Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 1.641 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2
Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

12.01.2010 23:11
Glaube Antworten

Man redet viel über den Glauben,
oder man fragt danach was man glaubt.
Oder man bewertet den Menschen weil er glaubt oder nicht glaubt.

Was stellen sich aber Atheisten und Gläubige überhaupt unter Glauben vor, was glauben eigentlich sei?

Wie findet eine Person zum Glauben
und wie findet eine Person nicht zum glauben?

Oder glauben manche nur an den Glauben?

Aviel

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

13.01.2010 07:16
#2 RE: Glaube Antworten

Atheisten glauben nicht im eigentlichen Sinne.

Ich hab es zwar schonmal geschrieben, aber ich poste es hier nochmal:

Ist der Atheismus ein Glaube?

Wir können keine Beweise gegen die Behauptung finden, dass der Pluto von unsichtbaren rosafarbenden Feen umkreist wird, aber überzeugt sind wir davon auch nicht. Hier geht es nicht um Glaubensfragen, sondern um vernünftige Argumentation. Zu sagen, Atheismus sei ein Glaube wie jeder anderwe, weil es nicht möglich ist, die Nichtexistenz Gottes zu bweisen, widerspricht dem und ersetzt das Prinzip "Ohne guten Grund an etwas zu glauben ist nicht rational" durch das Prinzip "Wenn es keinen guten Grund gibt, an einer Sache zu glauben, bedarf es des Glaubens, um nicht daran zu glauben".
Deshalb handelt es sich beim Atheismus nicht im selben Sinne um eine Glaubesfrage wie beim Glauben an Gott. Kurz: Glauben ohne Beweise (eine Form religiösen Glaubens) ist nicht das Gleiche wie Nichtlguaben aufgraund eines Mangels an Beweisen (Verweigerung der Zustimmung aus Vernunftgründen).

Die Frage lautet für mich viel mehr, wie findet eine Person zum Unglauben? Momentan glaube ich hilft da nur ein Schlüsselerlebnis. Der Verstand blendet nämlich jegliche Fakten aus, die für eine Illusion der eigenen Religion sprechen. Es darf nicht sein, was nicht sein darf, auch wenn alles auf "keinen Gott" hindeutet.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2010 08:04
#3 RE: Glaube Antworten

Es geht gar nicht um die Frage ob Atheismus Glaube ist.
Und es geht auch nicht um Beweise
Beweise wäre auch schauen und nicht glauben
auch die Wissenschaft muß glauben,was zu entdecken sonst würde die erst gar nicht mit ihrer Arbeit anfangen,


Wenn wie bei uns du einen Vertrag bekommst und mit jemanden abschließt, beide Seiten haben eine Verpflichtung
die sie Erfüllen müßen
geht es nicht um Luft das man an das blaue von Himmel glaubt
es geht um Handlungen die man ausführt um den Vertrag zu erfüllen
der Grundlage ist
so heißt vom Hebräischen her Glaube
Treue ,Festhalten an den Bund und Standfestigkeit sich nicht von dem Bund wegziehen zu lassen.
Ich muß nicht auf den Bund vertrauen und er tut sich alleine handeln
sondern ich das tun was im Bund festgelegt ist erfüllen

es gibt auch Pysiker die stark dran glauben das Menschen eine Pysikalische Seele haben und sie für Real halten
http://www.welt.de/jahresrueckblick-2008...ch-dem-Tod.html

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.850

13.01.2010 08:10
#4 Glaube Antworten

Das ist eine gute Frage.
Wie MennoKlamotto hier schon sagt: Glaube ist nicht gleich Glaube. Ich glaube z.B., dass wir im Juni wieder Sommer kriegen, genau weiß ich das nicht, denn es könnte ja ein Meteroitenregen runterkommen. Na, ist vielleicht ein schlechtes Beispiel.
Will sagen: Es gibt einen Glauben, der auf bestimmte Erfahrungswerte beruht und eine höhere Verwirklichungs- oder Wirklichkeitswahrscheinlichkeit hat. Ich glaube, dass meine Tochter mit 12 bis 15 in die Pubertät kommt. Zum Beispiel.
Nicht so der religiöse Glaube. Er ist - ich sehe es nicht anders - bei Missbrauch der kindlichen natürlichen Vertrauensvoraussetzung Erwachsenen gegenüber und gehöriger offener bis subtiler Angstmache in die Menschen einsuggeriert worden. Erfahrungswerte: keine. Oder lediglich eine heilige Schrift und weil es ja alle sind, die von seinem Wahrheitsgehalt künden. Was nicht stimmt, aber das gesellschaftliche Umfeld für die Gläubigen ist so strukturiert.
Dieser religiöse Glaube wird - unter den Gläubigen - höher als das Wissen bewertet: Er ist ein metaphysischer Zugang zu Gott, etwas, was über die sinnliche Wahrnehmung und über logische Ableitungen nicht zu erfassen sei.
Der Realgläubige (der von Erfahrungswerten ausgeht) hingegen bewertet das Wissen höher als seinen Wahrscheinlichkeitsglauben.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2010 08:28
#5 RE: Glaube Antworten

Sagen wir mal so im Judentum heißt Glaube, Ethisches Verhalten
also die Verpflichtung Ethisch zu handeln und heißt Zedaka.
Zedaka heißt Gerechtigkeit und Frömmigkeit beides.
Also es geht beim glauben nicht um Sehnsucht nach Erlösung.
Wer jetzt seinen Mitmenschen Gerechtigkeit widerfahren läßt Zedaka der ist Zaddik
einer der Gerechtigkeit ausübt und dieser ist Fromm.

Es ist dir gesagt Mensch was gut ist und was Gott bei dir sucht,nichts anderes als gerechtigkeit tun,Feundlichkeit lieben
und aufmerksam mitgehen bei deinem Gott. Micha6,8

Also es ist auch ein Mißverständnis sich durch das halten der Gebote eine Himmlische Belohnung verdienen zu wollen.

Das Judentum ist trotz fürchterlicher Katastrophen am Leben geblieben und hat seine Identität beahalten durch
festhalten an Gebote an das halten, und die treue dazu
die Satzungen und Weisungen haben verheißungen die sich im tun erfüllen

Das Vertrauen zu Gott ist eine verheißung die man durch das halten der Weisung und Satungen bekommt,eine tugend
die man dann durch erfahrung bekommt,
aber erst muß man auf den Weg gehen und erfüllen
dann nimmt einen die Tora und führt einen zu Gott hin.

Aviel

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.850

13.01.2010 08:33
#6 RE: Glaube Antworten

Zitat von Aviel
Sagen wir mal so im Judentum heißt Glaube, Ethisches Verhalten
also die Verpflichtung Ethisch zu handeln und heißt Zedaka.
Zedaka heißt Gerechtigkeit und Frömmigkeit beides.

Dann bin ich ein Jude!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

13.01.2010 08:45
#7 RE: Glaube Antworten

@Aviel
Du hast aber gefragt

Zitat
Was stellen sich aber Atheisten und Gläubige überhaupt unter Glauben vor, was glauben eigentlich sei?


Die Frage habe ich beantwortet.

Was das hier wieder bedeutet, verstehe ich jedoch - mal wieder - nicht....

Zitat
Wenn wie bei uns du einen Vertrag bekommst und mit jemanden abschließt, beide Seiten haben eine Verpflichtung
die sie Erfüllen müßen
geht es nicht um Luft das man an das blaue von Himmel glaubt


Vermutlich möchtest du damit zum Ausdruck bringen, dass dein Glaube ein Fundament hat, oder? Denn es "geht nicht um Luft das man das blaue von Himmel glaubt". Das bedeutet also, dass dein Glaube nicht nur ein Herzensgefühl ist sondern ein Glaube der auf Argumenten beruht. Versteh ich das richtig?

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2010 08:53
#8 RE: Glaube Antworten

den Weg gehen heißt Halacha, also was man tun soll um es jetzt nicht auszubreiten nur kurz
und solche Sache wie fragen nach Gott,ob es eine Auferstehung gibt,Fragen nach einem Messias
also die Fragen die keinen Gesetzescharakter haben
nennt man zb Agadda Erzählungen, da kann man denken wie man will, und jeder vielleicht anders

Aber die Frage zb der Beschneidung oder des Sabbats und sowas
würde man den Grundkonsenz infrage stellen

die Gebote nennt man dann Mizwas
ihr sollt heilig sein denn ich bin Heilig

also es geht hier um Freiheit und Ebenbildlichkeit

die Mizwas sind nicht dazu da wie bei Christen um uns unsere Sünden vor Augen zu führen

das eine letztere führt zu negativen Sicht über den Menschen ach wie schlecht ich bin

das andere zu Kindschaft lernen und wenn man auf die Nase fällt aufstehen verbessern

Fluch heißt bei uns nicht wie bei Christen ewige verdammnis

sondern Fluch heißt ich habe nicht recht gehandelt
und wenn ich es merke aufstehen um richtig zu handeln
ich war auf falschem Weg und muß wieder auf den Rechten Weg des Gerechten tuns kommen

also es geht nicht um Sünden suchen, und meine Schlechtigkeit auffinden um durch nichts tun und nur glauben daraus Erlöst zu werden

sondern auf den Richtigen Weg zu kommen um gerechtes tun

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

13.01.2010 09:18
#9 RE: Glaube Antworten

Zitat Gysi:
Dann bin ich ein Jude!



Willkommen ...
Dann bist du in Zukunft nicht mehr Gysi sondern Schlomo

Glaube ist Aberglaube

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2010 11:03
#10 RE: Glaube Antworten

Zitat von Gysi
Das ist eine gute Frage.
Wie MennoKlamotto hier schon sagt: Glaube ist nicht gleich Glaube. Ich glaube z.B., dass wir im Juni wieder Sommer kriegen, genau weiß ich das nicht, denn es könnte ja ein Meteroitenregen runterkommen. Na, ist vielleicht ein schlechtes Beispiel.

Hier bist du wohl einfach über die Doppeldeutigkeit des Begriffes "glauben" gestolpert.
Glauben bedeutet bei der Sommersache, etwas nicht genau wissen. Glaube bedeutet in religiöser Sicht genau das Gegenteil: etwas absolut genau wissen.
Ich habe den Begriff "glauben" den Religiösen überlassen und nutze ihn selbst nur noch in der entsprechenden religiösen Bedeutung.
Ansonsten vermute ich lieber.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2010 11:08
#11 RE: Glaube Antworten

Zitat
Glauben bedeutet bei der Sommersache, etwas nicht genau wissen. Glaube bedeutet in religiöser Sicht genau das Gegenteil: etwas absolut genau wissen.



schreib bitte dabei das dies die Christliches Sicht ist, sie nutzen den selben Begriff nicht wie es Hebräisch ist und Hebräischem Denken entspricht
bei uns Bedeutet glauben was völlig anderes und hat mit diesem christlichen Denken absolut nichts zu tun.

Ich kann dieses alles einvernehmende Christliche Denken und überstülpen dieser Inhalte nicht haben, es gibt auch eine Welt ohne Christentum,und unsere eigene Sprache. Und ich mag nicht an was völlig fremden gemessen werden.
Und nur weil der Westen innerlich so Christlich geprägt ist kann ich auch nichts dafür.

Aviel

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

13.01.2010 11:21
#12 RE: Glaube Antworten

Zitat
Hebräisch ist und Hebräischem Denken entspricht
bei uns Bedeutet glauben was völlig anderes und hat mit diesem christlichen Denken absolut nichts zu tun.


Es gibt kein Hebräisches "Denken". Es gibt auch kein christliches "Denken" - also eine feste fundamentale Ansicht. Die unterliegt immer der Interpretation einzelner. Bei euch gibt es auch den Begriff "glauben", ob du ihn anderes interpretierst sei mal hingestellt. Du wirst auch aus jüdischer Sicht nicht aus einem "glauben"="wissen" machen. Das geht nicht.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2010 11:29
#13 RE: Glaube Antworten

Zitat
Hebräisches "Denken". Es gibt auch kein christliches "Denken



man denkt nicht von einer Religion her sondern einer Sprache her

als Deutscher denkst du Deutsch
und als Hebräer denkst du Hebräisch


man denkt von seiner Sprache her und nicht von seiner Religion her

und in der Sprache haben Wörter eine Bedeutung von den zusammengestellten Buchstaben her

und nicht von der Weltanschauung

und für bestimmte Bedeutungen kann es in anderen Sprachen andere Wörter geben

und so kann in einer anderen Sprache das ganze einen ganz anderen Sinn ergeben.

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

13.01.2010 11:35
#14 RE: Glaube Antworten

Zitat
als Deutscher denkst du Deutsch
und als Hebräer denkst du Hebräisch



Lass ich gelten, aber wer bitte schön sagt mir, das die deutsche Sprache vor 2000 Jahren exakt die gleiche war? Mal davon abgesehen, dass Begriffe ihre Bedeutung mit der Zeit geändert haben und es eben doch von der Intepretation der jeweiligen Person abhängt.

Auch die Hebräische Sprache änderte sich mit der Zeit und wer heute behauptet exakt zu wissen, was damals damit ausgedrückt werden sollte, kann nicht die Wahrheit sagen!

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2010 11:53
#15 RE: Glaube Antworten

Weil wir heute immer noch Hebräisch lernen und es zwar Modern Ivrit, aber auch Althebräisch ist noch benutzt.

Die Wurzel des hebräischen Wortes für Glauben (Emunah) bedeutet Standhaftigkeit bzw. Beharrlichkeit.
Aber es ist Ganzheitlich gemeint wie auch der Odem den ganzen Menschen meint, Jude heißt auch Einzikeit wenn man es klein wenig anders schreibt
Also eben auch an der Einheit ,eins sein ,auch eine Jüd, Gemeinschaft ist immer eins,
Aber es ist bekenntnis zu dieser Einheit.

Aber kein Katechismus ,keine Dogmatik usw.
Also krass gesagt
Auch der Glaube an die Existenz Gottes ist im Judentum, im Gegensatz zum Beispiel zum Christlichen Glaubensbekenntnis, nicht dogmatisch

Es gibt Juden die atheisten sind die Halacha gehen und nicht an die Existenz von Gott glauben,dennoch alle Tradition tun
natürlich kein Ideal, es soll schon von Jakob zu Israel Geistig werden,und schön wäre vertrauen zu Gott.


Deutsche Bedeutung
Das Wort Glaube (auch Glauben) (vom indogermanischen *leubh-, begehren, lieb haben, für lieb erklären, gut heißen, loben)[1] wird neben der hier nicht behandelten Verwendung im Sinne von "etwas für wahr halten" verwendet, um eine Grundhaltung des Vertrauens zu bezeichnen, v.a. im Kontext religiöser Überzeugungen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Glaube

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2010 11:55
#16 RE: Glaube Antworten

das Sprache sich verändert ist normal, und das man nicht immer alle Altbebräischen Begriffe mehr ganz genau weiß,
aber das man den Sabbat halten soll weiß man trotzdem und hält dran fest.Da gibt es kein Irrtum,
das Gott eienr ist hält man dran fest,auch wenn man das Shema nicht mehr ganz genaustens übersetzen kann
aber das was zählt und worauf es ankommt weiß man.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.850

13.01.2010 12:28
#17 RE: Glaube Antworten

Zitat von Kadesch
Zitat Gysi:
Dann bin ich ein Jude!
Willkommen ...
Dann bist du in Zukunft nicht mehr Gysi sondern Schlomo

Ich bin auch Moslem! Vor so 3 Jahren hatte ich mit meinem Freund Oktay ein längeres Gespräch über den Islam gehabt. Oktay ist ein gebildeter Mann, gute Deutschkenntnisse, verwestlicht, Kneipenmusiker - ein guter! Er ist der Auffassung, dass auch ich ein Moslem sei. Weil ich aufrecht sei und mich um echte Erkenntnis bemühte. Er selber hält an die Gottsendung des Koran fest. Jetzt weiß ich also, was ich bin: ein jüdisch-muslimischer Atheist. Oder ein atheistisch-muslimischer Jude. Oder ein....

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2010 12:29
#18 RE: Glaube Antworten

Wir reden hier ganz klar von "religiösem" Glauben,mit dem ich gar nix anfangen kann.
Ich halte diesen Glauben für ein neurologisches Phänomen,das sich in der Evolution für die Spezies Mensch bewährt hat. Glaube ist eine Fähigkeit,wegen mir sogar eine Gabe,die nicht jeder Mensch besitzt.
Man kann es sich also nicht aussuchen,ob man glauben kann,oder nicht.

Ich glaube auch an einige Dinge,die aber zumeist mit einer enorm hohen Wahrscheinlichkeit verbunden sind....daran,das es im Juni wärmer sein wird als jetzt,oder das der FC Bayern Deutscher Fußballmeister wird und der VFL Bochum eher nicht.

Den Glauben an einen Gott,wie ihn sich die Religionen vorstellen,ist in meinen Augen eine Flucht vor der Realität,eine Lebenshilfe. Die Fähigkeit zu glauben geht einher mit der Fähigkeit zu verdrängen und sich selbst zu belügen.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2010 12:45
#19 RE: Glaube Antworten

Zitat
Wir reden hier ganz klar von "religiösem" Glauben,mit dem ich gar nix anfangen kann.
Ich halte diesen Glauben für ein neurologisches Phänomen,das sich in der Evolution für die Spezies Mensch bewährt hat. Glaube ist eine Fähigkeit,wegen mir sogar eine Gabe,die nicht jeder Mensch besitzt.
Man kann es sich also nicht aussuchen,ob man glauben kann,oder nicht.



Nun diesen Glauben den du meinst gibt es aber bei uns nicht,wir haben keine Religion an die wir glauben
desshalb können wir auch keinen Religiösen glauben haben.

Wenn ich was tue ein Brot schmieren glaube ich nciht dran das ich es schmiere
sondern ich tue es und als Belohnung kann ich essen.
Wenn ich glaube ich habe ein Brot im Schrank
und halte es für wahr das ich es gleich mit Marmelade esse
dann verhungere ich
wenn ich handle werde ich satt

und diesen glauben eben den du meinst gibt es nicht bei uns

was man braucht ist nicht vorstellung in eienr traumwelt
sondern Kraft das zu tun was richtig ist.
ich suche keinem Himel mit Engeln
sondern eine Gegenwart die mir Kraft zum tun gibt

ich suche nicht ein Wesen was Gott heißt
ob der lieb oder böse ist
sondern eben handelnde Gegenwart.

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

13.01.2010 12:49
#20 RE: Glaube Antworten

Zitat
Du wirst auch aus jüdischer Sicht nicht aus einem "glauben"="wissen" machen



Das hebräische Wort "Emunah" bedeutet auch nicht nur "Glauben", sondern auch "Vertrauen".

Zitat
auch wenn man das Shema nicht mehr ganz genaustens übersetzen kann
aber das was zählt und worauf es ankommt weiß man.



Also ich weiß ja nicht wo das Problem liegt oder was Chabad so lehrt, aber ich kann das Schma problemlos und genau übersetzen.

________________________
...

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2010 12:54
#21 RE: Glaube Antworten

wirklich dann bist du schlauer als Gelehrte wie Bibelausleger.

ich habe die Möglcihkeiten mal unter Einheit Gottes aufgeließtet glaube 2 Beitrag

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2010 12:58
#22 RE: Glaube Antworten

Zitat
Das hebräische Wort "Emunah" bedeutet auch nicht nur "Glauben", sondern auch "Vertrauen".





ja benutze ich aber nicht gern,da das Wort vom Christentum nur benutzt wird
nur der Glaube (das Vertrauen allein

woran jeder Automatisch denkt,

deshalb gegen die tora die brauchen wir nicht mehr tun

nur noch glauben und auf den Himmel warten

und das ist Automatik

und möchte dadurch nicht das vermischen
weil es doch etwas anderes als bei uns ist

aber trotzdem um die Gebote zu tun muß man nciht Gott vertrauen das kann auch bei jemanden de rerst nur die tradition lebt
noch später dabei kommen

verstehtst du wie ich es meine?
Aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2010 12:59
#23 RE: Glaube Antworten

also Übersetzungsmöglichkeiten des Shema von althebräischen her

sonst könnte man noch Übersetzten

Der Ewige ist unser Gott ;der Ewige ist einer.

Bei dieser Übersetzung wird ausgesagt
das der Gott Israels ist ,und das er Einer ist,

das heißt es gibt nichts und niemanden sonst.

man kann noch Übersetzten
Der Ewige unser Gott ist einer
hier wird betont die Einheit Gottes

Oder der Ewige,unser Gott ist der eine Gott

das heißt unteilbar und ohne dass ihm andere Gottheiten zugeordnet werden

also wie Jupiter den Zeus

läßt sich damit nicht vereinbaren ,ihrgendwas daneben

eine Vers und seine Auslegung ist noch von größter Wichtigkeit Vers 18
Tur, was in den Augen des Ewigen Recht und gut ist,

daraus entwickelten die Rabbinen
es reicht nicht aus das Rechte zu tun
sondern man müße vielmehr darüber hinaus gehen

dies Erinnert an die Liebe die immer völlig überfleißend ohne allen Maß ist,stets überströmend
und unerschöpflich ,
und nie groß genug sein kann,sondern immer überschäumend ausgegossen werden kann.

Gottseligkeit heißt Tugendhaft ,Frömmigkeit und sie stehen im rechten Verhälnis zu Gott, wie es Gottes Willen entspricht
mit einem beschnittenen Herzen.

Auch das Gott nur einer ist ,ist die Grundlage sich ihm völlig Hinzugeben,ungeteilt .
Mit ungeteiltem Herzen ihm sich ganz und gar zuzuwenden
da darf niemand neben stehen,der von ihm ablenken.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2010 13:02
#24 RE: Glaube Antworten

Zitat von Aviel

Zitat
Wir reden hier ganz klar von "religiösem" Glauben,mit dem ich gar nix anfangen kann.
Ich halte diesen Glauben für ein neurologisches Phänomen,das sich in der Evolution für die Spezies Mensch bewährt hat. Glaube ist eine Fähigkeit,wegen mir sogar eine Gabe,die nicht jeder Mensch besitzt.
Man kann es sich also nicht aussuchen,ob man glauben kann,oder nicht.


Nun diesen Glauben den du meinst gibt es aber bei uns nicht,wir haben keine Religion an die wir glauben
desshalb können wir auch keinen Religiösen glauben haben.
Wenn ich was tue ein Brot schmieren glaube ich nciht dran das ich es schmiere
sondern ich tue es und als Belohnung kann ich essen.
Wenn ich glaube ich habe ein Brot im Schrank
und halte es für wahr das ich es gleich mit Marmelade esse
dann verhungere ich
wenn ich handle werde ich satt
und diesen glauben eben den du meinst gibt es nicht bei uns
was man braucht ist nicht vorstellung in eienr traumwelt
sondern Kraft das zu tun was richtig ist.
ich suche keinem Himel mit Engeln
sondern eine Gegenwart die mir Kraft zum tun gibt
ich suche nicht ein Wesen was Gott heißt
ob der lieb oder böse ist
sondern eben handelnde Gegenwart.




Das ganze Toragedöns...die Rituale machen euren Glauben zu einer Religion. Koscheres Fleisch essen...keine Milch zum Rinderbraten oder auf welch merkwürdige Dinge euer Gott sonst noch gekommen ist.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2010 13:05
#25 RE: Glaube Antworten

ach nimm es wie du willst, mir dann auch egal
aber es ist für mich nicht das gleiche

für mich ein unterschied etwas für Wahr zu halten
oder etwas zu unternehmen

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz