Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit! Du auch!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 1.868 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3
maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2009 21:07
#26 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von Stan
Ich hatte ein paarmal das Vergnügen


Wie jetzt, hast du ihn persönlich kennen gelernt oder was von ihm gelesen?

Er kann schon einen leicht arroganten Zug an den Tag legen, das stimmt. In 'Gott- eine kleine Geschichte des Größten' sind manch' unbefangene Leser eventuell irritiert , aber populärwissenschaftlich bringt er den Kram gut rüber.

Und....sind wir nicht alle Darsteller unser Selbst...?

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2009 21:16
#27 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von maleachi 89

Zitat von Stan
Ich hatte ein paarmal das Vergnügen


Wie jetzt, hast du ihn persönlich kennen gelernt oder was von ihm gelesen?




Er war u.a. behandelnder Arzt meines Vaters. Allerdings war er da noch Assistenz-Arzt und ließ seinen "Chef" das ein oder andere mal mit den Augen rollen (und vlt. auch die Faust in der Tasche machen?!) Mein Vater hielt/hält ihn für nen Vollhonk.....und ich betone ausdrücklich,das wir (also mein Erzeuger und ich) nichts von seinen religiösen Neigungen wußten.


Zitat von maleachi 89
Er kann schon einen leicht arroganten Zug an den Tag legen, das stimmt. In 'Gott- eine kleine Geschichte des Größten' sind manch' unbefangene Leser eventuell irritiert , aber populärwissenschaftlich bringt er den Kram gut rüber.



Populärwissentschaftlich..soso. Also in etwa wie Dawkins??


Zitat von maleachi 89
Und....sind wir nicht alle Darsteller unser Selbst...?[/img]




Der eine mehr...der andere weniger. Übel ist es ja nur,wenn man auf Publikum angewiesen ist.







Behauptet Lütz in seinem Gott-Buch tatsächlich,das Stalin friedlich in seinem Bett gestorben wäre??

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 00:15
#28 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von Stan
....Vollhonk


Den Begriff kenne ich nicht. Soll das so ' ne Art Volltrottel sein?
Ja gut, wenn man eine gewisse Nähe zu Leuten hat, die der öffentlichen Meinung oder Einschätzung unterliegen, ist es leicht bzw. populär, deren Integrität zu untergraben, erst recht im Nachhinein, wenn man dessen Gesinnung erkennt, die einem sowieso nicht genehm ist.

In Antwort auf:
Populärwissentschaftlich..soso. Also in etwa wie Dawkins??


Lütz ist ein Demagoge, der seine Ansichten (wie ich finde) recht geschickt unter die Menschheit bringt.
Dawkins ist Missionar, der mitunter vergisst, warum er überhaupt in dieser Mission steht und er ist eigentlich ein wahnsinnig schlechter Agitator, außer für die, die an seinen Lippen hängen und eh schon jeden Pforz von ihm für das Nonplusultra der religionskritischen Theorien halten, ähnlich den Verlautbarungen eines Schmidt-Salomon, der, wenn er mal den Mund halten würde, ein Heer von gesichtslosen, suchenden Möchtegern-Gottlosen in den Abgrund stürzen würde.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

06.12.2009 00:53
#29 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

In Antwort auf:
Dawkins ist Missionar, der mitunter vergisst, warum er überhaupt in dieser Mission steht und er ist eigentlich ein wahnsinnig schlechter Agitator,



Dawkins ist bloß ehrlich - dass das schlecht für die Manipulation geistesschwacher Menschen geeignet ist, ist klar - aber es braucht schon einen religiösen Geist, um etwas Negatives darin zu entdecken.

In Antwort auf:
ähnlich den Verlautbarungen eines Schmidt-Salomon, der, wenn er mal den Mund halten würde, ein Heer von gesichtslosen, suchenden Möchtegern-Gottlosen in den Abgrund stürzen würde.



Das typische Bild eines Religiösen, dessen Existenz im ständigen Scheitern des Blicks über den Tellerrand begriffen ist, der aber keine Gelegenheit auslässt, anderen genau das zum Vorwurf zu machen.

Ich habe weder Dawkins noch Schmidt-Salomon gelesen, aber mehr im Kopf als der durchschnittliche Apologet mit widersprüchlichem Weltbild und mehr Arroganz als Verstand haben sie mit Leichtigkeit.

(Besonders interessant an diesen Ausfällen von Religiösen gegenüber MSS und Dawkins finde ich ja, wie absolut harmlos, friedfertig und eigentlich schon übertrieben höflich die Beiden sind - nicht gerade ergiebige Feindbilder...)

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 09:24
#30 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Den Begriff kenne ich nicht. Soll das so ' ne Art Volltrottel sein?
Ja gut, wenn man eine gewisse Nähe zu Leuten hat, die der öffentlichen Meinung oder Einschätzung unterliegen, ist es leicht bzw. populär, deren Integrität zu untergraben, erst recht im Nachhinein, wenn man dessen Gesinnung erkennt, die einem sowieso nicht genehm ist.
Lütz ist ein Demagoge, der seine Ansichten (wie ich finde) recht geschickt unter die Menschheit bringt.
Dawkins ist Missionar, der mitunter vergisst, warum er überhaupt in dieser Mission steht und er ist eigentlich ein wahnsinnig schlechter Agitator, außer für die, die an seinen Lippen hängen und eh schon jeden Pforz von ihm für das Nonplusultra der religionskritischen Theorien halten, ähnlich den Verlautbarungen eines Schmidt-Salomon, der, wenn er mal den Mund halten würde, ein das

Schwach,maleachi...wirklich schwach. Ich habe Lütz kennen gelernt (soweit man das nach einen halben Dutzend kurzer Gespräche so bezeichnen kann) und mein Vater hat ihn als einen (Arzt) unter vielen erlebt. Er gibt sich auch in TV-Talkshows immer betont "nonchalant",und vermittelt den Eindruck sich für eine Art Verkünder zu halten. Das er ein Demagoge ist,da geb ich dir recht..obwohl ich noch keines seiner Bücher gelesen habe,da ich immer wieder höre,das er einen Werbefeldzug für den Katholizismus führt.
Vlt. läßt er sich auch dein wenig durch die Aussage charakterisieren,die er gemacht haben soll,nachdem Dawkins eine öffentliche Diskussion während einer Buchmesse abgelehnt hatte sinngemäß gesagt haben "Jaja,so sind sie die Fundamentalisten,wenn es darauf ankommt kneifen sie!" Er hätte wissen können..nein wissen sollen und müßen,das sich Dawkins weit unangenehmeren Kontrahenten gestellt hat...aber in einer gemeinsamen Muttersprache. Die Auftritte die man Dawkins hierzulande gewährt hat,waren mit "unfair" nur unzureichen be und umschrieben.
Dir ist vlt. schon aufgefallen,das ich nicht zu denen gehöre, die Dawkins für den Atheisten-Messias halten (wobei bei mir auch immer stärker der Verdacht aufkommt,das dies eher von den Gläubigen so dargestellt wird...vlt. um darauf hinzuweisen das "wir" auch nicht besser oder weniger blöder wären)..aber nach allem was ich so über sein Buch lese und höre kann und muß man Dawkins und Lütz sehr wohl miteinander vergleichen. (Ich habe mal eine möglichst "neutrale" Kritik herausgesucht http://debatte.welt.de/weblogs/148/apoca...+der+gottkritik ).
Es ist eher unangebracht ,wenn man Dawkins mangelnde Kenntniss in Sachen Religion vorwirft, und dann Dinge schreibt die jeden Physiker die Stirn runzeln lassen...und wenn das mit seiner Darstellung zu Stalins Tod stimmt,auch jeden halbwegs historisch gebildeten Menschen.
Und mal davon abgesehen ,das sich Schmidt-Salomon bei eigentlich jedem Auftritt dadurch hervortut höflicher,sachlicher und toleranter zu sein,als seine "Kontrahenten",würde mich interessieren wer das Heer von gesichtslosen, suchenden Möchtegern-Gottlosen die in den Abgrund stürzen würden,sein soll????.

Diese Kritik wirst du sehr wahrscheinlich für "befangen" halten...ich zeig sie trotzdem.
Dawkins wurde von Seiten der Gläubigen bis auf das letzte Komma auseinandergenommen,dann dürfte dies Lütz und seinen Lesern nichts ausmachen.

http://blog.thebrights.de/2008/03/22/das...-der-theologie/

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 10:50
#31 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Ich möchte mal wissen, wieso man sich hier dann über Sachen unterhält, die eh kein Mensch gelesen hat, nach dem Motto..."ja Dawkins habe ich nicht gelesen, aaaaaber...."

Na gut, ich vergaß, es reicht auch, sich ein paar passende Kritiken raus zu suchen, da kann auch gar nichts falsch laufen bei der Meinungsbildung. Noch dazu kommt, dass der Herr Schmidt-Salomon ein Ausbund an Nettigkeit und Höflichkeit ist, da kann doch gar nichts mehr schief gehen. Der Mann muss einfach von der guten Seite sein, mit seinem netten Lächeln und den ungekämmten Haaren....

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

06.12.2009 11:59
#32 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

In Antwort auf:
Ich möchte mal wissen, wieso man sich hier dann über Sachen unterhält, die eh kein Mensch gelesen hat, nach dem Motto..."ja Dawkins habe ich nicht gelesen, aaaaaber...."



Weil man sich auch ein Bild eines Menschen machen kann, wenn man einige Talkshows und Diskussionsrunden mit ihm gesehen hat.

In Antwort auf:
Der Mann muss einfach von der guten Seite sein, mit seinem netten Lächeln und den ungekämmten Haaren...



Muss nicht, aber bisher habe ich noch keinen Anlass bekommen, ihn nicht auf der "guten" Seite zu sehen.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 13:04
#33 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von maleachi 89
Ich möchte mal wissen, wieso man sich hier dann über Sachen unterhält, die eh kein Mensch gelesen hat, nach dem Motto..."ja Dawkins habe ich nicht gelesen, aaaaaber...."
Na gut, ich vergaß, es reicht auch, sich ein paar passende Kritiken raus zu suchen, da kann auch gar nichts falsch laufen bei der Meinungsbildung. Noch dazu kommt, dass der Herr Schmidt-Salomon ein Ausbund an Nettigkeit und Höflichkeit ist, da kann doch gar nichts mehr schief gehen. Der Mann muss einfach von der guten Seite sein, mit seinem netten Lächeln und den ungekämmten Haaren....



Manchmal bist du mir dann doch zu emotional.
Nochmal...ich werte nicht wer etwas sagt,sondern was gesagt wird.
Und wenn Dawkins sagt Religion wäre die Wurzel allen Übels,widerspreche ich ihm ebenso,wie wenn Lütz behauptet Dawkins würde sich vor einer Konfrontation drücken.
Wenn Dawkins nachgewiesen wird,das er über Dinge schreibt von denen er keine Ahnung hat,dann darf man dies auch bei Lütz zur Sprache bringen. Das ich Lütz bereits habe persönlich sprechen können,ändert nichts daran. Ich habe lediglich darauf hinweisen wollen,das er schon als Assistenz-Arzt alles besser wissen wollte ,und diese gespielt lockere Art drauf hatte.
Zudem habe ich mich über Lütz Werk nicht geäußert,sondern lediglich nachgefragt, ob diese Geschichte mit Stalin stimmt. Ich bezweifel, das auch nur ein kleiner Teil der Gläubigen,die sich über Dawkins und sein Buch aufregen ,mehr als ein Kapitel gelesen haben. Ich reg mich nichtmal über Lütz Buch auf. Mir dann zu unterstellen ich wolte ihn schlecht m,achen,weil ich irgendwann erfahren habe das er ein Erzkatholik ist,ist eiinfach peinlich und läßt vlt. eher Rückschlüsse zu,wie du reagieren würdest. Deine Urteile über die Personen Dawkins und Schmidt-Salomon,denen du nichtmal persönlich begegnet bist,lassen zumindest den Rückschluss zu,das für dich sehr wohl wichtig ist wer was sagt. Das du es erst gar nicht zu einem objektiven,sachlichen Urteil kommen lässt...da reicht es auch schon,wenn jemand ungekämmte Haare hat.
Die Antwort auf die Frage wer das Heer von gesichtslosen, suchenden Möchtegern-Gottlosen die in den Abgrund stürzen würden,sein soll,steht übrigens immer noch aus.
Du bist tatsächlich ein sehr emotionaler Mensch.....das macht die (Glaubens)sache bestimmt einfacher...für ne Diskussion isses eher hinderlich.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 13:14
#34 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von Relix

In Antwort auf:
Ich möchte mal wissen, wieso man sich hier dann über Sachen unterhält, die eh kein Mensch gelesen hat, nach dem Motto..."ja Dawkins habe ich nicht gelesen, aaaaaber...."


Weil man sich auch ein Bild eines Menschen machen kann, wenn man einige Talkshows und Diskussionsrunden mit ihm gesehen hat.




Richtig. Natürlich kann man auch dann nicht behaupten einen Menschen zu kennen...aber anhand von Mimik,Gestik und vor allem wenn man auf die Augen achtet,kann man schon, ein bißchen Menschenkenntniss vorausgesetzt,ein wenig einschätzten.

Ich weiß nicht wieviele Diskussionen ich schon mit Bayernfans über Uli Hoeness,der unter Bayernanhängern ja in etwa den Status hat wie für einen gläubigen Muslim Mohammed ,geführt habe.
Uli Hoeness Leistungen als Manager sind beispiellos und werden von mir annerkannt und respektiert. Seine Außendarstellung zeigt allerdings einen außerordentlich unsouveränen,kindischen,trotzigen Mann dessen Verhalten so gar nicht zu seinen Erfolgen und seinem Status passt. Und das wird deutlich wenn man auch nur 10 Minuten "Doppelpass" geguckt hat....manchmal reicht schon eine einzige Reporterfrage.

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 13:59
#35 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Ich bin kein Paragraphenreiter und ich bin mitunter auch emotional. Wenn das für dich ein Hinterungsgrund ist, zu diskutieren, dann bleibts, kein Problem, dann bleibt die manchmal polemische Würze ebend weg, dann verhandle hier aber auch über Themen, deren Hintergrund du kennst, sprich gelesen hast. Wenn du zu faul dazu bist, dann sofort den Rückschluss auf die Religiösen zu ziehen, die hätten doch garantiert nicht mal ein Kapitel von dem gelesen, was sie kritisieren, lässt wiederum Rückschlüsse zu.
Und neu ist mir auch, dass man irgendwelche Leute, seien es welche aus Geisteswissenschaft oder welche, wo auf der Basis ihrer Theorien hier diskutiert wird, das man die jetzt persönlich kennen muss, um sich ein Urteil auf Grund ihrer Aussagen bilden zu können.
Aber ich werde meine Bibliothek wohl doch verbrennen, oder nein, ich verkaufe sie und lege mir einen leistungsfähigeren Fernseher zu mit der größten Bildröhre, um die Mimik und Gestik der betreffenden Persönlichkeiten zu studieren. Da spart man sich auch das lästige lesen, is eh nicht gut für die Augen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 14:10
#36 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Nochmal..ich habe kein Urteil über Lütz Buch gefällt,sondern lediglich meinen Eindruck über seine Person geäußert...dabei bin nichtmal darauf eingegangen,ob seine Haare (er hatte damals mehr davon und sie waren rot),gekämmt waren oder nicht.
Es gibt durchaus mir unsympathische Menschen,deren Meinung und Aussagen ich durchaus ernst nehme und akzeptiere...und auch viele mir sympathische Menschen,denen ich am liebsten ständig den Mund verbieten würde.
Wenn es allerdings stimmt,das Lütz nur den Katholikengott gelten lässt und sowohl mit physikalischen ,als auch historischen Kentnissen äußerst fahrlässig umgeht,muß er sich Kritik gefallen lassen.

Ach ja... wer ist das Heer von gesichtslosen, suchenden Möchtegern-Gottlosen die in den Abgrund stürzen würden??

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

06.12.2009 14:13
#37 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

In Antwort auf:
Und wenn Dawkins sagt Religion wäre die Wurzel allen Übels,



Das ist ja ein typisches Beispiel für so ein falsches Bild von Dawkins: Natürlich vertritt er keinesfalls die Meinung, die Religion sei die Wurzel alles Übels. (So blöd kann ja kaum einer sein.)

"The Root of all Evil" war nur der Titel einer Doku, die Dawkins für Channel 4 gemacht hat.
Dawkins selber wollte den Titel überhaupt nicht, aber Channel 4 bestand darauf, weil er natürlich reißerisch klang und sie sich Einschaltquoten erhofften.

Tja, und jetzt hängt's ihm nach und Leute meinen, er glaube, die Religion sei die Wurzel alles Übels...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 14:18
#38 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von Relix

In Antwort auf:
Und wenn Dawkins sagt Religion wäre die Wurzel allen Übels,


Das ist ja ein typisches Beispiel für so ein falsches Bild von Dawkins: Natürlich vertritt er keinesfalls die Meinung, die Religion sei die Wurzel alles Übels. (So blöd kann ja kaum einer sein.)
"The Root of all Evil" war nur der Titel einer Doku, die Dawkins für Channel 4 gemacht hat.
Dawkins selber wollte den Titel überhaupt nicht, aber Channel 4 bestand darauf, weil er natürlich reißerisch klang und sie sich Einschaltquoten erhofften.
Tja, und jetzt hängt's ihm nach und Leute meinen, er glaube, die Religion sei die Wurzel alles Übels...




Meines Wissens nach war das tatsächlich seine Meinung,von der er sich mittlerweile distanziert. So wie er auch zugibt mit seinem Buch "Der Gotteswahn" Ziele anvisiert zu haben,die nicht zu erreichen sind und übereifrig vorgegangen zu sein.

Tja..der Mann ist doch tatsächlich zur Selbstkritik fähig, erkennt Fehler und ist bereit dazu zulernen. Ob das wohl auch für seine Kontrahenten gilt???

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

06.12.2009 14:28
#39 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von Stan
Meines Wissens nach war das tatsächlich seine Meinung,von der er sich mittlerweile distanziert.



Hm. In einem Interview, noch fast ein Jahr bevor der Veröffentlichung von "The God Delusion" sagte er, dass allein die Vorstellung, dass irgendwas die Wurzel alles Übels sei, lächerlich ist.

@ maleachi

In Antwort auf:
Aber ich werde meine Bibliothek wohl doch verbrennen, oder nein, ich verkaufe sie und lege mir einen leistungsfähigeren Fernseher zu mit der größten Bildröhre, um die Mimik und Gestik der betreffenden Persönlichkeiten zu studieren. Da spart man sich auch das lästige lesen, is eh nicht gut für die Augen.



Weißt du, (mitunter) vertreten Menschen auch manchmal in Diskussionsrunden dieselbe Meinung wie in ihren Büchern...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 14:34
#40 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von Relix
Weißt du, (mitunter) vertreten Menschen auch manchmal in Diskussionsrunden dieselbe Meinung wie in ihren Büchern...



Und dann wirds interessant wie souverän mit Kritik umgegangen wird.

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 16:56
#41 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

In Antwort auf:
wer ist das Heer von gesichtslosen, suchenden Möchtegern-Gottlosen die in den Abgrund stürzen würden??


Das sind die gesichtllosen, suchenden Möchtegern-Gottlosen (), also jene, die ähnlich an den Lippen ihrer Vordenker hängen wie der durchschnittliche Christ an der Bibel.

In Antwort auf:
Tja..der Mann ist doch tatsächlich zur Selbstkritik fähig, erkennt Fehler und ist bereit dazu zulernen


Löblich, macht aber seine Auffassungen in meinen Augen um keinen Deut' besser.

In Antwort auf:
Weißt du, (mitunter) vertreten Menschen auch manchmal in Diskussionsrunden dieselbe Meinung wie in ihren Büchern...


Na davon gehe ich aus, so blauäugig bin ich.
Und trotzdem bin ich der altertümlichen Meinung, das man das Zeug gelesen haben sollte, bevor man urteilt. Ein tiefer Blick in die Augen desjenigen und der kurze Abriss der vordergründigsten Inhalte eines Buches können nur Stoff für eine oberflächliche Diskussion sein.

(Mist, ich wusste, das der Sonntag übel wird....erst verliere ich 2 Spiele Tipp-Kick gegen meinen Jüngsten und bei unserer imaginären WM ist Russland Weltmeister geworden...*schüttel*, dann kommt mir schon wieder dieser Dawkins in die Quere und heute Abend ist auch noch die Thomalla die Tatort-Kommisarin...noch mal *schüttel*, es kann nur besser werden, nämlich Montag )

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

06.12.2009 18:16
#42 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

In Antwort auf:
Das sind die gesichtllosen, suchenden Möchtegern-Gottlosen (), also jene, die ähnlich an den Lippen ihrer Vordenker hängen wie der durchschnittliche Christ an der Bibel.



Na dann...! Der durchschnittliche Christ hat so wenig mit der Bibel am Hut, da ist das aus deinem Mund ja schon fast ein Kompliment!
Endlich mal ein wahrhaftiges Statement!

In Antwort auf:
Und trotzdem bin ich der altertümlichen Meinung, das man das Zeug gelesen haben sollte, bevor man urteilt.



Ja, das ist wirklich altertümlich. Ich freue mich über deine Einsichtigkeit.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 18:41
#43 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von maleachi 89
Das sind die gesichtllosen, suchenden Möchtegern-Gottlosen (), also jene, die ähnlich an den Lippen ihrer Vordenker hängen wie der durchschnittliche Christ an der Bibel.




Du wirst zugeben müßen,das dies unter Atheisten eher selten vorkommt. Von einem Schmidt-Salomon Fanclub,oder einer Dawkins-Messe habe ich noch nicht gehört. Pesonenkult und blindes,ungeprüftes Abnicken ist eher die Ausnahme. Das Dawkins z.B. der Atheisten-Papst (hab ich neulich erst wieder gelesen) und sein Buch die Atheisten-Bibel sei,ist eher eine Erfindung der,zumeist eher kirchenfreundlichen,Presse. Zumindest habe ich noch keinen Atheisten Dawkins oder Schmidt-Salomon lobpreisen hören.

Zitat von maleachi 89
Löblich, macht aber seine Auffassungen in meinen Augen um keinen Deut' besser.



Seine Auffassung...die da wäre??Und was genau macht die so schlecht??

Zitat von maleachi 89
Und trotzdem bin ich der altertümlichen Meinung, das man das Zeug gelesen haben sollte, bevor man urteilt. Ein tiefer Blick in die Augen desjenigen und der kurze Abriss der vordergründigsten Inhalte eines Buches können nur Stoff für eine oberflächliche Diskussion sein.



Also gehe ich recht in der Annahme,das du "Der Gotteswahn" von Anfang bis Ende gelesen hast??!!
Und ich weiß nicht,wer über Lütz "Zeug" geurteilt hätte.....ich habe nur meinen Eindruck zu seiner Person geschildert.



Zitat von maleachi 89
(Mist, ich wusste, das der Sonntag übel wird....erst verliere ich 2 Spiele Tipp-Kick gegen meinen Jüngsten und bei unserer imaginären WM ist Russland Weltmeister geworden...*schüttel*, dann kommt mir schon wieder dieser Dawkins in die Quere und heute Abend ist auch noch die Thomalla die Tatort-Kommisarin...noch mal *schüttel*, es kann nur besser werden, nämlich Montag )



Was ich wirklich witzig finde,ist,das dieser Dawkins euch Gläubigen viel mehr zu bedeuten scheint,als den Atheisten. Ich habe auch in einem anderen Forum erlebt,das dieser Dawkins für Gläubige tatsächlich so etwas zu sein scheint wie der Leibhaftige. Dafür schätze ich ihn...das er anscheind für Unruhe gesorgt hat...nicht unbedingt für sein Werk.
Aber vlt. kannst du nachvollziehen,wie "wir" uns manchmal fühlen,wenn dieser Ratzinger,oder dieser Meisner usw. (Lütz nenn ich nicht..der spielt von seiner Bedeutung her in einer anderen,einer unterklassigen Liga) auftauchen und ihre Weisheiten,auch oft genug zu Themen ,die sie weder etwas angehen,noch von denen sie etwas verstehen,unters Volk bringen.

Der Tatort ist doch schon seit Jahren ausgelutscht.....für mich schwer nachvollziehbar,das der heute nocht Quote macht

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 20:02
#44 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

In Antwort auf:
Seine Auffassung...die da wäre??Und was genau macht die so schlecht??


Lesen hilft da.
Und was sie so schlecht macht, kannst du in den entsprechenden Threads nachlesen, es gibt meines Wissens sogar 2 davon, einer mal von Gysi hier aufgemacht und dann gab 's noch einen, den ich jetzt nicht finde bzw. zu faul bin, zu suchen. Da steht das alles und meine Meinung hat sich dahingehend nicht geändert.

In Antwort auf:
Also gehe ich recht in der Annahme,das du "Der Gotteswahn" von Anfang bis Ende gelesen hast??!!


Ich hab' ihn sogar 2 mal gelesen, weil ich nach dem ersten Mal meinen Augen nicht traute und die Gegenseite "Der Atheismuswahn" von Mc' Grath ist in dem Zusammenhang auch ganz interessant.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2009 20:27
#45 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von maleachi 89

In Antwort auf:
Seine Auffassung...die da wäre??Und was genau macht die so schlecht??


Lesen hilft da.
Und was sie so schlecht macht, kannst du in den entsprechenden Threads nachlesen, es gibt meines Wissens sogar 2 davon, einer mal von Gysi hier aufgemacht und dann gab 's noch einen, den ich jetzt nicht finde bzw. zu faul bin, zu suchen. Da steht das alles und meine Meinung hat sich dahingehend nicht geändert.




maleachi :"Sollte nun ein ‚skeptischer’ Gläubiger oder religiös nicht Uninteressierter den Gotteswahn zur Hand nehmen, wird er gleich im ersten Drittel des Buches mit der statistischen These konfrontiert, religiöse Menschen haben einen niedrigeren IQ als Atheisten.
Somit ist er gleich mal als ein eventuell betender Trottel enttarnt und wird einen Dreck tun, sich weiterhin diese Lektüre anzutun."

Stimmt schonmal nicht. Er erwähnt lediglich,das der Anteil Atheisten unter Gebildeten höher ausfällt. Daraus machen dann viele übereifrige Gläubige,das er sie generell für dämlich hält. Ankreiden muß man Dawkins,das diese Äußerung,von der er hätte wissen oder zumindest vermuten konnte,das sie mißverstanden wird,bzw. mißverstanden werden will,zu früh im Buch kommt. Somit sind schon zuviele Gläubige emotional angefixt und vlt. auch nicht mehr Willens,und somit in der Lage den Rest einigermaßen sachlich anzugehen.

Aber ich bin in eben diesem Thread auch darauf eingegangen...muß mich hier also nicht wiederholen.

Wo ich dir recht gebe ist,das Dawkins zuweilen etwas arrogant daherkommt (auch hier sehe Parallelen zu Lütz)und somit eine eher negative Stimmung bei Gläubigen fördert. Allerdings hat Dawkins nie zu irgendetwas "schlechtem" oder zweifelhaftem aufgefordert. Seine Philosophie wird keine Verschlechterung der Weltlage mit sich bringen,und er selbst scheint mir auch kein Unmensch zu sein.
Also was genmau an seiner "Auffasung" so gefährlich sein soll erschließt sich mir immer noch nicht. Du schreibst auch das der Atheismus seine Chance vertan hätte..er hatte bisher noch keine (und nun komm bitte,bitte nicht mit Hitler,Mao und Stalin um die Ecke.)und man kann auch nicht gerade behaupten,das irgendeine Religion bisher eine Chance genutzt hätte.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

07.12.2009 00:08
#46 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

In Antwort auf:
"Der Atheismuswahn" von Mc' Grath ist in dem Zusammenhang auch ganz interessant.



Eine Schlammschlacht gegen Windmühlen und Strohmänner, mit logischen Fehlschlüssen als Munition - wenn man vielen Kritiken (und Textausschnitten) Glauben schenkt.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

07.12.2009 08:35
#47  Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von Maleachi89
und die Gegenseite "Der Atheismuswahn" von Mc' Grath ist in dem Zusammenhang auch ganz interessant.

Das musst du wohl so sagen. McGrath ist ja ein Kollege in Oxford von Richard Dawkins, natürlich von einer anderen Fakultät, als Theologe. Ein schwaches Buch, der "Atheismuswahn"... Es erschließt sich nicht, wie er denn den Atheismus als Wahn bezeichnen kann. Er geht null auf Dawkins "unendliche Regression" ein, null Argumente für die Gottesexistenz - die wird einfach vorausgesetzt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2009 13:20
#48 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von Relix
...wenn man vielen Kritiken (und Textausschnitten) Glauben schenkt.


Nanu, gab 's da keine Talkshow dazu...?

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2009 13:35
#49 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

In Antwort auf:
Ein schwaches Buch, der "Atheismuswahn"...null Argumente für die Gottesexistenz - die wird einfach vorausgesetzt


Da muss ich dir insofern Recht geben, dass es mir auch etwas wie ein Schnellschuss-Projekt vorkam, nicht allzulange nach dem G.W. - Dawkins' erschienen, glaube ich. Wahrscheinlich musste schnellstmöglich eine die gläubigen Gemüter beruhigende Antwort her. Ich halte es mittlerweile aucn nicht für das Nonplusultra, jedoch ist es sachlicher und unaufgeregter geschrieben. Aber alleine schon der Umfang spricht für sich, da es nicht mal viertel so dick ist, wie die Dawkins "Atheismus-Bibel" .

Und wo soll der arme McGrath denn plötzlich einen Gottesbeweis herhaben, den du od. ihr akzeptiert?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2009 13:53
#50 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Niemand hat ihn aufgefordert, den zu liefern.

Er wollte halt ne schnelle Mark machen und auf der Dawkinswelle reiten. Ist ja o.k. Aber man sollte dem keine inhaltliche Bedeutung zumessen.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz