Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 653 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

24.12.2009 19:29
Ethik-Steuer Antworten

"Ethik-Steuer" auf Kirchenaustritte gefordert:
http://www.rp-online.de/politik/deutschl...aid_798831.html
Damit ließe sich die Zahl der Kirchenaustritte möglicherweise bremsen...

Unsägliche "Experten" wollen somit wohl den rapide schwindenden Einfluss der Kirchen wieder aufpolstern.
Die Rechnung ist eben die: Wenn man beim Kirchenaustritt nichts mehr spart, dann wird wohl kaum einer noch austreten.

Der Kirchensteueranteil für soziales ist ja sowieso ein Witz!
Fast alle Einrichtungen der Kirchen werden doch praktisch fast ausschließlich aus dem normalen Lohnsteueraufkommen finanziert.
Es geht hier also um eine ganz freche Unterstützung der Kirchen hinter einem sozialen Deckmäntelchen!

Wenn also unbedingt Ethiksteuer, dann müssten alle Mitglieder der Kirchen diese auch bitteschön noch zusätzlich zu ihrer Kirchensteuer entrichten!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

EinsteinRocks Offline

Phlegmatiker


Beiträge: 216

24.12.2009 23:25
#2 RE: Ethik-Steuer Antworten

Gibt es eine Statistik, die besagt, dass die Leute aus der Kirche austreten, weil ihnen das zu teuer wird bzw. andere Gründe wie Konfessionswechsel?

There's a light in the darkness of everybodies life. (Rocky Horror Picture Show)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

24.12.2009 23:32
#3 RE: Ethik-Steuer Antworten

"Die Ersparnis der Kirchensteuer ist ein wesentliches Motiv für die Austrittsbewegung":
http://www.welt.de/die-welt/politik/arti...chensteuer.html

Viele Katholiken beteuern in ihren Austrittserklärungen, dass sie die "Körperschaft öffentlichen Rechts" verlassen und nicht die Glaubensgemeinschaft.
Besserverdienende sind halt auch (besser) egoistische Katholiken!
Die Kirche ist es ihnenn nicht wert!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

24.12.2009 23:38
#4 RE: Ethik-Steuer Antworten

Hier ist noch eine Statistik leider ein wenig älter zu der Frage

http://fowid.de/fileadmin/datenarchiv/Ki...he__2005_02.pdf

Aviel

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

25.12.2009 00:03
#5 RE: Ethik-Steuer Antworten

Zu den sogenannten Trittbrettfahrern:
Also ich bin dann für Eingangskontrollen zu den "Gottesdiensten".
(Mitgliederausweis vorzeigen!)
Nur wer zahlt darf auch die Leistungen der Kirche in Anspruch nehmen.
Ist doch das gute Recht der Kirchen!
Alles andere wäre eine Frechheit!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

25.12.2009 00:12
#6 RE: Ethik-Steuer Antworten

Zitat
Zu den sogenannten Trittbrettfahrern:
Also ich bin dann für Eingangskontrollen zu den "Gottesdiensten".
(Mitgliederausweis vorzeigen!)



gute Idee

EinsteinRocks Offline

Phlegmatiker


Beiträge: 216

25.12.2009 00:29
#7 RE: Ethik-Steuer Antworten

Glaube gegen Bares. Fraglich, aber das würde mal die Augen öffnen, dass die christliche Kirche nur ein riesiges, geldgieriges Unternehmen ist.

There's a light in the darkness of everybodies life. (Rocky Horror Picture Show)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

25.12.2009 09:33
#8 RE: Ethik-Steuer Antworten

Ethik-Steuer. Soziale Einrichtungen sollen damit finanziert werden. Also ist die Ethik-Steuer eine zusätzliche Sozialsteuer. Bei der Bundeswehr gab es damals zu meiner Zeit (1972/73) auch Religionsunterricht. Dem verweigerte ich mich, und dafür musste ich den Kasernenhof fegen. Die "Ethik"-Steuer ist genau das gleiche => eine Strafe für Gottlosigkeit.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

25.12.2009 10:04
#9 RE: Ethik-Steuer Antworten

ach das ist nur das kleinste die richtige Strafe kommt danach noch in der Hölle da sehnt ihr euch noch nach so einer harmlosen Steuer zurück,schließlich seid ihr ja selber Schuldauch wenn ihr das jetzt wegdiskutiert,hilft daa leider nicht in der Realität des ewigen Feuers
Aviel

EinsteinRocks Offline

Phlegmatiker


Beiträge: 216

25.12.2009 10:24
#10 RE: Ethik-Steuer Antworten

Euereins freut sich sogar, dass sehr liebe und nette Menschen in die Hölle kommen, nur weil sie Gott ablehnen, mal davon abgesehen, dass das sowieso keinem passieren wird. Kranke Welt.

There's a light in the darkness of everybodies life. (Rocky Horror Picture Show)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

25.12.2009 10:53
#11 RE: Ethik-Steuer Antworten

klar freut uns das wird ein schöner Anblick seinhabe immer schon gerne gegrillt,

bei uns kommt ihr ja nicht in die Hölle

aber der weg ist unsausweichlich für alle Menschen
alle Nichtchristen komme in die Hölle
alle Nichtmuslime komme in die Hölle

also egal ob Christ,Muslim,Juda
nach den Aussagen der beiden religionsgemeinschaften
wenn es stimmen würde würden auf jedenfall alle da sein
ist man wenigstens nicht so allein wie im Paradies
Aviel

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

25.12.2009 18:31
#12 RE: Ethik-Steuer Antworten

Zitat von Lukrez

Nur wer zahlt darf auch die Leistungen der Kirche in Anspruch nehmen.
Ist doch das gute Recht der Kirchen!
Alles andere wäre eine Frechheit!


So satirisch, wie es sich anhört, ist es gar nicht. Im Grunde hätten die Kirchen das Recht dazu.
Schon allein die Inanspruchnahme der heiligen Eucharistie, ohne Mitglied zu sein, ist mittelschwere Blasphemie.
Die heilige Eucharistie ist das Sakrament, das unter den Gestalten von Brot und Wein wahrhaft den Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit Jesu Christi zur Nahrung der Seelen enthält, wenn das missbraucht wird, oder die Möglichkeit des Missbrauchs besteht, kann man die Kirche auch mit einem Kegelverein vergleichen oder dem Kaninchenzüchterverband.

Zitat von EinsteinRocks
Glaube gegen Bares. Fraglich, aber das würde mal die Augen öffnen, dass die christliche Kirche nur ein riesiges, geldgieriges Unternehmen ist.


Seeeehr weitsichtiges und differenziertes Urteil. Was sollte ein so großes Unternehmen auch sonst sein, als geldgierig, infam, verlogen und krank.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.12.2009 23:09
#13 RE: Ethik-Steuer Antworten

Zitat
Im Grunde hätten die Kirchen das Recht dazu.


Stimmt. Obwohl sämtliche kirchlichen Sozialleistungen im Schnitt mit 92% vom Staat finanziert werden. Der Prozentsatz wird, trotz Wirtschaftskrise und Kürzung in anderen Bereichen, immer höher. Von der Kirchensteuer geht fast nichts in die Sozialarbeit. Höchstens 1-2%.

Höchste Zeit sowohl Recht als auch Praxis zu ändern.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

26.12.2009 23:31
#14 RE: Ethik-Steuer Antworten

Zitat
Höchste Zeit sowohl Recht als auch Praxis zu ändern.


Die Kirchen als moderne Dienstleistungsunternehmen:
Abo für Gottesdienste und Seelsorge, sowie feste Gebührensätze bei anderen Leistungen wie Beerdigungen, Hochzeiten u.s.w. - dann muss natürlich die Kirchensteuer abgeschafft werden.
Alle Sozialleistungen dürfen dann gerne aus allgemeinen Steuermitteln finanziert werden - allerdings unter der Voraussetzung, dass die Kirchen dann in diesen Bereichen auch keine weltanschaulichen Zwänge mehr ausüben dürfen.
Ansonsten müssen die Kirchen das eben ausschließlich mit Spendenmitteln finanzieren.
Sowas klappt außerkirchlich ganz gut - z.b. bei der vom Staat vollkommen unabhängigen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

20.01.2010 15:04
#15 RE: Ethik-Steuer Antworten

vielleicht gibt es auch Werbeträger, die
mit kurzen Werbeeinblendungen in Gottesdiensten Geld in die Kirchenkassen spülen?

Möglicherweise Bestattungsunternehmen,......
oder während des Abendmals wird Reklame von der Bäckerinnung eingeblendet.

Glaube ist Aberglaube

Hasneh Offline



Beiträge: 17

23.01.2010 04:52
#16 RE: Ethik-Steuer Antworten

Einige Zahlen

Erzbistum Bamberg 2008

Kirchensteuereinnahmen: 118 Millionen € (Steigerung zum Vorjahr: etwa 8%)

Ausgaben für Seelsorge: 62 Millionen
Ausgaben für soziale Dienste: 12 Millionen
Ausgaben für Bildung und Kultur: 11 Millionen

Diese sehr vereinfacht dargestellten Zahlen einer bayrischen Diözese zeigen deutlich, daß Kirche hier etwa 22 Millionen aus ihren Einkünften für allgemeine soziale Tätigkeiten ausgibt. Für Tätigkeiten ausgibt, die vorrangig Aufgabe des Sozialstaates sind. Diese sehr hohe Beteiligung der Kirche an allgemeinen Sozialdiensten entlasten den Staat und die Kommunen spürbar. Ob eine Gemeinde einen Kindergarten zu 90% oder zu 100% finanzieren muß, macht für jeden Kämmerer einen wichtigen Unterschied.
Aus der Sicht der kommunalen Haushalte ist die jetzige Form der Kooperation zwischen Kirche und Staat von Vorteil.

H.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.01.2010 07:35
#17 RE: Ethik-Steuer Antworten

Was ja nun die blanke Lachnummer ist.

Dem Spiegel-Autor unterstellst du bewusst falsche Zusammenhänge zu konstruieren. Hier machst du selbst das in Völlendung. Du tust so, als ob die Einnahmen der Kirchen gleich Kirchensteuern sind.

Völlig falsch.

Die Kirchen bekommen jedes Jahr zwischen 12 und 18 Milliarden Euro vom Staat. Für die Gehälter der Bischöfe, ihre Chaffeure und Autos, durch Hitlers Reichskonkordat, für uralte Enteignungsentschädigungen, die längst nicht mehr rechtsgültig sind usw. Ein kompletter Haushalt, der trotz Krise von Jahr zu Jahr steigt. Die Finanzierung von kirchlichen Kindergärten durch den Staat geht immer mehr in Richtung 100%. Die Pflichtleistungen hat, wie bei einem freien Träger, die Gemeinde trotzdem noch zu bringen, die ist in dieser Finanzierung erfasst. Kindergärten anderer freier Träger sind, im Vergleich mit der Kirche als Träger, deutlich günstiger für Gemeinden.
Kirchliche Sozialarbeit könnte , wahrscheinlich sogar mit finanziellem Gewinn für Staat und Kommune, an andere freie Träger vergeben werden. Bei deutlichem Gewinn an Qualität.

Von den Kirchensteuern gehen gerade mal 2% in die Sozialarbeit der Kirche.

Wo der Rest hin geht, weiß ich nicht so genau. Vielleicht für den Rechtsschutz für pädophile Priester?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

23.01.2010 09:03
#18 Ethik-Steuer Antworten

Zitat von Hasneh
Aus der Sicht der kommunalen Haushalte ist die jetzige Form der Kooperation zwischen Kirche und Staat von Vorteil.

Sozialdienste unter den Fittichen der Kirchen ist PR-Arbeit für die Kirchen. So kriegen die Schäflein die bittere Religions-Pille in die leckeren Brötchen gestopft. Was die Kirchen für die Armenspeisung ausgeben, könnte genausogut der Staat, nicht im Namen Gottes aber im Namen der Mitmenschen, für die Bedürftigen ausgeben.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz