Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit! Du auch!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 473 Antworten
und wurde 20.163 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19
Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

01.04.2010 19:59
#326 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Zitat
Ja die islamische Welt ist heute nicht so weit wie man eigendlich meinen sollte doch die Gründe habe ich euch ausreichend erläutert, die einzigen Erklärungen dafür lauten, dass der Westen die Islamische Welt über Jahrhunderte mit Krieg übersäht hat und letzendlich erfolgreich verwüstet hat


Was haben die Christen denn erobert?
Das waren doch Rückeroberungen - Gebiete, die vorher die Muslime von Christen erobert hatten.
Und was haben die Muslime beispielsweis bis heute erfolgreich erobert?
Das ganze Oströmische Reich!
Muslime haben andere Völker doch nicht weniger unterdrückt als der Westen!
Heute wird ja endlich das Ausmaß des muslimischen Sklavenhandels endlich offenbar.

Nichts gegen Avicenna - das war sicherlich ein bedeutender Mann.
Und sein Hauptwerk:
Der Qanun al-Tibb (Kanon der Medizin) ist das bei weitem berühmteste von Ibn Sinas Werken. Er vereint griechische, römische und persische medizinische Traditionen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Christian Offline



Beiträge: 174

01.04.2010 20:20
#327 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Hallo Al-Furqan,

a)

Zitat von Al-Furqan

Zitat
"...Aus welchen Gründen ist der Qur'an für dich glaubwürdig...?

Gruss
Christian"


Durch die Spuren, die der Allmächtige in Seiner Schöpfung hinterlässt..." (Quelle: topic-threaded.php?board=25663&forum=24&threaded=1&id=2760&message=3130769).



Die moderne Naturwissenschaft hat gezeigt, dass die DNA/DNS nicht nur nicht von alleine/zufällig entstanden ist, sondern es gar nicht sein kann (wegen bestimmten naturgesetzlichen Verhaltensweisen der am Zustandekommen von DNA/DNS beteiligten Atome/Moleküle); aber ohne DNA/DNS kann es kein Leben geben. Atheismus ist also absurd, denn einen (nach menschlichen Massstäben ungeheuer) intelligenten Schöpfer/Gott kann es vom naturwissenschaftlichen Standpunkt aus gesehen nicht nur geben, sondern es muss ihn geben. Anders ist das Vorhandensein von Lebewesen nicht zu erklären. (Diese Überlegungen zeigen auch, dass Atheismus (als Auffassung, es gebe keinen Gott) keine Überzeugung sein kann, sondern ein Glaube sein muss; denn wie gesagt: Die immer wieder von Atheisten vorgebrachte "naturwissenschaftliche" Begründung für ihre Überzeugung existiert gar nicht. Atheismus lässt sich gerade nicht empirisch-experimentell erhärten/begründen und kann darum auch keine Überzeugung sein. Vielmehr verweisen einen naturwissenschaftliche Experimentalbefunde weg vom Atheismus hin zur Annahme eines Schöpfergottes. Darum darf man mit Fug und Recht sagen: Atheismus ist ein Glaube, keine Überzeugung.)
So erklärt auch die Bibel, dass man, wenn man naturwissenschaftliche Überlegungen anstellt, dermassen notwendig auf das Vorhandensein eines (Schöpfer)Gottes gestossen wird, dass man gar nicht mehr Atheist werden/sein/bleiben kann (weil man "keine Entschuldigung" mehr dafür hat, an die Nichtexistenz Gottes zu glauben, weil alle Naturwissenschaft zur Schlussfolgerung führt, dass es einen Schöpfergott geben muss):

Zitat
"...Gottes Zorn wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Wesen und alle Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten. Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart. Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt an seinen Werken durch Nachdenken wahrgenommen, sodass sie keine Entschuldigung haben." (Römerbrief 1,18-20).


Dass es einen Schöpfergott gibt, ist also klar. Auch von der Bibel her, die lehrt:

Zitat
"Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde." (1. Mose 1,1).


Die Bibel lehrt ebenfalls, dass ein Gott die Welt erschaffen hat. In dieser Frage unterscheidet sie sich also nicht vom Koran bzw. der Koran nicht von der Bibel. Die Erkenntnis, dass ein Gott die Welt erschaffen hat allein reicht nicht als Begründung dafür aus, dass man glaubt, dass der Koran und nicht irgendein anderes Buch (z.B. die Bibel) von Gott offenbart und glaubwürdig ist; denn dieselbe wahre Aussage, dass ein Gott die Welt erschaffen hat, findet sich auch in der Bibel.

b) Zur Glaubwürdigkeit des Korans hast du weiter geschrieben:

Zitat von Al-Furqan
"...Die Geschehnisse und Ereignisse in der Vergangenheit und jetzt in der Gegenwart, und die Information der Zukunft, beweist, dass Gottes Wort wahr ist und auch die Ahadithen (Überlieferungsketten) bestätigen es..." (Quelle: topic-threaded.php?board=25663&forum=24&threaded=1&id=2760&message=3130769).


Kannst du ein konkretes Beispiel dazu nennen?

c)

Zitat von Al-Furqan
"...durch Zeichen bin ich fest Überzeugt, dass der Qur'an Wahr ist...Einer der Zeichen ist z.B., dass Muhammad a.s.s. den Muslimen damals mitgeteilt hat, das es eine Zeit geben wird, wo die Muslime trotz ihrer Mehrheit ne Zeitlang leiden werden. Die Muslime wunderten sich und fragten sich warum es so passieren wird wenn die Muslime in Zahl sehr viele sind. Daraufhin antwortete Muhammad a.s.s., dass zwar die Muslime in sehr hoher Zahl sein werden, aber es an der Führung mangeln wird..." (Quelle: topic-threaded.php?board=25663&forum=24&threaded=1&id=2760&message=3130769).


Kannst du dazu eine genaue Quellenangabe machen?

d)

Zitat von Al-Furqan
"...Der Qur’an bestätigt alle vorher von Gott Herhabgesandten Offenbarungen der alten Schriften..." (Quelle: topic-threaded.php?board=25663&forum=24&threaded=1&id=2760&message=3130769).


Das verstehe ich nicht: Der Gott der Bibel hat einen Sohn, Allah hat keinen Sohn. Wie kannst du da glauben, dass der Koran die Schriften des Alten und Neuen Testaments bestätigt, wo er offenbar von einem anderen Gott spricht?

Gruss
Christian

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

01.04.2010 20:34
#328 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Zitat
Die moderne Naturwissenschaft hat gezeigt, dass die DNA/DNS nicht nur nicht von alleine/zufällig entstanden ist, sondern es gar nicht sein kann (wegen bestimmten naturgesetzlichen Verhaltensweisen der am Zustandekommen von DNA/DNS beteiligten Atome/Moleküle)

Bevor ich überhaupt darauf eingehe (Zeitverschwendung) -
Bitte mal eine seriöse Quelle für diese Behauptung!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

01.04.2010 20:59
#329 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Zitat von Relix

Zitat
Die westliche Welt des späten Mittelalters wurden ganz entscheidend von den Muslimischen Wissenschaftler und deren Erfahrung beeinflusst. Durch den Arschtritt von den Muslimen ist die westliche Welt mit der Wissenschaft nach oben gestiegen, also quatsch nicht.


Im Mittelalter hatten die Muslime die Oberhand in der Wissenschaft, das ist wahr - aber nicht wegen, sondern TROTZ des Islams. Der Koran hat soviel wissenschaftlichen Gehalt wie ein benutztes Taschentuch. Die Muslime haben schlicht indische, persische, griechische, etc. Technologien weiter verwendet und verbreitet - was in der damaligen Zeit schon ein Fortschritt gegenüber den hirnlosen Christen war, die die alten Erkenntnisse einfach im Wahn vernichtet haben.
Doch das Blatt hat sich erst endgültig mit Renaissance und Aufklärung gewandt - da hat die Wissenschaft begonnen, das alte Wissen (der Griechen, primär) wieder aufzugreifen und weiter zu entwickeln. Der Islam hingegen hat sich radikalisiert und daher seither keinen Deut weiter entwickelt - eigentlich sogar im Gegenteil.
Dass du hier versuchst, mit dieser Geschichtsfälschung das erbärmliche Ego einer völligen Versagerkultur, die seit Jahrhunderten peinlichst stagniert, aufzubessern, dafür hast du mein Beileid - aufhören mit dem Unsinn solltest du aber trotzdem, weil's nur lächerlich zum anschauen ist.


Da muß ich Dir rechtgeben.

Die Araber haben im Mittelalter eine gewisse Transferfunktion ausgeübt.
Wie allseits bekannt, stammen beispielsweise die "arabischen Zahlen" aus Indien...

Aber: Ein Großteil der griechischen Kunst und Wissenschaft kam direkt von Byzanz nach Rom.

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

01.04.2010 21:50
#330 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Al....Nurahulda.

Wir leben im Jahre 2010.

Seit mindestens 300 Jahren hat der Islam nix mehr zu melden und die Errungenschaften des Islam sind Vergangenheit.
Das die Muselmanen den Europäern im Mittelalter überlegen waren,nützt heute gar nix mehr. Und das der Islam bzw. die islamischen Länder hinterherhinken hat auch nix mit den Kreuzzügen zu tun,sondern damit,das ihr an eurer Religion festhaltet und nicht bereit seid "mit der Zeit zu gehen".
Was nützt es euch darauf hinzuweisen,das Muslime vor 1000 Jahren auf wissenschaftlichen Gebieten oben auf waren,wenn es nicht einen einzigen muslimischen Forscher von Weltrang gibt und in den letzten mindeste 100 Jahren auch nicht gab?? Mittlerweile müßt ihr euch schon auf koksende Innenarchitekten berufen.
Und eigentlich wißt ihr das auch und daher kommt dieser Minderwertigkeitskomplex,dieser Frust der sich dann auch in Äußerungen wie "Halt die Fresse" entlädt. Und dieser Minderwertigkeitskomplex und Frust macht euch so gefährlich.

vito Offline



Beiträge: 461

01.04.2010 22:05
#331 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

wie wiederholen uns ständig

er kapiert das nicht

Signatur

1 Joh 2,22 Wer ist der Lügner - wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist: wer den Vater und den Sohn leugnet.
1 Joh 2,23 Wer leugnet, dass Jesus der Sohn ist, hat auch den Vater nicht; wer bekennt, dass er der Sohn ist, hat auch den Vater.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

01.04.2010 22:23
#332 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Zitat von Christian
Die moderne Naturwissenschaft hat gezeigt, dass die DNA/DNS nicht nur nicht von alleine/zufällig entstanden ist, sondern es gar nicht sein kann (wegen bestimmten naturgesetzlichen Verhaltensweisen der am Zustandekommen von DNA/DNS beteiligten Atome/Moleküle); aber ohne DNA/DNS kann es kein Leben geben. Atheismus ist also absurd, denn einen (nach menschlichen Massstäben ungeheuer) intelligenten Schöpfer/Gott kann es vom naturwissenschaftlichen Standpunkt aus gesehen nicht nur geben, sondern es muss ihn geben.



Irgendwie zeigt schon die hohe Atheistenquote unter Biologen die Qualität deiner lächerlichen Fabrikationen - wenn du mal tatsächlich mit einem reden würdest, würde dir eventuell auffallen, was du für einen Unsinn du hier von dir gibst. (Vorausgesetzt natürlich, du weißt das nicht sowieso, und lügst hier einfach nur drauflos.)

Außerdem: Bist du nicht zur Schule gegangen? Selbst unsere höchst inkompetente Bio-Lehrerin wäre nie auf die Idee gekommen, solch einen Stuss zu behaupten.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Bion Offline



Beiträge: 178

02.04.2010 00:40
#333 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Nuralhuda schrieb:

Zitat
Die Christen haben uns bestohlen wo es nur ging und durch drei Kreuzzüge das Kolonialzeitalter und etliche andere Kriege unsere Welt total verwüstet


Wie wäre es, wenn Du die Geschichte vor den Kreuzzügen nicht ganz vernachlässigen würdest?

Zur Erinnerung:

638 hat Kalif Umar Jerusalem erobert

641 wurde Alexandria erobert

647 begannen Araber Ifriqiya (das ehemalige römische Africa) zu erobern, was 705 abgeschlossen war

649 ließ der Gouverneur Syriens, Muawiya, Zypern angreifen

711 begann die Eroberung Spaniens durch Araber und Mauren

827 wurde ein arabisches Emirat auf Kreta eingerichtet (das bis 961 bestand hatte); nahezu gleichzeitig begann die Eroberung Siziliens (die 902 abgeschlossen war)

846 überfallen und plündern die Araber Rom

847 wurde auf dem italienischen Festland das Emirat Bari errichtet, das bis 871 bestand hatte

870 wurde die Malta durch Muslime erobert

902 die Balearen erobert

997 erfolgte der Überfall und die Plünderung von Santiago de Compostela

1009 hat Kalif al-Hakim die Grabeskirche in Jerusalem zerstören lassen


1095 beginnt der erste Kreuzzug, der mit der Eroberung Jerusalems (1099) beendet war

Und es folgten weitere Kreuzzüge, die sich ins Bewusstsein der Muslime eingegraben haben.

Vor 1095 aber waren es Muslime, die den Krieg in andere Länder getragen haben. Es wäre an der Zeit, sich solcher Tatsachen bewusst zu werden und sie nicht mehr zu verdrängen.

Christian Offline



Beiträge: 174

02.04.2010 13:30
#334 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Hallo Lukrez,

Zitat von Lukrez
"

Zitat
Die moderne Naturwissenschaft hat gezeigt, dass die DNA/DNS nicht nur nicht von alleine/zufällig entstanden ist, sondern es gar nicht sein kann (wegen bestimmten naturgesetzlichen Verhaltensweisen der am Zustandekommen von DNA/DNS beteiligten Atome/Moleküle)

Bevor ich überhaupt darauf eingehe (Zeitverschwendung) -
Bitte mal eine seriöse Quelle für diese Behauptung!" (Quelle: topic-threaded.php?board=25663&forum=24&threaded=1&id=2760&message=3131003).



a) Bruno Vollmert hat über die DNS/DNA geschrieben:

Zitat
"Unter chemischen Aspekten gehört DNS zur grossen Gruppe der makromolekularen Stoffe, die ausser den Nucleinsäuren noch weitere Naturstoffe...sowie die technisch so bedeutsame Klasse der Kunststoffe umfasst. Innerhalb des Verbandes der makromolekularen Stoffe (oder Polymeren) zählt DNS zu den Polyestern und ist seiner Molekülstruktur nach mit den synthetischen Polyesterfasern Diolen und Trevira verwandt." (aus: Vollmert, Bruno: "Das Molekül und das Leben. Vom makromolekularen Ursprung des Lebens und der Arten: Was Darwin nicht wissen konnte und Darwinisten nicht wissen wollen", Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 1985, Seiten 17-18).



b) Ein Makromolekül ist ein grosses (griechisch "makros" = gross) Molekül, bei dem viele Moleküle kettenartig verbunden sind. Diese kettenartige Struktur entsteht durch eine chemische Reaktion, die man Polykondensation nennt. Der chemische Vorgang der Polykondensation und deren Gesetzmässigkeiten sind sehr gut erforscht, weil man sie über Jahrzehnte hinweg und weltweit in Experimenten untersucht hat:

Zitat
"Das Kettenwachstum von Makromolekülen...ist eine chemische Reaktion, die weltweit in den Forschungslaboratorien der Universitäten und der chemischen Grossindustrie mit grösstem Aufwand untersucht worden ist und deren Gesetzmässigkeiten man daher sicher und genau kennt, so sicher und genau, wie nur eine in weltweiter Kooperation über Jahrzehnte fortgesetzte experimentelle Bearbeitung und Überprüfung eine chemische Reaktion (in diesem Fall die Polykondensation) kennenzulernen gestattet. Man hat diese Reaktion deshalb so sorgfältig studiert, weil sie die Basis für eine Grossproduktion, nämlich die Produktion von Synthesefasern wie Nylon, Perlon, Diolen, Trevira Lycra ist.
Mit der Reduzierung der Frage nach dem Ursprung des Lebens auf die Frage nach der Entstehung (Synthese) eines Makromoleküls ist diese in den Kompetenzbereich des Makromolekularchemikers oder Polymerchemikers gerückt, soweit es um die Frage geht: "Konnten Makromoleküle von der Art der DNS...von selbst entstehen?"" (aus: Vollmert, Bruno: "Das Molekül und das Leben. Vom makromolekularen Ursprung des Lebens und der Arten: Was Darwin nicht wissen konnte und Darwinisten nicht wissen wollen", Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 1985, Seiten 20-21).


c) Vollmerts abschliessendes Urteil über die Entstehung von DNS/DNA durch zufällige Selbstorganisation und den Darwinismus:

Zitat
"...die...gewaltige kosmische Vision vom Erspriessen des Lebens durch Selbstorganisation des Urknallstaubes nach DARWINS Prinzip hat etwas so unmittelbar Einleuchtendes, dass man sich ihrer Faszination kaum entziehen kann oder könnte, wenn es nämlich nicht gewisse Schwierigkeiten mit der Entstehung jenes DNS-Makromoleküls gäbe, das die genetische Information trägt und ohne das Lebewesen der uns bekannten Art nicht denkbar sind. Wo dieses Makromolekül nicht von selbst entstehen kann, kann auch Leben nicht von selbst entstehen. Von der Entstehung oder Synthese von Makromolekülen weiss man indessen durch jahrzehntelange sorgfältige experimentelle Forschungsarbeit zu viel, als dass ein Polymerchemiker sich einreden könnte oder einreden liesse, in Ursuppen könnten zufällig von selbst Makromoleküle von der Art der DNS entstehen. Dasselbe gilt auch für das spätere Kettenwachstum des DNS-Makromoleküls im Laufe der Erdgeschichte von einer Tierklasse zur nächsthöheren. Wie ich in den vorangegangenen Kapiteln dargelegt habe, ist der Kettenwachstumsprozess eines Makromoleküls (wenn die Wachstumsschritte dem Zufall überlassen sind) eine statistische Copolykondensation, deren maximale Wahrscheinlichkeit sich auf der Basis experimentell gesicherter Befunde berechnen lässt. Sie ist im Falle der DNS-Kette unvorstellbar gering, nämlich circa 1:(10 hoch Tausend)...1:(10 hoch Tausend) ist...eine so kleine Wahrscheinlichkeit für das Eintreten von Ereignissen, dass ein Beweis für den Zufallscharakter grundsätzlich unmöglich ist. Darwinismus ist daher eine Weltanschauung, eine Ideologie, und nicht eine wissenschaftlich bewiesene Theorie. Mehr noch: Die Bildung einer genetische Information tragenden DNS-Kette ist so ungeheuer unwahrscheinlich, dass sie nach allen menschlichen Erfahrungen als unmöglich gelten muss. Lebewesen tragen alle Merkmale einer hochintelligenten Konstruktion.
Ich halte daher den Darwinismus für einen verhängnisvollen Irrtum, ..." (aus: Vollmert, Bruno: "Das Molekül und das Leben. Vom makromolekularen Ursprung des Lebens und der Arten: Was Darwin nicht wissen konnte und Darwinisten nicht wissen wollen", Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 1985, Seiten 189-190).


d) Der Klappentext des unter den Punkten a)-c) zitierten Buches "Das Molekül und das Leben. Vom makromolekularen Ursprung des Lebens und der Arten: Was Darwin nicht wissen konnte und Darwinisten nicht wissen wollen" lautet:

Zitat
"In diesem Buch geht es um die Frage: Konnte das Leben von selbst entstehen? Die erste Voraussetzung für alles irdische Leben ist das Makromolekül DNS, das die genetische Information trägt. Die Frage nach der Entstehung von zunächst kurzen Stücken dieses kettenförmigen DNS-Makromoleküls in den Gewässern der frühen Erde (den sogenannten Ursuppen) und sein weiteres Wachsen im Laufe der Erdgeschichte bis zur Länge der Säugetier-DNS ist unter exakt-naturwissenschaftlichen Aspekten das Kernproblem der biologischen Evolution und daher das zentrale Thema dieses neuen Buches in der Reihe "Authentische Wisenschaft".
Die Entstehungs- bzw. Synthesereaktionen von Makromolekülen werden seit Jahrzehnten mit grossem Aufwand in Forschungslaboratorien untersucht, so dass man heute die Bedingungen und Gesetze, unter denen sich Makromoleküle bilden können, genau kennt.
Damit sind Darwins Abstammungslehre und die heute herrschende Lehre des Neodarwinismus den Kriterien der exakten Naturwissenschaften unterworfen, speziell der Makromolekularen Chemie.
Einer der bekanntesten Wissenschaftler auf diesem Gebiet ist Professor Bruno Vollmert, der Direktor des Polymer-Instituts der Universität Karlsruhe. Polymerchemiker befassen sich mit der Synthese von Kunststoffen, die ja auch aus Makromolekülen bestehen. Wenn es also um die Frage nach der erstmaligen Entstehung des Makromoleküls DNS geht, aus dem - nach der heute herrschenden Lehre - alle Formen des Lebens hervorgegangen sind, ist die Makromolekulare Chemie zuständig.
Vollmert bewegt sich streng im Rahmen seiner Kompetenz als Polymerchemiker, wenn er bei den "Ursuppen" beginnend die erdgeschichtliche DNS-Synthese als von selbst ablaufenden Prozess nach dem Schema der statistischen Copolykondensation behandelt und, wie bei Polymersynthesen üblich, nach der Wahrscheinlichkeit der Additionsschritte fragt.
Das Ergebnis dieser Untersuchung, bei der nur experimentell definitiv abgesicherte Erfahrungen ausgewertet wurden, ist eine Widerlegung der neodarwinistischen Hypothese: Von selbst konnten weder erste primitive Zellen in Ursuppen noch die im Laufe der Erdgeschichte aufgetretenen Arten von Lebewesen mit ihren von Stufe zu Stufe längeren DNS-Molekülen entstehen.
Die Behandlung der Evolution auf der Ebene der Moleküle als Makromolekül-Synthese widerlegt nicht nur den Mutations-Selektions-Mechanismus der Entstehung neuer Arten, sondern zeigt darüber hinaus: Eine wie auch immer geartete rein naturwissenschaftliche Erklärung des Lebens kann es gar nicht geben, weil jede Selbstorganisations-Hypothese auf eine Entstehung der genetischen Information und ihres Trägers, des DNS-Makromoleküls, durch statistische Copolykondensation angewiesen ist. Die aber konnte, wie der Autor nachweist, nicht zur Entstehung einer Folge von Genen nach Art der DNS-Kette von Lebewesen führen; also ist die Entstehung des Lebens und der Arten kein im Rahmen der exakten Naturwissenschaften lösbares Problem - nicht das einzige, aber eines, mit dem wir ständig, wo auch immer wir genauer hinschauen, konfrontiert werden.
Bruno Vollmerts lebendig und verständlich - unter Verzicht auf die Fachsprache des Chemikers - geschriebenes Buch wendet sich an jeden, der über Sinn und Zweck seines Lebens und des Lebens überhaupt nachdenkt.

[auf der Rückseite des hinteren Umschlagdeckels:] Konnte die erste lebende Zelle auf der frühen Erde von selbst entstehen? Konnte sich die Vielfalt der Lebewesen allein durch Mutation-Selektion automatisch herausbilden?
Ohne das Makromolekül DNS - den Träger der Erbinformationen - kann es kein Leben geben und keine Evolution der Arten. Der international anerkannte Makromolekularchemiker Bruno Vollmer wertet in diesem Buch nur experimentell abgesicherte Erfahrungen aus und kommt zu dem Schluss:
1. Weil die makromolekularen Voraussetzungen nicht gegeben sind, ist der heute herrschende Neodarwinismus als naturwissenschaftliche Hypothese unhaltbar.
2. Die Entstehung des Lebens und der Arten ist ein im Rahmen der exakten Naturwissenschaften unlösbares Problem." (Klappentext von: Vollmert, Bruno: "Das Molekül und das Leben. Vom makromolekularen Ursprung des Lebens und der Arten: Was Darwin nicht wissen konnte und Darwinisten nicht wissen wollen", Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 1985).


e) Zum Autor von "Das Molekül und das Leben. Vom makromolekularen Ursprung des Lebens und der Arten: Was Darwin nicht wissen konnte und Darwinisten nicht wissen wollen", dem international anerkannten Molekularchemiker Bruno Vollmert:

Zitat
"Prof. Dr. Bruno Vollmert, geboren 1920, studierte Chemie in Bonn, Freiburg und Karlsruhe. 1950-1965 Forschungsarbeiten in der Industrie, u.a. über Synthesen makromolekularer Stoffe; zahlreiche Patente; 1963 Ruf als Leitender Direktor und Professor der Bundesanstalt für Materialprüfung; 1965 Ordinarius für Chemische Technik der makromolekularen Stoffe und Direktor des Polymer-Instituts der Universität Karlsruhe. International bekannt ist sein Lehrbuch "Grundriss der Makromolekularen Chemie", das in mehrere Sprachen übersetzt wurde - auch z.B. ins Chinesische." (Klappentext von: Vollmert, Bruno: "Das Molekül und das Leben. Vom makromolekularen Ursprung des Lebens und der Arten: Was Darwin nicht wissen konnte und Darwinisten nicht wissen wollen", Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 1985).


f) Fazit aus den Punkten a)-e):
Die DNS/DNA ist chemisch gesehen ein Makromolekül; als Untersuchungsobjekt gehört es also in den Bereich der Makromolekularen Chemie bzw. die Makromolekulare Chemie ist "zuständig", wenn es um Fragen zum Makromolekül DNS geht.
Die Frage nach den Gesetzen und Bedingungen, unter denen die Entstehung von Makromolekülen (wie der DNS) (un)möglich ist, kann sehr genau beantwortet werden, weil man diese Gesetze und Bedingungen in weltweiter und jahrzehntelanger Forschung in Experimenten immer wieder überprüft und bestätigt gefunden hat. Es handelt sich dabei also nicht um unbewiesene Hypothesen, sondern um experimentell abgesicherte Tatsachen/Fakten.
Dass diese Gesetze und Bedingungen nicht irgendwelche "Flausen" sind, zeigt sich weiter daran, dass sie praktische Anwendung finden in der industriellen Grossproduktion von Kunststoffen: Sie "funktionieren" also bzw. sie sind wahr (wären sie falsch, könnte man mit ihnen ja keine Kunststoffe herstellen).
Wenn sich nun also unter Hinzuziehung dieser durch weltweite und jahrzehntelange Forschung experimentell abgesicherten Gesetze und Bedingungen der Entstehung von Makromolekülen ergibt, dass das Makromolekül DNS unmöglich zufällig/von selbst entstanden sein kann bzw. dass DNS von einem intelligenten Schöpfer geschaffen worden sein muss, dann wird eine naturwissenschaftlich Begründung für den Atheismus unmöglich: Jemand kann zwar weiterhin glauben, dass es keinen Gott gebe; aber welche wissenschaftlichen Gründe kann er dafür noch anführen? Keine.
Denn Atheismus ist statistisch gesehen absurd. Die maximale Wahrscheinlichkeit, dass das Makromolekül DNS zufällig/von selbst entstanden ist, beträgt nach dem oben unter Punkt c) dieses Postings Zitierten 1:(10 hoch Tausend); "10 hoch Tausend" ist eine 1 mit tausend Nullen. 1:(10 hoch Tausend) heisst also

1:100000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000>>


=
0,00000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000>>



(nach dem Komma stehen 999 Nullen vor der 1)

In Prozent ausgedrückt (wenn die Wahrscheinlichkeit 1,00 = 100%) bedeutet dies, dass die Wahrscheinlichkeit, dass es keinen intelligenten Schöpfer/Gott gibt, bei

0,000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000>>

%
(nach dem Komma stehen 997 Nullen vor der 1)

liegt.
Im Umkehrschluss kann man folglich sagen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass es einen Gott gibt, ungeheuer gross ist. Ob dieser Gott der Gott des Korans (Allah) oder der Gott der Bibel ist, ist eine andere Frage. Aber dass es (überhaupt) einen Gott geben muss, lässt sich mit absoluter Gewissheit sagen, auch wenn wir ihn nicht sehen können. Denn wir Menschen sind, als Lebewesen, Träger von DNS/DNA; denn es gibt kein Lebewesen, das nicht Träger von DNS ist. Wenn aber diese DNS, von der wir alle Milliarden von Kopien in den Zellen unseres Körpers haben (schau jetzt einmal deinen Körper an, deine Hände, Finger, Nägel usw.: Alles ist zum Bersten voll von DNS!) unmöglich zufällig/von selbst entstanden sein kann (wie die Ausführungen in diesem Posting es zeigen), dann muss hat sie jemand geschaffen. Und dieser "jemand" ist Gott.

Ich wünsche dir gesegnete Ostern
Christian

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

02.04.2010 13:31
#335 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Zitat von Bion
Nuralhuda schrieb:

Zitat
Die Christen haben uns bestohlen wo es nur ging und durch drei Kreuzzüge das Kolonialzeitalter und etliche andere Kriege unsere Welt total verwüstet


Wie wäre es, wenn Du die Geschichte vor den Kreuzzügen nicht ganz vernachlässigen würdest?
Zur Erinnerung:
638 hat Kalif Umar Jerusalem erobert
641 wurde Alexandria erobert
647 begannen Araber Ifriqiya (das ehemalige römische Africa) zu erobern, was 705 abgeschlossen war
649 ließ der Gouverneur Syriens, Muawiya, Zypern angreifen
711 begann die Eroberung Spaniens durch Araber und Mauren
827 wurde ein arabisches Emirat auf Kreta eingerichtet (das bis 961 bestand hatte); nahezu gleichzeitig begann die Eroberung Siziliens (die 902 abgeschlossen war)
846 überfallen und plündern die Araber Rom
847 wurde auf dem italienischen Festland das Emirat Bari errichtet, das bis 871 bestand hatte
870 wurde die Malta durch Muslime erobert
902 die Balearen erobert
997 erfolgte der Überfall und die Plünderung von Santiago de Compostela
1009 hat Kalif al-Hakim die Grabeskirche in Jerusalem zerstören lassen
1095 beginnt der erste Kreuzzug, der mit der Eroberung Jerusalems (1099) beendet war
Und es folgten weitere Kreuzzüge, die sich ins Bewusstsein der Muslime eingegraben haben.
Vor 1095 aber waren es Muslime, die den Krieg in andere Länder getragen haben. Es wäre an der Zeit, sich solcher Tatsachen bewusst zu werden und sie nicht mehr zu verdrängen.




Nurahulda und Al haben ihre Allgemeinbildung,sollte sie jemals vorhanden gewesen sein,zugunsten ihres Glaubens zu den Akten gelegt. Es reicht völlig zu wissen was im Koran steht.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

02.04.2010 13:37
#336 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

"Prof. Dr. Bruno Vollmert, geboren 1920, studierte Chemie in Bonn, Freiburg und Karlsruhe. 1950-1965 Forschungsarbeiten in der Industrie, u.a. über Synthesen makromolekularer Stoffe; zahlreiche Patente; 1963 Ruf als Leitender Direktor und Professor der Bundesanstalt für Materialprüfung; 1965 Ordinarius für Chemische Technik der makromolekularen Stoffe und Direktor des Polymer-Instituts der Universität Karlsruhe. International bekannt ist sein Lehrbuch "Grundriss der Makromolekularen Chemie", das in mehrere Sprachen übersetzt wurde - auch z.B. ins Chinesische." (Klappentext von: Vollmert, Bruno: "Das Molekül und das Leben. Vom makromolekularen Ursprung des Lebens und der Arten: Was Darwin nicht wissen konnte und Darwinisten nicht wissen wollen", Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 1985)."



Und Anhänger der "Intelligent Design-Theorie"

89 ( gelöscht )
Beiträge:

02.04.2010 13:42
#337 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Zitat von Stan

Und Anhänger der "Intelligent Design-Theorie"



Deshalb die vielen

...000000000000000000000000000000000000000000000000000
00000000000000000000000000000000000000000000000000000000000
00000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000
000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000
0000000000000000000000000000000000000000000000000000000000
00000000000000000000000000000000000000000000000000000000
00000000000000000000000000000000000000000000000000000000
0000000000000000000000000000000000000000
000000000000000000000000000000000000
00000000000000000000000000
0000000000000000000
00000000
000000000
00
0

...ähmm .........Nullllen

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

02.04.2010 13:57
#338 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Der Unterschied zwischen einem Anhänger der ID-Theorie und einem Kreationisten dürfte derselbe sein,wie der zwischen einen Atheisten und einem Agnostiker

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

02.04.2010 14:06
#339 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Zitat
a) Bruno Vollmert hat über die DNS/DNA geschrieben:



Leider ist der Typ ein ziemlicher Koffer, wie man bei uns gepflegt zu sagen meint.

Zitat
Wenn sich nun also unter Hinzuziehung dieser durch weltweite und jahrzehntelange Forschung experimentell abgesicherten Gesetze und Bedingungen der Entstehung von Makromolekülen ergibt, dass das Makromolekül DNS unmöglich zufällig/von selbst entstanden sein kann bzw. dass DNS von einem intelligenten Schöpfer geschaffen worden sein muss, dann wird eine naturwissenschaftlich Begründung für den Atheismus unmöglich



Dann erkläre mir, warum 100 von 100 Biologen anderer Ansicht sind.

Zitat
Sie "funktionieren" also bzw. sie sind wahr (wären sie falsch, könnte man mit ihnen ja keine Kunststoffe herstellen).



Das tut Evolution auch, vor unseren Augen. Das ignoriert dieser gute Herr allerdings geflissentlich. Das allerdings das Verhalten von Kunsstoffen nicht unbedingt auf biologisches Leben anwendbar ist, auf die Idee kommt er nicht.

Zitat
dann muss hat sie jemand geschaffen. Und dieser "jemand" ist Gott.



Und wer hat diesen Gott geschaffen? Wir leben in einem Universum, das unsagbar groß ist. Egal wie klein diese Wahrscheinlichkeit auch ist, solange es möglich ist, passiert es irgendwann, irgendwo. Mal ganz abgesehen davon, dass Vollmert sich diese Zahlen aus dem Arsch zieht.

Und selbst, wenn das stimmen würde, was dieser Kerl absondert: Es ist sowenig Argument für einen Gott wie sonstwas. Denn wer hat den Gott geschaffen? Ach, der braucht auf einmal keinen Schöpfer mehr? Wie sind denn da die Wahrscheinlichkeiten? Da killt sich die gerade noch angeführte Logik selbst.

Deshalb hat ID als Hypothese in der wissenschaftlichen Welt auch soviel Relevanz wie ein gelutschtes Hustenbonbon.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

89 ( gelöscht )
Beiträge:

02.04.2010 14:07
#340 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Die ID-Leute beharren wohl dann aber nicht auf einen chritlichen Schöpfer, oder irre ich mich da?

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

02.04.2010 14:09
#341 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Zitat
Die ID-Leute beharren wohl dann aber nicht auf einen chritlichen Schöpfer, oder irre ich mich da?



Offiziell nicht, aber inoffiziell sind sie erstaunlicherweise 99,9% strenggläubige Christen.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

02.04.2010 14:11
#342 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Zitat von 89
Die ID-Leute beharren wohl dann aber nicht auf einen chritlichen Schöpfer, oder irre ich mich da?




Agnostiker beharren auch nicht darauf das es keinen Schöpfer gibt. Nur darauf das es nicht der christliche ist.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

02.04.2010 14:12
#343 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Zitat von Relix

Zitat
Die ID-Leute beharren wohl dann aber nicht auf einen chritlichen Schöpfer, oder irre ich mich da?


Offiziell nicht, aber inoffiziell sind sie erstaunlicherweise 99,9% strenggläubige Christen.



Moslems geben dem nur einen anderen Namen.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

02.04.2010 19:54
#344 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Zitat
Und wer hat diesen Gott geschaffen? Wir leben in einem Universum, das unsagbar groß ist.

Die "Logik" der Kreationisten ist einfach umwerfend!
Alles viel zu kopmpliziert und muss daher von einem "Schöpfer" gemacht worden sein.
Aber ausgerechnet das höchste Wesen kann dann plözlich ganz von sich allein existieren und braucht keinerlei Entwicklung...
Das ist doch schlichtweg ein ungeheurer Schwachsinn!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Bion Offline



Beiträge: 178

02.04.2010 22:39
#345 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Stan schrieb:

Zitat
Agnostiker beharren auch nicht darauf das es keinen Schöpfer gibt. Nur darauf das es nicht der christliche ist.


Agnostiker stellen sich solche Fragen nicht! Agnostiker halten es für Zeitverschwendung, sich mit Fragen zu beschäftigen, die nicht zu beantworten sind.

Christian Offline



Beiträge: 174

03.04.2010 00:17
#346 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Hallo Relix,

a)

Zitat von Relix
"

Zitat von Christian
Die moderne Naturwissenschaft hat gezeigt, dass die DNA/DNS nicht nur nicht von alleine/zufällig entstanden ist, sondern es gar nicht sein kann (wegen bestimmten naturgesetzlichen Verhaltensweisen der am Zustandekommen von DNA/DNS beteiligten Atome/Moleküle); aber ohne DNA/DNS kann es kein Leben geben. Atheismus ist also absurd, denn einen (nach menschlichen Massstäben ungeheuer) intelligenten Schöpfer/Gott kann es vom naturwissenschaftlichen Standpunkt aus gesehen nicht nur geben, sondern es muss ihn geben.


Irgendwie zeigt schon die hohe Atheistenquote unter Biologen die Qualität deiner lächerlichen Fabrikationen - wenn du mal tatsächlich mit einem reden würdest, würde dir eventuell auffallen, was du für einen Unsinn du hier von dir gibst. (Vorausgesetzt natürlich, du weißt das nicht sowieso, und lügst hier einfach nur drauflos.)
Außerdem: Bist du nicht zur Schule gegangen? Selbst unsere höchst inkompetente Bio-Lehrerin wäre nie auf die Idee gekommen, solch einen Stuss zu behaupten." (Quelle: topic-threaded.php?board=25663&forum=24&threaded=1&id=2760&message=3131028).

"...

Zitat
Wenn sich nun also unter Hinzuziehung dieser durch weltweite und jahrzehntelange Forschung experimentell abgesicherten Gesetze und Bedingungen der Entstehung von Makromolekülen ergibt, dass das Makromolekül DNS unmöglich zufällig/von selbst entstanden sein kann bzw. dass DNS von einem intelligenten Schöpfer geschaffen worden sein muss, dann wird eine naturwissenschaftlich Begründung für den Atheismus unmöglich


Dann erkläre mir, warum 100 von 100 Biologen anderer Ansicht sind.
..." (Quelle: topic-threaded.php?board=25663&forum=24&threaded=1&id=2760&message=3131075).



Mir ist schon 1 gläubiger Biologe begegnet; es dürften also wohl nicht ganz "100 von 100 Biologen anderer Ansicht" sein.
Mir fallen im Moment 2 Möglichkeiten ein, warum viele - wenn (wahrscheinlich) auch nicht alle - Biologen der Evolutionstheorie das Wort reden:
1. Sie kennen und/oder verstehen die Argumente, wie sie (z.B.) Vollmert vorbringt, nicht.
2. Sie kennen und verstehen die Argumente, wie sie (z.B.) Vollmert vorbringt; aber trotz dieser Kenntnis reden (und schreiben) sie anders, als sie denken (z.B. weil sie - begründet oder unbegründet - Angst haben, sich lächerlich zu machen oder gar eine Anstellung nicht zu bekommen oder eine Anstellung zu verlieren).

Zur Sachlichkeit von Biologen schreibt Vollmert:

Zitat
""Darwinismus" oder gar "Neodarwinismus" (Abstammungslehre unter Einbeziehung der Molekularbiologie) sind Bezeichnungen, die heute wegen des Anspruchs der Evolutionstheorie, Naturwissenschaft zu sein und auf einer exakt-naturwissenschaftlichen Basis zu stehen, nämlich der Chemie und Physik des DNS-Makromoleküls, nicht mehr gern gehört werden, weil die Wortendung -ismus auf eine Ideologie schliessen lasse. Dann sollte man natürlich auch erwarten, dass die Diskussion über das Thema "Evolution" sich entsprechend versachlicht hätte. Erfreulicherweise trifft dies - soweit die Diskussion unter Chemikern und Physikern geführt wird - auch weitgehend zu. Nach meiner Erfahrung bei Diskussionen nach Vorträgen im Hörsaal oder im Rundfunk oder Aufsätzen in Zeitschriften (Hörer- bzw. Leserzuschriften) hört die Sachlichkeit aber oft schon bei Biologen auf, ..." (aus: Vollmert, Bruno: "Das Molekül und das Leben. Vom makromolekularen Ursprung des Lebens und der Arten: Was Darwin nicht wissen konnte und Darwinisten nicht wissen wollen", Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 1985, Seite 25).


b)

Zitat von Relix
"...

Zitat
Sie "funktionieren" also bzw. sie sind wahr (wären sie falsch, könnte man mit ihnen ja keine Kunststoffe herstellen).


...dieser gute Herr...Das...das Verhalten von Kunsstoffen nicht unbedingt auf biologisches Leben anwendbar ist, auf die Idee kommt er nicht.
..." (Quelle: topic-threaded.php?board=25663&forum=24&threaded=1&id=2760&message=3131075).



Zu diesem Vorwurf hatte ich schon etwas geschrieben unter den Punkten a) und b) und dem ersten Satz von Punkt f) unter topic-threaded.php?board=25663&forum=24&threaded=1&id=2760&message=3131066.

Dein hier zitierter Vorwurf könnte, anders formuliert, auch lauten: "Was versteht ein Kunststoffchemiker (wie Bruno Vollmert) schon von Evolution?" Zu dieser Frage äussert sich Vollmert wie folgt:

Zitat
"...
Nun bin ich als Chemiker und Technologe zwar keine besonders gute Zielscheibe für solche Temperamentsausbrüche, aber es ist doch bedauerlich, dass das Niveau der Diskussion dadurch leicht auf eine Ebene abgleitet, auf der es nicht viel mehr zu diskutieren gibt und oft genug solche Diskussionsteilnehmer das Wort führen, die von der Sache selbst, der Synthese von Makromolekülen, wenig oder nichts verstehen, ja sich nicht einmal dessen bewusst geworden sind, dass es sich beim Thema "Evolution" immer um Selbstorganisation und damit zwangsläufig um die Entstehung (Synthese) des Makromoleküls DNS handelt...
Damit ist auch der zweite unsachliche Vorwurf schon beantwortet: "Was versteht ein Kunststoffchemiker schon von Evolution?" Wer so fragt, zeigt durch seine Frage, dass er in der Tat nicht weiss, wovon wir sprechen, wenn wir Evolution sagen. Denn es ist einfach unbestreitbar, dass alle Moleküle, die im Zusammenhang mit Evolution eine Rolle spielen, Makromoleküle sind. Ebenso unbestreitbar ist es, dass die Gesetzmässigkeiten der Synthese von Makromolekülen durch experimentelle Untersuchungen der Synthese von Kunststoffen und synthetischen Fasern gefunden wurden." (aus: Vollmert, Bruno: "Das Molekül und das Leben. Vom makromolekularen Ursprung des Lebens und der Arten: Was Darwin nicht wissen konnte und Darwinisten nicht wissen wollen", Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 1985, Seiten 25-26).


c) Hallo Stan,

Zitat von Stan
""Prof. Dr. Bruno Vollmert, geboren 1920, studierte Chemie in Bonn, Freiburg und Karlsruhe. 1950-1965 Forschungsarbeiten in der Industrie, u.a. über Synthesen makromolekularer Stoffe; zahlreiche Patente; 1963 Ruf als Leitender Direktor und Professor der Bundesanstalt für Materialprüfung; 1965 Ordinarius für Chemische Technik der makromolekularen Stoffe und Direktor des Polymer-Instituts der Universität Karlsruhe. International bekannt ist sein Lehrbuch "Grundriss der Makromolekularen Chemie", das in mehrere Sprachen übersetzt wurde - auch z.B. ins Chinesische." (Klappentext von: Vollmert, Bruno: "Das Molekül und das Leben. Vom makromolekularen Ursprung des Lebens und der Arten: Was Darwin nicht wissen konnte und Darwinisten nicht wissen wollen", Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 1985)."
Und Anhänger der "Intelligent Design-Theorie"" (Quelle: topic-threaded.php?board=25663&forum=24&threaded=1&id=2760&message=3131069).


Vollmert äussert sich dazu wie folgt:

Zitat
"...
Nun bin ich als Chemiker und Technologe zwar keine besonders gute Zielscheibe für solche Temperamentsausbrüche, aber es ist doch bedauerlich, dass das Niveau der Diskussion dadurch leicht auf eine Ebene abgleitet, auf der es nicht viel mehr zu diskutieren gibt und oft genug solche Diskussionsteilnehmer das Wort führen, die von der Sache selbst, der Synthese von Makromolekülen, wenig oder nichts verstehen, ja sich nicht einmal dessen bewusst geworden sind, dass es sich beim Thema "Evolution" immer um Selbstorganisation und damit zwangsläufig um die Entstehung (Synthese) des Makromoleküls DNS handelt. Und bei diesem Thema sollte es doch wohl gleichgültig sein, ob der Autor Mohammedaner, Christ, Buddhist oder Atheist ist.
..." (aus: Vollmert, Bruno: "Das Molekül und das Leben. Vom makromolekularen Ursprung des Lebens und der Arten: Was Darwin nicht wissen konnte und Darwinisten nicht wissen wollen", Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 1985, Seiten 25-26).


Auch ich bin der Auffassung, dass es sachdienlicher ist, ad rem (auf die Sache (hin)) und nicht ad personam (auf die Person (hin)) zu argumentieren.

Gruss
Christian

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

03.04.2010 02:05
#347 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Zitat
Mir ist schon 1 gläubiger Biologe begegnet; es dürften also wohl nicht ganz "100 von 100 Biologen anderer Ansicht" sein.



Gläubig an einen Gott wohl schon - aber IDler bzw. Kreationist? Da kannst du lange suchen.

Zitat
Zur Sachlichkeit von Biologen schreibt Vollmert:



Leider ist Evolutionstheorie nicht das Fachgebiet der Chemiker und schon überhaupt nicht der Physiker, die praktisch nix damit zu tun haben.
Der Grund, warum Vollmerts Einwände nicht beachtet werden, ist nicht Angst oder Unkenntniss, sondern wohl schlicht die nichtexistente Argumentationskraft seinerseits. Die Argumente für die ET sind überwältigend, und die Alternativen praktisch nicht vorhanden. Da kann der Herr sich einreden, was er will.
Und wegen deiner Bevorzugung von Experimenten: Auch Biologen, allen voran Molekularbiologen führen haufenweise Experimente durch - von denen keins die ET in Frage stellt - ganz im Gegenteil - neue Belege kommen ständig ans Licht!

Zitat
Auch ich bin der Auffassung, dass es sachdienlicher ist, ad rem (auf die Sache (hin)) und nicht ad personam (auf die Person (hin)) zu argumentieren.



Also gut, dann wollen wir mal: "Erster Lebensfunke wiedererschaffen in Laboratorium"
http://www.wired.com/wiredscience/2009/05/ribonucleotides/ (englisch)

Weiters: Die sich "unmöglich von selbst bildenden" Makromoleküle in den Weiten des Alls gefunden:
http://www.organische-chemie.ch/chemie/2...cetonitril.shtm
Etwa von Außerirdischen dort platziert? Oder gar von einem Gott? Zum Spaß dann, oder wie?

Vollmerts Problem ist seine Unkenntnis. Sein Argument der Polykondensationsreaktion gilt nur für wässrige Lösungen. Und dass sich Leben in denen einfach so spontan zusammengesetzt hat, behauptet schlicht kein Schwein.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

03.04.2010 06:25
#348 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Zitat von Bion
Stan schrieb:

Zitat
Agnostiker beharren auch nicht darauf das es keinen Schöpfer gibt. Nur darauf das es nicht der christliche ist.


Agnostiker stellen sich solche Fragen nicht! Agnostiker halten es für Zeitverschwendung, sich mit Fragen zu beschäftigen, die nicht zu beantworten sind.




Das glaubst du doch selber nicht

Bion Offline



Beiträge: 178

03.04.2010 08:49
#349 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Stan schrieb:

Zitat
Das glaubst du doch selber nicht


Was soll das sein? Ein Argument?

Der Agnostiker unterscheidet sich vom Gnostiker indem er nicht vorgibt, über die letzten Dinge Bescheid zu wissen! Sich als Agnostiker zu bezeichnen und über Gott und Götter Meinungen abzugeben, passt nicht zusammen.

Bion Offline



Beiträge: 178

03.04.2010 09:06
#350 RE: ISLAM vs. Propaganda Antworten

Zitat von Stan

Zitat von Bion
Stan schrieb:

Zitat
Agnostiker beharren auch nicht darauf das es keinen Schöpfer gibt. Nur darauf das es nicht der christliche ist.


Agnostiker stellen sich solche Fragen nicht! Agnostiker halten es für Zeitverschwendung, sich mit Fragen zu beschäftigen, die nicht zu beantworten sind.



Das glaubst du doch selber nicht



Vielleicht hilft Dir das weiter:

Agnostizismus (von griech. agnoia = Unwissenheit)
Sammelbezeichnung für die religiös-philosophische Lehre, die die Unerkennbarkeit des wahren Seins, des Göttlichen oder des Transzendenten behauptet.

Quelle: M. Gessmann: Philosophisches Wörterbuch, Kröner 2009

MfG B.

Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz