Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit! Du auch!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 1.554 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2010 11:07
#26 RE: Die Hinrichtung Jesu Antworten

Nur das es bei uns nicht um Sündensuchen geht
sondern Erlösung ein Begriff für das Land Israel geht

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2010 12:21
#27 RE: Die Hinrichtung Jesu Antworten

Die Bibel ist ein Buch, das geschichtlich maximal als Sekundärliteratur gilt. So ähnlich wie die Sagen von Rübezahl halt als Säkundärliteratur über schlesische Sitten gelten kann.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

17.01.2010 12:50
#28 RE: Die Hinrichtung Jesu Antworten

Zitat von Maik
Auch wenn ichs zynisch finde diese Menschen als Wohltäter hinzustellen.

Jesus hätte gar nicht hingerichtet werden müssen, um für anderer Leute Sünden zu sterben? Ich dachte immer, das wäre so geplant gewesen...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2010 13:13
#29 RE: Die Hinrichtung Jesu Antworten

Zitat
Das Gesetz macht keinen Unterschied zwischen den Sündern. Hast du eine Vorschrift gebrochen, hast du sie alle gebrochen. Und in diesem Sinne sollte man sich mal fragen wie die "Entschädigung" wohl aussieht, wenn einer jemanden umgebracht hat. "Entschädigung" ist völlig überflüssige Verharmlosung.



Es ist aber gar nicht möglich das 1 Mensch allein die Tora halten kann,und man muß unterscheiden von welchem Gesetz in der Tora überhaupt geredet wird,
außerdem heißt es Weisung weg Weißung
und Halacha heißt soviel wie der Weg den man geht

sonst wir nicht der Sünder betrachtet sondern die Mizwas
und alle Mizwas sind gleich Wertvoll
also den 10 ten zu geben ist nicht Wertvoller
als ein Gebet sprechen

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2010 13:18
#30 RE: Die Hinrichtung Jesu Antworten

Zitat
Entschädigung" wohl aussieht, wenn einer jemanden umgebracht hat.



da muß man erst mal näher betrachten
denn töten ist nicht verboten,Morden schon

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

19.01.2010 09:29
#31 RE: Die Hinrichtung Jesu Antworten

ich vermute eher dass er das Kreuz überlebt hat.
Indiz nr. 1:
Normalerweise werden gekreuzigte nicht vom Kreuz abgenommen, sondern bleiben
zur Abschreckung daran hängen.

Indiz nr. 2:
Der vom Kreuz abgenommene wird hastig in eine Grabstätte gebracht und dort versorgt.
Später in der nacht wird er dann von dort weggeschafft worden sein.
Worauf die leer vorgefundene Grabhöhle hinweist.

Indiz nr 3:
Der wieder genesene Jesus erscheint seinen Anhängern.
Diese erkennen ihn erst nicht wieder, da er vermutlich sein Äußeres verändert hat.
Erst durch die Wundmale gibt er sich zu erkennen.
Er verspricht wieder zu kommen, aber aus unerfindlichen Gründen kommt er nicht mehr.


Die angebliche Auferstehung und sein "Blutopfer" als zeichen der Versöhnung
wurde später als Grundpfeiler des christlichen Glauben angesehen.
Ohne Auferstehung und Sündenübernahme gibt es auch kein Christentum.

Glaube ist Aberglaube

Ventox Offline



Beiträge: 16

19.01.2010 09:43
#32 RE: Die Hinrichtung Jesu Antworten

Zitat
Ohne Auferstehung und Sündenübernahme gibt es auch kein Christentum.



Das, was Du davor geschrieben hast, ist eine Überlegung wert.
Das das Christentum aber nur auf "Auferstehung und Sündenübernahme" begründet sei, halte ich doch für etwas weit hergeholt.
Wichtig ist auch das Leben und Wirken von Jesus.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.01.2010 10:16
#33 RE: Die Hinrichtung Jesu Antworten

Das ganze Christentum basiert doch auf der Erbsünde.
Dieser verquere Gott brauchte, um sich selbst wieder gnädig zu stimmen bei ner Sache, die er selbst "erfunden" hatte, ein Opfer. Dazu hat er seinen eigenen Sohn auserkoren. Schon witzig. Jemand opfert seinen Sohn um sich selbst wieder gnädig zu stimmen, für etwas, was er selbst zu verantworten hat. Einfach mal so verzeihen scheint absolut undenkbar zu sein.

Jesus und sein Tod macht überhaupt nur in diesem Zusammenhang "Sinn". Wenn das was nicht stimmen sollte, ist das ganze Christentum seiner Grundpfeiler beraubt.

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

19.01.2010 10:29
#34 RE: Die Hinrichtung Jesu Antworten

Gott ist ein Kaufmann, BS. Du vergisst den Aspekt, dass Adam der erste vollkommene Mann war. Und da Gott sich nicht selbst bescheißen kann, lässt er den "zweiten" Adam, Jesus Christus, als vollkommenen sterben. Der ist dann so nett und gibt nach der Auferstehung seinen Körper an Gott, damit die Waage im gleichgewicht ist. Klasse, oder? Ich denke die Bilanzbuchhaltung ist auf Gott zurückzuführen, denn er erkannte, dass Aktiva und Passiva am Ende den gleichen Wert ergeben müssen.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Ventox Offline



Beiträge: 16

19.01.2010 10:42
#35 RE: Die Hinrichtung Jesu Antworten

Zitat
Das ganze Christentum basiert doch auf der Erbsünde. ....



Stimmt, das finde ich auch merkwürdig.
Ich fühle mich jedenfalls nicht dafür verantwortlich, was Menschen in grauer Vorzeit mal verbrochen haben.
Selbst das, was Familienangehörige während des so genannten Dritten Reiches angestellt haben, entzieht sich meiner Verantwortung.
Jede Wette, das jeder Mensch bei seinen Vorfahren auch einen Mörder hat.
Ist er deshalb auch schuldig?
Doch wohl nicht.
Meiner Meinung nach entspricht das, was in der Bibel überliefert ist, der Denkweise der damaligen Menschen.
Sie brauchten einfach einen Grund, warum der von Gott gesandte Jesus überhaupt getötet werden konnte.
Deshalb wohl auch die von der Bibel abweichende Überlieferung im Koran, das Jesus nicht getötet worden sei.
Wie sollte denn ein von Gott Gesandter durch Menschen getötet werden können.
Wie gesagt, man sollte, so denke ich, die Bibel im Zusammenhang mit der Zeit ihrer Entstehung sehen um vielleicht besser zu verstehen, wie so manches gemeint ist.
So sehe ich das als Laie.
Wenn Gott so ist, wie ich ihn oder sie mir vorstelle, dann wird er oder sie schon vor Jahrtausenden von heutiger Technik gewusst haben.
Weder in der Thora, noch in der Bibel oder dem Koran steht meines Wissens etwas darüber.
Was hätte es auch für einen Sinn gehabt, den damaligen Menschen etwas davon zu erzählen? ;-)
Also bitte nicht alles wortwörtlich nehmen, was in der Bibel steht, sondern eher als Gleichnis.

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

19.01.2010 10:50
#36 RE: Die Hinrichtung Jesu Antworten

Zitat
Was hätte es auch für einen Sinn gehabt, den damaligen Menschen etwas davon zu erzählen? ;-)


Über das Ende wusste er aber anscheinend schon bescheid

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

19.01.2010 10:51
#37 RE: Die Hinrichtung Jesu Antworten

Ich finde das Widerspricht sich selber,
wenn im Nt steht das Gott sich Lob durch die Kindlein zubereitet hat,
oder das unschuldige Kinder getötet wurden
und in der Wissenschaft widerspricht die Darstellung des Königs auch nicht dem Bild was über ihn gezeichnet wird im Nt,

aber wenn die Kinder schon durch Erbsünde verdorben sind,wieso bereitet sich Gott dann Lob daraus zu von Sündern die Verworfen wären wenn sie sterben würden,

http://www.talmud.de/cms/Judentum_und_Christentum.448.0.html

hier kann man ein kleines Onlinebuch Judentum /Christentum lesen
wo es genau um dies Thema geht,die Folgen die daraus entstanden sind usw.

außerdem war Erbsünde niemals ein Jüd. Thema deshalb müßte man Fragen wo haben Christen das her?

William Offline

´s Anti-Christ-Birne


Beiträge: 451

19.01.2010 11:07
#38 RE: Die Hinrichtung Jesu Antworten

Zitat
Nicht ohne Grund sagt Jesus : und wer dir den Mantel nimmt, dem verweigere auch den Rock nicht.

War es damals in Jerusalem so unsicher, dass es besser war, einem Dieb alles zu geben und wegzurennen, damit der Dieb einen nicht doch umbrachte? Deute den Spruch doch mal in die Richtung:
Wenn man sich nicht wehrt, hört der Dieb/Schläger/etc. irgendwann hoffentlich von alleine auf, wehrt man sich jedoch, stachelt man den immer mehr auf und könnte stärker zu Schaden kommen. Das wäre sogar fast schon vernünftig, auch wenn es in der heutigen Zeit leider oftmals nicht mehr klappt :(.

Zitat
Ob das Historische für den Einzelnen wichtig ist muss ja jeder selber wissen, aber die Bibel ist auch ein Geschichtsbuch.

Nicht Geschichtsbuch, Geschichtenbuch! Voll mit blutrünstigen Schauermärchen und merkwürdigen Liebespaaren ;). Und ziemlich viel Sex.

Zitat von kadesch
ich vermute eher dass er das Kreuz überlebt hat.
Indiz nr. 1:
Normalerweise werden gekreuzigte nicht vom Kreuz abgenommen, sondern bleiben
zur Abschreckung daran hängen.
Indiz nr. 2:
Der vom Kreuz abgenommene wird hastig in eine Grabstätte gebracht und dort versorgt.
Später in der nacht wird er dann von dort weggeschafft worden sein.
Worauf die leer vorgefundene Grabhöhle hinweist.
Indiz nr 3:
Der wieder genesene Jesus erscheint seinen Anhängern.
Diese erkennen ihn erst nicht wieder, da er vermutlich sein Äußeres verändert hat.
Erst durch die Wundmale gibt er sich zu erkennen.
Er verspricht wieder zu kommen, aber aus unerfindlichen Gründen kommt er nicht mehr.
Die angebliche Auferstehung und sein "Blutopfer" als zeichen der Versöhnung
wurde später als Grundpfeiler des christlichen Glauben angesehen.
Ohne Auferstehung und Sündenübernahme gibt es auch kein Christentum.

[
Hey, das hat was, kadesch. Eindeutig. Dann ist der Mann eigentlich undercover gegangen und lachte sich ins Fäustchen über die gestiftete Verwirrung :)

Zitat
Dieser verquere Gott brauchte, um sich selbst wieder gnädig zu stimmen bei ner Sache, die er selbst "erfunden" hatte, ein Opfer. Dazu hat er seinen eigenen Sohn auserkoren. Schon witzig. Jemand opfert seinen Sohn um sich selbst wieder gnädig zu stimmen, für etwas, was er selbst zu verantworten hat. Einfach mal so verzeihen scheint absolut undenkbar zu sein.

Und das finde ich total pervers und abartig! Deswegen bin ich so anti eingestellt

********
Amicalement, William

Ich supporte http://dialog2punkt0.xobor.de

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

20.01.2010 14:42
#39 RE: Die Hinrichtung Jesu Antworten

vermutlich hat ihn die judäische Volksfront vom Kreuz befreitund die Römer, denen das peinlich war haben
das Gerücht verbreitet er sein auferstanden...seht ihr ..so rum wird ein Schuh draus

Glaube ist Aberglaube

seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 703

02.02.2010 14:09
#40 RE: Die Hinrichtung Jesu Antworten

Hier wird einiges vermengt, und theologisches hineininterpretiert, was zur Zeit von Jesu Prozess und Hinrichtung nicht bekannt war. Auch Muslime versuchen, ihr Süppchen zu kochen, indem sie behaupten, dass Jesus nicht gekreuzigt wurde, sondern ein anderer (Judas mit den Gesichtszügen von Jesus). Trotzdem wird Jesus als Gesandter Gottes hoch gelobt, aber an den Propheten kommt er nat. nie heran. So ist etwas die islam. Doktrin, man lasse sich nicht verwirren.

Trotzdem ist Kritik an der Geschichte Jesu angebracht. Am ehesten schliesse ich mich Kadesch an. Vorbemerkung: Auch die Evangelien sind mehr Legenden im Nachhinein als Berichte, und was in den Apokryphen steht ist auch nicht zuverlässiger. Man muss herausschälen, wie es am ehesten gewesen sein könnte. Es gibt viele Bücher über den Prozess Jesu.

Zitat von kadesch, commented von Anti-Christ

ich vermute eher dass er das Kreuz überlebt hat.
Indiz nr. 1:
Normalerweise werden Gekreuzigte nicht vom Kreuz abgenommen, sondern bleiben
zur Abschreckung daran hängen.

seneca: Richtig: und zwar bis sie verroten. Daher die Legende, dass ihm mit einem Speer in die Seite gestossen hat (um ihm den Gnadenstoss zu geben?) denn wegen des Annagelns stirbt man nicht am Kreuz.

Indiz nr. 2:
Der vom Kreuz abgenommene wird hastig in eine Grabstätte gebracht und dort versorgt.
Später in der nacht wird er dann von dort weggeschafft worden sein.
Worauf die leer vorgefundene Grabhöhle hinweist.

seneca: Ja, auf Bitten seiner Freundin oder Frau Magdalena und seiner Mutter wurde Jesus von Kreuz abgenommen und im Grab eines wohlhabenden Bekannten "bestattet". Es ist anzunehmen, dass er nicht gestorben ist.

Indiz nr 3:
Der wieder genesene Jesus erscheint seinen Anhängern.
Diese erkennen ihn erst nicht wieder, da er vermutlich sein Äußeres verändert hat.
Erst durch die Wundmale gibt er sich zu erkennen.
Er verspricht wieder zu kommen, aber aus unerfindlichen Gründen kommt er nicht mehr.

seneca: Bis jetzt ist er jedenfalls nicht gekommen. Die ersten Christen rechneten mit seiner baldigen Wiederkunft. Später rechnete man um das Jahr 1000 mit seiner Wiederkunft (tausenjähriges Reich).
Die angebliche Auferstehung und sein "Blutopfer" als Zeichen der Versöhnung
wurde später als Grundpfeiler des christlichen Glauben angesehen.
Ohne Auferstehung und Sündenübernahme gibt es auch kein Christentum.
Paulus sagt irgendwo ausdrücklich im NT, dass ohne Auferstehung das Christentum sinnlos und wer daran glaubt, ein Narr sei (sinngemäss, hab keine Lust die Stelle zu suchen).

Nach christlicher Doktrin ist Jesus für unsere Sünden gestorben, "auf dass wir gereicht werden vor Gott". Der alte Adam ist durch die Erbsünde korrumpiert, aber in Jesus reingewaschen und gerettet worden, oder so. Wenn wir an ihn als Heiland glauben - und das ist die Voraussetzung, das erfolgt nicht automatisch - sind wir ebenfalls erlöst (Wie ist es mit den "Heiden", die nie etwas von Jesus hörten?) Das ist jedenfalls in etwa die Doktrin von Paulus, dem eigentlichen Verkünder der Christentums.

Von Jesus selber wissen wir wenig, und was er gesagt haben soll ist sehr fragwürdig. Er hat sich höchstwahrscheinlich nicht als Gottessohn bezeichnet, sonst wäre er subito gesteinigt worden. Er sprach von sich oft als Menschensohn, und Adam soll ja "Mensch" heissen.

Es kann als gesichert angenommen werden, dass Jesus mit seinem Gefolge als Wanderprediger (Guru) durch die Lande zog, seine Endzeitvisionen zum besten gab (er rechnete mit dem bevorstehenden Ende der Welt), und zur Busse / Umkehr aufrief, wobei er sich von vermögenden Leuten bewirten und von reichen Witwen aushalten liess. Irgendwo heisst es verschämt in der Luther-Bibel: "Er lebte von Darreichungen ihrer Habe".
Ihr findet das alles im Buch des ehemaligen Mönches Hans Conrad Zander „Warum ich Jesus nicht mag“. Der muss es wissen, denn er "hat gewiss studiert Theologie mit heissem Bemüh'n". Siehe auch den Blogeintrag: Deconstructing Jesus (link unten).

Nach drei Jahren des Umherziehens war Jesus müde, und sehnte unbewusst sein Ende herbei. Denn er provozierte die jüdische Obrigkeit (den Hohepriester), die ihn eigentlich lieber hätte fliehen lassen, als einen Märtyrer zu produzieren. Dazu hätte er genügend Gelegenheit gehabt. Da er im Garten Getsemaneh illegal kampierte, konnte man ihn dort aufspüren und fangen, wobei ihn Judas der Legende nach identifizierte. Da Jesus ein potentieller oder tatsächlicher Aufrührer war und bewaffnete Zeloten (heute würde man sagen Terroristen) im Gefolge hatte, wurd vom Hohepriester seine Verurteilung durch Pilatus betrieben. Denn die Kompetenz zu politischen Todesurteilen lag bei der Besatzungsmacht, den Römern. Jesus hat sich quasi selber ans Messer geliefert, als der die Frage "bist du König der Juden?" nicht klar verneinte, sondern sagte, mein Reich ist nicht von dieser Welt, was nicht richtig verstanden wurde. Über dem Kreuz soll INRI (Iesus Nazarenus rex idaeorum) gestanden sein. Dass Pilatus quasi ein Plebiszit beim jüdischen Pöbel veranstaltet hat, der gerufen habe "sein Blut komme über uns und unsere Kinder" halte ich für eine Legende, mit dem die Christen die Römer entlasten wollten. Die Wut über den "Gottesmord" sollte sich gegen die Juden richten, die "verstockt" waren und Jesus nicht als Heiland anerkennen wollten. Die Reaktion des Pöbels ist auch unglaubhaft, weil Jesus einige Tage vorher bei seinen Einzug in Jerusalem mit Jubel begrüsst worden sei. Den Juden ein Vorwurf zu machen, wegen seinem "Erlösungstod am Kreuz" ist absurd. Die jüdische Obrigkeit, konnte fast nicht anders handeln, um einen die Sicherheit gefährdenden komischen Propheten aus dem Verkehr zu ziehen. Wie gesagt, vieles von dem was in der Bibel steht, ist Legende, in Wirklichkeit wird sich alles viel, viel prosaischer abgespielt haben.
Wesentlich ist noch folgendes: Ausser in Schriften des NT gibt es überhaupt keine Quellen über Leben, Verurteilung und Hinrichtung von Jesus. Wenn eine Erwähnung steht, ist es hineingefälscht worden, da ist sich die kritische Forschung einig. In einer ausserbiblischen Schrift (Flavius Josephus?) wird nur eine merkwürdige "Sekte der Chresten" erwähnt.

http://gottlos.blog.de/2005/12/05/decons...us_part~361899/

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester) Die einzige Entschuldigung Gottes ist, dass er nicht existiert (Stendhal).
Denken ist eine Anstrengung; Glaube ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Philosophie ist, über die Welt und das Leben der Menschen nachzudenken (Schopenhauer).
Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz