Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit! Du auch!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 547 Antworten
und wurde 13.478 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | ... 22
Maik ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 12:59
#201 RE: Definitionen Antworten

Ich lass mich weder von dir noch von Relix in ein schlechtes Licht rücken fsm.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 13:00
#202 RE: Definitionen Antworten

schon die Fragestellung funktioniert nicht, und zeugt von Dummheit
wie will man denn Gott beweisen?
Ist in Unlogik nicht mehr zu überbieten
und für Religiöse Fragen ist die Wissenschaft genauso
kein Beweis ode rGegenbeweis

es ist so als wenn du einen weißen zum Neger machen willst

wenn du Gegeneinander brauchst dann bitte
dann suche dir jemanden dafür
Religiöse sind nie gegeneinander
das ist auschließlich eine Atheistische denke

und wir haben ansonsten Meinungsfreiheit und redefreiheit als Humansitische Grundrecht
das laße ich mir von meiensgleichen einem menschen nicht nehmen
punkt

für gegeneinander findest du auch genügen andere
dich akzeptiere ich sowieso nicht du bist kein admin damit für miche infach gar nciht da

da ich aber keiner Religiösen Institution die auf glauben aufbaut angehöre mußt du auch nicht gegen mich kämpfen
Gewalt erzeugt immer gegengewalt gesetzmäßigkeit
Religion und Institutionen haben für mich nciht mit einem Gott zu tun

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 13:03
#203 RE: Definitionen Antworten

Zitat
Du sollest diskutieren mit These, Argument und Synthese sowie Beispielen und Material um dein Geschriebens zu Beweis zu bringen. Amen. (Buch "Religionsforum", Vers 1)



das könnt ihr auf einer Uni tun
hat aber mit dem normalen Leben nichts zu tun

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

14.01.2010 13:04
#204 RE: Definitionen Antworten

Zitat
Religiöse sind nie gegeneinander



Genau! Ich zitere mal meine Signatur:
DIE ERDE IST EINE SCHEIBE - und Wahrheit gefährdet die Gesundheit

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 13:08
#205 RE: Definitionen Antworten

Zitat
schon die Fragestellung funktioniert nicht, und zeugt von Dummheit
wie will man denn Gott beweisen?
Ist in Unlogik nicht mehr zu überbieten
und für Religiöse Fragen ist die Wissenschaft genauso
kein Beweis ode rGegenbeweis

es ist so als wenn du einen weißen zum Neger machen willst

wenn du Gegeneinander brauchst dann bitte
dann suche dir jemanden dafür




Das ist das Tragische an religiösen Unterhaltungen wie Bruder Spaghettus ja auch deutlich gezeigt hat.Man unterhält sich grundsätzlich nur über Hypothesen.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 13:10
#206 RE: Definitionen Antworten

Außerdem stellt ihr BS auch nur Sinnleere Behauptungen auf oder habe ich auf eine Naturwissenschaftliches Frage hier schon einmal eine vernünftige mit Belegen zurückbekommende Antwort bekommen?
Man höt nur das iihr ales wißt aber auch nie was belegt
da wird nur gesagt es ist halt so
kann man nicht änder usw
das ist genauso ein schwachsinn mit dem keiner was anfangen kann
und vorallem weckt es auch keinerlei Interesse an wissenschaft

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 13:11
#207 RE: Definitionen Antworten

Zitat
DIE ERDE IST EINE SCHEIBE - und Wahrheit gefährdet die Gesundheit



tut mir leid wenn du so denkst
wir denken schon seit ewigkeit nicht so

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 13:19
#208 RE: Definitionen Antworten

Zitat
Das ist das Tragische an religiösen Unterhaltungen wie Bruder Spaghettus ja auch deutlich gezeigt hat.Man unterhält sich grundsätzlich nur über Hypothesen.



nur tragisch deshalb weil atheisten nciht verstehen können das Gott kein Teil de rSchöpfung ist und somit nicht Materiell nachweisbar und Meßbar usw ist.

Wenn gott ein unsichtbares Geistiges ist
den man aber trotzdem Erfahren kann
und diese Efahrung schon tausende hatte die alle das gleiche sagen das sie ihn erfahren
so ist es für uns untereinander normal
aber einem atheisten kann man es nicht beweisen

Beweis ist nichts anderes als absicher
weil man nicht vertrauen kann

wenn ci zB einen freund habe den ichs ehr liebe
und der würde mir jeden Tag am Frühstückstisch fragen liebst du mich,beweise das du mich liebt
dann vertraut er mir nicht,
ist eifersüchtig
bringt Mißstimmung

also so jemand ist verletztend und Unmenschlich

wie soll man liebe beweisen

einen blumenstraus beweist auch nciht

es fehlt vertrauen das kann man nicht durch Beweis ersetzten
das geht einfach nicht

viel fruchtbarer als gegen Glauben
würde ich sagen wäre miteinander was kann man verbessern damit beide Seiten Gewinn haben

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 13:26
#209 RE: Definitionen Antworten

haste schön gesagt

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

14.01.2010 13:28
#210 RE: Definitionen Antworten

@Maik:
Oh, weißt du, wir haben alle Besseres zu tun, als dich in ein schlechtes Licht zu rücken. Das musst du schon selbst übernehmen und bisher hast du es mit Bravour gemeistert, bekommst dafür einen Blumentopf und eine Zigarre: Ach so, und ne Plastesonnebrille von Arrr-Many

@Aviel:

Zitat von Aviel

Zitat
Du sollest diskutieren mit These, Argument und Synthese sowie Beispielen und Material um dein Geschriebens zu Beweis zu bringen. Amen. (Buch "Religionsforum", Vers 1)


das könnt ihr auf einer Uni tun
hat aber mit dem normalen Leben nichts zu tun


Willst du damit sagen, dass die Diskussionen im normalen Leben nur auf das Praktische bezogen sein müssen? Das sehe ich nicht so. Außerdem sind wir nicht im normalen Leben hier, sondern im Cyperspace :). Da kann die Unterhaltung auch mal Niveau haben, auch wenn es nicht einfach ist, das durchzusetzen :). Über Haushalt und Co. unterhalte ich mich live, oder über grüne Bäume :). Zumindest für mich ist das RF eine Quelle an sinnentleerten, hypothetisch-überlasteten, dadurch sehr vergnüglich-theoretischen Unterhaltungen und kein Ort, um über das praktische Leben zu sinnieren - das sollte man im Real Life erledigen.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

14.01.2010 13:32
#211 RE: Definitionen Antworten

Zitat
nur tragisch deshalb weil atheisten nciht verstehen können das Gott kein Teil de rSchöpfung ist und somit nicht Materiell nachweisbar und Meßbar usw ist.



Wir "verstehen" das sehr wohl - doch es ändert nichts. Das könnte ja sonst jeder behaupten: Einhörner, fliegende Teekannen,
Und eigentlich, genau genommen, behauptet es auch fast jeder (Angehörige einer Religion), was seinen persönlichen Gott angeht - nur dass dieser Gott interessanterweise praktisch immer ein völlig anderer ist, von deiner persönlichen Interpretation des jüdischen Gottes angefangen bis zu Thor, Odin, Zeus über Vischnu und
Alle nicht "nachweisbar" und nicht "materiell" - ja, aber woher soll man dann jemals wissen, ob es sie wirklich gibt? Genau: Kann man nicht. Daher ist die einzige Möglichkeit, wenn man ein rationales und konsistentes Weltbild aufrecht erhalten will, von der Nichtexistenz all dieser Wesenheiten auszugehen, ohne Ausnahme.

Denn wenn man einem Wesen den Vorzug gibt, und meint, es existiert, obwohl es nicht beweisbar ist - was für ein Argument hat man dann, um nicht von der Existenz all der anderen behaupteten Wesenheiten auszugehen? Garkeins. Man müsste, wenn schon, an alle, daher an ALLES glauben - und da sich das auch noch widerspricht, wäre das Ergebnis schierer und völliger Wahnsinn.

Zitat
Wenn gott ein unsichtbares Geistiges ist
den man aber trotzdem Erfahren kann
und diese Efahrung schon tausende hatte die alle das gleiche sagen das sie ihn erfahren



Leute "erfahren" auch Elfen, Feen, Aliens, UFOs, das Monster von Loch Ness, Yetis, Engel, Geister, Maria, Kobolde, dreißig Millionen verschiedene Gottheiten, etc.
Kurz gesagt: Menschen "erfahren" alles, wenn man ihnen genug Zeit, und vorzugsweise ein wenig Gehirnwäsche, gibt.
Solche "Erfahrungen" sind leider kein Beleg für die Existenz irgendwelcher Wesen, sondern bestenfalls für gewisse Geisteszustände.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 13:32
#212 RE: Definitionen Antworten

Zitat
Willst du damit sagen, dass die Diskussionen im normalen Leben nur auf das Praktische bezogen sein müssen? Das sehe ich nicht so. Außerdem sind wir nicht im normalen Leben hier, sondern im Cyperspace :). Da kann die Unterhaltung auch mal Niveau haben, auch wenn es nicht einfach ist, das durchzusetzen :). Über Haushalt und Co. unterhalte ich mich live, oder über grüne Bäume :). Zumindest für mich ist das RF eine Quelle an sinnentleerten, hypothetisch-überlasteten, dadurch sehr vergnüglich-theoretischen Unterhaltungen und kein Ort, um über das praktische Leben zu sinnieren - das sollte man im Real Life erledigen.




tut mir leid aber auf einer Uni war ich nicht deshalb verstehe iche s auch nicht so zu diskutieren wie ihr untereinander
dann solltet ihr eben in dem Forum eben nur jemanden der einen studuiennachweis hat reinlassen

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 13:35
#213 RE: Definitionen Antworten

Zitat
Oh, weißt du, wir haben alle Besseres zu tun,



Das glaub ich nicht queen.Allein das es im Moment darum geht wie man eine Unterhaltung führt , zeigt doch das gewisse Leute Langeweile haben.


Zitat
Über Haushalt und Co. unterhalte ich mich live, oder über grüne Bäume :).



Gott gehört aber in diese Sparte.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

14.01.2010 13:37
#214 RE: Definitionen Antworten

Aviel, ich habe auch schon vor 4 Monaten so diskutiert, bevor ich an der Uni angefangen habe. Das hat doch nichts miteinander zu tun. Ich habe dich als Mensch gern und du weißt das, aber ich muss dir hier entschieden widersprechen! Ich kenne Leute (meinen Vater z.B.), die noch nie auf einer Uni waren - und noch besser diskutieren, als mancher Professor.
Aber es macht einfach keinen Spaß, mit Argumenten gegen ein "So ist es und damit basta, aber ich sag euch nicht warum!" anzugehen - da fühlt man sich, als würde man mit dem Kopf gegen die Wand hauen und schwupps! Statt einer sachlichen Diskussion werdnen hier alle sofort persönlich. Würden alle so diskutieren wie ich es in meinem "Psalm" dargestellt habe, würde das hier sachlicher und produktiver ablaufen.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 13:38
#215 RE: Definitionen Antworten

Zitat
Wir "verstehen" das sehr wohl - doch es ändert nichts. Das könnte ja sonst jeder behaupten: Einhörner, fliegende Teekannen,
Und eigentlich, genau genommen, behauptet es auch fast jeder (Angehörige einer Religion), was seinen persönlichen Gott angeht - nur dass dieser Gott interessanterweise praktisch immer ein völlig anderer ist, von deiner persönlichen Interpretation des jüdischen Gottes angefangen bis zu Thor, Odin, Zeus über Vischnu und
Alle nicht "nachweisbar" und nicht "materiell" - ja, aber woher soll man dann jemals wissen, ob es sie wirklich gibt? Genau: Kann man nicht. Daher ist die einzige Möglichkeit, wenn man ein rationales und konsistentes Weltbild aufrecht erhalten will, von der Nichtexistenz all dieser Wesenheiten auszugehen, ohne Ausnahme.

Denn wenn man einem Wesen den Vorzug gibt, und meint, es existiert, obwohl es nicht beweisbar ist - was für ein Argument hat man dann, um nicht von der Existenz all der anderen behaupteten Wesenheiten auszugehen? Garkeins. Man müsste, wenn schon, an alle, daher an ALLES glauben - und da sich das auch noch widerspricht, wäre das Ergebnis schierer und völliger Wahnsinn.



Muss man denn ein Argument haben? Hat man einen Nachteil davon wenn man davon ausgeht das es ein höheres Wesen geben könnte? Definitiv nicht. Und wenn man einen bestimmten Gott favorisiert, aus welchem Grund sollte man dann alle Götter mögen?

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 13:40
#216 RE: Definitionen Antworten

das jemand zum Glauben an Gott kommt hat mit dem praktischen Leben zu tun

Theoretisch steht dem völlig entgegen
denn es ist etwas was man Erfahren muß,
und nichts wo man jemanden Theoretisch von überzeugen kann

deshalb sind auch alle atheistischen Argumente alles andere als Überzeugung

denn Erfahrung kann man nicht mit theorie ausreden

ein Gläubiger schaut auf euer handeln
daran sieht es was stimmt und wahr ist.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

14.01.2010 13:42
#217 RE: Definitionen Antworten

Zitat
Muss man denn ein Argument haben?



Nur wenn man will, dass sich andere Menschen um die eigene Meinung scheren. Ansonsten...nö.

Zitat
Hat man einen Nachteil davon wenn man davon ausgeht das es ein höheres Wesen geben könnte?



Wenn du "Irrationales Weltbild", mitsamt aller Konsequenzen, nicht als Nachteil siehst, dann wohl nicht.

Zitat
Und wenn man einen bestimmten Gott favorisiert, aus welchem Grund sollte man dann alle Götter mögen?



Na, um ein konsistentes Weltbild zu vertreten - daran scheinen die meisten Menschen allerdings tatsächlich nicht interessiert.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

14.01.2010 13:45
#218 RE: Definitionen Antworten

Zitat
denn es ist etwas was man Erfahren muß,
denn Erfahrung kann man nicht mit theorie ausreden



Ja, tolle Einstellung - wenn Jemand z.B. Halluzinationen infolge von Schizophrenie diagnostiziert bekommt, dann scheißt er auch einfach drauf, weil ja die unsichtbaren Feen, Kobolde und Geheimagenten seine persönlichen "Erfahrungen" sind.

Diese Einstellung kann nur in völlige Beliebigkeit führen!

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 13:46
#219 RE: Definitionen Antworten

Relix du scherst dich doch sowieso nicht um die Meinung von Gläubigen.

Zitat
Wenn du "Irrationales Weltbild", mitsamt aller Konsequenzen, nicht als Nachteil siehst, dann wohl nicht.



Also wenn man keinen Nachteil hat, Polemik ignore, wieso sollte man dann darauf bestehen müssen es gebe keinen Gott?

Zitat
Na, um ein konsistentes Weltbild zu vertreten




Wieso ist das denn notwendig um ein geschlossenes Weltbild zu vertreten?

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

14.01.2010 13:46
#220 RE: Definitionen Antworten

Zitat von Maik

Zitat
Oh, weißt du, wir haben alle Besseres zu tun,


Das glaub ich nicht queen.Allein das es im Moment darum geht wie man eine Unterhaltung führt , zeigt doch das gewisse Leute Langeweile haben.

Zitat
Über Haushalt und Co. unterhalte ich mich live, oder über grüne Bäume :).


Gott gehört aber in diese Sparte.


Weißt du, das Thema, wie man eine Unterhaltung zu führen hat, kommt in diesem Forum jedes Mal hoch, wenn Leute bestimmten Kalibers hier auftauchen *zuckersüß lächel*

Klar gehört Gott mit zu "Haushalt und Grüne Bäume", wohin denn sonst? Es heißt ja auch "Gott und die Welt" , zur Welt gehören "Haushalt" und "grüne Bäume". Ebenso wie "unrote Bäume" und "untote Bäume", und "Küche", "Bad", "Wohnzimmer". Noch Fragen? (ich tu nie wieder Safran in den Pilaw)

Zitat
Muss man denn ein Argument haben?

Ja.

Zitat
Hat man einen Nachteil davon wenn man davon ausgeht das es ein höheres Wesen geben könnte?

Man schaltet sein Hirn auf "Stand-By". Wenn das kein Nachteil ist, dann weiß ich auch nicht.


(Stan, Relix, Xeres, BS, wo seid ihr? Irgendwie bin ich in einer höchst sadistischen Grundstimmung und brauche atheistische Gehirnzellen-Sorge, sonst lasse ich zu viel an Maik aus, der verdient doch nicht mal meinen Zorn *muhahahahahaha* - seht ihr, es geht schon wieder los)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 13:47
#221 RE: Definitionen Antworten

Zitat
Weißt du, das Thema, wie man eine Unterhaltung zu führen hat, kommt in diesem Forum jedes Mal hoch, wenn Leute bestimmten Kalibers hier auftauchen *zuckersüß lächel*



Das kann ich mir gut vorstellen.



Zitat
Klar gehört Gott mit zu "Haushalt und Grüne Bäume", wohin denn sonst?




Wo ist dann das Problem? Aviel diskutierst du zu wissenschaftlich, du hast gesagt das müsse so sein.
Ich frag mich wieso.




Zitat
Man schaltet sein Hirn auf "Stand-By". Wenn das kein Nachteil ist, dann weiß ich auch nicht.




In dem Satz ist soviel Hochmut, man fasst es nicht.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 13:49
#222 RE: Definitionen Antworten

zum Beispiel die Gewalt der Religionen widerlegt ihr selber

denn wer bekämpft hier
die Religiösen untereinander?
oder sind die atheisten die die dauernt hier Mißstimmung und pers. angriffe bringen.
Das ist die unsicherheit das ihr genau merkt das es bei euch keine Wurzel gibt
dann wird man Hilflos
und muß umsich schlagen
und andern in den Rücken fallen usw

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

14.01.2010 13:52
#223 RE: Definitionen Antworten

Zitat
Wo ist dann das Problem? Aviel diskutierst du zu wissenschaftlich, du hast gesagt das müsse so sein.
Ich frag mich wieso.


Gib doch zu, dass ich dir zu hoch bin und lass meine persönlichen Einstellungen in Ruhe :) - ich diskutiere wissenschaftlich, weil ich finde, dass das die beste Art ist, um zu diskutieren. Vorausgesetzt, der Gegner versteht meine Sprache. Wenn er es nicht tut, so muss nicht ich einen Level tiefer gehen (wo gibt es denn sowas? Nur in Fernseh-Talkshows), sondern mein Gegner muss aufsteigen, um mich überzeugen zu können.
Maik, ich will überzeugt werden - und nicht mit einer Lawine von Wörtern überschwemmt werden. Kapische? Überzeug mich doch endlich, aber auf meiner Ebene - bzw. stirb bei dem Versuch (im verbalen Sinne)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

14.01.2010 13:55
#224 RE: Definitionen Antworten

Zitat
In dem Satz ist soviel Hochmut, man fasst es nicht.


Ich bin arrogant, snobistisch, hyperintelligent, hochbegabt, gutaussehend, ... und ich stehe dazu

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 13:56
#225 RE: Definitionen Antworten

Wenigstens bist du so fair deutlich zu sein queen.
Und ich sag dir: du kannst von niemandem verlangen auf deine Ebene zu kommen.


Zitat
Vorausgesetzt, der Gegner versteht meine Sprache. Wenn er es nicht tut, so muss nicht ich einen Level tiefer gehen (wo gibt es denn sowas?




Überall da wo ein gegenseitiges Interesse an einer Unterhaltung besteht.
Wenn du das nicht willst, deine Sache.
Aber belehre bitte nicht Andere wenn du es selbst nicht kannst!

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | ... 22
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz