Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 2.331 mal aufgerufen
 Islam
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.12.2009 08:33
Auf der Suche nach dem gemäßigten Islam Antworten

....Um eine Vorstellung davon zu bekommen, was „gemäßigter“ Islam in islamischen Ländern bedeutet, reicht es schon aus, auf die oben zitierten Erklärungen des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan oder auf die Position der OIC (Organisation der Islamischen Konferenz) bei der UNO in Fragen zu den Themen Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Menschenrechte hinzuweisen. Die 57 Mitgliedsstaaten der OIC haben die Universelle Menschenrechtserklärung der UNO nicht unterschrieben, dafür aber im Jahr 1990 ein analoges Schriftstück, die „Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam“, die in den Artikeln 24 und 25 alle zuvor aufgelistete Rechte unter den Vorbehalt der Scharia stellt. Es reicht aus, an die Behandlung der christlichen Minderheiten, und wo es noch welche gibt, der jüdischen Minderheiten zu denken, von der Pro-Islam-Lobby gar nicht zu sprechen, die mit immensen saudischen Finanzbeträgen ausgestattet, Institutionen westlicher Universitäten und einzelne Pseudo-Intellektuelle finanziert, um so ein geschöntes Islambild zu verbreiten, das dem westlichen Geschmack entspricht und damit politisch vertretbar erscheint....

...„Der Unterschied zwischen einem „gemäßigten“ Moslem und einem moslemischen Extremisten ist nur ein temporärer. Der moderate Moslem ist der Moslem in Mekka, als Mohammed Friede, Liebe und Toleranz predigte.

Der extremistische Moslem ist dagegen der Moslem von Medina, wo die Verteidigung zuerst freiwillig war, später dann zur Pflicht wurde, bevor zuletzt auch der Angriff auf die Ungläubigen zur Pflicht erhoben wurde.

Der Islam, den Mohammed mit friedlichen Mitteln predigte, brachte ihm in fünfzehn Jahren 150 Anhänger ein. Den Islam, den er danach zehn Jahre lang mit dem Schwert in der Hand predigte, brachte ihm jede Menge Anhänger und keinen überlebenden Feind mehr in ganz Arabien.

Der Islam von Medina kam nach dem Islam von Mekka und und hat somit nach islamischem Selbstverständnis Vorrang. Aber es ist Moslems nicht verboten, es so zu machen wie in Mekka, wenigstens anfangs.“...

Fazit

Ich denke, wir sollten zu folgender Schlussfolgerung gelangen: Edogan hat Recht, wenn er sagt, es gäbe nur einen Islam; der wahre Moslem ist nämlich immer derjenige, der Mohammed in allen seinen Handlungsweisen nachzuahmen versucht, weshalb man ja auch bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts ausnahmslos von Mohammedanern sprach und nicht von Moslems oder Muslimen, Wortschöpfungen welche die wahre Bedeutung des Islam verschleiern, nämlich die völlige Unterwerfung unter die Scharia sowie die skrupellose Nachahmung Mohammeds.....

http://bpeinfo.wordpress.com/2009/05/14/...ruche-im-islam/

Titus Offline



Beiträge: 506

02.01.2010 01:17
#2 RE: Auf der Suche nach dem gemäßigten Islam Antworten

Die Suche nach dem gemäßigten Islam ganz du einstellen. Es gibt keinen "gemäßigten Islam".

Der Islam als Regierungsform ist eine astreine Diktatur.
Eine Diktatur kann nicht in "gemäßigt" umgewandelt werden.
Das geht mit keiner Diktatur.
Der Versuch, eine Diktatur zu mäßigen, menschlich zu machen, bedeutet die
Vernichtung resp. Auflösung dieser Diktatur. Mit allen Konsequenzen.
Z.B. mit Bürgerkrieg, mit der Rache der bislang Unterdrückten an ihre Unterdrücker.

Und so gingen alle bisher bekannten Diktaturen unter. Beispiel gibt es genug.

Mir ist nur eine Diktatur bekannt, die unterging, ohne daß es zu einem Bürgerkrieg kam.
Diese Diktatur war die DDR. Sie sollte "gewandelt" werden, ging friedlich unter.
Die Unterdrückten rächten sich nicht, es gab neue Herren.

Da gibt es die katholische Kirche. Auf dem Höhepunkt ihrer Macht und Terroraktivitäten
wollte ein Mann Namens Martin Luther diese Kirche "reformieren". Der Versuch scheiterte.
Die katholische Kirche bestand weiterhin unverändert. Mord und Terror allerdings konnte sie bald nicht mehr ausüben. Martin Luther gründete eine neue, auch christliche Kirche. Über mehrere Jahrhunderte auch nicht gerade
friedlich im Umgang nit ihren Anhängern. Der Unterschied zur katholischen Kirche: Die protestantische)evangelische Kirche ist wandelbar, weil nicht diktatorisch.

Also müßte im Islam ein neue "Kirche" entstehen, nicht als diktatorische Form und nicht als Regierung oder
politische Führung. Das wäre eine Lösung - nur wann und durch wen machbar??

Was passiert, wenn tatsächlich versucht wird eine Diktatur "menschlich und demokratisch" zu gestalten, kann man an der Entwicklung im Iran sehen. Das Land steht kurz vor einem Bürgerkrieg mit ungewissem Ausgang. Oder auch mit vorstellbaren Konsequenzen.

Titus

_______________________________________________

Ben Offline



Beiträge: 23

03.01.2010 19:17
#3 RE: Auf der Suche nach dem gemäßigten Islam Antworten

Ich würde sagen, dass der "gemäßigte Islam" nicht in einer Regierung zu finden ist.
Eher lässt sich sowas wohl in den Köpfen seiner Anhängern finden, auch wenn leider ein großer Teil dieser
mehr oder weniger hoffnungslos in die Ideologie verstrickt ist.
Aber es gibt Menschen im Islam, die ihre Religion friedlich ausüben und dabei nicht über die Maße schlagen, wie es leider viel zu oft der Fall ist. Ich kenne die ein oder andere Person, die ihre Religion praktizieren, ohne gleich
die Scharia oder ähnliches zu fordern.
Also besteht eine gewisse Hoffnung, wenn mehr Menschen so leben würden.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

02.06.2010 22:15
#4 RE: Auf der Suche nach dem gemäßigten Islam Antworten

Der "gemäßigte" Islam?
Die trojanischen Pferde der Islamisten!
http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...,696630,00.html

Täuschen, täuschen und nochmals täuschen...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

03.06.2010 09:41
#5 RE: Auf der Suche nach dem gemäßigten Islam Antworten

Zitat von Lukrez
Der "gemäßigte" Islam?
Die trojanischen Pferde der Islamisten!
http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...,696630,00.html
Täuschen, täuschen und nochmals täuschen...

Nach islamischen Recht ist das aber OK. http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Islamisches_Recht
Dort unter Taqiyya weiterlesen. ->wenn es zum Vorteil der Religion ist, dürfen die eigentlichen Absichten gegenüber den "Ungläubigen" gerne schöngeredet werden, bis ein bewisser Zustand erreicht ist.

Tipp: Wenn man sich von einem Gläubigen etwas ausgetrixt fühlt, am besten im Koran oder Hadithen nachlesen, welche Absicht damit gemeint ist. Auch bei Verträgen mit Mohammedanern ist vorsicht zu genießen. Wie die unter Moslems zu bewerten sind, kann man auch auf IslamInternetseiten nachlesen. http://www.sufiportal.de/forum.php?s=thread&id=596

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz