Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 109 Antworten
und wurde 3.689 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Pest Offline



Beiträge: 657

03.12.2009 20:28
Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Viele Atheisten kritisieren ja mit enormer Leidenschaft Religionen und würden den ganzen Schund am liebsten vergessen und begraben sehen (da bin ich keine Ausnahme), nur stellt die christliche Religion, ob 'wir Ketzer' es mögen oder nicht, in gewisser Weise die Basis der heutigen, westlichen Gesellschaft dar. Selbst das deutsche Grundgesetz fängt mit einem Schmand in Richtung 'mit unserer Verantwortung vor Gott' an... Würden die Religionen im Zuge allgemeiner Aufklärung wegfallen, würden dann nicht auch große Teile unserer gesellschaftlichen Moral mit ihnen flöten gehen?
Daher stelle ich mal hier die Frage: Welche Philosophie oder Ideologie würdet ihr für angemessen erachten, den Platz der alten Götzen einzunehemn oder sollte man gar versuchen, die Moral und die Werte der alten Religionen bis zu einem gewissen Grad weiterzuführen?
Denn es steht wohl außer Frage, das die Masse Mensch ein Leitbild benötigt, an dem sie sich orientieren kann... (zumindest sehe ich das so)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.854

03.12.2009 20:41
#2 Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Pest
Welche Philosophie oder Ideologie würdet ihr für angemessen erachten, den Platz der alten Götzen einzunehemn oder sollte man gar versuchen, die Moral und die Werte der alten Religionen bis zu einem gewissen Grad weiterzuführen?

Die Philosophie der Aufklärung, die Werte der Demokratie und des Humanismus: die Menschenrechte! Das alles hat seinen Anfang schon vor 150 Jahren genommen. Aber der Kampf muss weitergehen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Pest Offline



Beiträge: 657

03.12.2009 21:02
#3 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Nur bergen diese Werte mit ihren ganzen Privilegien (denn 'Rechte' gibts so nicht wirklich) die Gefahr von einer stärkeren und wengier rücksichtsvollen Ideologie verdrängt zu werden. Durch die Liberalisierung gehen den menschen nämlich, meiner Meinung nach, die Ellebogen verloren. Wer nur Toleranz und Freihet predigt, der wird Probleme bekommen wenn er seine Selbstverteidigung rechtfertigen muss.


Mir schwebt da eigentlich eher etwas in Richtung Nietzsche vor, denn was den Menschen fehlt ist etwas, nach dem sie streben können. Die Religion hat ja nicht wirklich sehr viel mehr zu bieten und irgendetwas heeres braucht man, wenn man nicht in einem bedeutungslosem Fressen/Schlafen/Ficken Rythmus versinken will.
Wir (die westlichen Nationen) sollten eher mal zusehen das wir unsere eigene 'Macht' und unseren eigenen Wohlstand sichern und nicht die ganze Zeit versuchen die Weltpolizei zu spielen und uns in Dinge einmischen, die uns nichts angehen. Der Philosophie der Aufklärung fehlt die gesunde Priese Egoismus.

...und zu viel würde ich nicht auf das goldene Kalb der Demokratie wetten, denn auch die hat mehr Macken und Fehler als man uns glauben machen will.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

04.12.2009 00:31
#4 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

@ Pest

In Antwort auf:
Daher stelle ich mal hier die Frage: Welche Philosophie oder Ideologie würdet ihr für angemessen erachten, den Platz der alten Götzen einzunehemn oder sollte man gar versuchen, die Moral und die Werte der alten Religionen bis zu einem gewissen Grad weiterzuführen?



Die Moral der Relgionen ist keinen Pfifferling wert; zum Glück basiert auch wesentlich weniger in unseren Rechtsstaaten darauf, als man uns suggerieren möchte.
(Die Grundpfeiler der "Moral" sind natürlich sowieso angeboren.)
Natürlich üben diese parasitären Organisationen noch immer genug Einfluss auf den Staat aus - aber diese "Moral" zeigt sich lediglich in reaktionären Einstellung zu Leben, Liebe, Ehe, etc.

Die müssem eliminiert werden. Ersetzt muss das natürlich durch keine "Ideologie" werden (soll sogar auf keinen Fall!) - und auch durch keine Philosophie - sondern durch simple Vernunft, die sich nach den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen richtet.

In Antwort auf:
Wer nur Toleranz und Freihet predigt, der wird Probleme bekommen wenn er seine Selbstverteidigung rechtfertigen muss.



Ich sehe das nicht als Problem der Toleranz, sondern als Problem der Dummheit, nicht zu begreifen, wann mit ihr Schluss ist.

In Antwort auf:
Mir schwebt da eigentlich eher etwas in Richtung Nietzsche vor, denn was den Menschen fehlt ist etwas, nach dem sie streben können.



Mag sein - aber bevor ich damit einverstanden bin, den Leuten Murks vor die Nase zu setzen, nur damit sie ein Ziel in ihrem Leben haben, sollen sie sich bitteschön einfach mit der "Sinnlosigkeit" des Lebens abfinden. Den Fressen/Schlafen/Ficken-Rythmus befolgt sowieso jeder, ob er will oder nicht.

In Antwort auf:
Wir (die westlichen Nationen) sollten eher mal zusehen das wir unsere eigene 'Macht' und unseren eigenen Wohlstand sichern und nicht die ganze Zeit versuchen die Weltpolizei zu spielen und uns in Dinge einmischen, die uns nichts angehen.



Hm. Ich dachte eigentlich, genau das (eigenen Wohlstand sichern) hätte die westliche Welt bereits seit jeher getan. Eine "Weltpolizei" kann ich beim besten Willen nirgendwo, aber wirklich nirgendwo, entdecken.

In Antwort auf:
Der Philosophie der Aufklärung fehlt die gesunde Priese Egoismus.


In der Theorie vielleicht - in der Praxis sind alle egoistisch genug (und dagegen habe ich auch nichts) - sie sollten nur dazu stehen.

In Antwort auf:
...und zu viel würde ich nicht auf das goldene Kalb der Demokratie wetten, denn auch die hat mehr Macken und Fehler als man uns glauben machen will.



Es ist immer noch das System, das bisher (leider) am Besten funktioniert. (will heißen: Am wenigsten katastrophalen Schaden anrichtet.)
Wirklich gut funktioniert es natürlich nicht - aber was hat das je?

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2009 08:22
#5 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Pest
... nur stellt die christliche Religion, ob 'wir Ketzer' es mögen oder nicht, in gewisser Weise die Basis der heutigen, westlichen Gesellschaft dar. ...

Es ist ganz sicher so, das Christentum hat wesentliche Verhaltensweisen geprägt. Den total verklemmten Umgang mit Sex haben wir nur ihm zu verdanken. Auch das Schwarz-Weiß-Denken haben wir dem Christentum zu verdanken. Durch den allgütigen Gott wurde es notwendig, auch das Grundböse, den Teufel zu schaffen. Diese völlig falsche Gut-Böse Masche hat uns tief geprägt.

Das aber das Christentum die Basis der heutigen westlichen Gesellschaft ist, ist einfach falsch. Die wuchs nach und nach auf der Basis von Humanismus und Aufklärung. Die Kirchen haben es nur geschickt verstanden, in der bei ihnen üblichen Geschichtsfälschung diese Werte, die sie lange und intesiv bekämpft haben, von dem Moment an, als sie klarer gesellschaftlicher Konsenz wurden, als ihre eigenen auszugeben. Einen Höhepunkt gabs da gerad so vor ein-zwei Wochen als ein Bischof in einer Talkshow allen Ernstes behauptete, die Kirche habe schon immer für die Gleichberechtigung von Mann und Frau gekämpft. Soll man darüber nun lachen oder weinen?

Genau so gerne wird von den Kirchen das GG als ihr Werk reklamiert. Völlig falsch. Die Väter des Grundgesetzes haben mit der Übernahme der strikten Trennung von Staat und Kirche aus der Weimarer Verfassung ein klares Zeichen gesetzt, dass leider in der Praxis immer mehr unterlaufen wird.

Ebenso sieht es mit den Menschenrechten aus. Auch da heften sich die Kirchen gern ans Revers, die wären auf der Basis der 10 Gebote bzw. der Bergpredigt aufgebaut. Wieder glatt gelogen.

Nee, Pest, da hast du dich von der Kirchenpropaganda einfangen lassen. Das Christentum stellt ganz gewiss nicht die Basis der heutigen Gesellschaft. Monster sei Dank.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.854

04.12.2009 10:10
#6  Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Pest
Mir schwebt da eigentlich eher etwas in Richtung Nietzsche vor,

Nietzsche. Aha. Und wie soll das aussehen? Er setzte den "Willen zur Macht" anstelle der (christlich geprägten) Moral. Freie Konkurrenz, Faustrecht. Willst du das? Nietzsche wollte die Menschen von der Moral befreien. Sein Verdienst ist es, sie von der religiös geprägten Moral befreit haben zu wollen. Aber Moral ist eben ein notwendiger Verhaltenskodex, der sich auch ohne Religion bilden muss! Nur verstandener. Den "Willen zur Macht" trägt jedes Lebewesen in sich - und damit auch jeder Mensch. Führer sind nicht per Genbestimmung zum Führer geboren. Daher brauchen wir gesellschaftliche Verkehrsregeln, damit jeder befriedigend zum Zuge kommt. Denn: "Wo das Recht nicht herrscht, herrscht das Faustrecht!" (Karl Marx)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Pest Offline



Beiträge: 657

04.12.2009 10:17
#7 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

In Antwort auf:
Ich sehe das nicht als Problem der Toleranz, sondern als Problem der Dummheit, nicht zu begreifen, wann mit ihr Schluss ist.



...und das 'wann' zu definieren, ist das Problem.

In Antwort auf:
Eine "Weltpolizei" kann ich beim besten Willen nirgendwo, aber wirklich nirgendwo, entdecken.



Und was ist mit der USA und Konsorten? Die setzen doch vehement ihre eigenen Vorstellungen in anderer Völker Länder durch...

In Antwort auf:
In der Theorie vielleicht - in der Praxis sind alle egoistisch genug (und dagegen habe ich auch nichts) - sie sollten nur dazu stehen.



Wohl wahr... nur soltle man dann nicht vielleicht so ehrlich mit sich selbst sein und den Egoismus in die Theorie mit einbeziehen? Bringt ja nichts sich selbst zu belügen...

In Antwort auf:
Es ist immer noch das System, das bisher (leider) am Besten funktioniert. (will heißen: Am wenigsten katastrophalen Schaden anrichtet.)
Wirklich gut funktioniert es natürlich nicht - aber was hat das je?



Das hab ich ja nicht bezweifelt. Die Demokratie wird nur von vielen immer als das Non Plus Ultra betrachtet und kritiklos Akzeptiert. Jedoch sollte man doch mal versuchen die Fehler auszubügeln und nicht mit ner rosaroten Brille rumhocken und sich einreden, man lebe im Märchenland wo alles schön ist.




In Antwort auf:
Nee, Pest, da hast du dich von der Kirchenpropaganda einfangen lassen. Das Christentum stellt ganz gewiss nicht die Basis der heutigen Gesellschaft. Monster sei Dank.



Ok, mag sein das ichs ein bisschen dramatischer Formuliert hab, als es wirklich ist.
Aber das die Kirchen heutzutage immer noch viel zu viel Einfluss auf die Gesellschaft und die Politik haben ist, denke ich, trotzdem nicht so verkehrt. Eben weil die es geschafft haben, sich so geschickt in die Moderne zu integrieren, können sie noch in Dingen mitreden, die sie eigentlich nichts angehen. Man denke nur daran, das die Herren oft in der ersten Reihe stehen, wenn es darum geht 'unmenschliche und beleidigende' Kunst zu zensieren und zu verbieten...

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

04.12.2009 12:27
#8 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Pest
nur stellt die christliche Religion, ob 'wir Ketzer' es mögen oder nicht, in gewisser Weise die Basis der heutigen, westlichen Gesellschaft dar.

Das sehen die Christen natürlich so. Sie sehn ihre Religion, ihren Gott immer noch im Mittelpunkt der Welt, als Basis des gesamten Werdens, Seins und Vergehens, weil sie meinen, die einzige Wahrheit über alles erkannt zu haben. Die Sache ist aber viel komplizierter als dein Satz oben das aussagt.

Was ist die Basis? Es ist die Grundlage.

"Die" Grundlage gibts aber überhaupt nicht, und schon gar nicht eine einzige Hauptbasis der "heutigen westlichen Gesellschaft". Es gibt viel mehr grundlegende Voraussetzungen der heutigen Gesellschaften. Die westliche ist auch überhaupt nicht eine homogene Gesellschaft, oder willst du die Franzosen mit den Finnen vergleichen, die Polen mit den Türken? usw. Ach ja, Polen war ja bis vor kurzem zur "östlichen Welt" gehörend, obwohl die Polen mit den noch weiter östlichen Völkern nicht viel zu tun haben wollten. Viele Polen allerdings betrachten sicher ihre katholische Lebensweise als Basis. Andere sehn das völlig anders und beschweren sich über den viel zu großen Einfluss, den die katholische Kirche in Polen leider verstanden hat, sich nach der Wende in Staat und Politik zu sichern.

Alle Grundlagen der heutigen westlichen Gesellschaften aufzuzählen, dafür fehlt mir jetzt die Zeit (Mittagessen ruft) und der Platz und auch die Lust.

Zum Thema (Moral und Werte in der Gesellschaft) hab ich übrigens ein ähnliches aufgemacht im Thema "Christentum":
Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"?.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2009 13:38
#9 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Pest

Wohl wahr... nur soltle man dann nicht vielleicht so ehrlich mit sich selbst sein und den Egoismus in die Theorie mit einbeziehen? Bringt ja nichts sich selbst zu belügen...


Genau deshalb halte ich den evolutionären Humanismus für das beste Konzept, was derzeit auf dem Weltanschauungsmarkt ist.

Pest Offline



Beiträge: 657

04.12.2009 13:53
#10 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Mir isser zu human.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2009 13:59
#11 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Was ist deins?

Pest Offline



Beiträge: 657

04.12.2009 14:14
#12 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Ne Mischung aus LaVey (nein, nicht den okkult-spastischen Teil...), Nietzsche und meiner eigenen, zynischen und arroganten Ader.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

04.12.2009 15:15
#13 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

@ Pest

In Antwort auf:
Und was ist mit der USA und Konsorten? Die setzen doch vehement ihre eigenen Vorstellungen in anderer Völker Länder durch...



Ja, sicher, aber im Kontext deines Textes hat so ausgesehen, als ob deine Definition von Polizei eher "dein Freund und Helfer" wäre als "dreckige, korrupte, Schweine".
Wenn man "Polizei" als Letzteres definiert, dann stimme ich zu, dass die USA eine "Weltpolizei" ist.
Deren Einmischungen in anderen Ländern dienen keinen Funken der Verbesserung in jenen Ländern, sondern bloß der Durchsetzung der ureigenen, "egoistischen", selbstsüchtigen Ziele.

In Antwort auf:
Wohl wahr... nur soltle man dann nicht vielleicht so ehrlich mit sich selbst sein und den Egoismus in die Theorie mit einbeziehen?



Ja, das sollte man!

In Antwort auf:
Mir isser zu human.



Mir (in seiner derzeitigen Ausprägung) irgendwie auch...
(Sonst finde ich ihn aber einwandfrei.)

Zitat von Pest
Ne Mischung aus LaVey (nein, nicht den okkult-spastischen Teil...), Nietzsche und meiner eigenen, zynischen und arroganten Ader.



Von LaVey weiß ich nix, aber Nietzsche ist cool. (Seine bösartig-zynischen Aussagen sind teilweise großartig.) Sehr praxistauglich finde ich seine Einstellungen aber nicht...

Zitat von Klimsch
Was genau verstehen die christlichen Kirchen unter "christlichen Werten"?.



Kommt auf Kirche, Zeit und Alkoholspiegel an.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Pest Offline



Beiträge: 657

04.12.2009 15:20
#14 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

In Antwort auf:
Von LaVey weiß ich nix, aber Nietzsche ist cool. (Seine bösartig-zynischen Aussagen sind teilweise großartig.) Sehr praxistauglich finde ich seine Einstellungen aber nicht...



LaVey ist der Church of Satan 'Erfinder'. Man könnte sagen er hat ne Art 'atheistische Religion' ins Leben gerufen, halt mit eine mganzen Haufen Symbolismus und Theather. Wenn man den ganzen Glitzermist weglässt, ists aber meiner Meinung nach ne ganz ansehnliche Philosophie.
Nietzsche ist halt so ein Fall... ich finde hauptsächlich sein Wertesystem sehr schick (da es sich so ziemlich mit meinem deckt).

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

04.12.2009 15:31
#15 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

In Antwort auf:
LaVey ist der Church of Satan 'Erfinder'.



Ja, das wusste ich schon - aber abgesehen von div. Verrücktheiten und Perversitäten ist mir nichts über ihn bekannt.
Aber was ich so in Wiki lese, sind einige Punkte wirklich ganz interessant. (will sagen: ähneln meinen.) Werde mich vielleicht näher damit beschäftigen...
(Ich leide sowieso eklatant an einem Mangel an Philosophen, die ich nicht für komplette Idioten und/oder Traumtänzer halte.)

In Antwort auf:
ists aber meiner Meinung nach ne ganz ansehnliche Philosophie.



Zu schade, dass die Riege der Philosophen das anders sieht. (Aber das sind sowieso hauptsächlich einfallslose, arrogante Pseudo-Intellektuelle - ich muss das wissen, ich studier das.)

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Pest Offline



Beiträge: 657

04.12.2009 15:39
#16 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

In Antwort auf:
Zu schade, dass die Riege der Philosophen das anders sieht. (Aber das sind sowieso hauptsächlich einfallslose, arrogante Pseudo-Intellektuelle



So unrecht haben die nicht. Der Typ an sich war absolut nichts besonders, das meiste hat er sich ja eh hier und da zusammengeklaut und man muss sich durch ne dicke Lage pseudoreligiösen Müll graben, bevor man an das kommt, was Sinn macht. Man muss da halt sehr viel Interpretationsarbeit leisten.
Es sind seine Basisaussagen, die mir zusagen. Der 'Lifestyle' Satanismus ist an sich ne ganz logische Sache und ich schätze ich wär sein größter Fan wenn er seine Bibel eben nicht mit diesem ganzen Ritualabfall vollgekleistert hätte...

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

04.12.2009 15:59
#17 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

In Antwort auf:
So unrecht haben die nicht. Der Typ an sich war absolut nichts besonders, das meiste hat er sich ja eh hier und da zusammengeklaut und man muss sich durch ne dicke Lage pseudoreligiösen Müll graben,



Klingt wie 50% aller Philosophen.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Pest Offline



Beiträge: 657

04.12.2009 16:01
#18 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Stimmt.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.854

04.12.2009 16:56
#19 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Pest
Ne Mischung aus LaVey (nein, nicht den okkult-spastischen Teil...), Nietzsche und meiner eigenen, zynischen und arroganten Ader.

Dann antworte doch auf meinen Beitrag zu Nietzsche!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

04.12.2009 17:20
#20 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

In Antwort auf:
"Wo das Recht nicht herrscht, herrscht das Faustrecht!" (Karl Marx)



Ach ja, danke für die Erinnerung, Gysi, auch wenn sie nicht an mich ging.
Das "Faustrecht" ist, was Menschen betrifft, absolut abnorm - es herrscht grundsätzlich immer und überall "Recht".
Die Grundpfeiler der Moral sind genetisch festgeschrieben, nur sehr abnormen Individuen sind überhaupt fähig, ohne Sozialstrukturen auszukommen und demnach das "Faustrecht" zu leben.
(Was mit diesen Menschen geschieht, ist ja wohl klar.)
Das ist eine der für mich dümmsten Irrungen der Staats- und Rechtsphilosophen, von Anfang an - da sie meinen, der "Ur"-Mensch würde sich in seiner Verhaltsensweise relevant vom heutigen Menschen unterscheiden, weil er noch nicht "Staat" und "Recht" entwickelt hat. Das ist allerdings Unsinn. Der Mensch ist kein Einzelgänger - er hat immer in einem Art "Staat" (früher nur kleiner) und immer unter einem "Recht" gelebt, selbst wenn dieses nicht ausformuliert war.

Der moderne Staat und sein Rechtssytem sind lediglich Ausprägungen der ursprünglichen menschlichen Natur, nichts was dem zuwiderläuft - zu einem "Faustrecht" wird es daher niemals kommen.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2009 17:33
#21 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Aber bis jetzt ist noch jede ach wie gute Hochkultur Untergegangen ,da wird die jetztige auch keine Ausnahme machen,und auch heutige Erkenntnisse wird man morgen drüber lachen.

Aviel

Pest Offline



Beiträge: 657

04.12.2009 17:41
#22 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

In Antwort auf:
Dann antworte doch auf meinen Beitrag zu Nietzsche!



Sorry, den hab ich übersehen.


In Antwort auf:
Er setzte den "Willen zur Macht" anstelle der (christlich geprägten) Moral. Freie Konkurrenz, Faustrecht. Willst du das?



Ja, denn der Wille zur Macht trägt noch einen Gedanken in sich, und das ist das Streben nach der Verbesserung der eigenen Situation. Freie Konkurrenz und 'Faustrecht' sind selbstverständlich gesellschaftlich nicht vollständig realisierbar, jedoch sollte man den Menschen ermöglichen sich mit so wenigen (moralischen) Regeln und Gesetzen zu entwickeln. Das trennt die Spreu vom Weitzen, wenn du es so willst.
Das Problem was wir haben ist das jeder Furz mitgeschleift wird, Sozialschmarotzer, Simulanten, Betrüger, Kinderficker und Mörder - alle werden zu Lasten der ehrlichen Leute durchgefüttert. Wir wollen eine moderne Gesellschaft sein? Dann sollten wir auch gefälligst die Rahmenbedingungen dafür schaffen und Abschaum aus der Gesellschaft entfernen. Ohne die Aussicht auf ein Leben auf Staatskosten werden es sich einige Individuen wohl zweimal überlegen, ob sie nicht ein produktives Mitglied der Gesellschaft und so zum 'gemeinschaftlichen Streben nach Macht' beitragen wollen. Die Leute sollten nur nach ihren Leistungen bewertet werden und wenn du keine Leistungen erbringst, dann musst du eben die Konsequenzen ziehen.

Damit, das wir immer nur von Solidarität labern und die Unwilligen im Zuge dieser mitschleppen, werden wir nie was erreichen. Der Mensch hat Potential, jedoch muss dieses Potential eben voll ausgeschöpft werden. Fortschritt/Macht sollte das oberste Gebot sein, nach dem eine Gesellschaft strebt.

In Antwort auf:
Nietzsche wollte die Menschen von der Moral befreien. Sein Verdienst ist es, sie von der religiös geprägten Moral befreit haben zu wollen. Aber Moral ist eben ein notwendiger Verhaltenskodex, der sich auch ohne Religion bilden muss! Nur verstandener.



Würde jeder Mensch einfach mal Verantwortung für sich und seine unmittelbare Umgebung übernehmen, dann bräuchten wir keinen allgemein anerkannten Verhaltenskodex. Moral ist etwas, was dich bindet. Sie bindet dich an die Gesetze deiner Vorfahren und an die vorherrschende Kultur. Wenn du eine gesellschaftliche Moral hast, dann stellst du automatisch jeden, der diese Moral bricht, ins Abseits, nur ist nicht automatisch jeder, der nicht mit der Masse an gleichgeschalteten Kreaturen schwimmt, gleich schlecht.
Die Moral sollte sich jeder selbst schaffen, je nach der eigenen Überzeugung. Das erfordert zwar Denkkraft die viele nicht aufbringen können oder wollen, jedoch sollte das nicht Ausrede genug sein sich einer allgemeinen Moral zu unterwerfen. Sie ist nicht notwendig - Verantwortung, die ist notwendig. Wenn die vorhanden ist, dann wird die Moral sich von ganz allein entwickeln.

In Antwort auf:
Den "Willen zur Macht" trägt jedes Lebewesen in sich - und damit auch jeder Mensch.



Warum dann nicht unserer Natur gemäß handeln und unsere Gesellschaft auf unsere Natur hin ausreichten? Indirekt beherrschen unsere niederen Instikte unser handeln doch sowieso...

In Antwort auf:
Führer sind nicht per Genbestimmung zum Führer geboren. Daher brauchen wir gesellschaftliche Verkehrsregeln, damit jeder befriedigend zum Zuge kommt.



Wer redet denn von Genen? Nein, führen sollten diejenigen, die am besten dazu geeignet sind. Jeder sollte die Möglichkeit haben sich, was die Regierung angeht, beweisen zu können und wenn man gut genug ist, dann sollte man seine Chance bekommen - und die volle Verantwortung tragen, wenn etwas schief geht. Nur weil der Pöbel dich mag bist du noch lang kein Anführer.
Ausserdem will ich ja nicht die Anarchie ausrufen, nichts liegt mir ferner. Regeln und Gesetze sind notwendig damit das Leben im Land seinen geregelten Lauf nehmen kann. Jedoch sollten diese Regeln dazu dienen das Leben der Menschen zu verbessern und nicht in Schranken zu lenken die Kirchen und andere Interessengruppen gerne hätten.

In Antwort auf:
"Wo das Recht nicht herrscht, herrscht das Faustrecht!" (Karl Marx)



Fuck Marx!
Mit dem Typen kann man bei mir nichts reissen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.854

04.12.2009 17:56
#23 Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Zitat von Pest
Freie Konkurrenz und 'Faustrecht' sind selbstverständlich gesellschaftlich nicht vollständig realisierbar, jedoch sollte man den Menschen ermöglichen sich mit so wenigen (moralischen) Regeln und Gesetzen zu entwickeln. Das trennt die Spreu vom Weitzen, wenn du es so willst.
Das Problem was wir haben ist das jeder Furz mitgeschleift wird, Sozialschmarotzer, Simulanten, Betrüger, Kinderficker und Mörder - alle werden zu Lasten der ehrlichen Leute durchgefüttert.

Richtig. Und alle Arbeitslosen ab in den Steinbruch! Das sind doch alles Simulanten und folglich an ihrem Schicksal selber Schuld! Die mit Hartz IV durchzufüttern ist doch alles die Last der christlichen Moral! "Simulanten, Kinderficker, Betrüger, Gauner, Mörder" - alles das selbe Pack, und die MACHT der "Gerechten" (auf deren Seite natürlich nur Edelmänner stehen wie du) wird sie schon dahin bringen, wohin sie gehören - zum Betteln auf die Straße, in ein KZ, in den Knast... FUCK Humanismus, FUCK Demokratie, FUCK Marx! Na, du bist mir ja der Richtige. Schon mal Marx gelesen? Und Nietzsche? Auch verstanden? Ich empfehle dir eine zweijährige Nacherziehung in einem Jugendheim oder so was. Da ist wirklich etwas fehlgelaufen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Pest Offline



Beiträge: 657

04.12.2009 18:05
#24 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

In Antwort auf:
Richtig. Und alle Arbeitslosen ab in den Steinbruch! Das sind doch alles Simulanten und folglich an ihrem Schicksal selbst isn schuld! Die mit Hartz IV durchzufüttern ist doch alles die Last der christlichen Moral!



Nein Mister, nicht alle Arbeitslosen. Eben nur die, die meinen sich hier einen Lenz machen zu können. Das jeder mal unverschuldet in der Klemme stecken kann, das ist klar. Es ist nur absolut schwachsinnig seine Großzügigkeit und Hilfe an die zu verschwenden, die diese nur ausnutzen wollen.

In Antwort auf:
alles das selbe Pack, und die MACHT der "Gerechten" (auf deren Seite natürlich nur Edelmänner stehen wie du) wird sie schon dahin bringen, wohin sie gehören...



Natürlich. Mit wehendem Gewand auf weßen Rössern!

Aber mal im Ernst: Ich schlage nicht das 4. Reich vor sondern sehe einfach nicht ein weshalb ich später mal für meinen fetten Nachbarn, der seit Jahr und Tag mit seiner Sippe von Stütze lebt und nen Job maximal ne Woche lang behält, Sozialabgaben zahlen soll. Das ist nämlich alles andere als sozial.

In Antwort auf:
Schon mal Marx gelesen? Und Nietzsche? Auch verstanden?



Ja und ja, sonst würde ich mich nicht drüber auslassen.
Du gehörst doch wohl nicht zu denen, die jedem, der nicht feurig an den Kommunismus glaubt, unterstellt ein Faschist zu sein? Das wäre nämlich sehr christlich von dir...

In Antwort auf:
Ich empfehle dir eine zweijährige Nacherziehung in einem Jugendheim oder so was. Da ist wirklich etwas fehlgelaufen...



Och och, nur weil jemand ein paar wilde Interpretationen aus einem Post im Internet gezogen hat? Bleib mal auf dem Boden, mein Bester.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

04.12.2009 18:10
#25 RE: Moral und Werte in der Gesellschaft Antworten

Aus staatlicher Perspektive stimme ich Pests (radikalen) Ausführungen tatsächlich zu einem großen Teil zu; aus menschlicher Perspektive - nicht so wirklich...
(Genaueres folgt noch.)

@ Gysi:

Hatte ich glatt übersehen:

In Antwort auf:
Führer sind nicht per Genbestimmung zum Führer geboren.



Woher weißt du das denn?

In Antwort auf:
Ich empfehle dir eine zweijährige Nacherziehung in einem Jugendheim oder so was. Da ist wirklich etwas fehlgelaufen...



Werd' nicht gleich so persönlich, nur weil Jemand zu anderen Schlüssen gekommen ist als du, Gysi. Wir wollen hier doch diskutieren, und nicht nur abkanzeln, oder?
(Pest kann seine Einstellung zumindest rational begründen - daher sehe ich hier wesentlich mehr Diskussionspotiental als bei den üblichen Gläubigen.)

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz