Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit! Du auch!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 289 Antworten
und wurde 12.175 mal aufgerufen
 Grenzwissenschaften, Grenzerfahrungen
Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
chamuc Offline




Beiträge: 637

10.09.2011 18:10
#226 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Zitat von Zeit-Messer
An der Naturwissenschaft an sich habe ich auch nicht das geringste auszusetzten, hat ja alles Hand und Fuß.
... ...
Die Art von historischer Wissenschaft auf die sich die Evolutionstheorie stützt ist für mich nicht überzeugend und ist von der Naturwissenschaft klar zu trennen.

Naa... sachte... das lässt sich nicht so ohne Weiteres voneinander trennen!

Es greift ja alles ineinander: die frühe Chemie, welche hauptsächlich Massen von Festem, Flüssigem und Gasförmigem (nämlich oft: gasförmiger Massen von soeben Verbranntem) vergleicht, macht sich Gewichts- und Dichte-Erkenntnisse der frühen Physik zunutze. Dann benutzt die Physik auf der Suche nach den innersten Teilchen der Materie den Baukasten der Chemie und erweitert ihn: sie wird halb zur Chemie. Weite Teile der Atomphysik könnte man genau so gut Atomchemie nennen. Genau wie die Biologie, die die Lebensfunktionen als chemische oder physikalische Reaktionen beschreibt, aber ihrerseits ihren Nachbarn (vor allem der Chemie) neue Erkenntnisse stiftet.

Die Sauberkeit und Klarheit, die für alle diese ineinandergreifenden Erkenntnisse gilt, wird auch da erwartet, wo das Vorgefundene als Entwicklung in die Vergangenheit zurückgeführt wird.

Seit Darwin seine von außen schlüssig wirkende Vorstellung von der Entwicklung der Arten vorgestellt hat, sind verschiedene Beispiele für die Evolution unter dem Druck äußerer Lebensbedingungen gefunden worden. Biologen haben sogar die Mutation von Bakterien auf ihren Petrischalen innerhalb von Tagen (für Bakterien: Generationen) verfolgt.

Und seit die (1956 entdeckte) DNS, das Erbgut in allen unseren menschlichen wie überhaupt in allen Zellen aller Lebewesen auf diesem Planeten, mehr und mehr entschlüsselt wurde, kann man die Nähe von Verwandtschafts- verhältnissen abschätzen - und siehe da: obwohl das nun entstehende Bild auf ganz anderen Wegen gewonnen wurde als das bisher von den Paläontologen gelieferte, entspricht es im Wesentlichen dem, was nach Darwin vermutet worden war.

Sogar die Dauer, seit der sich, nach der DNS-Analyse zu urteilen, zwei verwandte Äste voneinander getrennt haben, bestätigt sich in der Anordnung der Fundlagen von schon viel früher ausgegrabenen Fossilien.

Es passt einfach alles zusammen - auch wenn man, offen zugegeben, sich im Detail immer wieder korrigieren musste!

Genau so ist es mit dem Weltall: seit wir wissen, dass es auseinanderfliegt, haben immer tiefere Blicke (durch immer schlauer gebaute Teleskope) nicht nur ein überall gleiches Weltall gezeigt, sondern buchstäblich den Blick auf immer entferntere Vergangenheiten unseres Alls enthüllt: bis zu den ungeheuer dichten Riesenstrukturen der Quasare ganz am Rande unserer Sehmöglichkeiten, d.h. nahe am Anfang unserer Zeit. Und siehe da: was vorher Schlussfolgerung war - nämlich: alle Materie war auf engem Raum dicht beisammen - das können wir inzwischen, Jahrzehnte später, regelrecht sehen.

Und so ist es mit der Schichtung der Gesteine auf der Erde und mit ihrer Reststrahlung, falls sie radioaktive Isotope enthielten und der Lage von Fossilien darin und ihrer Verteilung in der Erdkugel überhaupt und der Verteilung der Materie im Sonnensystem und der Verteilung der Strahlung aus den verschiedenen Richtungen um unsere Erdkugel und der Häufigkeit der Elemente untereinander und und und - es ist alles Teil eines einzigen Großgemäldes.

Dass wir mit der Erforschung der Geschichte aller Materie, ob tot oder lebendig, noch viel mehr am Anfang stehen als mit der Erklärung des Ist-Zustandes, ja, da gebe ich Dir recht.

Aber dass es eine Entwicklung gibt (die auch laufend weitergeht), ist offensichtlich und erklärt in manchen Fällen überhaupt erst den Jetzt-Zustand.


edit:

Armer (aber tapferer!) Zeit-Messer: kriegst es hier im Minutentakt von gleich zwei Seiten...

Zeit-Messer Offline




Beiträge: 413

11.09.2011 13:15
#227 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

@Gysi

Zitat von Gysi

Zitat von Zeit-Messer
Der Typ wird eindeutig überschätzt :D

Das ist keine Antwort auf meine Position.

Jesus wird noch viel eindeutiger überschätzt! Er ist die mit Abstand überschätzteste Person der ganzen Menschheitsgeschichte.

Du wertest Richard Dawkins ab, um deinen Glauben (und damit dich) aufzuwerten. Dazu wären Argumente hilfreich. Die lieferst du aber nicht. Nur deine Abfälligkeit gegenüber diesem großen Wissenschaftler!
Das ist aber nicht demütig... Und auch nicht nächstenliebevoll... Und das sollst du doch selbst gegenüber deinen Feinden sein.




Tut mir Leid wenn meine Aussage arrogant rüberkam, aber ich wollte mich ganz bestimmt nicht aufwerten.

Du missverstehst den Begriff Demut und Nächstenliebe oder irre ich mich da?.Und überhaupt betrachte ich Dawkins nicht als einen Feind.

Richard Dawkins mag ein großer Wissenschaftler, aber seine Erkenntnisse beziehen sich nur auf den Bereich der Wissenschaft.

Das was Jesus gesagt hat bezieht sich aber auf unser persönliches Leben welches eine weitaus größere Rolle spielt.

Dieser ach so "überschätzte Zimmermann" hat das Leben unzähliger Menschen verändert und tut es immer noch.

----------------------------------------------------

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.880

11.09.2011 19:26
#228 An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Zitat von Zeit-Messer
Das was Jesus gesagt hat bezieht sich aber auf unser persönliches Leben welches eine weitaus größere Rolle spielt.

Jesus hat nichts über mein Leben ausgesagt, definitiv nicht! Denn er kannte mich nicht. Jesus hatte die Aufgabe, die Pharisäer wieder auf die Spur zu bringen und was für die Einigung der zwölf Stämme zu tun.

Richard Dawkins (wie Darwin, Freud, Keynes, Kant, Voltaire usf.) sind nicht nur Koryphäen ihrer Fachgebiete, sie haben der Menschheit auch Wirklichkeit, Demokratie und Heilungsinstrumente mitgegeben!

Wie sagte schon Jesus (der bisweilen etwas bescheidenenr war als seine Jünger heute): "Nach mir wird es Leute geben, die größeres tun als ich."

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Zeit-Messer Offline




Beiträge: 413

11.09.2011 20:06
#229 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

@Chamuc

Zitat von chamuc

Naa... sachte... das lässt sich nicht so ohne Weiteres voneinander trennen!

Es greift ja alles ineinander: die frühe Chemie, welche hauptsächlich Massen von Festem, Flüssigem und Gasförmigem (nämlich oft: gasförmiger Massen von soeben Verbranntem) vergleicht, macht sich Gewichts- und Dichte-Erkenntnisse der frühen Physik zunutze. Dann benutzt die Physik auf der Suche nach den innersten Teilchen der Materie den Baukasten der Chemie und erweitert ihn: sie wird halb zur Chemie. Weite Teile der Atomphysik könnte man genau so gut Atomchemie nennen. Genau wie die Biologie, die die Lebensfunktionen als chemische oder physikalische Reaktionen beschreibt, aber ihrerseits ihren Nachbarn (vor allem der Chemie) neue Erkenntnisse stiftet.

Die Sauberkeit und Klarheit, die für alle diese ineinandergreifenden Erkenntnisse gilt, wird auch da erwartet, wo das Vorgefundene als Entwicklung in die Vergangenheit zurückgeführt wird.



Ich rede ja nicht von der Trennung von Physik,Chemie und Biologie.
Mir geht es opportunistische Haltung die gegenüber der Evolutionstherie gerne angenommern wird.
Diese Vorgänge lassen sich schlicht und ergreifend nicht beweisen.



Zitat

Seit Darwin seine von außen schlüssig wirkende Vorstellung von der Entwicklung der Arten vorgestellt hat, sind verschiedene Beispiele für die Evolution unter dem Druck äußerer Lebensbedingungen gefunden worden. Biologen haben sogar die Mutation von Bakterien auf ihren Petrischalen innerhalb von Tagen (für Bakterien: Generationen) verfolgt.



Super ist ja richtig schön. Aber es sind ja nach wie vor Bakterien oder?!

Zitat

Und seit die (1956 entdeckte) DNS, das Erbgut in allen unseren menschlichen wie überhaupt in allen Zellen aller Lebewesen auf diesem Planeten, mehr und mehr entschlüsselt wurde, kann man die Nähe von Verwandtschafts- verhältnissen abschätzen - und siehe da: obwohl das nun entstehende Bild auf ganz anderen Wegen gewonnen wurde als das bisher von den Paläontologen gelieferte, entspricht es im Wesentlichen dem, was nach Darwin vermutet worden war.

Sogar die Dauer, seit der sich, nach der DNS-Analyse zu urteilen, zwei verwandte Äste voneinander getrennt haben, bestätigt sich in der Anordnung der Fundlagen von schon viel früher ausgegrabenen Fossilien.



Klingt faszinierend ist aber nicht wirklich neu für mich.

[/quote]
Dass wir mit der Erforschung der Geschichte aller Materie, ob tot oder lebendig, noch viel mehr am Anfang stehen als mit der Erklärung des Ist-Zustandes, ja, da gebe ich Dir recht.

Aber dass es eine Entwicklung gibt (die auch laufend weitergeht), ist offensichtlich und erklärt in manchen Fällen überhaupt erst den Jetzt-Zustand.
[/quote]

Ich hätte es nicht besser relativieren können. :)

----------------------------------------------------

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit

Zeit-Messer Offline




Beiträge: 413

11.09.2011 20:55
#230 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

@Gysi

Zitat von Gysi
Jesus hat nichts über mein Leben ausgesagt, definitiv nicht! Denn er kannte mich nicht.



Da stimme ich dir zu ich finde deinen Namen auch nirgends erwähnt.
Die Probleme der Menschen haben sich in den letzten 2000 Jahren nicht geändert, es trifft also immer noch auf uns zu.

Zitat

Jesus hatte die Aufgabe, die Pharisäer wieder auf die Spur zu bringen und was für die Einigung der zwölf Stämme zu tun.



Damit hast du sein Tätigkeitsfeld aber bei weitem nicht abgedeckt.

Zitat


Richard Dawkins (wie Darwin, Freud, Keynes, Kant, Voltaire usf.) sind nicht nur Koryphäen ihrer Fachgebiete, sie haben der Menschheit auch Wirklichkeit, Demokratie und Heilungsinstrumente mitgegeben!



Ja das Leben ist dadurch für viele einfacher geworden. Aber die Menschen hat es nicht verändert.

Zitat

Wie sagte schon Jesus (der bisweilen etwas bescheidenenr war als seine Jünger heute): "Nach mir wird es Leute geben, die größeres tun als ich."



:D

Netter Versuch etwas aus dem Zusammenhang zu reißen.

Zuallererst komplett zitieren:
Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun; denn ich gehe zum Vater.

Und damit meint er das wovon die Apostelgeschichte berichtet.

----------------------------------------------------

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit

chamuc Offline




Beiträge: 637

11.09.2011 22:01
#231 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Zeit-Messer,

ich verstehe Dich wie folgt (wenn ich irgendwo falsch liege, sag's mir bitte):

Du hälst die Naturwissenschaft an sich für eine Sache mit Hand und Fuß.

Dass es eine Weiterentwicklung des Bestehenden gibt, scheinst Du zu akzeptieren.
(Deinen Kommentar: "Ich hätte es nicht besser relativieren können. :)" lese ich als Nein zur Evolutionstheorie, aber als Ja zum Faktum an sich.)

Was Dich stört, ist "die opportunistische Haltung die gegenüber der Evolutionstheorie gerne angenommern wird."
(... denn Du hälst sie für unbeweisbar, und vorliegende Beispiele hälst Du für nicht beweiskräftig.)


Hmmm... bleibt mir die Frage übrig:

Opportunistische Haltung gegenüber der Evolutionstheorie - zu ungunsten von was?

Schließlich ist die Evolutionstheorie nicht nur die beste Erklärung für das, was wir sehen - es ist die einzige!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

11.09.2011 22:15
#232 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Was ist überhaupt (außerhalb der reinen Mathematik) beweisbar?
Der große Skeptiker Hume hat diese Frage untersucht und ist zu einem ernüchternden Ergebnis gekommen:
Streng genommen kann man überhaupt keine Kausalität beweisen!
Aber trotzdem müssen wir von der Richtigkeit der Kausalität ausgehen und uns auf die Empirie (Erfahrungswerte) verlassen und verlassen können.
Wenn also die Evolution auch strenggenommen nicht beweisbar ist, so bestätigen uns alle Anzeichen und Erfahrungswerte deren Richtigkeit.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Zeit-Messer Offline




Beiträge: 413

12.09.2011 15:55
#233 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Zitat von chamuc
Zeit-Messer,

ich verstehe Dich wie folgt (wenn ich irgendwo falsch liege, sag's mir bitte):

Du hälst die Naturwissenschaft an sich für eine Sache mit Hand und Fuß.

Dass es eine Weiterentwicklung des Bestehenden gibt, scheinst Du zu akzeptieren.
(Deinen Kommentar: "Ich hätte es nicht besser relativieren können. :)" lese ich als Nein zur Evolutionstheorie, aber als Ja zum Faktum an sich.)

Was Dich stört, ist "die opportunistische Haltung die gegenüber der Evolutionstheorie gerne angenommern wird."
(... denn Du hälst sie für unbeweisbar, und vorliegende Beispiele hälst Du für nicht beweiskräftig.)


Hmmm... bleibt mir die Frage übrig:

Opportunistische Haltung gegenüber der Evolutionstheorie - zu ungunsten von was?

Schließlich ist die Evolutionstheorie nicht nur die beste Erklärung für das, was wir sehen - es ist die einzige!



Die einzige akzeptierte Erklärung. Das ist ja das ganze Problem. Ohne Konkurrenz gibt es doch gar keinen Wettbewerb mehr. :)

----------------------------------------------------

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit

chamuc Offline




Beiträge: 637

12.09.2011 16:39
#234 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Hehehe... habs gemee - erkt! :-))

Die einzig akzeptierte? Die einzige, soweit ich sehe.

Jedenfalls im naturwissenschaftlichen Rahmen, oder, wenn wir es weniger hochtrabend ausdrücken wollen, die einzige, die aus logischen Schlussfolgerungen über festgestellte, nachprüfbare Tatsachen besteht.

Und für ein bisschen Konkurrenz und Wettbewerb - tja, da müsste halt mal jemand eine andere basteln. :)
Aber wenn, dann bitte aus logischen Schlussfolgerungen über festgestellte, nachprüfbare Tatsachen.

Zeit-Messer Offline




Beiträge: 413

12.09.2011 22:02
#235 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

@chamuc

Zitat von chamuc


Jedenfalls im naturwissenschaftlichen Rahmen, oder, wenn wir es weniger hochtrabend ausdrücken wollen, die einzige, die aus logischen Schlussfolgerungen über festgestellte, nachprüfbare Tatsachen besteht.



Die Evolutinonstheorie ist da nicht gerade ein Paradebeispiel dafür.

----------------------------------------------------

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit

chamuc Offline




Beiträge: 637

12.09.2011 23:57
#236 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Findest Du nicht? °|°

Ein einziger kleiner Mechanismus, sogar leicht nachvollziehbar, der quasi über Nacht eine klare Ordnung in das scheinbar unentwirrbare Durcheinander verschiedener Lebensformen brachte, welche die Taxonomen bis dahin nur säuberlich nummerieren und katalogisieren konnten...

... den finde ich gerade wegen seiner logischen Schlüssigkeit so großartig!

(Dass dieser leicht nachvollziehbare kleine Mechanismus in den 150 Jahren danach noch um ein paar subtilere Feinheiten ergänzt werden musste, tut dieser Großartigkeit für mich keinen Abbruch.)

Templer Offline




Beiträge: 146

01.11.2011 14:54
#237 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Zitat von Lukrez
Was ist überhaupt (außerhalb der reinen Mathematik) beweisbar?
Der große Skeptiker Hume hat diese Frage untersucht und ist zu einem ernüchternden Ergebnis gekommen:
Streng genommen kann man überhaupt keine Kausalität beweisen!
Aber trotzdem müssen wir von der Richtigkeit der Kausalität ausgehen und uns auf die Empirie (Erfahrungswerte) verlassen und verlassen können.
Wenn also die Evolution auch strenggenommen nicht beweisbar ist, so bestätigen uns alle Anzeichen und Erfahrungswerte deren Richtigkeit.



Das hat schon Augustinus beantwortet: "Ich irre mich, also bin ich."

Man kann beweisen das man sich geirrt hat. Und natürlich: Der Schmerz.

Templarii

Michael1 Offline



Beiträge: 840

17.11.2012 14:35
#238 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Zitat Lukrez

Zitat


Wenn also die Evolution auch strenggenommen nicht beweisbar ist, so bestätigen uns alle Anzeichen und Erfahrungswerte deren Richtigkeit.



Mikroevolution! OK!

Zitat
Was ist überhaupt (außerhalb der reinen Mathematik) beweisbar?


K. Gödel, sagt dir das was?
Die Gödelschen Unvollständigkeitssätze!

Zitat
Der große Skeptiker Hume hat diese Frage untersucht und ist zu einem ernüchternden Ergebnis gekommen: Streng genommen kann man überhaupt keine Kausalität beweisen!


A. Aspect und M. Scully Experimente: sagt dir das was?
Die Kausalität ist von der zeitlichen Reihenfolge prinzipiell unabhängig. Kausalitätsprinzip ist ein Meta-Prinzip, weil es Raum und Zeit transzendieren kann. Selbst in der Quantenphysik ist Kausalitäts-Prinzip gültig. Dennoch ist das alles Glaubenssache, weil die Wissenschaft keine Wahrheit lehrt!

Zitat
Aber trotzdem müssen wir von der Richtigkeit der Kausalität ausgehen und uns auf die Empirie (Erfahrungswerte) verlassen und verlassen können.


Vollkommen d´accord!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

29.01.2013 20:45
#239 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

ch rede ja nicht von der Trennung von Physik,Chemie und Biologie.
Mir geht es opportunistische Haltung die gegenüber der Evolutionstherie gerne angenommern wird.
Diese Vorgänge lassen sich schlicht und ergreifend nicht beweisen.

Was für dich schlicht und ergreifend bedeutet, weis ich nicht.

Aber seit je her züchtet der Mensch mittels Auslese und Selektion Nutzpflanzen und Nutztiere.

Ganz besonders im Hund der nachweislich vom Wolf abstammt, ist die Evolution zu 1000% erwiesen.

Wenn auch nur ein Komma an der Evolutionstheorie falsch ist, wäre natürliche Züchtung durch Selektion und Auslese nicht möglich!

Schlicht und Ergreifend hat also mit Sachkenntnis nichts zu tun.^^

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

30.01.2013 16:05
#240 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Zitat von Geodei im Beitrag #239
ch rede ja nicht von der Trennung von Physik,Chemie und Biologie.
Mir geht es opportunistische Haltung die gegenüber der Evolutionstherie gerne angenommern wird.
Diese Vorgänge lassen sich schlicht und ergreifend nicht beweisen.

Was für dich schlicht und ergreifend bedeutet, weis ich nicht.

Aber seit je her züchtet der Mensch mittels Auslese und Selektion Nutzpflanzen und Nutztiere.

Ganz besonders im Hund der nachweislich vom Wolf abstammt, ist die Evolution zu 1000% erwiesen.

Wenn auch nur ein Komma an der Evolutionstheorie falsch ist, wäre natürliche Züchtung durch Selektion und Auslese nicht möglich!

Schlicht und Ergreifend hat also mit Sachkenntnis nichts zu tun.^^




Der Vergleich mit menschlicher Züchtung hinkt aber Mehrfach.
Erstens fließt hier menschliche Information ein mit klarer Zielgebung, während bei der ET keine
übergeordnete Information und auch kein Ziel vorhanden ist.
Zweitens bleibt die Züchtung immer nur innerhalb der kompatiblen Art.
Bei der Züchtung von Hunden entstehen immer nur wieder Hunde, nie eine Giraffe oder eine Salatgurke.
Es ist gut, dass wir Dich haben Geodei. Wenn wir Dich nicht hätten und keine kleinen Kartoffeln...
wir müssten lauter große essen.

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

30.01.2013 16:19
#241 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Es hat keinen SINN, er begreift es nicht Reisender!
Ich habe es ihm auch schon gesagt, dass es nur inerhalb der ART ist!
Als ich ihn gefragt habe, ob ELEFANT und MENSCH als "EINS" zu ZÜCHTEN geht, kommt natürlich keine "ANTWORT"!
Wie auch von BLACKY!

Ich habe mehrfach gefragt, erklärt den beginn von ZUCHT und ET?
Aufeinmal, ist ET kein ZUFALL mehr und die ZUCHT ist ZUFALL, sie wiedersprechen sich selbst,
damit sie ihren "RECHTHABENWOLLENKRIEG gewinnen können drehen und wenden sie es, wie sie es brauchen.
Bemerken aber nicht was sie da reden und lesen auch nicht was sie selber schreiben.
Einfach nur

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

30.01.2013 18:56
#242 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Zitat
Der Vergleich mit menschlicher Züchtung hinkt aber Mehrfach.
Erstens fließt hier menschliche Information ein mit klarer Zielgebung, während bei der ET keine
übergeordnete Information und auch kein Ziel vorhanden ist.


Aha...
Den ersten Hundezüchtern schwebten also schon geistig der Dackel und die anderen Hunderassen vor.
Die Zielsetzung besteht doch lediglich in der Verstärkung oder Abschwächung von einzelnen Merkmalen.
Und ganz ähnlich verläuft ja auch die Evolution.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

30.01.2013 22:38
#243 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #240
[quote="Geodei"|p3175591]. Zweitens bleibt die Züchtung immer nur innerhalb der kompatiblen Art.
Bei der Züchtung von Hunden entstehen immer nur wieder Hunde, nie eine Giraffe oder eine Salatgurke.


Es behauptet niemand, dass plötzlich aus einem Hund eine Giraffe werden kann.

Die verschiedenen Verzweigungen unserer heutigen Säugetiere entstanden vor mehreren Millionen Jahren. Deshalb kann nach Millionen Jahre andauernden Trennung aus einem Wolf kein Paarhufer mehr werden. Aus einem "wolfsähnlichen" Raubtier lässt sich aber anhand z. B. von Fossilienfunden die Entwicklung zum grössten Meeresräuber der Meere, den Walen, nachvollziehen. http://www.zum.de/Faecher/Materialien/beck/13/wal.htm
Als Paläontologen das erste Skelett eines Ambulocetide fanden, könnten sie es als Spezialisten für Landsäugetiere zuerst nicht zuordnen. Erst ein bestimmter Ohrknochen führten Sie auf die richtige Spur. Nur eine Tiergruppe besitze heute noch diesen Ohrknochen. Das ist die Familie der Wale. Zwischenzeitlich wurden Fossilien von mehren Zwischenschritten gefunden. Interesant ist auch, dass Wale immer noch Ansätze von Beckenknochen und Hinterbeinen besitzen.

Warum sollten Wale verkümmerte Becken- und Beinknochen brauchen, wenn sich die Wale nicht aus vierbeinigen Vorfahren entwickelt haben? Wenn sich die Art der Wale nicht aus einer anderen Art mit vier Beinen entwickelt hat, woher stammen dann die Becken und Beinknochen, wenn Wale diese nicht brauchen oder gebraucht haben? Warum sind Wale Lungenatmer, wo doch Fische viel besser an ein Leben im Wasser angepasst sind? Warum säugen Wale ihre Nachkommen, obwohl das im Meerwasser absolut unpraktisch ist?

Der Kiwi ist ein Vogel, der nicht fliegen kann. Überall dort, wo das Fliegen nicht mehr zur Flucht vor Fressfeinden notwendig ist, gibt es bodenlebende Vogel, die nicht mehr fliegen können. Sie haben zwar Flügel, die taugen jedoch nicht mehr zum Fliegen. Ein angeblicher Schöpfer müsste ein richtiger Scherzkeks sein.

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

30.01.2013 22:58
#244 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Wo wurde denn ZUFÄLLIG dieser OHRknochen gefunden?
Du stellst die richtigen Fragen, suchst nur in der falschen Kiste die Antworten!
Wenn es unpraktisch ist, warum taten sie es dann?
Die ET sagt: Nur das Praktische überlebt!
Und es kann wohl nicht an der Nahrung gelegen haben, dann wären alle anderen auch nicht da!

Der Kiwi, aha!
Wir Menschen haben ja jetz durch Maschinen, die Möglichkeit bequemer von einem Ort zum anderen zu kommen,
warum wachsen uns die Beine nicht wieder in den ARSCH zurück?
Sorry für den Ausdruck, aber denk doch mal nach bitte!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

30.01.2013 23:24
#245 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Nimm die Schlangen.
Schlangen haben sich aus Reptilien mit Beinen entwickelt.

Zitat
Wir Menschen haben ja jetz durch Maschinen, die Möglichkeit bequemer von einem Ort zum anderen zu kommen,
warum wachsen uns die Beine nicht wieder in den ARSCH zurück?
Sorry für den Ausdruck, aber denk doch mal nach bitte!


Bis hin zum Auto muss man halt immer noch laufen...
Welchen Vorteil soll denn ein beinloses Leben für die Menschen haben?
Für die Schlangen hat das aber durchaus einen Vorteil.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

31.01.2013 15:28
#246 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #244
Wo wurde denn ZUFÄLLIG dieser OHRknochen gefunden?
Du stellst die richtigen Fragen, suchst nur in der falschen Kiste die Antworten!
Wenn es unpraktisch ist, warum taten sie es dann?
Die ET sagt: Nur das Praktische überlebt!
Und es kann wohl nicht an der Nahrung gelegen haben, dann wären alle anderen auch nicht da!

Der Kiwi, aha!
Wir Menschen haben ja jetz durch Maschinen, die Möglichkeit bequemer von einem Ort zum anderen zu kommen,
warum wachsen uns die Beine nicht wieder in den ARSCH zurück?
Sorry für den Ausdruck, aber denk doch mal nach bitte!


......das geschieht aus rein ästhetischen Gründen nicht.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

31.01.2013 16:23
#247 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #244
Wo wurde denn ZUFÄLLIG dieser OHRknochen gefunden?


Dieser Knochen ist Teil des Schädels der Fossilienfunde der Walvorfahren.

Zitat von schelem alach im Beitrag #244
Wenn es unpraktisch ist, warum taten sie es dann? Die ET sagt: Nur das Praktische überlebt!
Und es kann wohl nicht an der Nahrung gelegen haben, dann wären alle anderen auch nicht da!



Warum sind Neandertaler ausgestorben, und wir sind noch da (Wir haben Gene von ihnen)? Warum sind Mammuts ausgestorben und Elefanten sind noch da? Warum ist das Riesenfaultier ausgestorben und Faultiere gibt es noch? Warum ist der Säbelzahntiger ausgestorben und Tiger gibt es noch? Warum sind die Dinosaurier ausgestorben und Reptilien gibt es noch?

An der Nahrung kann es natürlich nicht gelegen haben, da ALLE Tiere exakt das gleiche fressen. Schelem, überlege bitte, bevor Du so etwas schreibst.

Warum sind Vögel wie die Pinguine so oft im Wasser? Weil sie dort mehr Nahrung finden. Aber auch Pinguine können aussterben, wenn es erfolgreichere Nahrungskonkurrenten gibt oder sich das Klima ändert und sie sich nicht anpassen können: http://www.merkur-online.de/nachrichten/...in-1621584.html

Der Fischotter ist eine Marderart, die ebenfalls die meiste Zeit im Wasser verbingt. Andere Marderarten gibt es ebenfalls noch vielfältig. Die Fischotter haben sich über Millionen Jahre an ein Leben im Wasser angepasst, weil es für sie überlebensnotwendig oder vorteilhaft war.

Zitat von schelem alach im Beitrag #244
Wir Menschen haben ja jetz durch Maschinen, die Möglichkeit bequemer von einem Ort zum anderen zu kommen,
warum wachsen uns die Beine nicht wieder in den ARSCH zurück? Sorry für den Ausdruck, aber denk doch mal nach bitte!



Warum hat der Wal denn zurückgebildete Becken und Beinknochen? Darauf gehst Du wieder nicht ein.

Mach mal einen Selbstversuch Schelem. Setz Dich ein Jahr in den Rollstuhl und gebrauche Deine Beine in dieser Zeit nie. Dann kannst Du sehen, dass sie sprichwörtlich im Arsch sind, wenn Du wieder gehen willst. Daran, dass Deine Muskeln und Gelenke fit bleiben erkennst Du, wie oft Deine Beine trotz moderner Fortbewegungsmittel notwendig sind.

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

31.01.2013 17:02
#248 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Warum sind Neandertaler ausgestorben, und wir sind noch da (Wir haben Gene von ihnen)? Warum sind Mammuts ausgestorben und Elefanten sind noch da? Warum ist das Riesenfaultier ausgestorben und Faultiere gibt es noch? Warum ist der Säbelzahntiger ausgestorben und Tiger gibt es noch? Warum sind die Dinosaurier ausgestorben und Reptilien gibt es noch?
Wir haben alle den gleichen BAU, wir leben doch alle in der gleichen ATMOSPHÄRE und den selben Planeten oder?
Stell dir mal jetz diese Riesen vor unter unseren Kindern, da passt doch was nicht oder?
Kann der ZUFALL aber dies angleichen?
Deine Argumentation, zeigt um so mehr, dass dies nicht aus dem NICHTS kommen kann oder?




An der Nahrung kann es natürlich nicht gelegen haben, da ALLE Tiere exakt das gleiche fressen. Schelem, überlege bitte, bevor Du so etwas schreibst.
Dann lese DU bevor DU schreibst, denn dann hätten sie nicht hin und her gemussT

Warum sind Vögel wie die Pinguine so oft im Wasser? Weil sie dort mehr Nahrung finden. Aber auch Pinguine können aussterben, wenn es erfolgreichere Nahrungskonkurrenten gibt oder sich das Klima ändert und sie sich nicht anpassen können: http://www.merkur-online.de/nachrichten/...in-1621584.html

Der Fischotter ist eine Marderart, die ebenfalls die meiste Zeit im Wasser verbingt. Andere Marderarten gibt es ebenfalls noch vielfältig. Die Fischotter haben sich über Millionen Jahre an ein Leben im Wasser angepasst, weil es für sie überlebensnotwendig oder vorteilhaft war.

Alles kann sterben, was hat das mit ET zutun, sie sterben höchstens weil die MENSCHEN wieder eingreifen und alles zerstören,
dass ist aber auch kein ZUFALL!
Aber der Fischotter ist einer geblieben oder?
Oder wurde dann daraus ein FISCHFLOTTER?
Wie DU merkst, was hat dass mit ET zutun?
ER ist ein Fischotter passt sich der UMGEBUNG an, habe ich aber schon geschrieben, bitte lesen!


Warum hat der Wal denn zurückgebildete Becken und Beinknochen? Darauf gehst Du wieder nicht ein.

Mach mal einen Selbstversuch Schelem. Setz Dich ein Jahr in den Rollstuhl und gebrauche Deine Beine in dieser Zeit nie. Dann kannst Du sehen, dass sie sprichwörtlich im Arsch sind, wenn Du wieder gehen willst. Daran, dass Deine Muskeln und Gelenke fit bleiben erkennst Du, wie oft Deine Beine trotz moderner Fortbewegungsmittel notwendig sind.

Ist das so, oder eine VERMUTUNG, mit dem Beckenknochen?
Natürlich, ist das so, wenn ich das tun würde, haben die Tiere auch einfach sich nicht mehr bewegt, dann wären sie ja gefressen wurden,
von der Konkurenz, was wieder die ET widerlegt, denn da heisst es der Stärkste gewinnt oder?
Also was soll der VERGLEICH bringen?
Sorry Blacky, alles wieder NICHTS!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

31.01.2013 17:14
#249 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #248
Ist das so, oder eine VERMUTUNG, mit dem Beckenknochen?


Keine Vermutung, das sind Fakten. http://www.google.de/imgres?imgurl=http:...9QEwAw&dur=2585

Die Frage ist jetzt, wieso haben Wale Überreste von Hüft- und Beinknochen, wenn sie die nie benötigt haben. Das ist wie mit dem Blinddarm des Menschen. Da müsste Gott ganz schön besoffen gewesen sein, wenn er das verbockt haben sollte.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

31.01.2013 20:53
#250 RE: An alle Gläubigen: Warum glaubt ihr? Antworten

1
 
Die Frage ist jetzt, wieso haben Wale Überreste von Hüft- und Beinknochen, wenn sie die nie benötigt haben. Das ist wie mit dem Blinddarm des Menschen. Da müsste Gott ganz schön besoffen gewesen sein, wenn er das verbockt haben sollte. 
 


Einem Fundamentalisten des Gotteswahns die Evolution mit detaillierten Beweisen erklären zu wollen,ist absolut sinnlos.
Vor solchen gut-gemeinten Unterfangen warnt selbst die Bibel:
"Werft eure Perlen nicht den Schweinen und Hunden vor, damit sie sie nicht zertreten und sich umwenden um euch zu zerreißen"!
Ist auch verständlich, denn wenn man auf Erden immer und überall den "Größten, Allwissendsten und Allmächtigsten" im Himmel repräsentieren will, um selber als dessen irdischer Stellvertreter der Größte, Allwissendste und Allmächtigste auf Erden zu scheinen, dann kann und darf es keine Evolution geben.
Da würde eine Menge feuchter Lehm den Gulli runterlaufen

Ist doch klar.

Die Gründe warum Menschen ehemals an Gott und Übersinnliches glaubten, waren andere als heute.
Nicht nur, weil man sich Naturphänomene (Naturgesetze) nicht anders erklären konnte, sondern weil man ihrer Willkür hilflos ausgeliefert war.

So ist auch das "Gottes-Gen" von "Heute" eine Züchtung durch Selektion und Auslese. ;)

Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz