Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 1.860 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3
Stan ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2009 19:36
Lesen Religiöse so etwas Antworten

oder halten sie sich lieber davon fern,um möglichst nicht ins Grübeln zu kommen??

Es geht hier um die aktuelle STERN-EXTRA Ausgabe "Die sechs Weltreligionen".

Auf den ersten Seiten steht folgendes geschrieben.

"Kein Löwe betet. Keine Gazelle glaubt.Nur der Mensch kennt Glaube,Liebe,Hoffnung.
Denn er kennt die Furcht. Tiere erleben Schreck,Stress,Panik - körperliche Reaktionen auf Bedrohung. Aber sie kennen nicht die Kategorie des Möglichen. Sie haben keine Angst.Nur der Mensch besitzt Verstand. Was der nicht begreift,erregt Furcht.
wer beendet den Tag und läßt die Sonne untegehen? Woher kommt Unwetter,Krankheit,Unfall,Mißernte?
Der Mensch will Antworten. Er spürt die Macht der Elemente und starrt ins Dunkel
"Sieht man lange ins Dunkel,so sieht man etwas darin",notiert der Dichter William Butler Yates.
Die Elemente bekommmen Namen,gesichter,Eigenschaften......die erklären sollen,was geschieht,und den angstvollen Verstand besänftigen."


"Wer über das Leben gebietet,den will man gnädig stimmen.Opfer werden gebracht........
Glauben als Gegenentwurf zur Angst.....
Aber warum verschwindet der Glauben nicht einfach,wenn Wissenschaft die Dunkelheit vertreibt und die Welt erklärbar macht?Wenn Taifune,Erdbeben,Krankheit verstehbar,gar abwendbar werden?
Weil das Leiden bleibt und auch der Tod.
"Religion ist ist Verzweiflung am Weltzweck",stellt Karl Ferdinand Gutzkow 1835 fest. "Wüßte die Menschheit,wohin ihre Leiden und Freuden tendieren,wüßte sie ein sichtbares Ziel ihrer Anstrengungen,einen Erklärungsgrund für dieses wirre Durcheinander der Interessen,sie würden an keinen Gott glauben."
"Wir wollen einen Grund für das,was uns zustößt" schreibt Stefan Klein. "Wo wir keinen erkennen können,halten sich viele Menschen an den Glauben,die unverständlichen Begebenheiten des Lebens folgten in Wahrheit einem wohlüberlegtem Geschick.Die Vorstellung einer Ordnung,einer höheren Absicht beruhigt,selbst wenn wir ihr ausgeliefert sind.Man kann Religionen als eine Furcht dieser Sehnsucht nach Sinn ansehen.
Das auf Gott ausgerichtete Leben erhält Sinn - durch ihn. es hat Struktur und Bedeutung. Und es hat Bestand über den Tod hinaus.

"Der Glaube ist schrill und still,tief und naiv,er hat vielfältige Gebote,Gebete,Gesichter und Gestalten.
Und viele Gegner. Feuerbach....schrieb :" Die Menschen sollten an sich selbst glauben,statt an ein Spiegelbild ihres eigenen Wesens. Der Zwiespalt zwischen Diesseits und Jenseits muß aufgehoben werden,damit sich die Menschheit auf das Jetzt,auf das Leben in der Welt mit allen Sinnen konzentriert."

Und Sigmund Freud......sah in der Religion lediglich eine psychische Störung,eine Art universelle Zwangsneurose: Gott sei nichts anderes alsder in den Himmel "erhöhte" leibliche Vater,von dem man sich nicht lösen könne,der Gläubige ein auf der Infantilitätsstufe der Entwicklung Steckengebliebener. Kein Wunder wenn solche Menschen dann besonders leicht beeinflussbar sind und sogar dazu gebracht werden können,im Namen Gottes und der Nächstenliebe Kriege zu führen und zu töten."

"Wenn sie so wollen,können sie sagen,Gott sei die Verköperung der physikalischen Gesetze" sagt Stephen Hawking.

"Die Gläubigen,so sieht es der Phiosoph und Soziologe Max Horkheimer,eint die Sehnsucht "das es bei dem Unrecht,durch das die Welt gekennzeichnet ist,nicht bleiben soll,dass das Unrecht nicht das letzte Wort sein möge. Diese Sehnsucht gehört zum wirklich denkenden Menschen".
Drastischer formuliert es Drewermann : " Menschsein besteht darin,Träume zu haben,die wirklicher sind als die gottverdammte Wirklichkeit. Religiöse Visionen widerlegen das,was wir wirklich nennen. Nur deshalb ist Religion ein Ort der Hoffnung.




Und DER Stan formuliert es folgendermaßen..."Es kann nicht sein,was nicht sein darf"

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

04.12.2009 19:47
#2 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Aktuell? Wiederholt sich der Stern alle paar Jahre?
Man findet schnell eine pdf von 2004.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2009 19:49
#3 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.872

04.12.2009 19:58
#4 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Ja, dat Ding is' schon ein paar Jahre alt. Hochinteressant. Die Fernsehsender wiederholen die besten Sachen ja auch ständig.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2009 20:06
#5 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von Drewermann/Stan
Menschsein besteht darin,Träume zu haben,die wirklicher sind als die gottverdammte Wirklichkeit. Religiöse Visionen widerlegen das,was wir wirklich nennen. Nur deshalb ist Religion ein Ort der Hoffnung.

Und DER Stan formuliert es folgendermaßen..."Es kann nicht sein,was nicht sein darf"



Der Stan nach Drewermann,........ ist nicht problematisch aber gewagt. Drewermann ist nicht umsonst exkommuniziert worden von der Kirche, der katholischen, ist aber ein ganz großer Jesus-Fan geblieben und hat so mit das Sinnvollste in den Bereichen religiöse Heilserwartung im 20. Jahrhindert gedacht und geschrieben.
Nur hat er wahrscheinlich zuviel die frühere Nina Hagen gehört (die mittlerweile auch getauft ist...), als die noch viel von Shiva faselte, da driftet der Eugen nämlich auch hin, zum Shiva.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2009 20:20
#6 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von maleachi 89

Zitat von Drewermann/Stan
Menschsein besteht darin,Träume zu haben,die wirklicher sind als die gottverdammte Wirklichkeit. Religiöse Visionen widerlegen das,was wir wirklich nennen. Nur deshalb ist Religion ein Ort der Hoffnung.
Und DER Stan formuliert es folgendermaßen..."Es kann nicht sein,was nicht sein darf"


Der Stan nach Drewermann,........ ist nicht problematisch aber gewagt. Drewermann ist nicht umsonst exkommuniziert worden von der Kirche, der katholischen, ist aber ein ganz großer Jesus-Fan geblieben und hat so mit das Sinnvollste in den Bereichen religiöse Heilserwartung im 20. Jahrhindert gedacht und geschrieben.
Nur hat er wahrscheinlich zuviel die frühere Nina Hagen gehört (die mittlerweile auch getauft ist...), als die noch viel von Shiva faselte, da driftet der Eugen nämlich auch hin, zum Shiva.




Und??!!

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2009 21:12
#7 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von Stan
Und??!!


Was willst 'n jetzt hören? Ob ich so was lese? Na klar lese ich so was, beim Friseur, im Wartezimmer des Arztes usw.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2009 21:19
#8 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von maleachi 89

Zitat von Stan
Und??!!


Was willst 'n jetzt hören? Ob ich so was lese? Na klar lese ich so was, beim Friseur, im Wartezimmer des Arztes usw.




Aha!

Und gefällts??

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2009 21:26
#9 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

In Antwort auf:
Aha!

Und gefällts??



Ja klar, wenn der Haarschnitt passt und die Diagnose nicht zu negativ ist..........

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2009 21:29
#10 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von maleachi 89

In Antwort auf:
Aha!
Und gefällts??


Ja klar, wenn der Haarschnitt passt und die Diagnose nicht zu negativ ist..........




Im ernst...erkennst du dich nicht wieder??

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2009 22:04
#11 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von Stan der Entzauberer
Im ernst...erkennst du dich nicht wieder??


Erkennst du dich nicht wieder? Irgendwo, irgendwie, irgendwann? (Nee, ich mag Nena nicht....).
Meinst du wirklich, wenn ein paar Denker versuchen, den Glauben zu denken, dass das dann beeindruckender ist?
Ich erkenne mich in vielen und vielem wieder, aber nicht in Definitionen, die betrieben werden wie über eine seltene, abartige Spezies. Das ist theoretisches, pseudo-rationales Gelaber, meist von Menschen, die außerhalb jeglicher Glaubenserfahrung ihren Teil denken.
Selbst Drewermann, den ich mal genial fand, verstrickt sich in esoterischen Zeugs.

Zitat von Karl Ferdinand Gutzkow
"Religion ist Verzweiflung am Weltzweck"

....würde ich noch am ehesten gelten lassen. Aber die Verzweiflung am Weltzweck ist trotzdem wieder auch nur die Verzweiflung an der Unauflöslichkeit der Frage nach dem Sinn des Lebens.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2009 22:19
#12 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von maleachi 89
Das ist theoretisches, pseudo-rationales Gelaber, meist von Menschen, die außerhalb jeglicher Glaubenserfahrung ihren Teil denken.



Klar..was sonst?!Allerdings kann man das "pseudo" streichen. Wird nicht deutlich,welch Selbstbetrug hinter dem Glauben steckt,wenn man darüber nachdenkt??

Zitat von maleachi 89
Selbst Drewermann, den ich mal genial fand, verstrickt sich in esoterischen Zeugs.
<blockquote><font size="1">Zitat von Karl Ferdinand Gutzkow
"Religion ist Verzweiflung am Weltzweck"

....würde ich noch am ehesten gelten lassen. Aber die Verzweiflung am Weltzweck ist trotzdem wieder auch nur die Verzweiflung an der Unauflöslichkeit der Frage nach dem Sinn des Lebens.[/quote]

Drewermann geht mir am Popo vorbei. Wenn ich den reden höre,schlaf ich ein.
Aber warum verzweifel ihr?? Also Glauben als Selbstschutz vor der Verzweiflung??
Und zu was Verzweiflung führen kann,hat uns erst kürzlich der Nationaltorhüter deutlich gemacht.

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2009 22:50
#13 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

In Antwort auf:
Wird nicht deutlich,welch Selbstbetrug hinter dem Glauben steckt,wenn man darüber nachdenkt??


Naaachdenken.....und wenn ich das nicht tue, oder deiner Meinung nach, nicht richtig tue, betrüge ich mich selbst....ist ein Aspekt, der gar nicht in den engeren Rahmen von Glauben oder Wissen gehört.
Glauben ist nicht Wissen (in doppelter Hinsicht wirst du sagen), aber erst in Kategorien, wo man sich jeweils befindet, ob auf der glaubenden oder der "Popo"-Seite wie du, werden Begriffe wie Denken oder Glauben definiert. Das hat jeweils einen anderen und angemessenen Stellenwert und die Humanisten sind die letzten, die jenen bestimmen.

In Antwort auf:

Drewermann geht mir am Popo vorbei.


Wenn dir die Diskussion zu intellektuell wird, lassen wir 's.

In Antwort auf:
Und zu was Verzweiflung führen kann,hat uns erst kürzlich der Nationaltorhüter deutlich gemacht


Was ist das jetzt für ein Vergleich? Bin ich mit meiner wenigen Gottversessenheit jetzt auch noch an der nicht gewonnenen WM im nächsten Jahr schuld??
Oder willst du der Verzweiflung als menschliche Regung die Daseinsberechtigung absprechen? Verzweiflung ist gesund und reinigend und kann ein ganz neuer Anfang sein, sofern man nicht psychisch vorbelastet ist und die Verkehrspläne der DB durcheinanderbringt.
Verzweiflung gehört zum Leben, manche sind nur aus diesem Grund hier im Forum, andere latschen aus diesem Grund jeden Sonntag in die Kirche oder gehen zu unsäglichen Bundesligaspielen oder befinden sich in unhaltbaren Familien- od. Zustandsverhältnissen oder saufen oder laufen Amok...........alles Kinder der Verzweiflung. Willst du deshalb dem positiven 'Heile, heile- Welt'-Gefühl den Vorrang geben? Oder denjenigen eine, wenn auch nur gefühlte, Geborgenheit nehmen, weil du es mit deinem achso rationalen "Verstand" nicht vereinbaren kannst?

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2009 12:53
#14 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von maleachi 89
Wenn dir die Diskussion zu intellektuell wird, lassen wir 's.



Zu intellektuell?

Ich hatte nicht über meinen Haarschnitt gesprochen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2009 12:58
#15 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von maleachi 89
Oder willst du der Verzweiflung als menschliche Regung die Daseinsberechtigung absprechen? Verzweiflung ist gesund und reinigend und kann ein ganz neuer Anfang sein, sofern man nicht psychisch vorbelastet ist und die Verkehrspläne der DB durcheinanderbringt.
Verzweiflung gehört zum Leben, manche sind nur aus diesem Grund hier im Forum, andere latschen aus diesem Grund jeden Sonntag in die Kirche oder gehen zu unsäglichen Bundesligaspielen oder befinden sich in unhaltbaren Familien- od. Zustandsverhältnissen oder saufen oder laufen Amok...........alles Kinder der Verzweiflung. Willst du deshalb dem positiven 'Heile, heile- Welt'-Gefühl den Vorrang geben? Oder denjenigen eine, wenn auch nur gefühlte, Geborgenheit nehmen, weil du es mit deinem achso rationalen "Verstand" nicht vereinbaren kannst?



Es geht nicht darum,eine gefühlte(denn nur das ist sie) Geborgenmheit zu nehmen......es geht darum,zuzugeben das sie nur das ist...eine Illusion.
Allerdings hast du natürlich in sofern recht...in dem Moment in dem man einsieht das es nur eine Illusion ist,wirkt es nicht mehr.

Und nichts anderes sagen die von mir kopierten Texte aus. Wie gesagt..an dir schätze ich ,das du mit als einziger Gläubige hier,auch zugibst,das es eine Illusion ist.

Aber Verzweiflung kann nie etwas gutes sein.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2009 13:18
#16 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

es ist aber keine Illusion sondern Realität,wenn es echt ist
Aviel

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2009 13:44
#17 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Für meinen Neffen war das Christkind auch Realität...bis zu seinem ca. 4ten Lebensjahr

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.872

05.12.2009 13:51
#18 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Für mich war der Weihnachtsmann noch mit 20 Realität! Bei der Bundeswehr fragte mich ein Leutnant mal: "Hatte der Oberleutnant (Sowieso) Ihnen nicht (das und das) aufgetragen?" Und ich fragte zurück: "Meinen Sie den Weihnachtsmann da?" Und das hatte der Lt. dem OLt. auch noch gepetzt! Oh, das war gar nicht gut...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2009 14:28
#19 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von maleachi 89

In Antwort auf:
Wird nicht deutlich,welch Selbstbetrug hinter dem Glauben steckt,wenn man darüber nachdenkt??


Naaachdenken.....und wenn ich das nicht tue, oder deiner Meinung nach, nicht richtig tue, betrüge ich mich selbst....ist ein Aspekt, der gar nicht in den engeren Rahmen von Glauben oder Wissen gehört.
Glauben ist nicht Wissen (in doppelter Hinsicht wirst du sagen), aber erst in Kategorien, wo man sich jeweils befindet, ob auf der glaubenden oder der "Popo"-Seite wie du, werden Begriffe wie Denken oder Glauben definiert. Das hat jeweils einen anderen und angemessenen Stellenwert und die Humanisten sind die letzten, die jenen bestimmen.

In Antwort auf:

Drewermann geht mir am Popo vorbei.


Wenn dir die Diskussion zu intellektuell wird, lassen wir 's.

In Antwort auf:
Und zu was Verzweiflung führen kann,hat uns erst kürzlich der Nationaltorhüter deutlich gemacht


Was ist das jetzt für ein Vergleich? Bin ich mit meiner wenigen Gottversessenheit jetzt auch noch an der nicht gewonnenen WM im nächsten Jahr schuld??
Oder willst du der Verzweiflung als menschliche Regung die Daseinsberechtigung absprechen? Verzweiflung ist gesund und reinigend und kann ein ganz neuer Anfang sein, sofern man nicht psychisch vorbelastet ist und die Verkehrspläne der DB durcheinanderbringt.
Verzweiflung gehört zum Leben, manche sind nur aus diesem Grund hier im Forum, andere latschen aus diesem Grund jeden Sonntag in die Kirche oder gehen zu unsäglichen Bundesligaspielen oder befinden sich in unhaltbaren Familien- od. Zustandsverhältnissen oder saufen oder laufen Amok...........alles Kinder der Verzweiflung. Willst du deshalb dem positiven 'Heile, heile- Welt'-Gefühl den Vorrang geben? Oder denjenigen eine, wenn auch nur gefühlte, Geborgenheit nehmen, weil du es mit deinem achso rationalen "Verstand" nicht vereinbaren kannst?




Um nochmal darauf zurückzukommen.
Drewermann mag ein wirklich kluger Kopf sein ,oder gewesen sein,aber ihm zuzuhören fühle ich mich nicht in der Lage. Dieser bedeutungsschwere Tonfall und die ihm eigene Schläfrigkeit lässt das nicht zu.
Der Hinweis das mir Drewermann am Allerwertesten vorbei geht,war lediglich eine Antwort auf dein,zumindest von mir so wahrgenommener, Versuch ,Drewermann irgendwie "unglaubwürdig" wirken zu lassen bzw. ihn eher schlecht aussehen zu lassen.
Für mich ist nicht wichtig wer was sagt,sondern was gesagt wird. Ein absoluter Vollhonk ist in der Lage auch mal etwas vernünftiges von sich zugeben,ebenso wie ein Genie etwas völlig absurdes.
Und hier hat Drewermann,meines Erachtens,etwas vernünftiges von sich gegeben,ohne das ich seine Person (be)werte.

Selbst im RL sind wir lediglich in der Lage unserem Gegenüber "vor den Kopf" zu gucken,wie man so schön sagt. (Gott kann natürlich auch dahinter sehen).
In einem Forum kann man nichtmal das. Auch die Smilies sind nur ein unzureichendes Mittel,das Gegenüber besser einzuschätzen. Wir sind darauf beschränkt den Gesprächspartner anhand seiner Beiträge zu charakterisieren..und wer behauptet dies nicht zu tun,der lügt.
Sehr wahrscheinlich werden wir daher auch oft daneben liegen..vlt. ist Der Klimsch in Wahrheit ein liebenswürdiger,zurückhaltender Punk,der sich von seinen Kindern dutzen lässt,Aviel eine aufgeschlossene,realistische Frau,die ihren Kopf höchstens einmal die Woche in den Sand steckt,Al und Nurahulda kritische,außerordentliche gelassene Zeitgenossen und du ein verkappter Atheist,der sich im stillen Kämmerlein keinerlei Illusionen hingibt.
Denn bei dir habe ich tatsächlich den Eindruck (der selbstverständlich völlig falsch sein kann),das für dich Glaube reines Gefühl ist..das du,bildlich gesprochen,den Kopf dafür auschalten mußt. Vlt. das Resultat deiner eben nicht religiösen Erziehung..du bist nicht von klein auf zugeballert worden,sondern hast dir diesen Glauben selbst und freiwillig gewählt,aus einer,wie ich "vermute" verzweifelten Situation heraus.
Denn die Frage die sich hier stellt,ist nicht,ob Religion/Glaube sinnvoll und/oder nützlich ist bzw. sein kann. Sondern ob dieser Sinn und dieser Nutzen den Religion für viele Menschen hat,ein Beweis für die Existenz eines Gottes ist??
Und das muß jeder einigermaßen vernünftige,intelligente Mensch verneinen.
Und darum geht es wiederum den Atheisten. Nicht darum "euch eure Religion und euren Glauben,und somit eure Medizin für verzweifelte und/oder ängstliche Momente zu nehmen. Sondern darauf hinzuweisen,das diese Medizin ein Placebo ist.
Was natürlich die oft aggressive Reaktion auf Atheisten erklärt (Atheisten sind ja weniger aggressiv,als viel mehr überheblich und takt bzw. respektlos. Was die Aggresivität wahrscheinlich eher noch steigert),denn wir sind die Verkünder der unfrohen Botschaft. In früheren Zeiten wurden diese Boten oft genug geköpft.
Wir streuen Zweifel...unwillkommenen Zweifel, denn eine Illusion funktioniert nur ungestört einwandfrei.
Und daher auch meine Frage,ob Gläubige so etwas überhaupt lesen? Meine Mutter z.B. liest nichts über Krankheiten,weil sie dann direkt irgendwelche Symptome spürt
Wenn ich die Bibel oder irgendwelche andere religiöse Schriften lese,regt sich bei mir allerdings nichts,außer das der Kopf leichte Schüttelbewegungen macht.
Aber wie ist das bei einem Gläubigen...vorausgesetzt er hat ein Mindestmaß an Verstand und ist auch bereit diesen zu nutzen (gilt also nicht für Al und Nurahulda.....an schlechten Tagen auch nicht für Aviel)?

Kommt einem schonmal die Idee einer Lüge bzw. einem Selbstbetrug zu erliegen?
Erkennt man unter Umständen an,das diese Angst,diese Verzweiflung (beides halte ich nach wie vor für nichts gutes oder reinigendes)lediglich unterdrückt werden soll?!

Al und andere ähnlich denkende Gläubige ,egal welcher Religion sie angehören kommen vlt. irgendwann mal an den Punkt,an dem sie den Eindruck haben,eben nicht das Wohlgefallen ihres Gottes zu erreichen..setzen sich selbst derart unter Druck,es Ihm recht zu machen,das sie durchaus in eine Situation geraten könnten,die der Robert Enkes nicht unähnlich ist.

Ich glaube das Glauben nur Sinn macht und den erwünschten Effekt erzielt,wenn man tatsächlich seine Vernunft ausschaltet. Und das ist nach wie vor meine Überzeugung,das dies nur einigen (aber anscheinend recht vielen) Menschen überhaupt möglich ist. Daher sind auch die Versuche Al`s (selbst wenn sie geschickter vorgetragen würden) absolut sinn und zwecklos.
Ich würde erst in dem Moment anfangen zu glauben,wenn der liebe Gott (oder wegen mir auch sein Sohn) bei mir vor der Türe stehen (ich vermute bem Klimsch,müßten sie sich auch ausweisen)würde.
Und ich habe auch das Gefühl,das du immer noch "auf der Suche" bist. Es würde mich nicht wundern,wenn du eines Tages nach einer Alternative suchen müßtest,um nicht zu verzweifeln.

Ich hoffe dir gelingt es entweder dein "Gefühl" aufrecht zu erhalten,oder aber eine sinnvolle Alternative zu finden.

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2009 17:24
#20 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von Stan
Und hier hat Drewermann,meines Erachtens,etwas vernünftiges von sich gegeben,ohne das ich seine Person (be)werte.


Da hast du einen falschen Eindruck bekommen, ich schätze Drewermann sehr, wenn ich auch nicht alles unterschreiben könnte, was er so von sich gibt und das ist ja nicht gerade wenig.
In dem speziellen Fall kann ich auch nicht widersprechen. Wo er Recht hat, hat er Recht. Aber es ist trotzdem nicht die alleinig richtige Sichtweise.
Wenn ein tiefgläubiger Katholik am Sonntag bei der Messe das einzigartig erfüllte Gefühl hat, jetzt ist mit der Hostie Jesus in ihm, dann ist dies keine Illusion, sondern handfeste Realität für ihn, die sich Woche für Woche wiederholt und die für ihn lebenswichtig sein kann und das geht dann über den üblichen Placebo-Effekt hinaus und ist auch nicht illusorisch zu nennen, weil er es glaubt. Der tiefenpsychologische Aspekt des Glaubens ist meiner Meinung nach allenfalls angekratzt worden und ich wüsste keinen, der auch nur annähernd die Sache plausibel ausgeleuchtet hat. Auch Drewermann (dessen eigentümlich-leiernden Tonfall ich auch nicht ab kann) geht da mittlerweile in eine Richtung, die nach dem Motto verfährt "....nehmen wir doch das Beste einer jeden Religion, sozusagen das Herzstück und stellen Jesus an die Spitze und dann sind wir alle lieb zueinander.....", jedenfalls kommt mir das manchmal so vor, wenn ich jüngere Sachen von ihm höre. Aber das ist Unfug, genauso wie die weltumspannende multireligiöse Theorie eines Hans Küng.

In Antwort auf:
das für dich Glaube reines Gefühl ist..


Und noch mal, auf Gefühl lässt sich kein Weltbild aufbauen. Es kann maximal mit einer übergroßen Portion Emotionen gelebt werden, denn für mich ist völlig unwichtig, ob ich den sonntäglichen Segen des Priesters oder Pastors bekomme oder beim Frühschoppen im Bierzelt sitze und selbst da finden manchmal die besseren Gottesdienste statt und das meine ich nicht ironisch. Ich habe schon Gottesdienste in den prekärsten Situationen erlebt, die jedem ausgebildeten Geistlichen Schauer über den Rücken jagen würde. Aber das ist ebend eine Frage der Herangehensweise und da kommt die von dir erwähnte Emotion ins Spiel. Und wenn man mal mit so einem religiösen Gen 'gesegnet' oder 'geschlagen' ist, kann es helfen, das Leben zu ertragen oder zu gestalten oder ein paar Antworten zu finden, die, bei Lichte besehen, auch gar nicht die einfachsten sind, wie uns immer von nichtgläubiger Seite unterstellt wird.
Es ist in dem Moment kein reines Gefühl mehr, in dem ich aktiv werde und aus den Tagträumen erwache. Wenn ich bete, rede ich nicht mit meiner Küchenwand, wiewohl beim beten am besten gar nichts gesagt wird, das ganze Gequatsche erschlägt jegliche Atmosphäre. Man wartet, bis der andere was sagt, und wenn man Glück hat, bekommt man hin und wieder einen Hinweis. Und bevor du mir wohlwollend den Ratschlag gibst, einen Neurologen aufzusuchen, halt ich jetzt mal die Klappe.

In Antwort auf:
Sondern ob dieser Sinn und dieser Nutzen den Religion für viele Menschen hat,ein Beweis für die Existenz eines Gottes ist??
Und das muß jeder einigermaßen vernünftige,intelligente Mensch verneinen.


Siehste, da sind sie, die umzingelten, selbtauferlegten Denkzäune. Ich hatte schon mal in Zweifel gezogen, das die Definitionen eines sogenannten gesunden Verstandes so gesund sind bzw. ist immer derjenige, der sie aufstellt, von vornherein in irgendweinem Maße befangen oder durch Umwelt, Erziehung oder sonst was indoktriniert ist.
Deshalb bin ich mir auch gar nicht immer so sicher, ob nicht doch die (od. viele) Falschen im Irrenhaus sitzen und die wahren Bekloppten frei herumlaufen. Viele von denen, die da drin sind, machen das Spiel da draußen einfach nicht mehr mit, ihr Körper und Geist hat in gewisser Hinsicht aufgegeben, den Irrsinn in der Welt mitzugestalten.

In Antwort auf:
Kommt einem schonmal die Idee einer Lüge bzw. einem Selbstbetrug zu erliegen?
Erkennt man unter Umständen an, das diese Angst,diese Verzweiflung (beides halte ich nach wie vor für nichts gutes oder reinigendes)lediglich unterdrückt werden soll?!

Mitunter besteht das halbe Leben aus Selbstbetrug und schlimmstenfalls aus Verzweiflung (die ich, solange sie nicht zum Dauerzustand wird, trotzdem noch für reinigend halte) und bestenfalls hilft ein Placebo, aber das doch auch nur in gewissen Grenzen und auf Zeit. Irgendwann verschafft sich der Geist (und manchmal auch der Körper) die Luft, die er zum leben braucht, da stürzt das komplette Selbstbetrugsgebäude in sich zusammen, ob man will oder nicht.

In Antwort auf:
Al und andere ähnlich denkende Gläubige ,egal welcher Religion sie angehören kommen vlt. irgendwann mal an den Punkt,an dem sie den Eindruck haben,eben nicht das Wohlgefallen ihres Gottes zu erreichen..setzen sich selbst derart unter Druck,es Ihm recht zu machen,das sie durchaus in eine Situation geraten könnten,die der Robert Enkes nicht unähnlich ist.


Das kann zwar schon so manchmal sein, aber in der Beziehung malst du wahrscheinlich schon zu schwarz. Die meisten Gläubigen unterscheiden sich nicht von den meisten 'normalen' Menschen: sie richten sich ein und blenden auch schon mal aus, was gefährlich werden könnte, außerdem gehen doch die meisten von einem 'lieben' Gott aus, der ist bequemer und der olle Rachegott aus dem alten Testament befand sich damals eh noch in der Pubertät und seine Jugendsünden wollen wir schnell vergessen........das ist das Schema, nachdem viele Gläubige verfahren, zumindest im Christentum und da rede ich jetzt nicht von der 'Elite' der Bibelbekenner, sondern vom normalen Fußvolk.

In Antwort auf:
Und ich habe auch das Gefühl,das du immer noch "auf der Suche" bist.


Ich habe nie was anderes behauptet. Jedoch schließe ich fast definitiv aus, eines Tages kein Weichei mehr zu sein, und mich der harten Realität zu stellen....

Und außerdem ist DIESER hier mein wahrer Gott.

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2009 17:54
#21 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von Stan
Selbst im RL sind wir lediglich in der Lage unserem Gegenüber "vor den Kopf" zu gucken,wie man so schön sagt. (Gott kann natürlich auch dahinter sehen).
In einem Forum kann man nichtmal das. Auch die Smilies sind nur ein unzureichendes Mittel,das Gegenüber besser einzuschätzen. Wir sind darauf beschränkt den Gesprächspartner anhand seiner Beiträge zu charakterisieren..und wer behauptet dies nicht zu tun,der lügt.
Sehr wahrscheinlich werden wir daher auch oft daneben liegen..vlt. ist Der Klimsch in Wahrheit ein liebenswürdiger,zurückhaltender Punk,der sich von seinen Kindern dutzen lässt,Aviel eine aufgeschlossene,realistische Frau,die ihren Kopf höchstens einmal die Woche in den Sand steckt,Al und Nurahulda kritische,außerordentliche gelassene Zeitgenossen und du ein verkappter Atheist,der sich im stillen Kämmerlein keinerlei Illusionen hingibt.


....den Punkt hatte ich vorhin noch vergessen.
Es ist durchaus möglich, das in einem solchen Forum einige oder mehrere eine 'Rolle' spielen und ihr eigenes großes Theaterstück zum besten geben, aber wenn man eine gewisse Zeit dabei ist und nur eine einigermaßen entwickelte Intuition hat, merkt man, wer Spielchen spielt und wer echt ist. Die Zeit bringt das ans Tageslicht.
Und wenn einer sagt, er amüsiert sich, über den Dingen schwebend, im Sessel, kann es trotzdem Hinweise geben, das er nur ein alter, selbstverliebter (oder gar doch von Selbsthass zerfressener...?) nach Zuwendung heischender Spießer ist. Das muss nicht so sein, liegt aber im Bereich des Möglichen....

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2009 19:28
#22 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Wenn ein tiefgläubiger Katholik am Sonntag bei der Messe das einzigartig erfüllte Gefühl hat, jetzt ist mit der Hostie Jesus in ihm, dann ist dies keine Illusion, sondern handfeste Realität für ihn, die sich Woche für Woche wiederholt und die für ihn lebenswichtig sein kann und das geht dann über den üblichen Placebo-Effekt hinaus und ist auch nicht illusorisch zu nennen, weil er es glaubt.

Einspruch,euer Ehren. Realität wäre es,wenn er ein Stück von Jesus Oberschenkel essen würde. Es mag für ihn handfeste Realität sein,so wie für das Kleinkind der Weihnachsmann ,aber es ist es nicht. Es ist defintiv eine Illusion. Da ist ja wahrscheinlicher das ein Huhn tatsächlich böse Geister (und somit die Krankheit) aufnimmt,wenn man es anhaucht und dann den Kopf abreisst,wie es bei der Vodoo-Religion,praktiziert wird.

Und wenn man mal mit so einem religiösen Gen 'gesegnet' oder 'geschlagen' ist, kann es helfen, das Leben zu ertragen oder zu gestalten oder ein paar Antworten zu finden, die, bei Lichte besehen, auch gar nicht die einfachsten sind, wie uns immer von nichtgläubiger Seite unterstellt wird.

Man spricht ja von einer Gabe oder gar Gnade....anscheinend ist dieses Glaubens-Gen von Vorteil. Weil der Mensch schwach ist.

Wenn ich bete, rede ich nicht mit meiner Küchenwand, wiewohl beim beten am besten gar nichts gesagt wird, das ganze Gequatsche erschlägt jegliche Atmosphäre. Man wartet, bis der andere was sagt, und wenn man Glück hat, bekommt man hin und wieder einen Hinweis. Und bevor du mir wohlwollend den Ratschlag gibst, einen Neurologen aufzusuchen, halt ich jetzt mal die Klappe.

Mir fällt in diesem Zusammenhang etwas ein,was der Kabarettist und Atheist,Werner Schneyder, auf die Frage (in einer Talkshow wars) "Herr Schneider beten/meditieren sie nie?" antwortete...."Doch natürlich" "Wie?" "Ich schau aufs Wasser"

Siehste, da sind sie, die umzingelten, selbtauferlegten Denkzäune. Ich hatte schon mal in Zweifel gezogen, das die Definitionen eines sogenannten gesunden Verstandes so gesund sind bzw. ist immer derjenige, der sie aufstellt, von vornherein in irgendweinem Maße befangen oder durch Umwelt, Erziehung oder sonst was indoktriniert ist.
Deshalb bin ich mir auch gar nicht immer so sicher, ob nicht doch die (od. viele) Falschen im Irrenhaus sitzen und die wahren Bekloppten frei herumlaufen. Viele von denen, die da drin sind, machen das Spiel da draußen einfach nicht mehr mit, ihr Körper und Geist hat in gewisser Hinsicht aufgegeben, den Irrsinn in der Welt mitzugestalten.

Hast du Lütz gelesen?? Dazu steht in STERN auch etwas...das der Mensch hat ein Bedürfnis nach Entschleunigung und viele suchen diese in der Religion bzw. Spiritualität. Dafür das es auch anders bin ich allerdings ein gutes Beispiel. Ich mache den Lauf im Hamsterrad nur bedingt mit und wenn, dann gaaanz langsam.

Mitunter besteht das halbe Leben aus Selbstbetrug und schlimmstenfalls aus Verzweiflung (die ich, solange sie nicht zum Dauerzustand wird, trotzdem noch für reinigend halte) und bestenfalls hilft ein Placebo, aber das doch auch nur in gewissen Grenzen und auf Zeit. Irgendwann verschafft sich der Geist (und manchmal auch der Körper) die Luft, die er zum leben braucht, da stürzt das komplette Selbstbetrugsgebäude in sich zusammen, ob man will oder nicht.


Ich denke das es genügend Beispiele dafür gibt,das für viele das ganze Leben aus Selbstbetrug besteht...in der Liebe,im Job..überall. Wirklich ehrlich zu anderen,und erst recht zu sich selbst, sind die wenigsten. Und dafür das dieses "Selbstbetrugsgebäude" tatsächlich sehr häufig in sich zusammenstürzt ,spricht die Zahl der psychisch Kranken,der Drogenabhängigen,Selbstmörder usw.


Das kann zwar schon so manchmal sein, aber in der Beziehung malst du wahrscheinlich schon zu schwarz. Die meisten Gläubigen unterscheiden sich nicht von den meisten 'normalen' Menschen: sie richten sich ein und blenden auch schon mal aus, was gefährlich werden könnte, außerdem gehen doch die meisten von einem 'lieben' Gott aus, der ist bequemer und der olle Rachegott aus dem alten Testament befand sich damals eh noch in der Pubertät und seine Jugendsünden wollen wir schnell vergessen........das ist das Schema, nachdem viele Gläubige verfahren, zumindest im Christentum und da rede ich jetzt nicht von der 'Elite' der Bibelbekenner, sondern vom normalen Fußvolk.

Klar ist das so. Sonst würde es ja alles in Allem nicht so gut klappen

Ich habe nie was anderes behauptet. Jedoch schließe ich fast definitiv aus, eines Tages kein Weichei mehr zu sein, und mich der harten Realität zu stellen....

Die ist wirklich nichts für jeden. Selbst mir wirds manchmal zuviel

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2009 19:29
#23 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von maleachi 89

Zitat von Stan
Selbst im RL sind wir lediglich in der Lage unserem Gegenüber "vor den Kopf" zu gucken,wie man so schön sagt. (Gott kann natürlich auch dahinter sehen).
In einem Forum kann man nichtmal das. Auch die Smilies sind nur ein unzureichendes Mittel,das Gegenüber besser einzuschätzen. Wir sind darauf beschränkt den Gesprächspartner anhand seiner Beiträge zu charakterisieren..und wer behauptet dies nicht zu tun,der lügt.
Sehr wahrscheinlich werden wir daher auch oft daneben liegen..vlt. ist Der Klimsch in Wahrheit ein liebenswürdiger,zurückhaltender Punk,der sich von seinen Kindern dutzen lässt,Aviel eine aufgeschlossene,realistische Frau,die ihren Kopf höchstens einmal die Woche in den Sand steckt,Al und Nurahulda kritische,außerordentliche gelassene Zeitgenossen und du ein verkappter Atheist,der sich im stillen Kämmerlein keinerlei Illusionen hingibt.


....den Punkt hatte ich vorhin noch vergessen.
Es ist durchaus möglich, das in einem solchen Forum einige oder mehrere eine 'Rolle' spielen und ihr eigenes großes Theaterstück zum besten geben, aber wenn man eine gewisse Zeit dabei ist und nur eine einigermaßen entwickelte Intuition hat, merkt man, wer Spielchen spielt und wer echt ist. Die Zeit bringt das ans Tageslicht.
Und wenn einer sagt, er amüsiert sich, über den Dingen schwebend, im Sessel, kann es trotzdem Hinweise geben, das er nur ein alter, selbstverliebter (oder gar doch von Selbsthass zerfressener...?) nach Zuwendung heischender Spießer ist. Das muss nicht so sein, liegt aber im Bereich des Möglichen....




Ich habe keinen Ahnung wen du meinen könntest.


Und außerdem ist DIESER hier mein wahrer Gott.

Und meiner ER http://www.youtube.com/watch?v=RwAsFFpjl...rom=PL&index=39


Closing Time ist aber einer meiner All Time Favorite Alben

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2009 19:45
#24 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von Stan
Hast du Lütz gelesen??


Einiges habe ich von dem schon gelesen, aber sein 'Irre'-Buch noch nicht, das will ich mir vielleicht noch holen.

In Antwort auf:
Und meiner ER http://www.youtube.com/watch?v=RwAsFFpjl...rom=PL&index=39


Der ist zumindest unter den Top 10 bei mir.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2009 19:47
#25 RE: Lesen Religiöse so etwas Antworten

Zitat von Stan
--------------------------------------------------------------------------------
Hast du Lütz gelesen??
--------------------------------------------------------------------------------


Einiges habe ich von dem schon gelesen, aber sein 'Irre'-Buch noch nicht, das will ich mir vielleicht noch holen.


Ein eitler Selbstdarsteller vor dem Herrn. Ein Wichtigtuer und Besserwisser. Ich hatte ein paarmal das Vergnügen

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz