dünnpfiff präsentiert und kaufst du dir ne Zeitung bei der die Linke dahinter steht, dann bekommst du eben deren Müll erzählt. Das ist ja das tolle an unserer Medienlandschaft, hier darf jeder seine Propaganda verzapfen wie er will...



Denke ein dummes Volk läßt sich leichter regieren

Aviel

Pest Offline



Beiträge: 657

06.12.2009 10:46
#78 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Ich denke es geht weniger ums regieren, sondern darum, dass das Volk die Klappe hält, solang es immer fein mit Parteienslogans gefüttert wird. Politik spielt sich heutzutage ja eh viel mehr auf internationaler ebene ab...

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 11:05
#79 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

und wie soll man es nennen wenn nicht Volkverdummung,egal ob mit oder ohne Politik?
Aviel

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.860

06.12.2009 11:05
#80 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Pest
Stimmt, Totschlagargumente hat jeder, daher sollten wir diesen Mist doch einfach mal beiseite lassen und aufhören Propagandaeinflüsse und ideologische Hörigkeit vorzuwerfen.

Worum ging es eigentlich zu Beginn des Threads? Um den Ersatz christlicher Moral. Darauf sagte ich, dass es den durch die Aufklärung schon gibt und dass Christentum und Aufklärung sich seitdem im Kampf befinden. Nun bist du Nietzschianer, wenn ich das richtig verstanden habe. Marx ist ja "Fuck"... Vertritt er deiner Auffassung nach christliche Werte?

Zu Nietzsche hatte ich ja was gesagt: Gut ist sein Versuch, den Menschen von christlicher Moral zu entbinden. Aber der Morallose, der nur seinem (naturalistisch angelegten) "Willen zur Macht" folgt, stößt auf Menschen, die ebensolche naturalistischen Anlagen in sich tragen. Das ist beim "Zarathustra" offenbar kein Thema. Hitler, Mussolini, Stalin und solche Leute mussten diese Philosophie - sofern sie sie kannten - vielleicht auf ihre Weise missverstanden haben. Ich bin schon der Auffassung, dass Nietzsche den im 20. Jahrhundert populären faschistischen Staatsentwurf durch seine Philosophie sehr gefördert hatte.
Wenn man Nietzsche zuende denkt, kommt man nicht nur auf einen "Über-Menschen", sondern auf die potenzielle "Übermenschlichkeit" aller. => Ein von Gott emanzipiertes Wesen, das seine Geschicke selber in die Hand nimmt. Ein von einem autoritären Staatsgefüge emanzipiertes Wesen, dass seine Interessen unter Gleichen frei assoziiert! Das ist der logische Gedankenschluss. Und so sind wir wieder bei dem kommunistischen Staatsentwurf von Marx. (Sein Kommunismus hat nichts mit den eher faschistischen Entwürfen der "kommunistischen" Gesellschaften des 20. Jahrhunderts zu tun. Sein Kommunismus hat viel mehr mit der Demokratie, so wie wir sie heute kennen, zu tun. Michail Gorbatschow sagte noch als leibhaftiger Generalsekretär der KPdSU: "In der BRD sehe ich mehr an Sozialismus als bei uns in der Sowjetunion!" Der Mann kannte Marx besser als die meisten seiner Jünger, die seine kommunistische Idee in den damals populären Faschismus pressten.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Pest Offline



Beiträge: 657

06.12.2009 11:26
#81 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

In Antwort auf:
Nun bist du Nietzschianer, wenn ich das richtig verstanden habe. Marx ist ja "Fuck"...



Nein, ich bin kein Nietzsche Klon. Nietzsches Philosophie hat nur einige Aspekte meiner eigenen Ansichten beeinflusst, ich habe sie nicht übernommen. Nietzsche war schliesslich auch nur ein Mensch und hat(te) genausowenig Anspruch auf die Krone der Allwissenheit wie wir anderen auch.

...und Marx mag ich nicht wegen seinem ganzen Gejammer über die Ungerechtigkeit in der Welt. Es mag zwar zu seiner Zeit so gewesen sein, das 'die da oben' die Arbeiterschicht gestiefelt und geschunden haben, nur sehen die Zeiten heute wieder ganz anders aus. Abgesehen davon bezweifle ich das die Menschen genug Selbstdisziplin hätten um Marx Lehren richtig umzusetzen...
Ich hatte halt vorgestern (?) keine Lust auch noch meine Ansichten zu Marx auszuformulieren, da erschien mir ein Fuck wesentlich knackiger und prägnanter.^^

In Antwort auf:
dass Nietzsche den im 20. Jahrhundert populären faschistischen Staatsentwurf durch seine Philosophie sehr gefördert hatte.



Kann Nietzsche etwas dafür, das andere seine Theorien missbrauchen/missverstehen? Das wäre ja als würdest du deinem Marx in die Schuhe schieben an den Toten in sowjetischen Gulags schuld zu sein...


Nur weil eine Idee am Menschen scheiterte, sollte man sie nicht verteufeln. Man lernt schliesslich aus seinen Fehlern... (gilt im übrigen auch für Marx und so weiter und so fort)

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

06.12.2009 12:12
#82 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

In Antwort auf:
Abgesehen davon bezweifle ich das die Menschen genug Selbstdisziplin hätten um Marx Lehren richtig umzusetzen...


Hat sie auch nicht - wie ich schon sage, seit ich etwa 14 bin: Der Kommunismus ist eigentlich etwas sehr Schönes - solange man den einzelnen Menschen nicht berücksichtigt. Es ist unmöglich eine Gesellschaft auf Besitzlosigkeit aufbauen zu wollen. Irgendwas wird irgendwer immer besitzen (wollen) und sei es nur einen selbstgemachten Ring aus Draht mit einer Perle drin. Und trotz der scheinbaren Gleichheit wird es welche geben, die sich eben mehr erarbeiten können als die Anderen. Und die werden von den anderen beneidet und niedergemacht. Das hat die SU so sehr geprägt, dass in Russland noch heute ein Erfolgreicher in manchen Gegenden mit "Steinigung" rechnen muss.
Ein Mann hat den Dorfteich gemietet und den Dorfbewohnern untersagt, mit Netzen zu fischen (für den Eigenbedarf dürfen sie aber auch weiterhin angeln). Die versoffenen Dorfbewohner, die kein Auge trocken bekommen, werfen tatsächlich mit Steinen nach ihm :(.
Gab vor ein paar Tagen die Sendung dazu im russischen Fernsehen :(

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 12:50
#83 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Aviel
Denke ein dummes Volk läßt sich leichter regieren
Aviel



Das hat sich Gott auch gedacht.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

06.12.2009 13:10
#84 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von FSMQueen of damned

In Antwort auf:
Abgesehen davon bezweifle ich das die Menschen genug Selbstdisziplin hätten um Marx Lehren richtig umzusetzen...

Hat sie auch nicht - wie ich schon sage, seit ich etwa 14 bin: Der Kommunismus ist eigentlich etwas sehr Schönes - solange man den einzelnen Menschen nicht berücksichtigt. Es ist unmöglich eine Gesellschaft auf Besitzlosigkeit aufbauen zu wollen. Irgendwas wird irgendwer immer besitzen (wollen) und sei es nur einen selbstgemachten Ring aus Draht mit einer Perle drin. Und trotz der scheinbaren Gleichheit wird es welche geben, die sich eben mehr erarbeiten können als die Anderen. Und die werden von den anderen beneidet und niedergemacht.


Sehr richtig dargestellt, Queen. Deshalb haben wir auch über die Parole der ostdeutschen Kommunisten (die das sicher von ihren sowjetischen Freunden übernehmen mussten) gelacht, dass im künftigen Kommunismus jeder das zugeteilt bekäme, wessen er bedarf, und nicht etwa, was er sich verdient hat oder sich leisten kann. Hier kann man vom Prinzip her auch eine sehr große Übereinstimmung mit der christlichen Religion erkennen. Die verspricht dem Volk ebenfalls künftiges Heil, egal, ob derjenige im Leben ein Schweinehund oder ein recht braver Mensch war. Hauptsache, er folgt bedingungslos und unterwürfig der vorgegebenen Ideologie. Solche lügenhaften Versprechen, mit entsprechend großem Druck verbunden - genau wie im Sozialismus - erziehn die Leute nur zum Heucheln oder manche auch zu Fanatikern, aber nicht zu aufrechten Menschen.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.860

06.12.2009 15:39
#85 Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Pest
...und Marx mag ich nicht wegen seinem ganzen Gejammer über die Ungerechtigkeit in der Welt. Es mag zwar zu seiner Zeit so gewesen sein, das 'die da oben' die Arbeiterschicht gestiefelt und geschunden haben, nur sehen die Zeiten heute wieder ganz anders aus.

Marx sah das Elend der englischen Arbeiterschaft, das Elend der sinkenden Löhne und Rausschmisse ohne soziale Absicherung. Er sah die Männer mit 40 verrecken und die Kinder wie die Fliegen sterben. "Gejammer" würde ich das nicht nennen, was Marx da beklagte und heilen wollte... Er rang um eine philosophische Antwort, den Kommunismus. Was ist Kommunismus? Etwas ganz schwer zu Erreichendes, mit für dem Normalo zu hohen moralischem Anspruch? Kommunismus bedeutet nichts anderes als Gemeinherrschaft. Also Demokratie. Die "Diktatur des Proletariats" ist nichts anderes als die Verkehrung der "Diktatur des Kapitals". Der PRODUZENT (Arbeiter) soll die Wirtschaft nach seinen Interessen lenken und nicht ausschließlich die Verwertungsinteressen des Kapitals! Das ist nichts, das den "neuen Menschen" erfordert! Von dem hatten Lenin und Che Guevara geredet, um ihr faschistisches Abbild durchzusetzen, aber gerade Karl Marx hatte explizit das Gegenteil gefordert! Es ist leider so, dass - wohl durch die geschichtliche Erfahrung des politisch realen "Kommunismus" - die Lehre Marx' in einen Utopismus und Begriffsentfremdungen verzerrt worden ist. Viele reden von Marx. Aber - das gilt leider auch für die meisten, die sich hier über ihn äußern - verstehen seine Absichten nicht mehr. Er wollte das Proletariat von seinem materiellen Elend, das er erlebte, befreien! => Wohlstand für jeden! Kein durch Ausbeutung und zum Nachteil der Verelendung geschöpfter Reichtum! Er versprach keine Luftschlösser, sondern nur, dass den Arbeitern das gegeben wird, was sie erschaffen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Pest Offline



Beiträge: 657

06.12.2009 16:01
#86 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

...und da wir heute alle im Schmutz und Dreck leben ist es notwendig einer alten Philosophie nachzutrauern. Sicher. Nein Gysi, dreh es wie du willst. Der Kommunismus ist heute nicht mehr von Nöten, wir haben ein soziales System (zwar kein perfektes, aber ein halbwegs funktionierendes) und damit sind wir auch nicht mehr in der Situation, in der Marx damals war.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.860

06.12.2009 16:36
#87 Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Pest
...und da wir heute alle im Schmutz und Dreck leben ist es notwendig einer alten Philosophie nachzutrauern. Sicher. Nein Gysi, dreh es wie du willst. Der Kommunismus ist heute nicht mehr von Nöten, wir haben ein soziales System (zwar kein perfektes, aber ein halbwegs funktionierendes) und damit sind wir auch nicht mehr in der Situation, in der Marx damals war.

Wir leben heute in einer viel, viel besseren Situation, und das ist auch dem Kampf der Gewerkschaften, der Arbeiter und der Politiker zu verdanken, die dem Freifluss des Kapitals ein Korsett aufstülpten, das den "Drachen" zähmte! Es hat sich etwas getan in den letzten 120 Jahren, und Marx war einer, der den Streitern für die Rechte der Arbeiter das theoretische Besteck mitgab! Wir brauchen nicht von "Kommunismus" zu reden, und nicht von Marx, es kommt drauf an, wie es uns letztendlich geht!

Wie sind wir denn auf das Thema gekommen? Wir reden von "Moral und Werten in der Gesellschaft". Das Thema kommt von dir. Du sagtest, dass du Nietzsche ein wenig anhängst. Also habe ich was zu Nietzsche gesagt. Und als Demokrat musste ich zu Nietzsche auch was sagen, das zu Marx führt. Es ist nicht abwegig, zu einem philosophischen Thema auf diese beiden Größen zu kommen...
Du sagst, du möchtst mehr Individualismus und Mitleidlosigkeit. Ich sage, damit kommen wir alleine nicht klar. Wir brauchen zudem (nicht stattdessen!) mehr Gemeinschaftlichkeit (Kommunismus) und das Ausleben von (naturalistisch angelegter) Empathie!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Pest Offline



Beiträge: 657

06.12.2009 16:48
#88 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

In Antwort auf:
Du sagst, du möchtst mehr Individualismus und Mitleidlosigkeit. Ich sage, damit kommen wir alleine nicht klar. Wir brauchen zudem (nicht stattdessen!) mehr Gemeinschaftlichkeit (Kommunismus) und das Ausleben von (naturalistisch angelegter) Empathie!



Gegen Gemeinschaftlichkeit (im Sinne von gegenseitiger Verantwortung, was ja irgendwo auch ein Ziel deines Kommunismus ist) habe ich mich ja auch nicht ausgesprochen, oder?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.860

06.12.2009 17:28
#89  Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Pest
Gegen Gemeinschaftlichkeit (im Sinne von gegenseitiger Verantwortung, was ja irgendwo auch ein Ziel deines Kommunismus ist) habe ich mich ja auch nicht ausgesprochen, oder?

War mir am Anfang überhaupt nicht klar! Du hast dich irgendwo bei Nietzsche und LaVey (oder irgend so einem Satanisten) eingeordnet. Ist ja auch o.k. so, sich so zu sehen. Nur sage ich dann, das da was fehlt. That's all!
Aber ich sehe schon - noch 200 Beiträge, und du bist ein strammer Kommunist!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Pest Offline



Beiträge: 657

06.12.2009 18:32
#90 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Ich und Kommunist? Niemals! Vorher marschiere ich mit der Reichskriegsflagge nach Polen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.860

06.12.2009 18:42
#91 Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Pest
Ich und Kommunist? Niemals!

Man soll nie "Nie!" sagen...
Wenn du deinen Nicknamen in "Friedenstaube" oder "Rotfront Spartakus" umbenennen möchtest, sag Bescheid.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 18:44
#92 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Der Kommunismus ist in der Theorie ne nette Idee,aber nicht durchführbar..eine Utopie.

Der Mensch ist nicht dafür gemacht.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.860

06.12.2009 18:45
#93 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Stan
Der Kommunismus ist in der Theorie ne nette Idee,aber nicht durchführbar..eine Utopie.

Ach, du hast meine Beiträge hier im Thread nicht gelesen. Was ist denn das - "Kommunismus"? Wie hat Marx ihn definiert? Wie haben andere ihn definiert?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 18:52
#94 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Gysi
Ach, du hast meine Beiträge hier im Thread nicht gelesen. Was ist denn das - "Kommunismus"?



Ehrlich gesagt habe ich die Beiträge dieses Threads tatsächlich nur überflogen....interessiert mich nicht so brennend

Pest Offline



Beiträge: 657

06.12.2009 19:01
#95 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

In Antwort auf:
Man soll nie "Nie!" sagen...
Wenn du deinen Nicknamen in "Friedenstaube" oder "Rotfront Spartakus" umbenennen möchtest, sag Bescheid.



Nur weil ich in ein paar Punkten dir zustimme soll ich ein Kommunist sein? Neee...

Aber im Grunde genommen ist es ja auch scheiss egal mit welcher Ideologie man sympathisiert, da sie mehr oder minder das selbe Ziel haben. Es sind halt nur die Methoden, die sich unterscheiden.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.860

06.12.2009 19:14
#96 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Pest
Aber im Grunde genommen ist es ja auch scheiss egal mit welcher Ideologie man sympathisiert, da sie mehr oder minder das selbe Ziel haben.

Eine Ideologie sollte man nie hochhalten, wie die Gläubigen eine Religion hochhalten. Es geht um die Menschen, nicht um die Ideologie! Man darf sich aber Gedanken machen und gerne auch Gesellschaftsbilder entwerfen. Man darf sie auch korrigieren, wenn man Fehler entdeckt, oder wenn neue Bedingungen es erzwingen. Aber ob Wirtschaftliberalismus und Sozialismus dasselbe wollen, möchte ich bezweifeln. Sie gehen von verschiedenen Menschenbildern aus. Der Liberalismus pocht auf die Verschiedenheit der Menschen, und der Sozialismus sagt, das wir alle mit den gleichen Potenzialen geboren werden. Was sich dann als Verschiedenheit in die kleinen Wesen einprägt, ist die Verschiedenheit der Schichten und Klassen. Und ob Nietzsche dasselbe wollte wie Marx? Nee.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Pest Offline



Beiträge: 657

06.12.2009 19:33
#97 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Die Menschen werden nicht mit den selben Potenzialen geboren. Du meinst wohl eher, das die Menschen, egal welche Qualifikationen sie vorzuweisen haben, nicht unterschiedlich behandelt werden sollten. Denn gleich ist hier keiner...

Im Grunde genommen will jedes System (oder eher die Menschen, die sich das System ausgedacht haben) nur eine funktionierende Gesellschaft aufbauen. Jeder dieser Ismen ziehlt darauf ab, oder kennst du eins, das es sich zum Ziel gemacht hat, möglichst viel Schaden anzurichten? Der Mensch will seine Umgebung nunmal nach seinen Idealen formen und ich denke, das jeder irgendwo auch ein oder zwei gute Ideen hat, selbst dein Marx, nur scheitern die großen Theorien eben bei der Anwendung auf eine menschliche Gesellschaft. So ist's leider und solange wir uns nicht in gleichgeschaltete Roboter verwandeln, wird sich das auch nicht groß ändern.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.860

07.12.2009 09:11
#98 Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Pest
Die Menschen werden nicht mit den selben Potenzialen geboren. Du meinst wohl eher, das die Menschen, egal welche Qualifikationen sie vorzuweisen haben, nicht unterschiedlich behandelt werden sollten. Denn gleich ist hier keiner...

Was wiegt mehr - die biologische Anlage oder das soziale Umfeld? Die alte Gretchenfrage. Beethoven wurde nicht als DER Beehoven geboren. DER Beethoven wurde DER Beethoven durch sein Leben in seinem Umfeld. Hitler kam auch nicht mit stechenden Augen auf die Welt. Wer dauerarbeitslose Alkoholiker als Eltern hat, wird in der Regel dieses Milieu nicht verlassen. Wer mit materiell gut ausgestatteten Akademikereltern aufwächst, hat da bessere Chancen. Der Säugling kommt nicht als Kind von Ärzten, als Penner-Kind, als Christ, Akademiker oder Moslem zur Welt! Diese Kinder kommen alle relativ GLEICH zur Welt! Ab den ersten Worten, den ersten sozialen Kontakten, der Ausstattung des Kinderzimmers und so weiter beginnt die Prägung und die soziale UNTERSCHEIDUNG!

In Antwort auf:
Der Mensch will seine Umgebung nunmal nach seinen Idealen formen und ich denke, das jeder irgendwo auch ein oder zwei gute Ideen hat, selbst dein Marx, nur scheitern die großen Theorien eben bei der Anwendung auf eine menschliche Gesellschaft.

Marx war kein Utopist, und was der da entwarf, war keine unerreichbares Ideal. Marx hatte den "Kommunismus" niemals konkret ausformuliert. Er wies auf die kapitalistischen Strukturen und ihre Folgewirkungen hin ("Die Reichen werden immer Reicher und die Armen immer Ärmer!"). Und er wies auf ihre Heilung hin: "Diktatur des Proletariats" statt "Diktatur des Kapitals" - also die Umkehrung der Herrschaftsverhältnisse! Die Diktatur des Proletariats ist nichts anderes als eine poetische Andersforumlierung von DEMOKRATIE!
Marx wies schon in seinem Manifest darauf hin, dass sich das Proletariat internationalisieren müsse, weil das Kapital sich internationalisiere. Das Problem haben wir heute noch: Die Globalisierung braucht die Antwort einer politischen Internationalisierung im Interesse der Völker der Welt! Wir müssen soziale Eckdaten und wirtschaftliche Verkehrswege international abstimmen, und so werden wir irgendwann zu einer Weltregierung kommen.
Nochmal: Marx' Ideen sind eher in der Sozialdemokratie verwirklicht als sie es in z.B. der DDR verwirklicht waren. Sein "Kommunismus" heißt nichts anders als "Gemeinschaftsherrschaft" und ist nicht weiter konkretisiert. Er sprach für die Lenkung der Wirtschaft durch die Interessen ihrer Produzenten (Arbeiter) statt einer Lenkung durch die Interessen weniger Kapitalisten. Das Kapital haben die Arbeiter erwirtschaftet, und soweit ist der Eigentumsanspruch der Kapitalisten auf das Kapital eine ENTEIGNUNG der Arbeiter, die das Kapital von den Produzenten entfremdet! Was ist daran Utopia? So einer wie Marx wird von vielen offenbar gerne als infantiler Doofmann dargestellt. Da muss ich feststellen, dass eine jahrzehnte lang wirkende Propaganda aus einer gestimmten Ecke reichlich Früchte trägt... Utopia haben irgendwelche geistigen Nachkömmlinge von Marx, z.B. Ernest Mandel, aus seinem Werk gemacht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

07.12.2009 09:55
#99 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Stan
Der Kommunismus ist in der Theorie ne nette Idee, aber nicht durchführbar..eine Utopie.
Der Mensch ist nicht dafür gemacht.

Stimmt. Genau wie das Christentum. Nur leider ist der Mensch dafür - wie für den Islam und dafür, jeden anderen Unsinn zu glauben - schon eher "gemacht".

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.860

07.12.2009 13:14
#100 Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Klimsch
Stimmt. Genau wie das Christentum. Nur leider ist der Mensch dafür - wie für den Islam und dafür, jeden anderen Unsinn zu glauben - schon eher "gemacht".

Manche wollen sich aber auch mit aller Gewalt den Marx als Doofmann und Teufel nicht nehmen lassen... Sich hinter einen Gott oder einen Teufel zu verstecken, pflegt die Selbstgerechtigkeit aber nicht die Realitätsrefelektion. Lies doch erst mal meine Beiträge, statt gleich draufloszuplappern.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz