Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 101 Antworten
und wurde 5.098 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Selaht Offline



Beiträge: 37

11.09.2010 00:35
#76 RE: G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Lukrez
Die Natur ist auch durchaus nicht wohlgeordnet!
Wir sehen eine Ordnung und blenden einfach alles andere, das ganze Chaos in der Natur aus.
Für Leibnitz lebten wir noch in der besten aller möglichen Welten.
Schopenhauer kontert Leibnitz: Wäre die Welt auch nur ein weniges schlechter geordnet, so könnte sie überhaupt nicht existieren.
(Was übrigens unsere heutigen Physiker durchaus bestätigen können!)
Man müsste daraus den Schluss ziehen, dass wir in der schlechtesten aller möglichen Welten existieren.
Besser könnte ja alles sein - schlechter ginge aber nicht mehr!


Nichts ist so leicht zu widerlegen, wie Allaussagen, wie Allgüte, Allmacht, Allwissenheit, ....

Nur bei der Theodizee, haben Monotheisten auf Durchzug geschaltet, irgendwie sind sie nicht mehr in der Lage, ihre Wirklichkeitsbeobachtung unvoreingenommen zu kommunizieren. Bereits der Kompromiss, den Leibniz versuchte, wäre bei eine All-Behauptung nicht mehr akzeptabel. Auch die Beste aller möglichen Welten, kann nicht von einem allmächtigen und allgütigen Wesen geschaffen worden sein, für das aufgrund seiner Allmacht nichts unmöglich ist, und das daher nicht gezwungen ist, das bestmögliche aus einer vorgefundenen Situation herauszuholen und das nicht nur das Bestmögliche, sondern das Perfekte aufgrund seiner Allgüte realisieren müsste. Gemäß den abrahamitischen Lehren, stellt er dagegen Forderungen auf, damit man die Gunst seiner Allgüte gelangt, was einer Allgüte widerspricht.

Aber wenn ein Mensch von etwas begeistert ist, neigt er zur Übertreibung.

Skeptiker neigen zum Gegenteil.

Der Gott als Ursprung, ist nicht der All-Gott, der von den Theologen gelehrt wird, bestenfalls der Gott, der aus einer vorgefundenen Situation das bestmögliche herausgekitzelt hat, mag es ein Skeptiker auch als das schlechtest mögliche bezeichnen.

Diese All-Aussagen beschreiben die Wirklichkeit nicht richtig und damit auch den vermeintlichen Schöper dieser Wirklichkeit nicht richtig.

Al-Haitam ( gelöscht )
Beiträge:

11.09.2010 19:45
#77 RE: G-tt als Ursprung Antworten

Hier gibt's viel interessantes zu lesen.:-()

seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 706

02.10.2010 10:20
#78 RE: G-tt als Ursprung Antworten

Ich poste folgeden Beitrag mal hier - einen neune thread will ich nicht eröffnen.
Es geht um die Gottesvorstellung, welche religiös ist. Judentum, Islam und Christentum zeichenen sich durch ein ins unermessliche aufgeblähte Gottesbild aus, das irgendwie in uns allen steckt.
Habe hier einen Text im Buch von Gerhard Szcesny gefunden, das immer noch höchst aktuelle ist.

"Das jüdische [islamische und frühchristliche] Denken erweist sich als völlig naturfremd [Daher kommt uns die Bibel, v.a. das NT so blutleer vor]. In seine Weltvorstellung ist keinerlei objektive Naturerfahrung eingegangen. [Ausser der Bauer, der war und ist unterschwellig seit jeh naturverbunden, aber er ist nicht massgeblich für die Entwicklung der Religion (Spengler, Abendland)]

Der Natur-Gott Jahwe wurde zum Gott der Geschichte [der jüdischen Volksgeschichte, die eine Leidensgeschichte ist, die es gottergeben zu ertragen gilt und gerade Zeichen der Auserwähltheit ist, S. link unten]

Ursprünglich die Personifikation einer Naturkraft (wahrscheinlich des Vulkanischen) [nebst der Funktion als Stammesgott] wird nicht etwa die Personifikation abgebaut, so daß das in sie eingegangene objektive Naturelement wieder zum Vorschein käme, sondern die Personifikation durch Entleerung ihres objektiven Gehaltes zum für sich selbst stehenden [abstrakten, losgelösten] Prinzip gemacht. Die vermenschlichende Personalität, die man in die Natur hineingesehen hat, wird nicht zurückgenommen, sondern aus ihr herausgelöst und in den Rang einer höchsten Wesenheit gehoben. Das Band zwischen Mensch und Natur war zerschnitten. Gott ist eine jeder Tatsächlichkeit entleerte Abstraktion des menschlichen Selbstverständnisses jener Stufe und Art. Er ist ein ins Überdimensionale gesteigertes Ich. Da das entscheidendste Attribut jeder Personalität der seine Entscheidungen frei treffende Wille ist, wird der freie [willkürliche] Wille das entscheidende Attribut Gottes [Der Herr gibt es, der Herr nimmte es; gelobt sei der Name des Herrn - er muss immer gelobt werden, er ist anscheinend süchtig nach Lob (Tilman Moser, Gottesvergiftung)].

Seine Existenz und Größe erweist sich gerade dadurch, daß er sich den Menschen in Taten zu erkennen gibt, die kein anderes Motiv haben, als das, den göttlichen Willen in Erscheinung treten zu lassen. Der persönliche Gott muß ein unverständlicher Gott sein, ein Gott, der nicht belohnt, weil man sein Gebot befolgte, und der nicht bestraft, weil man es verletzte, sondern der aus eigener unbegreiflicher Macht und Vollmacht segnet und verdammt. Letzten Gehorsam erweist man ihm durch die demütige Hinnahme alles dessen, was er verhängt. Er ist das schlechthin Andere, die absolute Willkür, das der Welt als seiner Schöpfung gegenüberstehende autonome Über-Ich.

Die Läuterung des zornigen und gewalttätigen Stammesgottes der Juden zum milden Patriarchen und Vater der Christen ändert nichts am Grund-Wesenszug dieses Gottes. Er ist und bleibt ein außerhalb des Weltzusammenhanges beheimateter Dämon, dessen unerforschliche Entscheidungen den Menschen an seine Nichtigkeit erinnern. Da aber die Völker ihre Religionen nicht erdenken, um sich ihrer Verlorenheit zu vergewissern, sondern um der Ohnmacht und dem Elend ihrer Existenz zu entkommen [oder es akzeptieren zu lernen], musste zwischen dem unbegreiflichen Herrscher-Gott und den Angehörigen des von ihm auserwählten Volkes die Möglichkeit einer Kommunikation gefunden werden. Gott wurde der Wille zugeschrieben, sich einzelnen, besonders begnadeten Menschen gelegentlich aus unbekannten Gründen und unter mysteriösen Umständen kundzutun. Die Gnade der Erwählung und Offenbarung war der von Gott her unternommene Brückenschlag zwischen Diesseits und Jenseits [recte wohl umgekehrt]. Er ist nicht die Folge irgendeiner Bemühung des Menschen, der Gott weder durch durch Taten noch durch Einsicht nahekommen kann. Wer aber von ihm auf solche Art auserwählt wurde, war ausgezeichnet vor allen anderen. Er brachte und hütete das Gesetz, und nur durch seine Vermittlung konnte man der ewigen Verdammnis entgehen. In dieser Annahme ist die überragende Bedeutung der Propheten und die beherrschende Stellung der die heiligen Texte auslegenden und für die Befolgung des Rituals sorgenden Priester und Schriftgelehrten begründet.

Aus: Gerhard Szczesny: Die Zukunft des Unglaubens - Zeitgemäße Betrachtungen eines Nichtchristen (München 1958) Paul List Verlag od. List Taschenbücher Band 387
längerer Auszug aus dem Kapitel "Das Christentum oder die Verewigung einer frühen Theologie" hier:
http://www.philos-website.de/index_g.htm...sny_g.htm~main2

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester) Die einzige Entschuldigung Gottes ist, dass er nicht existiert (Stendhal).
Denken ist eine Anstrengung; Glaube ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Philosophie ist, über die Welt und das Leben der Menschen nachzudenken (Schopenhauer).
Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

Templer Offline




Beiträge: 146

10.10.2010 01:06
#79 RE: G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Gysi

Zitat von Pamuk
G'tt gilt dem Gläubigen jedoch als Schöpfer des Universums und somit als Schöpfer von Raum und Zeit. Ein Schöpfer ist seiner Kreation nicht unterworfen und daher lassen sich die Kriterien Raum und Zeit auf den Schöpfer nicht anwenden.
Die Fragestellung nach dem Ursprung G'ttes ist somit falsch und nicht anwendbar.

Das Universum muss wohl von einem zeit- und raumlosen Zustand geschaffen worden sein. Es gibt aber keinen Grund, kein Indiz, anzunehmen, dass dieser Zustand Gott ist. Und dann auch noch ein lebendiger, persönlicher und direkt mit den Menschen kommunizierender, sie leitender und strafender Gott.




Das einzige Problem ist was SIE unter Gott verstehen. Die glauben es ist ein Mann mit Bart und Toga. Die ganze Christengeschichte geht um das Ringen um die Erkenntiss Gottes.

Templer

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

10.10.2010 08:42
#80 G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Templer
Das einzige Problem ist was SIE unter Gott verstehen. Die glauben es ist ein Mann mit Bart und Toga. Die ganze Christengeschichte geht um das Ringen um die Erkenntiss Gottes.

Muss man unbedingt einen Gott erkennen? Oder könnte man aqls Erste Ursache nicht auch was ganz anderes annehmen?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Al-Haitam ( gelöscht )
Beiträge:

16.10.2010 14:00
#81 RE: G-tt als Ursprung Antworten

zitat gysi

Zitat

Muss man unbedingt einen Gott erkennen? Oder könnte man aqls Erste Ursache nicht auch was ganz anderes annehmen?


auch wenn du als erste ursache was ganz anders annimmst, würde es gott heißen :-)
allah ist keine person. gepriesen sei allah :-))))))))))))))))

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

16.10.2010 14:32
#82 RE: G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Al-Haitam
auch wenn du als erste ursache was ganz anders annimmst, würde es gott heißen :-) allah ist keine person.

Was du nicht alles weißt... Eine Nichtperson irgendwo in den Meta-Kaparten, der sich darum kümmert, den Menschlein der Milchstraße, Seitengasse Sonnensystem, Hausnummer Erde beizubringen, wie man ihn am besten lobpreist, am besten seine Klappe hält und sich unter welchen Umständen die Schädel einkloppen sollte. Er redet mit uns. Angeblich. Er schreibt uns sogar ein hübsches Buch, abgelegt im 7. Himmel. Kopie wurde dem Gesandten eingeflüstert. Dieser Allah ist als Person beschrieben, im Koran wie in der Bibel auch!

Wenn du die Erste Ursache, die wir noch nicht kennen, automatisch als "Gott" definierst, definierst du Gott als unbekannte Größe. Eine unbekannte Größe ist aber kein Wesen, das sich als Gott, Jahwe, Jehova oder Allah in den heiligen Büchern Koran und Bibel mit relativ klaren Funktionen und Eigenschaften (Ebenbild der Menschen) vorgestellt hat.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

89 ( gelöscht )
Beiträge:

16.10.2010 18:36
#83 RE: G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Al-Haitam

allah ist keine person. gepriesen sei allah :-))))))))))))))))

Pralle Selbstdemontage: gepriesen sei die Person, die keine Person ist... Gibs zu Al-Haitam, eigentlich überfordert dich diese Religion...intellektuell (falls du weißt was dies ist) kannst du der ganzen Sache gar nicht folgen, du hast einen Urschrei AllAAAAAAAAH mal irgendwo unter deinesgleichen gehört und suchst bis heute verzweifelt nach der Definition dieses Begriffes und überlegst was die Bombengürtel denn eigentlich mit irgendwelchen Ziegenfickern zu tun haben und fürchtest dich im Grunde maßlos vor den Konsequenzen deiner Überzeugung.

Mensch Al-Haitam, mach' mal ganz fest die Augen zu, versetz' dir selbst einen Leberhaken, atme tief durch und führ dir vor Augen...jetzt eben bin ich geboren...es gibt keinen Allah, keine verschissene Maßgabe irgendwelcher schariahaften Gesetzgebung, nichts, was dich hintert du zu sein, einfach ein Mensch unter vielen, ohne Dünkel, Anspruch und Maßgaben.......wie wäre das?

Al-Haitam ( gelöscht )
Beiträge:

16.10.2010 21:10
#84 RE: G-tt als Ursprung Antworten

gysi

Zitat
Was du nicht alles weißt... Eine Nichtperson irgendwo in den Meta-Kaparten, der sich darum kümmert, den Menschlein der Milchstraße, Seitengasse Sonnensystem, Hausnummer Erde beizubringen, wie man ihn am besten lobpreist, am besten seine Klappe hält und sich unter welchen Umständen die Schädel einkloppen sollte. Er redet mit uns. Angeblich. Er schreibt uns sogar ein hübsches Buch, abgelegt im 7. Himmel. Kopie wurde dem Gesandten eingeflüstert. Dieser Allah ist als Person beschrieben, im Koran wie in der Bibel auch!


wo steht das im koran? zeig mir den beweis, den vers, der besagt, daß allah eine person sei, reicht mir vollkommen, aber du wirst sehen, da ist nix. denn allah der allmächtige, der allwissende ist keine person, kein mensch oder engel hat ihn gesehen, er sieht und hört, aber nicht wie wir, die zukunft ist für ihn wie die vergangenheit für uns, und er ist größer als die ganzen himmeln und erde.

Zitat
Wenn du die Erste Ursache, die wir noch nicht kennen, automatisch als "Gott" definierst, definierst du Gott als unbekannte Größe. Eine unbekannte Größe ist aber kein Wesen, das sich als Gott, Jahwe, Jehova oder Allah in den heiligen Büchern Koran und Bibel mit relativ klaren Funktionen und Eigenschaften (Ebenbild der Menschen) vorgestellt hat.


ebenbild der menschen sagen nur die christen, das ist ein lüge:-))))und ausserdem wie kommst du jetzt auf unbekannt größe auf, klar gott ist unbekannt aber er ist da

89

Zitat
Mensch Al-Haitam, mach' mal ganz fest die Augen zu, versetz' dir selbst einen Leberhaken, atme tief durch und führ dir vor Augen...jetzt eben bin ich geboren...es gibt keinen Allah, keine verschissene Maßgabe irgendwelcher schariahaften Gesetzgebung, nichts, was dich hintert du zu sein, einfach ein Mensch unter vielen, ohne Dünkel, Anspruch und Maßgaben.......wie wäre das?


willst du mich jetzt manipulieren? ich glaub du bist der wahre teufel, von dem unseren propheten mohammed gewarnt hat, das ende der welt ist doch nah genug:-)

89 ( gelöscht )
Beiträge:

16.10.2010 21:16
#85 RE: G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Al-Haitam

willst du mich jetzt manipulieren? ich glaub du bist der wahre teufel, von dem unseren propheten mohammed gewarnt hat, das ende der welt ist doch nah genug:-)


Echt?
Das ehrt mich jetzt aber.
Ich flehe Allah & alle Götter & Jesus persönlich & überhaupt an...das ich es bin.
Morgen früh beim Gottedienst werde ich darüber beten..............

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

16.10.2010 21:32
#86 RE: G-tt als Ursprung Antworten

Zitat
allah der allmächtige, der allwissende ist keine person, kein mensch oder engel hat ihn gesehen, er sieht und hört, aber nicht wie wir, die zukunft ist für ihn wie die vergangenheit für uns, und er ist größer als die ganzen himmeln und erde.

Da bin ich jetzt aber platt...
Sowas von groß?
Aber doch alles vollkommen beliebig und nichtssagend!
Höchstenfalls eine Luftnummer...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

17.10.2010 13:19
#87 RE: G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Al-Haitam
...das ende der welt ist doch nah genug:-)

Stimmt aufallend, das Ende der (Traum)Welt, in der Du mit Deinem Unsinn bequem in D leben kannst, ist nah.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

17.10.2010 14:17
#88 G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Al-Haitam
wo steht das im koran?

Nirgends. Warum nicht? Weil die explizite Definition damals (als der Koran geschrieben wurde) kein Thema war. Die kam erst mit den Deisten. Dieser Allah sieht dich wie ein Mensch (oder eine Person), redet mit Auserwählten (angeblich) wie eine Person, bestraft dich, wie das ein Depot gern könnte. Wenn die Chrsiten den Menschen als "Gottes Ebenbild" definieren, dann ist das genauso eine Lüge, wie all die Lügen, die ihr Muslime über die Existenz eures Allah verbreitet. Denn diesen Gott gibt es nicht! Denn dieser Gott ist der symbolische verlängerte Arm des jeweiligen Despoten auf Erden. Dies ist die Funktion Gottes und nichts anderes! Die Vorstellung, der Mensch sei "Gottes Ebenbild", bedeutet lediglich, dass der Mensch dem RECHT zu folgen hat (dem durch Gott eine autoritäre Personalisierung zugedacht wurde).

Zitat
klar gott ist unbekannt aber er ist da

Lies das mit der "unbekannten Größe" bitte noch einmal durch. Du hast das nicht verstanden.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Al-Haitam ( gelöscht )
Beiträge:

18.10.2010 16:16
#89 RE: G-tt als Ursprung Antworten

zitat gysi:

Zitat
Dieser Allah sieht dich wie ein Mensch (oder eine Person), redet mit Auserwählten (angeblich) wie eine Person, bestraft dich, wie das ein Depot gern könnte. Wenn die Chrsiten den Menschen als "Gottes Ebenbild" definieren, dann ist das genauso eine Lüge, wie all die Lügen, die ihr Muslime über die Existenz eures Allah verbreitet.


ja Allah der allmächtige sieht dich, aber nicht wie ein mensch, hört dich aber auch nicht wie ein mensch, und spricht nicht wie ein mensch, wir verbreiten keine lügen und wir schreiben den kuran nicht um. alles was auf dem prophet herab gesandt ist so unverändert geblieben:-)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

18.10.2010 18:19
#90 RE: G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Al-Haitam
keine lügen und wir schreiben den kuran nicht um. alles was auf dem prophet herab gesandt ist so unverändert geblieben:-)

Von mir aus ist es der Koran original, und die Bibel ist tausendfach verfälscht. Dass da im Neuen Testament ganz schön herummanipuliert wurde im 2., 3. Jahrhundert - damit erzählst du uns nichs Neues. Ich meine, uns Atheisten nicht.
Aber du lobst ja den Koran als "unverfälscht". Dazu sage ich dir eins: Ob unverfälscht oder nicht - es ist das Buch eines Despoten mit einem bedenklichen Familienleben, der seine Untertanen mit Angstmache und bizarren Versprechungen unterdrückt gehalten haben und gegen seine Feinde (die Ungläubigen) hetzen und sie in Kriegseinsätzen vertreiben und töten wollte. Eine Erziehung nach dieser Fibel schafft Untertanencharaktere mit Wahrnehmungsverzerrungen der Außenwelt. Sowas passt nicht in unsere Demokratien und wissenschaftsbejahende Zeit!

Pause bis zum 28.! (Weil du auf der Strafbank sitzt) "Gott" sei dank...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

19.10.2010 14:41
#91 RE: G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Gysi

Zitat von Al-Haitam
keine lügen und wir schreiben den kuran nicht um. alles was auf dem prophet herab gesandt ist so unverändert geblieben:-)

Von mir aus ist es der Koran original, und die Bibel ist tausendfach verfälscht. Dass da im Neuen Testament ganz schön herummanipuliert wurde im 2., 3. Jahrhundert - damit erzählst du uns nichs Neues. Ich meine, uns Atheisten nicht.
Aber du lobst ja den Koran als "unverfälscht". Dazu sage ich dir eins: Ob unverfälscht oder nicht - es ist das Buch eines Despoten mit einem bedenklichen Familienleben, der seine Untertanen mit Angstmache und bizarren Versprechungen unterdrückt gehalten haben und gegen seine Feinde (die Ungläubigen) hetzen und sie in Kriegseinsätzen vertreiben und töten wollte. Eine Erziehung nach dieser Fibel schafft Untertanencharaktere mit Wahrnehmungsverzerrungen der Außenwelt. Sowas passt nicht in unsere Demokratien und wissenschaftsbejahende Zeit!

Pause bis zum 28.! (Weil du auf der Strafbank sitzt) "Gott" sei dank...




Zustimm; der Islam ist als eine Gesetzesreligion eher eine religiös-faschistische Ideologie.
Als echte Religion ist er nur in seinem Mystischen Zweig erkennbar.
Die islamischen Mystiker wurden mit Fleis ermordet.
Christen und Juden sind lt. Koran Dhimmis, den Muslimen zum Tribut verpflichtet.
So wundert es nicht, das sie sich durch die Europäischen Sozialsytheme fressen und dabei riesige Fraßschäden
verursachen. Sie betrachten die Sozialleistung als ihnen zustehenden Tribut der Ungläubigen.

http://www.youtube.com/watch?v=HCxr72xc6cU

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

19.10.2010 14:57
#92 RE: G-tt als Ursprung Antworten

Zitat
ja Allah der allmächtige sieht dich, aber nicht wie ein mensch, hört dich aber auch nicht wie ein mensch, und spricht nicht wie ein mensch, wir verbreiten keine lügen



Naja ob ihr Lügen verbreitet oder nicht ist subjektiv. Vllt glaubt ihr nicht das ihr Lügen verbreitet, weil ihr selbst an das Zeug glaubt, das ihr da verzapft.

Aber das ist noch kein Beweis dafür, das es auch wiklich so ist.

Da kannst du noch 100 mal pro Tag reinposten "Allah ist groß!!!". Kannst dir auch nen eigenen Thread dafür aufmachen. So zusagen einen Gebetsraum hier im Forum. Doch davon wird das noch lange nicht wahr.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

19.10.2010 15:31
#93 G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Reisender
Als echte Religion ist er nur in seinem Mystischen Zweig erkennbar.

Du meinst wahrscheinlich die Sufis. Kannst du mir erklären, was die genau wollten? Was ist deren Mystizismus und inwieweit beriefen die sich damit auf den Koran?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

19.10.2010 15:42
#94 RE: G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Gysi

Zitat von Reisender
Als echte Religion ist er nur in seinem Mystischen Zweig erkennbar.

Du meinst wahrscheinlich die Sufis. Kannst du mir erklären, was die genau wollten? Was ist deren Mystizismus und inwieweit beriefen die sich damit auf den Koran?




Die Sufis berufen sich nicht auf den Koran,
drücken sich freilich im muslimischen Kontext aus,
genau wie Meister Eckart sich eben im christlichen Kontext ausdrückt
und ZEN Meister im Budhistischen, da Sprache nunmal Bestandteil eines bestimmten
zeitl.-kult. Paradigmas ist.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

19.10.2010 16:42
#95 RE: G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Reisender
Die Sufis berufen sich nicht auf den Koran, drücken sich freilich im muslimischen Kontext aus, genau wie Meister Eckart sich eben im christlichen Kontext ausdrückt

Nochmal: Was machen Sufis, was wollen Sufis? Und warum sind sie Muslime. Nur weil sie sich selber so nennen?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

19.10.2010 17:23
#96 RE: G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Gysi

Zitat von Reisender
Die Sufis berufen sich nicht auf den Koran, drücken sich freilich im muslimischen Kontext aus, genau wie Meister Eckart sich eben im christlichen Kontext ausdrückt

Nochmal: Was machen Sufis, was wollen Sufis? Und warum sind sie Muslime. Nur weil sie sich selber so nennen?




Die Sufis sind ein mystischer Orden im Islamischen Kulturkreis,
und wie alle Mystiker suchen sie mittels bestimmter Exerziten nach transzentender
Erfahrung.
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Wenn Du wissen möchtest, was für Erfahrungen das sind, müßtest Du selbst ein Sufi werden.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

19.10.2010 17:57
#97 G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Reisender
Wenn Du wissen möchtest, was für Erfahrungen das sind, müßtest Du selbst ein Sufi werden.

Ich bin in meinem Leben schon mal auf den Suff gekommen. Aber ein Sufi werde ich nicht. Außerdem halte ich die Meinung, dass man Erfahrungen nicht vermitteln und deshalb nur machen könne, für Verschleierungsrhetorik. Sprich: Da ist nix. Keine Erkenntnis und nichts Erfahrenswertes. Kennt man doch auch von anderen religiösen und esoterischen Bereichen: Gotteserfahrung, Tiefenmeditation. Neiiin, kann man mit Worten nicht erklären; wir, die das erfahren haben, sind spiritistisch auf einem Niveau... oh, da kommt ihr nicht mit! Das ist doch Verarsche! Natürlich kannst du auch diese Erfahrungen mit Worten vermitteln, dass man sich so in etwa zumindest eine Vorstellung davon machen kann!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

21.10.2010 13:28
#98 RE: G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Gysi

Zitat von Reisender
Wenn Du wissen möchtest, was für Erfahrungen das sind, müßtest Du selbst ein Sufi werden.

Ich bin in meinem Leben schon mal auf den Suff gekommen. Aber ein Sufi werde ich nicht. Außerdem halte ich die Meinung, dass man Erfahrungen nicht vermitteln und deshalb nur machen könne, für Verschleierungsrhetorik. Sprich: Da ist nix. Keine Erkenntnis und nichts Erfahrenswertes. Kennt man doch auch von anderen religiösen und esoterischen Bereichen: Gotteserfahrung, Tiefenmeditation. Neiiin, kann man mit Worten nicht erklären; wir, die das erfahren haben, sind spiritistisch auf einem Niveau... oh, da kommt ihr nicht mit! Das ist doch Verarsche! Natürlich kannst du auch diese Erfahrungen mit Worten vermitteln, dass man sich so in etwa zumindest eine Vorstellung davon machen kann!




Das ist wirklich ungewöhnlich schwierig.
Ohne gemeinsame Erfahrung bildet sich keine Begrifflichkeit, keine Definition der Begriffe und folglich auch kein Konsens darüber. Sprache ohne Konsens ist Nonsens.
Versuche mal einen Farbblinden, der nie eine Farbe gesehen hat, die Farben Rot, Grün, Blau; zu erklären.
Du hast auf eine Randnotitz von mir Bezug genommen, meine eigentliche Aussage galt der Gesetzesreligion Islam.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

21.10.2010 14:35
#99 G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Reisender
Du hast auf eine Randnotitz von mir Bezug genommen, meine eigentliche Aussage galt der Gesetzesreligion Islam.

Du hast von der spiritistischen Fraktion der Sufis geredet. Und auf die habe ich auch Bezug genommen.

Zitat
Versuche mal einen Farbblinden, der nie eine Farbe gesehen hat, die Farben Rot, Grün, Blau; zu erklären.

Der Blinde ist schwerbehindert, des Sehens beraubt. Inwieweit bin ich sinnlich schwerbehindert, dass ich deine Meditationserfahrungen null nachvollziehen kann? Und dass ich die vermeintlichen "Gotteserfahrungen" der Gotteserfahrer nicht nachvollziehen kann? Wer in einen Dialog mit mir tritt, nur um mir zu erzählen, dass mir die Sinne fehlen, erzählt mir einen vom Pferd! Diese Erfahrung habe ich bisher immer gemacht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

21.10.2010 14:42
#100 RE: G-tt als Ursprung Antworten

Zitat von Gysi

Zitat von Reisender
Du hast auf eine Randnotitz von mir Bezug genommen, meine eigentliche Aussage galt der Gesetzesreligion Islam.

Du hast von der spiritistischen Fraktion der Sufis geredet. Und auf die habe ich auch Bezug genommen.

Zitat
Versuche mal einen Farbblinden, der nie eine Farbe gesehen hat, die Farben Rot, Grün, Blau; zu erklären.

Der Blinde ist schwerbehindert, des Sehens beraubt. Inwieweit bin ich sinnlich schwerbehindert, dass ich deine Meditationserfahrungen null nachvollziehen kann? Und dass ich die vermeintlichen "Gotteserfahrungen" der Gotteserfahrer nicht nachvollziehen kann? Wer in einen Dialog mit mir tritt, nur um mir zu erzählen, dass mir die Sinne fehlen, erzählt mir einen vom Pferd! Diese Erfahrung habe ich bisher immer gemacht!




Du hast ja so recht, vergiß den Schmarrn einfach, ich war etwas angetrunken, weil ich auch dem Suff huldige und nicht den Sufis.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz